G

Gast

  • #1

Mein Mann liebt mich nicht mehr

Hallo,
Mein Mann hat mir gesagt, dass er mich nicht mehr liebt und die Trennung will.
Wir haben lange geredet aber ich weiß nicht mehr weiter.
Er will das Haus behalten und ich soll ausziehen.
Ich verstehe, dass wir uns auseinander gelebt haben aber fand unsere Ehe eigentlich gut und glücklich.
Was soll ich jetzt tun? Ausziehen weil ich echt gekränkt bin oder abwarten und es aussitzen weil ich gar nicht glauben kann, dass es sein Ernst ist.
Eine andere gibt es angeblich nicht.
Ich bin völlig perplex und will keinen Fehler machen aus Kurzschluss.
 
G

Gast

  • #2
Liebe FSin,

weißt du, in so einer Sache ist alles erlaubt. Wir alle machen Fehler.
Wieso sollst du ausziehen? Habt ihr das Haus nicht gemeinsam gekauft?

Gib ihm erstmal Zeit. Was nutzt eine Ehe, wenn man gleich wieder auseinander rennt. Und genau... Rennen Laufen Joggen... nimm dir deine Laufschuhe und los. Das macht den Kopf frei und dich attraktiv. Was er auf keinen Fall braucht, ist eine Frau, die ihm jetzt bedrängt. Wenn er aber reden möchte, dann hör ihm freundlich zu. Einfach zuhören, weil du möchtest das gehörte ihn Ruhe verarbeiten und musst nichts gleich entscheiden. Das ist schwer, aber bringt dich weiter.

Versuch`s einfach mal.
 
G

Gast

  • #3
So schwer es dir vielleicht fällt ziehe nicht aus. Wenn er sich trennen will, soll er gehen. Das Haus ist sicherlich gemeinsam gebaut und ihr seid gemeinschaftlich veranlagt? Es gehört sicherlich auch ein Teil Dir, klärt diese Frage in Ruhe. Gib ihn nicht vorzeitig alles. Hier bekommst du bestimmt auch gleich die Hinweise, alle Unterlagen der Vermögenswerte zu kopieren und dir einen guten Anwalt zu suchen.
Ansonsten ist es gerade emotional ein Schock für dich, rede mit einer guten Freundin, um das zu verarbeiten. Alles Gute für die schwere Zeit.

(w)
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS,
ganz richtig gedacht...vermeide eine Kurzschlussreaktion, die du später bereuen könntest!
Dein Mann hat den Vorteil, dass er eure Trennung gedanklich schon länger vorbereitet hat und sein Ding jetzt durchziehen möchte!
Versuche auch für dich klare Gedanken zu formulieren und gebe ihm zu verstehen, dass du etwas brauchst um dich mit der Situation auseinander zu setzen!
Hole dir professionellen Rat bez. Haus /Aufteilung/Finanzen usw. Es geht hier nicht darum, den anderen in die Pfanne zu hauen, sondern Klarheit über eine gemeinsame faire Aufteilung zu bekommen.
Vielleicht gelingt es dir ja auch diese gravierenden Lebensveränderungen als Chance für dein weiteres Leben zu sehen und dementsprechend zu handeln!
Dieser Aussage würde ich leider keinen Glauben schenken...!!! Ich habe es leider noch nie anders erlebt, weder persönlich noch im Freundes oder Bekanntenkreis.
Je souveräner, fair und klarer du dich verhälst, desto weniger Angriffsfläche bietest du deinem Mann.
Für deine "Gefühlswelt" und Emotionen nutze die Freundschaft einer guten Freundin aber nicht mehr deinen Mann!

Alles Gute für dich!

w52
 
G

Gast

  • #5
Schwer zu antworten bei so wenig Informationen. Zumindest ein paar Eckdaten wären nicht schlecht.
Wie alt seit ihr, wie lange verheiratet? Habt ihr Kinder? Wenn ja wie alt?
Steht ihr beide im Grundbuch als Hausbesitzer?

Mein Mann hat mir gesagt, dass er mich nicht mehr liebt und die Trennung will.

Was ist mit dir? Liebst du ihn noch? Oder reicht es dir aus Gewohnheit zusammen zu bleiben?
Wenn er die Trennung will wirst du das akzeptieren müssen.
Eine Beziehung kann man nur führen, wenn beide diese wollen.

Denkst du es ist von deiner Seite Liebe, wenn du seinen Wunsch nach Trennung nicht respektierst?
Ist es nicht eher dein Egoismus, der ihn halten will, auch wenn er lieber weg möchte?
Versuch es auch mal von der Seite zu sehen.
Besitzdenken ist keine Liebe.

Ich verstehe, dass wir uns auseinander gelebt haben aber fand unsere Ehe eigentlich gut und glücklich.

Hattet ihr bis jetzt noch ein echtes Sexualleben, oder von deiner Seite her nur noch gelegentlichen Pflicht-Sex? Seid ihr noch Eheleute oder lebt ihr wie Bruder und Schwester?
Wenn Zweiteres der Fall ist, dann hat die innerliche Trennung längst statt gefunden, dann handelt es sich bei der äußerlichen Trennung nur noch um eine Formalität.

Er will das Haus behalten und ich soll ausziehen.

Warum? Hat er das Haus alleine mit in die Ehe gebracht?
Wenn es euer gemeinsames Haus ist würde ich nicht ausziehen, dann soll er gehen.
Jeder hat das Recht eine Beziehung zu verlassen, in der er unglücklich ist.
Aber bitte nicht die Nachteile der Trennung auf den verlassenen Ex-Partner schieben.
Wer sich trennen will muss gehen.

