Mein Freund nimmt mir die Luft zum Atmen

Hallo,
die Problematik ist wohl nicht ganz neu, aber ich muss jetzt mal um Rat fragen, denn ich bin irgendwie unsicher, wie meine Beziehung weitergehen soll.
Ich bin jetzt 8 Monate mit meinem Freund zusammen und in dieser Zeit ist er zu meinem 2. Ich mutiert.
Am Anfang fand ich die ständigen (für mich recht frühen) Liebesbekundungen toll. Wir haben uns Anfang Juni kennengelernt und sind bereits auf sein Drängen Ende Juli zusammen in den Urlaub geflogen.Er will mir ständig unbedingt was Gutes tun, meistens materiell oder meinen Haushalt schmeißen.
Wir haben eine Wochenendbeziehung, aber er hat sich direkt immer Urlaub genommen und hockt dann die ganze Zeit bei mir, hat auch schon fast alle Klamotten und andere Dinge aus seinem WG Zimmer hier einquartiert, obwohl ich selbst kaum Platz habe.
Er kommt am Wochenende und beginnt, "mein Leben zu leben", verbandelt sich mit meinem Freundeskreis, er schreibt die sogar ohnen mein Wissen an und will Aktivitäten fürs Wochenende planen ohne mal vorher mit mir drüber zu sprechen.
Kennengelernt habe ich einen Mann, der in seiner Freizeit viel Sport treibt und auch ansonsten eigenen Freunde hat und jetzt? Nichts mehr, gar nichts...er lebt komplett mein Leben mit. Er wäre am liebsten nach kurzer Zeit hier eingezogen, aber das habe ich abgelehnt.
Nun habe ich eine Pause verordnet, nachdem das einfache Ansprechen der Problematik nix brachte. Er nervte zum Beispiel auch ständig mit whatsapp: jeder Moment des Tagesablaufes wurde mitgeteilt, abends noch telefoniert und ich sollte alles erzählen (weil mein Leben ja so spannend ist)...

Und ich stelle fest, es fehlt mir nix...wir haben in der letzten Woche einmal telefonischen Kontakt gehabt, nur kurz und schon das war mir eigentlich zuviel, weil es mal wieder um seine Probleme ging (Termin Jugendamt wg. Umgangsrechtregelung). Er erstattet mir dann Bericht wie ein kleines Kind seiner Mutter. Und auch bei den Gesprächen, wo ich ihm mein Unwohlsein bezüglich seines fehlenden Eigenlebens erklärt habe, reagiert er ganz "diszipliniert", als ob er einfach nur ALLES machen würde, was ich von ihm verlange (außer handwerkliches, da kann ich mehrfach fragen, ob er mir mal ein Regal anbohrt, das wird ignoriert).
Hat dies alles eine Zukunft? Ich habe das Gefühl, wir sind auf völlig unterschiedlichen Ebenen und habe Angst, dass wir uns nie annähern. Ich weiß noch nicht mal, ob ich ihn noch liebe, wenn ich ihn doch nicht vermisse?
 
Liebe FS,
wenn Du ihn nicht vermisst, dann liebst Du ihn auch nicht. INsoweit würde ich das Ganze garnicht fortsetzen. Wenn Du unsicher bist, musst Du Dir Klarheit verschaffen und Dich aus seiner Umklammerung lösen.

Offensichtlich hat er ein Kind, d.h. schon mal eine gescheiterte Beziehung, die offensichtlich psychische Folgen hat. Es klingt so, als wenn die Frau ihn verlassen hat, vermutlich, weil er sich um nichts gekümmert hat und nun will er es anders machen.
Wenn Du es mit ihm weiterhin probieren willst, dann stell' Regeln auf; er wohnt in seiner WG und da bleiben bis auf eine Zahnbürste auch seine Sachen. Er nimmt nach einem Wochenendbesuch seine Sachen wieder mit und lässt sie nicht bei Dir. Er besucht Dich nicht unverabredet .... usw. Du hast freie Tage oder freie Wochenenden für Dich und Du besuchst auch ihn, nicht immer er Dich. Wenn das in seiner WG nicht geht, dann muss er sich eben eine richtige Wohnung suchen.

