• #1

Mein Freund droht das Umgangsrechts seiner Tochter wegen mir zu verlieren

Liebes Forum,

ich lebe nun seit gut einem halben Jahr in der sehr glücklichen und entspannten Beziehung mit meinem (17 Jahre älteren) Freund. Der Altersunterschied war bisher nie ein Problem und wir verstehen uns super und sind beide schwer verliebt. Für ihn ist es die erste ernsthafte Beziehung nach knapp 9 Jahren Single-Dasein und uns ist es auch schon recht ernst. Er ist für mich nun auch bereits einmal um die halbe Welt geflogen (nach Neuseeland) um mich dort bei meiner Work and Travel Zeit zu besuchen. Durch sein Alter hat er auch bereits eine fast 13 jährige Tochter, was aber nie ein Problem für mich war, da ich mich sehr gut mit ihr verstehe und sogar ein gemeinsames Hobby (Reiten, ich habe selbst 3 eigene Pferde) mit ihr teile. Die Tochter war damals nicht geplant aber sie ist sein Ein und Alles und es lief bisher alles sehr harmonisch.

Und nun kommt der Haken: Seine Ex-Freundin. Die Mutter seiner Tochter, mit der er bisher ein recht entspanntest Verhältnis hatte, flippt nun plötzlich (nach 9 Jahren Trennung) total aus und will ihm den Umgang mit seiner Tochter verbieten weil sie meint ICH würde ihr Tochter gefährden (wieso und womit weiß ich selbst nicht mal)... Wie gesagt, ich verstehe mich gut mit seiner Tochter... Und nun wo er und ich eventuell übers zusammenziehen nachdenken meint sie plötzlich, ich wäre nicht reif genug für den Umgang mit Tochter und die Beziehung zwischen meinem Freund und mir würde ihrer Tochter schaden. Was nicht stimmt, mein Freund hat da auch bereits mit seiner Tochter in Ruhe drüber gesprochen und es ist im Großen und Ganzen kein Problem für sie.

Nun habe ich das Gefühl, ich sorge mal wieder nur für Chaos, was ja nie meine Absicht war. Ich weiß nicht so richtig ob und wenn ja was ich nun tun könnte/sollte. Mir tut mein Freund und seine Tochter sehr leid, da die beiden ein sehr inniges Verhältnis haben und die Treffen sich nun mehr als schwierig gestalten. Er darf sie jetzt nur noch bei seiner Ex zu Hause besuchen, natürlich ohne mich.

Vielleicht hat ja jemand schon mal eine ähnliche Situation erlebt und kann mir ein paar Verhaltenstipps geben...

Ich würde mich sehr darüber freuen.

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wieso genau droht er sein Umgangsrecht wegen dir zu verlieren? Wie alt seid ihr Beide? Liefere bitte mehr Details über deine Lage, so wird ein adäquater Rat ziemlich schwer.
 
  • #3
Das ist mehr als seltsam. Irgendwas ist hier windschief. Nach Neun Jahren auf einmal eifersüchtig? Er lässt sich das jetzt einfach bieten? Ich glaube nicht, das sie da eine Handhabe hat. Die Tochter ist 13. Nicht drei oder 8. Lässt die sich das bieten? Bist du wirklich sicher, das alles was sie dann bei ihrer Mutter nach der Rückkehr so erzählt hat zu deinen Gunsten ausgegangen ist? Hat sie Angst vor Unfällen mit den Pferden? Oder hat die Mutter was geäußert das ihr dann nicht ernstgenommen habt? Im Ernstfall muss das Jugendamt befragt werden was juristisch möglich ist und was nicht. Schlimm wenn solches Gezicke auf dem Rücken vom Kind ausgetragen wird. Ihr schien es doch bei dir zu gefallen.
 
