• #61
Sozusagen drei für sie wunderbare Dinge auf einmal. Man liest ja hier deutlich, (nicht vorhandene) Gefühle vorheucheln empfinden die Herrschaften hier als großen Triumpf, ebenso wie noch schnell einen ONS oder eine Affäre mit der doofen Frau abgestaubt zu haben.
Genau, was ich auch immer sage:
Immer schön die Frauen verarschen, sonst ist das männliche Leben doch sinnlos; seien wir mal ehrlich. Ich geniesse auch diese wahnsinnigen Triumpfe, wenn ich mal wieder eine Frau abgeschleppt habe, auf die ich nicht stehe und mit der Sex keinen Spaß macht.
Macht doch nichts; heuchle ich eben den Orgasmus.....
 
  • #62
Sie sind schlicht und ergreifend zu geizig für den Besuch bei der Prostituierten...
Dieser Blödsinn wird nicht wahrer, auch wenn er gebetsmühlenartig immer wieder vorgekaut wird!
Die Singlemänner in meinem Bekanntenkreis sind in der Regel einkommensmäßig in Regionen, in denen sie sich locker jede Woche eine Prostituierte leisten könnten - wenn sie es denn wollten. Und sind auch nur dort wo sie sind, weil sie sie betriebswirtschaftliches und logisches Denken beherrschen und sie geben ihr Geld auch - gerade im Alter - gerne aus.

Wenn ich mir die Gegenrechnung vor Augen führe - vom Mitgliedsbeitrag bis hin zur (mehrmaligen) Einladung zu Essen und Getränken - sieht die Bilanz für das Abstauben eines ONS doch recht dürftig aus. Allein für die dafür aufgewendete Zeit könnte ich locker noch einen weiteren Auftrag annehmen, für dessen Erlös ich jede Menge bezahlte "Freude" mehr haben könnte(!).

Allein die Folgerisiken, daß mich die Dame danach stalkend telefonisch "nervt" und mir aus Boshaftigkeit meinen Porsche zerkratzt, wenn sie ihn irgendwo stehen sieht, ist mir eine zu erwartende Runde Pleiten, Pech und Pannen nicht wert.

Sollten solche Dinge dennoch mal vorkommen, ist der wahrscheinlichste Grund dass der gebotene "kostenlose" Sex unterirdisch schlecht war und keinerlei Wiederholung bedarf.
 
  • #63
Genau, was ich auch immer sage:
Immer schön die Frauen verarschen, sonst ist das männliche Leben doch sinnlos; seien wir mal ehrlich. Ich geniesse auch diese wahnsinnigen Triumpfe, wenn ich mal wieder eine Frau abgeschleppt habe, auf die ich nicht stehe und mit der Sex keinen Spaß macht.
Macht doch nichts; heuchle ich eben den Orgasmus.....
Ach, du warst das bei meinem letzten Date ... Mir hats echt Spaß gemacht, tut mir leid zu hören, dass du dich dafür quälen musstest ... ;-)

Wo wir gerade dabei sind: Flirten macht doch an sich Spaß, dazu ist ein Date doch da!
Und es ist doch schonmal toll, wenn es überhaupt bis zu einem Date gediehen ist und dieses dann auch noch schön war. Das ist doch super. Kein Mann (und keine Frau) trifft sich, wenn nicht die äußeren Bedingungen stimmen, also liegt darin doch erstmal eine Bestätigung. Es fehlt nur das Letzte, nämlich das der Funke überspringt. Aber das passiert halt extrem selten, egal wie toll das Gegenüber ist.
 
  • #64
Wenn es nicht passt dann passt es nicht. Ist kein Problem für mich, wenn Mann merkt, dass ich nicht die Richtige für ihn bin.

Was ich bloss nicht verstehe und das war 90% in allen Fällen, warum diese Männer mir das auf eine respektlose und unreife Art vermitteln musste.

Ich vermisste dazu Souveränität und emotionale Reife.

Auch im Arbeitsleben muss ich immer wieder nicht nachvollziehbares Verhalten seitens der Männer-Vorgesetzte erleben. Das ist aber nun eine ganz andere Baustelle.

w
 
  • #65
Was ich bloss nicht verstehe und das war 90% in allen Fällen, warum diese Männer mir das auf eine respektlose und unreife Art vermitteln musste.

Speziell im Onlinedating ist das normal. Man kennt sich nicht, man trifft nicht mehr aufeinander, der Kontakt wird einfach auslaufen gelassen. Das ist auf Frauenseite genauso üblich und überhaupt kein "Männerproblem".
Frauen haben hohe Erwartungen an das Engagement der Männer, bis hin zu finanziellen Erwartungen. Das liest man hier immer wieder. Von Frauen kommt oft in der Beziehungsanbahnung wohl noch viel weniger Engagement als von Männern. Jeder Mann hier könnte sicher reichlich Beispiele nennen, wo er sich z. B. nach einem Date gemeldet hat und von der Frau keinerlei Reaktion kommt. Männer nehmen das hin, gewöhnen sich ein Stück weit daran und regen sich nicht drüber auf, erst Recht kommunizieren sie es nicht ausgeprägt. Vielleicht, weil sie es als Niederlage ansehen. Frauen machen das mehr öffentlich. Heraus kommt dann der Eindruck, der hier entsteht und "schuld" sind die Männer. Unsinn.
 
