• #1

Mein Mann hat sich fremdverliebt

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich sind seit 20 Jahren verheiratet und beide 49 Jahre alt. Er hat sich Anfang des Jahres in eine 15 Jahre jüngere Frau verliebt, die aber (wieder) mit ihrem Freund zusammen ist. Er ist bis vor 2 Tagen noch bei mir gewesen, bis ich wieder den Mailkontakt (Liebesmails) zu ihr entdeckt habe und auch gesehen habe, dass er zwischen eines Beziehungsgesprächs zwischen uns ihr eine Nachricht geschrieben hat. "Deine blauen Augen machen mich so sentimental - Herzerl"

Er sagt er kommt nicht vollkommen los von ihr - will und auch von meiner Seite soll er, ist er ja auch vor 2 Tagen, ausgezogen. Soll ich jetzt warten auf ihn, bis er soweit mit ihr abgeschlossen hat? Oder ein eigenes Leben anfangen?

Außerdem und zusätzlich hat er mich in den letzten 3 Monaten oft angelogen, er hätte sie nicht gesehen, er schreibe ihr nicht mehr etc, ich liebe ihn zwar noch, aber er hat mich echt verletzt.

Ich weiß auch, dass er sehr an mir hängt und eigentlich uns beide will, aber das will ich nicht. Er und sie haben im Febr/März auch mehrere Wohnungen angesehen und mieten wollen, aber dann immer wieder den Rückzieher gemacht und letzendlich sind sie ja beide zu ihren ursprünglichen Partnern zurück, ohne aber den Liebeskontakt abzubrechen. Mich macht das einfach fertig.

Und jetzt die letzten beiden Tage - seit er ausgezogen ist - werden sie sicherlich wieder vermehrt Kontakt haben, wie soll das denn gehen, dass er sich von ihr lösen will aber den Kontakt nicht abbricht? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Ich bin Euch für jeden Gedanken dankbar!
 
  • #2
Kontakte mal die Frau, ob da wirklich viel war.
Sieht alles mehr nach einem Möchtergern - Liebhaber aus.
Lannst Dir ja überlegen, ob Du ihn noch brauchen kannst. Die Angebetete braucht ihn offensichtlich nicht.
 
  • #3
Das einzig Sinnige ist, die Situation so anzunehmen wie sie real ist. Ohne weitere Gedanken in die Richtung hätte/wäre/wenn. Sie bringen nicht weiter, lassen dich nur stagnieren in der Hoffnung, dass es wieder wird.

Es wird aber nicht mehr und ganz ehrlich: Möchtest du einen Mann zurück, der erst auszieht, mit einer neuen Frau beginnt, dann aber merkt es war nur ein Strohfeuer, somit zurückrudert zu dir weil der Alltag mit dir doch nicht so schlimm war? Das hätte dann alles nichts mit wirklicher Liebe zu tun, sondern nennt sich Bequemlichkeit. Wirkliche Liebe lässt nicht zu, dass Mann oder Frau sich so verhält.

Siehe es positiv: Du hast die Chance auf ein weiteres Leben ohne einen solchen Charakter. Mach' das Beste draus und vielleicht triffst du irgendwann noch einmal auf einen Mann mit einer ehrlichen Seele. Sei dir zu schade für den Mist, den dir dein Mann aktuell bietet.
 
  • #4
wie bekannt, war ich auch einmal eine Geliebte, und ich habe nie seine Frau verstanden, die von uns wußte , dass sie ihn , nachdem was sie von uns wußte, ihn nicht vor die Türe gesetzt hat.
Ich sagte ihm öfters, sie hat auch ein recht auf ein geliebtes Leben und einen Partner , der sie aufrichtig und ehrlich liebt. Und das hast Du auch! Der Betrug wird immer, oder sehr lange zwischen Euch stehen, und nach so vielen Jahren gibt es natürlich viel Vertrautes, Erlebtes, Aufgebautes. Das alles ist für ihn ein sicherer Hafen.
Eure Beziehung war nicht mehr das, deshalb konnte jemand anderes kommen, denn ich bin der Meinung, in eine gute, stabile Partnerschaft, kann keiner eindringen, es gehören zwei dazu.
Willst Du den Weg der Aufarbeitung gehen? Anfänglich willst Du ihn wahrscheinlich einfach nur wiederhaben, doch dann fängt die Arbeit erst an. Nämlich das Verzeihen, und das ist schwer.
 
