• #31
Dem Beitrag von Manticore icht nichts hinzuzufügen. Recht frech aber durchaus treffend nennt er die Dinge mal beim Namen und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Danke!
Und das, obwohl ich eine Frau bin, die ebenfalls das Vergnügen hatte hier angemeldet gewesen zu sein.
 
  • #32
@#29,Manticore:

Dein Zitat bei #24:
"Tatsache aber bleibt, daß nicht die Männer, diese Schweine, die mit den viel zu hohen Ansprüchen, für eure Misere verantwortlich sind, sondern ihr selbst. Euer Anspruchsdenken ist dann offenbar zu hoch, denn ihr sprecht Männer an, denen ihr nicht genügt. So einfach ist das."

Habe ich mich tatsächlich geirrt?? Etwas falsches hinein interpretiert? Brauche ICH jetzt eine Lesebrille?
Eigentlich wollte ich jetzt nicht genau so oberlehrerhaft posten wie du bei #29, aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen:


Vielleicht liest DU mal deine eigenen Beiträge genauer, bevor du Aussagen leugnest. - Auch DAS wäre hilfreich!
 
G

Gast

  • #33
Loriot hat's damals schon erkannt:

"Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander". ;-)

Aber deswegen werd ich jetzt trotzdem nicht lesbisch - ich such einfach nicht mehr.
 
G

Gast

  • #34
Hallo zusammen,

es schreibt die Fragestellerin. Ich bin negativ überrascht, wie wenig hier auf meinen Wunsch nach einem "Erfahrungsaustausch" eingegangen wird. Statt dessen viele höhnische, sarkastische, abwertende Kommentare, ein paar Anteilnahmen, Diskussionen am Rande...

Daher hier mal eine Konkretisierung meiner Frage:

Wer hat ähnliche, negative Erfahrungen gemacht? Was waren diese Erfahrungen? Wer hat vielleicht ganz andere, positive Erfahrungen gemacht? Was ist der Ausweg aus diesem Dilemma?
 
B

Berliner30

  • #35
@33 Eigentlich gibts hier genug Frauen 40+, welche dir hilfreiche Beiträge schreiben könnten.

Dein Problem 3.) solltest du überdenken. 40 finden viele Männer (auch ich) zu alt und da du den Mann ja noch ausgiebig testen willst und vor allem erst noch finden mußt, wird es nicht bei 40 bleiben. Hast du denn schon ein Kind? Wenn nein, ist das unwahrscheinlich und riskant!
Wenn du dich damit abfindest, das es für eigene Kinder zu spät ist, dann könnte das ein Ausweg sein.
 
G

Gast

  • #36
[Mod.]
Liebe FSin,

ich denke, dass es gar kein Dilemma ist. Ich finde es auch nicht negativ, wenn sich viele ältere Männer für dich interessieren. Es ist nur nicht das, was du dir wünschst.

LG
 
  • #37
[Mod: Bitte keine Kommentare dazu, was gelöscht wird und was nicht. Die Moderation entscheidet das souverän.]

@ Angela
Ich setze - Du magst sagen: leichtfertig - einen gewissen Intellekt der Leser voraus. Dir erkläre ich es aber gerne noch einmal:
Du hast mich durchaus richtig zitiert. Aber den entscheidenden Unterschied nicht verstanden. Ich sagte "E u e r Anspruchsdenken ist...", sprach damit konkret meine Vorrednerinnen und damit ganz eindeutig identifizierte Personen an. Du unterstelltest mir durch falsches Zitieren, ich hätte Frauen allgemein etwas unterstellt.

@FSin in #33
Keiner kann Dir verbieten, frustriert rumzujammern. Aber wenn Du das schon öffentlich tust, kannst Du Dich nicht darüber beschweren, daß da "viele höhnische, sarkastische, abwertende Kommentare, ein paar Anteilnahmen" kommen. Jetzt, nach über 30 Beiträgen, bekräftigst Du den Wunsch nach Erfahrungsaustausch? So langsam sollte Dir dämmern, daß nicht viele solche Erfahrungen gemacht haben oder eben keine Lust dazu haben, die öffentlich zu diskutieren.

Wenn Du tatsächlich einen "Ausweg aus diesem (Deinem!) Dilemma" suchst, solltest Du vielleicht mal den Tipp aus #24 versuchen.

