G

Gast

Gast
  • #1

Mein Partner guckt heimlich Blowjob- Pornos

Ich hab schon immer gewusst, dass mein langjähriger Lebenspartner ( 43) gern mal einen Porno ansieht. Er guckt 0815 Dinge, also normal, Frau, Mann- Szenen. Dachte ich. Ich hab über unsere gemeinsamen Videothekenkarte erfahren müssen, dass er sich überwiegend nur junge Teens( 18+) bei Blowjobs anguckt. Nur Filme, wo sowas gemacht wird. Und nur junge Frauen, sehr jung. Ich bin so schockiert, weil er ziemlich oft möchte, dass ich bei ihm einen Blowjob mache. Er nennt es halt so und von daher, habe ich es quasi schon übernommen. Ich mache mir dann auch 2 Mal die Woche die " Arbeit", doch nun komme ich mir irgendwie komisch vor. Ganz ehrlich, mir ist schlecht geworden, als ich es heraus fand. Normale Pornos okay, aber so junge Dinger und dann nur halt Blowjobs. Was ist denn so interessant, so erregend daran und reicht es dem Partner nicht, dass die eigene Partnerin es bei demjenigen sowieso schon 2 Mal in der Woche macht ? Bin ich nicht ausreichend ? Fühle mich irgendwie veräppelt. Entschuldigt. Vielleicht reagiere ich gerade über ?! w, 35
 
  • #2
Blowjob-Pornos sind ja fast schon Softporno... also das ist völlig normal und nichts besonderes. Welche Porno kommt ohne Blowjob aus? Und die Darstellerinnen sind natürlich fast immer verdammt jung. Das liegt in der Natur des Pornos.

Ich sehe da kein Problem, außer dass Du Dich da hineinsteigerst und selbst offensichtlich Fellatio als "Arbeit" empfindest und nicht als Freude. Wenn es Dir keinen Spaß macht, solltest Du es eigentlich auch nicht tun. Ich selbst finde es zum Beispiel toll, Fellatio zu geben: Bei kaum einer Stellung hat man so sehr alles im Griff. Natürlich setzt das voraus, dass man nicht wie in primitiven Pornos vor dem Mann kniet, sich festhalten lässt und schluckt, sondern das Paar zusammen kuschelt, sich gegenseitig verwöhnt und man bei Liebkosen des Körpers aus freien Stücken die Eichel in den Mund gleiten lässt und seinen Partner verwöhnt. Das hat mit primitiven Pornos eigentlich kaum etwas gemein.

Viele Frauen fühlen sich irgendwie nicht ausreichend, wenn sie erfahren, dass der Partner Pornos guckt. Da kann sogar etwas dran sein. Ein sexuell erfüllter Mann hat kaum Bedarf nach Pornos. Vielleicht hat er es sich einfach nur angewöhnt oder ihm fehlt wirklich etwas. Vielleicht müsst Ihr Euer Liebesspiel doch mal abwechslunsgreicher gestalten oder öfter zur Sache kommen?

Mein Rat: Steiger Dich nicht in die Pornosache hinein. Letztlich passiert dabei doch nichts schlimmes und ausgerechnet Oralverkehr ist ja nun noch die harmloseste Variante, die er gucken kann. Macht ihn eben an.
 
