G

Gast

  • #1

Männer: Wie wichtig ist euch der Frauen-Typ?

Ist es so, dass sich Männer zu einem bestimmten Erscheinungs-Typ Frau hingezogen fühlen?
Ich meine damit die Art des Auftretens, der Kleidung usw., eventuell die Verkörperung von bestimmten Einstellungen und Stellungen im Sozialgefüge.

Als Beispiele seien hier Punkerin und Girli genannt, es kann aber auch weit weniger extrem - z.B. der Jeans-Sneaker-Typ - sein.

Oder ist das für euch zweitrangig und es zählt nur die Frau an sich bzw. Gesicht / Figur unabhängig von der "Verpackung"?
 
  • #2
Bei mir gibt es da zwei Endscheidungsebenen.
Mein Bewusstsein sagt mir ich mag große, bruenette Frauen, dunkelhäutig und mit einem eleganten Kleidungsstil.
Die zweite Ebene in mir, mein Unterbewusstsein ist da oft anderer Meinung. So fühle ich mich sehr stark zu meiner (leider verheirateten) Nachbarin hingezogen. Und die ist klein, blond, hellhäutig und läuft immer sehr ledger gekleidet rum. Dabei kann ich nichtmal sagen was mich an ihr so anzieht.

Das geht mir auch sonst öfter so. Mein Unterbewusstsein hat offenbar ganz andere Prioritäten als mein Bewusstsein - und das Unterbewusstsein ist letztlich das was das letzte Wort hat.
 
G

Gast

  • #3
Ich war immer "festgelegt", mehr als mir bis vor ein paar Jahren bewusst war. Ich mag keine unnatürlichen Frauen mit langen, womöglich noch lackierten Fingernägeln oder Strähnchen. Am schönsten finde ich warme braune Augen und längere dunkelbraune Haare. Richtig dick finde ich genauso abschreckend wie "auffallend schlank" oder groß. Ich ziehe feminine Frauen den "Pferdestehltypen" vor. Außerdem habe ich mich nach meinen "wahllosen" jungen Jahren innerhalb meines Bildungs- und Altersniveaus orientiert. Da ich "sie" aber gefunden habe - in zweiter Ehe - haben sich die schlechten Erfahrungen zuvor gelohnt.
 
G

Gast

  • #4
Natürlich zählt der Erscheinungstyp, aber der macht sich an anderen Dingen fest als an der Kleidung. Ich mag zum Beispiel eine bestimmte Gesichtsform und ein gewisses Glitzern in den Augen, mich spricht eine gewisse Stimmlage an und natürlich, ganz wichtig, der Charakter.

Jegliche Art von Dresscode würde mich eher abschrecken.
 
G

Gast

  • #5
Nach der Basisoptik (das muss dann auch nicht am oberen Limit sein, nur halt nicht ganz daneben) und einem netten, freundlichen Wesen ist Verlässlichkeit, Kompatibilität und "Alltagstauglichkeit", sprich die Palette an Gemeinsamkeiten und dabei auch spezifisch die Basis für gemeinsame Aktivitäten die dritte Säul -und die bildet halt weitgehend der "Typ" ab.

Bei mir wärs dann der sportlich, naturnahe Typ.

Wenn es einen aber erst einmal erwischt hat, wird man erstaunlich "flexibel", auch wenn man es eigentlich besser wissen sollte.
 
G

Gast

  • #6
Für mich (m, 32) ist die Verkörperung eines bestimmten Erscheinungstyps essentiell für die Partnersuche. Natürlich lege ich auch Wert auf hübsches Aussehen und die Frau an sich, fühle mich aber eindeutig auch durch das Auftreten bzw. die Erscheinung einer Frau angezogen. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass man den Charakter eines Menschen anhand seines Typs erahnen kann. Natürlich nur bedingt und immer unter Vorbehalt.

