• #31
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.
Natürlich engagiere ich mich auch als Frau, beim interessanten Profil schreibe ich den Mann auch sehr gerne zuerst an und gehe auf sein Profil ein oder ich frage nach einem Kaffee Date, wenn es sich ergibt.
Meine Erfahrung ist allerdings, zu viel Engagement als Frau geht immer in die Hose.
Das ist auch keine Schüchternheit der Männer, sondern ich bemerke eher ein Machtspielchen a la 'ich melde mich bewusst nicht, weil ich möchte, dass sich die Frau für mich sehr engagiert' und sowas möchte ich nicht unterstützen. Mir ist Fairness und Aufrichtigkeit sehr wichtig.
Ich frage mich nur, wenn die Männer eh nur halbherzig dabei sind und kein richtiges Interesse an etwas ernsthaftes haben, warum sie sich dann bei unserem Treff total interessiert zeigen, zeitlich, finanziell und Nähe aufbauen?!
Entweder man(n) hat Interesse und steht dazu oder man lässt es...
 
  • #32
Ich kann nur sagen....Es kommt drauf an!
Nettes Date und auch eine nette Nachricht danach, hatte ich oft.
Und dabei ist es dann geblieben!
Zuerst hat mich das verunsichert aber auch keinen Schritt von mir aus getan....Weil es ja wirklich nur nett war.
Bei meinem letzten Date vor 3 Monaten, war es auf einmal völlig einfach.
Mit breitem Grinsen nach Hause gefahren und dort schon eine Nachricht erhalten....gerne Wiederholung!
2 Tage geschrieben, lustig angagiert aber ohne Küsschen....Als ich dann zufällig abends "frei " hatte, habe ich einfach gefragt.
Ohne drüber nachzudenken ob ich strategisch warten sollte.
Es hat sich keine Sekunde so angefühlt, dass ich irgendwas taktieren muss .
Beim dritten Treffen genau so!
Denn der Herr hatte zugehört!
Ich gehe arbeiten, bin Mutter wenn auch von fast 17 jährigen und hatte zb schon lange ein Wochenende mit Freundin geplant.
Er wollte mich einfach nicht unter Druck setzen!
Er ist flexibler und somit könne er sich mehr nach mir richten.
Nach dem dritten Treffen, hatte ich aber eine Rose und eine Lakritzstange am Auto ( ich liebe lakritz).
Zur gleichen Zeit hatte ich ihm eine Einladung zu einem Minikonzert geschickt.
Ohne vom Lakritz zu wissen.....Ohne das Gefühl....Ich engagier mich zuviel.
Geben und nehmen ergibt sich einfach...wenn nicht einer nur gibt oder einer erstmal nur nehmen will.
 
  • #33
Mal ganz ehrlich:
Beim ersten Treffen habe ich nie schon Interesse an etwas Ernsthaftem. Ich habe aber Spaß daran, einen netten Abend zu verbringen, mich gut zu unterhalten und natürlich bin ich immer interessiert an Menschen, mit denen ich mich unterhalte. Sonst treffe ich mich gar nicht erst und deshalb klopfe ich vorher Bildung und andere Rahmendaten ab. Das mögen manche Frauen falsch interpretieren.

Im Grunde überlege ich doch erst nach dem Treffen, wie es auf mich gewirkt hat. Wenn ich beim Treffen nicht interessiert bin und mich gut unterhalte, brauche ich danach gar nicht mehr zu überlegen, weil die Frau mich dann gleich "abhakt". Also mache ich doch lieber einen engangierten und interessierten Eindruck. Du merkst bei einem Gespräch mit mir garantiert nicht, ob ich mich dann für ein zweites Treffen entscheide oder nicht, wenn ich Dich das nicht spüren lasse, weil Du mich komplett langweilst und ich den Abend deshalb abbreche. Absagen kann ich dann immer noch. Oder es springt sogar gleich noch ein ONS raus, den kann ich mir mitnehmen, wenn ich Lust darauf habe und immer noch überlegen. Auch schon gehabt.
Den Abend habe ich mir freigehalten, das zeitliche Engagement ist also kein Problem. Der finanzielle Aufwand liegt in der Regel unter dem, was ich für eine Kinokarte alleine ausgebe. Selbst wenn es der Aufwand eines Theaterbesuches wäre, ist mir das doch finanziell völlig wurscht, wenn ich mich gut unterhalte.

Fazit: wenn ich nicht bereit bin und Lust habe, genau das zu tun, was Du beschreibst, bleibe ich gleich zu Hause.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Guten Morgen,

wie soll das denn auch was werden..........Die Köpfe sind voll mit Angeboten im Onlinekatalog und wer die Wahl hat, hat die Qual.
Man möchte sich optimieren und auch alles andere gleich mit dazu, d.h., der Partner muss jede Menge erfüllen, um sich von dem Masseneinheitsbrei abzuheben.
Gehetzt und getrieben von dem Optimalen und der Angst, den Traum zu verpassen, ist man weder im Kopf frei, noch wirklich präsent bei einer Begegnung. Das Phon ist voll mit Informationen und der Geist verarbeitet gerade noch die letzten Begegnungen. Irgendwie will man, aber irgendwie kann man nicht und wartet auf den ultimativen Kick und Senkrechtstart in den siebten Himmel mit weicher Landung.
Wer keinen sauberen und leeren Landeplatz für Schmetterlinge bieten kann, der geht leer aus .......
Da nützt es auch nichts zu analysieren, an welchem Geschlecht es nun liegen mag und dass die böse Eman(n)zipation Schuld ist.
Liebe setzt sich über so etwas hinweg, wenn das Herz bereit ist und die Signale auf beiden Seiten unmißverständlich und deutlich sind.
 