  • #3
Da sollte man mit dem Videothekenbetreiber mal über Datenschutz reden... Was wäre, wenn du euer Kind geschickt hättest, eine romantische Komödie für dich zu holen?
Jetzt mal Scherz beiseite, was er sich ansieht, ist seine Sache. Es gibt eine Seite der Sexualität, die auch den Partner nichts angeht. (Und die für den Partner sehr befremdlich sien kann.) Wenn mein Freund in seiner Phantasie auf Kink stehen würde, wäre das seine Sache, auch wenn ich es nicht mag. Und wenn ich mir Pornos ansehe, dann auch keine mit fetten alten Männern, wie sie in der Realität häufig vorkommen als muskulöse Sahneschnittchen.
Wenn er tatsächlich auf Blowjobs fixiert ist und ihm keine andere Form der Sexualität - vor allem keine befriedigende für dich - gefällt, dann gibt es Rede- und Handlungsbedarf. Die Bilanz sollte, gerade bei solchen Einweg-Beschäftigungen ausgewogen sein.
Wenn ihr aber genauso oft Spaß miteinander habt, ist es ok., finde ich.
Das heißt aber auch, daß du weißt, was du willst und was dir gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
. Er nennt es halt so und von daher, habe ich es quasi schon übernommen. Ich mache mir dann auch 2 Mal die Woche die " Arbeit", doch nun komme ich mir irgendwie komisch vor. Ganz ehrlich, mir ist schlecht geworden, als ich es heraus fand. Normale Pornos okay, aber so junge Dinger und dann nur halt Blowjobs.
Viele Männer sind - entgegen landläufiger Meinung - nicht dämlich und erkennen, wenn die Frau sich eher lustlos "die Arbeit" macht. Im Gegensatz zum weiblichen Orgasmus kann Frau da recht wenig vorspielen, weil es ihr mehr abverlangt als auf dem Rücken liegend "Ohja, Baby" zu stöhnen *lach*.

.. Normale Pornos okay, aber so junge Dinger und dann nur halt Blowjobs..
Mei, Pornos mit 40jährigen verkaufen sich halt schlechter,ne!

Er steht halt total drauf. Sprecht miteinander. "Du sollst bei mir bekommen, was Du willst, aber ich hätte da auch ein paar Wünsche..."

So long,
m/42
 
G

Gast

Gast
  • #5
Solange er nicht exzessiv Pornos konsumiert und solange Euer Sexleben nicht leidet, laß ihm die Freiheit, sich sowas anzuschauen. E ist normal und nahezu jeder Mann sieht sowas hin und wieder. Das war übrigens selbst in früheren Generationen "normal" - kannst Du zurückschauen bis in die Antike.

Wenn Du es Arbeit nennst, was Du zweimal die Woche tust, dann solltest Du überlegen, ob Du dabei Lust empfindest oder es besser ganz lassen. Es ist absolut zu spüren, ob es Pflichtübung oder Hingabe ist und die Pflicht hat keinen Reiz.

M/50
 
G

Gast

Gast
  • #6
Euer Sexleben leidet ja schon jetzt unter seiner Fixierung auf Pornos mit exakt diesem Inhalt.
Ich nehme an, Du bist nicht unbedingt heiß darauf, ihn zweimal die Woche oral zu befriedigen.

Deine Reaktion ist für mich nachvollziehbar und nicht übertrieben. Diese Art von Sex ist nicht softer als andere, wer das ernsthaft meint, hat doch schon viel Sensibilität eingebüßt.

Wichtig wäre es zu wissen, wie einfühlsam Dein Partner in Bezug auf Deine sexuellen Wünsche ist oder ob Eure Beziehung generell so einseitig zu seinen Gunsten verläuft...?? Hier zeigt sich ein Problem in Eurer Beziehung - möglicherweise nicht das einzige?!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kenne wahrscheinlich dieselben Pornos wie dein Partner, liebe FS, und ich kann dir ein paar der möglichen Gründe dafür nennen, warum er sie konsumiert.

Dies sind alles nur theoretische Möglichkeiten, die in Betracht kommen.

1. Er steht auf blutjunge Dinger.

Wenn er in seinem eigenen Leben während der Teenagerzeit auf ein aktives Sexleben verzichten musste, ist es wahrscheinlich, dass ihn der sexy Teenie-Typus stark anspricht. Er kann unbewusst das Gefühl haben, etwas in seiner Jugend verpasst zu haben, und die Pornos zeigen ihm, was er selber gern gehabt hätte. In diesem Fall kannst du wenig dagegen machen. Wenn du selbst nicht gerade eine Teenage-Queen bist, kannst du mit den sexy Porno-Mädels nicht konkurrieren. Entweder verlässt du ihn, weil du es nicht erträgst, dass er sich an Teenagerinnen aufgeilt, oder, falls deine Liebe zu ihm stärker ist als deine selbstzerstörerische Eifersucht, kannst du mal mit ihm darüber sprechen, ob ihr ein Rollenspiel spielen wollt, in dem er der starke männliche Verführer und du ein unschuldiges junges Mädchen bist... aber das würde schon enorme Hingabe von dir und viel Vertrauen zwischen euch erfordern, und wenn dich schon ein einfacher Blowjob Überwindung kostet, ist das wohl eher nichts für dich.