Was soll ich jetzt tun? Ausziehen weil ich echt gekränkt bin oder abwarten und es aussitzen weil ich gar nicht glauben kann, dass es sein Ernst ist.

Es wird schon sein Ernst sein. Trotzdem ruhig erstmal aussitzen. Wie schon geschrieben, soll er doch die Trennung vollziehen durch seinen Auszug, er will sie schließlich.

Bist du voll berufstätig?

w, 45
 
G

Gast

  • #6
Entgegen der Meinungen hier, würde ich ausziehen. Wenn du gehen sollst, ist es wohl logischerweise auch nicht dein Haus, sondern seins.

Ich würde keine Sekunde dort bleiben. Was für eine Kurzschlussreaktion erwartest du? Der Mann hat dir gesagt, er liebt dich nicht mehr und er will dich los haben. Klare Tatsachen. Ich würde mich jetzt nicht gemütlich auf meinen Lorbeeren ausruhen, sonst stehen unverhofft vielleicht eines Tages die Koffer vor der Tür und du auf der Straße.
Ich würde jetzt schnellstens nach einer anderen Bleibe gucken und schauen, wie es ohne ihn weiter geht. Das ist jetzt viel wichtiger, als über seine Liebe oder Meinung drüber nachzudenken!
 
G

Gast

  • #7
Ich teile die Meinung von Gast 5.

Sollte dein Mann bereits eine Neue haben, was er dir selbstverständlich nicht auf die Nase bindet, wird er ab dem Zeitpunkt der klaren Ansage dir gegenüber egoistisch seinen Weg gehen. Means, er wird Zeit mit der neuen Frau verbringen wollen. Über kurz oder lang wird er deshalb immer öfter wegbleiben und das wohl auch über Nacht. Selbstverständlich weißt du dann nicht, wo er sich gerade aufhält.

Einer Arbeitskollegin ist es ebenso ergangen. Sie wollte die Geschichte ebenfalls im eigenen Haus aussitzen. Nach drei Monaten hat sie sich doch eine eigene Wohnung gesucht, weil die Situation emotional nicht mehr zu ertragen war. Heute sagt sie, dass war die beste Entscheidung überhaupt.

w/53
 
G

Gast

  • #8
Du schreibst das hier so sachlich und emotionslos. Und es klingt als hättest Du Deinen Mann noch nie sonderlich ernst genommen. Kann das sein? Vielleicht hatte er ja schon öfter etwas angedeutet u du hattest es überhört? Es klingt für mich so als hättet ihr schon lange aneinander vorbei gelebt. Wer auszieht ist eine andere Frage. Derjenige muss ausgezahlt werden, wenn das Haus euch gemeinsam gehört.
Ihr werdet sicher noch ein paar Gespräche haben. Ob er eine andere liebt oder nicht ist nebensächlich, denn eure Ehe muss schon vorher sehr kalt geworden sein.
 
G

Gast

  • #9
Das ist ja fast ein Rausschmiss. Ich gehe davon aus, dass es sein Haus ist oder euer gemeinsames. Wenn dein Mann will, dass du ausziehst, solltest du das finde ich auch machen, allein, um deinen Stolz zu behalten. Du wirkst auf ihn sehr stark, wenn du jetzt in Ruhe deine Sachen packst und zunächst mal für eine festgelegte Zeit (3 Wochen) zu Freunden/Verwandten ziehst. Wenn er arbeiten geht und aus dem Haus ist, packst du, legst ihm einen freundlichen Zettel hin und schreibst ihm, du ziehst für drei Wochen aus und er soll sich in der Auszeit überlegen, was er will. Danach gibt es eine Aussprache.
Ich weiß allerdings, wie schwer das ist, das durch zu ziehen. Wünschte, ich hätte es gemacht, dann hätte ich vielleicht eine Trennung verhindern können, denn es könnte sein, dass er dann wieder mehr Respekt vor dir bekommt, wenn er plötzlich merkt, du machst Nägel mit Köpfen.
 
G

Gast

  • #10
Nun, die Fakten liegen auf dem Tisch. Jetzt geht es darum, die Ehe geordnet aufzulösen. Möglich sachlich ohne Vorwürfe und Verletzungen.

Habt ihr schon konkretes besprochen, wie die Trennung ablaufen soll? Hast du dir schon Gedanken gemacht, wohin du ziehen wirst?
 
G

Gast

  • #11
Wenn ein Mann sich trennt, tut er das meistens, weil er schon seit längerem eine Beziehung mit einer anderen Frau hat.

Das verheimlicht er aber, weil die Trennung sonst richtig unangenehm wird und er nicht als Schwein dastehen und der Neuen den Start im gewohnten Umfeld nicht erschweren will. Die Neue taucht dann ein paar Monate nach der offiziellen Trennung auf wie Kai aus der Kiste. Das ist ganz kalter Kaffee und vermutlich die Ursache für das Märchen, dass Männer ihre Ehefrau nicht für die Geliebte verlassen. Das tun sie nach meiner Erfahrung im Gegensatz zu Ehefrauen in der gleichen Situation nämlich sehr häufig. In dieser Situation kann die Ehefrau gar nichts mehr richtig machen.

Wenn sie geht, überlässt sie der anderen Frau das Feld, bleibt sie, verachtet der Mann die Ehefrau als würdelos.

Wenn es sein Haus ist, würde ich schleunigst ausziehen, anderenfalls überlegen, ob ich es allein halten kann und will.
 
Top