G

Gast

  • #1

Männer, warum so stumm beim Sex?

Liebe Männer, ich will bestimmt nicht allen dasselbe Verhalten unterstellen, nur fiel mir bei meinem letzten Partner wieder mal auf, dass ich es sehr schade finde, wenn ein Mann beim Sex so gar keinen Laut von sich gibt. Nun bin ich selbst keine überagierende Schreierin o.ä., nur finde ich es wunderbar erregend und innig, wenn mein Partner dabei z.B. (wie ich) auch mal wohlig seufzt, stöhnt oder was auch immer. Auf behutsame Nachfrage habe ich bisher schon gehört: 1. Ein Mann kann seinen Orgasmus länger hinauszögern, wenn er selbst stumm (und damit beherrschter) bleibt, 2. stumm bleiben ist eine Prägung aus der Pubertätszeit, als man sich allein vergnügte und der Rest der Familie das nicht mitbekommen sollte, und 3. das Bedürfnis nach Laut geben ist schlicht nicht da.
Wenn ich mal sekundenweise überhaupt so klar war, beim Sex zu beobachten, erinnere ich mich an zusammengepresste Lippen. Gibt es spezielle Gründe ausser den angeführten? Oder ist das eher ein seltenes Phänomen und ich neige unbewusst zu den akustisch introvertierten Partnern / Liebhabern?
w
 
G

Gast

  • #2
Gehöre auch zu den ruhigeren Männern... Eine richtige Schreierin habe ich alerdings auch noch nie angetroffen - liegt wohl am "Beuteschema"... Das Gefühl, etc. ist angenehm und doch habe ich kein "Bedürfnis" lauter zu werden. Ursache unbekannt. m44
 
G

Gast

  • #3
Ich (M) bin auch eine leisere Variante, habe aber auch gar kein Bedürfnis lauter zu werden, kurz vor und während des Orgasmus und beim ersten Eindringen (fühlt sich einfach so toll an) hört man allerdings schon was von mir.
 
  • #4
Vielleicht konzentrieren sie sich auch zu sehr darauf, die Frau zu befriedigen und glücklich zu machen, dass sie sich - ganz entgegen der weitläufigen Meinung - selbst zurücknehmen/sich beherrschen/warten wollen? Dann sind sie so konzentriert und wenn sie merken, oh, jetzt können sie, dann ist "keine Zeit mehr" zum Stöhnen und es kommt höchstens noch ein "geschnauftes Ausatmen" zu Stande? ;) Sex = Leistung würde als Grundgedanke dahinter stecken... Nur eine Idee... Keine Ahnung. Bin gespannt auf Antworten von Männern.
 
G

Gast

  • #5
Ich habe auch kein Bedürfnis laut zu werden wenn ich auf einem Gipfel stehe, im Gegenteil. Wenn es mir ganz besonders gut geht dann bin ich ganz leise. Schreihälse sind mir zuwider.
 
  • #6
...bin beschäftigt.. ... da hab ich keine Zeit/Sinn für Lautäusserungen..
 
G

Gast

  • #7
Ich habe auch kein Bedürfnis laut zu werden wenn ich auf einem Gipfel stehe, im Gegenteil. Wenn es mir ganz besonders gut geht dann bin ich ganz leise. Schreihälse sind mir zuwider.
Genau so geht es mir auch-und ich bin eine Frau! Ich mag keine Männer, die laut beim Sex werden-bis jetzt habe ich nur einen Mann erlebt, der Laute von sich gegeben hat-es war aber mehr in der Richtung Pornofilm, wie er gestöhnt hat. Ich habe es mit Mühe und Not ausgehalten, fand ich es aber unangenehm.

Sonst kenne ich nur Männer, die beim Sex leise und fast stumm sind und mich stört das überhaupt nicht. Übrigens sind diese Männer durchaus temperamentvoll und können sich auch sonst gut mitteilen.

Ich denke, auch die leisen Männer finden Partnerinnen, die damit sehr glücklich sind. Warum sie leise sind, weiß ich es auch nicht, aber ich finde es schön, dass sie so sind.

w/39
 
G

Gast

  • #8
Mich irritiert eine laute Frau auch mehr, als dass es mich antörnt.
 