  • #4
In dieser Situation war ich noch nicht, Katze 1993, deshalb nur soviel: Halte dich zurück. Das ist nicht dein Thema, sondern das zwischen deinem Freund und seiner Ex. Es ist an den beiden, das zu klären. Wieso fragt er sie nicht, worin sie genau eine Gefährdung der gemeinsamen Tochter durch dich sieht? Woran genau macht sie ihre Meinung, du wärst zu unreif für den Umgang mit der Tochter, fest? Wenn es darauf keine konkreten Antworten gibt, vermute ich, dass es eigentlich gar nicht um dich als Person geht.
Bleibt zu hoffen, dass sich der Umgang freundschaftlich regeln lässt und nicht erst großes Tamtam nötig wird (Jugendamt, Familiengericht). Denn mal soeben dem Vater anordnen, dass er seine Tochter nun nur noch im Haus der Ex-Frau sehen darf, ohne dafür konkrete Gründe nennen zu können, wäre rechtlich wohl kaum haltbar. Mal ganz abgesehen davon, dass das Mädchen unnötig psychisch durch diesen Zirkus belastet wird.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Katze, junge Frau, bleib ruhig, entspann dich, die Kindesmutter kann gar nichts machen, das Mädel ist bald 14, da kann sie sogar entscheiden, bei welchem Elternteil sie leben möchte.

Bitte mische dich in die Problematik nicht ein, ganz ganz wichtig, lass dich auf Diskussionen nicht ein, es ist nicht dein Kind und dein "Freund" ist wirklich alt genug, seine Probleme selbst zu klären und dich da rauszuhalten.

Ich frage mich allerdings, warum so eine junge Frau, die nur ein bissel älter als meine Tochter ist, sich mit so einem alten Mann einlässt, der dazu 9 Jahre Single war. Liest sich sehr komisch.

Warum kein Mann in deiner Generation?

Pass auf dass die Problematik mit der Tochter kein Nebenschauplatz ist und die wahren Gründe ganz woanders liegen.

w 50
 
  • #6
Du bist 22, richtig ? ( Katze 1993 ). Dein Freund demnach 39, das Mädchen 13. Korrekt ?
Du verstehst dich super mit dem Mädchen, es bewundert dich, du hast drei Pferde, du bist jung und locker. Wahrscheinlich schwärmt es von dir, wenn es am Abend zu seiner Mutter zurückkehrt.

Hast du schon mal überlegt, ob die Mutter nicht eifersüchtig wegen des Mannes sein könnte, sondern wegen der Tochter ?
Ab 14 darf das Mädchen selbst seinen Aufenthaltsort bestimmen. Möglicherweise hat die Mutter Angst, das es zu euch ziehen will.

Das Umgangsrecht kann deinem Freund nicht so leicht entzogen werden, dazu bedarf es starker Verfehlungen.
Allerdings hat die Mutter eine besonders perfide Chance, ihren Exmann gründlich auszuschalten. Eine Methode, die eine richtig miese Nummer ist, gegen die ein Mann aber annähernd machtlos ist. Sie könnte Mißbrauchsbehauptungen aufstellen.
Vielleicht könntet ihr versuchen, der Mutter zu erklären, dass ihr gar nicht anstrebt, das Mädchen bei euch aufzunehmen.

w 47
 
  • #7
Hallo Katze 1993
Ich vermute, dass die Mutter der Tochter deines Freund aus Gründen eifersüchtig ist.
Nach 9 jahren Trennung, ist eindeutig :
Die Mutter war eine ruhige Thema als dein Freund 9 Jahre lang single war.knacken,was sie noch sah:
Dein freund hat eine glückliche Beziehung mit dir geführt. Den Rest erfindet die mutter bestimmt damit sie alles was noch manipulieren kann. (Wer weiss???).
Warum hat es am anfangs gut funktioniert und am ende kommt nur das problem,ist etwas unlogisch.
Hauptsache : du verstehst dich gut mit seiner Tochter .Ausschließlich ,wenn dein Freund dich nun wirklich liebt ,dann weiß er genau welche Probleme stecken, damit er alles gut lösen kann,egal was passiert. Lassen die Dinge mit seiner Tochter und die Mutter einfach kühlen und sind nicht deine Probleme. Die mutter macht bestimmt Provokation, und die tochter mitmacht....da bin ich mir sicher. Weil
Dein Freund hat mit seiner Tochter gut gesprochen und es ist gut gelaufen.
 
  • #8
Wenn ihm das Umgangsrecht verweigert bzw. eingeschränkt wird, muss er sich an Jugendamt, notfalls ans Familiengericht wenden. Es wird nur weil es dich als seine Lebenspartnerin niemals ein Familiengericht sein Umgangsrecht einschränken, da kann er unbesorgt sein.
 
