• #31
Wenn man in einer Beziehung nur gibt und nichts bekommt ist es wahrscheinlich besser den Schlussstrich zu ziehen?
Ja, das ist es, liebe Valeria. Auch wenn es anfänglich gewiß weh tun wird. Aber so etwas erlebt jeder mal im Leben, und mensch kommt darüber hinweg. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, bzw. als eine Beziehung die Dir langfristig immer wieder weh tut. Denn Dein Freund hat ja schon explizit geklärt, dass sich niemals eine Veränderung zu Euren Gunsten als Paar einstellen wird. Weißt Du bescheid, oder!?

Ich finde hier manche Angriffe und manches Gezicke Dir gegenüber übrigens wirklich unter aller Kanone, und denke, die kommen von AE, die ihr Leben und ihre Familie selbst gegen die Wand gefahren haben und deshalb solidarisch mit Deinem Freund sind. Nimm' Dir das nicht zu Herzen, das hast Du nicht nötig, denn Du hast ja gar nichts gegen den Kleinen, Du magst ihn und bringst Dich auch ein. Da mußt Du Dich ganz sicher nicht anbluffen oder Dir noch ein schlechtes Gewissen machen lassen. Und solche Männer wie dieser sind nicht geeignet für eine weitere Familienplanung. Such' Dir dafür einen kinderlosen Mann, der die Familiengründung noch vor sich hat, und der Dich wirklich liebt und Dich zu schätzen weiß. Du bist noch jung und findest an jeder Ecke etwas "Besseres"! Alles Liebe für Dich!
 
  • #32
Es ist in einem Forum überhaupt nicht möglich, Dir ausreichend alles nahe zu bringen. Trotzdem möchte ich Dir ein paar Stichpunkte mitgeben. Ob Du mir glaubst oder nicht, ist Dir überlassen.

- Männer können nicht hellsehen. Wünsche Dir nicht Dinge, die vom Himmel fallen sollen (Samstag erst das Kind holen). Und ärgere Dich nicht, dass so etwas "nicht von ihm kommt". In manche Männer (ich kenn es von mir) muss man so etwas erst mal reinhauen.
- In einer Beziehung geht es nicht um "meine Bedürfnisse"-"seine Bedürfnisse", sondern um "wie bekommen wir unsere Bedürfnisse" zusammen unter einen Hut. Aktuell arbeitet ihr aber noch mit dem "meine Bedürfnisse"-"seine Bedürfnisse"-Modell
- Kinder zu haben bedeutet in der heutigen Zeit, nahezu alles andere aufzugeben. Keine Hobbies, keine Freunde, keine Freizeit, kein Schlaf. Die Entdeckung der "kinderfreien Elternzeit" ist erst vorsichtig wieder im Kommen und nicht sehr gut gesellschaftlich angesehen
- Selbstverständlich richtet sich seine volle Aufmerksamkeit jetzt auf seinen Sohn. Aber die Realität ist nicht Aschenputtel, wo er dann Euer gemeinsames Kind verstoßen wird. Er wird Euer gemeinsames Kind genauso lieben.
- hier noch eine wichtige Statisktik: ein Großteil aller Paare trennt sich sehr oft nach dem ersten Kind in den ersten Jahren. Ein Kind zu bekommen ist für alle Beteiligten eine große Lebensumstellung, verbunden mit sehr viel Stress und Belastung. Sprich, wenn Du Dir einen kinderlosen Mann suchst, erwarte nicht, dass plötzlich alles super laufen wird, nur weil es sein erstes Kind ist.
 
  • #33
Das ist echt süß mit dem Kleinen und Dir. Und was ist mit der Mutter los? Ich kann Deinen Freund gerade besser verstehen und auch die Anhänglichkeit und das "Familiespielen" des Jungen.