2. Er steht auf Frauen, die gerne Blasen.

Die Art und Weise, wie du dich ausgedrückt hast, als du schriebst, ihm diesen Gefallen zweimal die Woche zu tun, lässt vermuten, dass es für dich eher eine lästige Pflicht als eine Freude ist. Sofern er kein absolut unsensibler Klotz ist, merkt er das auch, und es stört ihn immens. Dauert es beim Blowjob relativ lange, bevor er kommen kann? Hast du das Gefühl, er kann sich nicht gehen lassen? Falls ja, liegt das sicher daran, dass er dein Unbehagen mitbekommt. Die Porno-Starlets dagegen legen sich für ihr Geld richtig ins Zeug und erwecken den Eindruck, den Schwanz wirklich zu lieben, ihn gern zu berühren, zu schmecken, ja selbst das Sperma gern zu trinken. Du als Frau kannst schwer ermessen, was für einen enormen Boost an Selbstwertgefühl ein Mann erfährt, wenn eine Frau seinen Penis mit solcher Hingabe behandelt... sich auf die sinnlichste mögliche Weise in seiner Männlichkeit bestätigt zu fühlen, die ja heutzutage von Seiten der Frauenwelt und der Massenmedien eher einer ständigen Diskriminierung ausgesetzt ist, ist eine nicht zu unterschätzende Freude für einen Mann. Denk dran, wie unsicher fast ALLE Männer, die nicht einen enorm überdurchschnittlichen Penis haben, wegen ihrer Männlichkeit sind.

3. Er ist pornosüchtig.

Pornos zeigen die sexuellen Ideal-Wunschvorstellungen von Männern. Sie sind zwar nichts als Illusionen, und wer einmal einen Porno-Shoot live mit angesehen hat, der wird so etwas nicht mehr anturnend finden können, da er sieht, wie es beim Dreh WIRKLICH abläuft, aber die Illusion, die da kreiert wird, ist wie ein Film gewordener feuchter Traum für uns Männer. Sich so etwas anzuschauen, kann süchtig machen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich verstehe nicht wo da dein großes Problem ist.
Dein Mann mag halt Blowjobs das ist nichts außergewöhnliches und wenn er sich nur Pornos mit Blowjobs ansieht ist das ja ziemlich harmlos.
Das er sich besonders gerne Filme mit jungen Darstellerinnen ansieht ist auch nichts außergewöhnliches, junge Frauen sind nun mal einfach attraktiver das ist halt so und genau aus dem Grund sind wiederum fast alle Pornodarstellerinnen sehr jung.