  • #35
Liebe FS, auch wenn das Verhalten der beschriebenen Dates im ersten Moment ärgerlich ist- lies dir die Kommentare der hier schreibenen, "passiven" Männer durch und danach sei heilfroh, nurtzlose Energiesauger ein für alle Mal gnadenlos auszusortieren.
Regel 1. Ein schüchterner ist KEIN unmotivierter Mann.

Ein unmotivierter Mann will umworben werden, sein Ego gepimpt bekommen, die Frau soll ihm als warmes Betthaserl zur Verfügung stehen- natürlich unverbindlich, gleichzeitig will er sich auf keiner Ebene für dich engagieren, motzt schon, wenn er dir einen Drink spendieren soll. Ein solcher Mann wird dir auf keiner Ebene etwas zurückgeben, nur nehmen, nehmen, nehmen.

Auf allen Ebenen. Und dabei noch seinen bisherigen, eingefahrenen Frust auf dir abladen.
Viele dieser Herrschaften sind ja auch schon etwas älter. Nicht mehr ganz taufrisch, Ehe gescheitert, beruflich und gesundheitlich angeschlagen.

Liebe FS, halte dich ein für alle Mal von solchen Männern fern. Sie taugen nichts, saugen dir nur ab was sie kriegen könnten, ähnlich Blutsaugern und Energievampiren. Und sehen in der Regel noch nicht einmal gut aus, dabei :)

Ein Mann, der einen Wert hat und nur schüchtern ist, ja bitte.
Ein Mann der sich weigert, sich zu engagieren und dann am Besten noch mit so verblödetem Allgemeinzeug wie "die bösen Frauen haben aber früher..." und "Emanzipation"...kommt.
Abschießen. Und sei froh, dass die unengagierten Männer sich schon so früh als untauglich präsentieren.

Dieses "Gib mir" ist bei den alternden Prinzchen schlicht und einfach eine Mischung aus Faulheit und einem "Mutti hat früher aber auch immer für mich gemacht"- Charakterzug. Zieht sich bei denen übrigens durch das ganze Leben.
 
  • #36
Warum verhalten sich diese Männer in der Organisation so dermaßen zurückhaltend und gleichgültig, obwohl sie die Frau äußerlich & charakterlich sehr interessant finden..

Ich sortiere bei Dates auch nur die Frauen sofort aus, die mir optisch nicht ausreichen gefallen, z.B. wenn sie nicht richtig schlank sind.

Bei allen anderen Frauen bei denen ich ihrerseits Interesse gefunden habe, sage ich erstmal, dass es mir gut gefallen hat und ich die gerne wiedersehen möchte. Allerdings wird jetzt der Aufwand, den ich betreibe um so geringer ausfalle, je länger die Liste mit "Makeln" ist. Solchen können sein:

- vorhandene Kinder
- kein Alter, in dem gemeinsame Kinder noch relativ sicher machbar wären
- wenn über 40, dann keine allgemeine Positivreaktion auf Themen wie IVF, oder Eizellspende
- kein akademischer Abschluß, oder zumindest keiner von einer Uni
- kein angemessener Job
- keine beziehungsrelevant solide Familie (viele Scheidungen etc.)
- unklare Beziehungsvita (schonmal ONS, Affairen, Freundschaft+ ?)

Je mehr dieser Punkte zutreffen, desto eher kann es sein, dass ich es auch nur "mal so weiterlaufen lasse" und mich nicht besonders intensiv engagiere. Die Frau muss dann quasi eher um mich werben, als umgekehrt.

V.m46
 
  • #37
Liebe FS, auch wenn das Verhalten der beschriebenen Dates im ersten Moment ärgerlich ist- lies dir die Kommentare der hier schreibenen, "passiven" Männer durch und danach sei heilfroh, nurtzlose Energiesauger ein für alle Mal gnadenlos auszusortieren.
Regel 1. Ein schüchterner ist KEIN unmotivierter Mann.

Ein unmotivierter Mann will umworben werden, sein Ego gepimpt bekommen, die Frau soll ihm als warmes Betthaserl zur Verfügung stehen- natürlich unverbindlich, gleichzeitig will er sich auf keiner Ebene für dich engagieren, motzt schon, wenn er dir einen Drink spendieren soll. Ein solcher Mann wird dir auf keiner Ebene etwas zurückgeben, nur nehmen, nehmen, nehmen.

Auf allen Ebenen. Und dabei noch seinen bisherigen, eingefahrenen Frust auf dir abladen.
Viele dieser Herrschaften sind ja auch schon etwas älter. Nicht mehr ganz taufrisch, Ehe gescheitert, beruflich und gesundheitlich angeschlagen.

Liebe FS, halte dich ein für alle Mal von solchen Männern fern. Sie taugen nichts, saugen dir nur ab was sie kriegen könnten, ähnlich Blutsaugern und Energievampiren. Und sehen in der Regel noch nicht einmal gut aus, dabei :)

Ein Mann, der einen Wert hat und nur schüchtern ist, ja bitte.
Ein Mann der sich weigert, sich zu engagieren und dann am Besten noch mit so verblödetem Allgemeinzeug wie "die bösen Frauen haben aber früher..." und "Emanzipation"...kommt.
Abschießen. Und sei froh, dass die unengagierten Männer sich schon so früh als untauglich präsentieren.

Dieses "Gib mir" ist bei den alternden Prinzchen schlicht und einfach eine Mischung aus Faulheit und einem "Mutti hat früher aber auch immer für mich gemacht"- Charakterzug. Zieht sich bei denen übrigens durch das ganze Leben.

