G

Gast

Gast
  • #1

Mann verweigert Verhütung. - Wohin soll das denn nun führen?

Aus erster Ehe habe ich bereits einen Sohn (12). Mein Mann und ich bekamen im letzten Jahr ein gemeinsames erstes Kind. Ich sagte ihm bereits damals, dass danach Schluss sei, da ich 36 bin und ich einfach keine weiteren Kinder mehr möchte. Er hat das Thema jedes Mal von sich geschoben. Unsere Tochter ist nun 4 Monate alt, im Bett passiert nix mehr, aber das liegt daran, dass mein Mann und ich uns nicht einig sind. Er lehnt jegliches Gespräch über Verhütung ab. Ich lehne ihn derweil ab, da ich absolut nicht mehr schwanger werden will. Unsere gesamte bis dato harmonische Bindung geht dabei zu Bruch und ich spüre, wie ich mehr und mehr leide. Wohin soll das denn nun führen? Mein Mann ist übrigens 49.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Nun, wärst du ein Mann, so würden dich alle hier fragen, warum DU nicht verhütest, wenn du doch kein Kind mehr willst. So wie ich das verstanden habe, ist das nämlich für deinen Partner nicht so klar. Wenn er u.U. noch ein Kind will, warum sollte ER denn verhüten?
...oder bist du etwa der absurden Meinung, Verhütung sei etwas, das zwei Menschen untereinander partnerschaftlich ausmachen, und bei dem sie sich auch vertrauen können sollten? Dann lies mal die einschlägigen Threads der Männer, die dieser Ansicht waren. Das Handeln deines Partners ist vor diesem Hintergrund zwar nicht schön, aber immerhin konsequent.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS

das ist schlimm denn ihr seid verheiratet. Das muss gelöst werden. Schlepp ihn zur Familienberatungsstelle.

Ich hatte das mit meinem Liebhaber (Single) letztes Jahr. Er wollte unbedingt nochmal Vater werden.
Sehr romantische Idee, aber total planlos wenn man noch gar nicht zusammen wohnt. Da ich ohnehin die Pille nehme und nicht Roulette spiele ist nichts passiert. Aber er hat jedesmal Theater gemacht wenn ich das Thema "Wie verhüten wir" ansprechen wollte. Schliesslich habe ich das mit meinem Gynäkologen allein besprochen und gelöst. Beleidigt ist er immer noch.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ganz verstehe ich es nicht. Hat er gegen Verhütung religiöse Vorbehalte? Habt ihr vorher immer verhütet? Hast du ihm einfach nur gesagt du willst nur noch ein Kind und er war nicht einverstanden und das Thema ist nicht zu beider Zufriedenheit geklärt worden? Oder ist er einfach zu verbohrt um ein Kondom zu benutzen? Manchen bricht da ja ein Zacken aus der Krone. Wenn der Grund inzwischen nicht eigentlich doch ein ganz anderer als nur die Methode oder die Verhütung überhaupt wäre würde ich sagen: Greif zur klassischen Kupfer-T Spirale. Ohne Ausdiskutiererei, einfach legen lassen. Die hat jeder Gynäkologe vorrätig da liegen, dauert 5 Minuten. Kostet natürlich auch was und das Thema ist drei Jahre vom Tisch. Wenn man schon geboren hat ist sie recht sicher und hormonfrei. Liegt der Grund aber woanders, nämlich in Machtausübung, Unverständnis und Manipulation dann hilft wirklich nur reden, bis das Thema für beide OK ist. w47
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also hier liegt die Antwort doch auf der Hand:
Spirale!
Fertig.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wieso nimmst Du keine Verhütungsmittel, wenn Du kein Kind mehr willst? Das ist doch Deine eigene Entscheidung und geht ihn nichts an.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Er will Dir die Verantwortung alleine aufdrücken, da Du ja nicht mehr schwanger werden willst.
Da ist er der Meinung, nichts machen zu müssen.
Die Zeiten, in der Frau dafür allein zuständig ist, sollten lange vorbei sein. Mir würde bei dem Verhalten die Lust komplett vergehen.
Unfair oder Machtspiel, eigentlich egal, wie man das bezeichnet.Er spielt mit Eurer Beziehung, respektiert Dich nicht.