  • #9
Es ist nicht unterdrückt, da ist einfach nichts. Würde ich irgendein Geräusch machen so wäre es unnatürlich und ich würde mir dabei komisch vorkommen.
Zuviel reden oder laute bei der Frau verderben mir auch oft die Lust, weil dann die Gedanke plötzlich beim reden sind und nicht beim Sex.
 
G

Gast

  • #10
Tja, kommt mir auch bekannt vor. Ich war früher auch leise, bis ich die richtige Frau traf. Sie war eine sehr leise, aber ich wurde plötzlich zeitweise sehr laut. Ich bin danach laut geblieben, kann mich aber zügeln. Mir sind aber auch danach die leisen Frauen die lieberen.

Mir ist noch nie in den Sinn gekommen, das bei einer Frau kritisch zu sehen, es gibt verschiedene Charaktäre. Wie bei anderen Dingen auch sollte man den Menschen am besten so nehmen, wie er ist.
 
G

Gast

  • #11
Meine Frau ist meist eher laut, sie sagt sie kann nicht anders, sie genießt es eben.

Ich beschränke meine Laute größtenteils darauf, ihr Schweinereien zu sagen, mal geflüstert, mal lauter. Damit heize ich ihre Lust noch zusätzlich an.

Liegt das nicht in der Natur, dass der Mann etwas ruhiger ist und nicht so viel von sich geben muss?
 
G

Gast

  • #12
Die Antworten beunruhigen mich. Männer mögen es also demnach nicht, wenn die Frau "laut" ist? Aber meine Güte, wenn es doch sensationell supertoll ist, wie kann man (und soll frau) denn da den Mund halten? Ist es nicht toll für den Mann, wenn er merkt, dass es sich gut anfühlt, was er da macht/was da gerade passiert? Findet ihr es peinlich oder stört es euch in der Konzentration? Ich verstehe das gerade nicht so recht, hat mir auch noch niemand gesagt, dass ich mal leiser sein soll. Durch die Erregung entsteht doch auch ein gewisser innerer Druck, der raus muss ...

w, 49
 
G

Gast

  • #13
Vielleicht konzentrieren sie sich auch zu sehr darauf, die Frau zu befriedigen und glücklich zu machen, dass sie sich - ganz entgegen der weitläufigen Meinung - selbst zurücknehmen/sich beherrschen/warten wollen?
Dann sollten Frauen ihre weitläufige Meinung überdenken. Natürlich halten sich sehr viele Männer zurück und wollen noch etwas warten. Wenn dem nicht so wäre hätte vermutlich noch keine einzige Frau auf diesem Planeten guten Sex erlebt.

Bin als Mann zwar nicht laut, aber ganz geräuscharm bin ich nicht. Allerdings nicht so sehr wie meine Frau, die manchmal schon richtig laut werden kann. Denke mal das ist irgendwie von der Natur so angelegt. Aber wenn die Frau laut ist stört mich das überhaupt nicht, so es nicht gekünstelt ist.
 
G

Gast

  • #14
Die Antworten beunruhigen mich. Männer mögen es also demnach nicht, wenn die Frau "laut" ist? w, 49
Keine Sorge. Frauen dürfen alles machen was ihnen gut tut. Und ich persönlich baue eher schalldichte Zwischendecken ein, als dass ich einer Frau das Schreien verbieten wollte.

Aber, ganz pragmatisch gesehen, Frauen sind doch auch nur laut wenn sie gerade passiv sind, oder? Wenn sie selber ran dürfen, dann ist da auch nicht weit her mit Sound. Wenn sie reiten nicht, wenn sie ihre Hände benutzen auch nicht, und sie schreien auch nicht vor Glück wenn sie den Mund gerade voll haben.