Danke für die klare und eindeutige Zeilen.

Ich fand meine Bekanntschaft aus Oslo wieder, der hier so treffend beschrieben wurde, dazu Einzelkind und eine seelische Autoimmunerkrankung hat, weil Mama ihn nicht los lassen konnte, der wieder in diesem Juli in meine Stadt kommt, um Urlaub zu machen und sich das nächste weibliche "Opfer" suchen will, die ihn seinen Urlaub "versüssen" soll.

Zum Glück hatte ich damals rechtzeitig erkannt und gemerkt, dass mit dem Mann einiges stimmt. Genauso wie oben beschrieben, haargenau.

w
 
  • #38
Hallo, Happiness30. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst. Ich erlebe gerade ähnliches und es tut mir sehr weh. Habe den Mann allerdings im richtigen Leben kennengelernt, Date 3 Tage später. Genauso, wie du beschrieben hast. Danach auch für mich sehr eindeutige Nachrichten und am 3. Tag plötzlich ein Rückzieher. Ich habe geschrieben, dass ich ihn wiedersehen möchte ( und vieles andere natürlich auch) ...wir hatten zusammen am Telefon besprochen, wo das Date stattfinden könnte. Ich frage mich genauso, was ist da los... Bekommen die Herren plötzlich kalte Füße? Kann man nicht sagen, was los ist bzw. dass man Bedenkzeit braucht, wenn einem plötzlich alles zu schnell geht... So ein Date, wie du es beschreibst, kann das echt jemand als Hobby betreiben? Das würde mir Angst machen ...
 
  • #39
Ich frage mal direkt, wie hätte sich denn dein Traummann deiner Meinung nach verhalten müssen? Wir sind uns doch recht einig, dass man sich nach dem ersten Treffen sympathisch sein kann, aber das ein Blitz sofort einschlägt ist dann doch recht unwahrscheinlich.

Wenn man dann schon nach einem zweiten Treffen gefragt hat und es darauf kaum Resonanz gab, soll der Mann dann krampfhaft nochmal und nochmal fragen? Sorry, aber so einen Mann der sofort klammert und gleich nach dem ersten Treffen "verliebt ist" und hinterherläuft, welche Frau will so einen Problemfall haben? Das hat ja schon den Charakter, ich kriege keine andere ab also bitte bleibe bei mir...

Wenn keine Signale kommen und die Frage nach einem weiteren Treffen abgelehnt / verschoben wird / oder mal sehen, dann wird sie schlichtweg kein Interesse an diesem Mann haben. Wenn es nicht so sein sollte dann traue ich der Frau durchaus zu auf meine Frage des Wiedersehens einen Alternativvorschlag zu bringen. Wenn der nicht kommt...
 
  • #40
Ein unmotivierter Mann will umworben werden, sein Ego gepimpt bekommen, die Frau soll ihm als warmes Betthaserl zur Verfügung stehen- natürlich unverbindlich, gleichzeitig will er sich auf keiner Ebene für dich engagieren, motzt schon, wenn er dir einen Drink spendieren soll. Ein solcher Mann wird dir auf keiner Ebene etwas zurückgeben, nur nehmen, nehmen, nehmen.

Also so eine Erfahrung habe ich noch nie gemacht. Man merkt doch ziemlich sofort, ob beiderseitiges Interesse da ist.
Wer sich einem Mann regelrecht aufdrängt, obwohl er klar signalisiert hat, dass er nicht wirklich interessiert ist, der muss sich natürlich auch nicht wundern, wenn sich der Mann (aus Höflichkeit?) weiter "umwerben" lässt, aber nichts zurückgibt, um bei der Frau keine Hoffnung zu schüren. Das ist reine Nettigkeit, denn die Alternative wäre, der Frau deutlich zu sagen "ich steh nicht auf dich". Und so eine deutliche Abfuhr gibt Mann (und ich auch) nicht gerne, sondern man hofft, dass das Gegenüber es auch so versteht.

Noch mal: Ich denke die hier beschriebenen Beobachtungen hängen mit den Besonderheiten des Onlinedating zusammen. Wenn man das verstanden hat, dann weiß man auch die Verhaltensweisen und Zeichen nach einem ersten Treffen richtig zu deuten. Wenn der Mann dann unmotiviert ist, ist bei ihm der Funke nicht übergesprungen - ganz simpel.
 
  • #41
...
Meine Erfahrung ist allerdings, zu viel Engagement als Frau geht immer in die Hose.
Das ist auch keine Schüchternheit der Männer, sondern ich bemerke eher ein Machtspielchen a la 'ich melde mich bewusst nicht, weil ich möchte, dass sich die Frau für mich sehr engagiert' und sowas möchte ich nicht unterstützen. Mir ist Fairness und Aufrichtigkeit sehr wichtig.
Ich frage mich nur, wenn die Männer eh nur halbherzig dabei sind und kein richtiges Interesse an etwas ernsthaftes haben, warum sie sich dann bei unserem Treff total interessiert zeigen, zeitlich, finanziell und Nähe aufbauen?!
Entweder man(n) hat Interesse und steht dazu oder man lässt es...
Lies dir die Posts von Lebenslust und Valmont durch.

Diesen Männern geht es um Egopimp und vor allem um Macht.
Sie wissen, dass sie nur im ersten Moment bei Frauen "ankommen", wenn sie sich verstellen. Auf Dauer (oder auch für den Moment) ist aber keine Frau an ihnen als Gesamtpaket interessiert. Dafür haben sie viel zu viele gravierende Mängel.

