• #1

Männer und Bier: Unattraktiv, oder bin ich da zu empfindlich?

Wie viele andere Frauen trinke ich kein Bier. Nicht, dass ich Alkohol abgeneigt bin - ich trinke beim Ausgehen sehr gerne Sekt oder Cocktails und liebe es, mit Männern gemeinsam z.B. Rotwein zu trinken. Gerne auch mal mehr, wenn es ein ausgelassener Abend ist.

Bier finde ich aber einfach widerlich - ich mag den Geruch nicht, ich mag den Geschmack nicht, ich finde es prollig und unkultiviert. Wenn Männer während eines Dates Bier trinken, ist das schon fast ein No-Go für mich - schon allein, weil ich jemanden mit Bier-Atem viel weniger küssen mag als einen Raucher.

Ich lege außerdem viel Wert auf stil- und niveauvolle Situationen (z.B. auch auf eine toll eingerichtete Wohnung). Einen Partner, der sich abends daheim ein Bier aus dem Kühlschrank zischt, wäre mir ein Graus.

Kumpels lachen mich deshalb aus und halten mich für eine überempfindliche Tussi - obwohl ich im Gegensatz zu vielen anderen einen Raucher akzeptieren würde. Meine Freundinnen trinken zwar selbst kein Bier, finden es aber bei ihrem Partner nicht so schlimm.

Geht es manchen anderen (Frauen) so wie mir?
 
G

Gast

  • #2
Naja, einen Tick halt wohl jeder, also lern damit zu leben...
 
G

Gast

  • #3
Also echt! Ja, fände Dich auch Tussiehaft. Was ist schlimm an einer Flasche Bier. Genauso können wir Männer sagen wir finden es abstoßend wenn Frau nach Sekt oder Rotwein riecht.
Es kommt immer auf die Menge an, alles was zuviel ist, ist irgendwie abstoßend.
 
  • #4
Tja, und ich durfte mir von jungen Damen schon anhören: Was bist Du denn für ein Mann? Willste nicht lieber Bier trinken als dieses und jenes?

Ein nicht wenigstens ab und zu Bier trinkender Mann ist schon schwierig zu finden. Ich persönlich kenne nur einen, der trinkt dann aber Vodka RedBull.
 
G

Gast

  • #5
Hallo,
nein, du bist nicht alleine. Ich kämpfte mit einer Übelkeit, während mein Date im Kino zwei Biere getrunken hat. Das war für mich ein KO- Kriterium.
 
G

Gast

  • #6
Ganz ehrlich - hast Du keine anderen Probleme bei der Partnersuche?
Für mich hört sich das ganz fürchterlich nach Schicki-Micki-Tussi an.. sorry wenn ich Dir zu nahe trete und Dir vielleicht Unrecht tue...aber Deine Freunde haben Dir das ja wohl auch schon gesagt.. vielleicht denkst du mal drüber nach....

Ich trinke auch sehr viel lieber guten Rotwein als Bier. Die Geschmäcker sind halt verschieden. Wobei so ein "Arbeiterbier" oder ein Radler nach Renovierungsarbeiten oder nach einer Bergtour hat auch was für "frau"...:) und dann ist es für mich ein wirklicher Genuss.

Im Gegensatz zu Dir würde ich mich mit einem Raucher schwer tun.. wenn aber Herz und Hirn stimmen würden - wäre auch das für mich sicher kein "NO GO"....
Ich finde Bier trinken" (in Maßen - hihi was ein nettes Wortspiel) ist etwas typisch männliches ...

Ein cocktailschlürfender in Designermöbeln lebender Mann.. da graust es mir..
W (52)
.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich find den Geruch auch ziemlich abstoßend und hab meinen Ex schon fast angefaucht, wenn er versucht hat mich mit einer Bierfahne zu küssen. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, dann stört mich das jetzt nicht so extrem. Aber mit denen will ich ja auch nicht knutschen. Der Geruch zerstört bei mir aber auch jeglichen Anflug einer romantischen/erotischen Stimmung.
Wenn das Biertrinken überhand nimmt, ist es der absolute Lustkiller. :-(
 
G

Gast

  • #8
Ich trinke sehr selten Bier, weil ich den Geschmack auch nicht sehr mag, vor allem kein altes und abgestandenes Bier und ja, eine Bierfahne ist eklig. Aber trotzdem muss ich deinen Freunden recht geben, du bist eine überempfindliche Tussi.
Solange ein Mann nicht säuft, kann er trinken was er möchte und wenn er säuft, dann stört es mich auch, wenn er Champagner säuft.
Ich lehne Raucher strikt ab, weil der Rauch haften bleibt und ich damit immer belästigt werde. Aber wer zum Essen ein Bier trinkt, der schmeckt beim Küssen wohl eher nach Knoblauch als nach Bier. Und es gibt auch etwas Anderes als mit der Flasche Bier auf dem Sofa liegen. Bier kann man auch ganz gepflegt im Glas bei Tisch trinken.
Aber bleib ruhig bei deiner Auswahl, dann bleiben mehr Männer für uns übrig ;-)
 
G

Gast

  • #9
Also ich aber eine absolute Abneigung gegen Rotwein und kann nicht verstehen wie jemand dieses Gesöff schlucken kann. Du wärst z.B. für mich ein No-go. Kein Scherz!
Ich weiß aber, dass es eine Macke ist. Bei dir wird es das gleiche sein.
 