Du schreibst es war dir klar das er Pornos ansieht (was sich ja im Prinzip ohnehin jeder denken kann), was hast du denn erwartet was für Pornos es sind und wieso erscheinen dir gerade Blowjob Pornos die ja eher im Softpornobereich angesiedelt sind so erschreckend.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier die FS: Ich bedanke mich zuerst einmal, für die aufschlussreichen Antworten. Ich habe es als " Arbeit machen" bezeichnet und nun kam es bei vielen hier so rüber, als wenn ich es nicht gerne machen würde, den Blowjob. Das kann ich ganz klar verneinen. Ich tue es gerne und das weiß mein Partner auch. Und JA, was #6 schrieb, dass er früher kein Sexleben hatte, stimmt. Er hatte erst Sex mit 21 und diese Frau ehelichte er dann auch. Dann gab es während dieser Ehe so gut wie fast keinen Sex und er fand die Pornos für sich als " Ausgleich". Seine Ehe zerbrach daran, dass seine Exfrau keine Lust hatte. Sie trennte sich, weil sie es allerdings auch nicht ertragen konnte, dass er sich Pornos ansah. Und dann lernte er mich kennen. Da war er 32 und ich 24. Ich war sehr schlank und hatte sehr langes schwarzes Haar und er war abgöttisch verliebt in mich. Ich erinnere mich an die ersten Jahre, als sei es gestern gewesen. Wir hatten 3 Jahre lang sehr viel Sex, tief empfundene Liebe und waren glücklich und zufrieden. In der Zeit sah er nie Pornos. Das begann erst nach etwa 3 Jahren, wo es bei uns dann ein wenig ruhiger wurde. Wir sind trotz allem ein Herz und eine Seele. Ich wusste von Anfang an um seine tragische Geschichte, dass er nie Sex bekam und das er Pornos gerne schaute und zu Anfang war ich ein bisschen eifersüchtig, doch er machte keinen Hehl daraus. War total offen, erklärte es mir und irgendwann störte es mich auch überhaupt nicht mehr. Im Gegenteil. Wenn wir uns aus beruflichen Gründen mal 2-3 Wochen nicht sehen konnten, konnte er mir sogar am Telefon ganz locker sagen, dass er noch starke Lust hatte und sich kurz einen Porno angesehen hatte. Ich war total selbstsicher. Doch meine Selbstsicherheit verflog mit der Zeit und der Sex wurde bei uns auch überwiegend auf Blowjobs abgestimmt. Er zieht sich einfach die Hosen runter und hält ihn mir vors Gesicht. Ich mache immer mit und wenn nicht, dann reagiert er so, als würde ich mich zieren und dann bemängelt er mein Verhalten mit Sprüchen, wie " Das war auch schon mal anders! oder " Seit wann stellst Du Dich so an?" Ich sprach ihn auch mal darauf an, dass ich es inzwischen nicht mehr so besonders schön finde, wenn er Teen(+18) Pornos guckt. Zum Teil junge Dinger, die es in den Videos alles " erlernen". Das turnt ihn scheinbar an ?! Er sagte mir dazu, dass er frei entscheiden kann, was er guckt beim SB und- nur weil ich nun an mir selbst entdecke, dass ich älter werde- er nichts an seinem Verhalten ändern wird. Es wären nur Pornos und er würde es nur als reinen SB Akt sehen. Ohne hinterher drüber nachzudenken. Als ich ihn darauf aufmerksam machte, dass er neuerdings ziemlich hart mit seinem Penis in meinen Mund stoßen würde, kam nur der Spruch, ob mir das nicht gefallen würde ?!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Teil 2 von FS: Ich konnte ihm dazu dann nur sagen, dass es schon okay sei, denn die Wahrheit, wie ich denke, hätte ihn wahrscheinlich wütend gemacht. Die Wahrheit, wie ich denke: Ich vermute, dass er, da er überwiegend Blowjobpornos guckt, schon eine leichte Wahrnehmungsverzerrung hat. Denn das was er dann da sieht, sind, so wie ihr schon schriebt, junge Dinger, die gierig auf den Penis sind und sich diesen auch bis zum Anschlag in den Hals schieben lassen. Ich kann mir sowas aber auf solch brutale Weise nicht vorstellen, doch leider empfinde ich es so- und das tut mir wirklich im Herzen weh- das er mich in dem Moment, wo er mir seinen Penis in den Mund schiebt, nicht mehr als MICH wahrnimmt. So als wenn er in der Welt der Pornoblowjobs abtaucht. Und das wahrscheinlich auch gedanklich. Mich würde das alles weniger stören, wenn er nicht so unsanft wäre. Und mir tut es wirklich sehr in der Seele weh, denn eigentlich sind wir uns so nahe. Nur dieser Punkt, der schmerzt mir sehr und das schon eine Zeit lang. Und nun, wo ich die Information über die Videothekenkarte bekam, habe ich eines der Blowjobpornos ebenso angesehen, um zu verstehen, doch innerlich brach dabei mein Kummer aus. Ich fing an zu weinen, ist das nicht albern ? Ich komme mir so dumm vor. Ich bin 35 und ich weiß, dass mein Partner mich liebt. Ich weiß, dass er meinen Körper, sei er auch älter geworden, immer noch anziehend findet. Ich bin hübsch und er ist stolz auf mich. Eher müsste er sich Sorgen machen, dass ich ihn nicht mehr so anziehend finden könnte, da er ordentlich zugelegt hat ;-) Doch das ist nicht wichtig. Sein Herz, dass ist mir wichtig. Vielleicht habe ich gerade auch einfach nur selbst Probleme mit dem älter werden. Ich weiß es wirklich nicht. Mein Gesicht ist nicht mehr so glatt und frisch. Überall sind Falten und ich erwische mich oft dabei, wie unwohl ich mich fühle, wenn mein Mann sich auch mal wieder die neusten Vivamusikvideos ansieht. Wo dann die blutjungen Ladys tanzen. Ich habe manchmal einfach das Gefühl, er könnte mich mal verlassen, weil ich ihm zu alt, zu faltig bin und auch nicht mehr so oft Blowjobs machen möchte. Aber was soll ich tun ? Jeder wird älter.