Diese Männer haben ausnahmslose eine Menge psychischer, optischer, mentaler, sozialer, persönlichkeitsverankerter, sexueller (siehe Fetisch, Perversion und Co) gesundheitliche etc. Baustellen. Sie wollen ihr Ego pimpen, wollen oben sein, es geht ihnen um Macht. Um Abwertung und um gezielte Verunsicherung der Frau, wie du in vielen Posts hier strategisch von Männerseite aus lesen kannst.

Und es geht einigen von ihnen( und das sind die wirklich gefährlichen!) nicht unerheblich um Rache.
Eine narzistische Reaktion auf die weibliche "Kränkung" die in Zurückweisung ihrer Person und nicht dem bedingungslos entgegengebrachten, aber erwarteten Anbeten ihrer Person besteht. Klassisches Problem von seelischer Entwicklungsverzögerung.

Der kindliche Narzismus wird nicht abgelegt, sondern mit ins Erwachsenenleben hereintransformiert. Die "Rache" des Mannes erfolgt auf einer erwachsenen, psychologischen Ebene, Mitgefühl für das Opfer fehlt, es wird bewusst vom Mann getäuscht, um dem Opfer Schmerz zuzufügen. Psychopathisches Vorgehen und eine psychopathische Form der Rache an möglichst vielen Einzelpersonen für eine "kollektive Kränkung" sozusagen.

Lies dir mal das Buch "Der Psychopath von nebenan" durch, hilfreiche Lektüre für jede Frau, die sich im Onlinebereich bewegt und wenn man die Posts einiger (ganz sicher nicht aller!) Männer hier liest.

@Wildblume: Bitte und ganz vel Glück.
 
  • #42
@ valmont hat bereits eine mögliche Erklärung geliefert.

Ich persönlich finde ja, dass man einen größeren Teil seiner Anschlusskriterien vor einem Date abfragen kann.
Kinder, Beruf, Schulbildung, Alter...
Logisch und respektvoll wäre es, nur Dates auszumachen, wenn diese schon mal stimmen.

Wer also mehrere Dates hat und dann seine Liste abhakt engagiert sich, wenn überhaupt nur bei der Kandidatin mit der höchsten Punktzahl.

Ich persönlich bekam übrigens mal eine "nette " Nachricht von der Partnerin;-)
 
  • #43
Danach auch für mich sehr eindeutige Nachrichten und am 3. Tag plötzlich ein Rückzieher. Ich habe geschrieben, dass ich ihn wiedersehen möchte ( und vieles andere natürlich auch) ...wir hatten zusammen am Telefon besprochen, wo das Date stattfinden könnte.

Ein klarer Fall: er hat kein Interesse.

Umgekehrt auch eine völlig "normale" Situation, bei Frauen ist das ebenfalls üblich. Wer nicht damit umgehen kann, dass jemand sich irgendwann im Laufe der ersten 3 Dates aus irgendwelchen Gründen überlegt, dass es nicht passt, der hat bei Dating in jeder Hinsicht Probleme. In einem Telefongespräch kann etwas aufgefallen sein, er kann eine andere Frau kennengelernt haben, zahlreiche Gründe können dafür sprechen, in der Phase völlig legitim den Kontakt zu beenden.

Es ist die frühe Kennenlernphase. Wer sich da, wie hier manche, über weitergeführte SB-Profile oder Absagen aufregt, beklagt sich in meinen Augen völlig unberechtigt. Für mich: wenn eine Frau jemand anderen vorzieht ist das ihre Entscheidung, das nehme ich nicht persönlich. Ich habe Selbstwertgefühl genug, dass ich ihr diese Entscheidung völlig problemlos überlasse. Verbindlichkeit besteht in dieser Phase nicht, Exklusivität auch nicht. Wenn Du hier mitliest, stellst Du fest, dass viele Frauen, die sich da lautstark beklagen, meist verbunden mit prinzessinnenhaften Vorstellungen, länger Single sind. Natürlich nur, weil die Männer alle so schlecht sind...
 
  • #44
Das sind keine Machtspielchen der Männer.

Wie läuft es normalerweise in den 20ern ab? Der Mann nimmt das Risiko auf sich und spricht die Frau an.

Wenn die Frau das ganze virtuell umdrehen muss und zu aktiv wird, wirkt das immer ein Stück verzweifelt, needy.
 
  • #45
@ Happiness 30
Die harmlose Variante bei jungen Männern ist einfach die Egopimp-Version ohne primäre Verletzungsabsicht der Frau. Die Männer wissen, sie bekommen keine langfristige Beziehung, vielleicht nicht mal eine Affäre hin. Zu anstrengend, Probleme mit der Einhaltung von Absprachen, Zuverlässigkeit und die ganze Verbindlichkeit (nicht nur in Sachen sexueller Treue, diese Männer sind oft in allen Bereichen "Freigeister", "Spontane", "Chaoten"...Aber allein sein wollen sie auch nicht, sie sehen das Umfeld hat Beziehungen und werden vielleicht schief angeguckt und überhaupt können sie das doch auch...und ein erfolgreiches Date, das bekommen sie hin.

Die Illusion, das Gefühl zu punkten, gemocht zu werden, eine Beziehung haben zu können, wenn man(n) es denn wirklich wollte, "gut" zu sein. Zu wissen, dass da eine Frau ist, die sich für mehr interessiert. Vielleicht auch die Hoffnung auf einen ONS, da gibt es auch bei den Männern viele, verschiedene Abstufungen.

Den Frauen gezielt weh tun, wie viele von den gefrusteten, im Leben gescheiterten Älteren, von denen du hier (viel zu oft) liest, wollen die meisten in den jungen Jahren (noch) nicht, das kommt erst, wenn die psychosozialen Probleme zu groß geworden, das Leben zu endgültig gegen die Wand gefahren ist.