Der Junge tut mir leid, wenn Du jetzt gehst, dann fällt, glaube ich, eine wichtige Person für ihn weg. Ich denke, die Eltern haben die Trennung nicht gut vermitteln können, so dass er die Unsicherheit verwunden hat, dass beide da sind. Bis 17 Uhr im Kindergarten - na gut, er ist schon 6, aber ich finde das gerade ziemlich lange. Mein Eindruck(!) ist, dass die Mutter kaum Zeit und Interesse hat und Dein Freund das weiß, dass er als Vater mehr leisten muss? Dabei geht es mir nicht darum, dass er mehr Zeit verbringen will, sondern um seine krampfige Haltung, mal drüber zu reden, was mit euch ist. Auch wenn es natürlich stark davon abhängt, WIE Du Deine Probleme mit eurer Beziehung kommunizierst.
Ich kenne eine Frau, deren Sohn beim Vater lebt und hochsensibel und gleichzeitig total einkrallend war, wenn er bei der Mutter war. Alles hat sich immer über sein Verhalten aufgeregt, aber die Mutter konnte das Kind auch nicht annehmen nach der Geburt und der Junge war emotional einfach "heimatlos".

Was mich an dem ganzen stört, ist die vernagelte Situation und die Reaktion Deines Freundes, aber anscheinend treibt ihn um, dass er die Mutter für teilweise unfähig halten könnte? Eure Situation ist nun verfahren, weil er dicht macht, wenn es um das Thema geht, und - ich schreib mal plakativ - typisch männlich meint, dass es Dich nichts anginge und er das mit sich selbst ausmacht, aber dabei völlig übersieht, was das Wort Paarbeziehung meint. Da kann man manches eben nicht mehr nur mit sich ausmachen, oder man sperrt den anderen aus.
 
  • #34
Hallo Valeria,
was genau war denn jetzt mit der Bekannten, wovon du nichts wissen solltest?!
Hat er eine Affäre?
Dann ist es doch an der Zeit, die Beziehung zu beenden, meinst du nicht!?
LG
 
  • #35
Ich habe noch keine Kinder, möchte aber unbedingt welche, Frage mich aber, ob die nicht zu kurz kommen, weil seine Aufmerksamkeit komplett auf seinem Sohn liegt.
Das Positive an deiner Geschichte ist, dass du schon mal in das Leben als Eltern hineinschnuppern kannst (Wenn du eigene Kinder hast, wird das Leben eher noch schwerer, weil du dann originäre Verantwortung trägst). Außerdem siehst du doch, dass dein Freund ein sehr guter Vater ist. Das wäre er natürlich auch für eure Kinder.

Und selbstverständlich wird die Situation mit dem vorhandenen Kind immer besser werden. Es wird ja immer selbstständiger und auch bald selbst Wochenendaktivitäten haben (jedenfalls wenn ihr das fördert).

Wenn Du den Mann liebst, solltest du dich aus den schon genannten Gründen entschuldigen und im weiteren Verlauf (wenn Ruhe eingekehrt ist) konkret an Lösungen arbeiten. Also z.B. eine bestimmte attraktive Paaraktivität vorschlagen und zu diesem Zweck einen Babysitter engagieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
So manch ein Mann beginnt auch wieder mehr Interesse an seiner Frau zu haben, wenn sie sich öfters mal von ihm zurückzieht. Nicht beleidigt, sondern einfach sich wieder regelmäßig gut um sich selbst kümmert. Ihre Hobbies pflegt, Freunde trifft, etc.

Mach doch mal superschöne Sachen absichtlich OHNE IHN. Verbringe ein paar Wochenenden mal auffällig gut gelaunt und schick gekleidet ohne ihn.

Wetten, er schaut nach Dir, wenn Du zur Tür raus gehst?

Wetten, er wacht auf und bekommt's plötzlich hautnah zu spüren, Dich - vielleicht sogar an einen anderen - verlieren zu können?

Und wetten, er schlägt schon bald mal wieder DIR ein Date vor?
 
