G

Gast

  • #1

"Manchmal muss man jemanden zu seinem Glück zwingen"

Ich habe vor gut einem Jahr einen Mann kennen gelernt. Anfangs war es nur ein flüchtiger Kontakt. Ich habe ihn aber gesehen und es hat sprichwörtlich "Zoom" gemacht. Nun ja, ich habe ihn dann kontaktiert. Allerdings hatte er anfangs kein bzw. kaum Interesse an mir.

Ich habe mich jedoch über Monate (penetrant wie ich bin) immer wieder bei ihm gemeldet und deutlich mein Interesse an ihm bekundet. Habe schließlich auch ein Treffen vorgeschlagen - anfangs kam erst keine Antwort, dann jedoch hat er zugestimmt.

Nachdem wir uns nun bereits öfters getroffen haben und uns auch näher gekommen sind, merke ich, dass meine anfängliche Euphorie sich ein wenig gelegt hat. Nun ist es jedoch so, dass er mir letztens gesagt hat, er hat sich in mich verliebt. Jetzt weiß ich jedoch nicht so recht, ob ich das noch möchte.

Kennt ihr dieses Gefühl? Man kämpft so lange um jemanden, hat die Hoffnung schon aufgegeben und dann plötzlich tritt das ein, wonach man sich die ganze Zeit gesehnt hat und weiß nun nicht, wie man damit umgehen soll? Legt sich so ein Gefühl wieder und die anfängliche Euphorie kehrt zurück?

Danke, w27
 
G

Gast

  • #2
Ui, eine JÄGERIN !
Jetzt werden die evolutionsbiologisch orientierten Amateure sprachlos sein. Das kann ja nur widernatürlich sein;)
Liebe FS, Deine Fantasie und Deine Erwartung haben ihn viel spannender gemacht, als er je sein könnte. Das ist menschlich...bestimmt schreit jetzt wieder jemand "Beziehungsstörung". Das könnte dann der Fall sein, wenn Dir das immer und immer wieder so geht. Ansonsten lasse Dich doch mal trotzdem darauf ein und sieh mal, wie es wird! Viel Glück dabei:)
(W)
 
  • #3
Liebe Fs,

vielleicht bist Du eine Jägerin. Jetzt hast Du die Beute und damit Deinen Erfolg. Mehr wolltest Du vielleicht nicht?
 
G

Gast

  • #4
Fast wäre ich geneigt zu sagen, typisch Frau, weiß einfach nicht, was sie will. Hast Du denn gar kein schlechtes Gewissen gegenüber dem armen Kerl? Erst lässt Du nicht locker bis Du ihn verliebt gemacht hast, dann lässt Du ihn fallen, wie eine heiße Kartoffel. Warum machst Du das? Das scheint mir ein sehr unreifes kindisches Verhalten.

m.
 
G

Gast

  • #5
Aus meiner Sicht könnte folgende zwei Punkte zutreffen:
1. Du hast mittlerweile Fehler an ihm entdeckt (bzw hattest zu hohe Erwartungen)
oder/und
2. Nachdem er dich lange Zeit hat zapeln lassen und dich damit im Ego verletzt hat, wolltest du "Rache" und ihn nur noch für dich gewinnen, damit du ihn ebenfalls im Ego verletzten kannst.
 
G

Gast

  • #6
Mein Rat: Beende die Beziehung.
Die anfängliche Euphorie kehrt absolut sicher nicht wieder und das einzige was euch erwartet, ist gegenseitige Zermürbung bis es einen von euch auch der Kurve trägt.
Du hattest deine Genugtuung, jetzt ist es genug.
Je länger die Sache dauert, desto schwerer werden die Langzeitschäden.
Es heißt nicht umsonst: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
m(35)
 
G

Gast

  • #7
Nimm die Vorredner nicht so ernst!

Das sind einfach diese kleinen Unsicherheiten, die zwischenmenschliche Beziehungen unter anderem auszeichnen...
Das gibt sich..., ihr werdet sicher ein Traumpaar in jeder Hinsicht, wann fängt denn schon sowas mit beidseitiger "Liebe auf den ersten Blick" an?