  • #66
Speziell im Onlinedating ist das normal. Man kennt sich nicht, man trifft nicht mehr aufeinander, der Kontakt wird einfach auslaufen gelassen. Das ist auf Frauenseite genauso üblich und überhaupt kein "Männerproblem".
Frauen haben hohe Erwartungen an das Engagement der Männer, bis hin zu finanziellen Erwartungen. Das liest man hier immer wieder.

Sorry, hier wurde meine Frage bzw. meine Zeilen nicht verstanden.

Ich erkläre gerne noch mal näher.

Ich verstehe nicht, warum Männer, die ich in Realiätt und Online traff, dann näher kennenlernte, mal stellte ich fest, dass es nicht gefunkt hat, mal stellte der Mann fest, dass es für ein mehr nicht reicht. Kein Problem, ist ja normal. Nein, diese Verallgemeinerung, dass Frauen zu hohen finanzielle Erwartungen an den Mann haben, trage ich und lebe ich nicht. Ich verstehe auch nicht den Zusammenhang zu meiner Frage von Respekt beim Beenden von Kontakten.

Aber, während ich immer respektvoll den Kontakt beendete, mussten es die Männer, wie schon geschrieben, fast immer sehr respektlos machen. Warum? Warum noch nachtreten?

Ich vermisste sehr Stil, Respekt und Würde und wirklich erwachsenes Verhalten.

Oder soll ich das Verhalten der von mir gemachten Erfahrungen als Returkutsche der Männer verstehen, die ihren Frust an mir abladen wollen, weil sie von anderen Frauen abgelehnt wurden?

w
 
  • #67
Oder soll ich das Verhalten der von mir gemachten Erfahrungen als Returkutsche der Männer verstehen,
Das mit der Retourkutsche ist doch nur "nursery school".
Des Weiteren mache ich mir auch keine Gedanken wie meine Absagen bei der Damenwelt so ankam. Wenn ich mir jetzt hier schon Gedanken machen würde, dann kann ich mir um Gott und die Welt Gedanken machen

Eventuell liegt es ja auch bei manchen Frauen daran, dass sie nach dem Motto "now or never" im OL vorgehen und dann ist jede Absage gleich eine Majestätsbeleidigung oder die Damen haben in ihren bisherigen Leben noch nie eine Absage erhalten. Dies ist vielleicht ein weiteres Problem: Man hat bisher nur Absage verteilt und plötzlich erhält man eine. So etwas ist dann eventuell frustrierend und frau muss jetzt umdenken.

Bei dem Thema Beleidigen fällt mir immer nur eines ein.
Wer es nötig hat, der soll es einfach nur bewerkstelligen und auch hier mache ich mir keine weiteren Gedanken. Würde ich dies tun, dann schenke ich ja derjenigen mehr Aufmerksamkeit als er verdient hat.

Bei Beleidigungen kann man mit Ignorieren mehr Erfolg produzieren als sich darüber aufregen.
 
  • #68
Ich glaube, das mangelnde Engagement liegt an der mangelnden Anziehung. So attraktiv bist du halt dann doch nicht.
Mich wundern solche Threads. Die Frauen scheinen das Spiel nicht verstanden zu haben. Das Spiel läuft so: Mann schreibt ganz viele Frauen an und Frau wird von ganz vielen Männern angeschrieben. Ist doch irgendwie klar, dass du als Frau eine unter vielen bist. Du hast ganz falsche Erwartungen.
 
  • #69
Für viele Frauen scheint es ungewohnt zu sein, einen Korb zu bekommen. Sie gehen offensichtlich davon aus, dass (fast) alle Männer erst einmal mit Ihnen in die Kiste wollen. Oft genug verschwinden die "Jäger" (aber auch etliche der "Sammler") freilich nicht allzu lange danach - das kann dann natürlich nur an deren schlechtem Charakter liegen, welcher alsbald generalisiert und (fast) allen Männern unterstellt wird.
Eine andere Thematik ist natürlich, wie ein Korb gegeben und aufgenommen wird. Und noch ein anderes Subthema sind die vielen Folgen der Selektion(sfehler) und der daraus resultierenden selektiven Wahrnehmung.
Manches davon lässt sich hier trefflich besichtigen.
 
  • #70
Ich merke, dass die Männer schon richtig erwarten, dass sich die Frau ordentlich für ihn engagieren soll, ansonsten schläft der Kontakt ein…

Noch ein anderer Gedanke dazu:
Viele Partnersuchende suchen nicht besonders intensiv. Sie haben sich in ihrem Leben eingerichtet und kommen auch alleine klar. Freunde bieten Nähe und Gesellschaft, Affären Sex. Eine Partnerin/Partner ist ein schönes "Add-On". Daraus folgt für beide Seiten die Erwartung, dass sich eine potentieller Partner oder eine potentielle Partnerin "engagieren" soll, weil man selbst ja der Hauptgewinn ist. Man schaut ein bisschen umher, hält sich alle Möglichkeiten offen und wartet ab.
Ich habe auch von männlicher Seite festgestellt, dass bei manchen Frauen die Erwartung besteht, dass der Mann sich "abstrampelt" und Engagement zeigt, während sie selbst das geniessen, aber nicht sonderlich aktiv sind. Oft genug kommt auf eine Mail nach dem ersten Date keinerlei Reaktion mehr (ein Telefonanruf ist da kritischer, weil man sozusagen erstmal reagieren "muss").
Diese Erwartung klingt ja auch bei Dir und Deinen Freundinnen etwas durch. Du hast die "Frauenbrille" auf, ich die "Männerbrille". Es gibt sicher auf beiden Seiten genügend Menschen die sich nicht sonderlich engagieren.