  • #6
Liebe Weintraube,
er ist also schon wieder ausgezogen, zum 2. Mal hin zu ihr oder wohin auch immer.
Für ihn scheint es doch sehr starke Gefühle für sie zu geben. Wer von beiden nicht richtig will und in seine alte Beziehung verankert ist, weiß ich nicht, ist auch gleichgültig, weil alle Beteiligten irgendwie rumeiern und einiges Hin- und Her zur Zeit ist, dass keinen der Beteiligten zufrieden stellt.
Nimm Dich zunächst aus dieser Situation raus. Du hast dieses Chaos nicht verursacht.
Lass ihn 3 Monate allein schauen wo er bleibt und sich sortieren, was er wirklich will, ein neues Leben mit der Anderen, einen Neuanfang mit Dir, eine Affäre oder allein. Signalisiere nach der Zeit, Bereitschaft Dich abschließend mit ihm zu treffen und dann gemeinsam zu schauen wie es für ihn weitergeht.
Eigentlich ist es für Dich und ihn am Besten, wenn er jetzt Kontakt zu seiner Freundin hat, erst jetzt hat er für sich die Möglichkeit zu schauen, ob die Affäre und seine Gefühle für sie, den Alltag überstehen und ob sie für eine Beziehung passen. Allein unter dem Deckmantel der Heimlichkeit lernt man niemanden 100 % kennen, so wie er Dich früher kennengelernt hat.
Ihr seid ein eingespieltes Team. Was (leider) für Dich spricht ist, dass Dein Mann - mit Deinen Worten aus dem Post - nicht den Eindruck vermittelt, zu seinen Entscheidungen zu stehen und die Konsequenzen aus seinem Handeln tragen zu wollen. Er wird nach 3 Monaten reumütig zu Dir zurück gekrochen kommen.
 
  • #7
Ich muss den Mann jetzt doch mal verteidigen. Wir alle leben nur einmal, und wenn einer mit 49 nochmal die Chance hat, bei einer 34-jährigen zu landen, dann ist es vielleicht seine letzte und einzige Gelegenheit, die er in seinem Leben noch hat. Zudem ist Sex mit einer jüngeren Frau ist für viele eben das schönstmögliche im Leben.

Was wäre denn die Alternative - also wenn er nein sagt? Dann ist er irgendwann 60 und wird bereuen, was er im Leben NICHT getan hat und jetzt nicht mehr kann.

Also lass ihn. Wenn Du ihn behalten möchtest, dann kannst Du Dir recht sicher sein, dass dies eine Phase ist, die vorrüber geht. Irgendwann seid ihr beide in einem Alter, wo das Sexuelle eh weniger interessiert und habt einen harmonischen Lebensabend.
 
  • #8
Liebe andere Frau,

herzlichen Dank für Deine Nachricht.

da ich ihn zumindest heute noch liebe würde ich mich darüber freuen. Aber trotzdem möchte ich ihn derzeit für mich abschließen, damit ich nicht 3 Monate umsonst hoffe, bange und zugrunde gehe. Das geht immerhin schon 4 Monate mit den beiden.

Wie siehst Du das denn?

Ich kann mir aber gut vorstellen auch, dass ich in 3 Monaten noch nicht über ihn hinweg bin. Wir sind halt auch schon über 20 Jahre zusammen und haben uns immer (leider bis heute) gut verstanden.

Liebe Grüße Weintraube
 
  • #9
wie bekannt, war ich auch einmal eine Geliebte, und ich habe nie seine Frau verstanden, die von uns wußte , dass sie ihn , nachdem was sie von uns wußte, ihn nicht vor die Türe gesetzt hat.
Ich sagte ihm öfters, sie hat auch ein recht auf ein geliebtes Leben und einen Partner , der sie aufrichtig und ehrlich liebt. Und das hast Du auch! Der Betrug wird immer, oder sehr lange zwischen Euch stehen, und nach so vielen Jahren gibt es natürlich viel Vertrautes, Erlebtes, Aufgebautes. Das alles ist für ihn ein sicherer Hafen.
Eure Beziehung war nicht mehr das, deshalb konnte jemand anderes kommen, denn ich bin der Meinung, in eine gute, stabile Partnerschaft, kann keiner eindringen, es gehören zwei dazu.
Willst Du den Weg der Aufarbeitung gehen? Anfänglich willst Du ihn wahrscheinlich einfach nur wiederhaben, doch dann fängt die Arbeit erst an. Nämlich das Verzeihen, und das ist schwer.
Lieber Gast 2501,