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #8
Was Du da beschreibst ist eigentlich etwas, das viel vorkommt. Man findet einen Menschen auf den ersten Blick attraktiv und toll und ist in ihn sogar verliebt, aber schlussendlich reicht es doch nicht für eine Beziehung. Da solltest Du nicht zu viel hineininterpretieren. Denn schlussendlich "scheitern" viele Leute so in den Kennenlernphase, das ist weder schlimm noch aussergewöhnlich.

Aber schlussendlich würde einfach abwarten und schauen, wie sich die Sache bei dir entwickelt.
 
G

Gast

  • #9
Ich finde, du solltest dem Ganzen eine Chance geben. Vielleicht ist jetzt ein wenig der Reiz weg. Lass doch jetzt ihn mal ein bisschen um dich kämpfen. Eventuell wird es so ja wieder interessanter?
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,
Du hast viel investiert, auch ganz rollenuntypisch agiert und stellt jetzt fest, dass der Preis, den Du Dir holen wolltest, doch nicht so attraktiv ist. Das kommt vor.
Ich glaube nicht, dass die Euphorie zurück kommt. Du musst Dich jetzt entschieden, ob der lang Zaudernde für Dich trotzdem ok ist oder ob Du doch lieber weiter suchst.
 
  • #11
Spiel, Satz, Sieg, Next.. mit 27 nicht unüblich.. da wirst du entweder eine normale Beziehung ohne die anfängliche Euphorie zulegen müssen oder DopaminJunkie bleiben und weiterjagen..
 
  • #12
Legt sich so ein Gefühl wieder und die anfängliche Euphorie kehrt zurück?

Danke, w27

Ähm, die Euphorie legt sich.. Immer.. -> weil der menschliche Körper gar nicht "dauereuphorisch" sein kann weil er dazu immer mehr Glückshormone ausschütten müsste... leider kriegen das grade die Damen nicht sonderlich gut auf die Reihe und suchen einen Kick nach dem nächsten. Bisweilen mit aktiv gesuchten Tiefs dazwischen, damit der nächste Glückskick um so größer sein kann..
 
G

Gast

  • #13
Erst die Jägerin dann "ich weiss nicht ob ich das noch möchte". Nichst ungewöhnliches bei Frauen, starke Ambivalenz nennt man das.

Bei meiner Ex war ich gestern der Traummann heute ein ***. Das gibt natürlich extreme Beziehungsunsicherheit .."man" weiss nicht wo man steht und wo es hingehen wird". Das Gefühl kennt bestimmt jeder..nur nicht jeder lässt sich von seinen Gefühlen überrollen. Da ticken wir ziemlich verscheiden..

Das Paket und die Entscheidung in deinem fall wirst nur "Du" tragen müssen..

m47
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #14
Du solltest auf deine Gefühle hören.
Gefühle können sich ändern. Aus Liebe kann Freundschaft werden und aus Freundschaft kann Liebe werden.
Leidenschaft und Begeisterung für den Anderen sollte aber da sein bevor man sich auf eine Beziehung einläßt sonst verletzt man den Anderen nur.
Vielleicht sagst Du ihm, dass Du etwas Zeit für Dich brauchst um Dir Deiner Gefühle sicher zu sein. Du scheinst ja nicht der Typ zu sein, der sich leichtsinnig auf eine Beziehung einläßt.
Du wirst dann schon merken ob Du ihn vermisst und ob Du Sehnsucht nach ihm hast.
 
  • #15
Ähem, nun ja, wir können hier alle nur spekulieren.

So richtig klar ist das nämlich für mich nicht. Einerseits:
dass meine anfängliche Euphorie sich ein wenig gelegt hat.
Das ist eine Formulierung die für mich besagt dass noch Euphorie da ist, nur nicht mehr die volle Dröhnung Hormone- was nach einem Jahr völlig normal ist. Der Körper kann nicht dauernd unter (Körpereigener)Droge sein. Das passiert auch wenn man verliebt ist, ist der Zeitpunkt an dem man die Verliebtheit entweder in Liebe umwandelt oder eben wieder seiner Wege geht weils dafür nicht reicht.
Andrerseits:
und dann plötzlich tritt das ein, wonach man sich die ganze Zeit gesehnt hat und weiß nun nicht, wie man damit umgehen soll?
Blöd aber auch, kommt mir ein wenig vor wie der Hund der die Katze jagt und bekommt er Sie versehentlich zu fassen nicht so recht weiss was jetzt nun.... Kann es sein dass Du ins jagen verliebt bist? Die Herausforderung?
Dann wärs jetzt echt Zeit in Dich zu gehen und so langsam aber sicher Erwachsen zu werden. Wärst Du ein Kerl gäbs hier jetzt richtig Hiebe. Männer sind Schweine- Frauen offenbar auch....
 