  • #37
...weil jeder über Ostern zu seinen Familien fährt und wir danach nochmal sprechen. Ich habe jetzt echt irgendwie Angst, dass danach der Laufpass für mich kommt. Oder sollte ich nicht so sehr an dieser Beziehung festhalten? Kann sich was ändern und man kommt aus diesem Tief wieder raus oder wird es nur noch schlimmer?
Warum sollte es schlimm sein, wenn er dir den Laufpass gibt? Du bist sowieso nicht glücklich mit dieser Beziehung und ihr streitet ja in letzter Zeit fast pausenlos und heftig. Das ist doch keine schöne Beziehung mehr und sehr wahrscheinlich leidet er auch darunter und deswegen hat er sich mit der Bekannten heimlich getroffen.

Offensichtlich ist ein sehr schwacher Mann und seine Ex sehr egoistisch und nutzt seine Schwäche aus, um das Kind an den Wochenenden zu euch zu schieben. Es ist glaube ich eine Charakterfrage, ob jemand sehr gutmütig ist und mit sich alles machen lässt oder nicht. Seinen Charakter kannst du nicht ändern. Das einzige, was du ihm klarmachen könntest - und du machst es falsch weil du ihm Vorwürfe machst und damit signalisierst: "du bist nicht in Ordnung, so wie du bist". Deswegen zweifelt er an sich und sagt von sich aus, er könne dich nicht glücklich machen.

Du hast diesen Mann nicht erkannt und ich vermute er ist ein wunderbarer Mensch, wenn er so gerne mit seinem Kind zusammen ist. Es wäre für ihn besser, wenn er sich trennt auch wenn ich deine Wünsche verstehe aber du musst wissen, wie du sie ihm beibringst. Z.b. so:

"Ich verstehe, dass du deinen kleinen liebst und ihn sehr gerne aufwachsen siehst und häufig um dich herum haben willst aber wir sind auch ein Paar und wir brauchen Zeit für einander. Dein Kind wird immer dein Kind bleiben. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass deine Ex sich es sehr bequem und schön macht auf deine Kosten, indem sie die Wochenende immer mit ihrem neuen Partner verbringt und sie überlässt dir auch nur dir eures Kind an den Wochenenden. Ist das fair, dass sie nur an sich aber nicht auch an dich denk an deine Freizeit? Sollte nicht das Kind jedes zweite Wochenende abwechselnd bei einem Elternteil sein?" Probiere es mit Verständnis und nicht mit Vorwürfen, wie du es machst.

Kenne ihn nicht aber ich habe den Eindruck du hast einen wunderbaren Mann ansonsten verlierst du ihn! Lass dir sagen: ich reagiere auch sehr allergisch auf Vorwürfe. Niemand mag Vorwürfe an den Kopf geworfen bekommen.
 
G

Ga_ui

  • #38
Ich rate hier das Selbe, was ich auch Männern raten würde: Trenne dich so schnell es geht! Suche dir einen Partner ohne Kind - auf deinem Niveau und deiner Ausgangsbasis! Denn ansonsten akzeptiere es so oder gehe.

Dein größtes Problem ist nicht das Kind, sondern dass du Schiss vor einem Laufpass hast. Du bist emotional abhängig von ihm - das ist kein Tief - und duldest deswegen einen Zustand, der für dich nicht tragbar ist, dich über die Jahre unglaublich missmutig machen wird und dir ein ganz schlechtes Bild einbläut. Man muss Kinder nicht mögen, erst recht keine Fremden - wie meine Vorschreiber empört feststellen, weil du scheinbar keinen positiven Bezug augebaut ist.
Nein, man muss gar nichts mit Kindern, wenn man nicht will...

Auch dein Partner ist doch schon längst genervt, dass es immer zum Streit kommt deswegen.
Das Gleiche stelle ich auch mit Hunden und Katzen fest, die Platz eines Kindes einnehmen und von einem in die Partnerschaft gebracht werden. Die "Babys" sind das Ein und Alles.