danke für Deine Antwort. Du hast Recht, ich habe bis vor 3 Monaten relativ viel Alkohol getrunken, ca. 10 Jahre lang, und das hat ihm natürlich das Leben schwer gemacht. Jetzt habe ich aufgehört, aber erst nachdem er sich verliebt hat... einfach zu spät. Von daher ist das Thema Verzeihen nicht so groß, aber das Wieder-Vertrauen. Meinst Du das ist genauso schwer?
 
  • #10
Das einzig Sinnige ist, die Situation so anzunehmen wie sie real ist. Ohne weitere Gedanken in die Richtung hätte/wäre/wenn. Sie bringen nicht weiter, lassen dich nur stagnieren in der Hoffnung, dass es wieder wird.

Es wird aber nicht mehr und ganz ehrlich: Möchtest du einen Mann zurück, der erst auszieht, mit einer neuen Frau beginnt, dann aber merkt es war nur ein Strohfeuer, somit zurückrudert zu dir weil der Alltag mit dir doch nicht so schlimm war? Das hätte dann alles nichts mit wirklicher Liebe zu tun, sondern nennt sich Bequemlichkeit. Wirkliche Liebe lässt nicht zu, dass Mann oder Frau sich so verhält.

Siehe es positiv: Du hast die Chance auf ein weiteres Leben ohne einen solchen Charakter. Mach' das Beste draus und vielleicht triffst du irgendwann noch einmal auf einen Mann mit einer ehrlichen Seele. Sei dir zu schade für den Mist, den dir dein Mann aktuell bietet.
Liebe Leopardin,

danke für Deine Antwort. Du hast schon recht. Aber ich leide halt richtig fest und eine endgültige Trennung/Scheidung fällt mir noch schwer. Trotzdem bin ich schon dabei, alles dafür in die Wege zu leiten.

Wenn Du noch einen Tipp hast, ich würde mich freuen.

Deine Weintraube
 
  • #11
Aber ich leide halt richtig fest und eine endgültige Trennung/Scheidung fällt mir noch schwer. Trotzdem bin ich schon dabei, alles dafür in die Wege zu leiten.
Liebe Weintraube,

das was Du schreibst ist ganz normal. Denn Deine Erkenntnisse sind noch sehr frisch, Ihnen stehen jahrelange gute Erfahrungen entgegen. Das kann man nicht einfach so schnell verarbeiten. Doch darauf solltest Du Dich jetzt konzentrieren. Verarbeite die neue Situation und nimm Dir dafür Zeit. die weiter oben vorgeschlagenen 3 Monate Abstand klingen da sehr sinnvoll.

Vielleicht hast Du eine gute Freundin mit der Du reden kannst, am besten sogar verschiedene, um das ganze auch öfters aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Vielleicht kannst Du auch mit jemanden einige Zeit wegfahren, Dich in einem neuen Umfeld von dem Schock erholen.

Und erst wenn Du über den Schock hinweg bist, triff eine endgültige Entscheidung. Lass Dich jetzt nicht in irgendeine Richtung drängen.
 
  • #12
Neues Leben anfangen, wenn du die Möglichkeiten hast. Nicht zweifeln, sei dir das wert, sonst wirst du neben so einem Mann vergammeln!

Tatsache ist, so ein Mann wird immer wieder Reißaus nehmen. Das wird er auch noch machen, wenn er im Rollstuhl sitzt.

Männer haben beiweite kein Problem damit, in Ehen abzuhängen und trotzdem auf Frauenfang zu gehen.

Meist hält die Männer das Geld oder die Bequemlichkeit! Männer denken schlicht, handeln einfach und bocken sich niemals mehr Arbeit auf, als nötig ist (neue Wohnungssuche, Scheidung, wieder Geldkosten). Da ist es bequemer in der Ehe zu bleiben. Es stört ja nicht bei den Dingen, die er machen will.
Er kann sehr gut andere Frauen kennenlernen und mit ihnen schlafen, ja sogar Beziehungen führen, und trotzdem mit dir verheiratet bleiben. Besser geht es doch gar nicht. Daheim eine Frau, die das unangenehme erledigt und seine Zukunft und sein Alleinsein im Alter sichert, und draußen hängt er mit Weibern ab. So ein Mann hat ausgesorgt, zumal alle beteiligten Frauen so gut wie immer mitspielen.

Frauen verfallen dagegen dem Irrtum, der Mann müsse sie ja lieben, weil er sich nicht scheiden lässt. Falsch! Männern ist ein gut laufendes System und Ruhe daheim am Wichtigsten, damit sie ihr Leben nach ihrem Geschmack leben können.

Frauen wie du tun mir leid. Sie können in einen Männerkopf nicht reindenken und wie Männer Liebe und Beziehung definieren. Sie hoffen, warten und gedulden sich und bleiben ihr Leben lang unzufrieden.
 
  • #13
und ich habe nie seine Frau verstanden, die von uns wußte , dass sie ihn , nachdem was sie von uns wußte, ihn nicht vor die Türe gesetzt hat.
Mit welchem Recht maßt Du Dir diese Überheblichkeit an? Du bist doch keinen Deut besser, schließlich warst Du doch selber als NEBENfrau mit ihm zusammen. Die andere hat er immerhin geehelicht, Dich nur nebenbei benutzt.

Ich finde es ziemlich vermessen von Dir, Dich ständig über diese Frau zu erheben. Die beiden haben eine gemeinsame Geschichte gehabt, sowas wie Liebe und es steht Dir einfach nicht zu, hier Dein gespieltes Unverständnis (aka gekränkte Eitelkeit) vorzutragen.

Du warst selber mit diesem charakterlosen Typen zusammen.
 
  • #14
Nach einer solangen Ehezeit sind Verstrickungen und Gedanken, Gefühle, Ängste, ... halt die ganze Gefühlswelt steht Kopf. Schock, Wut, Trauer, Selbstzweifel, ... und Du stehst mittendrin. Dir fliegen die Gedanken und Gefühle um die Ohren und Deine Gefühle fahren Achterbahn. So war es zumindest bei mir.
Ich wusste nicht, was will ich?, wohin will ich?, schaffe ich es allein?, ... 1.000 Fragen, ich war schnell überfordert. Zeitnot und Druck sind schlechte Entscheidungshilfen.
Dein Mann hat sich Anfang des Jahres in eine andere Frau verliebt und gleich mit dieser Nägel mit Köpfen gemacht, gemeinsames Zusammenziehen mit der Neuen. Er wollte eindeutig die Trennung.
Ende März kam es jedoch, dass man sich aus Vernunftgründen und nach Beziehungsgesprächen mit den jeweiligen Partnern wieder getrennt hat und jeder zu seinen Partnern zurück gekehrt ist.
Ihr habt euch ab Ende März für einen gemeinsamen Neuanfang entschieden und er hält seitdem trotzdem Kontakt mit ihr. Jetzt nach 4 Wochen ist er bei Dir ausgezogen. Du bist verletzt und enttäuscht.
Wenn heute Deine Entscheidung fest steht, wohin Dich dein Weg führt, Du ihm nicht vertrauen kannst und auch nicht mehr willst, trenne Dich und gehe Deinen Weg konsequent.
Ich hatte Dich aber so verstanden, dass Du unschlüssig und verwirrt bist, nicht weiß was als erstes angehen, genauso wie Dein Mann, welcher in der MidlifeCrises steckt, ebenso hast Du erwähnt etwas mehr getrunken zu haben, was Deinen Mann und Eure Ehe belastet hat.
Dein Mann ist im Moment ausgezogen und versucht allein Fuss zu fassen. Mache das Gleiche für Dich ohne auf ihn zu warten. Er hat für den Augenblick die Entscheidung getroffen, nicht bei Dir zu sein und Eure Ehe fortsetzen zu wollen. Gehe erst einmal davon aus, die ist die Realität. Ob sich daran etwas ändert oder ihr Euch in ferner Zukunft aufeinander wieder zubewegt, ist hypothetisch und wird die Zeit zeigen.
 
  • #15
Von daher ist das Thema Verzeihen nicht so groß, aber das Wieder-Vertrauen. Meinst Du das ist genauso schwer?
Ja, auch das ist ein langer Prozess. Ich bin nicht der Meinung , dass alle Fremdgeher, notorische Fremdgeher oder permante Fremdgeher sind, es kann passieren und muss sich nicht zwangsläufig wiederholen.
Was ich, ganz nebenbei bemerkt, super finde, dass Du weniger, evtl. gar keinen Alkohol mehr trinkst. Klasse!
Wir können Dir hier nur raten, machen mußt Du es selbst. Und die entscheidene Frage ist: Was willst Du? Ich glaube auch, dass es hilfreich ist, sich zu trennen, konsequent, um dann zu sehen, was ist. Keine Entscheidung ist betoniert. Vielleicht entdeckst Du nach 3 Monaten, wenn der allergrößte Schmerz überwunden ist, dass Du lieber alleine oder evtl. mit einem anderen Partner, leben möchtest, selbst wenn Dein Mann dann wieder wollte. Was auch immer. Wichtig ist, dass Du Dir treu bleibst , in Dich hineinhorchst und wahrnimmst was gut für Dich ist.
 
  • #16
Ich war nach 15jahren in einer ähnlichen Situation.
Der beste Satz war: mit ihr schlafe ich und dich habe ich in meinem Herzen!
Ich hatte ja im Vorfeld, einige verzweifelte Szenen gemacht.
In dem Moment habe ich gelacht.

Ich war tief traurig und mit Job und 4 jährigen Zwillingen ziemlich am Ende.
Dazu kam, dass ich lange ja nicht mal atmen durfte um nicht kritisiert zu werden.

Nein ich habe gelacht und ihn gefragt, wo ich ihn als Geschenk verpackt abgeben dürfte.

Natürlich war ich auch danach ziemlich fertig und 15 Jahre konnte ich auch nicht streichen.
Aber es war nicht mehr die große Liebe....man liebt diese Mutation nun mal nicht mehr.
Man liebt noch den, den man schon lange nicht mehr erlebt hat.

Eine Chance hätte ich ihm nie wieder gegeben.
Und wir verstehen uns seit Jahren gut....
 
  • #17
Ich möchte den Status objektiv feststellen: dein Partner hat sich nicht nur fremd verliebt. Er hat dich wahrscheinlich betrogen. Er sagt, dass er bei ihr bleibt. Er hat dich verlassen.

Hier stehen wir.

Wenn du eine Chance haben willst, ihn wieder zurück zu bekommen, dann mach dich interessant. Was du machen sollst, um für ihn wieder interessant zu werden?
Poliere dein Äußeres auf. Fang etwas Neues an (Hobby, Reisen Fortbildung usw.). Geh aus.Lass ihn gehen und lebe ein schönes Leben ohne ihn.
Sollte er sich treffen wollen, lass ihn warten...

Kennst du die Filme "ich heirate meinen Mann" und "the grass is always Greener".
 
  • #18
Für den der zurückbleibt ist das Entlieben immer schwer. Dein Mann ist damit durch, schon lange.

Einfacher sollte es dir der Gedanke machen, dass auch dein Mann durchaus die Wahl hatte sich für dich zu entscheiden. Und zwar vor Beginn der Affäre. Auch er ist nicht ohne Verstand dort hineingeschlittert. Ich werde jedesmal richtig wütend bei der Ausrede: "Ich konnte mich gar nicht wehren, kam einfach über mich!" Für wie blöd halten die Männer uns eigentlich?!

Gehe deinen Weg, allein und mit allen Konsequenzen. Solltest du wider Erwarten mit deinem Mann noch einmal starten wirst du niemals mehr unbelastet sein. Bei der kleinsten Kleinigkeit wirst du zweifeln und direkt vermuten, dass er wieder fremdgeht. Mit der jetzigen Affärenfrau oder einer anderen.
Aufgewärmtes geht selten gut. Es bedeutet immer, dass einer sich extrem zurücknehmen muss. Ist das Vertrauen einmal weg fehlt die wichtige Basis. Grob gesagt das Fundament, mit dem steht und fällt alles. Deshalb schließe für dich ab.
 
  • #19
Ich kann auch den Mann der FS verstehen: 10 Jahre mit einer alkoholkranken Partnerin zusammenzusein, hat sicher auch für ihn Vieles verändert und ihn stark belastet. Lass ihn ziehen, Weintraube, vielleicht kommt er zurück. Und vielleicht willst du ihn dann immer noch. Eure Beziehung würde allerdings eine ganz andere sein, ihr seid beide nicht mehr die, die ihr davor wart. Alles Gute, dir!
 