"Richtig" engagiert sind wir alle wahrscheinlich nur, wenn das Gegenüber wirklich "toll" ist und wir anfangen, verliebt zu sein. Das habe ich selten, erst Recht nicht nach dem ersten Date. Mangelndes Engagement ist en Zeichen von wenig Interesse. Wenn also nicht (von beiden Seiten!) genügend Engagement kommt, ist es gar nicht so schlecht, wenn der Kontakt einschläft...
 
  • #71
Ich glaube, das mangelnde Engagement liegt an der mangelnden Anziehung. So attraktiv bist du halt dann doch nicht.

An der Anziehung liegt es keinesfalls, denn fast alle Männer suchen schnell Nähe zu mir, neben mich setzen, eng umarmen, küssen, Händchen halten, Komplimente etc..
Ich jedenfalls habe nicht das Bedürfnis einen Mann berühren/küssen zu wollen, den ich überhaupt nicht attraktiv finde.
Und mit Online-Dating hat es auch nichts zu tun. Im realen Leben kennengelernt verhalten sich die Männer ähnlich sehr nähe- und dann wieder distanzbedürftig, wie eine monatelange Achterbahnfahrt ohne Ziel..
Die meisten wissen wohl nicht wissen was sie wirklich (von mir) wollen oder wollen sich einfach nicht festlegen...
und dabei geht es mir ja nichtmal um langfristige Ziele (an zusammenziehen, Urlaube, Kinder denke ich noch nichtmal), sondern einfach nur um das gemeinsame Bedürfnis sich auf eine entspannte Partnerschaft einzulassen und sich zueinander als Paar zu bekennen oder es zumindest zu versuchen (nein sagen kann man schließlich immernoch!), aber wenn das für die meisten Männer schon zu viel Entscheidung ist...
Entscheidungen treffen gehört zum Leben eben auch dazu,, das sollte man(n) mit mitte/ende 30 drauf haben. Alles andere ist mir zu unreif...
 
  • #72
Viele Partnersuchende suchen nicht besonders intensiv. Sie haben sich in ihrem Leben eingerichtet und kommen auch alleine klar. Freunde bieten Nähe und Gesellschaft, Affären Sex. Eine Partnerin/Partner ist ein schönes "Add-On". Daraus folgt für beide Seiten die Erwartung, dass sich eine potentieller Partner oder eine potentielle Partnerin "engagieren" soll, weil man selbst ja der Hauptgewinn ist.
Bis auf die Sicht, dass man der Hauptgwinn ist, sehe ich das ganz genauso. Ich glaube gar nicht mal, dass sich viele für den Hauptgewinn halten, sie sind nur in der "begeistere mich"-Position, weil sie ja auch weitersuchen können, wenn der Knaller nicht kommt. Und mit seinem eigenen Verhalten bewerkstelligt man dann, dass eine ebenso denkende Person auch nicht begeistert ist.
Meiner Ansicht nach geht man es falsch an, wenn man meint, man kann einen neuen Menschen einfach in seine Peripherie setzen und dann darauf warten, ob "Liebe/Verliebtheit entsteht", wenn er sich nur genügend bemüht.
Klar gibt es das, dass man auf den ersten Blick verliebt ist, aber wie oft passiert sowas. Also ich denke schon, dass genau diese Erwartungshaltung und das mangelnde Engagement viel verhindern.

"Richtig" engagiert sind wir alle wahrscheinlich nur, wenn das Gegenüber wirklich "toll" ist und wir anfangen, verliebt zu sein.
Das ist dann wieder auch nicht richtig, weil es nach Bedürftigkeit aussieht... Und wie Du auch schreibst, geht das doch bei vielen gar nicht, dass man sich nach einem Date verliebt. Würde sich jemand in mich verlieben, wenn er mich nur einen Abend erlebt hat, wäre das für mich auch eine Projektion und "nun aber schnell die Sache festmachen".

Ich denke, locker bleiben, wäre das beste, und sich nicht fragen, ob man sich nun melden soll oder nicht, weil das so oder so aussehen könnte. Aber das wird schwierig, wenn man mit einem gewissen Maß an Verzweiflung einen Partner sucht, aber einen, der sich richtig für einen ins Zeug legt, nur nicht zu viel, dass er sich wie Sauerbier anzubieten scheint.
 