Er kann es nicht ändern mit dem Kind, er wird es nicht ändern. Punkt. Streit überflüssig. Ihr streitet ständig um die selbe Sache. Die Lösung bringt nur die entgültige Trennung.

Was heißt, Beziehung wegwerfen? Alles geht mal zu Ende. Ihr habt nicht wirklich eine Liebesbeziehung mit einem jungen Kind. Das weiß er. Er hat gesagt, er kann und will dir nichts anderes bieten. Vermutlich will er nur endlich mal seine Ruhe mit seinem Kind, seine Vaterrolle irgendwie bestehen und dann Ende. Er weiß selber, dass er sich sein Leben mit einem Kind und getrennt von der Mutter, versaut hat. So geht es vielen jungen Männern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Hey, ich verstehe dich sehr gut.
Bin selbst AE Mutter (Nein, nicht Hartz IV) eines Kleinkindes und habe zudem Erfahrung mit einer Beziehung zu einem Vater.
Es ist absolut nicht förderlich, wie dein Partner sich verhält.
Zuerst einmal haben er und seine Ex ihre Trennung beschlossen. Selbstverständlich und traurigerweise sehr zum Leidwesen ihres Sohnes.
Doch ist die daraus entstehende Konsequenz nun mal, dass das Kind nun nicht mehr den täglichen Kontakt zum Vater hat.
Das fällt beiden natürlich schwer.
Nichts desto trotz muss der Mann in der Lage sein können, sein Leben fortzuführen.
Zum Erwachsenenleben gehört (für die meisten) nun mal auch eine tragfähige Partnerschaft. In die lohnt es sich zu investieren.
Natürlich braucht der Sohn seinen Vater und umgekehrt. Der Vater soll sein Kinder regelmäßig sehen und die Beziehung zu ihm pflegen.
Nur dass der Mann kein einziges freies WE hat, welches er dir widmet, ist absolut schwach. Dazu kommen sicher noch Feiertage, etc. Ein Fass ohne Boden. Dabei gäbe es Lösungen.
Jedes zweite WE das Kind sehen und regelmäßig in der Woche. Oder einen Babysitter für einen Abend engagieren, wenn der Kleine bei euch ist.
Ich finde deine Einstellung gar nicht egoistisch.
Du fühlst dich zu recht zurückgesetzt und frustriert. Deine Bedürfnisse werden nicht geachtet und respektiert. Selbst ohne Kind wäre es nicht möglich, eine glückliche Beziehung zu haben, wenn dem Partner nichts an einem exklusiven Zusammensein liegt.
Dass es dann schwer fällt, entspannt zu bleiben, ist nachvollziehbar. Du bekommst "die volle Breitseite" präsentiert, d.h. dein Partner steht nicht voll zu dir, ignoriert deine Bedürfnisse, nein, sie stressen ihn sogar.
Stattdessen sollst du alles akzeptieren was er egoistischerweise macht.
Außerdem sollst du noch über die Erziehung des Kindes und dem Verhalten der Ex großzügig hinweg sehen. Vielen Dank für den Titel der bösen Stiefmutter.
Ich fürchte leider, er wird das nicht ändern.
Das ist nämlich eine Charakterfrage. Auch wenn es dir weh tun wird, ist es sicher besser, die Tatsachen zu erkennen und das schnell zu beenden.
Im Nachhinein wirst du erleichtert und froh sein. Nicht jeder Vater ist so extrem, aber leider sind sie oft entweder extrem "kindbezogen" oder das genaue Gegenteil von dem. Beides bedauerlich für die neue Frau im Leben. Du wirst bei diesem Mann leider den kürzeren ziehen.
Alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Do. und Fr. ab 17 Uhr, Sa. und So. jeweils den kompletten Tag - du verbringst ja mehr Zeit mit dem Kind, als seine leibliche Mutter! Sie hat den Jungen lediglich Mo., Di. und Mi. ab 17 Uhr.
Selbstverständlich hast du ein Recht, dich in die Erziehung einzumischen! Jeder Mensch, der mit den Folgen schlechter Erziehung eines Kindes konfrontiert wird, hat das Recht, dem Kind eine entsprechende Reaktion zu zeigen, erst recht, wenn die Eltern nicht reagieren. Man erlebt es quasi täglich in der Öffentlichkeit, wie Eltern tumb neben ihren grottenschlecht, weil komplett zur Rücksichtslosigkeit und zum Egoismus erzogenen Kindern stehen und das scheinbar noch in Ordnung finden. Kinder müssen lernen, dass andere Menschen auch Bedürfnisse haben, auf die sie Rücksicht zu nehmen haben und sie nicht immer der Nabel der Welt sind.
Wenn dein Freund dich wirklich schätzen würde und an einer Beziehungsperspektive mit dir interessiert wäre, würde ihn deine Meinung zur Kindeserziehung sogar interessieren, mindestens jedoch würde er sie respektieren. Eltern sind auch oft in der Erziehung unsicher und normalerweise froh, sich mit jemandem, den sie mögen und schätzen, darüber austauschen zu können.