Dreh den Spieß doch spaßeshalber um, sag ihm, Du möchtest nun unbedingt noch ein Kind. Schau, wie er reagiert - will er dann Sex, kannst Du ihm entweder ein Kondom in die Hand drücken oder klar sagen, dass Du ihn testen wolltest.

Ich würde dies Spiel auf keinen Fall mitspielen.

Wenn Du auf solche Tests nicht stehst, was ich persönlich verstehe, setze ein Zeitlimit und fordere ihn auf, mit Dir zu einer Paarberatung zu gehen.
Lehnt er das ab, weisst Du, was ihm Eure Beziehung wert ist, dann musst Du entscheiden ...
 
  • #8
1. Du bist nicht seine Gebärmaschine. Zum Kinderbekommen und Aufziehen gehören zwei Menschen. Erinnere ihn daran.



2. Ist er mit Anfang 50 doch schon sehr ältlich für ein Baby und sollte Kinder nicht als Kompensationsobjekte seiner Midlife-Crisis missbrauchen. Könnte das hier der Fall sein?


3. Warum lässt Du Dich nicht sterilisieren? Dann musst Du nie wieder Angst vor einer ungewolten Schwangerschaft haben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS, selbst wenn Dein Partner ein Kondom verwenden würde - ich würde mich nicht darauf verlassen, wenn ich absolut kein Kind mehr möchte. Nur wenn Du selbst verhütest, weißt Du, worauf Du Dich verlassen kannst.

Ich selbst habe es als Studentin z.B. immer so gehandhabt, dass ich ganz akkurat die Pille genommen habe, weil eine Schwangerschaft der Super GAU gewesen wäre. Auf Kondome habe ich mich nur zwecks Gesundheitsschutz verlassen - und ganz ehrlich - lieber habe ich länger gewartet, meinen Partner richtig kennen gelernt, evt. einen Test gemacht und dann ohne Kondom mit ihm geschlafen. Ich mag die Dinger nämlich auch nicht.

Mein Vorschlag: Lass Dich von Deinem Frauenarzt beraten, wie Du jetzt am besten verhüten kannst (Pille, Hormonspritze, Spirale?) und dann schlaf wieder mit Deinem Partner. Mit Sexentzug riskiert man so viel und so schnell die harmonische Partnerschaft und das ist es einfach nicht wert. Wie Du auch schon geschrieben hast - vorher war alles harmonisch. Zerrede nicht alles, sorge selbst vor statt zu diskutieren und dann genieß wieder den Sex mit Deinem Mann - Euch beiden zuliebe. w42
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wieso soll die FS hier die Verantwortung alleine tragen und ihren Körper mit Hormonen vollpumpen, deren Nebenwirkungen ja nunmal nachweislich und unbestreitbar sind. @8 Manche Frauen greifen dazu nicht so leichtfertig. Auch die Spirale verträgt nicht jede Frau. Wenn in der Praxis mit so vielen Frauen spricht, wie ich, ist einem das klar.

Fakt ist: Auch der Partner der FS, muss bei Verhütung mitwirken! Es geht absolut nicht, das Thema der FS alleine zu überlassen! Das Verhalten des Partners der FS ist absolut nicht partnerschaftlich. @8 Nach so einem unpartnerschaftlichen Verhalten vergeht nunmal vielen die Lust auf Sex, mit einem Partner, der sie so hängen lässt.

FS, als Möglichkeit bliebe Dir noch Sterilisation.
Sollte Dein Partner sich weiter total verweigern, würde ich das in Eigenregie machen - er hätte danach aber auch keine Chance mehr bei mir.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Es gibt Spirale, Kupferkette, Nuvaring, Pflaster, sterilisieren lassen.

Es betrifft euch beide und er alleine hat das nicht zu entscheiden. Gehe morgen zu ihm hin und sage du lässt dir etwas verschreiben oder dich sterilisieren.