Ich fühle mich ohne Zweifel zu Frauen hingezogen, die sich in Jeans, T-Shirt und Sneakers präsentieren, eine individuelle Frisur tragen (nicht zu flippig), einen ausgefallenen Musikgeschmack haben und kreativen Hobbies nachgehen (bspw. Kunst oder Musik). Gerne auch mit Tattoos und Piercings. Meine Traumfrau wäre bspw. Meytal Cohen (vermutlich nur ein Pseudonym) - hübsch, talentiert, prima Musikgeschmack, keinesfalls Mainstream und das alles dekoriert sie mit einem tollen Lächeln. Hammer!

Frauen, die in ihrem Auftreten dem Mainstream folgen, reizen mich nicht sonderlich. Erfahrungsgemäß passt diese Sorte Frau auch nicht zu mir. Da krachen einfach zwei Welten aufeinander.

Bedauerlicherweise haben Frauen deutlich mehr Alternativen zur Auswahl als Männer. Unter Männern gibt es den Rocker, den Metalhead, den Tekker, den Mainstream-man, den Hippster , den Punk und viele mehr. Natürlich gibt es auch weibliche Vertreter dieser Kategorien, allerdings sind diese deutlich unterrepräsentiert. Die Mehrheit der Frauen folgt leider dem Mainstream.
 
G

Gast

  • #7
Ist es so, dass sich Männer zu einem bestimmten Erscheinungs-Typ Frau hingezogen fühlen?

Oder ist das für euch zweitrangig und es zählt nur die Frau an sich bzw. Gesicht / Figur unabhängig von der "Verpackung"?
Ich (m-41) nehme eine Frau NUR zur festen Partnerin, wenn da tatsächlich Inhalt UND Verpackung stimmen.
Eine Partnerin will ich "richtig" lieben und das kann ich nur ganz oder gar nicht, halte alles andere für oberflächlich und bleibe lieber Single als einer Frau was vorzumachen.

Vielleicht ändert sich das ja nochmal durch irgendeinen Zufall o.ä. - mag ja sein, ohne "Volltreffer" bleibt´s jedoch zunächst dabei, ist vielleicht altmodisch aber ich muß niemand (weder in Familie, Freundeskreis oder sonstwo) irgendetwas beweisen.
 
G

Gast

  • #8
Sicher ne Generationenfrage. bei Ü 60 spielt die Verpackung vermutlich noch ne viel größere Rolle. Mir, Mitte 30, wäre der Verpackungstyp inkl. Punkie, Girlie, Jeans-Sneaker, Business-Kostümchen etc pp wirklich völlig wurscht.
Allerdings gibt es immer mal wieder "Verpackungen", die signalisieren "ich mag meinen Körper nicht und verstecke ihn lieber hinter zuviel Stoff denn ich will auf keinen Fall sexy wirken, weil das billig ist".
Das, liebe Frauen, ist ein Trugschluss. Man kann durchaus seinen Körper mögen und das ausdrücken, ohne billig zu sein - den meisten Frauen geligt es ja auch.
 
  • #9
Schwer zu sagen. Weil man als Außenstehende ja nicht weiss, auf welche Erscheinung er steht ?
Das kann Prinzessin oder Vamp sein. Barbie-Typ oder Schneewittchen. Elegant oder lässig.

Die "Verpackung" ist auch wichtig. Nur mit Gesicht und Figur alleine punkten, das reicht nicht.
Wenn frau sich unsicher ist: Ein Tick mehr sexy, als sie selber vor hat.

z.B. körpernahe Hose zusammen mit Schuhen mit hohen Absätzen - kommt bei vielen Männern an.
Brust: Nicht zuviel Dekollete zeigen, wirkt billig.
Schmuck: Ohringe oder -Clips kommen gut an. Unterstützt mit einer Kette und einem Ring - gut !
Wirkt immer: Verführerisches Make-up. Aber die Lippen nicht knallrot schminken.
Frisur: Wichtig, nicht vernachlässigen.

So, und nun den Gang zuhause mit der gewählten Kleidung und den Schuhen üben.
Sei es vor einem großen Spiegel, oder mittels Videokamera (z.B. im Smartphone)
Ausssehen UND Auftritt müssen beeindrucken.

