Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Mein Mann ist für mich in erster Linie Versorger ...

...und ich fühle mich schlecht dabei. Bin ich zu selbstkritisch?

Ich hole vielleicht etwas weiter aus: Wir kennen uns seit 14 Jahren und sind seit 9 Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder, Haus ist da. Er verdient gut. Er hat sich in seine Karriere voll reingehängt und ich halte ihm den Rücken frei. Wenn er da ist kümmert er sich liebevoll um die Kinder und nimmt mir alles Mögliche im Haushalt ab. Ich kann ein bißchen nebenher arbeiten gehen (was ich mache weil ich es will, nicht weil ich es muss). Ich habe mir ein Beziehungsumfeld geschaffen, in dem ich mich zwischenmenschlich austauschen kann. Ich bin soweit zufrieden. So weit so gut.

Jetzt kommt der Knackpunkt: Sex spielt für mich überhaupt keine Rolle. Ich bin mit dem Leben so zufrieden. An ihm habe ich auch kein sexuelles Interesse mehr. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass er über die Jahre sehr zugenommen hat und nicht mehr wirklich attraktiv ist (hat z.B. richtig große Männerbrüste bekommen). Er dagegen hätte es ab und zu ganz gerne. Im letzten Jahr habe ich es geschafft, ihn auf einmal im Monat runterzudrücken. Er kommt auch zwischenzeitlich auch nur noch einmal im Monat und lässt mich ansonsten in Ruhe. Mittlerweile will ich ihm eigentlich nicht mal mehr das geben.

Ich bin froh über das Leben, was er mir bietet. Darüber hinaus sollte er mich aber in Ruhe lassen. Deshalb plagen mich ein wenig Schuldgefühle. Schließlich hat er ja ein Anrecht darauf (zumindest ein bißchen). Wie seht Ihr das?
 
  • #2
Liebe FS,

ich habe mit meinem Ehemann auch ein agreement, dass er mehr arbeitet und ich mehr Zeit für das Private habe. Wir genießen diesen Luxus. Dafür wurde und ich werde ich immer wieder kritisiert.

Allerdings: ich liebe und begehre ihn über alle Maßen. Das halte ich für unabdingbar. Wäre es nicht mehr so, dann würde ich meine "Versorgung", wie Du es nennst, ganz schnell selbst wieder in die Hand nehmen. Alles andere würde auf Dauer meine Selbstachtung zerstören. Überdies: Was ist mit dem Respekt und der Empathie Deinem Partner gegenüber? Findest Du das fair?
Moralisch finde ich, hast Du die Verpflichtung mit offenen Karten zu spielen, d. h. ihm konkret zu sagen: "Schatz, meine Gefühle sind erloschen, ich begehre Dich auch körperlich nicht mehr, bist Du dennoch bereit das gefundene Konstrukt (Versorgerehe) aufrechtzuerhalten?"
Wenn die Antwort darauf "Ja" lautet (was ich stark bezweifele) und Du bereit bist auf Liebe zu einem Mann und sexuelle Befriedigung zu verzichten, dann fände ich es noch einigermaßen akzeptabel. Auch wenn es nie mein Weg sein könnte.
 
G

Gast

  • #3
.

Ich bin froh über das Leben, was er mir bietet. Darüber hinaus sollte er mich aber in Ruhe lassen.
Wie wär`s wenn du ihm das genau so sagst!? Wenn er sich damit arrangieren kann, dann ist es in Ordnung. Andernfalls sind deine Schuldgefühle berechtigt. Meiner Ansicht nach, ist es unschön (um es mal diplomatisch zu sagen) einen Menschen, der einen liebt, nur zu benutzen - auch wenn er zugenommen hat (über das könnte man ja auch sprechen...). Aber vielleicht liebt er dich ja auch nicht mehr. Ihr könntet euch dann auf eine Zweckgemeinschaft einigen und jeder darf Liebe/Sex anderweitig suchen. Das wäre fair.
w,41
 
  • #4
Im letzten Jahr habe ich es geschafft, ihn auf einmal im Monat runterzudrücken. [...] Mittlerweile will ich ihm eigentlich nicht mal mehr das geben.
Chapeau!
Finanzielle Sicherheit erreicht, zwei Kinder, geregeltes Sozialleben, alles gut. Nur dass der Typ auch noch Sex will, das nervt.