  • #9
Seltsam, dieses plötzliche Verhalten der Mutter nach 9 Jahren.
Was ist wohl der Grund dafür?
Eifersucht auf dein gutes Verhältnis mit der Tochter?
Angst, dass diese sich beim Umgang mit den Pferden verletzen könnte? Immerhin ist das Reiten nicht ohne Risiko. Angst, dass die Tochter dich lieber mag als sie?
Einen Grund wird es sicher geben und vielleicht sollte man den heraus finden.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Vater seine 13jährige Tochter auf Dauer nur noch im Beisein der Mutter sehen darf.
Aber: Halte du dich raus und lass die Eltern der Tochter das regeln, denn mir scheint, die haben da unter sich noch einiges zu klären.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Dein Freund und du, ihr kennt euch seit einem halben Jahr? Geht die Sache mit der Familie eben etwas langsamer an - also verbringt erst mal viel Zeit zu zweit, und holt dann langsam den Rest der Verwandtschaft ins Boot.
Auch wenn er Zeit mit seiner Tochter verbringt, solltest du nicht ständig dabei sein oder eine dominante Rolle einnehmen. Diese Besuchszeit gehört der Tochter und ihrem Vater, nicht dir. Es ist völlig in Ordnung, mit dem Mädchen ein freundschaftliches Verhältnis zu pflegen, aber nicht zu viel.

Wenn ihr also ein wenig Tempo rausnehmt, löst sich das Problem von selbst, denn das Mädchen wird älter und darf dann auch mehr Entscheidungen selbst treffen.

Wenn die Mutter jedoch nicht will, dass das Kind mit dir reiten geht, solltest du das unbedingt respektieren. Da würdest du selbst auch ein unnötiges Risiko eingehen, wenn du die Erlaubnis der Sorgeberechtigten nicht hast.
 
  • #11
Mensch, dieser Fall ist doch ganz einfach zu verstehen! Die Ex von ihm gönnt ihm nicht dich als sehr junge Frau und Punkt, sie ist eifersüchtig auf dich und versucht über die Tochter Stress zu machen, damit du das Weite suchst, ihn also verlässt! Für mich steht er nicht standfest hinter dir, sonst würde er klare Position für dich aufnehmen! Es läuft ein Frauen - Wettbewerb zwischen seiner Ex und dir und das kann nur er auflösen, falls er einen A***in der Hose hat, was ich aus den Zeilen zu lesen, bezweifle!!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo!
Wie ich deinem Nickname entnehme, bist Du Jahrgang '93?
Du bist also 22 und dein Freund 39?
Falls ja, kann ich das Verhalten der Mutter völlig verstehen. Ich würde es auch nicht erlauben, dass meine 13-j. Tochter "privaten" Kontakt mit einer fremden 22-Jährigen hat. Für sie bist Du aufgrund des Altersunterschiedes selbst noch ein halbes Kind und wohl kaum in der Lage, eine vernüftige Aufsichtsperson darzustellen. Es geht hierbei nicht um dein Alter/Charakter selbst, sondern schlicht und einfach um die Perspektive der (deutlich) älteren Mutter. Du bist fremd, viel jünger als sie selbst, und grade mal 6 Monate mit dem Vater liiert, was praktisch wenig bis gar nichts, wenn es um das Anvertrauen eines Kindes geht.

Hinzukommt, dass die Tochter jetzt mit 13 wahrscheinlich anfängt "schwierig" zu werden. Da kann man es als Mutter nicht gebrauchen, dass die junge Neue des Ex dem Kind vllt noch Tipps in puncto Schminke, Parties, Jungs & Co gibt, was sie dann ausbaden darf.

Nimms mir nicht übel, ich bin selbst nur etwas älter als Du, aber bei der Grundsituation: Kurze Beziehung + junges Alter würde ich es eher als schlimm empfinden, wenn die Mutter sich keine Sorgen machen würde...

Ich an deiner Stelle würde mich aus den oben genannten Gründen zurückhalten. Lass den Kontakt so zu, wie es für sie ok ist. Wenn sie nicht möchte, dass Du präsent bist, akzeptier das. Du hast einen Freund, aber kein Anrecht auf sein Kind. Wenn das Mädel älter wird und ihr Beide länger zusammen seid, bin ich mir sicher, dass sich das Problem von alleine lösen wird. Sich zu streiten geht zu 100% auf die Kappe von Tochter & Vater. Lass die Eltern das klären.

Liebe Grüße
 
  • #13
Danke erstmal für eure Antworten.

Also,ja, ich bin 22 ... Warum ich mir keinen gleichaltrigen Freund "suche"? Weil ich die meisten Typen in meinem Alter extrem anstrengend und unreif finde. Mein jetziger Freund und ich haben uns durch seine Arbeit kennen und lieben gelernt und da war das Alter erstmal völlig egal.

Die Problematik JETZT liegt wohl daran dass die Kindesmutter nun komplett den Kontakt zu uns abgebrochen hat und gar nicht mehr mit sich reden lässt (sie geht nicht ans Telefon, hat ihn bei Whatsapp geblockt, ect.) Mein Freund KANN also gerade gar nichts klären, sie lässt es nicht zu.
Womit ich ihre Tochter ihrer Meinung nach gefährde? Ich weiß es nicht so wirklich. Sie meinte wohl, dass sie es völlig daneben findet, dass ich ein Foto von mir und meinem Freund öffentlich bei Facebook hochgeladen habe... Ihr ginge das alles zu schnell mit ihm und mir.
Man muss vielleicht noch hinzufügen, dass die Mutter seid der Trennung damals vor 9 Jahren nun in ihrer 4. Beziehung lebt, also sie war auch nicht die ganze Zeit alleine.

Ob sich die Tochter mal über mich abfällig geäußert hat? Ich weiß es nicht. Mein Freund sagte, er könnte sich das nicht vorstellen.

Mein Freund hat seine Tochter nun gestern wohl noch bei seiner Ex Zuhause besucht... Er hat ihr eine Reithose, die ich nicht mehr anziehen kann, mitgebracht... Aber nicht mal die durfte das Kind behalten. (Das mit der Reithose war allerdings schon vor dem ganzen Krach geplant gewesen.)

Ich werde mich, wie ihr ja auch geraten habt, da erstmal komplett raushalten. Auch wenn es mir schwer fällt, denn ich lass mich nun mal nicht gerne runtermachen... Was sie wohl gegenüber meinem Freund (und der Tochter möglicherweise auch) tut, in dem sie unfassbar abfällig über mich spricht.
 
  • #14
Für ihn ist es die erste ernsthafte Beziehung nach knapp 9 Jahren Single-Dasein [...]


Das sind die interessantesten Informationen in Deinen Beiträgen und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der ausschlaggebende Grund für das Verhalten der Mutter. Die Frau macht ärger um des Ärgers willen.

Das Reiten mag kein komplett ungefährliches Hobby sein, aber scheinbar ist das Mädchen diesem schon vor eurem Kennenlernen nachgegangen? Daran kann es also nicht liegen.

Ich würde nicht nur Dir, sondern auch Deinem Freund dazu raten, die Mutter komplett zu ignorieren und sich auf keine Diskussionen einzulassen. Solange Du keinen nachweislich schlechten / gefährdenden Einfluss auf das Kind ausübst, kann euch überhaupt nichts passieren.

In Anbetracht des Umstandes, dass die Mutter nicht zum Gespräch bereit ist, ihre Bedenken nicht konkretisieren möchte, würde ich, sofern sie auf die Idee kommt, das Kontaktrecht eigenmächtig einzuschränken, umgehend rechtlichen Beistand aufsuchen, um sie auf diesem Wege an ihre Verpflichtungen zu erinnern.

Mit solchen Leuten führt man keine schleppenden Diskussionen, denn genau das will sie ja erreichen: Ärger. Kommt sie auf schräge Ideen, muss umgehend die Faust auf dem Tisch landen.

Lasst euch nicht auf ihre Sperenzchen ein.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo Katze,

bin selber Pferdebesitzerin und kann deine Gedanken verstehen. Die Kindesmutter scheint wenig souverän zu sein, 4 Beziehungen in der Inzwischenzeit sprechen für sich.

Die letzte Freundin meines Kindesvater war über 20 Jahre jünger und ich habe mich gefreut, dass meine Tochter ein ältere Schwester bekommen hat, die sich gut um mein damaliges Kind (ist inzwischen fast so alt wie du) gekümmert hat.

Mir war dieses Denken auch wichtig, um ein Vorbild für mein Kind zu sein und keine Zwietracht zu säen, auch wenn mir klar war, dass die Beziehung zwischen der jungen Frau und dem Kindesvater über kurz oder lang von ihr beendet wird. Es kam so, wie ich es ahnte.

Vielleicht hilft es der Kindesmutter einen Brief zu schreiben, nicht du, sondern die Tochter, oder der Kindesvater besteht auf Beratung des Jugendamtes. Schaden kann so eine Beratung nie.

Du hältst dich bitte raus, auch wenn es dir schwer fällt, egal was die Frau über dich sagt. Steh drüber und habe Mitleid mit ihr, denke dir das aber nur, sage es nicht der Tochter gegenüber.

Ich wünsche dir, dass sich alles wieder beruhigt.

w
 
  • #16
Also erstmal um das kurz klarzustellen: 1. ich habe nie gedrängelt was diese familiäre Sache anging! Das hat mein Freund vorgeschlagen, nicht ich. Aber ich habe natürlich nichts dagegen gehabt, wieso auch?!
2. mein Freund steht klipp und klar hinter mir! Er sagt, da gibt es gar keine Diskussion und er wird es notfalls vor Gericht klären lassen aber er wird ganz sicherlich nicht von meiner Seite weichen, nur weil seine Ex jetzt Ärger macht.
3. ging es nie darum das ich IMMER Zeit mit den beiden verbringen... Ich habe das Mädchen jetzt 3 mal seit dem wir uns kennen getroffen und war 2 mal davon mit ihr und meinem Freund auf unserem Reiterhof. Ich würde das Mädchen niemals alleine "beaufsichtigen" oder sowas. Es ging jetzt erstmal darum das ich sie überhaupt mal wieder sehen darf, denn das letzte Treffen ist gut 3 Monate her.

4. Sie reitet auch unabhängig von mir regelmäßig im Reitunterricht... Also falls es um die Sicherheit beim Reiten geht, besteht diese dort genau so. Ich geh ja schließlich nicht mit ihr auf wilde Austritte oder sowas. Und natürlich kann trotzdem immer was passieren. Aber da ihr Vater ihr es erlaubt hat, dachte ich halt, dass es kein Problem ist.

Ist ein bisschen doof das diese Antworten immer so ewig brauchen bis sie geprüft werden, so kann ich leider immer nur so zeitverzögert reagieren... Trotzdem danke für alles Antworten und Sichtweisen!! :)
 
  • #17
Ich würde das Mädchen niemals kontaktieren oder geschweige denn auf eins meiner Pferde setzen, wenn man mir sagt, ich soll es lassen! Und zur Zeit habe ich ja auch NULL Kontakt. Nur ihr Vater sagt das eine, ihre Mutter aber das andere. Und ich bin halt verunsichert. Ist das verständlich?
 
G

Gast

Gast
  • #18
In ihr brodelt die Eifersucht und das kann noch richtig lustig werden. Zum Glück ist die Tochter schon etwas älter.

Du bist jung und mit den drei Pferden offensichtlich auch ganz gut unterwegs. Sie ist eine AE, die die besten Jahre hinter sich hat. Bisher konnte sie sich damit trösten, dass es bei ihm auch nicht lief, er war Single, jetzt bekommt sie die volle Breitseite.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ja, das ist das Schicksal von allen Personen, die sich mit einem Partner mit Kind zusammentun.. Die/den Ex hast du halt immer im Schlepptau. Was denkst du, wenn es erst ans Erbe geht ...

Entweder du akzeptierst diese ungemütliche Situation mit Not und Müh oder du trennst dich. Es wird kaum Besserung stattfinden, eher noch schlimmer. Die Ex hat natürlich Angst, dass du mehr Einfluss auf ihre Tochter hast, jetzt da sie älter wird und in die Pubertät/Selbstfindungsphase kommt, wo viel passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Also mit einer 13-jährigen hat man es als AE-Mutter sicher nicht immer leicht. Man muss ihr Grenzen setzen, und die Teenie-Tochter lotet eben aus, was geht. Dass es dabei Konflikte gibt, ist im Rahmen einer normalen Entwicklung. Spannung ist vorprogrammiert, Verletzungen und Tränen gibt es wohl auch immer wieder.

