G

Gast

  • #1

Mein Freund ist bisexuell, soll ich Schluss machen?

Ich habe durch 1 Zufall herausgefunden, dass mein Freund versucht hat, sich mit einem Mann für Sex zu verabreden. Ich wusste, dass er bisexuell ist, aber ich hätte nicht gedacht, dass er dieser Lust auch folgt, wenn er in einer Beziehung ist. Aber viell. kann er nicht anders? Mein Freund sagt es hätte nichts mit mir zu tun und es sei auch nur ein kleiner Teil seines Lebens. Er will und kann nicht versprechen, dass es nie wieder vorkommt. Er sieht es auch nicht als Betrug an, da es sich um Männer handeln würde. Ich kann mir nun eigentlich keine längere Zukunft mehr mit ihm vorstellen und erst recht keine Kinder, weil jetzt kann ich es vielleicht noch akzeptieren, aber nicht, wenn ich mit einem Baby zu Hause sitze. Andererseits liebe ich ihn und ich würde ihn gern akzeptieren wie er ist. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit einem bisexuellen Partner gemacht und was würde ihr mir raten?
 
G

Gast

  • #2
Ich weiß nicht, was das Geschlecht desjenigen, mit dem er dich betrügen will, mit der Sache zu tun hat. Betrug ist Betrug; da gibts auch kein Schönreden...
 
G

Gast

  • #3
Finde diese Sache auch sehr kompliziert für dich ,Geschlecht hin oder her ,wenn du damit nicht umgehen kannst mußt du dich trennen . Hatte eine Freundin die war auch bisexuell ,kam damit auch nich klar .(jedenfalls nicht sehr lange ,2 Monate nachdem ich es wußte )
 
G

Gast

  • #4
Ich finde, Treue und Beziehung gehören zusammen. Und treu sein heißt für mich unter anderem, dass man mit keinem anderen Menschen Sex hat außer mit dem Partner. Egal welches Geschlecht der "Seitensprung" hat, Sex ist Sex und der sollte mit dem Partner stattfinden. Basta!
 
G

Gast

  • #5
die fragestellerin: aber wenn er diese wünsche hat, die ich ihm nun mal nicht erfüllen kann :)....
ich weiß auch nicht. es verletzt mich sehr.. ich habe ihm vorgeschlagen, dass wir eine offene Beziehung führen..damit nicht nur ich die Betrogene bin. Er hat große Augen gemacht, sich aber daruaf eingelassen. Ich habe nun auch meine Erfahrungen gemacht (allerdings mit 1 Mann), und sehr schöne Erlebnisse...Ich weiß trotzdem nicht, wie lange ich mit der Situation zurechtkommen werde und sehne mich nach einem "normalen" Mann, falls es so etwas überhaupt gibt...Allein sein und suchen müssen will ich aber auch nicht...also ich will nicht auf das Schöne verzichten, dass mein Freund und ich zusammen haben...aber irgendwie ist alles vergiftet, durch diese Betrügereien...bin echt verzweifelt.
 
  • #6
@#4:

Mein Eindruck ist, dass es sich bei deinem Vorschlag einer "offenen Beziehung" eher um einen verzweifelten Versuch gehandelt halt, die verfahrene Situation verstandesgemäß zu lösen. Dieser Versuch ist aber keine Lösung, weil du nicht wirklich eine offene Beziehung willst, wie du jetzt nach dem ONS (ich nehme an, es war einer) festgestellt hast.

Ich glaube, dass es für euch beide keine Zukunft gibt und mache das ganz besonders an diesem deinem Statement fest:

"Er will und kann nicht versprechen, dass es nie wieder vorkommt. Er sieht es auch nicht als Betrug an, da es sich um Männer handeln würde."

Diese fehlende Einsicht ist inkompatibel zu deiner (gesunden) Einstellung zu Partnerschaft. Mach Schluss mit ihm; lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
 
G

Gast

  • #7
Wenn die Überraschungen in einer Beziehung zu groß werden sollte man sich zügig trennen.
War das für Dich eine große Überraschung??
 