Hör mal dem hinterher, was du schreibst. Ich denke, du fühlst dich nicht umsonst schlecht. Was man in Deinem Post besichtigen kann, ist das ganze Elend eines gutsituierten Paares, das sich nicht mehr liebt.
Irgendwann hat er eine Affäre. Oder du. Oder ihr beide.
Wenn das für euch OK ist: Super. Man kann auch zusammenbleiben und den Standard wahren, um die Kinder ohne das Trauma einer Scheidung groß zu bekommen.

Glücklich wird man damit nicht.
 
G

Gast

  • #5
Tja, ich sehe da nur 3 Möglichkeiten für Dich:

1. Du fängst endlich an Deinen Mann zu respektieren und ihm die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient.

2. Du trennst Dich von Deinem Mann und fängst endlich mal an auf eigenen Beinen zu stehen und hörst auf Deinen Mann auszubeuten.

3. Dein Mann trennt sich von Dir, weil er sich nicht weiter von Dir ausbeuten lassen will und findet eine liebevolle neue Partnerin, die ihn respektiert.

Ich persönlich hoffe, es kommt zu Lösung 3!

w / 42
 
G

Gast

  • #6
Mich würde mal interessieren ob ihr schon mal ernsthaft über das Problem gesprochen habt? Das irgendwann die Bombe platzt ist doch wohl klar, oder?

Ich würde nicht in dieser Situation verharren wollen. Wie wäre es denn mit einer gemeinsamen Diät? Gemeinsam Sport treiben etc. ? Vielleicht kommt ihr euch dann wieder näher und du findest ihn wieder begehrenswerter.

Bevor ihr euch nur noch gegenseitig verletzt oder trennt, solltet ihr versuchen eure Probleme zu lösen. Wenn dies allerdings keine Option für dich ist solltest du dich fairerweise von ihm trennen, mit allen Konzequenzen!
 
G

Gast

  • #7
Dass Dich nur "ein wenig" Schuldgefühle plagen, kann ich nicht verstehen. Ich finde Deine Einstellung ziemlich roh und gefühllos, allerdings wäre es auch an Deinem Ehemann zu sagen, dass er so nicht leben möchte.

w/50
 
G

Gast

  • #8
Ich garantiere Dir, dass Dein Konstrukt nicht mehr allzulange gut gehen wird,wenn er noch alle Sinne beisammen hat. Dein Erwachen wird hart werden und Deine schlechten Gefühle sind mehr als berechtigt.

Ich habe mich von so einer Frau getrennt, die völlig die Bodenhaftung verloren hatte. Seit der Trennung würde sie gern wieder wollen, aber leider kann ich die Vorgeschichte nicht mehr vergessen.

Warum nicht rechtzeitig ehrlich darüber reden?

M51
 
G

Gast

  • #9
Warum sprichst Du nicht offen und ehrlich mit Deinem Mann?

Aber Dein Mann ist mit Sicherheit nicht dumm, der merkt auch so, was los ist.

An Deiner Stelle würde ich mal überlegen, wie Du in Zukunft selbst für Dich sorgen kannst, dieser Fall wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten, hast ja alles dafür getan.

Und so ganz nebenbei: ich würde ich mich nicht nur wenig schämen, verlierst Du nicht den Respekt vor Dir selbst????

w/35
 
G

Gast

  • #10
Das ist mal ne Ansage:
"Im letzten Jahr habe ich es geschafft, ihn auf einmal im Monat runterzudrücken."

Vielleicht schaffst Du es dieses Jahr, daß er sich kastrieren läßt (z.B. in Thailand geht das im Krankenhaus), dann hast Du ihn komplett auf "null" gedrückt.
(Allerdings werden die "Männerbrüste" dadurch noch größer).

/Ironie off

Wenn ich er wäre, würde ich Dich finanziell auf "null" drücken und das gesparte Geld beim Escort-Service investieren...
 
G

Gast

  • #11
Merkt hier eigentlich keiner dass das
a) entweder ein Fake ist
b) oder ein Mann geschrieben hat, der sich in der Opferrolle und so von seiner Frau behandelt fühlt und sich nun durch die Community bestätigen lassen möchte - was ja auch sofort passiert ist...