<MOD: Ausnahmsweise freigeschaltet. Bitte prägnanter formulieren! Keine Fortsetzungsgeschichten!>
<MOD: Signaturen nicht gestattet.>
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo FSin, dein freund benutzt dich. er zieht sich pornos rein und du bist dafür da, seine pornofantasien zu befriedigen. du musst dich vor ihn knien, er haut dir seinen penis in mund, macht die blöd an, wenn es dir nicht gefällt, er maßregelt dich. Also ich kann sehr gut verstehen, dass dir das nicht gefällt.
Scheinbar finden es hier ja fast alle ziemlich normal, dass männer pornos anschauen. Ganz ehrlich, mich würde es extremst stören, wenn mein partner ständig pornos anschauen würde und es würde mich irgendwann ankotzen, wenn mir mein partner von seiner geilen bedürftigkeit erzählen würde von wegen, "ja die pornos nehm ich nur zur selbstbefriedigung" - HALLOO? Ich finde das ziemlich bedürftig und unattraktiv und unmännlich. Ich weiß auch, dass mein Partner sich ab und zu selbst einen runterholt, ich find das normal und stört mich null, aber mit Hilfe von ständigem Pornogeschaue und dann noch drüber reden, neee, das ist voll daneben.
Ich weiß nicht, aber ich könnte mit so einem Mann nicht zusammensein, ich finde er hat eine gestörte SExualität und ich würde damit eben gar nicht klar kommen.
ABER DU solltest dir wirklich gut überlegen, was DU willst ! Lass Dich nicht so erniedrigen von ihm, denn nix anderes tut er, in dem er Dich auf die Knie zwingt und Dir seinen Penis bis zum Anschlag quasi reindonnert. Ekelt Dich seine gestörte Bedürftigkeit nicht total an ???
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo FS,

ich bin #4 und möchte, nachdem Du jetzt das Problem deutlich ausführlicher beschrieben hast meinen obigen Beitrag etwas ergänzen.

Ich halte das Ansehen von Pornos zunächst mal wirklich nicht für schlimm - wie schon gesagt, so lange es nicht den gemeinsamen Sex beeinträchtigt und solange es nicht exzessiv passiert, zur Sucht wird oder Fiktion und Realität langsam verwischt.

So, wie Du es jetzt beschreibst, scheint sich bei ihm da wirklich was mit seiner Wahrnehmung verschoben zu haben. Hört sich überhaupt nicht gut an - er benutzt Dich wirklich - und es liest sich für mich ein bischen auch so, daß es Dir zwar bisher Spaß gemacht hat aber es eigentlich schon eine Weile gekippt ist und Du es z.B. tust, um vermeintliche "Mängel" bei Dir ihm gegenüber zu kompensieren. Mängel, die Du Dir wahrscheinlich nur selbst einredest. Ein bischen wie eigener psychischer Druck.

Ich würde dringend empfehlen, in Ruhe und ohne jeden Vorwurf ausführlich drüber zu sprechen und ggf. auch mal zu einer Paarberatung zu gehen. Mach bloß nicht so weiter sondern versuche ihm zu zeigen, daß Du ihn sehr liebst, was Du magst und was nicht und setze auch klar Grenzen, die er offenbar selbst nicht erkennen kann. Durch seine Vorgeschichte wird er vielleicht empfindlich reagieren, aber wenn ihr dafür nicht bald eine gemeinsame und für beide angenehme Lösung schafft, dann wird der Sex und Schritt für Schritt auch Eure Beziehung ganz schnell vergiftet und findet auch bald nicht mehr statt, weil Du es nicht mehr kannst.