G

Gast

  • #8
@5: es hat aber nichts mit seiner fehlenden "Einsicht" zu tun. Er kann nun mal nicht anders. Ich habe mich über Bisexualität informiert, das lässt sich nicht unterdrücken und ich will das auch nicht von ihm verlangen. Dennoch verletzt es mich ihn mit anderen teilen zu müssen. letztendlich will ich das nicht, aber ich mache ihm keinen Vorwurf daraus. Er hofft, ich könnte mich mit seiner Bisexualität arrangieren, ich würde es gern, aber die Eifersucht lässt mich nicht los. Ich unterstelle ihm auch, dass er mit Frauen vielleicht im Grunde nichts anfangen kann. Er ist ein guter Liebhaber, aber nicht sehr experimentierfreudig. Der Sex ist einfach aber gut. Ich hätte es manchmal gern etwas ausgiebiger, aber das interessiert ihn nicht. Das macht mich misstrauisch, ob ihn der weibliche Körper nicht so sehr anmacht, wie der männliche. Er bestreitet das und sagt, dass er es mit einer Frau im Bett viel erfüllender findet...und dann frage ich mich wieder, wozu er es dann überhaupt mit Männern braucht...? gibt es vielleicht einen bisexuellen Mann der dazu mal was erklären kann?
 
  • #9
@#7: Ich glaube, du hast nicht verstanden, was ich gemeint habe. Bisexualität ist nicht das, was man deinem Freund vorwerfen kann, da hast du natürlich Recht. Es ist vielmehr seine Promiskuität. Und mit fehlender Einsicht meinte ich, dass er offensichtlich nicht einsieht, dass er kein promiskes Leben führen darf, wenn er mit dir zusammen sein will. Und dabei ist es völlig egal, ob er mit anderen Männern oder Frauen schläft (oder schlafen will).

Ich frage mich gerade, warum es zu diesem Missverständnis gekommen ist. Offensichtlich habe ich eine andere Definition von Bisexualität im Kopf als du. Für mich ist das die Neigung, sich zu Menschen beiderlei Geschlechts sexuell hingezogen zu fühlen. Aber wenn man sich für einen Partner eines Geschlechts entschieden hat, dann bleibt es auch dabei. Deine Definition scheint eher zu implizieren, dass man Beziehungen zu beiden Geschlechtern gleichzeitig aufbauen möchte. Ich glaube zwar, dass meine Definition die richtige ist (steht auch so bei WP), aber für das Problem mit deinem Freund ist das natürlich irrelevant.
 
G

Gast

  • #10
Also ich versteh immernoch nicht, was Bisexualität mit Treue zu tun hat. Eine gute Bekannte von mir ist ebenfalls Bisexuell, hat einen Freund und ist diesem ganz selbstverständlich treu. Der einzige Unterschied ist der, daß sie eben auch mal einer Frau hinterher guckt so wie dein Typ dann wohl Männern nachguckt.

Wenn er auf sowas besteht ist es für mich offensichtlich, daß es bloß in allen Richtungen Sex will. Und mal ehrlich: eine "offene Beziehung" ist gar keine Beziehung oder allerhöchstens eine Fickbeziehung. Eine echte Partnerschaft kann so niemals entstehen.
 
G

Gast

  • #11
Auf den ersten Blick ist es für uns "normale" heterosexuelle schwer nachzuvollziehen, aber andererseits auch wieder leicht, dieser Mensch fühlt eben auch bei gleichgeschlechtlichen Personen, Kribbeln, Schmetterlinge im Bauch etc. Das ist der eine Punkt.