An anderen Tagen kann man in seine eigene Rolle fallen, wenn man sich den Mann geangelt hat.
Aber der erste Auftritt, der muß beeindrucken - das ist schon der halbe Erfolg.

Viel Glück und Erfolg.
(m,51)
 
G

Gast

  • #10
Muss schon etwas schmunzeln bei deiner Frage. Willst dir ein neues Image zulegen und Fragst dich jetzt was bei Männern besonders gut ankommt? Kleiner Tipp, sei einfach du selbst. Eine Rolle zu spielen funktioniert nur auf der Bühne.

Würde es eher als Beuteschema bezeichnen. Ich selber stehe auf kleine zierliche Frauen so 150-160cm. Lange Blonde Haare (Natur und nicht gefärbt), und natürlich sehr Feminin. Eine Frau sollte sich auch wie eine Frau verhalten. Ich stehe darauf das sie sich auch weiblich kleidet. Schönes Sommerkleid, Rock und Bluse. Dezent geschminkt.

Das gegrillte Hähnchen was noch mit dem Gesicht in den Tuschkasten geknallt ist, finde ich eher abstoßend. Genauso die Hosentragenden Frauen die jedem unter die Nase reiben müssen, wie selbstständig sie doch sind.

Ist aber wohl auch alles eine Frage der Generationen. Ich selber kann mit dem Schlabberlook der heutigen Zeit nicht viel anfangen. Viele scheinen heute irgend ein Problem mit ihrer Weiblichkeit zu haben oder wollen die besseren Männer sein.

m48
 
  • #11
Gesicht und Figur sind das Maß aller Dinge.
Ist das dann noch ansprechend verpackt, ist das ein Plus, aber bei mir geht Gesicht vor Verpackung.
 
G

Gast

  • #12
Ist es so, dass sich Männer zu einem bestimmten Erscheinungs-Typ Frau hingezogen fühlen?
Natürlich ist es so. Bei Frauen ebenso. Bei mir fällt optisch alles durchs Raster was künstlich ist. Ebenso wenn die Figur in Richtung dick geht. Allerdings ändern sich auch die optischen Ansprüche. Stand ich vor einiger Zeit noch auf sehr schlanke Frauen, ist das jetzt nicht mehr so wichtig.
Mindestens genau so wichtig ist ihr Charakter. Egozentriker fallen bei mir ebenso durch wie die, die einen Versorger suchen.

Unterm Strich kann ich nach gut 2 Jahren EP sagen, es gibt noch hinreichend viele Frauen, die in mein Raster passen. Inzwischen bin ich nicht mehr suchend, da ich hier auf EP meine Partnerin gefunden habe.
 
G

Gast

  • #13
Oder ist das für euch zweitrangig und es zählt nur die Frau an sich bzw. Gesicht / Figur unabhängig von der "Verpackung"?
Wenn mich das Wesen der Frau anspricht, kann sie meinetwegen in Sack und Lumpen kommen. Das ist alles zweit- und drittrangig. Eine Frau, die sich ernsthaft damit beschäftigt, ob sie sich anders "verpacken" sollte, käme für mich nicht in Frage, und ich überlasse sie daher gerne den Geschlechtsgenossen, für die das wichtig ist.
 
G

Gast

  • #14
So, und nun den Gang zuhause mit der gewählten Kleidung und den Schuhen üben.
Sei es vor einem großen Spiegel, oder mittels Videokamera (z.B. im Smartphone)
Ausssehen UND Auftritt müssen beeindrucken.

An anderen Tagen kann man in seine eigene Rolle fallen, wenn man sich den Mann geangelt hat.
Aber der erste Auftritt, der muß beeindrucken - das ist schon der halbe Erfolg.
Das klingt jetzt irgendwie so als wäre Frau nur attraktiv so lange sie die Rolle spielt, und wenn sie danach sich selbst ist, heißt es sie lässt sich hängen? Sorry falls ich das mißverstehe.

@FS: tolle Frage!
 