Oder hast du bedenken, er verlässt dich, um mit einer anderen ein Kind zu zeugen? Demzufolge solltest du ihn dann eben auch gehen lassen, damit er sein Wunsch nach einem Kind besiegeln kann. Auch dieses Recht solltest du ihm gewähren.



w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Auch auf die Gefahr hin, dass jetzt ganz viele wütende Nachrichten anderer Frauen kommen: Du kannst auf rein natürliche Weise ziemlich sicher verhüten, rechne die fruchtbaren Tage aus und beobachte zusätzlich Deinen Körper. Diese Methode zum Bestimmen der fruchtbaren Tage kann zum schwanger werden angewandt werden, umgekehrt funktioniert sie aber auch hervorragend zum Verhüten, wenn Du genau die fruchtbaren Tage enthaltsam lebst. Voraussetzung ist, dass Dein Zyklus immer regelmäßig ist. Kannst ja nochmal ganz lieb mit ihm reden und ihm sagen, jetzt die nächsten zwei Jahre keinesfalls und dann mal sehen, vielleicht nimmt er dann ein Kondom. Sind zwei natürliche Methoden, die schon hunderte von Jahren benutzt werden, da kann Dein Mann eigentlich auch nix dagegen haben, selbst wenn er Chemie bzw. Eingriffe in den Körper ablehnt.
 
  • #13
Kondom-Muffel (milde ausgedrückt).

Dieser Mann ist einfach zu bequem, oder findet es unter seiner Würde, in einer festen Beziehung auch noch Kondome zu benutzen. Sondern Egoismus = die Frau soll alleine verhüten.

Also am besten verhütet die FS alleine. Ohne Diskussionen mit diesem Mann.
Mir scheint, so will es dieser Mann ? Jederzeit Sex haben können, aber ohne selber dabei verhüten zu müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Es geht bei euch zwar auch um Verhütung aber in erster Linie um Familienplanung: er möchte noch ein Kind und du nicht.
Das kriegt ihr allein vielleicht gar nicht geklärt. Das ist ja ein ein schwieriger Konflikt. Entweder ihr rauft euch da irgendwie zusammen und du kriegst noch ein Kind, oder er verzichtet.
Am besten ihr lasst euch beraten bei einer Familienberatungsstelle.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn DU keine Kinder mehr möchtest , musst DU verhüten.
Das wird hier ALLEN Männern geraten - warum einige "Damen" die Sache jetzt auf einmal ganz anders sehen, ist einfach nur ein riesen großer Witz.
Unglaublich - echt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Schade, wenn man dieses Thema nicht gemeinsam lösen kann, aber dann bleibt Dir wohl nur, alleine zu verhüten. Wenn Du bei diesem Machtkampf überhaupt noch Lust hast..
mal abgesehen davon, dass es bei Männern ab Mitte 40 öfter schwierig ist mit den Kondomen. Die Erektion(en) sind eben nicht mehr so stabil und dauerhaft. Natürlich gäbe es die Sterilisation, nur es ist eben ein chirurgischer Eingriff(wenn auch ein kleinerer beim Mann), das macht man i.d.R. nicht gerne. Die Natur sagt eben Mann und Frau, dass es für Kinder dann doch etwas spät ist Ü40...
(W)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn Eure Beziehung weiterhin harmonisch bleiben soll und Euch diese wichtig ist, redet miteinander ! Teile ihm mit, wie schön es ist, eine gemeinsames Kind zu haben, ein weiteres ist für Dich aber nicht vorstellbar. Es wird sich eine Lösung finden. Übernimm Verantwortung, schließlich habt ihr eine gemeinsame Tochter. Beharren und Sexverweigerung führt zu Nichts. Alles Gute für Euch !
 
G

Gast

Gast
  • #18
Trenn dich. Was ist das denn für eine Respektlosigkeit! Sein Verhalten in dieser wirklich GRUNDLEGENDEN Angelegengeit ist doch absolut inakzeptabel. Wie soll denn auf so einer Basis eine Beziehung weiter funktionieren?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Verhütung ist zu 100% auch Männersache.Ich bin sterilisiert.Top Verhütung.Libido ist super.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Dass jemand nicht verhüten möchte, wenn er sich ein Kind wünscht, das kann ich nachvollziehen (und zwar unabhängig davon, ob es nun Mann oder Frau ist). Ich finde es sogar als Zumutung ausgerechnet von dem Partner, der Vater/Mutter werden möchte, zu erwarten sich um die Verhütung zu kümmern.

Was ich nicht verstehe ist, warum du nicht selber verhütest?
Wenn ICH nicht schwanger werden will, dann kümmere ich mich auch selber um die Verhütung, ist doch woh logisch.
Es gibt die Pille, es gibt die Spirale, es gibt die Möglichkeit über Eisprungtests die fruchtbaren Tage zu kennen und an diesen dann eben keinen Sex zu haben.
Wieso soll denn nun ausgerechnet er verhüten?

w, 45
 
Top