  • #20
Eine glückliche Beziehung ist nach einer anderen Beziehung nicht mehr möglich, habe ich jedenfalls noch nie so erlebt, allerdings waren die Ehen vor der neuen Liebe erkennbar auch nie glücklich, sondern allenfalls funktionierende Zweckgemeinschaften. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die neue Beziehung scheitert, weil die Interessen bei einem so großen Altersunterschied kaum kompatibel sein werden und die junge Frau auf Dauer passendere Angebote haben wird. Letztlich ist der Ehegatte zuhause bei einer neuen Beziehung - nicht einem ONS - aber immer nur zweite Wahl und er bleibt es auch bei dem unvermeidlich erscheinenden zweiten oder dritten oder unendlichen Versuch. Die Gedanken und Gefühle kehren nie mehr zurück, weil sie bei der anderen Frau bleiben, in jeder Situation. Ob die Ehefrau das merkt, hängt von ihrer Erfahrung, ihrem Interesse und dem schauspielerischen Talent des Mannes ab. Deshalb muss einer die Reißleine ziehen und die Ehe beenden. Ich habe es in der Situation getan. Bis dahin hatten wir drei aber viel wertvolle Lebenszeit vergeudet.
 
M

Meeresrauschen

  • #21
Du bist seit 10 Jahren alkoholkrank und dein Mann ist seit Anfang des Jahres (sicher dass es erst dieses Jahr begann?) in eine 34 jährige verliebt. Er hat sich mit ihr Wohnungen angesehen und sie schreiben sich Liebeserklärungen.
Du hast nun aufgehört zu trinken und fragst, ob du warten sollst, bis er mit der Frau abgeschlossen hat...
ich würde dir eine Therapie empfehlen, um deine Sucht zu hinterfragen und wieder ein gesundes Selbstbewusstein aufzubauen. Du musst ganz neu anfangen und deinen Mann ziehen lassen.
 
  • #22
..... ich habe bis vor 3 Monaten relativ viel Alkohol getrunken, ca. 10 Jahre lang, und das hat ihm natürlich das Leben schwer gemacht. ... Von daher ist das Thema Verzeihen nicht so groß, aber das Wieder-Vertrauen.
Wie unerfreulich, dass die wichtigste Information als verspätete Nebenbemerkung kommt. Es zeigt, dass Du die Relevanz Deines Alkoholkonsums für sein Leben unterschätzt.

Unter den Bedingungen geht es nicht nur darum, dass Du ihm wieder vertrauen kannst, sondern er muss Dir vertrauen, dass Du Dich nicht weitersäufst und er die nächsten 10 Jahre die Hölle auf Erden hat. Dann wäre er nämlich 59 und hätte 20 Jahre ein sehr bescheidenes Leben gehabt.

Er ist 49. Seit er Ende 30 war, musste er mit Deinem Alkoholkonsum und dessen Auswirkungen auf Eure Paarbeziehung leben. Mit der neuen Frau knüpft er im Leben da noch mal an, wo er vor 10 Jahren stand. Da wird er sich überlegen, ob er das aufgibt und es mit Dir nochmal riskiert, egal wie gut ihr Euch versteht.

Unter den Bedingungen und auch dem langen Zeitraum in dem es sie gab, hast Du recht schlechte Chancen, dass er zurückkommt, wenn die andere Frau ihn will. Ich an seiner Stelle würde es auch nicht tun - man lebt schließlich nur einmal.

In die Reduzierung Deines Alkoholkonsums im Zusammenhang mit dem Auftauchen der anderen Frau würde ich nicht vertrauen, dass es so bleibt, wenn er zurückommt. was hat Dich in den Alkohol getrieben und was hat Dich so plötzlich darauf hervorgeholt, bzw. was daran soll dauerhaft sein. Das musst Du ihm glaubhaft vermitteln können, um eine Chance zu haben.

... draußen hängt er mit Weibern ab. So ein Mann hat ausgesorgt, zumal alle beteiligten Frauen so gut wie immer mitspielen.
Das ist in dem Kontext aber weit hergeholt. Ich kann mir kaum was Unangenehmeres vorstellen, als mit einem Alkoholiker für den Rest meines Lebens zusammenleben zu müssen, zumal Alkohol massiv das Gehirn schädigt und die Fähigkeit zur Selbstkontrolle immer mehr reduziert, d.h. das Leben mit einem Alkoholiker wird mit dem Zeitverlauf/mit zunehmenden Alter immer unangenehmer.
Dass der Mann an der Seite einer Alkoholikerin ausgesorgt haben soll ist doch wohl ein schlechter Witz.
 