G

Gast

  • #16
Das ist doch im Leben oft so.

Das Kind träumt vom tollen Spielzeug, nervt die Eltern und wenn es da ist, fliegt es nach ein paar Tagen in die Ecke. Der erwachsene Mann spart sein Leben lang auf einen roten italienischen Sportwagen. Nach ein paar Runden merkt er, daß die Verarbeitung mies ist, die Schaltung hakelt und das Einsteigen Probleme macht. Glücklicher ist man nur kurz. Die Luft ist raus, der Weg das Ziel. Warum sollte das bei der Partnersuche anders sein? Auch eine Audrey Hepburn wurde von ihrem Mann betrogen. Kaum vorzustellen, aber auch er hatte sich mal satt gesehen.
 
G

Gast

  • #17
Fast wäre ich geneigt zu sagen, typisch Frau, weiß einfach nicht, was sie will. Hast Du denn gar kein schlechtes Gewissen gegenüber dem armen Kerl? Erst lässt Du nicht locker bis Du ihn verliebt gemacht hast, dann lässt Du ihn fallen, wie eine heiße Kartoffel. Warum machst Du das? Das scheint mir ein sehr unreifes kindisches Verhalten.

m.
Na diese Aussage finde ich ja reizend... Sorry aber wie oft gehts uns Frauen denn so wenn sich mal wieder irgendein "Trophäen-Sammler", "Ego-Puscher", etc. an uns heranpirscht?? Eben... auch nicht anderst. Im Gegensatz zu den besagten Männern hatte die FS zumindest anfangs ein absolut ehrliches und aufrichtiges Interesse welches eben während der "Jagd" so langsam verflogen ist. Ist mir auch schon passiert... Natürlich ist es unfair aber lassen wir mal die Kirche im Dorf von wegen "..armer Kerl"

Es ist komisch denn wir Damen haben das Ziel den Herrn von uns zu überzeugen (er MUSS mich einfach gut finden) und das ist unser einziges Ziel, dabei verlieren wir völlig aus den Augen warum wir ihn eigentlich gut finden und ob es nicht nur das Desinteresse ist was uns antreibt. Fällt dann plötzlich der "Vorhang" weil er auch auf uns steht stellen wir plötzlich fest das UNSER Interesse aufgrund des langen Kampfes eigentlich schon lange abhanden gekommen ist.

w/29
 
G

Gast

  • #18
Die Erklärung ist doch nicht schwer:

Wenn es sich sehr in die Länge zieht und man sich nicht oft sehen kann passiert es schnell, dass ich mich nicht in den anderen Menschen, wie er wirklich ist verliebe sondern eher in das Bild was ich von ihm habe, was aber vielleicht nur eine art Momentaufnahme ist


Dann lernt man sich besser kennen und kommt auf den Boden der Tatsachen. Wenn dummerweise der Andere sich nun verliebt hat, Pech für ihn, so oder so wird es vermutlich nichts werden.
 
G

Gast

  • #19
Mir macht die Aussage Angst, man "müsse jemanden zu seinem Glück zwingen".
Wenn du, liebe FS, andere zwingst wundert mich nicht, dass du mit dem Ergebnis unzufrieden bist. Mich würden auch nur Männer erfreuen, die sich freiwillig, gern und ohne mein penetrantes Zutun in mich verliebt haben.
 