  • #73
Liebe FSin, ich glaube Du hast NickName nicht ganz verstanden. Drehe es einmal um. Du lernst einen attraktiven, interessanten Mann kennen. Suchst Körperkontakt, weil du merkst der Mann ist sympathisch und grundsätzlich zu mehr bereit, vielleicht die Nacht gemeinsam zu verbringen. Körperliche Anziehung ohhhh ja. Lust und Begehren auch. Na gut, der Mann möchte nicht gleich am ersten Abend mit dir in die Kiste, doch der Abend war unterhaltsam und schön, man bleibt in Kontakt.
Am nächsten Tag - hoppla - wieder lernst Du einen supertollen Mann kennen, hochgradig interessant, attraktiv, anziehend, und der Abend verläuft wie am Vorabend. Am nächsten Tag, super wieder einen neuen charmanten Mann kennengelernt, auch seine Kontaktdaten. Nur langsam überlegst Du, wie jetzt mit den anderen interessierten Kontakten umgehen, die Männer jetzt händeln. Jeder könnte, jetzt jederzeit, bei fehlender Aufmerksamkeit abspringen. Also ein paar nette oberflächliche Worte an ihn. Ja, du findest ihn toll, aber die andern beiden ja auch. Nr. 3 willst Du schnell wiedersehen. Er begeistert Dich am Meisten. Die anderen beiden warten derweil vergeblich auf ein weiteres Treffen mit Dir und bekommen nur Worte, welche Dich bei Laune halten sollen. Deine Bemühungen liegen ja woanders.
Kurz gesagt: eine für ihn attraktive, anziehende und interessante Frau bist Du für den Mann, aber nicht die Einzige. Du bist in der engeren Auswahl, doch momentan zieht er eine andere vor oder sucht weiter unverbindlich.
Wenn er so gar nichts von Dir wollte, würde er sich von sich aus nicht mehr bei Dir melden.
Wenn du den Kontakt gesucht hast, nach dem netten Abend, und er verhält sich darauf nett und unverbindlich und es kommt zu keinem weiteren Treffen, trotz diskreter Hinweise deinerseits, dann will er den Kontakt mit dir ausschleichen lassen. Auch hier würde er sich nicht bei dir von sich aus melden.
Du hast doch seine Kontaktdaten, schlage ihm doch unverbindlich einen Kaffee in der Stadt am Wochenende vor, das Wetter ist schön, du hättest zufällig Zeit, wie er das fände. Dann siehst Du doch wie er reagiert.
 
  • #74
An der Anziehung liegt es keinesfalls, denn fast alle Männer suchen schnell Nähe zu mir, neben mich setzen, eng umarmen, küssen, Händchen halten, Komplimente etc..

Sie machen aber Rückzieher, sobald sie Dich genauer kennen. Attrkativität hat nicht nur etwas damit zu tun, dass es für´s Ansprechen und körperliche Annähern beim ersten Date reicht. Es könnte durchaus sein, dass die Attraktivität einfach nicht weiter reicht...
 
  • #75
Ich glaube gar nicht mal, dass sich viele für den Hauptgewinn halten, sie sind nur in der "begeistere mich"-Position, weil sie ja auch weitersuchen können, wenn der Knaller nicht kommt. Und mit seinem eigenen Verhalten bewerkstelligt man dann, dass eine ebenso denkende Person auch nicht begeistert ist.
Das sehe ich auch so bzw. habe ich schon so bei mir selbst beobachtet. Ich "brauche" keinen Partner, ich bin ganz zufrieden mit meinem Leben, ein Partner wäre das Sahnehäubchen.

An der Anziehung liegt es keinesfalls, denn fast alle Männer suchen schnell Nähe zu mir, neben mich setzen, eng umarmen, küssen, Händchen halten, Komplimente etc..
Vielleicht solltest du bei einem ersten Date nicht schon so viel körperliche Nähe zulassen. Bei einem ersten Treffen habe ich noch nie überhaupt Körperlichkeiten zugelassen, das ist mir zu früh und too much. Ich mag es einfach nicht, sofort angetatscht zu werden, aber ich denke auch, dass das wie "leicht zu haben" wirkt und außerdem ist ja dann schon die ganze Spannung/Neugier weg. Es trägt sehr zum Gelingen des ersten Sex bei, wenn sich über eine gewisse Zeit sexuelle Spannung aufgebaut hat. Und wenn der Sex gut ist, macht kein Mann danach sofort die Fliege. Ich hatte auch schon die Situation von mangelndem Interesse des Mannes nach einem ersten Date aber noch nie das Problem, dass sich ein Mann nach dem ersten Sex zurückzieht.
 
  • #76
Vielleicht solltest du bei einem ersten Date nicht schon so viel körperliche Nähe zulassen.

Ich habe hierbei von der Kennenlernphase gesprochen. Beim 1. Date lasse ich mich ebenfalls nicht antatschen. Ich lasse mir gerne Zeit beim Kennenlernen und genieße die ersten 3 Monate mit tollen unterschiedlichen Unternehmungen, netten Gesprächen, Händchen halten, küssen und lasse es weiter entspannt laufen.
Nur wenn ich merke der Mann bleibt auch nach mehreren Monaten/halbes Jahr immernoch unverbindlich, zieht sich nach viel Nähe immer wieder prompt zurück, ein auf und ab, ich denke dann wünscht sich jeder Klarheit und fragt sich was derjenige denn wirklich von einem möchte..
und die meisten lerne ich lieber im real life kennen. Da hat man(n) nicht die riesen Auswahl wie online... nicht jeder fährt automatisch mehrgleisig.
 
  • #77
Du hast doch seine Kontaktdaten, schlage ihm doch unverbindlich einen Kaffee in der Stadt am Wochenende vor, das Wetter ist schön, du hättest zufällig Zeit, wie er das fände. Dann siehst Du doch wie er reagiert.

Nee, also das würde ich definitiv nicht machen, schon um vorzubeugen, so einen Unverbindliche/r, der mich in Warteschleife hält, das Ego zu pflegen.

Ich merke ziemlich schnell, ob sich jemand ausschleichen will. Dann mag dieser Mensch gerne gehen, ich werde nicht hinterher rufen. Das hat früher nichts gebracht, warum sollte es jetzt besser sein.

w
 
  • #78
An der Anziehung liegt es keinesfalls, denn fast alle Männer suchen schnell Nähe zu mir, neben mich setzen, eng umarmen, küssen, Händchen halten, Komplimente etc..

Warum lässt du so was zu? Geht gar nicht. Vielleicht ist das der Grund, Männer versuchen zum Anfang meistens, auszutesten, wie weit sie gehen können. Wenn sie merken, Frau ist schnell zu knacken, hat sie schon ihren "Ruf" weg und wird uninteressant.

w
 
  • #79
Ich lasse mir gerne Zeit beim Kennenlernen und genieße die ersten 3 Monate mit tollen unterschiedlichen Unternehmungen, netten Gesprächen, Händchen halten, küssen und lasse es weiter entspannt laufen.
Nur wenn ich merke der Mann bleibt auch nach mehreren Monaten/halbes Jahr immernoch unverbindlich, zieht sich nach viel Nähe immer wieder prompt zurück, ein auf und ab, ich denke dann wünscht sich jeder Klarheit und fragt sich was derjenige denn wirklich von einem möchte..
und die meisten lerne ich lieber im real life kennen. Da hat man(n) nicht die riesen Auswahl wie online... nicht jeder fährt automatisch mehrgleisig.
Nun, wenn es nach drei Monaten "entspannt laufen" lassen immer noch keine Annäherung gegeben hat, dann ist es mit der (beiderseitigen) Annäherung wohl nicht weit her. Ich plädiere ja immer (oder fast immer) für nicht allzu schnellen Sex, nicht zuletzt weil der die Sinne vernebeln kann - aber drei Monate? Da würde ich wohl auch den allmählichen Rückzug andenken, selbst wenn ich die Frau sonst toll fände. So war das jedenfalls bei meiner Dating-Zeit: da habe ich zwei Frauen nach zwei Monaten "aussortiert", weil ich dachte, die spielen Spielchen. Frühere schlechte Erfahrungen mussten fast alle Erwachsenen irgendwann einmal verarbeiten.
 
  • #80
Beim 1. Date lasse ich mich ebenfalls nicht antatschen.
Finde ich vollkommen korrekt, ich würde mir keine Partnerin wünschen, die dies bei Dates zugelassen hätte.
Ich lasse mir gerne Zeit beim Kennenlernen und genieße die ersten 3 Monate mit tollen unterschiedlichen Unternehmungen, netten Gesprächen, Händchen halten, küssen
Wenn ich eine potentielle Parterin kennenlernen würde und 3 (in Worten Drei) Monaten würde nicht mehr als Händchenhalten und Küsschen stattfinden, wäre mein Interesse auch erloschen.

Ich bin mit Sicherheit kein Freund von vorschnellem Sex, für mich (altmodisch) ist solcher aber eine Art Besiegelung der Beziehung. Nach diesem Zeitraum hätte ich(!) wiederum auch keine Klarheit mehr und (meinem Alter geschuldet) zu wenig Zeit bis zum Lebensende um den Großteil davon auf einem Prüfstand mit dem Risiko des Scheiterns zu verbringen
 
  • #81
Ich habe hierbei von der Kennenlernphase gesprochen. Beim 1. Date lasse ich mich ebenfalls nicht antatschen. Ich lasse mir gerne Zeit beim Kennenlernen und genieße die ersten 3 Monate mit tollen unterschiedlichen Unternehmungen, netten Gesprächen, Händchen halten, küssen und lasse es weiter entspannt laufen.

In deinem Eingangspost klang das ganz anders:

Ich erlebe ein schönes erstes Treffen mit einem Mann und merke dabei, dass er sich für mich als Mensch interessiert, mich dabei auch gerne intensiv anschaut & attraktiv findet, sich neben mich setzt, um mir nahe zu sein und mich ab und an zufällig zu berühren und am Ende beim Abschied ganz doll drückt und sich für das tolle Treffen bedankt.

Geht es jetzt um das erste Treffen oder um die Kennenlernphase? Oder geht es darum, sich über die Männer zu beschweren? Oder um alles zusammen?
Ich bleibe aber dabei: Das mangelnde Engagement liegt an der mangelnden Anziehung/Attraktivität. Da kannste zehnmal mt dem Fuß auf den Boden stampfen und dich beschweren oder Erklärungen abliefern. Die Männer stehen nicht auf dich, auf Dauer.
 