Dieser Mann hat dich gar nicht verdient, du hörst dich sehr unaufgeregt und nachdenkend an, vielleicht ein bisschen zu gutmütig.

w50
 
  • #41
Wetten, er wacht auf und bekommt's plötzlich hautnah zu spüren, Dich - vielleicht sogar an einen anderen - verlieren zu können?

Und wetten, er schlägt schon bald mal wieder DIR ein Date vor?
Ich persönlich bin kein Freund von solchen Spielchen, auch wenn sie vielleicht von Erfolg gekrönt sein mögen. Allerdings bezweifle ich stark, dass dies eine nachhaltige Lösung ist, da man lediglich die Auswirkungen (temporär) verändert, jedoch nicht die Ursache angeht.
Wenn man nicht über die Ursache spricht, ändert sich mittel- bis langfristig nichts.

Im schlimmsten Fall schlägt er ihr kein Date vor - auch wenn da noch Hoffnung auf Rettung/Klärung bestanden hätte.
 
  • #42
Selbstverständlich hast du ein Recht, dich in die Erziehung einzumischen!
Welchem Gesetz hast du das entnommen ?
Meines Wissens hat eine Frau in der Position der FS nicht das allergeringste Recht bezüglich des Kindes, außer dem, ihre eigenen Interessen zu wahren und zu schützen.

Ich bin bei meinem Vater aufgewachsen, zunächst waren er, ich und mein Bruder zu dritt.
Als ich neun war, heiratete mein Vater und überließ meiner neuen Stiefmutter alle Arbeit an uns.
Irgendwelche Mitspracherechte räumte er ihr aber nicht ein.
Ok, mein Vater war ein veritabler Arsch ( habe ich ja schon öfter erzählt ), aber in der Sache ist das so. Er hatte nicht nur das letzte Wort, sondern das einzige.

Als Stiefelternteil hat man eine denkbar schlechte Position.
Auch im Falle einer Trennung sieht man 'sein' Kind möglicherweise nie mehr wieder.

Hier wurden weiter oben Beispiele genannt für kindliches Fehlverhalten, das die neue Frau ahnden solle ( an den Kühlschrank gehen, keinen Teller nehmen, die Wohnung beschmutzen ). Nun, ich bleibe dabei: grundsätzlich hat die neue Frau dazu kein Recht, wenn sich das in der Wohnung des Vaters abspielt. Wenn es ihre Wohnung ist, greift das Kind in ihre Freiheit ein und dann sieht es anders aus.
Wenn alle zusammen essen gehen und das Kind kniet auf dem Tisch und nimmt mit seinen Händen Spaghetti Bolognese von fremden Tellern ( meine Nichte im Alter von ca. drei Jahren ): kein Eingreifen. Wenn es das Essen von MEINEM Teller nimmt, greife ich ein.
Wenn ich mit ihm alleine im Restaurant bin, geht es nach meinen Regeln ( meine Nichte akzeptiert das ). Wenn der Vater damit ein Problem hat ( mein Bruder nicht ), nehme ich es nicht mehr mit.

Ein Stiefkind zu haben, ist grundsätzlich eine Arschkarte.
Es kann gut gehen, aber man sitzt grundsätzlich immer auf dem Schleudersitz.
Man legt sehr viel Herzblut, Liebe, Arbeit in das Kind und hat am Ende, wenn es schlecht läuft NICHTS.

w 48
 
  • #43
Er hat einen kleinen Sohn aus einer bisherigen Beziehung, was oft Streitereien zwischen uns darstellte, weil er wirklich jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag bei uns ist, wir deswegen nie Zeit für Unternehmungen haben und seine Ex mit ihrem neuen Partner die Zeit am Wochenende immer nutzen kann.
Das wusstest Du wohl vorher. Ich finde völlig richtig, dass die Ex Zeit hat, die sie mit ihrem neuen Partner nutzen kann. Bei "kleinem Sohn" wird es auch vermutlich nicht die Ex gewesen sein, die ihn verlassen hat, sondern umgekehrt...
Das alte Spiel: einer anderen Frau den Mann ausspannen und ihn dann ändern wollen.

Mit der Erziehung seiner Ex bin ich auch nicht ganz einverstanden, was er auch eher falsch aufgefasst hat.
Geht Dich auch nichts an.
 
N

nachdenkliche

  • #45
Ein Stiefkind zu haben, ist grundsätzlich eine Arschkarte.
Es kann gut gehen, aber man sitzt grundsätzlich immer auf dem Schleudersitz.
Man legt sehr viel Herzblut, Liebe, Arbeit in das Kind und hat am Ende, wenn es schlecht läuft NICHTS.
So sehe ich das auch! Mir allerdings tun IMMER die Kinder leid. Sie sind das schwächste Glied in dieser unseligen Kette und es gilt sie rauszuhalten und zu schützen. Die FS sollte das ganz schnell mit ihrem Partner klären...oder sich trennen..aber wenn das Kind so an ihr hängt, das würde mir sehr schwer fallen. Schlimm, was Erwachsene so machen...
 
  • #46
Das wusstest Du wohl vorher. Ich finde völlig richtig, dass die Ex Zeit hat, die sie mit ihrem neuen Partner nutzen kann. Bei "kleinem Sohn" wird es auch vermutlich nicht die Ex gewesen sein, die ihn verlassen hat, sondern umgekehrt...
Das alte Spiel: einer anderen Frau den Mann ausspannen und ihn dann ändern wollen.

Ich habe niemandem den Mann ausgespannt, die beiden waren schon 2 Jahre außeinander, als ich ihn überhaupt kennen gelernt habe. Vielleicht nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen, dass hilft niemandem und das war auch gar nicht der Punkt.
 
  • #47
Milan-H hat Recht, es sollen keine Spielchen sein! So ist das "sich die nächste Zeit rar machen für Deinen Freund", "gut für Dich selbst sorgen", "Dich aktiv distanzieren an Wochenenden" auch nicht gemeint.

Du musst an die Ursachen Eurer Paar-Krise dran und die sehe ich deutlich darin, dass Du für Deinen Freund ALS PARTNERIN gar nicht mehr zu existieren scheinst.

Er hat Eure Beziehung innerlich schon gekündigt, interessiert sich nicht (mehr) für Dein Wohlbefinden und Deine (vermutlich oft zu harsch geäußerten) Worte ihm gegenüber.

Dein Freund scheint nicht die geringsten Bedenken zu haben, dass Du ihn verlassen könntest. Er scheint sich Deiner sehr, sehr sicher zu sein. Oder noch schlimmer: er provoziert es vielleicht sogar, dass DU DICHT TRENNST von ihm.