Deshalb denke ich, Seufzen, Stöhnen, und Schreien ist das Privileg der Geniesser. Männer können das auch nur wenn sie auf dem Rücken liegen dürfen, und Frauen ihre Sache so richtig gut machen. So gesehen, wünschte ich mir die Seele aus dem Leib zu schreien.

m
 
G

Gast

  • #15
Natürlich ist es schön,gemeinsam lustvolle Laute von sich zun geben und dem Partner damit zu zeigen, das man genießt. Ich mag es, wenn mein Partner wirklich mitmacht und nicht stumm vor sich hin macht, er ist auich nicht für meine Befriedigung "zuständig" das ergibt sich nur gemeinsam, also kann er sich auch gehen lassen und loslassen, stöhnen und aufschreien, wenn sein Höhepunkt naht oder wenn er in mich eindringt und begeistert ist von meiner Hitze oder wenn ich ihn nach allen Regeln der kunst mit dem Mund bis zum Wahnsinn und bis zum Schluß verwöhne. Ein Mann, der bei einer sinnlichen Fellatio stumm bleibt, das wäre nichts für mich, er muß wirklich KOMMEN.
Ich mag es auch, wenn er meinen Körper beschreibt und mir deutlich sagt, was ich tun soll und umgekehrt sage ich ihm auch deutlich, was ich mir von ihm wünsche, wie er mich nehmen soll, welche Stellung ich jetzt will, wie er mich lecken und f*** soll, welche Öffnung er jetzt verwöhnen soll und ich mag es sehr, wenn wir dabei frivol, lüstern und dirty reden und rufen. Alles andere finde ich etwas verklemmt und zu "heilig". Wirklich guter Sex darf auch ruhig etwas dirty sein, wenn Nähe und Vertrauen da sind, aber das geht nur, wenn man sich liebt und will.
Männer wollen auch genommen werden, wenn sie wirklich eine reife Sexualität entwickelt haben und wenn sie spüren, das die Frau sie mit allen Sinnen wirklich haben will.
 
G

Gast

  • #16
Hier ist nochmal die FS, danke für die interessanten Antworten! Es freut mich besonders, dass wirklich viele Männer etwas dazu sagen und es nicht wieder in eine Frauen-über-Männer-Runde ausartet.
Um Mißverständnissen vorzubeugen, ich kritisiere nicht die "leisen" Männer,mir fällt es nur auf und ich finde Sex einfach schöner mit dezenter akustischer Rückmeldung;) Und zu #13, aber ja, wenn ich auf einem Mann sitze und ihn reite, während er es genießt, bin ich auch mal in Stimmung, ihm zwischen leisem, wohligen Stöhnen zuzuflüstern, wie er sich anfühlt in mir..oder ich gebe ein "hmmmm, Du fühlst Dich so schön an!" von mir, wenn ich ihn überall streichle. ..und bevor ich den Mund voll nehme, gibts auch mal ein Kompliment, wie schön ER aussieht und dass ich Lust habe auf Orales. Wenn ich einen Partner noch nicht sehr lange kenne, ist es dann etwas schwieriger zu merken, wie und was er wo besonders mag, wenn er still bleibt:)Dauergerede oder heftiger dirty talk wären auch nichts für mich, all das ist mal wieder schlicht Geschmackssache.
Schreien könnte ich auch nie vor dem Orgasmus, da werde ich eher sehr leise und bin hin und weg..

Gegenfrage: wenn ihr eine Frau kennenlernt und ihren Körper erkundet und sie bleibt dabei stumm, fragt ihr , ob es ihr gefällt? ich mache das umgekehrt dann schon. Wenn ein Mann schon eine Erektion hat und ansonsten nicht starke Anzeichen zeigt, möchte ich ja nicht z.B. meinen Partner irgendwo küssen oder streicheln, wo er es nicht so prickelnd findet. Scheue Männer liegen dann irgendwie so höflich da und ich komme mir ein bisschen blöd vor;)

w.
 
G

Gast

  • #17
Mir als Mann geht es so, dass meine Erfahrung ist, dass ich viel schneller zum Höhepunkt komme als die Frau. Ich bin eigentlich dafür, eine Runde 2 und Runde 3 etc. einzulegen. Dann dauert es länger und Mann hat die Möglichkeit, die Frau zum Orgasmus zu xxx...
Darum geht es mir jedenfalls in der Theorie.

In der Praxis, wenn mit Kondomen verhütet wird, kenne ich das so, dass es nur Runde 1 gibt. Und dann muss Mann sich halt sehr stark darauf konzentrieren, nicht zu früh zu kommen, damit Madame zu ihrem Vergnügen kommt. Das ist teilweise Arbeit und teilweise Vergnügen. Die Frau kann da schon sehr laut werden, als Mann muss man aber konzentriert bleiben.