Dass er auch mit Deinen Freunden Kontakt hat, ohne das mit Dir jeweils abzustimmen finde ich ok. So ist das, wenn der andere ins Leben gehört. Deine Freunde sind nicht Deine Sklaven, über die Du verfügen kannst. Sie müssen es ihm selber mitteilen, wenn sie ihn zu aufdringlich finden.
 
Hat dies alles eine Zukunft? Ich habe das Gefühl, wir sind auf völlig unterschiedlichen Ebenen und habe Angst, dass wir uns nie annähern. Ich weiß noch nicht mal, ob ich ihn noch liebe, wenn ich ihn doch nicht vermisse?


Liebe Bazinga,
Du schreibst, dass das Ansprechen der Problematik nichts gebracht hat. Er passt sich dann brav an, versteht aber nicht wo Dein Problem liegt.
Das hört sich leider so an, als ob man nicht viel tun könnte. Er ist ein Klammeräffchen, sieht sich selbst aber nicht so.
Natürlich wirkt er jetzt auch sehr viel weniger anziehend auf Dich, weil so ein Verhalten sehr bedürftig wirkt.
Auch die Art und Weise wie er sich bei Deinen Freunden "anbiedert" ist seltsam. Gleichzeitig lässt er seine Freunde fallen ? Oder waren das auch nur die Freunde seiner Ex ?
Das letzte was eine Frau braucht, ist das Gefühl vom Partner vermittelt zu bekommen, frau wäre Mutterersatz.

Ich kann Dich voll und ganz verstehen, habe aber die Befürchtung, dass sich bei seiner fehlenden Einsicht nichts verändern wird.

Es wird wahrscheinlich auch nix bringen den Spiess mal umzudrehen und Deinerseits zu klammern
um ihm zu zeigen wie unangenehm das sein kann. Er wird sich da wahrscheinlich nur drüber freuen.

Ihr habt unterschiedliche Nahebedürfnisse. Das ist leider keine gute Beziehungsgrundlage.

Alles gute

w35
 
Liebe FS,
du hast dir die Antwort in deiner Frage und auch in deinem Bericht schon gegeben. Dein Freund nimmt dir die Luft zum Atmen, das kann nicht gehen. Du vermisst ihn nicht, ganz im Gegenteil. Mein Rat nach deinen Schilderungen hier: Trenne dich ganz, lass’ ihn seine Sachen abholen (wenn er’s nicht macht, stelle sie in den Keller, schlimmstenfalls auf die Straße). Und dann atme tief ein und aus.
 
G

Gast

Gast
Euer Alter wäre interessant zu erfahren, denn so eine Beziehung klingt unreif und damit anstrengend.

Allerdings kannst du nicht erwarten, dass ein Mensch nach deiner Orgel tickt, das heißt, du musst anderen Menschen (ja auch deinem Partner, Eltern, Freunde, etc..) Grenzen aufzeigen! Wenn ich auf jemanden keine Lust habe, gibt es von mir keine Umtütelungen sondern Rückzug, Abgrenzung, Selbstschutz, Grenzen aufzeigen, das hat nichts mit Unliebe zu tun, sondern einfach, um die Beziehung/das Verhältnis auf ein gesundes Maß zu lenken, wenn es mir zu bunt wird.

Das heißt: Nein sagen lernen, Limits setzens, höflich aber streng. Das kann man durchaus auch mit seinem Partner. Ab einer gewissen Reife und mit psychischer Gesundheit, sollte man das akzeptieren können, wenn nicht, dann Schlussstrich! Du kannst dir ja nicht von Männern auf der Nase herumtanzen lassen!

Wenn ich z.B. keine Lust oder kein Geld für Urlaub habe, dann sage ich "nein, das geht nicht/das möchte ich nicht". Und zwar nur einmal, keine dreimal. Wer doppelt drängt wird mit Ignoranz bestraft, weil er sich wie ein kleines Kind verhält. Man muss Männer auch ein bisschen massregeln, sonst läuft das nicht in einer Beziehung.
 