Keine Frau, die sich tatsächlich so verhält (was es durchaus geben mag) wäre so selbstkritisch das hier auf diese Weise kund zu tun....
 
G

Gast

  • #12
Ich sehe es nicht ganz so krass wie die meisten Leute hier. Ich war in einer ähnlichen Situation, aber ich sehe das nicht als "Ausbeute" der Frau.
Schließlich kümmert sich die Frau auch um ihren Mann. Sie hält ihn den Rücken frei, sie erzieht die gemeinsame Kinder, sie kümmert sich um den Haushalt. Ist das nichts?
Sex ist keine Ware und daher finde ich es nicht in Ordnung, wenn hier die Frau verurteilt wird, weil sie nicht mit ihm schlafen will. Wenn ein Mann so reagiert und sagt, er hat keine Lust mehr auf Sex mit seiner Frau, dann scheint das in Ordnung zu sein.
Was ich allerdings nur begrenzt verstehen kann, ist die Tatsache, dass die FS keine klaren Verhältnisse schafft. Ich könnte es nicht, auch nur 1 x im Monat mit einem Mann zu schlafen, den ich nicht mehr liebe.
Eine Trennung wäre in erster Linie für die Frau eine Erleichterung, auch wenn sie das heute noch nicht sieht.
w 55
 
G

Gast

  • #13
Ich hoffe dieser Beitrag ist nur ein Fake. Wenn nicht dann muss ich sagen deine Einstellung zu deinem Mann ist fürchterlich. Als Versorger o.k., alles andere wird langsam aber sicher gegen Null gefahren.

Wenn du nicht glücklich bist trenn dich und stehe auf eigenen Beinen. Wenn du noch einen Funken Verstand hast setze ihn ein und sei froh, dass dein Mann sich bis dato nicht getrennt hat.

Das ist genau der Punkt warum Männer dann hier bitterböse Threads eröffnen indem sie posten sie fühlen sich nur wie ein Dukatenesel. Ich kann es verstehen.

w46
 
G

Gast

  • #14
Du bist nicht zu selbstkritisch, sondern schlichtweg bequem. Ist es nicht ein Deal, dass man denn Mann so wie er ist akzeptiert, wenn er der Versorger ist? Warum solltest du Ansprüche stellen, wenn du dich versorgen lässt? Das reicht doch.
 
G

Gast

  • #15
Wo sind denn hier die Stimmen, die einem Mann mit übergewichtiger Frau immer Recht geben und meinen diese müsste abnehmen und wäre selbst Schuld an der Situation? Also, sprich mit Deinem Mann, bewege ihm zum abnehmen und dann kommt die Lust vielleicht auch wieder. Kein Grund ein schlechtes Gewissen zu haben, die meisten Männer sind auch aus "irgendwelchen" Interessen, eigennützigen, noch mit Partnerinnen zusammen, die sie auch nicht mehr so attraktiv finden. Man sollte hier mal nicht immer so die Moralkeule rausholen. Ob man es gut findet oder nicht, so sieht die Realität in den allermeisten Ehen aus. w34
 
G

Gast

  • #16
Das hast du dir ja schön bequem eingerichtet. Dein Mann tut mir echt leid. Seit vielen Jahren versorgt er dich und schuftet sich den Buckel krumm, um dir und euren Kindern ein schönes Leben zu bieten, ist dabei noch ein liebevoller Vater und hilft im Haushalt viel mit und du nutzt ihn eigentlich nur aus. Sex ist nur lästige Pflicht für dich, liebevollen Umgang gibt es wahrscheinlich auch nicht und Liebe erst recht nicht mehr, sonst würdest du nicht schreiben, dass er dich versorgen und ansonsten in Ruhe lassen soll.
Wäre ich an deiner Stelle, würde ich mich in Grund und Boden schämen und schnellstens klare Verhältnisse schaffen (= Trennung und mich selbst versorgen), um wieder in den Spiegel gucken zu können und meinen Kindern ein Vorbild zu sein, indem ich dem Mann gegenüber Gradlinigkeit und Charakter beweise und mich als erwachsener, gesunder Mensch, wie es sich gehört, selbst finanziere.