In einer festen Beziehung mit ohne Kondomen und mehreren "Runden" und richtig Fallenlassen sollte Mann natürlich nicht stumm bleiben.

m 40
 
G

Gast

  • #18
Also ich persönlich finde es ausreichend, wenn ein Mann durch aufseufzen oder schnelles Atmen oder scharfes Lufteinziehen o.ä. zeigt, dass er etwas besonders toll findet.. Das törnt mich dann auch an, weil ich weiß, jetzt gerade ist es richtig heiß für ihn. Wenn da bei jeglichem, was ich mache, rein gar NICHTS kommt, dann wäre ich wirklich sehr irritiert und würde es nicht genießen können.. Ich will doch auch Reaktionen beim Gegenüber auslösen.. Das ist doch ein Miteinander und nicht ein Jeder-für-sich.. Aber lautes Rumstöhnen oder gar Schreien fänd' ich auch reichlich übertrieben.. Das müsste schon sehr sehr authentisch rüberkommen..

Wieso giibt es bei Kondombenutzung nur eine Runde? Verstehe ich jetzt nicht...

w/25
 
G

Gast

  • #19
Das mit dem Kondom und nur einer Runde verstehe ich auch nicht, das hat doch schlicht mit dem Alter des Mannes zu tun. Mein derzeitiger Affärenmann ist 31 und wir haben zusammen oft drei oder vier "Runden" hintereinander mit kleinen Pausen, natürlich alles mit Kondom:) Übrigens gibt er absolut keinen Ton von sich beim Sex und das sehr irritierend für mich, daher bin ich dann auch stiller. Aber was soll's, sonst ist es wunderbar...(die FS).
 
G

Gast

  • #20
Wieso giibt es bei Kondombenutzung nur eine Runde? Verstehe ich jetzt nicht...

w/25
Ist nur meine (#16) persönliche Erfahrung: bei Verhütung mit Kondomen muss man "danach" halt aufpassen und kann nicht frei herumkuscheln und in Runde 2 übergehen.
Mit ohne Kondom ist das einfacher, zumal wenn man als Mann gerne weitermachen und die Frau weiter verführen möchte.
Mir ist schon klar, dass es genügend Möglichkeiten gibt auch mit Kondombenutzung in Runde 2 und 3 überzugehen. Habe ich aber leider noch nicht erlebt. Frauen drehen sich auch ganz gerne mal auf die Seite und schlafen wohlig, befriedigt ein...

m 40
 
G

Gast

  • #21
Ich bin auch von der leisen Sorte. Meine letzte Freundin hätte gerne mehr Stimme gehabt. Ich hab mal ausprobiert, ob ich mich damit wohlfühle und da sie daraufhin mehr abging, hatte ich mehr Spaß und habs weitergemacht ;)
 
G

Gast

  • #22
Laute Männer empfinde ich eher als störend. Ich genieße den Sex sehr und dabei konzentriere ich mich voll und ganz auf das Geschehen-die taktilen und visuellen Reize sind für mich absolut ausfüllend. Wenn dazu irgendwelche Geräusche kommen, stört mich das eher. Natürlich genieße ich eine leise Musik dazu, aber kein lautes Stöhnen des Mannes. Ganz lustig, aber nicht erregend, finde ich es, wenn ein Mann dann verbal mich anheizt und wohlwollend in Worten beschreibt, wie gut sich dies und jenes meiner Handlungen anfühlt oder gar wie toll meine anatomischen Gegebenheiten sind (manchmal mußte ich deswegen mein Lachen unterdrücken). Ich mag guten Sex voller Konzentration auf Berührungen und Optik. Das Verbale stört meine Konzentration dabei. Wie bei jeder Sache-gleich und gleich gesellt sich leicht.

Ich bin froh und dankbar, dass es Frauen wie die FS gibt und Frauen wie mich gibt-es gibt genug der Männer der stillen Sorte und ich habe einige Männer der "lauten" Sorte erlebt, obwohl ich eigentlich sehr gerne auf diese Art verzichten kann. Männer der "lauten" Sorte verursachen bei mir wirklich ein Lächeln-aber was solls, man soll jeden so nehmen, wie der ist.