Zeige ihm doch immer wieder mal (und das wird nicht temporär, sondern nur auf lange Zeit funktionieren), dass er Dich auch verlieren kann. Und zeige ihm in den Zeiten, in denen Du bei ihm bist, was für eine bezaubernde, wundervolle und für ihn unersetzbare Frau er doch an seiner Seite hat.

Reden nützt meines Erachtens AN EUREM JETZIGEN STANDPUNKT nichts (mehr), weil er sich schon zu sehr distanziert hat. Er wird Dir nicht zuhören (können). Es ist jetzt Handeln angesagt von Deiner Seite.

Sobald er wieder tiefe Gefühle für Dich empfinden wird und Dich um keinen Preis der Welt verlieren möchte, wird er Dir wieder zuhören, Deine Bedürfnisse ernst nehmen und Eure jetzigen Probleme lösen sich in Luft auf! Er wird sogar von selbst wieder das drängende Bedürfnisse verspüren, mal wieder alleine mit Dir zu sein, ein Wochenende NUR MIT DIR zu verbringen. Aktuell scheint es ihm ganz recht zu sein, keine exklusive Zeit mit Dir verbringen, sich Deine dauernde Kritik anhören und anstrengende Beziehungsgespräche führen zu müssen.

Um es zu betonen: ich bin SEHR dafür, MITEINANDER ZU REDEN und Probleme durch Gespräche zu klären. Aber Ihr müsst erst wieder zueinander finden, um miteinander konstruktiv reden zu können.
 
  • #48
Hallo zusammen,

ich habe die letzten Tage für mich genutzt und nochmal in Ruhe über alles nachgedacht.
Hinzu kam noch, was mich sehr geärgert hat, sich mein "Freund" die letzten Tage überhaupt nicht gemeldet hat. Krise hin oder her, ein wie war dein Tag ist auch in einer Krise angebracht, zumindest meiner Meinung nach.

Danke auch für die vielen Kommentare, die habe ich mir sehr genau durchgelesen und diese haben mich in dem Beschluss bestärkt, dass ich und mein eigenes Wohl mir am wichtigsten sein sollten. Eine Beziehung sollte einem Kraft geben und einen nicht permanent traurig machen. Ich sollte mir selbst mehr wert sein. Natürlich hab ich auch nicht immer richtig reagiert, aber wer mich kennt weiß, dass man in Ruhe mit mir reden kann und ich nie nachtragend bin. Ich denke eine Trennung ist das beste für mich.
 
  • #49
Hallo Valeria,

schreib uns doch bitte, wie's noch nach Ostern weiterging mit Euch!
Dass sich Dein Freund nicht mal meldete bei Dir bisher bedeutet entweder, dass er Eure "Auszeit" wirklich ernst nimmt oder, wie schon gesagt, innerlich bereits Eure Beziehung für sich beendet hat. Das ist echt krass, finde ich.

Alle Gute Dir! : - )
 
  • #51
Gute Entscheidung, FS. Der Typ ist ein Energiesauger und Schmarotzer, bis unter die Schädeldecke kaputt.
Die exakte 50:50 Teilung will der doch nur aus einem Grund, nämlich, damit er keinen Unterhalt zahlen muss und lass mich doch raten. Er erwartet von dir sehr wohl Kinderfreundlichkeit und Familienleben, sprich, eine Frau, die ihn gratis im Bett versorgt, ihm den Haushalt schmeißt und das Kind, für das er keinen Unterhalt zahlen will, für lau bespaßt und versorgt. Solche Kerle muss sich keine Frau antun. Hake das als Erfahrung für eine bessere Menschenkenntnis ab.

Ich bin zwar nicht der Meinung, daß man sich in einer Beziehungspausenphase jeden Tag melden muß, aber ich bezweifle sowieso die Existenz von solchen.
Er wird erleichtert reagieren, da bin ich mir sicher.
Klar, der sucht wahrscheinlich schon fieberhaft nach einer Neuen, die ihm für lau das Bett wärmt und ihm die Kindererziehung, die er zwecks Kostenersparnis zu 50:50 übernommen hat in größtmöglichen Teilen und ebenfalls für lau abnimmt.
Sobald er merkt, dass er auf dem Markt keine Chancen hat, kommt er für den Gratissex aber sicher wieder bei der FS angeschlichen und redet was von Gefühlen, Liebe, "kann nicht ohne dich sein" und Vermissen, jede Wette darauf.
 