...
Manticore / m47
(aus persönlichen Gründen noch nicht verfügbar auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten)
 
G

Gast

  • #38
Leider gibt es zuviele Frauen, die unrealistisch an die Partnersuche heran gehen. Warum sonst, bist du heute 40 und hast noch keinen adäquaten Partner abbekommen? Ich hatte schon zwei tolle Ehemänner, die letztendlich zwar nicht zu mir gepasst haben, aber die nachfolgenden Frauen werden Glück haben. Und ich habe ein tolles Kind - habe also mein Leben bis 40 genutzt - und konnte so jetzt einfach nur noch einen Partner für mich suchen! Tja, wer falsche oder keine Entscheidungen trifft, bekommt Torschlusspanik und irrt gefrustet und verbittert durch die Gegend! Nicht 100 % sind entscheidend, es darf auch ruhig etwas weniger sein! Doch das ist für Prinzessinnen ja unter ihrer Würde!

Wenn ich hier, wie du FS es forderst, mit dir diskutiere, wie man es besser machen kann, müsste ich dir sagen, du hast im Vorfeld schon zuviele Fehler gemacht - dafür strafst du mich wieder. Also lass ich es. Geh du deinen Weg - doch allein mir fehlt der Glaube, dass deine hohen Ansprüche noch erfüllt werden können. Und beginn wirklich mal bei dir zu suchen, nicht bei den Männer. Deshalb Hochachtung für Manticore - erfrischend ehrlich!
 
G

Gast

  • #39
@#36 manticore

Die Fragestellerin bekam schon _im Titel des Threads_ (!!) "Lust auf Erfahrungsaustausch." Nicht erst nach über 30 Beiträgen.
 
G

Gast

  • #40
@ Fsin
bin auch sehr gefrustet von der Internetpartnersuche, genauso wie auch im Alltag! Am liebsten würde ich schon in mein Profil schreiben: Mein Profil wird auch nicht schöner, auch wenn du mich mehrmals besuchst. Aber dadurch vergraule ich wahrscheinlich noch den allerletzten Interessierten. Und durch das Lesen hier im Forum werde ich noch depressiver.
Und zu Problem 1: Je mehr du investierst, desto mehr wirst du enttäuscht (meine Erfahrungen).

Als Konsequenz steigere ich mich in nichts mehr hinein, was Partnersuche betrifft. Ich schreibe keine Partneranfragen, mein Profil muss da schon genügen. Bekomme immer mindestens 2 Partneranfragen pro Wochen, das ist doch ein guter Schnitt, da werden manche warscheinlich neidisch werden.
Wer will, darf mich anschreiben, ich lese auch alle Partneranfragen (*Sarkasmus wieder aus*). Und für die Herren die mindestens 100 km weg sind, über die zerbreche ich mir auch keinen Kopf mehr, die sollen sich selber überlegen, warum sie gerade mich anschreiben, obwohl sie in ihrer Heimat Haus und Kind haben und beides nichts verlassen können. Ältere Semester werden von mir taktvoll hingewießen, dass ich keinen Vater suche und getrennte sowieso gelöscht (außer er hat ein total schnuckeliges Foto eingestellt).

weiblich, ledig, jung - sucht... nicht mehr!
 
  • #41
@# 36:
Tja, Manticore! Trotz deines wohlwollenden Kommentars zum "Intellekt der Leser", muss ich dir zum wiederholten Mal die Frage stellen:

Aus welchem Beitrag der Damen hier (bei diesem Thread, ich habe es kapiert!) schließt du denn, dass deren Anspruchshaltung "zu hoch" sei?

- Jetzt bin ich aber gespannt...
 
G

Gast

  • #42
@#33

Für was es Wert ist: Ich bin männlich. Die partnersuchenden Leute meines Alters wirken auch auf mich so, als hätten sie ihr Leben längst schon gelebt, als hätten sie kein Hobbyleben, als hätten sie vor mehr als einem Jahrzehnt zum letzten Mal freiwillig etwas Neues angefangen.

Dem _ist_ wohl auch _tatsächlich_ so, und das erklärt die ganzen höhnischen, sarkastischen, abwertenden Kommentare in diesem Thread. Man würde gern etwas Tolles finden, weiß aber im Grunde von seiner eigenen Unzulänglichkeit und der eigenen Aufgebrauchtheit, die durch das eigene bisherige Verhalten verursacht bzw. sehr stark mitverursacht worden ist.

Der Schaden ist aber nun einmal passiert, die n-te Partnerschaft im Eimer, es pappt nicht mehr richtig, und es ist längst nicht mehr so toll wie es mal war. Der Schwung ist weg; stattdessen sind Rückstände in der Wirklichkeit und in der Seele zurückgeblieben. Aus den zurückgebliebenen Rumpffamilien, die letztendlich zu 100% an der eigenen falschen Einstellung und am eigenen Verhalten gescheitert sind, sind Kinder zu versorgen.

Da bleibt nur Verbitterung und enttäuschtes, verlegenes, sarkastisches Lachen.

Die Leute, die Du ansprichst, haben das, was Du suchst, nicht anzubieten, wenngleich sie aber im Prinzip genau dasselbe suchen wie Du.

Welchen Ausweg aus dem Dilemma soll es da geben? Ich glaube nicht, dass es einen gibt. Das (womöglich vor Jahrzehnten) in den Brunnen gefallene Kind ist inzwischen ertrunken.

Was Dich selber angeht, kannst Du alles dafür tun, vielseitig und flexibel und lernbegierig und offen und kultiviert zu sein. Du kannst Dir Deinen Schwung bewahren, von vorneherein offen für endgültige Beziehungen sein und Beziehungen gleich von vorneherein nur mit Partnern eingehen, die das auch entsprechend sehen.

Einen solchen Partner letztendlich auch gestellt zu bekommen, das kannst Du vom Leben und Schicksal nicht einfordern.

Andererseits - hör Dir das lustlose Gefruste an, das in Threads wie diesem und anderswo zum Ausdruck kommt, sobald das Thema zur Sprache gebracht wird. Und frage Dich, ob es _wirklich_ in Deinem Interesse wäre, (schon) in Deinem Alter "auf der anderen Seite zu stehen" - also selber schon den Schwung verloren zu haben und mitjammern zu müssen? Wo das Leben nach den Dreißigern oder Vierzigern heutzutage doch noch so viele Jahrzehnte dauert...
 
G

Gast

  • #43
@#33 FS
Du fragst nach positiven Erfahrungen. Ich kann dir sagen, dass ich ausschließlich positive Erfahrungen gemacht habe. Hier aktuell und auch schon vor ein paar Jahren auf einer anderen Plattform. Ich weiß auch sehr genau woran das liegt.
Was uns beiden evtl. unterscheidet, ist die unterschiedliche Vorstellungswelt von unserem zukünftigen Leben mit einem Partner an unserer Seite. Du hast da offensichtlich ganz genaue Vorstellungen (z.B. viel Zeit miteinander verbringen, Kind kriegen) - ich hingegen praktisch keine. Gleichwohl habe ich ganz genaue Vorstellungen von einer Frau, wie sie MIR guttut.
Oder wo sonst könnte der Unterschied zwischen uns liegen, dass du fast nur negative und ich praktisch ausschließlich positive Erfahrungen gemacht habe? Vielleicht ruhst du nicht in dir? Oder du liebst anders? Ich hätte schon ein paar weitere Ideen, allerdings sind sie schwer in Worte zu fassen.
Du fragst nach einem Ausweg aus dem Dilemma. Ich frage: Was denn für ein Dilemma? Für mich gibt es überhaupt kein Dilemma. Ich habe sehr genaue Vorstellungen von Frauen und dennoch lasse ich mich in Liebesdingen treiben. Ich weiß, es gibt ne Menge Frauen, die mich toll finden. Und ich sie auch. Die Frage ist nur: werden wir uns finden? Bis es soweit ist, finde ich halt andere. Und vielleicht ändern sich meine Sichtweisen durch solche Erlebnisse - wer weiß? Bis heute verbinden mich Gefühle mit Frauen, mit denen ich zusammen war. Ich kann auch Dinge wieder aufleben lassen, wenn ich wollte. Ich habe die Wahl. Und begebe mich dennoch auf die Suche nach Neuem. Gleichzeitig habe ich auch etwas Unnahbares an mir und genau das ist auch ein Grund, warum ich Frauen anziehe. Das ist mir bewusst. Und ich gehe offen damit um. Und klebrig bin ich auch nicht. Ich kann viel Nähe geben und gleichzeitig vermittle ich den Frauen, dass sie immer frei sein werden. Das galt und gilt selbstverständlich auch für längere Partnerchaften, wie auch für die aktuelle, die womöglich das Ende meiner Suche sein wird, man wird sehen. Und ich erwarte nicht, dass ich etwas bekomme. Ich gebe und dann wird man sehen, wie sich die Geschichte entwickelt. So in ungefähr ist mein Credo.
 
G

Gast

  • #44
@42: du schreibst mir aus der Seele - und genau das ist es. Du ruhst in dir, ich ruhe in mir - und wir sind beide zufrieden und glücklich. Ob fürs lange Leben - das wissen wir beide nicht. Aber wir genießen das Hier und Jetzt.

Tja, nicht jeder ist in der Lage, im Alter von 40 so reif zu sein, selbst wenn manche dies von sich denken!
 
G

Gast

  • #45
Also der Thread ist hier heute wirklich nicht erheiternd. Da komme ich mir selber frustriert und alt vor beim Durchlesen. Was soll denn dieses Gestänkere. Hat die FS denn bei ein paar Leuten alte Wunden aufgerissen? Und was soll die Prognose: Es ist eh alles zu spät. So ein Unsinn. Die Statistik spricht dagegen. Glücksfälle gibt es. Ich bin 37 und möchte noch einen Partner und Kinder. Ich überlege aber auch, dass es gar nicht mal unbedingt meine eigenen Kinder sein müssen, das nimmt diesen Zeitdruck weg. Aber diese Unlustgefühle, die man bei der Suche bekommt verstehe ich voll und ganz. Manchmal schaut man rein in die Partnerangebote und findet eines so nichtssagend wie das andere.
Und an #1, der Vorwurf der Prinzessin ist hier wohl schon ziemlich übertrieben.
 
G

Gast

  • #46
#42 dann danken dir sicher alle frauen die du auf deinem findungsweg verschleisst...
 
G

Gast

  • #47
@45: Das tun Frauen genau so - Männer verschleißen - nämlich leider die guten und gutmütigen. Und so wie ich den Poster einschätze, geht er auch ganz offen und fair mit seiner Meinung auch während der Beziehung um. D.h., da kommt kein böses Erwachen, so wie es bei Frauen, die Männer benutzen, oftmals der Fall ist. Denk mal drüber nach!
 
G

Gast

  • #48
#45 an #46: sorry für meine meinung - hab ich aber anders erlebt.
 
G

Gast

  • #49
@47: ist ja ok. Tja, jeder ist das Ergebnis seiner Erfahrungen und Erlebnisse - da kann nur Neugierde und Selbstreflektion helfen, auch mal über den Tellerrand zu sehen und andere zu verstehen oder wenigstens die Meinung anderer zu tolerieren. Ich denke, da geben sich Frauen und Männer nichts! Leider, zum Leidwesen des Anderen!
 
G

Gast

  • #50
@ #45, #46, #47

@ all

Wir sind hier alle erwachsene Menschen mit freiem eigenen WIllen. Von "verschleißen" kann daher auf keiner der beiden Seiten die Rede sein. Jeder der mit einigermaßen wachen Sinnen und ohne illusorische Träumereien an eine neue Bekanntschaft oder mögliche Partnerschaft herangeht, weiß was auf ihn zukommen kann.

Daher sollte man anstatt dieser Herumhackerei auf dem anderen Geschlecht vielleicht mal überlegen, was man selber anders machen könnte, um beim nächsten Partner mehr Gück zu haben.

Als erstes würde es bei der Partnersuche, egal ob Internet der reales Leben, schon mal sehr hilfreich sein, wenn man seine Verbitterung ablegt und POSITIV an die Sache herangeht. Dann STRAHLT man nämlich auch und vergrault den anderen nicht durch Gejammere und Miesepetrigkeit.