  • #15
Für mich ist Natürlichkeit wichtig, dass bedeutet alles übermäßig gestylte, unnatürlich gefärbte, zu stark geschminkte hat mir noch nie gefallen. Auch rauch und alkoholgeruch finde ich abstoßend und Frauen die sehr auf Status achten, versuche ich nach Möglichkeit nicht auf mich aufmerksam zu machen.
Somit ja daraus resultiert ein Typ Frau, der genau das nicht macht.
 
  • #16
Für mich ist die Verpackung auf jeden Fall sehr wichtig.

Eine Frau in einem schicken Kostüm oder auch Hosenanzug (oder Bluse, Rock, einfach weiblich gekleidet) wird sofort meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen - mich spricht das einfach sehr an. Dazu ist es erst einmal nicht notwendig, dass mir die Frau an sich gefällt, es ist nur eine Frage der Aufmerksamkeit.
Jeans-Sneaker-Typen hingegen haben es da deutlich schwerer, da muss mir die Frau an sich schon sehr gefallen.

Das heißt nicht, dass mir alle "schicken" Frauen gefallen und alle "Jeans"-Frauen nicht, aber eine Frau, die (nach meinem Geschmack) etwas aus sich macht, ist für mich einfach deutlich begehrenswerter und braucht dazu nicht auffällig schön sein.

Dazu habe ich festgestellt, dass ich mit dem Jeans-Sneaker-Typ nicht so recht glücklich werde (obwohl ich irgendwie meist an den gerate), weil eben ein entsprechendes Auftreten fehlt und sich so etwas ja auch selten ändert.

Das alles mag etwas oberflächlich sein (aber nur etwas, denn das Auftreten sagt auch schon etwas über den Menschen aus), aber Äußerlichkeiten gehören nun mal - besonders für Männer - dazu, und ändern kann ich es sowieso nicht.

m/34
 
G

Gast

  • #17
Niemand kann aus seiner Haut, und längst nicht jede Frau ist ein Camelion. Viele Frauen glauben alles tragen zu können, von sexy, über casual, sportlich, zu business, und festlich, die wenigsten wirken aber tatsächlich authentisch und souverän dabei.

Beim Kennenlernen muss eine Frau für mich vor allem authentisch sein, entspannt, und souverän. Jede Verkleidung, alles Aufgesetzte, jede Affektiertheit sind keine Pluspunkte. Dann ist mir noch sehr bewußt, dass jede Frau so angenommen werden möchte wie sie ist. Keine Frau liebt Kritik, ganz besonders nicht an ihrem Style und Outfit.

Deshalb, ja, der Frauen-Typ ist wichtig, denn so authentisch wie die Frau sich gibt, so ist sie tatsächlich. Und verbiegen soll sie sich für mich nicht, denn sonst wird sie auf Dauer nicht glücklich.

m
 
G

Gast

  • #18
Ich finde Frauen gut, die je nach Lebenslage ganz unterschiedliche Typen verkörpern können. Und letztendlich ist ja jede eine ganz eigene individuelle Persönlichkeit, wenn man da beim Kennenlernen schon nach Typen kategorisieren und selektieren würde, würde man mit Sicherheit viele "Edelsteine" aufgrund ihrer Verpackung unentdeckt lassen.

m.
 
  • #19
Hmm es gibt da schon ein paar Grundlagen ..

denn die "Verpackung" ist ja zuerst immer ein Ausdruck des inneren, solange sie nicht absichtlich genutzt wird.. welche teil kann man sonst besser nehmen um seine "Persönlichkeit" auszudrücken.. (naja bei einigen eher das Fehlen der Selbigen)
Beim Anspechen kommt es immer darauf an welchen Teil von mir.. aufreizend präsentierte sekundäre Geschlechtsmerkmale wie beim Girly- (Tussie/Bimbo/Bitch) Stil sprechen mich sehr wohl an, am Kopf vorbei direkt an die Lendenregion gerichtet..

Der Nerd (Hipster/Grunge)-Stil spricht dann eher meinen Kopf an..

Perfekt wäre eine 1/3 - 2/3 Kombiantion aus Guter Körper und perfekter Geist.. Da darfs dann auch gerne die weite Hose und der übergrosse Pulli sein der sich über eine nette Figur legt und strubbelige Haare die ein hübsches Gesicht umrahmen..
 