Ich finde aber der entscheidende Punkt in Eurem Fall ist, ihr habt eine Beziehung, und der Partner verspürt den so starken Wunsch, Sex mit anderen zu haben, das er dem auch nachgibt.
Sogesehen passt deine "normale" Vorstellung von Beziehung, sich gefühlsmässig und sexuell ganz auf einen Menschen zu konzentrieren, mit der deines Partners nicht zusammen.

So schwer es für dich ist andere Sexpartner zu akzeptieren, so schwer würde es wahrscheinlich ihm fallen, darauf zu verzichten. Wird wohl nur gehen, wenn tatsächlich einer der beiden seine Sichtweise in dem Punkt radikal und ehrlich ändern kann, ansonsten wirds da immer Spannungen geben und letztendlich auf eine Trennung hinauslaufen.

lg F.
 
  • #12
tja.. #1 hat es schon geschrieben, mehr gibts da gar nicht zu sagen
 
G

Gast

  • #13
@10
ich lasse es auf mich zukommen. Im Moment will ich nicht ohne ihn sein. Solange ich ihn liebe, werde ich mich, glaube ich, nicht trennen und ich freue mich schon auf den nächsten Mann. Mal sehen was der so für Geheimnisse hat... :)
 
  • #14
Treue und Exklusivität sind die Grundlage für fast jede erfüllende Beziehung. Nur wenige Ausnahmen können wirklich glücklich mit offenen Beziehungen umgehen und ich glaube, bei Dir ist das nicht der Fall.

Dieser Partner wird immer Probleme machen und seine Bisexualität offen oder heimlich ausleben. Da homosexuelle Kontakte extreme Gesundheitsrisiken bergen und die Hauptursache für HIV bei Frauen sind, würde ich ganz dringend davon abraten, diese Beziehung fortzuführen.

Trenne Dich sofort und ziehe einen klaren Schlussstrich. Dieser Mann ist nichts für Dich.
 
G

Gast

  • #15
Auf den ersten Blick mag die Bisexualität eine Besonderheit sein, die eine besondere Toleranz zu erfordern scheint. Auf den zweiten Blick ist es jdoch egal, ob man bi- oder heterosexuell ist. Tatsache ist, der Mann lebt in einer festen Beziehung und möchte außerhalb dieser Beziehung noch weitere sexuelle Kontakte. Das ist genau das gleiche, als wolle ein heterosexueller Mann, der mit einer Frau in einer festen Beziehung lebt, noch weitere sexuelle Kontakte mit einer anderen Frau außerhalb der Beziehung. Würdest du das wollen?
 