Und nun kommt eine neue Frau ins Leben des Ex-Mannes, die natürlich gut mit der Tochter auskommen möchte und sich bemüht.
Die Frau ist neu, cool und lustig - und daher auch für die Tochter interessant.
(Die Tatsache, dass du jünger bist, kannst du fast vernachlässigen - bei einer halbwegs coolen Ende-Dreißigerin gäbe es das selbe Problem. In manchen Familien ist sogar die Oma Mutters Feind)

Stell dir also einfach mal die folgende Situation vor:
Die Tochter erlebt mit euch einen actionreichen, tollen Tag. Dann kommt sie nach Hause in den Alltag mit ihrer Mutter, wo es eher früher als später zum nächsten Konflikt kommt. In dieser Situation fällt dann irgendwann von der Tochter der Satz: "die Neue vom Papa ist viel cooler!" (und wir wissen, wie unsensibel sich Teenies ausdrücken, wenn sie um sich schlagen) Das schaukelt sich dann hoch, und für die Mutter bist du dann die Böse. Denn gäbe es dich nicht, hätte die Tochter die Mutter nicht mit so einem Vergleich verletzt.

Wie einige dir schon empfohlen haben: Das Problem löst die Zeit - das Mädchen wird älter, reifer und bekommt mehr Rechte, deine Beziehung festigt sich (oder auch nicht, aber dann löst sich das Problem auch) und die Mutter, die sich momentan sehr aufregt, wird sich auch wieder beruhigen. Ziehe dich zurück, ganz nach dem Motto: Willst du gelten, mach dich selten.
 
  • #21
Also #5 (frei) trifft hier den Nagel auf den Kopf.
Auf der einen Seite kann ich ja die Kindesmutter verstehen - Kind kommt nach Haus & schwärmt von der neuen Frau des Ex. Und alle die Kinder haben, wissen was (sry liebe Feministinnen) speziell pubertierende Mädchen ihren Eltern alles an den Kopf werfen können. Da kann Frau schon mal Verlustängste bekommen.

Ihre Reaktion, dieses Problem in die neue Beziehung des Ex zu portieren anstatt es intern, am besten mit allen Beteiligten zu klären, verstehe ich allerdings nicht und spricht, für mich, nicht für rationales, einfühlsames und selbstloses Denken der Frau.

Schnapp Dir Deinen Mann, geh zu Ihr hin und mach Ihr klar, daß Ihr nicht aktiv daran arbeitet Ihr das Kind zu entfremden! Sollte das Mädchen sich aber selbstständig für Euer offensichtlich intaktes "Familienleben" entscheiden, hat auch die Mutter die Pflicht, dies zu akzeptieren - zum Wohle des Kindes. Es steht in keinem Naturgesetz, daß das Kind zur Mutter gehört, nur weil Sie es in Ihrem Bauch hatte. Viel wichtiger ist doch eher das Verhalten/Verhältnis zum Kind, nachdem es den Bauch verlassen hat.

Viel, viel Glück Euch allen und Euch beide eine Mutter, die zuhört.
 
  • #22
Noch was, kann natürlich auch sein, daß, wie in anderen Antworten hier vermutet wird, die Mutter dem Ex das Glück nicht gönnt, das Sie selbst offensichtlich nicht hat/vermißt. Ihre generelle Kummunikationsverweigerung spricht ein wenig dafür. Kenne selbst einige Frauen, die so denken und handeln, auch nach 9 Jahren und mehr.
Fürchte, dann bleibt nur der Weg über offizielle Stellen (Jugendamt, Therapeut und - ich hoffe nicht - Familiengericht). Im Übrigen, kann
man seit geraumer Zeit auch zu einer Therapie gerichtlich gezwungen werden!!!! Ob das nun sinnvoll ist, lass ich mal dahingestellt - wer partout nicht reden will, der redet nicht. Aber ein Versuch wärs schon wert. Gegen die Diktatur, wie und wo Dein Mann sein Umgangsrecht wahrnimmt würde ich mich allerdings jetzt schon massiv wehren. Das ist einfach Machtmissbrauch.
Für das Kind wäre das natürlich belastend, aber das ist es wohl jetzt schon auch. Die Schuld dafür ist immer beim Uneinsichtigen zu suchen.
Noch was zu anderen Teilnehmern hier: was geht Euch die Beziehung von Katze und Ihrem Mann an? Wieso wollt Ihr wissen warum Sie sich keinen Jüngeren sucht, wie lange die Beziehung schon läuft etc. Das sind Dinge, die Euch NICHTS angehen und für das Problem auch Null relevant sind. Schade Katze, daß Du darauf, fast schon rechtfertigend, überhaupt geantwortet hast. Haste nicht nötig.

Nochmal, alles Gute für Euch
 
Top