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten :)
Ja, er hat eine längere Ehe hinter sich, die Frau hat ihn mit den zwei Kindern nachts, während er schlief, verlassen. Das war Anfang Dez. 2013. Komischerweise hat er ihr dann trotzdem noch den Umzug gefahren, Geld geliehen, bei ihr übernachtet weil er krank war. Ich sollte vielleicht mal erwähnen, dass er 40 ist (ich bin 43). Bis Ostern letzten Jahres konnte er wohl die Kinder unregelmäßig sehen, dann plötzlich hat die KM dicht gemacht. Alles sehr kurios, es gab wohl Zoff...Als ich ihn kennenlernte und wir uns häufiger sahen (er kam ja direkt jedes Wochenende, 200 km Entfernung), wunderte ich mich, dass er nichts unternimmt bezügl. der Kinder. Ich habe ihn immer wieder dazu motiviert, endlich mal was zu regeln. Freunde sprachen mich auch schon an, warum er nicht um seine Kinder kämpft.
Dafür hat er alles an Kraft, Zeit und Geld in mich und meinen Sohn gesteckt (was ich ja gar nicht möchte).
Wird sich so ein Mensch ändern? Ich denke eigentlich eher "nein". Und ich möchte mir ja auch keinen Mann "zusammenbasteln". Das ist sehr unattraktiv...
 
Deine Gefühle sind reell, aber die Beziehung zu einem Menschen sollte man vielleicht nicht zu jeder Zeit mit einer Strichliste in der Hand abchecken. Wenn du ihn gerade nicht vermisst, würde ich nicht gleich radikale Konsequenzen daraus ziehen. Klar, du hast nun gerade zuviel von all dem, was du hier beschreibst.
Vielleicht hat er gerade eine Zeit wo ihm Nähe wichtig ist, vielleicht ist er aus irgendeinem Grund irgendwie unsicher, während Du gerade mehr Freiraum brauchst, vielleicht wird es eher als du glaubst auch mal umgekehrt sein. Soll man da immer gleich den Partner wechseln? Frage dich, was du sonst an ihm wertschätzt. Frage vielleicht ihn, was ihm zur Zeit besonders fehlt und wie du ihn unterstützen kannst. Oder vielleicht wünscht er sich zum Beispiel, dass du mehr aktiv nach seinen Freunden fragst.
8 Monate sind keine lange Zeit, nach und nach kannst Du sehen ob ihr langfristig zusammen passt.
 
G

Gast

Gast
Zitat von Bazinga:
Wird sich so ein Mensch ändern? Ich denke eigentlich eher "nein". Und ich möchte mir ja auch keinen Mann "zusammenbasteln". Das ist sehr unattraktiv...
Ich denke schon, dass er sich ändern kann und wird. Nur ist er in einer Phase seines Lebens, wo alles im Umbruch ist, auch wenn die Trennung schon eine Weile zurückliegt.
Ich weiß nicht, ob er empfänglich ist für Worte, Du schriebst ja, dass es nichts genutzt hat und Du auf Abstand gehen musstest.
Ich hab ein bisschen den Eindruck, er weiß nicht, wo ihm der Kopf steht, weil er mit der Bewältigung seiner Emotionen wegen der Trennung noch nicht fertig ist.

Ich denke, Du bist sowas wie eine Zuflucht und er versucht das, was er verloren hat, wieder auf andere Weise zu bekommen. Es kann sein, dass es gar nicht um Dich als Person geht. Schon in dem Sinne, dass er Dich gern mag und alles, aber irgendwie habe ich das Gefühl, er will dieses frühere Leben einfach wiederhaben und guckt nicht, was Du so willst.
Wenn Du es sagst, kann er sich dran halten (wenn er es denn kann und Du nicht schwerere Geschütze auffahren musst) und das hat auch nichts mit "Mann zusammenbasteln" zu tun, weil Du nie einen Mann treffen wirst, bei dem alles gleich läuft, wie Du es brauchst.

er schreibt die sogar ohnen mein Wissen an und will Aktivitäten fürs Wochenende planen ohne mal vorher mit mir drüber zu sprechen.
Das geht gar nicht! Aber das zeigt mir, dass er so schnell wie möglich wieder ein gefestigtes Familienleben haben will. Er ist einfach dabei, sich sein altes Leben wieder aufzubauen. Und natürlich denkt er, Du findest das schön, wenn er sich so einbringt.

Er nervte zum Beispiel auch ständig mit whatsapp: jeder Moment des Tagesablaufes wurde mitgeteilt, abends noch telefoniert und ich sollte alles erzählen (weil mein Leben ja so spannend ist)...
Kann es sein, dass genau daran seine Ehe gescheitert ist, und er nicht nochmal falsch machen will?