w, 28
 
G

Gast

  • #17
Ich glaube noch nicht einmal, dass es sich hierbei um ein "Konstrukt" handelt ... aus folgendem Grund:
Ein lieber Freund, ein Mensch, den ich sehr achte, hat drei Kinder, ein Haus, eine bemerkenswerte Karriere und eine Frau, für die er sorgt, welche ihm auch den Rücken frei hält ... nach außen hin alles perfekt - aber: kaum Sex, seit Jahren, und wenn dann nur sporadisch. Sie lieben sich - irgendwie doch, obwohl es ihn fertig macht, dass es keine Wärme mehr gibt ... beide sind sich der Umstände bewußt, er betrügt sie nicht und sie arrangieren sich irgendwie, der Kinder zu Liebe und weil sie sich ansonsten ganz gut verstehen.
Für mich persönlich ein unhaltbarer Zustand, der mich krank machen würde - aber eben genau die Situation, welche die FS hier beschreibt.
Ich würde mich hüten diese spezielle Situation zu bewerten oder zu verurteilen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass dies kein Einzelfall ist, aber die wenigsten es so offen zugeben würden ...
 
G

Gast

  • #18
liebe fs,

ich denke er hat ein anrecht, zwar nicht auf sex, wenn die frau nicht will, aber auf die wahrheit und ein ehrliches bemühen, die situation zu klären.
was das beste ist, kann von außen keiner sagen. ihr müsst das finden, geht doch zu einer paartherapie. du bringst deinen teil ein, durch die erziehung der kinder, den haushalt u.a. ob ihm das reicht, kann hier keiner wissen.
ein schlechtes gewissen ist ein starkes zeichen, dass etwas nicht stimmt und wenn es über eine zeit lang andauert, muss man etwas tun. ansonsten lähmt es, wird stärker und die lebensfreude sinkt.du hast auch verantwortung für deinen mann, in der hinsicht, dass er weiß, wie du eure ehe siehst und er die chance hat, irgendwie anders glücklich zu werden. ob er sich eine freundin zulegt, einen service in anspruch nimmt, sich von dir trennt oder so weiter leben kann, weiß nur er alleine.
er hat den anspruch, dass du ihm nicht die wahrheit vorenthältst in so einer bedeutsamen sache, alles andere ist nicht anständig, anspruch auf sex gibt es nicht.

dir gute gespräche und eine lösung, die für die ganze familie gut ist.

w
 
  • #19
Mir scheint, als ob hier der Mann postet - und nicht seine Frau.

Möglich: Das der Mann in dieser Ehe nur als Mittel zum Zweck mißbraucht wurde ?
Die Frau wollte heiraten, wollte zwei Kinder, ein schönes Zuhause - hat sie alles bekommen.
Aber er hat auch Wünsche, z.B. Sex - aber die Frau keine Lust mehr, auf ihre ehelichen Pflichten.
Und meint, ihre Pflichten mit Kinder + Haushalt versorgen, seien bereits erfüllt ?

Die Frau sollte auch mal in den Spiegel schauen - und zwar ihren ganzen Körper.
Der ist auch 14 Jahre älter geworden - nicht nur ihr Mann.
Das altern gehört zu einer Beziehung dazu. Das muß man respektieren. An sich selber, und am Partner.

Dieser Mann scheint sie immer noch zu lieben. Also sollte diese Frau an sich arbeiten, daß auch sie wieder die Zuneigung zu ihrem Mann findet, wie zum Anfang.

Der Alltag ist nicht leicht, mit Arbeit, Kinder, Haus etc. Trotzdem soll man darüber die Ehe, die Liebe, die Zuneigung etc. nicht vernachlässigen. Das gilt auch für die Frau, auch wenn sie so viel im Haushalt + Familie leistet. Der er leistet ja auch viel, aber dazu noch Liebe und Zuneigung für seine ganze Familie.
 
G

Gast

  • #20
Ich verstehe dich... Du teilst das Schicksal vieler Frauen - auch wenn das hier in den Postings so anders erscheint.

Du bist in diese Situation reingerutscht, siehst sie realistisch. Wie es endet, wer will das hier mutmaßen.

Es mag viele Gründe für so eine Entwicklung geben, hier werfen mir viel zu viele den ersten Stein!!!