G

Gast

  • #16
ich bin doch immer wieder verwundert über die antworten hier im forum. scheint so, da sich hier ja vermutlich mehr singles aufhalten, die vermutlich auch häufiger mal "betrogen" wurden, dass es meist immer nur negative antworten hier gibt. ich für meinen teil denke (und ich denke da auch immer ein wenig "medizinisch") dass man hormone bzw. neigungen nicht unterschätzen sollte und die personen, die von ihnen mehr als normal beeinflusst sind, zugute halten sollten, wenn sie doch so ehrlich sind. du wusstes vorher, dass er bi ist... gut, dann war damit auch zu rechnen. genauso wie man männer nie am masturbieren hindern wird, ist es mit einer außergewöhnlichen neigung auch... und das hat mit fremdgehen in meinen augen nichts zu tun. fremdgehen heißt für mich, wenn mein partner es nicht weiß bzw. akzeptiert und ich es ohne seine einwilligung mache. du hättest dich evtl. mal mehr mit ihm über diese bisexualität vorher unterhalten sollen. wenn er gegen diese neigung immer wieder für dich ankämpfen würde und sie unterdrücken würde, würdet ihr niemals glücklich werden, da er immer ein unerfülltes leben führen würde. denn als hetero hat man ja nun mal die möglichkeit ein erfülltes liebesleben mit seinem partner zu führen. als bi ist das ja leider nicht so einfach. wichtig für dich ist jetzt nur, zu überdenken, ob du mit der situation klar kommst. rede mit ihm und bitte ihn stets um ehrlichkeit und vor allem... dass er sich und dadurch auch dich vor ansteckenden erkrankungen schützen muss. das ist voraussetzung. wenn du merkst, du kommst mit der situation nicht klar diese neigung und die damit verbundenen treffen mit männern zu akzeptieren, dann musst du halt für dich die konsequenz daraus ziehen. ich finde es aber toll, dass du sagst du liebst ihn und würdest es gerne akzeptieren. schön... endlich mal jemand der für eine partnerschaft bzw. "liebe" kämpft und nicht immer gleich alles hinschmeißt. er würde dir zu liebe ja vermutlich gerne verzichten, aber er kann nicht und ist ehrlich dabei. nur wenige frauen z.b. akzeptieren, dass ihre männer sich hier im netz auf pornoseiten umschauen und dabei selbst befriedigen. selbst wenn sie ihre frau noch so lieben, werden sie es lassen. nur sie können es meist unendeckt heimlich fortführen... ansonsten hätten wir noch viele andere unnötige trennungen. wichtig ist nur das partner voneinander wissen wie sie "ticken" und es gegenseitig akzeptieren und tolerieren. und ganz nebenbei... ich bin für absolute treue in einer beziehung, wenn beide es wünschen, so wie auch ich es mir in meiner partnerschaft wünsche. aber mein partner ist mir in meinen augen treu, wenn er sich selbst auch alleine spaß bereitet. man muss auch nicht immer darüber reden. es reicht wenn man es vermutet o. weiß und es akzeptiert. und wenn zwei partner miteinander klarkommen, wenn beide hin und wieder weitere spielgefährten haben... dann sollte man auch das nicht verurteilen und akzeptieren, wenn die beiden doch dann glücklich miteinander sind. so... dir noch viel glück... und die kraft evtl. für deine liebe zu kämpfen um einen wunderbaren einzigartigen menschen nicht zu verlieren...
 
G

Gast

  • #17
Ich sehe das auch so wie z.B. Nr. 14.

Für mich käme eine solche Partnerschaft nicht in Frage.
 
G

Gast

  • #18
@15: Ich danke dir sehr für deine Antwort! Es tut gut, eine vernünftige Stimme zu hören. Ich sehe es genau so. Er ist nicht bösartig und will mich nicht verletzen und ich denke, solange wir uns lieben und ich seine Nummer eins bin, kann ich damit leben. Ich könnte sicher weniger damit leben, wenn ich wüsste, er unterdrückt etwas, nach dem er sich sehnt, wegen mir. Auf Dauer könnte das auch nicht gut gehen, da er mir das zum Vorwurf machen würde. Wir sprechen jetzt viel darüber und nun auch entspannter und daher offener und ich sehe es immer weniger als Bedrohung unserer Beziehung an. Das tut auch unserer Beziehung gut, diese Offenheit (und auch dem Sex...). Insofern bin ich sehr glücklich mit ihm. Eifersucht wird es trotzdem immer geben, denn Verstand und Gefühl sind oft zwei verschiedene Dinge...Letztendlich zählt aber das, was wir miteinander haben und es ist umso wertvoller, weil ich ihn nicht einschränken möchte und er mich nicht. Mir gefallen diese strengen Beiträge hier überhaupt nicht und ich frage mich auf welchem Planeten diese Menschen leben, die auf so absolute Treue pochen. Das hat für mich viel mit Besitzdenken zu tun und wenig mit Liebe. Es ist natürlich ein großer innerer Schritt, diese Freiheit zu geben und seine Angst zu überwinden, aber man kann so unendlich viel damit gewinnen. Also, vielen Dank für deinen schönen Beitrag, der für mich die Frage beantwortet hat.
 
  • #19
Also dieser Thread nimmt ja einen bizarren Verlauf.