  • #82
Vielen Dank für eure interessanten Kommentare und Sichtweisen.
Es kommt wohl auch etwas drauf an woher man sich kennenlernt. Männer, die ich im real life abends zufällig durch Freunde, Sport etc. kennenlerne, da liegt erstmal der Freizeitfaktor im Vordergrund, deshalb das entspannte Kennenlernen. Während Onlinebörsen-Datings oftmals in einem ganz anderen Tempo ablaufen. Da merke ich schnell die Erwartungshaltung und Druck der Männer, möglichst schnell ins volle zu gehen, ansonsten next Lady please... nein, danke. Nicht meine Welt...
Ich möchte einen passenden Mann, der MICH nicht nur im Bett, sondern auch charakterlich in verschiedenen Situationen richtig kennenlernen will und nicht irgendeine Frau, nur weil er allein nicht lange klar kommt...

Desweiteren waren mehrere verlassene Männer, bei denen ich beim Kennenlernen merkte, dass sie ihre ex innerlich noch nicht losgelassen haben und da können sie eine neue Frau noch so toll finden, es bringt einfach nix mit Männern, die innerlich im Herzen noch nicht frei und offen für etwas neues sind, aber zur Ablenkung daten sie natürlich ordentlich. Das war der ausschlaggebene Punkt, warum es unverbindlich blieb..
 
  • #83
In deinem Eingangspost klang das ganz anders:



Geht es jetzt um das erste Treffen oder um die Kennenlernphase? Oder geht es darum, sich über die Männer zu beschweren? Oder um alles zusammen?
Danke NickName, ich bin auch komplett verwirrt. Im Eingangspost, war die Rede, 1. Teffen und dann nur nette Worte, aber kein Folgedate mehr in Sicht, um evtl. den Kontakt zu vertiefen. Jetzt sind wir in der Kennenlernphase, mit häufigen Treffen und Herumgeeire bis zu 6 Monaten, dann endgültiger Rückzug und Abbruch der Beziehungsanbahnung.
Entschuldige liebe FSin, aber jetzt tippe ich auch auf Prinzessinnen-Allüren, die den Mann verunsichern und er von Dir mehr Engagement für eine Beziehung, eindeutige Signale zu deinem Interesse an ihm und ein klares Statement für eine Beziehung erwartet. Irgendwie verhältst du dich falsch oder hast hohe Erwartungen, dass es dir jedes Mal mit einem Mann ergeht und er nach 3 Monaten die Reißleine zieht, weil er denkt, es kommt zu wenig von Dir und irgendwie willst du nicht. In eine Beziehung zwingen will Dich kein Mann.
 
  • #84
Für mich ein weiteres Beispiel, wie unsinnig es ist, sich und sein handeln (und den Gegenüber!) irgendwelchen starren Prinzipien zu unterwerfen. Manche sind sicher gut und empfehlenswert. So bin ich auch gegen schnellen Sex, wenn ich eine Frau treffe, mit der ich mir einen richtige Langfristbeziehung vorstellen kann bzw. wünsche, idealerweise bis ans Lebensende. Da hätte ich Sorge, das ganze durch zu schnelle körperliche Eskalationen zu ruinieren. Aber auch da wäre es für mich absurd, mit der Vorstellung ranzugehen, verbringen wir mal drei Monate mit Händchenhalten und dann sehen wir weiter.
@Happiness30 : ich verstehe völlig, was du meinst; ich kann dir aber versichern, es gibt genügend Männer auch im online dating, die an der Frau interessiert sind und nicht am schnellen Sex. Also lass dich nicht entmutigen durch jene Exemplare, die es drauf anlegen, spätestens beim 2. date in deinem Bett zu landen. Zugleich könnte es aber sein, dass du mit deiner Angst davor - an solche zu geraten und dich davor irgendwie zu schützen - unterschwellig eine Distanziertheit ausstrahlst, die es gerade den Männern serh schwer macht, die du anziehen willst. Denn jene mit ernsthaftem Interesse (ich zähle mich dazu, nicht auf dich persönlich bezogen, natürlich) versuchen sehr wohl zu entschlüsseln, was Frau mit der einen oder anderen handlung oder Botschaft signalisieren will. Und die fahren oft eben nicht einfach drüber über ein unterschwelliges Stop-Signal, sondern bleiben erstmal stehen und rätseln, ob Frau überhaupt (noch) interessiert ist. Was du dann möglicherweise als mangelndes Interesse missinterpretierst, weil du dein von dir unbewusst gesetztes Stoppschild gar nicht als die mögliche Ursache dafür wahrnimmst. m44
 
  • #85
Danke NickName, ich bin auch komplett verwirrt.