Und so wie ich es jetzt sehe, sollte er mal eine ganze Weile Pause machen mit Pornogucken.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Fragestellerin, warum in aller Welt sagst Du nicht, dass er zu brutal rangeht???
Warum in aller Welt machst Du so etwas überhaupt mit??

Wo bleibst DU mit Deinen Wünschen und Bedürfnissen?
Wenn Du sie allerdings nicht einforderst, brauchst Du Dich nicht zu wundern, dass er nur noch abgestumpfter wird.

Dieser Mann sieht in Dir nur noch ein Objekt, dass ihn zu befriedigen hat Hör auf damit, Dich benutzen zu lassen!
 
  • #14
An sich finde ich es auch nicht schlimm, wenn ein Mann sich Pornos anschaut. Ich selbst schaue mir auch ab und zu gerne pornos an, und in den meisten faellen auch Dinge, die ich so in der Realitaet als Frau nie machen wuerde. Auch mein Ex hat sich am liebsten BJ-Pornos angesehen, und stand auch sehr darauf, wenn ich das bei ihm gemacht habe.
Wo dein Partner aber in jedem Fall zu weit geht, ist dass er dir gegenueber grob und unsensibel ist. Wenn jemand vor mir die Hosen runterzieht, und mir sein Ding ins Gesicht streckt, wuerde von mir gar nix bekommen, ausser dass ich auf dem Absatz kehrt machen wuerde, und der gute Herr mir gestohlen bleiben koennte.
Beim Sex ist es immer wichtig, dass BEIDE Spass daran haben, und das beide damit einverstanden sind, gewisse Dinge zu praktizieren. Und wenn du mal keine Lust darauf hast, ihn oral zu befriedigen, sollte das eine Selbstverstaendlichkeit sein, die er ob er will oder nicht, hinnehmen muss. Er wird ja wohl auch nicht zu jeder Zeit zu allem bereit sein, oder Lust darauf haben.
Wichtig ist, dass du ihm klar und deutlich sagst, wie du dich fuehlst, und wie dich die ganze Sache verletzt. Ich hoffe fuer dich, dass er dich verstehen kann, und an sich und seinem Verhalten arbeiten wird. Ansonsten musst du gegebenenfalls die Konsequenzen ziehen, ansonsten wirst du auf Dauer mit ihm nicht mehr gluecklich werden.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo FS und #8/#9
Habe ich das richtig gelesen. Er läßt nur die Hose runter und dann... - wenn Du nicht mitmachst oder Abneigung zeigst, wirst Du mit abfälligen Worten bedacht - das ist für meine Begriffe Vergewaltigung und missbräuchliches Verhalten in solch einem sensiblen Bereich.
Wie kannst Du da von Liebe sprechen. Bin gerade etwas fassungslos, wie 'normal' solch ein Verhalten für Dich zu sein scheint. Nein - das ist nicht normal, nein das ist nicht liebevoll.
Ich (w) mache gern BJ. Fühle mich jedoch nicht benutzt, wie es wohl eher bei Dir der Fall ist.

So ein Verhalten wie es Dein Mann jedoch an den Tag legt, würde mich genauso abtörnen und sicher würde ich es auch als "Arbeit" bezeichnen.
 
  • #16
Ihr habt ein Partnershaftsgefälle-Problem.. das sollte man erst mal in den Griff bekommen.. Er hat Machtphantasien wie es aussieht und du machst duldend mit.. das ist übrigens genau der tenor dieser Pornos..dort wird nicht die Lust der Mädels daran dokumentiert sondern deren Widerwillen und das Brechen dessen..
 
G

Gast

Gast
  • #17
FS: Ich habe gestern Abend mit meinem Partner gesprochen und ihm auch erzählt, was ich rausgefunden habe und das es zufällig war und keine Absicht. Ich sprach von dem, wie ich mich fühle. Mein Partner hat mit dem Kopf geschüttelt, fand es unfassbar, dass ich ihm unterstellen würde, dass er Pornos guckt, noch zudem, dass er angeblich zu brutal mit mir wäre. Dann solle ich mir jemand anderen suchen, mit dem ich es " romantischer" hätte, wenn mir seine Art nicht passen würde.
 