In deiner Ausgangsfrage hast du noch gesagt:

"Ich kann mir nun eigentlich keine längere Zukunft mehr mit ihm vorstellen und erst recht keine Kinder, weil jetzt kann ich es vielleicht noch akzeptieren, aber nicht, wenn ich mit einem Baby zu Hause sitze."

In #17 sagst du nunmehr:

"Er ist nicht bösartig und will mich nicht verletzen und ich denke, solange wir uns lieben und ich seine Nummer eins bin, kann ich damit leben."

Bestenfalls bist du immer noch verwirrt. Ich glaube aber vielmehr, du suchst hier nur nach moralischer Unterstützung für eine Entscheidung, die kurzfristig weniger aber langfristig umso mehr Leid heraufbeschwören wird - und das unter dem Deckmantel der Liebe.

Du musst natürlich selbst wissen, was du tust. Leid tut's mir nur um die Kinder, wenn denn mal welche kommen.
 
  • #20
@Fragestellter: Ich sehe das wie ThomasHH in #18. Von all den richtigen und warnenden Antworten hast Du Dir ausgerechnet die einzige ausgesucht, die positiv dazu steht -- es erscheint zumindest so, als ob Du einfach nur jemand anderen finden wolltest, der Dir bei Deiner Entscheidung, keine Konsequenzen zu ziehen, zustimmt.

Ich halte das nach wie vor für falsch. Bedenke die gesundheitlichen Risiken, überlege ob Du wirklich eine offene Beziehung führen kannst, ohne innerlich doch immer wieder am Schmerz zu zergehen. Nur die allerwenigsten schaffen es wirklich. Nahezu jeder, der wirklich liebt, will auch exklusiver Partner sein.
 
G

Gast

  • #21
Ich weiss, das das hier eigentlich nicht hingehört aber ich bin grad voll traurig und weiss nicht mehr weiter:

Also ich habe mit meinem Freund 5 jahre zusammen gewohnt, ganz normal eben. Dann hat er neue Freunde kennen gelernt und die kamen oft zu uns.....wir hatten ein drei zimmer wohnung und jeder ein Zimmer zum Zurück ziehen....also ist mein Freund mit seinem Kumpel in sein zimmer gegangen.....und ich sass nebenan in der Stube...irgendwann sassen wir drei zusammen und ich merkte wie sie sich komisch anguckten und mein freund ihn anschaute und sich über seinen Mund streichtelte kann es schlecht erklären..naja dann mal beim Überqueren der Strasse suchten sich von den beiden die Hände...mir kam das alles voll komisch vor aber es war auch Alk mit im Spiel...naja später fragte ich beide ganz offen ob sie was hätten...aber beide stritten das ab und mein Freund sagte ich sehe Gespenster usw....irgendwann war das so , dass er immer später nachhause kam aber wir hatten immer guten sex...naja irgendwann sind wir dann böse auseinander....er hatte was mit einer Frau und ich mit meinem ex...ich zog in eine wohnung und er auch....aber irgendwie haben wir wieder zueinander gefunden...erst 1 mal die woche und jetzt 3mal die Woche fahre ich zu ihm und schlafe bei ihm.....es kam noch ein paar mal vor das ich zu ihm meinte er soll mir doch die Wahrheit endlich sagen ob er schwul ist usw....er meinte immer nur wie ich auf diese Idee kommen würde....usw...er hat noch nie was mit einem Mann gehabt und wenn dann würde er mir das sagen....also wir führen keine Beziehung aber irgendiwe ja doch....erzählen uns alles und sind wie erwähnt 3mal die Woche zusammen und haben dann auch immer sex.....aber auch wenn was im fernsehn kommt mit schwul dann verhält er sich immer so komisch oder er steht auf und tanzt vor mir und kreist sein hintern vor meinen Augen hin und her...klar das kann ja alles Spass sein....aber irgendwie stimmt da was nicht.....und oft erzählt er mir, dass seine 2 Freunde bei ihm schlafen er hat nur ein bett.....das find ich auch schon mal komisch.....habe ihm das auch gesagt aber er streitet alles ab....eben haben wir telefoniert, erst habe ich versucht ihn anzurufen aber er ging nicht ran....dann rief er zurück und meinte sein freund wer noch da .....gestern fuhr die bahn nicht mehr hallo wir sind in HH...und er ist noch da und hat bei ihm geschlafen.....mir wurde innerlich voll schlecht aufeinmal....versuchte das Gespräch kurz zu halten...er meinte ob ich abends kommen wolle aber ich verlegt es auf morgen......Könnt Ihr mir sagen was da los ist?? ich finde es schon komisch, dass die da oft pennen ....in einem bett.....was soll ich bloss machen....ohne Ihn kann ich auch nicht und ich habe mir schon oft vorgenommen nicht mehr mit Ihm zu schlafen...denn der gedanke dass er Männer ohne Gummi......widerlich....aber viell ist da ja auch wirklich nix....wie finde ich das bloss raus????helft mir bin echt am boden.....ich kenne Ihn 6 jahre mittlerweile aber ich weiss nicht wie ich die Wahrheit raus finden oder ich bilde mir das ein.....danke euch.....
 