Es ging mir allgemein ums mangelnde Engagement der Männer unabhängig vom Zeitfaktor. Entweder bereits nach dem 1. Date (speziell bei Online-Datings) oder nach mehreren Monaten entspannte Kennenlernphase (in der Freizeit kennengelernt).
Diese Männer haben eines alle gemeinsam. Sie wollen früher oder später Nähe zu mir aufbauen, fühlen sich sehr wohl bei mir, möchten gerne Kontakt zu mir halten und vertrauen mir bereits sehr früh sehr persönliche Geschichten aus ihrer Vergangenheit an.
Dennoch bleiben sie (egal ob am Anfang oder nach mehreren Monaten) immer unverbindlich. Ich bin dann diejenige, die nach und nach wissen will woran sie ist, irgendwann direkt sagt was sie denkt & will und mehr Verbindlichkeit wünscht...
Warum fühlen sich die Männer in meiner Nähe so wohl, sie benehmen sich in der Öffentlichkeit mit mir wie ein verliebtes Pärchen, lächeln und berühren mich gerne, vertrauen mir so viel persönliches an, obwohl sie sich letzendlich kaum engagieren und nie verbindlicher werden wollen?
 
  • #86
Während Onlinebörsen-Datings oftmals in einem ganz anderen Tempo ablaufen. Da merke ich schnell die Erwartungshaltung und Druck der Männer, möglichst schnell ins volle zu gehen, ansonsten next Lady please...

Ich finde das völlig normal. Wenn ich jemanden jede Woche beim Sport treffe, entwickelt sich das ganz anders, als wenn ich in einem Date "überzeugen" muss. Dieser "Druck" ist doch für beide Seiten genau gleich. Da geht es gar nicht mal darum, dass man die nächste Frau gleich bereitstehen hat (mit der wäre es ja genauso), sondern dass das nächste Treffen eben nicht "automatisch" stattfindet. Erwartungshaltung und Druck sind auf beiden Seiten gleich.
 
  • #87
Vielleicht sollte die FS mal definieren, was für sie eine verbindliche Anbahnung ist?
3 Monate Händchenhalten und nett ausgeführt werden ja offensichtlich nicht. Sex haben auch nicht. Nähe suchen gleich dreimal nicht.
Was soll von den Männern denn kommen?
Heiratsanträge, Beziehungsverträge, gemeinsamer Hauskauf, Projekt Kind? Permanentes "Werben" an der Grenze zum Stalking?
Es drängt sich der Verdacht auf, die FS hat eine etwas seltsame Erwartungshaltung, möchte hier nur mal kräftig Männerbashing betreiben, aber nicht über eigene Anteile sprechen. Dir es ja zwangsläufig geben muss, wenn sie immer von "den Männern™" enttäuscht wird.
Kleiner Tip an die FS: Beschweren in einem Online-Forum ändert die Realität eher wenig. Und die sagt aktuell (laut eigener Aussage) nunmal, dass sich die Männer nicht wirklich für dich begeistern können, zumindest langfristig.
 
  • #88
Es ist ein sehr weites Feld, was Du beackern willst. Meist liegen die Gründe in der Situation oder einer nicht von seiner ausgesprochenen Erwartung.
Mögliche Gründe können sein, du willst bei dem einen Mann zu lange mit dem Sex warten und er steht längst in Flammen, wertet dein Verhalten als Friendzone. Der andere gebraucht dich als Ablenkung und Lückenfüller, hat aber noch eine andere Bez. im Kopf, der er nachtrauert resp. nicht ran kommt, Herz nicht frei, Gefühle für Dich nicht da...Next. Er hat zwischenzeitlich eine andere kennengelernt, die ihm mehr zusagt; er ist nur auf Sex/ONS aus, er hat eine Freundin (Fernbeziehung/im Ausland/zur Kur) sagt es Dir nicht, also sucht eine Kurzzeitaffäre, bleibt deshalb unverbindlich; beim näheren Kennenlernen, merkt er, dass es zwischen Euch nicht passt; er ist nicht konfliktfähig oder ein Macho, und Frau soll springen/ihn verwöhnen, bist ihm dann zu selbstbewusst; er hat die Auswahl und liebt alle/viele Frauen gleichzeitig; er liebt sein Leben als einsamer Wolf und Du bist ihm mit deiner Nähe zu verbindlich; er will nur schauen, ob er eine Frau begeistern kann, reicht ihm dann als Egopolitur, weil gar nicht auf der Suche; du bist ihm zu fordernd oder zu kompliziert; wie Poster AufdrSuche meinte, Du signalisierst unbewusst oder unbedacht ein imaginäres Stoppschild und er rudert zurück, weil er Dich nicht bedrängen will ... wenn ich weiter überlegen würde, fallen mir bestimmt noch mehr Gründe ein, warum etwas unverbindlich bleibt, letztlich ist es alles gleichgültig. Du hast deine Persönlichkeit und er ist der Meinung es passt nicht so richtig zwischen Euch. Auch nach guten FreundenFreundinnen muss ich lange Suchen, es funzt nicht bei jedem. Am Kennenlernen scheitert es nicht, habe viele Bekannte, aber richtige Freunde eine handvoll.
Du musst halt nur für dich entscheiden, wie lange du dich in der Kennenlernphase mit ihm wohlfühlst und wann dir die Unverbindlichkeit auf den Zeiger geht, dann nach seinen Gründen fragen, aber nicht mehr Engagement deinerseits reinbringen, ein Gleichgewicht aus Geben und Nehmen, aus selbst Angebote vorschlagen und Angebote annehmen. Wenn Du dich unwohl fühlst, rechtzeitig selbst die Reißleine ziehen.
Einen passenden Partner finden, ist die Nadel im Heuhaufen, wie bei Bewerbungen auch. Manche schreiben sich die Finger wund und es hagelt nur Absagen und andere finden sofort die Traumstelle. So ist halt das Leben. Ein großer Jackpot.
 