  • #18
Tja, liebe Fragestellerin, niemand lässt sich gerne in die Karten schauen und nicht alle sprechen über solche Intimitäten frei. Ich schätze, mit Euch beiden passt das einfach nicht und Du würdest gut daran tun, wenn Du es beeenden würdest.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS, wenn die Reaktion Deines Partners so war gestern abend, wie Du schreibst, würde ich mich verabschieden! Irgendetwas hat sich in der sexuellen Entwicklung Deines Freundes sehr verändert. Ob es an den Pornos liegt oder nicht spielt dabei eigentlich keine Rolle. Für mich hört es sich so an, als ob es Deinem Partner herzlich egal ist, was Du beim Sex empfindest und das ist etwas was aus meiner Sicht gar nicht geht! Pass gut auf Dich auf, Du wärest nicht die erste, die mit den Jahren jegliches Selbstwertgefühl verliert und aus Angst Deinen Partner nicht zu verärgern etc., alles in Kauf nimmst, dich aber dabei verlierst!
 
G

Gast

Gast
  • #20
FS: Ich habe gestern Abend mit meinem Partner gesprochen und ihm auch erzählt, was ich rausgefunden habe... [...] Dann solle ich mir jemand anderen suchen, mit dem ich es " romantischer" hätte, wenn mir seine Art nicht passen würde.

Da hast du deine Antwort, liebe FS. Dein Partner ist beziehungsuntauglich geworden durch seinen Pornokonsum und den damit einher gegangenen Realitätsverlust. Seine Uneinsichtigkeit macht es zudem unmöglich, mit ihm darüber zu kommunizieren.
Du hast dein Bestes versucht.
Zu deinem eigenen Schutz musst du dich nun trennen, denn die Tendenzen, die sich in seiner Sexualität entwickelt haben, gehen ganz klar Richtung Vergewaltigungsmuster. Als Abschiedsgeschenk solltest du ihm die Nummer eines guten Sexualtherapeuten besorgen und ihm nochmals nahelegen, sich Hilfe zu suchen. Es ist ein Schuss ins Blaue, und wahrscheinlich ignoriert er es, aber einen Versuch ist es trotzdem wert... denk mal nur an deine möglichen Nachfolgerinnen. Die werden es mit ihm noch schwerer haben, weil er in der Einsamkeitsphase bis zur nächsten Beziehung sicher noch mehr Pornos konsumieren wird. Und offensichtlich ist er durch deren Darstellung des Sex ja stark beeinflussbar.

Mein herzliches Beileid für den Schmerz, den er dir damit antut. Aber du hast einen gesunden, sexuell in sich gefestigten Charakter als Partner verdient, und keinen Porno-Freak und Möchtegernschänder.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS, nochmal #4,11

Keine schöne Reaktion von ihm, da er Deine Gefühle und Dich gar nicht ernst nimmt.

Zu bedenken ist: Du hast ihn mit unangenehmen und peinlichen Tatsachen konfrontiert. Seine Reaktion ist (auch) Verteidigung.
Ich würde ein bischen abwarten, ob er über Deine Worte und Gefühle nachdenkt und das Thema demnächst von sich aus anspricht. Tut er das nicht, würde ich in etwa einem Monat nochmal mit ihm reden. Und wenn er bei seiner Haltung bleibt (was seine Art beim Sex und Deine Gefühle dabei angeht) - dann weißt Du hoffentlich, was zu tun ist.

M/50
 
  • #22
Du schilderst zwei Probleme: Das eine ist kein Problem, wird aber von Dir zu einem gemacht. Das andere ist ein wirkliches Problem.