  • #23
Liebe Weintraube
Ich möchte mich @Meeresrauschen anschliessen und dir statt zu warten, eine Therapie empfehlen. Ich finde es echt stark, dass du es seit 3 Monaten geschafft hast, keinen Alkohol mehr zu berühren, aber es wäre echt schade, wenn du wieder auf ihn zurückgreifen würdest. Du hast wahrscheinlich wegen deinem Mann aufgehört und ich finde es wichtig, dass du auch weiterhin für dich und deine Gesundheit auf den Alkohol verzichtest.
Du hast gefragt, ob es möglich ist, deinem Mann, falls er zurückkommt, wieder zu vertrauen. Ich weiss es nicht, aber ich würde es versuchen, denn ich denke, dass es auch in den besten Ehen vorkommen kann, dass man sich mal fremdverliebt.
Versuche dich jetzt aber auf dein Leben zu konzentrieren und auf dich zu achten. Alles gute dir.

@Vikky : Die FS hat zwar nicht nach Empathie gefragt, aber meinst du, dein Beitrag motiviert sie in irgendeiner Weise? Ich hab zwar kein Alkoholproblem, aber bin nikotinsüchtig. Und nachdem ich deine letzte Zeile gelesen hatte, habe ich den Laptop weggelegt und nach den Zigaretten gegriffen.
 
  • #24
Liebe @Weintraube, auch von mir ein Mutmacher. Drei Monate ohne Alkohol (wirklich ohne jetzt oder nur reduziert?) ist der Anfang für dich. Der Beginn eines neuen Lebens. Du musst dir Unterstützung holen, damit es klappt. Es ist verdammt schwer, der Sucht die Stirn zu bieten, deshalb mach es nicht allein. Geh zu AA, das wird dir in deiner jetzigen Situation viel bringen, denn dort kannst du auch gute Kontakte knüpfen. Die besten Prognosen, die Sucht zu bekämpfen und dauerhaft trocken zu bleiben, hast du mit Gruppen wie AA - du kannst auf die Gründe gucken, die dich haben zur Flasche greifen lassen, und kannst lernen, denen ebenfalls die Stirn zu bieten. Niemand verurteilt dich dort für das, was gewesen ist, alle unterstützen dich dabei, mit dir selbst ins Reine zu kommen. Das würde ich dir raten, dass du das jetzt einfach mal machst. Im Grunde hat dein Partner dir einen Gefallen getan, dass er dich jetzt gewissermaßen frei gegeben hat. Du bist aufgewacht, und fängst jetzt an, dich um dich selbst zu kümmern - deshalb postest du ja jetzt auch hier. Und das um dich selbst gut kümmern können - sodass du den Alkohol dauerhaft nicht mehr brauchst - ist verdammt wichtig für jede gelungene Beziehung. Ob ihr beide noch mal wieder zusammen kommt - lass es auf dich zukommen. Bastele an der Baustelle Alkohol und du wirst sehen, dass du dein Leben auch so ordnen kannst, dass es sich ohne irgendwelche Männer gut entwickelt. Und wenn es das tut, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass du jemanden findest, mit dem du eine gute Beziehung leben kannst! Alles Gute dir.
 
  • #25
Liebe Weintraube,
nein ihc würde auf ihn nicht mehr warten, der Vertrauensbruch ist viel zu schlimm und ich denke das würde nie mehr so werden wie es mal war. Lasse ihn bitte ziehen! Es würde nur Verzögerungen geben und dann hast du verlorene Jahre. Ich war selbe mal 20 Jahre mit wem zusammen und es ist echt schlimm wenn so eine Partnerschaft nach so vielen Jahren auseinander geht, aber ein Mensch der sich einen anderen zuwendet, sagt eh schon alles. Das wird nie wieder was oder du bist so leidensfähig und wartest bis er wieder eine andere hat. Vergeude nicht dein Leben!!!!, für einen Menschen den es egla ist wie es dir jetzt geht und weiter auch egal sein wird!