G

Gast

  • #22
Er braucht Abwechslung? Ich könnte das nicht!
Gisela
 
G

Gast

  • #23
Es ist wie in den obigen Beiträgen mehrfach gesagt: es macht keinen Unterschied, ob Mann oder Frau- Wenn der Partner keine Eexklusvivbeziehung leben kann odre möchte, macht es für den anderen, der dies gern möchte keinen Sinn! Also was möchtest du? Einen Partner, der zu dir steht, der dich exklusiv als seine Partnerin will? Dann entscheide dich für genau so einen Partner. Alles andere ist Augenwischerei...
 
G

Gast

  • #24
Hallo! Kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. War auch fast 7 Monate mit meinem ersten Freund zusammen, mit dem ich heute Schluss gemacht habe. Er hat mir von Anfang an gesagt, dass er bi ist, und ich habe erst später herausgefunden, dass er am meisten zu Männern tendiert. Das zeigte sich daran, dass er lieber von mir verwöhnt werden wollte als bei mir was zu machen. Da hatte er öfter mal keine Lust, war müde, o.ä. Auch zog er Anal-und Oralsex der Missionarsstellung vor, wobei das vielleicht auch für manch einen Hetereosexuellen gelten kann.

Ständig hat er von Typen gesprochen, mit denen er mal was hatte, hat mir einen Porno mit 18-19-jährigen Jungen gezeigt, der mich total abgetörnt hat. Bin ins Bad gegangen, während er sich mit diesem Film befriedigt hat. Das hat unheimlich weh getan! Habe sogar einem Kumpel von ihm, mit dem er vor unserer Beziehung ab und zu was hatte, einen geblasen, weil mein Freund mich darum gebeten hat. Ergebnis war, dass ich mich total mies und beschmutzt fühlte, was meinem Freund gar nicht aufgefallen war. In den letzten Monaten ging es mir nur noch beschissen, deshalb habe ich einen Schlussstrich gezogen.