Daß er Pornos mit sehr jungen Frauen anschaut, die Oralverkehr ausüben, erscheint mir nicht der Rede wert. Natürlich hat er bei der Filmauswahl eine bestimmte Themenpräferenz. Das wird jeder Pornokonsument haben. Mir scheint, Du hast kein grundsätzliches Problem mit dem abstrakten Wissen, daß er Pornos schaut. Jetzt wo Du aber mit dem konkreten Inhalt der Filme konfrontiert bist, fühlst Du Dich verletzt. Aber wenn er schon Pornos schaut, was soll er denn für welche ansehen? Da ist seine Auswahl doch eher harmlos. Pornos werden nunmal vorwiegend mit attraktiven jungen Frauen gedreht und Blowjobs sind eine vergleichsweise harmlose Männerphantasie. Es ginge Dir nicht besser, wenn die Filme "Analsklaven in Ketten", "Oma treibt´s schmutzig" oder "Die Dreilochstute"? heißen würden. Also: Wenn Du damit leben kannst, daß er Pornos schaut, mußt Du auch akzeptieren, daß diese Filme entsprechend harmlose pornotypische Inhalte haben.

Dein Problem dürfte aber in Wahrheit ein anderes sein. Eure Beziehung hat sich geändert. Du fühlst Dich nicht mehr verstanden, nicht respektiert, teilweise benutzt und Du vermißt Zärtlichkeit. Jetzt stößt Du auf den Inhalt der Filme, da kommt in Dir Deine ganze Unzufriedenheit hoch und Du machst es an diesen Pornos fest. Damit verschiebst Du aber das Problem. Auch wenn er ab morgen keine Pornos mehr schauen würde, aber sein Verhalten Dir gegenüber gleich bliebe, wärst Du nicht zufriedener, denn das eigentliche Problem bliebe. Du solltest nicht über diese Filmchen, sondern grundlegend über Eure Beziehung nachdenken. Es gibt nur drei Alternativen: Take it, chance it or leave it. Willst und kannst Du mit ihm leben, so wie es ist (und zwar Dein Leben lang - und Du hast nur dieses eine Leben)? Falls nein: Kannst Du, was Dich in der Beziehung stört, ändern? Falls nein: Dann mußt Du es lassen, das heißt, gehen!

Die Pornos erscheinen mir eine Art Stellvertreterkrieg für das eigentliche Problem, an das zu rühren, möglicherweise schmerzliche Konsequenz erfordert.
 
G

Gast

Gast
  • #23
An "Volljurist":

Die Pornos SIND Teil des Problems. Ich kenne mich selbst mit den typischen Inhalten moderner Blowjob-Pornos aus, und die bestehen genau aus den typischen sexuellen Handlungen, die laut Schilderung der FS auch ihr Partner an ihr versucht hat.
Erzwungener Deepthroat, brutales Reinrammen des Gliedes in den Rachenraum, absichtliches Hervorrufen von Würgereiz bei der Frau, etc.

Da er vornehmlich Blowjob-Pornos guckt, und sich das Sexualverhalten des Mannes und seine Fixierung auf Blowjobs beim partnerschaftlichen Sex in eine krankhaft pornographische Richtung entwickelt hat, besteht ganz klar ein Zusammenhang. Pornos stellen eben nicht nur dar, was Männer sowieso gerne sehen, sondern wecken mit ihrem ständigen Grenzübertreten und ihrer unrealistischen Darstellung des Sex beim Manne auch Begehrlichkeiten.

Genau das ist bei diesem Mann wahrscheinlich auch geschehen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Gegen gelegentliches Pornofilmchen anschauen ist ja nichts einzuwenden, aber so, wie Du die Situation beschreibst, hat Dein Partner ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität und Du bist eigentlich nur sein Spielzeug - er setzt sich über Deine Wünsche und Bedürfnisse hinweg - das hört sich krank an. Nein, mit diesem Herren wirst du niemals glücklich werden und ein weiteres Gespräch mit ihm wäre reinste Zeitverschwendung. Eigentlich finde ich es grauenvoll wie er mit Dir umgeht, er achtet und respektiert Dich in keinster Weise und darauf angesprochen, reagiert er mit Unverständnis und verhöhnt Dich auch noch, mir fehlen ehrlich gesagt die Worte.

FS, wenn Du noch ein Fünkchen Selbstachtung hast, dann solltest Du diesen Pornofreak verlassen - Du bist seine Hure und nicht mehr.
 
Top