Karola,53
 
G

Gast

  • #51
@45+46
Ich glaub,wir verstehen uns miss,,,,,,,,was glaubt ihr denn, was ich für eine 'Meinung' habe? Nein - es geht überhaupt nicht um eine Meinung. Es geht darum, wie ich die Dinge auf mich zukommen lasse. Im eigentlichen Sinn suche ich gar nicht, sondern ich lasse mich finden. Ich suche auch keine Partnerschaft in dem Sinn, dass ich das jetzt unbedingt will. Aber wenn es sich ergibt, dann ergibt es sich. Das wird das Leben zeigen und wie sich die Dinge entwickeln. Man verändert sich auch selbst während man in einer Liebesbeziehung ist. Man kann doch nicht losziehen, um sich den Partner fürs Leben suchen, der auch noch so und so sein soll etc. .......
Von einigen kommt mir alles furchtbar verkrampft vor. Und wissen die denn wirklich, was das besondere an ihnen ist? Wenn nicht, werden sie auch nicht das besondere finden. Die Art und Weise der FS in ihrem ersten Posting lässt mich bspw. sagen, dass sie sich selbst im Weg steht, kein Wunder, wenn sie frustriert ist. Sie lässt sich nun auch auf Männer ein, die nicht ihren Traummann-kriterien entsprechen. Warum? Liegt es evtl. daran, dass ihre Traummänner nicht an ihr interessiert waren? Und sie nicht einsehen will, dass sie selbst keine Traumfrau ist? Was macht sie überhaupt aus? Ich kann das nicht erkennen. Ich lese nur, was sie alles will. Ich lese nichts davon, was sie geben kann.
Die FS hat das Gefühl, das vieles in ihrem Leben noch vor ihr liegt. Mglw. weiß sie für sich, dass sie schon vieles verpasst hat und ihre Frustration rührt überhaupt nicht von der Internet-Suche her, sondern ist im Verlauf ihres bisherigen Lebens begründet?
Und irgendwie funktioniert das auch nicht, einen Kinderwunsch unabhängig vom Partner zu haben, den man überhaupt noch nicht kennt. Kinder sind doch das Produkt der Liebe die man konkret mit dem Partner erlebt und darin entsteht der Wunsch, ein Kind zu haben. Das die FS das anders sieht, zeigt mir, wie ihre Herangehensweise an die Liebe und Partnersuche ist. Aber so wird das kaum funktionieren.
Lese ich den Beitrag Nr. 1 und Beitrag Nr. 33 der FS, dann lese ich: Fakten Fakten Fakten - ich lese nichts von Träumen und Hingabe, ich sehe keine Leidenschaft und keinen Charme - so eine würde ich nicht haben wollen. Vielleicht ist die FS anders, was ich allerdings nicht glaube. Ich kann mich nur darauf beziehen, was ich hier lese und das spricht für mich Bände.
 
G

Gast

  • #52
Liebe Karola,

ein Wort zur Güte wiedermal ;-)
(ich habe nämlich keine lust, mich von deinem beitrag in so einen topf werfen zu lassen):

ich bin ganz sicher nicht verbittert (eine forumsschreiberin kennt mich seit jahren persönlich, ich denke, sie kann das bestätigen) - sonst hätte ich hier meine komplette story nochmal aufgeschrieben. und ich bin ganz sicher nicht dumm. und trotzdem habe ich hier extrem schlechte erfahrungen gemacht.
und über die betreffende person, mit der ich hier meine erfahrungen machen "durfte" habe ich inzwischen noch ganz andere dinge erfahren...
das wünsche ich keiner anderen - oder soll ich dir diesen herren vermitteln, damit du es selber ausprobieren kannst? ;-)

und von der fragestellerin war doch nach erfahrungen gefragt worden? oder wollte die fragestellerin einen erfahrungsaustausch, wo ähnlichkeiten mit lebenden oder toten personen rein zufällig wären...? ;-) den lässt ep sowieso nicht durch, schätze ich.

von #6/#45/#47
 
G

Gast

  • #53
Auch ich w39 habe viele Anfragen von Männern jenseits der 60 :) bekommen... Was soll das? So verzweifelt sind wir noch nicht. Und finanziell versorgen können wir uns selbst. Ich selbst suche eher was jüngeres oder zumindest in meinem Alter...

Dass in diesem Alter jeder schon eine Vergangenheit hat, dessen muss man sich bewusst sein und das beste daraus machen. Ohne Kompromisse geht es nicht..

Frau sollte trotzdem wissen was sie will und nicht von Ihren "Traummann-Vorstellungen" (gibt es den überhaupt;-) abweichen und schon gar nicht jemanden eine Chance geben... Lieber warten.

Wahrscheinlich triffst du "Ihn" eh morgen im Supermarkt oder lernst ihn bei Freunden kennen.

Hier im Netz tummeln sich viel zu viele Spinner und Fremdgeher rum, da den Richtigen zu finden ist wie Lotto spielen.

Nur nicht den Mut verlieren, lieber auf was "gutes" warten und allein bleiben, als halbherzig und aus Torschusspanik mit jemandem eine Beziehung eingehen.
 
G

Gast

  • #54
@37
Dass Du Dich hier mit 2 (zwei!) Ehescheidungen brüstest, verschlägt mir glatt die Sprache !
Ich glaub´s einfach nicht !
 
  • #55
@#53: Ja, ich kann das auch alles nicht nachvollziehen, aber hier gibt es sogar Posterinnen, die von "drei glücklichen Ehen und drei glücklichen Scheidungen" sprechen. Ich sage nur: In meinen Augen verroht die Welt und die Moral versandet. Aber letztlich kann es natürlich jeder halten, wie er will. Und vielleicht sind diese Typen ja glücklicher, wenn sie sich einreden, wie glücklich das Scheitern war. Man kann es manchmal wirklich nicht fassen.
 
G

Gast

  • #56
Ich, w, 43, und definitiv keine Traumfrau, habe hier ausschliesslich gute Erfahrungen gemacht.

Ich bin allerdings tatsächlich der Meinung, dass hier nur findet, wer weiss wer er selbst ist, und weiss was er benötigt, um glücklich zu sein und zudem sich selbst genug ist. Denn dann fällt der enorme Druck weg etwas finden zu müssen ... sondern die Person kann in Ruhe abwarten, bis der/die Richtige vorbeischwimmt.

Sicher sinnvoll aus meiner Sicht ist, für sich selbst ehrlich festzustellen, was man sucht.
Ich habe das gemacht und bin auf sehr wenige Eigenschaften / Bedingungen gestossen, die das Kriterium "wirklich wichtig" erfüllen - aber eben manche Überraschung darunter.
Dabei ist meiner Einschätzung nach das "postive" wichtig und nicht zu definieren, was man ablehnt.
Und wichtig ist, sich dann auch zunächst "nicht-stimmiges" einzulassen und zu sehen, was sich daraus ergibt.

Ich habe hier einen wunderbaren Menschen für mich kennengelernt (und das obwohl ich wie gesagt keine Traumfrau bin)!

Übrigens Manticore, Dein erster Beitrag hier in diesem Thread war wundervoll!!!! Ich habe mich sehr amüsiert!
 
G

Gast

  • #57
@53: Danke Moralapostel - aber ich habe mein Leben bisher gelebt und genossen - das kann nicht jede 40jährige von sich behaupten. Und ich habe Entscheidungen getroffen, die sich irgendwann als vielleicht nicht die ganz Richtigen entpuppt haben, dennoch nie eine Entscheidung bereut. Doch zeitlebens keine Entscheidungen zu treffen, um keine Fehler zu machen, empfinde ich als schlimmer und vertane Lebenszeit. Dann folgt so ein verbitterter und unbefriedigter Aufruf im Netz. Welcher Mann soll eine solche Frau noch lieben können, wenn sie sich selbst nicht mag - sehe es wie #55 - man muss mit sich selbst im Reinen sein - das sind hier viele leider nicht - doch jeder ist seines Glückes Schmied! Gruß #37
 
G

Gast

  • #58
M48
irgendwie passt hier etwas nicht.
Meine Erfahrung ist die das ich zwar jemanden kennen lernen konnte aber die Damen keinen Kinderwunsch hatten.Als nächstes Problem sehe ich die Auswahlkriterien bei den Damen worauf wirklich Wert gelegt wird, was einem wirklich wichtig ist.
Die einen suchen halt jemand der im Umkreis von 20 km wohnt, diejenigen suchen vielleicht in 20 Jahren auch noch.
Außerdem suche ich keine Schönheitsköngin sondern einen ganz normalen Menschen.
Das heißt: vernünftige Figur ( nicht 80 kg und 1,60m groß), keinen Coachpotato, Interesse an Sport
nicht im Fernseher sondern bei der eigenen Ertüchtigung, mindestens ein Interesse/Hobby
das gemeinsam verfolgt wird.
Ganz besonders rappelig werde ich bei flachem Geschwätz wie z.b. Woher kommst denn Du?
Was arbeitest Du? Bei solchen Subjekten ist es so das wenn Mann aus dem falschen Wohnort kommt oder den falschen Beruf hat schon verloren hat.
Soviel zu dem über 40 einen passenden Partner kenn zu lernen.
 
  • #59
Du klingst wie eine verzogene Göre, die nichts zu schätzen weiß, oder bist einfach nur völlig unzufrieden mit dir selbst - kommt beides auf das selbe hinaus und ist mega unattraktiv ‍♀

Du bist über 40 und erzählst, dass du dein Leben noch vor dir hast - ist das ein schlechter Witz ?! o_O die Hälfte deines Lebens ist vorbei ...komm mal in der Realität an ...