G

Gast

  • #20
Hier die FS:

Vielen dank schon mal für die bisherigen Antworten!

Es geht mir nicht darum, mein Auftreten künstlich und unauthentisch zu verändern, um besser anzukommen, ich denke auch nicht, dass es gut ist, sich erst unheimlich aufzubrezeln und dann später im "Alltag" alles anders zu machen, das führt nur zu Enttäuschungen.

Die Frage zielt auch bewusst auf Äußerlichkeiten, also was Attraktivität auf den ersten Blick ausmacht. Um innere Werte soll es hier nicht gehen.

Und ich bin ganz einfach nur neugierig, wie Männer das empfinden. Und ob sie davon (vielleicht auch unbewusst) überhaupt Notiz nehmen.
 
G

Gast

  • #21
Solange sie nicht zu künstlich und aufgedonnert oder zu "alternativ" oder rebellisch wirkt durch ihr Benehmen und die Kleidung/Stil, ist mir das recht egal.

Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass z.B. Frauen in Positionen in denen sie eher "managermäßig", seriös und distanziert wirken, privat komplett anders sein können.
Nachdenklich, humorvoll und einfach liebenswert.
Deswegen bin ich auch bei den oben genannten Negativ-Beispielen recht tolerant bei Erstkontakt.
Erst wenn sich rausstellt, dass es von der Einstellung her echt zu extrem ist, dann verfliegt auch mein Interesse.

m28
 
G

Gast

  • #22
ich denke jeder Mann hat seinen ganz eigenen Frauentyp - abhängig vom familiären und sozialen Hintergrund, dem bisher gegangenen Lebensweg, das soziale Umfeld und andere voriegen. Als Bankazubi fand ich Bankerinnen durchaus attraktiv, heute kann ich heute mit Frauen die berufich fast ausschließlich Kostüm und Businessdress tragen, also Bankerinnen, Juristinnen, Wiritschaftswissenschaftlicherinnen etc meist nichts anfangen. Ein Freund hielt fast ausschließlich Ausschau nach Frauen die einen osteuropäsischen Hintergrund und Touch hatten - auch vom Aussehen her. Mir selbst gefallen eher Frauen aus Süddeutschland und Südeuropäerinnen (habe da ja auch studiert und gelebt und will wieder hinziehen, mein Opa war außerdem Franzose). Nordeutsche Frauen sind mir zu blond, außerdem meist 180 - 200 cm groß und verhalten sich auch noch allzuoft wie Männer (vor allem die aus Niedersachsen) etc. Das alles ist für mich aber auch kein Dogma. m 45
 
  • #23
Aus meiner Beobachtung: Ja, die meisten Männer fahren auf einen bestimmten Frauentyp ab. Man muss sich nur mal umschauen. Sehr, sehr viele haben imer den gleichen Frauentyp. Welcher das ist ist allerdings sehr individuell.
Daher, vergiss das was hier einige äussern, der eine mags, der andere nicht

Und ich bin ganz einfach nur neugierig, wie Männer das empfinden. Und ob sie davon (vielleicht auch unbewusst) überhaupt Notiz nehmen.
Natürlich nehmen wir Notitz, wir sind Lebewesen wie Ihr Frauen auch. Wer seine Umwelt nicht wahrnimmt stirbt schneller als er sich vermehren kann. Wär nicht hilfreich für die Arterhaltung.

Tja, und dann komm ich, die Ausnahme. Mein bevorzugter Frauentyp ist ziemlich losgelöst von Äusserlichkeiten. Ob Blond ob Braun- ich liebe alle Fraun ;-). Mich zieht mehr eine bestimmte Art zu leben, eine Schuss Wahnsinn, eine Lebendigkeit an. Äusserliche Attraktivität hängt bei mir viel von der Körperspannung ab, eine die Saft-und Kraftlos Amöbengleich vor sich hinfliesst kann aussehen wie Natalie Portman- für mich wär Sie unattraktiv.