Also ich würde sagen: Wenn er mitkriegt, wie Du das alles siehst und dann die Geschwindigkeit rausnimmt, ist es gut. Dazu musst Du das vermutlich öfter und deutlicher sagen. Wenn er beratungsresistent ist, kann er die Realität nicht verknüpfen mit dem, was so in seinem Gefühlsleben rumort und das alte Leben wieder haben will. Dann bist Du das Ersatzleben.
Finde raus, was es ist, und denk nicht automatisch, Du kommuniziertest immer alles richtig und deutlich.
 
Das klingt alles sehr vernünftig, was ihr mir schreibt.

Ich habe jedoch schon vor Monaten angefangen, diese Grenzen zu setzen, leider verfällt er kurze Zeit später immer wieder ins gleiche Muster.

Ich habe zum Beispiel grad von meinem besten Freund erfahren, dass mein Freund IHN nun per whatsapp ständig anschreibt (ich schreibe ja zzt nicht zurück) und ihm schon wieder erzählt hat, dass er mir ein iPad schenken möchte (ich hab das mal so im Scherz gesagt, "alle haben eins") und dass er meinen Freund bettelt, das er ihm Wohnraum bei sich zur Verfügung stellt, damit er in meiner Nähe sein kann (mein bester Freund beabsichtigt, sich eine größere Wohnung zu kaufen)...mein bester Freund ist nun auch schon leicht genervt.

Ich finde das Benehmen langsam bedenklich, zumal ich letztens schon verärgert geäußert habe, dass ich zzt keine Geschenke möchte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hier hilft es doch eigentlich nur, nicht immer alles mitzumachen sondern direkt einen Riegel vorzuschieben. Sprich, wenn er plötzlich mit seinen Sachen vor der Tür steht und ohne Absprache bei dir mehr oder weniger einzieht, sagst du direkt Stop, das geht mir etwas zu schnell. Und wenn er ständig auf Whatsap nervt, einfach mal nen Tag lang nicht antworten, vielleicht gar nciht erst lesen, fertig, wo liegt denn das Problem? Wenn er fragt, warum du nicht antwortest, sagst du, dass du beschäftigt bist und nicht ständig aufs Handy schaust.

Er ist ein Klammeraffe, aber wenn du es dir gefallen lässt macht er weiter und checkt es gar nicht erst. Irgendwann läuft das Fass dann über und es gibt einen Krach, der nicht sein müsste.

Trotzdem würde ich mich fragen, ob ihr überhaupt zusammen passt denn es gibt sicherlich auch Frauen, die das toll finden, so aneinander zu kleben.

Insofern, vielleicht schaust du mal, ob er es versteht und mal etwas vom Gas geht, wenn nicht, würde ich kurz und bündig tschüss sagen.
 
G

Gast

Gast
Ich frage mich gerade, wieso du hier überhaupt noch fragst.

Du weißt gar nicht, ob du ihn überhaupt noch liebst, du vermißt ihn nicht, ihn stört seine übergriffige Art in bezug auf deine Freunde, er macht sich handwerklich nicht nützlich und wohnt in einem WG-Zimmer, hat offenbar Probleme mit Umgangsregeln an der Backe und du fragst dich allen Ernstes, ob du dies tolle "Beziehung" fortsetzen sollst.

Ich weiß ja nicht wie du aussiehst und ob du nur alle Jubeljahre mal die Möglichkeit hast einen Mann kennenzulernen, denn mir ist es völlig unbegreiflich, wie man sich überhaupt mit so einem übergriffigen Habenichts einlassen kann, der sich nicht einmal handwerklich nützlich macht.
Was willst du mit dem, der nervt dich doch jetzt schon und inwiefern profitierst du denn von der Beziehung?

Dass er dir etwas schenken will, das finde ich ja nun nicht so negativ, aber offenbar kann er sich das ja gar nicht leisten, wenn er in einem WG-Zimmer haust und du bist ja offenbar materiell auch nicht auf Rosen gebettet, wenn du kaum Platz hast.

Such dir mal einen Mann nach "vernünftigen" Kriterien aus, wie:
gut situiert, viel Wohnraum usw. usw., Der wird dir dann auch nicht derart auf den Wecker fallen und nie auf die Idee kommen, sich in deiner kleinen Wohnung einzuquartieren!
 