Habe in jungen Jahren mal mit einem Typen in einer WG gewohnt, der das so ähnlich gemacht hat. Ein Date, sich selbst von der besten Seite zeigen, sich einreden, er sei auf der Suche nach einer Beziehung, aber dann wurde es ihm immer zuviel. Ist untergetaucht, weil er den Frauen nicht weh tun und Tränen oder Ärger vermeiden wollte. Dann eine Zeit lang Pause und dann die nächste, weil er "ja eigentlich schon eine Beziehung sucht und bei der Richtigen..."

Ist übrigens fünfzehn Jahre später immer noch nicht fest liiert, nehme also an, es handelt sich um irgendeine Form von Bindungsproblem. ONS waren ihm übrigens auf Dauer auch viel zu stressig.
 
  • #46
Diese Männer haben ausnahmslose eine Menge psychischer, optischer, mentaler, sozialer, persönlichkeitsverankerter, sexueller (siehe Fetisch, Perversion und Co) gesundheitliche etc. Baustellen. Sie wollen ihr Ego pimpen, wollen oben sein, es geht ihnen um Macht. Um Abwertung und um gezielte Verunsicherung der Frau, wie du in vielen Posts hier strategisch von Männerseite aus lesen kannst.

Naja, sicher gibt es Männer mit solchen Problemen. Frauen auch.
Aber ein Mann, der nach einem netten ersten Date kein weiteres Engagement zeigt, verhält sich meines Erachtens völlig normal, er hat halt einfach nicht genug Interesse an mehr. Ich zeige mich in einem ersten Treffen auch von meiner besten Seite, ich fände es auch unhöflich, das nicht zu tun. Mein Gegenüber kann ja nichts dafür, dass es nicht weiter funkt, deshalb kann man doch trotzdem einen schönen interessanten Abend haben.

Ich glaube aber, dass es kontraproduktiv ist, einen solch negativen Blick auf Männer bei jedem scheinbaren Fehlverhalten zu haben. Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Ich schätze Männer und ich bin noch nie derartig schlecht behandelt worden. Bzw. natürlich habe ich schon Verhalten erlebt, das ich verletzend fand, aber das liegt bei Gefühlsdingen in der Natur der Sache. Und ich denke nicht, dass ein Mann ein Psycho sein muss, wenn er sich keine Beziehung mit mir wünscht.
 
  • #47
@MissSheen: Du musst ja wahrhaft grauenvolle Männer um dich gehabt haben - lange und oft. Du offenbarst hier einen abgrundtiefen Haß und eine so vehemente Verachtung gegenüber Männern, gekoppelt mit einer geradezu Heiligsprechung der Frauen (und damit natürlich in erster Linie von dir selbst), dass es einen fröstelt. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass jemals ein normal sterblicher Mann deinen Erwartungen und Ansprüchen gerecht werden könnte. Auf die Fragestellung der FS bezogen, schiebst du hier (Vor)Urteile und Projektionen in einer Vehemenz durch die Gegend, dass für Differenzierungen, Grautöne und das VERESTEHEN verschiedenster Männertypen rein gar kein Platz bleibt. Es gibt dort - so wie ja auch bei Frauen - sehr viel Abstufungen zwischen berechnenden, emotional degenerierten Ar**löchern einerseits und souverän-liebevoll-starken-aufrichtig-ehrlichen Traumtypen andererseits. m/44
 
  • #48
Naja, sicher gibt es Männer mit solchen Problemen. Frauen auch.

Ich glaube aber, dass es kontraproduktiv ist, einen solch negativen Blick auf Männer bei jedem scheinbaren Fehlverhalten zu haben. Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Ich schätze Männer und ich bin noch nie derartig schlecht behandelt worden. Bzw. natürlich habe ich schon Verhalten erlebt, das ich verletzend fand, aber das liegt bei Gefühlsdingen in der Natur der Sache. Und ich denke nicht, dass ein Mann ein Psycho sein muss, wenn er sich keine Beziehung mit mir wünscht.

Ich finde es unfassbar, dass jemanden subtil unterstellt wird, selbst daran schuld zu sein, so viel Macht über viele Männer haben zu können, dass die Männer so negativ sich verhalten.

Ich finde es naives denken, nur weil man selber noch nicht die Erfahrung gemacht hat, aus welchen Gründen auch immer, zu glauben, nur weil man nett zu Männern ist, dass das einen vor Männern schützt, die sich psychopatisch verhalten.

Letztendlich wurde die Problematik gar nicht verstanden.

Erschreckend zu lesen.

w
 
  • #49
@MissSheen: Lies mal das:

Die harmlose Variante bei jungen Frauen ist einfach die Egopimp-Version ohne primäre Verletzungsabsicht des Mannes. Die Frauen wissen, sie bekommen keine langfristige Beziehung, vielleicht nicht mal eine Affäre hin. Zu anstrengend, Probleme mit der Einhaltung von Absprachen, Zuverlässigkeit und die ganze Verbindlichkeit (nicht nur in Sachen sexueller Treue, diese Frauen sind oft in allen Bereichen "Wildfänge", "Spontane", "Chaoten"...Aber allein sein wollen sie auch nicht, sie sehen das Umfeld hat Beziehungen und werden vielleicht schief angeguckt und überhaupt können sie das doch auch...und ein erfolgreiches Date, das bekommen sie ja hin.