G

Gast

  • #10
Ich find Frauen total toll, die ab und zu mal Bier trinken. Gerne auch aus der Flasche! Am wohlsten hab ich mich bisher in England gefühlt, da waren die Mädels im Pub total locker und unverkrampft gegenüber Bierkonsum eingestellt. Herrlich!

m.
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

es ist vollkommen ok, wenn ein Biertrinker für dich ein no go ist. Dann darfst du dich aber nicht beschweren das sich dann die Auswahl ein möglichlichen Partnern drastisch verringert. Und dann musst DU auch noch für die entsprechenden Männer interessant sein.

Dazu muss der Mann auch nicht jeden Abend ein Bier trinken...

Ich wünsche Dir für Deine Partnersuche alles Gute!
 
  • #12
Ich kann Ann31 gut verstehen. Ich mag fast auch kein Bier, selbst als Mann.
Aus ähnlichen Gründen mögen so Manche keine Raucher. Es ekelt sie an.

Ob ich eine Frau mit ihrer Bierfahne küssen würde ? Hm, hatte ich bisher nicht = fehlt mir die Praxiserfahrung.

Bei Rotwein wäre ich mit dabei. Ebenso auch bei Whisky, Likör, etc.
Bei Cocktails bitte wenig Alkohol, oder alkoholfrei. Vorsicht vor Rum oder Wodka darin.
Aber selbst Weißwein mag ich nicht mehr.

Der wichtige Unterschied: Ob man Alkohol in kleinen Mengen schlückchenweise genießt,
oder wie Limonade in sich hinein schüttet ?
Vielleicht ist dies ein weiterer Aspekt für Ann31 ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #13
...ne, kann ich nur begrenzt nachvollziehen. Allerdings trinke ich selbst auch gerne mal EIN Bier. Wenn beide Bier getrunken haben, ist es überhaupt kein Problem. Auch nicht, wenn er nur 1-2 Bier getrunken hat. Ich würde nur nicht mögen, wenn er öfter richtig betrunken ist! Und irgendwie ist die Fahne, glaube ich, auch stärker wenn jemand sehr viel Bier getrunken hat. Zumindest hat mich der Geruch bei meinem Ex nicht gestört, wenn er nur ein Bierchen beim Fernsehen getrunken hatte. .
w,41
 
G

Gast

  • #14
Ich hätte höchstens ein Problem, wenn der Mann abends auf dem Sofa drei Pullen Bier trinkt und angetrunken ist, das würde mich abstoßen. Ansonsten habe ich gegen gelegentlichen Bierkonsum bei Männern nichts einzuwenden. Ich trinke auch ab und zu mal ein Bier (auch aus der Flasche) wäre für manche Männer sich ein NoGo.

Ich könnte mit einem Prosecco trinkenden Mann beispielsweise wenig anfangen.

w
 
G

Gast

  • #15
Drei Bier zum Feierabend, also so ca. einen Kasten die Woche finde ich völlig normal und gehört zu einem richtigen Mann irgendwo dazu!
 
G

Gast

  • #16
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #17
Mir wird langsam klar, warum es immer mehr Singles gibt; bei solchen "No-Go-Kriterien". Generell muss jeder für sich selbst wissen, was für ihn/sie akzeptabel ist und was nicht, dann müssen aber die Konsequenzen dessen gezogen werden.

Wenn mir eine Frau sagt, ich solle aufhören Bier zu trinken, dann kann sie gleich wieder gehen. Ich sage ihr ja auch nicht, sie solle keinen Kaffee trinken, den ich auf den Tod nicht ausstehen kann.

Ein bisschen mehr Toleranz und Respekt würde wohl nicht schaden....
 
G

Gast

  • #18
Ich weiss nicht, ob ein Kasten Bier pro Woche einen richtigen Mann ausmacht, für mich persönlich wäre das zuviel. Ansonsten hätte ich gegen ein Feierabendbier nichts einzuwenden, solange es nicht täglich ist und total ausufert.