  • #52
Liebe FS,
kann es sein, dass eure "Beziehung" von Anfang an einem Missverständnis unterlag? Er sucht eine Frau nicht etwa primär für eine glückliche Beziehung- da müsste er selbst ja auch etwas einbringen, igittigitt, sondern eine Gratisbettwärmerin- Sex bei einer Prostituierten ist immerhin teuer- und vor allem eine Gratishaushälterin und Gratiskinderfrau?

Kenne einige 50:50 Männer, die dachten, sie seien Sparfüchse und clever und dabei überhaupt nicht checken, dass sie mit diesem Modell noch sehr viel mehr Kosten und Arbeit als mit einem Wochenendemodell haben (Wohnung mit nur als Kinderzimmer genutztem Extra- Zimmer pro Kind, die exakte Hälfte aller Kleidungs-Schuh-Ausflugskosten, Möbel, Hobbys, Nachhilfe, Klavierunterricht und dann auch noch richterlich festgelegt jede Menge aktive "Qualitiy-Time", auch im Krankheitsfall) und händeringend nach einer neuen, "kinderlieben" Frau suchen, die sie bei der ganzen Kinderarbeit "hin und wieder ein bisschen unterstützt".

Natürlich finden sie diese nicht- welche Frau ist schon auf Dauer so blöd- und die selben Ansichten, die sie dann in ihrem Frust von sich geben, kannst du hier auch bei einigen männlichen AEs hier im Forum lesen. Dir bei deiner nächsten Partnersche ganz viel Glück und ich bin mir sicher, du machst um solche Exemplare in Zukunft einen großen Bogen.
 
  • #53
Diesem Mann geht es einfach mal schlecht. Das darf doch auch mal sein. Er artikuliert sich, dass er gern alleine sei. Dann lass ihn doch. Stattdessen fühlst Du dich abgelehnt. Meine Güte! Männer machen Krankheiten für sich aus. Doch Du hast nix besseres zu tun, wie ihm den Schlüssel zu geben. Sowas blödes. Anstatt ihn in den Arm zu nehmen und ihm zu sagen, dass Dich das auch traurig macht und Du ihm Zeit gibst.
 
  • #54
Alles in allem streiten wir uns doch relativ häufig die letzten Wochen deswegen, aber ... Das sind doch keine Gründe eine Beziehung wegzuwerfen.
Liebe FS,

so wie du das beschreibst, scheint eure Beziehung am Ende angekommen zu sein. Du initiierst ständig Streitereien wegen Dingen, die sich nicht ändern werden, wie er dir das kommuniziert. Dazu nervst du ihn mit deiner Eifersucht, ob gerechtfertigt oder nicht, sei mal dahin gestellt.

Fakt ist: Dein Freund legt er keinen Wert mehr auf diese Unmutsäußerungen. Zudem hat er Kontakt zu einer anderen Frau, von der er sich vielleicht besser verstanden sieht als von dir. Unabhängig davon will er seinen Sohn weiterhin an den Wochenenden sehen, ob dir das gefällt oder nicht, was zeigt an der welcher Stelle der Scala du für ihn stehst.
Was er mit Sicherheit nicht mehr will, sind diese ständigen unangenehmen Szenen, die du ihm machst.

Das sind sehr wohl alles Gründe, die einen dazu bringen können, eine Beziehung noch einmal zu überdenken.

Nachdem du die Frage vor über einem Jahr gestellt hast, wäre es interessant von dir zu hören, ob ihr eure Probleme beilegen konntet und immer noch zusammen seid oder ob du für dich selbst entschieden hast, dass du so nicht mehr weitermachen willst.