Die Illusion, das Gefühl zu punkten, gemocht und begehrt zu werden, eine Beziehung haben zu können, wenn frau es denn wirklich wollte, "gut" zu sein. Zu wissen, dass da ein Mann ist, der sich für mehr interessiert. Vielleicht auch die Hoffnung auf einen ONS, da gibt es auch bei den Frauen viele, verschiedene Abstufungen.

Den Männern gezielt weh tun, wie viele von den gefrusteten, im Leben gescheiterten älteren Frauen, von denen du hier (viel zu oft) liest, wollen die meisten in den jungen Jahren (noch) nicht, das kommt erst, wenn die psychosozialen Probleme zu groß geworden, das Leben zu endgültig gegen die Wand gefahren ist.

Habe in jungen Jahren mal mit einer Tussi in einer WG gewohnt, die das so ähnlich gemacht hat. Ein Date, sich selbst von der besten Seite zeigen, sich einreden, sie sei auf der Suche nach einer Beziehung, aber dann wurde es ihr immer zuviel. Ist untergetaucht, weil sie den Männern nicht weh tun und Tränen oder Ärger vermeiden wollte. Dann eine Zeit lang Pause und dann der nächste, weil sie "ja eigentlich schon eine Beziehung sucht und bei dem Richtigen..."

Ist übrigens fünfzehn Jahre später immer noch nicht fest liiert, nehme also an, es handelt sich um irgendeine Form von Bindungsproblem. ONS waren ihr übrigens auf Dauer auch viel zu stressig.


Wenn Du das dann gelesen hast, dann vergleiche es mit Deinem Post weiter oben. Ich habe fast nichts angepasst - außer, dass ich die von Dir ausgedachten Rollen von Mann und Frau vertauscht habe.

Solltest Du also diese gewollte Persiflage nicht ernst nehmen können - wie steht es dann um Deine Einlassungen über "die Männer"?
 
  • #50
Ich finde es naives denken, nur weil man selber noch nicht die Erfahrung gemacht hat, aus welchen Gründen auch immer, zu glauben, nur weil man nett zu Männern ist, dass das einen vor Männern schützt, die sich psychopatisch verhalten.
@Wildblume,
nein, ich denke du hast meinen Ansatz noch nicht verstanden.
Natürlich gibt es Männer, die sich psychopathisch verhalten. Vor denen kann man sich durch gar nichts schützen, da kann man sich nur entziehen. Aber das sind nur wenige, es gibt nur wenige Menschen mit einer wirklichen Persönlichkeitsstörung. Das mal vorweg.

Die hier beschriebenen Verhaltensweisen von Männern sind aus meiner Sicht jedoch völlig normal und kein bisschen psychopathisch. Dennoch scheinen sie bei dir und einigen anderen Schreibern als gestört eingestuft zu werden. Wie kommt das? Meines Erachtens liegt das daran, dass es kein Verhalten gibt, dass nicht von irgendjemandem als verletzend eingestuft werden könnte.

Ein Beispiel: Mann sagt zu Frau "Du siehst wunderschön aus." Er meint das auch so. Frau hat jedoch ein schlechtes Selbstwertgefühl, findet sich 5 Kilo zu dick und kommt gerade vom Friseur mit einem missratenen Haarschnitt. Frau ist zutiefst verletzt von der Äußerung des Mannes. "Wie kann er so etwas sagen, wenn es doch objektiv nicht stimmt?! Er scheint mich überhaupt nicht genauer angeschaut zu haben und außerdem müsste er doch wissen, dass ich mich selbst nicht wunderschön finde, da ist es doch gemein und gefühllos, wenn er dann so etwas zu mir sagt."

Worauf ich hinaus will: Wie man ein Verhalten empfindet und einstuft, liegt vor allem am Empfänger. Dieser hat es selbst in der Hand, ob er verletzt ist oder nicht.

Noch ein Beispiel: Mann sagt zu Frau "Du bist drei Kilo zu dick, dünner siehst du besser aus." Er meint das auch so. Frau findet die klare Aussage gut, sie fühlt sich selbst auch besser, wenn sie ihr Idealgewicht hat. Sie nimmt drei Kilo ab, fühlt sich wieder richtig wohl in ihrem Körper, ist happy und dem Mann dankbar.

Wenn man sich durch ein Verhalten eines anderen verletzt fühlt, dann sollte man erst noch mal hinschauen, ob das nicht an einem selbst liegt, bevor man auf den anderen einhackt und ihm gar pathologisches Verhalten und eine Persönlichkeitsstörung zuschreibt.
 
  • #51
Ich glaube aber, dass es kontraproduktiv ist, einen solch negativen Blick auf Männer bei jedem scheinbaren Fehlverhalten zu haben. Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Ich schätze Männer und ich bin noch nie derartig schlecht behandelt worden.

Verhalten ist komplex. Auf beiden Seiten. Du hast völlig Recht, selbst bei Fehlverhalten gleich auf schwerwiegende psychische Defekte zu schließen, bringt niemanden weiter. Die Beschimpfungen, die hier von einigen Teilnehmern beider Geschlechter abgelassen werden, helfen nicht weiter. Mit einem solchen Frauenbild würde ich schlicht die Suche einstellen. Ich würde auch mal davon ausgehen, dass im Laufe der frühen Kennenlernphase diese Einstellung gegenüber dem anderen Geschlecht erkennbar wird. Das sind die Frauen (Männer), die über den Ex schimpfen, über ihre bisherigen Erfahrungen im Onlinedating, über Kollegen und Männer im Allgemeinen. Wenn die dann auf der anderen Seite eine lange Liste auspacken, bei der materielle Werte im Vordergrund stehen, ist die nächste Panne vorprogrammiert. Verletzte Gefühle, für die dann beim nächsten Partner Ersatz gesucht wird. Eine völlig überhöhte Eigenwahrnehmung, die dann vom Gegenüber als Arroganz wahrgenommen wird und sicher nicht zu "Engagement" führt.