Dir viel Glück, Du wirst noch viel Kraft brauchen, Du bist nicht glücklich....
 
G

Gast

  • #21
Zu #4 Gast möchte ich etwas sagen:
"2. Du trennst Dich von Deinem Mann und fängst endlich mal an auf eigenen Beinen zu stehen und hörst auf Deinen Mann auszubeuten."

Dieser Vorschlag ist nicht realistisch. Mit einer Trennung fängt die Ausbeutung erst richtig an. Scheidung, Unterhalt, Versorgung, Kinder usw.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #22
Hier nochmal die FS:

Es hat mich erstaunt, dass ich im Forum so wenig Zuspruch bekomme. Das hätte ich im Vorfeld anders eingeschätzt.

Ich sehe die Sache etwas anders: da ich ihm treu bleibe (wie gesagt: ich brauche keinen Sex) und ihm die Familie biete, die er will und für seine Karriere auch braucht, leiste ich meiner Meinung nach genug. Das Leben, das ich führe, steht mir zu und habe ich mir in gewisser Weise erarbeitet.
 
G

Gast

  • #23
Es gibt unzählige Frauen, die nach Jahren in einer Ehe keine Lust mehr auf Sex haben und dabei nicht fremdgehen. Alle tun so als wäre es etwa Ungewöhnliches. Die weibliche Lust ist nun mal anders gelegt als die männliche, sie haben diesen Druck nicht und wenn der Partner für sie unattraktiv oder zu selbstverständlich durch den Alltag geworden ist, dann verspüren sie den Drang nicht mit ihm zu schlafen und können ohne Sex leben. Und da hift kein kinderfreier Wochenende oder Rosen im Bett. Da aber Kinder vorhanden sind oder die Frau von dem Mann finanziell abhängig ist, trennt sie sich nicht so schnell. Außerdem sind diese Frauen nicht unglücklich in dieser Situation, weil das warme Gefühl, vielleicht sogar Liebe dem Ehepartner gegenüber gegeben sind. Die klugen Frauen wissen, dass für den Mann die Sexualität viel wichtiger ist, uns sie verweigern sich nicht, weil sonst die Gefahr besteht, dass er fremdgeht oder sich gar trennt. Diese Geschichten aus dem anderen Thread, in denen behauptet wird, dass Frauen auch nach Jahren des Zusammenlebens mit ihrem Partner noch mehrmals wöchentlich Lust auf ihn haben, sind erfunden oder selten. Die Realität in vielen Ehen sieht nähmlich wie bei der FS aus. Welche Lösung gibt es dafür? Ich weiß es nicht.
 
  • #24
Ich sehe die Sache etwas anders: da ich ihm treu bleibe (wie gesagt: ich brauche keinen Sex) und ihm die Familie biete, die er will und für seine Karriere auch braucht, leiste ich meiner Meinung nach genug.
Das ist der Begriff und Sinn der Treue aber sehr freizügig ausgelegt FS.
Solltet Ihr irgendwann ein Geschäft eingegangen sein, hast Du natürlich recht. War das Geschäft aber nur einseitig von Dir eingefädelt lebst Du eine andere Form der Prostitution. Aber gräme Dich bloss nicht zu sehr, es gibt einen Haufen Frauen die das so machen (ironie)

Das Leben, das ich führe, steht mir zu und habe ich mir in gewisser Weise erarbeitet.
Weil Du 2 x die Beine breit gemacht hast, Kinder geboren und das Essen kochst? Dann darfst Du Dich glücklich schätzen, Du liegst weit über dem Durchschnittslohn für Deine "Leistung"

Ansonsten lege ich Dir die Lektüre von Esther Vilar ( der dressierte Mann) ans Herz. Du hast es mit einer Vielzahl anderer Frauen intuitiv 100% umgesetzt. Gratulation.

(44 - und Ehrlichkeit immer vor Bequemlichkeit lebend)
 
  • #25
Nee, ich glaube nicht das das ein Fake ist
Keine Frau, die sich tatsächlich so verhält (was es durchaus geben mag) wäre so selbstkritisch das hier auf diese Weise kund zu tun....
Anonym selr wohl- und ich gehe jede Wette dass es sehr weit verbreitet ist.