Ich habe zum Beispiel grad von meinem besten Freund erfahren, dass mein Freund IHN nun per whatsapp ständig anschreibt (ich schreibe ja zzt nicht zurück) und ihm schon wieder erzählt hat, dass er mir ein iPad schenken möchte (ich hab das mal so im Scherz gesagt, "alle haben eins") und dass er meinen Freund bettelt, das er ihm Wohnraum bei sich zur Verfügung stellt, damit er in meiner Nähe sein kann (mein bester Freund beabsichtigt, sich eine größere Wohnung zu kaufen)...mein bester Freund ist nun auch schon leicht genervt.

Jetzt wird es sogar ein wenig gruselig. Er hat ja rein gar nichts verstanden. Deine Reden gehen auf der einen Seite rein und zur anderen unbearbeitet wieder raus.
Diese Form von Beratungsresistenz kenne ich. Ganz schlimm und anstrengend. Kein Wunder, dass Deine Gefühle schwinden.

Denk an Dich und zieh Dir den Schuh nicht an. Das ist sein Problem und er sollte an sich arbeiten um Dich nicht zu verlieren.

Vielleicht wäre in diesem Fall zu einer Therapie für ihn zu raten. Damit er wieder massvoller und entspannter durchs Leben gehen
kann.
 
Au wei, das hört sich alles gar nicht gut an. Hoffentlich eskaliert das Klammern nicht, wenn du dich trennst. Denn ich fürchte, das wirst du bald. Ich denke, du hast den point of no return schon überschritten, bzw. er hat dich mit viel Verve darübergehoben.
Paß bitte auch dich auf, hoffentlich wird er nicht unangenehm.

w 47
 
denn es gibt sicherlich auch Frauen, die das toll finden, so aneinander zu kleben.

Oh ja, und die sich beklagen, daß ihr Kommunikationsbedürfnis zu wenig erwidert wird. Ein starkes Gefälle führt auf beiden Seiten zu erheblicher Frustration, deshalb sollte man solche Konstellationen tunlichst vermeiden.

Der Freund der FS scheint jegliches Maß und Ziel verloren zu haben, für mich ist er verhaltensgestört. Wenn Du nicht seine Therapeutin werden willst, liebe FS, entferne ihn nicht schonend, sondern unsanft aus Deinem Leben. Das bringt ihn am ehesten wieder auf die Spur.
 
Z

Zuckerpüppi

Gast
Ich sehe da nicht nur fehlende Luft zum Atmen, sondern vor allem Kontrolle.
- Er schreibt viel und detailliert: "wie viel Zeit lässt sie sich mit dem Antworten, wie viel schreibt sie denn zurück?"
- "Wie war dein Tag Liebling".. Erzähl mir alles was du mit wem, wann und wo so treibst.
- "Deine Freunde sind meine Freunde", und sicher plaudern sie auch ganz locker mal was aus dem Nähkästchen was deinen Schatz aufhorchen lässt oder ihn dir gegenüber verärgert.
 
G

Gast

Gast
Ich glaube, er braucht mal was zum Auffwachen, sowas geht doch mal garnicht, aber er merkt es einfach nicht. Anscheinend macht er die FS zu seinem absoluten Lebensmittelpunkt, allein, das hier zu lesen ist doch schon ein Krampf.

Ich bin ein Mann, aber solche Typen empfinde ich nicht als eben solchen, das ist doch eher wie ein Mamasöhnchen, nur, dass er nicht zu seiner Mama geht sondern eben zu seiner Freundin. Das Gegenteil von sexy.
 
G

Gast

Gast
Für mich hat der Mann irgendeine psychische Störung. Er verhält sich nicht normal.
Da die FS ihn ohnedies nicht vermisst, sollte sie die praktische Seite dieses Mannes (Geschenke, Erledigungen, etc.) auch lieber hintanstellen und sich einen weniger unheimlichen Mann suchen. Es hat seinen Grund, wenn eine Frau ihren Mann heimlich verlässt, während er schläft.....
 
P

Provence

Gast
Er hat ja rein gar nichts verstanden. Deine Reden gehen auf der einen Seite rein und zur anderen unbearbeitet wieder raus.
Diese Form von Beratungsresistenz kenne ich. Ganz schlimm und anstrengend. Kein Wunder, dass Deine Gefühle schwinden.