Warum breche ich eine Beziehunganbahnung als Mann ab, wenn ich eine tolle Frau kennenlerne, die attraktiv finde und merke, dass von der Gegenseite auch Interesse signalisiert wird? Ich wäre doch völlig bescheuert.
Der Grund ist, egal ob eine andere Frau "besser" erscheint oder ich trotz nicht vorhandener Auswahl den Kontakt auslaufen lasse, dass die Kanndidatin "durchgefallen" ist. Frauen werden umgekehrt genauso handeln. Also sollte frau (mann genauso) sich Gedanken um die eigene Wirkung auf Männer machen und hinterfragen, warum ihr "das" immer wieder passiert. Es sind nicht alle Männer Idioten. Und sonst müsste sich frau fragen lassen, warum sie nur Idioten für ein Date auswählt...
 
  • #52
Ich kann nur von meinem Verhalten als Mann berichten. Auch wenn ich weiß, dass es mit der Frau nie etwas werden wird, benehme ich mich an dem Abend so, dass es für beide Seiten hoffentlich angenehm ist. Das kommt natürlich manchmal so rüber, als hätte ich dann tatsächlich Interesse, obwohl ich solche Signale nicht aussende. Man muß auch realistisch sein: Verabredungen über Singlebörsen haben leider eine sehr hohe Fehlquote. Meistens mag einer oder beide nicht. Manchmal überlegt man sich, jemanden eine zweite Chance zu geben, ist aber wirklich nicht sonderlich engagiert. Da kann es natürlich auf der anderen Seite zu dem Eindruck kommen, dass man sich eben nicht genug darum kümmert, was durchaus der Wahrheit entsprechen kann, weil bei einem selbst der Enthusiasmus fehlt.

Andererseits mag ich es als Mann auch, wenn die Frau Initiative und Interesse zeigt. Selbst mal was vorschlägt und damit meine ich auch eine eigene Idee, was man zusammen machen könnte. Bei manchen Frauen war das wirklich fürchterlich. Es kam nie ein Vorschlag auf ein Treffen und dann lag es grundsätzlich an mir, eine Idee aus dem Hut zu zaubern,. Gibts leider öfters als einem lieb ist. Da werde ich inzwischen nach kurzer Zeit auch sehr wenig initiativ, weil mich diese Frau einfach nur noch langweilt. Ich finde, dass irgendwelche Taktikspielchen oder wer initiativ wird gar keine Frage bei gegenseitigem Interesse ist. Es passt einfach und beide haben gleichsam Lust, mit dem anderen was zu machen. Wenn das nicht relativ bald so war, ist es außer einer kurzen Affaire bei mir nie etwas geworden. Und die hätte ich mir allesamt schenken können.
 
  • #53
Weil Persönlichkeitsstörungen hier nun auch noch thematisiert werden:
a) Es ist wahrscheinnlich eine gute Schätzung, dass rund 5% (oder mehr) der Bevölkerung unter einer manifesten Persönlichkeitsstörung leiden. Nicht alle sind schon alleine deshalb beziehungsunfähig, aber mit vermehrten Hindernissen (korreliert mit dem Schweregrad) ist zu rechnen.
b) Die schwierigen (und auf dem sogenannten "Beziehungsmarkt" gefährlichsten) Fälle sind die Borderliner und die Narzissten bzw. die Histrionikerinnen, wenn man einmal von Soziopathen unterschiedlicher Provenienz absieht.
c) Beide Gruppen neigen vermehrt zu instabilen Partnerschaften; speziell Gruppe (b) überdies zu "promisken" Verhaltensmustern. Oft liegen Selbstwertproblematiken vor, die durch Bestätigung (Sex, Begehrt-Werden) von außen zugedeckt werden sollen.
d) Es ist deshab zu erwarten, dass in Partnerschaftsbörsen diese Gruppen vermehrt auftreten.
e) Umkehrschluss ist (so einfach) nicht erlaubt.
f) Persönlichkeitsstörungen in ihrer Gesamtheit sind keine Domäne eines Geschlechts, auch wenn es geschlechtsspezifische Muster gibt.
g) Allgemein sollte man mit solchen Zuschreibungen oder gleich "Diagnosen" vorsichtig hantieren. Von extremen Fällen abgesehen, gibt es ein breites Spektrum mit fließenden Übergängen zur "Normalität".
 
  • #54
Ich finde es unfassbar, dass jemanden subtil unterstellt wird, selbst daran schuld zu sein, so viel Macht über viele Männer haben zu können, dass die Männer so negativ sich verhalten.

Ich finde es naives denken, nur weil man selber noch nicht die Erfahrung gemacht hat, aus welchen Gründen auch immer, zu glauben, nur weil man nett zu Männern ist, dass das einen vor Männern schützt, die sich psychopatisch verhalten.

Letztendlich wurde die Problematik gar nicht verstanden.

Erschreckend zu lesen.

w

Ja, das fällt mir auch auf. Gezieltes Verharmlosen, Kleinreden, sich Dummstellen, dem Opfer die Schuld an der Tat zuschieben. In diesem Fall ist es krass, da die beiden Herren ihre Ansichten ja für jeden lesbar offen eingestellt haben.