Liebe FS, versuch Dich doch ganz einfach mal in seine Lage zu versetzen. Er hat eine Partnerin zu Hause die Ihn nicht lebst, ein zuhause in dem er eigentlich nur noch geduldet ist. Eine PArtnerin die einen Deal abarbeitet und wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist bist Du bereit Dich Neu zu verlieben. Und dann wirds auch irgendwann passieren! Wie würdest Du Dich dabei fühlen?
Es hat mich erstaunt, dass ich im Forum so wenig Zuspruch bekomme. Das hätte ich im Vorfeld anders eingeschätzt.
Bei allem Verständnis dafür dass Du ihn wegen seiner Körperfülle sexuell nicht mehr anziehend findest, wieso zum Teufel redest Du nicht mit Ihm darüber? Es ist für Dich ein Deal, na dann sags Ihm doch! Geht zur Therapie, mach ihm klar dass seine Verfettung ihn sexuell bestenfalls zum Neutrum macht (ich wette dass er das unterbewusst auch weiss, auch er sieht im Spiegel was da steht). Und dann könnt Ihr beide Entscheiden wie es weitergehen soll.
Wenn Ihr Euch dann beide einige seids diesen Versorgungsdeal zu leben ist doch alles ok. So wies derzeit läuft vera**** Du ihn (und nebenbei auch Dich selbst).

Und ich frage mich wie Du Dich dabei fühlst. Hat die monatliche Pflichtnummer zur Erhaltung Deiner Versorgung nicht den touch der Prostitution? KEINER- auch Du nicht hat ein derart Liebloses Leben verdient.

Man hat nur ein Leben,wenn man es richtig lebt ist eines auch genug. Du verschwendest Deines- und das Deines Mannes. Raus aus der Komfortzone!
 
G

Gast

  • #26
Mit so einer Frau würde und könnte ich keinen Tag mehr zusammen sein! Hatte 2 von solcher Sorte! m
 
G

Gast

  • #27
Hier nochmal die FS:

Es hat mich erstaunt, dass ich im Forum so wenig Zuspruch bekomme. Das hätte ich im Vorfeld anders eingeschätzt.
Was hast du erwartet?? Du fühlst dich schlecht und nun wohltuende Absolution hier bekommen? Und das, in diesem Portal!? Wo hauptsächlich hart arbeitende Männer unterwegs sind, wie deiner und Frauen, die nicht sind wie du! Frauen, die gelernt haben "ihren Mann" zu stehen und stolz drauf sind. Dein Posting ist für beide Seiten eine Provokation! Du musst dich absolut nicht wundern. Hättest du in irgendeinem "Brigitte-Forum" gepostet, hättest du bestimmt viel Zuspruch von anderen (sex-lustlosen) Hausfrauen bekommen.
Wach auf! Die Zeiten haben sich geändert - wir leben nicht mehr in den 50igern. Zum Glück!
w,41
 
G

Gast

  • #28
Ich sehe die Sache etwas anders: da ich ihm treu bleibe (wie gesagt: ich brauche keinen Sex) und ihm die Familie biete, die er will und für seine Karriere auch braucht, leiste ich meiner Meinung nach genug. Das Leben, das ich führe, steht mir zu und habe ich mir in gewisser Weise erarbeitet.
Du bleibst ihm aber NUR deswegen treu, weil Du keinen Sex brauchst-entschuldige bitte, aber was opferst Du dabei-gar nichts. Und er opfert seine Lust und Befriedigung.

Das, was Du für ihn und die gemeinsamen Kinder tust, müssen doch alle Ehefrauen und Mütter auf der Welt tun.
1. Und die meisten davon gehen auch noch arbeiten und verdienen selber Geld genug.
2. Und die meisten davon haben auch gerne Sex mit ihrem Ehemann, oder zumindest geben ihm gerne Sex.

Du bist mit Verlaub eine echte Mogelpackung mit Deinen "Leistungen". Ich finde Deine Haltung nicht selbstkritsch, sondern egoistisch, geldgeil, bequem und einfach unfair und nicht partnerschaftlich. Du bist genau der Frauentyp zum Davonlaufen-und das sehe ich so als Frau.