Bi zu sein heißt nicht zwangsläufig, dass man nicht treu sein kann. Wenn mein Freund gesagt hätte, solange wir zusammen sind, will ich keinen Sex außerhalb der Beziehung, wären wir vielleicht noch zusammen. Aber er führt seit 30 Jahren offene Beziehungen, wo er dann mit seinem jeweiligen Partner und einem anderen Mann und/oder Frau seine sexuellen Bedürfnisse auslebt. Er liebt mich, aber er kann mir keine Garantie dafür geben, dass er nochmal Abwechslung braucht. Zuletzt sprach era uch oft davon, sich einen jungen Kerl einzuladen, den ich ansprechen sollte. Das wäre ja nur ab und zu mal. Allein der Gedanke wäre für mich unerträglich. Mein Freund sagte, er könne Sex & Liebe trennen, ich kann es nicht und da ich nciht mehr so weitermachen konnte, habe ich den schweren Entschluss gefasst. Leider denkt er immer noch, ich hätte mit seiner Neigung ein Problem, dabei ist es die Promiskuität. Unsere Vorstellungen einer Beziehung sind leider völlig andere. Es tut wahnsinnig weh, gerade auch, weil er meine erste große Liebe ist und ich heute deutlich gemerkt habe, wie stark auch seine Gefühle zu mir sind, Aber ich sah keine andere Möglichkeit mehr. Ich rechne ihm hoch an, dass er mir von Anfang an gesagt hat, dass er bi ist und zwischendurch gelegentlich Abwechslung in sexueller Hinsicht braucht, aber da hatte ich noch die rosarote Brille auf und war mir sicher, damit umgehen zu können, bzw. ich wollte es wahrscheinlich nicht wahrhaben und dachte, er ist doch mit mir zusammen, da fehlt ihm doch nichts? Bin wirklich nicht konservativ, aber auf Dauer wäre ich kaputt gegangen. Ich hoffe, er findet irgendwann jemanden, mit dem er all das ausleben will und kann, wozu ich nicht in der Lage war.
 
G

Gast

  • #25
Danke für die vielen Antworten...Ich bin immer noch nicht schlauer. Die gelassene Tour halte ich doch nicht durch, zudem ich herausgefunden habe, dass er täglich bei Poppen.de und gayromeo eingeloggt ist und Dates sucht. Bin schon ziemlich deprimiert deswegen. Schaffe es nicht, Schluss zu machen, habe es schon mehrmals probiert, aber dann habe ich ihn jedes mal so sehr vermisst, dass ich dachte, um ihn zu behalten, könnte ich das alles in Kauf nehmen. Ich bin wieder ziemlich verzweifelt. Wenn wir zusammen sind, ist es wunderschön mit ihm und er sagt, dass er mich liebt, aber eigentlich möchte ich so eine Beziehung nicht. Ich kann es nicht verstehen, dass er täglich auf der Suche ist und diese Sehnsucht nach Männern einen so großen Raum in seinem Leben einnimmt. Was will er dann mit mir? Und warum bin ich so verrückt, mit ihm zusammen zu bleiben? Schluss zu machen schaffe ich nicht, auch weil ich so gern mit ihm ins Bett gehe und Sex mir sehr wichtig ist. Habe auch schon versucht, es für mich als reine Sexbeziehung zu verbuchen und ihn sozusagen auszunutzen, aber das funktioniert nicht, auch weil er die emotional Nähe sehr fordert und sogar Kinder mit mir haben will. Er scheint mich wirklich zu lieben. Seine Internetsucherei sieht er nicht als schlimm an.
Und manchmal kommt es mir auch nicht so schlimm vor, ist eben so eine Nebenbeschäftigung im Büro. Es gibt irgendwie keine Lösung für mich. Ich weiß es wäre besser, ihn zu verlassen, aber ich bin noch nicht fähig dazu. Ich kann jeden nur warnen, sich mit solchen Menschen einzulassen.
 
  • #26
@#24: Du fügst Dir nur mehr und mehr Schmerzen zu, wie wir bereits vorhergesagt haben. Reiß Dich mal zusammen und trenne Dich endgültig. Schon Deine Gesundheit muss es Dir wert sein! Wer auf solchen Seiten nach Dates sucht, setzt Dich einem extremen Risiko aus.

Bitte mach endgültig Schluss und brich den Kontakt komplett ab!
 
G

Gast

  • #27
Bei Wolfgang JOOP! und Guido [~~~~~ entfernt - Der MOD]welle hat es dazu geführt, dass er seiner Frau (!) die rote Karte gegeben hat. Wenn Du dem zuvor kommen möchtest, gibt bei Zeiten Du ihm die rote Karte!
 