  • #89
Sie wollen früher oder später Nähe zu mir aufbauen, ...
Dennoch bleiben sie (egal ob am Anfang oder nach mehreren Monaten) immer unverbindlich.
Das bringt mich auf einen Gedanken. Und zwar habe ich manche Männer in Beziehungen und langen Ehen auch als gefühlsmäßig unverbindlich erlebt. Die tun irgendwie so, als ginge sie die Beziehung emotional gar nichts an. Ihre Ideen, was sie mit ihrem Leben machen, beziehen nie Frau und Kind mit ein oder Freizeitaktivitäten und Wochenenden werden immer ohne Frau geplant.
Ich weiß, wie das aussieht, wenn man verbindlich und emotional verbindlich miteinander ist, weil ich das hatte in meiner Exbeziehung und auch eine solche Ehe kenne. Da MERKT man, dass der Mann die Frau als Menschen liebt, der was ganz besonderes in seinem Herzen ist. Ich rede auch nicht davon, nie was ohne Partner zu unternehmen, aber insgesamt ist das Denken der Männer anscheinend so: Wir sind verheiratet und wohnen zusammen. DAS ist die Verbindlichkeit. Nichts Inneres, sondern die Form.
Emotionale Verbindlichkeit besteht einfach nicht (es geht hier nicht darum, sonstwas aus dem eigenen Leben zu erzählen, sondern den Menschen sozusagen in sein Herz zu lassen und verbindlich zu denken) und die Frauen erziehen daran rum, weil sie sich das wünschen, aber es nervt nur.
Das halte ich für den Typ Mann, der von einer Frau irgendwann in eine Ehe gezogen wurde und sich nicht selbst dafür entschieden hat (in einem Fall weiß ich das sogar definitiv). Das sind aber auch die langdauernden Ehen, dh. wenn die Männer, die Du datest, verlassen wurden aus so einer Ehe, dann erwarten die einfach mehr Aktivität von Dir, weil sie es gewohnt sind, beziehungsmäßig gelenkt zu werden, aber gefühlsmäßig unverbindlich zu sein. (war ja für die Eheentstehung auch egal)

Ich kann natürlich nicht wissen, ob Deine Männer gar nicht richtig suchen oder ob Du es falsch angehst - ich meine, Du willst vielleicht Verbindlichkeit, bevor es überhaupt zum Sex kam. Aber so scheint das nicht zu funktionieren mit dem Online-Dating. Das ist anscheinend wie mit Bewerbungen: Man schreibt viele und hofft auf viele Zusagen. Bevor man den Vertrag unterzeichnet, werden alle Eckdaten ausgehandelt.
Ich denke, beim Online--Dating ist es ähnlich: Es wird nicht verbindlich, bevor es keinen Sex gab, weil Sex bedeutet, dass man sich schon näher gekommen ist. DANN kann es verbindlich werden.
 
  • #90
Warum fühlen sich die Männer in meiner Nähe so wohl, sie benehmen sich in der Öffentlichkeit mit mir wie ein verliebtes Pärchen, lächeln und berühren mich gerne, vertrauen mir so viel persönliches an, obwohl sie sich letzendlich kaum engagieren und nie verbindlicher werden wollen?
Hm, ich würde sagen, dass du bei all diesen Männern die erste Schwelle überwunden hast, du kamst grundsätzlich als Kandidatin in Betracht. Dennoch verlieben sich die Männer dann nicht in dich, jedenfalls nicht so, dass es für eine Beziehung reicht.
Woran könnte das liegen? Andere Frau hat hier bereits zahlreiche Möglichkeiten aufgezählt.
Mir fällt noch ein:
Welche Gefühle hast du denn für die Männer gehabt? Hast du dich verliebt? Wenn nicht spüren das Männer meines Erachtens und ziehen sich auch deshalb zurück.
Und schließlich ist es denke ich einfach eine Altersentwicklung. Männer um die 20 gehen bereits deshalb eine Beziehung ein, weil sie die Frau geil finden, alles andere ist nicht so wichtig, dafür hat man seine Kumpels (ich verallgemeinere/übertreibe). Mit zunehmendem Alter sucht Mann bei einer Frau mehr und schaut daher sorgfältiger, ob die Frau passt. Das gilt umgekehrt genauso. Darum sind in der Schulzeit die Cheerleader-Bitches und Rummelplatz-Anweiser heiß begehrt und 10 Jahre später kräht kein Hahn mehr nach denen und andere Frauen/Männer sind auf einmal begehrt. Attraktivität und Erfolg beim anderen Geschlecht durchläuft verschiedene Alters-/Reifephasen und so kann es sein, dass auf einmal die gewohnte Resonanz ausbleibt.
 
Top