Da wird gezielt manipuliert und getäuscht, um dem Opfer zu schaden und falsche Gefühle vorgespielt, um einen kostenlosen ONS mitzunehmen und sich in dem Herzschmerz und dem falschen Eindruck zu sonnen, den man bei seinem Opfer hinterlassen hat. Absolut widerliches Verhalten, bleibt der Dame, die das hier verteidigt, hoffentlich auch nicht mehr lange erspart. Andererseits ist ja nicht jeder des richtigen Lesens so wirklich mächtig.
Dir bei deiner weiteren Suche immer alles erdenkliche Glück.
 
  • #55
Vielen Dank für eure interessanten Beiträge.
Ich als Frau kann sagen, wenn ich an einem Mann kein näheres Interesse habe und für mich definitiv kein 2. Date in Frage kommt, dann flirte ich auch gar nicht intensiv mit ihm und suche erst recht keinen Körperkontakt, sondern unterhalte mich lediglich auf einer freundlichen, lockeren, sachlichen Ebene.
Anscheinend agieren Männer da anders. Auch wenn sie kein Interesse an einer Vertiefung des Kennenlernens haben, flirten sie, suchen bewusst die Nähe und geben der Frau das Gefühl wie toll er sie findet, was innerlich aber nicht der Fall ist und genau dieses Verhalten verwirrt...
 
  • #56
Ich frage mich nur, wenn die Männer eh nur halbherzig dabei sind und kein richtiges Interesse an etwas ernsthaftes haben, warum sie sich dann bei unserem Treff total interessiert zeigen, zeitlich, finanziell und Nähe aufbauen?!
Das ist nun wirklich eine etwas einfältige Frage.
Weil jedes andere Verhalten völliger Quatsch und das Date dann sinnlos wäre. Das liegt doch auf der Hand.
 
  • #57
Vielen Dank für eure interessanten Beiträge.
Ich als Frau kann sagen, wenn ich an einem Mann kein näheres Interesse habe und für mich definitiv kein 2. Date in Frage kommt, dann flirte ich auch gar nicht intensiv mit ihm und suche erst recht keinen Körperkontakt, sondern unterhalte mich lediglich auf einer freundlichen, lockeren, sachlichen Ebene.
Anscheinend agieren Männer da anders. Auch wenn sie kein Interesse an einer Vertiefung des Kennenlernens haben, flirten sie, suchen bewusst die Nähe und geben der Frau das Gefühl wie toll er sie findet, was innerlich aber nicht der Fall ist und genau dieses Verhalten verwirrt...

Gar nicht verwirrend, ist ziemlich einfach zu verstehen.

Sie sind schlicht und ergreifend zu geizig für den Besuch bei der Prostituierten, sind in allen Bereichen unterdurchschnittlich, sehen unterdurchschnittlich aus und weil sie nach all den Jahren eh einen Hass auf die böse Frauenwelt haben (jahrelange Zurückeisung, von der bösen Ex verlassen, die Frau, die sie angeblich wollten, wollte eben nicht so wie sie) lassen sie sich ihr kümmerliches Ego polieren und genießen ihr Triumpfgefühl, die Frau gezielt getäuscht, sie ins Bett gezogen und ihrem Ego hinterher noch einen Schlag versetzt zu haben.

Sozusagen drei für sie wunderbare Dinge auf einmal. Man liest ja hier deutlich, (nicht vorhandene) Gefühle vorheucheln empfinden die Herrschaften hier als großen Triumpf, ebenso wie noch schnell einen ONS oder eine Affäre mit der doofen Frau abgestaubt zu haben.

Wenn frau hier was lernen kann, dann Onlinemänner lohnen kein Engagement, in keinester Weise, lediglich für gelegentliches Amüsement über ihre vollkommen überzogene Selbstwahrnehmung und Realsatire-Forschungsobjekte sind sie ab und an gut.
 
  • #58
Ich als Frau kann sagen, wenn ich an einem Mann kein näheres Interesse habe und für mich definitiv kein 2. Date in Frage kommt, dann flirte ich auch gar nicht intensiv mit ihm und suche erst recht keinen Körperkontakt, sondern unterhalte mich lediglich auf einer freundlichen, lockeren, sachlichen Ebene.

Wenn es definitiv nicht in Frage kommt, mache ich das auch so. Aber wann ist das schon beim ersten Date so klar? Und dann ist meine Erfahrung, wenn ich nicht beim ersten Date wirklich interessiert erscheine, gibt es kein zweites Date. Also bin ich so lange interessiert, bis ich nicht mehr interessiert bin.
 
  • #59
Wenn frau hier was lernen kann, dann Onlinemänner lohnen kein Engagement, in keinester Weise, lediglich für gelegentliches Amüsement über ihre vollkommen überzogene Selbstwahrnehmung und Realsatire-Forschungsobjekte sind sie ab und an gut.

Es ist eher eine reine Charakterfrage wie jemand auftritt und hat nichts damit zu tun woher man ihn kennenlernt. Es begneten mir viel mehr psychisch angeknackste Männer im realen Leben als in Onlinebörsen, aber online weiß man wenigstens meist schon nach nur 1-3 Dates woran man ist, weil dem intensiven Kennenlernen kaum eine richtige Chance gegeben wird und die Auswahl online einfach zu riesig ist...
 
  • #60
Wenn Mann nicht gerade mit einem großartigen Selbstwertgefühl gesegnet ist, wird er nach einem ersten Treffen tagelang jede Nuance ihres Verhaltens und jeden auch nur so dahingesagten Halbsatz in seinem Köpfchen hin- und herwälzen und analysieren und dann sehr leicht zu dem Schluss kommen, dass da nichts war, was auf irgendwelches Interesse hingedeutet hätte.

Sobal er diese Schlussfolgerung gezogen hat, wird er zusehen, sich diese Frau so schnell wie möglich wieder aus dem Herzen und dem Kopf zu schlagen.
 
Top