  • #28
WAS bitte ist so schlimm für Dich, jemanden zu verlassen, der sich so verhält. wie Dein Freund?

Willst Du mir im Ernst erzählen, es tut Dir gut, wenn er nett und zärtlich zu Dir ist, wo Du doch weißt, daß er anderweitig aktiv sucht (oder vermutlich noch mehr)?
Kannst Du es wirklich als ehrlich und liebevoll annehmen?
Willst Du wirklich einen solchen Mann als Vater Deiner Kinder?????

Du kannst nur gewinnen, wenn Du SOFORT konsequent SCHLUß machst!

Bei allem Verständnis dafür, daß Du unsicher und verletzt bist:
Machst Du nicht Schluß, darfst Du nicht mehr jammern,
denn Du machst es mit und setzt damit das Zeichen, daß es für Dich OK ist (was es aber anscheinend nicht für Dich ist).

Meinst Du wirklich, er hat Respekt vor oder Mitleid mit Dir, weil Du es mitmachst oder er würde auch nur irgendetwas an dir schätzen?

Nichts von all dem tut er!
Wäre es nämlich so, würde er gewisse Dinge unterlassen.


Aber OK, wenn Dir der Sex sooo wichtig ist und wenn es Dir trotz allem sooo viel gibt
- bitte, nur zu!
Nur dann ist alles andere, worunter Du leidest der Preis, mit dem Du Dir Dein Sexualleben erkaufst (wie "gesund" es auch immer sein mag).
ABER!!! - dann bitte nicht mehr jammern!

Mary - the real
 
G

Gast

  • #29
Mary the real, ich weiß das alles auch. Manchmal ist hat man eben einfach Pech. Ich glaube schon dass er mich respektiert und schätzt. Aber er braucht es eben und dieses Internetzeug ist mehr so ein Büro- Hobby. Er hat einen Haufen Geldprobleme und lenkt sich damit von seinem geschäftlichen Versagen ab.
Die Sache ist komplex und ich verschwende zu viel Energie darauf, mich damit zu befassen. Ich kann gerade nicht anders, ist auch wie eine Sucht. Schluss machen klingt logisch, ich schaffe das eben irgendwie nicht. Vielleicht erst, wenn ich mich in einen anderen verliebe. Jammern ist auch Mist und inkonsequent. Ich kann mich zu nichts durchringen und hoffe, das Problem klärt sich irgendwie von allein. Ich bewundere Frauen, die sich so klar abgrenzen können, mir fehlen die "Eier" dazu...Ich versuche souverän zu sein und DARÜBER zu stehen, aber es ist verdammt schwer.
 
G

Gast

  • #30
Hast du keine gute Freundin, die dir den Rücken stärkt und mit dir zusammen den Abend verbringt oder shoppen, bowling, schwimmen oder sonstwas geht mit dir, wenn du meinst, du müsstest zu ihm zurück gehen, wenn du dich von ihm getrennt hast??

Wenn nicht, finde eine Selbsthilfegruppe, die dich unterstützt, deinem eigenen Entschluss treu zu bleiben.

Oder mache eine Therapie und schau, was das Problem ist, dass du dich an einen Mann bindest, der dir nicht treu ist. Bearbeite das und du wirst dich für dich selbst und deine eigene Würde als Frau einsetzen können.

(Bisexualität hat mit Treue NICHTS zu tun!!! Es ist egal, ob ein Mann nur auf Frauen steht oder auf Frauen und Männer. Wenn er sich für eine Partnerschaft entschieden hat, dann dafür, ihr oder ihm treu zu sein, egal, ob das eine Frau ist oder ein Mann. Es ist sein Untreue, dir dir zusetzt.)

Was würdest du tun, wenn er ein Hetero wäre und dir untreu ist?? Genau das tu auch jetzt.

Für dein erfülltes Leben und dein Glück bist du selbst verantwortlich. Also packs an.

Mach's gut!