Übrigens ist mir auch schon passiert, dass Männer mir sagten, der Sex mit mir sei toll gewesen, einziger Kritikpunkt-ich sei zu still gewesen und sollte mehr durch Laute meine Lust zeigen. So ein Bedürfnis habe ich persönlich gar nicht und spiele es auch nicht vor.

w/39
 
G

Gast

  • #23
Für mich ist Stöhnen beim Sex ganz normal. Besonders wenn ich richtig erregt bin, tief einatme und mit einem erregenden Stöhngeräusch ausatme. Mein Körper fängt dann sogar an zu vibrieren. Ich merke auch wie sehr es meinem Körper gefällt und andere Gefühle plötzlich in mir aufsteigen. Ich musste sogar einfach mal lachen oder fand den Sex so schön das ich weinen musste. Einfach so...

Ein (echtes) Stöhnen gehört für mich beim Sex einfach dazu. Nur dann weiß ich, das ich alles richtig mache und auch umgekehrt. Ansonsten sage ich eben was mir gefällt und was nicht. So wie ich es mir auch von ihr wünsche.

Ich habe auch mit Frauen geschlafen die keine Laute von sich gegeben haben. Es hat sich einfach falsch angefühlt. Mir fehlte einfach die Rückmeldung wo ich stand und ob es ihr gefiel was ich mache.

Auch finde ich es nicht schön wenn Frauen hin und wieder beim Sex die Luft anhalten oder verkrampft ihre Gefühle im Zaum halten wollen. So als wenn jede Art von Gefühlsregung beim Sex etwas schlechtes wäre. Dabei ist Sex nun mal eben etwas animalisches und kein Besuch in der Kirche, wo man still sein soll.
 
G

Gast

  • #24
Ich finde dirty Talk erregend, wenn er es erregend findet. Gegenseitiges Stöhnen turnt total an. Allerdings auch nicht alles. Manchmal ist es auch witzig und wenn der Sex dann durch Lachanfälle unterbrochen wird hat das auch was. Komplette Ruhe oder unterdrücktes Seufzen macht eher keinen Spaß. Ich will loslassen und mich nicht konzentrieren müssen keinen Laute von mir zu geben und
 
G

Gast

  • #25
Ich m47 finde stöhnen sehr erregend, schreien jedoch abtörnend.

Wie überall macht es das Gesunde Mittelmaß..

Eine stumme Sexpartnerin wäre für mich furchtbar..

Ich glaube schon das Menschen die auch sonst aus sich herausgehen können und eine eher offenes Wesen haben eher stöhnen oder laute von sich geben..
 
G

Gast

  • #26
Meine Freundin hat mich ermutigt lauter zu werden, sie findet es toll und mir gefällt es auch.
Wenn sie lauter wird muss ich mich zurückhalten um nicht zu früh zu kommen, ich finde das sehr erregend.
 
G

Gast

  • #27
Man (Frau) kann sich auch zum Orgasmus atmen. Vor allem tiefes Stöhnen bringt die Atmung genau an denselben Punkt und kann daher die Orgasmusfähhigkeit starkt beeinflussen. Viele der "lauten" Frauen und Männer wissen das aber gar nicht. Sie machen es, weil es sich gut anfühlt.
 
G

Gast

  • #28
Bei mir (M, 33) ist es recht einfach: Bin ich laut und temperamentvoll mit dabei, ist die Sache zumindest in der ersten Runde schnell vorbei.
Soll die erste Runde länger andauern, dann muss ich mich konzentrieren und das geht nur "leise".
Ab der zweiten Runde hat das Durchhaltevermögen geht dann beides: Laut und ausdauernd.

:)
 
  • #29
Bürgerliche Fortpflanzungserotik hat eher wenig mit heißer Wollust zu tun. Wer bestimmte Wünsche in der Richtung hat, soll es halt sagen, oder sich selbst entsprechend anders verhalten und nicht drauf warten, dass es vom Himmel fällt.
 
G

Gast

  • #30
"Bürgerliche Fortpflanzungserotik" - das ist wirklich zum Lachen.