Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Vielleicht können mir die Männer in diesem Forum dazu eine Antwort geben, ob das wirklich sein kann.
Aber wie soll Frau am besten reagieren, wenn er nicht kann? Soll sie sagen, nicht so schlimm, oder morgen gehts sicher besser, oder ignorieren, oder...oder? Mögt ihr das Mitleid, oder lieber kein Kommentar dazu?
Bei mir passierte es vor zwei Jahren und die Frau hat mit mir Schluss gemacht, weil ich beim ersten Mal nicht konnte. Ich war damals sehr verliebt und wollte sie, wie ein Mann eben eine Frau wollen kann. Beim Umarmen, beim Küssen, beim Händchen halten. Sie war auch noch eine, die sich überall küssen wollte, z.B. in der Öffentlichkeit wie Schwimmbad, Kaufhaus, offene Strasse usw. und jedes Mal habe ich mich dabei unnötig erregt, es funktionierte bei mir "automatisch", ich konnte es nicht zurückhalten. Irgendwann mal hatten wir erste gemeinsame Nacht und wir haben ein Vorspiel angefangen, aber sie wollte damals irgendwie kein Sex. In der zweiten gemeinsamen Nacht auch nicht. In der dritten lag ich bei ihr zwischen den Beinen und sie wollte nicht. Und ich? Ich habe die ganze Zeit versucht, meine Erektionen zurückzuhalten und gleich nach der zweiten gemeinsamen Nacht habe ich - liebe Frauen, ob sie mir glauben oder nicht - Schmerzen im Hoden und später im Penis bekommen und konnte keine ordentliche Erektion mehr bekommen. Keine Ahnung, was los war... hätte ich zum Urologen gehen sollen? Dann wollte sie von mir Sex und hat dann auch Initiative ergriffen - aber ich konnte nicht. Beim zweiten Mal auch nicht, beim dritten auch nicht. Kurz darauf hat sie mit mir Schluss gemacht.
Reagiert hat sie jedes Mal nach dem Motto "Alex, warum willst du mich nicht", "Alex, warum schlafen wir nicht miteinander" u.ä.
Hätte ich zum Urologen gehen sollen, um die Beziehung zu retten? Ich bin nach der Trennung regelmäßig woanders hingegangen und hatte Sex mit mehreren Frauen mit bis zu zwei Orgasmen pro Stunde. Woher das Zeitlimit von einer Stunde können Sie sich vielleicht vorstellen.
 
G

Gast

  • #32
zu #27:

FALSCH! Die Fragestellerin kann sehr wohl Respekt verlangen. Wenn du gegen dieses Modell bist, gut, wenn Sie aber das will, dann kannst du das respektieren und sie nicht so behandeln, als wäre sie nichts wert. Denn das tust du! (Ich nehme mal an, dass du dieselbe Person bist, die auch davor so abwertend geschrieben hat). Wie die Fragestellerin auch geschrieben hat, ging es ihr um die Frage: WIE verhalte ich mich, wenn Mann beim ersten Mal nicht kann. Ganz egal um welches "Modell" es sich handelt!
 
G

Gast

  • #33
Hätte ich zum Urologen gehen sollen, um die Beziehung zu retten?
Der Gang zum Urologen ist sinnlos, wenn keine organische Ursache vorliegt. Es wäre sehr viel gewonnen, wenn die Frauen dieser Welt begreifen würden, daß der kleine Freund von einer ziemlich komplexen Software gesteuert wird, zu der sie selbst den entscheidenden Input beisteuern. Aber nicht im Sinne von optischem Schlüsselreiz, sondern von dem Wunsch, ihre Gefühle nicht zu verletzen.

Denn im Gegensatz zu einem Mann kann die Frau auch ohne physisches Begehren Sex haben, zum Beispiel weil sie sich etwas davon erhofft. Als Mann will ich unter diesen Umständen aber keinen Sex bzw. fühlte mich schäbig, würde ich so ein Angebot dann annehmen. Und dieser Gedanke führt zumindest bei mir postwendend zur "Not-Abschaltung" des ausführenden Systems.

Alex kann von Glück reden, daß die Frau sich wenigstens artikuliert hat, ich kenne das eher so, daß sie sich dann mit zusammengekniffenen Lippen vom Acker macht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.