FS, ich finde, Du bist da zu empfindlich. Eine totale Weinfahne könnte ebenso abstossend für einen Mann sein.

w
 
  • #19
Ich bin selbst nicht der große Biertrinker. Bier ist ok beim Bergsteigen auf dem Gpfel oder nach dem Abstieg in der Kneipe, vielleicht sogar mit Limo gemischt. Gegen den Durst hilft Apfelscorle und den Alkoholismus befriedigen Barolo oder Priorat...
Aber sich gleich aufregen, wenn mal einer - oder für mich als Mann eine - eins trinkt? Puh, das wäre mir doch zu extrem.
 
G

Gast

  • #20
Mich wundert es, dass du deine Freunde "Kumpels" nennst. DAS finde ICH nämlich prollig, Bier zu trinken dagegen nicht. Und zeig mir mal DIE paar Männer, die toll eingerichtete Wohnungen haben. Ich hätte gar keine Zeit, den ganzen Kram zu pflegen und instandzuhalten. Wenn ich beruflich im Einsatz bin, dann bin ich entweder die ganze Woche außer Haus oder am Tag mindestens 12 Stunden, da fehlt auch die Lust, obwohl mir eine solche Wohnung bestimmt gefallen würde.

Alles in allem wird aus uns wohl nichts :)

m 50
 
G

Gast

  • #21
Das ist als Ausschlusskriterium ein super "Alleinstellungsmerkmal" , fast so gut wie "Männer und Hosen : Unattraktiv". Bier wird in sehr vielen Ländern, auch den klassischen Weinländern Italien, Frankreich....., von Männlein wie Weiblein mehr oder minder häufig getrunken. Ich mag Bier nicht besonders, aber ein Totalverbot find ich blöd und noch blöder die Begründung "prollig". Man kann es mit "Stil und Niveau" auch übertreiben.

M52
 
G

Gast

  • #22
Wie viele andere Frauen trinke ich kein Bier. Nicht, dass ich Alkohol abgeneigt bin - ich trinke beim Ausgehen sehr gerne Sekt oder Cocktails und liebe es, mit Männern gemeinsam z.B. Rotwein zu trinken. Gerne auch mal mehr, wenn es ein ausgelassener Abend ist.

Bier finde ich aber einfach widerlich - ich mag den Geruch nicht, ich mag den Geschmack nicht, ich finde es prollig und unkultiviert.
Persönlich finde ich, dass ein Getränk vorrangig zum Essen passen sollte - zum Schweinebraten ein Sekt oder Wein? Na Danke, dann doch lieber ein kühles Bier.

Ansonsten sollte es Geschmackssache sein. Wir trinken gerne einen guten Rotwein, aber manchmal genießen wir auch einfach ein Bier auf der Couch - kommt auf den Tag drauf an.

Was absolut nicht geht ist bei einem "ausgelassenen Abend" sich mit Rotwein zuzuschütten, das wäre für mich prollig und zeigt auf, dass man wenig Ahnung von Qualität hat. Die Weine die wir trinken sind da definitiv zu schade fürs stupide zusaufen.

Ein Mann der (außer bei Anlässen wie Oper, Theater oder als Aperitif) Sekt trinkt oder ständig Cocktails schlürft? Nicht meine Liga, hat für mich persönlich einen tussigen Touch! Wobei ich persönlich Sekt auch nur zu den genannten Anlässen trinke.

w,28
 
G

Gast

  • #23
Mir ist es völlig egal, welche Sorte Alkohol ein Mann trinkt.
Hauptsache, er betrinkt sich nicht und/oder ist ständig blitzeblau.

Zu einem deftigen Essen trinke ich auch lieber ein gut gezapftes Bier oder ein Alsterwasser.
Und das hier erwähnte "Arbeitsbier", wenn man zusammen richtig was geschafft hat - was gibt es besseres?

Ich habe bei einem Date in einer wirklich guten Kneipe (von ihm vorgeschlagen) mal ein Bier geordert. Der Mann guckte komisch und sagte dann, dass er es seltsam fände. Eine Frau, die etwas auf sich halte, dürfe doch kein Bier trinken, das sei doch eigentlich den Männern vorbehalten....
Ich lachte in mich hinein. Es blieb bei diesem einen Date.

w, 44
 
G

Gast

  • #24
Ich kann dich gut verstehen. Viel schlimmer finde ich wenn jemand auf meinem feinen weißen Sofa sitzt und das Hemd schlägt sich mit der Farbe des Bieretiketts, das der Herr in seiner prolligen Freitagtasche heimlich eingeschmuggelt hat. Kürzlich verdarb mir mein Liebster die Laune mit "Nein. ich hase Sekt! Wegen dem leichten spanischen Dialekt (Die nehmen da eh nur Drogen und wollen nur meinen Job!) Weil das nicht schön vor meiner Designertapete aussah mit dem Pils habe ich dann Schluss gemacht. Seitdem riecht es auch wieder besser. Ich mochte das Haarshampoo nicht. Zu ordinär. Er war auch ein paar Jahre jünger. Irgendwann fällt das ja auch auf dem Sofa mit der Augenhöhe auf.
w46
 
  • #25
Das ist als Ausschlusskriterium ein super "Alleinstellungsmerkmal" , fast so gut wie "Männer und Hosen : Unattraktiv". Bier wird in sehr vielen Ländern, auch den klassischen Weinländern Italien, Frankreich....., von Männlein wie Weiblein mehr oder minder häufig getrunken. Ich mag Bier nicht besonders, aber ein Totalverbot find ich blöd und noch blöder die Begründung "prollig". Man kann es mit "Stil und Niveau" auch übertreiben.
Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich habe noch nie einem Mann "verboten" (oder es auch nur versucht), Bier zu trinken. Daher frage ich ja hier, bevor ich einen Mann damit konfrontiere, dass ich das nicht ab kann. Und es ist auch nicht so, dass ich mich weigern würde, einen Mann, in den ich schon verliebt bin und der ein oder zwei Bier getrunken hat, zu küssen. In der ersten Verliebtheitsphase ist einem ja sowieso vieles egal :) Aber insgesamt ekelt es mich eben doch, gerade beim Kennenlernen, und womöglich würde es mich in einer längeren Beziehung auch wieder stören.

Wenn ich eure Reaktionen hier so lese, dann sollte ich das gegenüber Männern wohl eher für mich behalten...
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS,

Bier ist für uns Männer auch häufig ein Gesellschaftsgetränk wie z.B. Sekt bei Euch Frauen. Ich finde, solange ein Mann dies in Maßen und in Gesellschaft tut, sich also nicht betrinkt, ist es schon ein wenig pingelig, das als Ausschlusskriterium zu sehen. Da finde ich Rauchen eher abtörnender.
m24
 
G

Gast

  • #28
Ich selber mag und trinke auch kein Bier (gerne aber mal Wein, Sekt oder einen leckerern Cocktail :)).
Mich stört es nicht so sehr, wenn ein (potentieller) Partner Bier trinkt. Solange es sich in Maßen hält, messe ich dem keine besondere Bedeutung bei. Das gilt aber auch für jede andere Art von Alkohol. Was mich aber total abtörnt, ist eine Bierfahne, auch bereits nach einem Glas. Ich kann keinen Mann küssen, der nach Bier riecht, da wird mir echt übel. Diesen Geruch finde ich fast so schlimm wie den Geruch von Kotze, sorry.
 
G

Gast

  • #29
Liebes Forum,

wir sollten differenzieren. Ein Mann, der bei den ersten Dates einfach so sein(e) Bierchen trinkt, wäre mir selber sehr ungangehm.

Ich trinke selber Bier im Sommer, ein Feierabendbier kann ich inzwischen sehr gut verstehen und zum Grillen gehört einfach ein Bier und kein Wein. Im Winter trinke ich nur Rotwein.

Wenn ich tanzen gehe, trinke ich z.B. Prosseco und Bier. Wenn ich aber als Frau mit meiner Bierflasche so dastehe, werde ich von den Männern aber nur als Kumpelline wahrgenommen und nicht als Frau, die gerne ansprochen werden möchte. Verrückt nicht wahr? Klar finden Männer toll, wenn Frau ein gutes Bierchen zu schätzen weis, aber man rutscht dann schnell in die Kumpelineschiene oder Frau zum ausheulen und nicht zur Frau, die man erobern möchte. Die soll bitte schön ein Glas Sekt usw. in der Hand halten.

Es kommt immer auf das Mass an. Ein Mann, der jeden Abend Alkohol trinkt, egal ob Bier oder Wein, wäre mir sehr suspekt.

w
 
  • #30
Bier ist für uns Männer auch häufig ein Gesellschaftsgetränk wie z.B. Sekt bei Euch Frauen.
Das ist eigentlich schon die Zauberformel " Gesellschaftsfähig"
Der Staat kassiert ja schon dabei mit und somit ist die ganze Angelegenheit Gesellschaftsfähig.
Würde der Staat eine Kokain oder Heroinsteuer einführen, dann wären diese Drogen auch Gesellschaftsfähig. Vor ca. 90 J. war ja Kokain schon in diesen erlesenen Kreis.

Auch hier verdient der Staat wieder mit. Alle die schön immer für ein absoltutes Rauchverbot
tendieren, sind diese dann auch bereit ,dass die UST v. 19% auf 22% erhöht wird, um die Einnahmen der
Tabaksteuer auszugleichen?
Ich weiß noch nicht einmal, ob dann 22% ausreichen würden.

Ich rauche selber nicht und mein Jahresbedarf an Alkohol dürfte sich auf 10 Fl. Wein und eine Kiste Bier beschränken.