Er merkt natürlich, dass er dich unverändert beschäftigt. Das ist sein vorrangiges Ziel. Du musst für dich herausfinden, WAS genau er dir bedeutet, warum du ihn letztendlich immer wieder zulässt, dich mit seinem Verhalten auseinandersetzt. Bedeutet er dir nichts mehr, verhalte dich konsequent und trenne dich. Bedeutet er dir noch etwas, überlege dir, ob du mit seinem Verhalten leben kannst. Ändern wird er sich mit 40 Jahren kaum noch, du musst wissen, ob dir das genügt.
 
Hallo! Also ich muss mich da jetzt mal einklinken! Klar bin ich derselben Meinung das dieser Mensch ziemlich über die Stränge zieht keine Frage! Aber was hier manche Frau vom Stapel lässt finde ich doch sehr fragwürdig. Wenn ein Mensch einen anderen liebt dann hat man natürlich ein gewisses Nähebedürfnis. Man genießt die Zweisamkeit und ich finde das nicht falsch. Meine Partnerin hat mir von Anfang an erklärt dass sie auch mal gerne alleine ist. Das habe ich nie verstanden weil ich ein anderes Nähebedürfnis habe.Es kam dadurch auch zu vielen Diskussionen. Aber letztendlich muss man sich am Ende fragen liebe ich diesen Menschen oder nicht und wenn die Antwort ja ist dann findet man eine Lösung. Diese Mentalität bei dem kleinsten Problem die Beziehung zu beenden halte ich für völlig überzogen und es nervt mich dass man als Frau sich hinstellt und sagt na ja der ist es nicht dann den nächsten. Man sollte vielleicht doch eher mal versuchen Kompromisse zu schließen denn eine Partnerschaft besteht halt nunmal aus Kompromissen.
 
Aber letztendlich muss man sich am Ende fragen liebe ich diesen Menschen oder nicht und wenn die Antwort ja ist dann findet man eine Lösung. Diese Mentalität bei dem kleinsten Problem die Beziehung zu beenden halte ich für völlig überzogen und es nervt mich dass man als Frau sich hinstellt und sagt na ja der ist es nicht dann den nächsten.

Es kommt meiner Meinung nach schon darauf an, wie stark sich gewisse Bedürfnisse unterscheiden. Als ich meinen Ex-Mann kennenlernte, merkte ich bald, dass er bezüglich Ordnung und Sauberkeit ganz anders tickte. Ihm konnte es nicht sauber genug sein. Ein kleiner Fleck auf der Küchenplatte konnte ihn aus der Fassung bringen. Ich durfte zB seinen Fotoapparat und andere elektronischen Geräte nicht anrühren, weil er befürchtete, ich könnte das Display verschmieren. Dass er es allerdings für selbstverständlich ansah, meinen Laptop benützen zu dürfen, will ich hier nur so by the way anmerken. Ich hingegen habe es gerne sauber, lasse aber auch schon mal zwei, drei Tage was rumliegen, wenn ich keine Zeit zum Aufräumen habe.

Diese Differenz war natürlich immer ein Problem. Ich war aber jung und naiv und dachte, daran könne eine Liebe doch nicht scheitern, und wir würden uns dann in der Mitte finden. In diesem Glauben habe ich ihn geheiratet. Aber es ging nicht. Es gab immer wieder Streit. Zum Beispiel wenn er nach meinem Toilettengang das Bad inspizierte. Ich bin eine erwachsene Frau und benütze die WC-Bürste, wenn es nötig ist! Das Ende der Geschichte: Nach 10 Jahren Beziehung trennte ich mich. Und ich würde mich heute sehr viel schneller trennen, weil ich keine Zeit mehr mit einem unpassenden Partner verschwenden will. Kleinere Differenzen lassen sich mit gutem Willen beiderseits überwinden. Fundamentale Unterschiede jedoch nicht. Davon bin ich heute überzeugt.

Was mich noch interessieren würde: Hat die FS noch Sex mit ihrem Freund? Ein derart anhänglicher Mann, der sich an mich klammert und sich teilweise wie ein Kind gegenüber der Mutter verhält, würde jedes sexuelle Verlangen in mir töten.
 
Top