Ich gönne es Deinem Mann, dass er eine Geliebte oder Dienstleisterin für den Sex findet und ihr zwar verheiratet bleibt, aber Du ordentlich arbeiten gehst und finanziell genug in der Ehe selber erwirtschaftest.

Wenn Du dich weiterhin bequem versorgen lassen möchtest, solltest Du im Gegenzug Deinen Ehemann mit Sex versorgen.

Wie gesagt, dass Du ihm den Rücken frei hälst-das tun doch die Mehrheit der Ehefrauen auch, neben einem Teilzeitjob in einem gut bezahlten Beruf.

Sieh zu, dass Du Deine Versorgung ordentlich verdienst-ob durch eine gut bezahlte Arbeit in der normalen Arbeitswelt oder als eine armselige Ehefrau, die mit ihrem Ehemann nur deswegen schläft, damit sie eine Decke über den Kopf und genug zu Essen hat.

w/39
 
G

Gast

  • #29
Ich kann die FS auch gut verstehen. Mir ist es auch passiert, dass ich meinen Mann nicht mehr sexuell attraktiv fand. Außerdem war er über die Jahre zu vertraut geworden. Sexuelle Leidenschaft kann ich nur empfinden, wenn da noch etwas Fremdheit ist.

Ich war von ihm zwar nicht finanziell abhängig, da wir keine Kinder hatten, aber es hat lange gedauert, bis ich ihn verlassen konnte. Er war halt darüber hinaus ein toller Mann, wir passten gut zusammen. Bis heute hab ich nie wieder so einen tollen, bindungsfähigen Mann gefunden. Aber ich fand ihn halt körperlich nicht attraktiv. Jeden Tag hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil wir keinen Sex mehr hatten. Jeden Tag hatte ich mir vorgenommen, es zu ändern. Aber es hätte einfach zu viel Überwindung gekostet.

Er war damit einverstanden, dass wir keinen Sex hatten. Aber letztendlich bin ich aus der Beziehung ausgebrochen, als ich einen anderen Mann sexuell anziehend fand. Glücklich bin ich damit nicht geworden. Sex ist halt nicht alles.

w
 
G

Gast

  • #30
Hallo!
Wenn du glücklich wärest mit dieser Situation, dann würdest du kein Problem haben.So, wie es sich für mich darstellt, hast du erkannt, das es so nicht mehr weitergehen kann. Was also ist zu tun?
Zunächst einmal solltest du dir ein paar Fragen stellen.
Liebst du deinen Mann noch?
Was hast du an deinem Mann geliebt, als du ihn kennengelernt hast?
Warum verzichtest du auf Sex?Ist es wirklich der Grund, das dein Mann so viel zugenommen hat oder gibt es vielleicht andere / medizinische Gründe? Laß`dich beim Frauenarzt untersuchen und schildere auch deine Unlust.
Wie möchtest du, das dein Leben weitergeht?Du bist weder faul noch dumm, also ändere, was dir nicht gefällt.
Denkst du auch an deine Familie, an deine Kinder? Warum hast du damals Kinder bekommen?
Habt ihr noch gemeinsame Hobbys oder Interessen, die ihr teilt?
Wie alt seid ihr? Befindest du dich vielleicht in der Menopause?
Gibt es sonst noch Gründe, die dafürsprechen, das du keine Lust mehr hast, z. B.eine Vergewaltigung oder Fremdgehen in der Partnerschaft?
Arbeite dich durch diesen oder einen ähnlichen Frageberg durch, sei dabei ehrlich zu dir selbst, denn nur dann kann er dir dabei helfen, die Ursache zu ergründen.
Wenn du die Ursache für deine Unzufriedenheit ergründet hast, kannst du an die Verarbeitung des Problems gehen.Dann weißt du, was deine nächsten Schritte sein müssen.
Auf jeden Fall solltest du deinen Partner mit einbeziehen in deine Problematik, denn es betrifft ja ihn auch.Gemeinsam schafft ihr das, denn bemerkenswerter Weise ist noch keiner von euch beiden fremdgegangen, das ist nicht selbstverständlich und sollte von dir hoch angesehen werden.Trotzdem muß jetzt endlich das Versteckspiel aufhören und die Dinge angegangen werden, zum Wohle aller.Danach fühlst du dich wie befreit - versprochen. W / 48
ellen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.