G

Gast

  • #20
Diese Gefahr besteht immer dann bei dem Modell "halb zog sie ihn, halb sank er hin" ..oder-weitaus bekannter-mit umgekehrter Rollenverteilung. Denn wenn sich zwei Menschen schrittweise nach dem Ping-Pong-Prinzip annähern, machen ja BEIDE wiederholt einen Schritt auf den anderen zu. Entgegen der allseits verbreiteten dämlichen Psychotrickkiste-Tipps werden ja auch Frauen selten glücklich mit einem klassischen "Jägertyp" Mann-weil der dann auch bald das Interesse verliert, wenn die reizvollen Widerstände gebrochen sind.
Aber keine Panik! Vielleicht ist das vergleichbar mit der Situation nach einer bestandenen wichtigen Prüfung, auch wenn das ein prosaischer Vergleich ist. Statt großer Euphorie fühlt man da auch mal eher wenig. Dann kommt aber nach und nach das Gefühl der Freude, nur milder. Und lasse ihn jetzt mal aktiv werden und genieße es...
(w)
 
G

Gast

  • #21
Die Euphorie kehrt sicher nicht zurück.
Dass man jemanden nnach besserem Kennenlernen nicht mehr vergöttert sondern auch kleine Fehler an ihm entdeckt, ist ganz normal, das haben ALLE Paare.

Schlimm finde ich, dass es der FS offenbar um das Gefühl, die Euphortie, geht. Es geht ihr nicht um den Mann und eine gleichgewichtige Beziehung.
Insofern muss ich mich leider einem Vorredner anschließen: Kindisch. Und schon 27!
Genaugenommen ist es ja schon kindisch, sich in jemanden so zu verlieben, den man noch gar nicht kennt. 13jährige dürfen das mit ihren Teenie-Idolen. Die FS ist mehr als doppelt so alt.
 
G

Gast

  • #22
Insofern muss ich mich leider einem Vorredner anschließen: Kindisch. Und schon 27!
Genaugenommen ist es ja schon kindisch, sich in jemanden so zu verlieben, den man noch gar nicht kennt. 13jährige dürfen das mit ihren Teenie-Idolen. Die FS ist mehr als doppelt so alt.
Heißt es nicht manchmal, wenn man verliebt ist, fühlt man sich wie ein Kind oder benimmt sich auch so!?

Anders gesagt, ich finde nicht, dass man das nicht "darf". Das ist doch gerade das schöne am verliebt sein, alles ist erlaubt und man kann mal Dinge tun, die man gewöhnlich nicht tun würde.

Abgesehn davon, sowas ist ja wohl kaum extra so geplant, sondern ergibt sich eben durch gewisse Umstände.
 
G

Gast

  • #23
Die FS

Vielen Dank für die konstruktiven Beiträge.

Ich stehe mit beiden Beinen im Leben, habe schon diverse Schicksalsschläge (die die meisten Menschen in meinem Alter noch nicht erlebt haben) hinter mir und weiß was ich will. Ich bin nicht der Typ, der sich "Hals-über-Kopf" in eine Beziehung stürzt oder einen Mann bewusst verletzt.

Ich habe den besagten Mann von Anfang an sehr interessant gefunden - war aber bis dato nicht in ihn verliebt. Er hat mir auch immer wieder ein wenig Interesse signalisiert. Wenn es komplett aussichtslos gewesen wäre, hätte ich es sicherlich im Laufe der Zeit irgendwann sein lassen, aber er hat mich sozusagen immer wieder "Schritt-für-Schritt" angefüttert.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass er deshalb so vorsichtig auf meine Avancen eingegangen ist, da er dachte, ich wäre zu jung (er ist 10 Jahre älter als ich). Außerdem ist er beruflich sehr eingespannt und wollte keine Beziehung. Nun ja, wie bereits erwähnt, hat sich das allerdings nun alles "gelöst". Zwar lässt auch der Titel darauf schließen, dass ich ihn "gezwungen" habe, aber das ist natürlich nicht der Fall. Schließlich kann man niemanden dazu "zwingen" sich zu verlieben.

Vielleicht habe ich mich zu Beginn in meiner Fragestellung nicht klar und deutlich ausgedrückt. Ich war kurzzeitig einfach verunsichert, hatte Angst, dass ich mich im Laufe der Zeit nur in das "Verliebtsein" verliebt habe und es mir gar nicht mehr um diesen Mann geht.

Nun zum Ergebnis: Ja, ich will diesen Mann, ich bin verliebt in ihn und ich werde auch eine Beziehung mit ihm führen.

Kurze Unsicherheiten sind menschlich und bestimmt nicht als Schwäche auszulegen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: