G

Gast

Gast
  • #1

Männer, die nichts zu sagen haben nicht interessiert?

Schon häufig habe ich Männer kennen gelernt, die ich als langweilige Gesprächspartner bezeichnen würde. Sie erzählen nichts persönliches (auch ihrer Partnerin nicht), sondern halten häufig nur Monologe - am liebsten über die Arbeit. Oder sie schweigen ganz. Nie fragen sie ihren Gesprächspartner etwas und sie können ein Gespräch nicht als Dialog gestalten. Wenn mich ein Mann nie etwas fragt und auf nichts eingeht, dann ist er doch gar nicht an mir interessiert?

Warum sind Männer so?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum? Nunja, nicht alle Männer sind so. (Wirklich! Schon live gesehen :) Genauso wenig wie alle Frauen nur über Schuhe und Kinder reden. (Wenn auch erschreckend viele...)

Aber worüber sollten sie auch sonst großartig reden? Viele wurden nunmal für den beruflichen Erfolg herangezüchtet. Und Arbeit nimmt für Berufstätige einen Großteil der Lebenszeit ein. Wenn Leute also von der Arbeit reden, reden sie zugleich über einen Großteil ihres Lebens. Ob das ein Ideal sein sollte oder nicht, ist eine andere Frage.

w27.
 
  • #3
Nicht Männer sind so, sondern Menschen und davon auch nur ein Teil.
Ich könnte mindest genausoviele Gesprächsunfähige Damen wie Herren benennen. Ob aus dem Mangel an Fragen auf ein mangelndes Interesse zu schließen ist, würde ich in dieser Notwendigkeit aber bezweifeln. Aktiv Zuhören können (mit Rückfragen und allem was dazugehört) ist eien Fähigkeit, die man lernen muss. Begeisterung für den Nächsten, wirkliches Interesse sehe ich eher als eine grundsätzliche Disposition zur Welt als personenbezogenes Verhalten.
Mir ist es auch wichtig, dass meine Partnerin zu beidem (aktiv Zuhören und Interesse) fähig ist. Aber nur weil es nicht da ist, würde ich nicht auf mangelndes Interesse schließen. Nur auf mangelnde Passung.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das habe ich (w,28) auch schon häufig mit den Männern fest stellen müssen und mir sind dabei 2 Dinge aufgefallen..
entweder waren diese Männer, die so ruhig waren, anfangs bei den ersten Dates viel zu nervös, aufgeregt, viel zu hippelig und konnten nicht ruhig aufn Stuhl sitzen etc. oder sie können eine Unterhaltung generell einfach nicht besser führen, haben es nie richtig gelernt.
Ich habe sehr unterschiedliche Männer (von sehr gebildeten Akademikern, Führungskräften bis Handwerker o.ä. nur mit Hauptschulabschluss) kennen gelernt und es fiel mir dabei jedes Mal auf, dass die studierten Männer deutlich besser kommunizieren können.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sie folgen der Regel „ein Mann ein Wort, eine Frau ein Wörterbuch”. Das Plappern auf seichtem Niveau (auf neudeutsch: Small Talk), dem viele Frauen sich so gerne hingeben, liegt manchen Männern ganz und gar nicht. Ist vielleicht auch evolutionsbedingt, Reden verscheucht die Tiere.

Zum mir sagte mal eine Frau: endlich jemand, der nicht ständig nur reden oder was tun will, der auch mal eine halbe Stunde lang einfach nur schweigend genießen kann mit mir. Bei dieser Frau fühlte ich mich angekommen, so viele "Gespräche zum Kennenlernen" hätten wir gar nicht führen können, als daß etwas Gleichwertiges dabei herausgekommen wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #6
liebe Fs, das wüsst ich auch gern!

Es gibt neben den sprachlosen auch diese:

Männer, die zwei Stunden monologisieren (nichts mich fragen, keinen Raum lassen für Antworten, zwischendrin sagen: "oh, jetzt red ich schon so lange, was machst Du denn so?" , um nach einer Antwort wieder kommentarlos von sich weiter zu erzählen oder die Antwort nutzen um wieder von sich zu erzählen.....) und dann am Ende sagen: " ich würde dich gerne wiedersehen, ich kann mich so toll mit dir unterhalten...."

Diagnose: Merkbefreitheit im letzten Stadium.

W
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe sehr unterschiedliche Männer (von sehr gebildeten Akademikern, Führungskräften bis Handwerker o.ä. nur mit Hauptschulabschluss) kennen gelernt und es fiel mir dabei jedes Mal auf, dass die studierten Männer deutlich besser kommunizieren können.

Ich habe eine ähnliche Frage schon vor einiger Zeit hier gestellt. Eine richtige Antwort darauf nicht erhalten. Mir als Frau Ü50, die eine lange Berufszeit hinter sich hat und div. Männer in welcher Art auch immer kennengelernt hat, kann die Erfahrung der FS leider nur bestätigen.

Ob diese Männer wirklich kein Interesse haben, wage ich zu bezweifeln, wer aber sein Interesse nicht deutlich rüber bringen kann und eine Bezugnehmende Ping-Pong-Kommunikation nicht relativ früh erlebt hat, sie im Elternhaus vorgelebt hat, oder sich später angeignet hat, der wird in Sachen Liebe und Partnerschaft immer wieder scheitern.

Ich glaube, dass ist vielen Menschen einfach nicht bewusst. Oft sind solche Männer unbewusste Egozentriker, die sich sehr gerne eine Beziehung wünschen, aber es irgendwie nicht raffen, dass ihr Art der Kommunikations Beziehungsfeindlich und Beziehungstödlich ist.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass Frauen viel zu viel reden, das einfach unwichtig ist. Das sage ich selbst als Frau. Da wird jedes unwichtige Thema mehrfach aufgewälzt. Jede Frage bei jedem Treffen erneut gleich gestellt (mit höherem Alter steigt dann diese wirklich lästige Eigenschaft aufgrund Vergesslichkeit noch und diese Frauen finden ihre Gesprächigkeit noch ziemlich toll!). Oftmals wird geredet, ohne vorher nachzudenken. Selbst bei 60 jährigen Frauen ist das noch so. Es wird gekichert, geplappert, selbstbewußt über jede Praline hergezogen und selbst der unwichtigste Keks auf dem Tisch ist noch eine Rede wert. Es gibt Kolleginnen und selbst Familienangehörige, da ist man kaum 5 Minuten im Raum, und es nervt mich schlichtweg, dass sie überhaupt den Mund aufmachen. Es ist NICHT alles wichtig im Leben, worüber man redet! Das sollte man als Frau lernen.

Ich rede nur, wenn ich auch was wirklich informatives beizutragen habe. Ansonsten gilt der Spruch: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Dann klappt es auch mit den Männern.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9

Ich bin so weil mich "Frauenthemen" nicht interessieren und weil man sich selten mit Frauen gut unterhalten kann. Zumindest wie ich es mir wünschen würde. Und ich habe nun mal keine Lust mich über irgend einen banalen Kram mit einer Frau zu unterhalten. Da lese ich dann lieber ein gutes Buch oder höre ein Hörspiel. Da komme ich eher auf meine Kosten als Mann. m
 
G

Gast

Gast
  • #10
Interesse kann man halt nicht lernen. Wenn ein Mann interessiert ist, redet er schon auch über Persönliches. Das Thema Arbeit ist immerhin aber ein Thema, das unverfänglich ist und mit dem er sich sicher fühlt. Es eignet sich als Einstieg. Von dort aus könnte man das Gespräch auch in eine andere Richtung lenken, wenn man ein wenig Fingerspitzengefühl hat. Zu einem guten Gespräch gehören ja bekanntlich mindestens zwei.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Tja warum reden Frauen mehr als Männer. Warum fragen Frauen immer soviel.
Kleine und amüsante Frauen/Männer Dialog.
Sie: Soll ich die braunen oder die schwarzen Schuhe anziehen?
Er: Weiß nicht, welche Du besser findest.
Sie: Och manno, nun sach doch mal. Die braunen oder die schwarzen?
Er: okay, die schwarzen?
Sie: warum? Findest Du die braunen blöd?
Er: Was?
Sie: ja ja, Du kannst also die braunen nicht leiden. Hab ich's doch gewusst.
Er: das war doch gar nicht die Frage???
Sie: nein, nein is schon okay!!
Er: dann zieh doch die braunen an.
Sie:Nein !!
oder wie hat es Atze Schröder ausgedrückt. Männer haben nur drei Schalter. Ja, Nein, Lob :)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hi

prüf mal ob der immer nur diese "unverbindlichen" Themen anreisst oder vielsagend schweigt.
Normal wäre er taut irgendwann mehr auf. Hält er aber alles zurück will er dich nicht näher an sich heran lassen als es der Zweck erfordert. Dann musst du herausfinden was genau der Zweck ist. Zum Bsp. eine unverbindliche Affäre.

Bei einer Liebesbeziehung hat man sich viel zu sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Schon häufig habe ich Männer kennen gelernt, die ich als langweilige Gesprächspartner bezeichnen würde.
Wenn mich ein Mann nie etwas fragt und auf nichts eingeht, dann ist er doch gar nicht an mir interessiert?

Liebe FS,
ich weiß nicht, ob die Frage richtig gestellt ist. Bei Männern die nichts sagen, frage ich mich nicht, ob sie interessiert sind - ich finde sie nicht interessant und damit ist das Thema für mich schon erledigt, egal, ob sie interessiert sind oder nicht.
An was sollen sie denn interessiert sein, wenn sie mit mir nicht in einen Dialog treten? An Selbstdarstellung? Es ist offensichtlich: wenn er nach nichts von meinen Belangen fragt, ist er nicht interessiert an mir als Mensch, jedenfalls nicht so, wie ich es mir wünsche.

Wenn ein Mann dagegen hauptsächlich von der Arbeit erzählt, stört mich das erst mal nicht, denn die Arbeit nimmt bei einem Vollzeit berufstätigfen Mensch nun mal den größten Teil des Lebens ein - geht mir auch nicht anders. Ich achte nur darauf, wie er erzählt, ob er sich negativ/abwertend über Kollegen oder Vorgesetzte äußert, während er selber immer derRritter in der goldenen Rüstung ist oder ob er eher Lacher bringt, gern auch zu eigenen Missgeschicken. Ob er Freunde an seinem Job hat. Das sagt mir sehr viel über ihn als Mensch.

Im Job treffe ich viele Männer, die auch in beruflichen Dingen nur das Nötigste reden - alles Ingenieure. Sie sind sich selbst genug, haben keinen Kommunikationsbedarf. Für mich sind sie langweilig, obwohl sie fachlich top sind und ich an meinem Job sehr interessiert bin. Aber ich bin auch kommunikationsfreudig.

Wenn Du sehr häufig solche Männer triffst, solltest Du Dich fragen, woran das liegt, welches Suchschema Du hast oder wenn es Dir in der freien Wildbahn passiert, was Du ausstrahlst, um solche Männer in hoher Anzahl anzuziehen.
 
M

Mooseba

Gast
  • #14
Ich bin Ingenieur und rede generell sehr wenig - ob mit Freundin, Freunden, Verwandten oder Kollegen. Und dann auch meistens eher unernst, wenn möglich. Soeben sah ich wieder in einem Restaurant schöne Frauen leidenschaftlich miteinander reden. Dies wird nie meine Welt, das weiß ich schon sicher. Außerdem musste ich oft feststellen, dass wirklich anspruchsvolle Themen oft nichts sind für die anspruchsvollen Damen. Ich rede wenig und dann eher nur das nötigste.
(m, 31)
 
G

Gast

Gast
  • #15

Nicht nur Männer sind so, auch Frauen.

Ich persönlich kommuniziere lieber mit Männern, als mit meinen nervigen Geschlechtsgenossinnen. Diese über alles und jeden plappern, kichern und seichtes blablabla geht mir tierisch auf den Nerv. Ich sitze auch gern mal da und sage - nichts, gern auch mit einem Mann. Mit Frauen geht das bekanntlich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich habe bis jetzt nur eine Frau kennengelernt mit der ich mich GUT unterhalten konnte. Leider Komplett-Rückzug von ihr. Sie liest nur noch, hört Musik und hat sich eingeigelt. Sie hat vorher nachgedacht, was sie redet, eine Gabe die sie deutlich von den meisten Frauen unterscheidet.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn mich ein Mann nie etwas fragt und auf nichts eingeht, dann ist er doch gar nicht an mir interessiert?
Warum sind Männer so?

weil sie an der Frau, bei der sie sich so verhalten, kein wirkliches Interesse haben. Warum glauben manche Frauen, dass sie das noch umbiegen können? Hinter die Äußerung "dann ist er doch gar nicht an mir interessiert, setzen m.E. nur Frauen noch ein Fragezeichen, Männer würden dies nicht tun.
w
 
G

Gast

Gast
  • #18
ganz einfach.

viele Menschen arbeiten heute bis fast zum Abend,sind den ganzen Tag mit anderen Menschen zusammen,reden von morgens bis abends.
Einerseits hat man sich nach spätestens zwei Jahren ALLES gesagt,was einem im Leben passiert ist,andererseits WILL ich abends garnicht stundenlang quatschen.
Und darauf läuft es meistens nunmal hinaus und glaubt mir,liebe Frauen,fast allen Männern geht es so.

Was denkt ihr,woher der Spruch kommt,sich nichts mehr zu sagen haben.
Genau ,weil es so ist.
Man kann auch Alles zerreden !!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hier noch einmal die FS:

Ich bin selbst übrigens eher schweigsam. Vor allem, da ich im Job viel kommunizieren muss. Berufliche Themen bespreche ich lieber mit Kollegen, weshalb ich damit nicht meinen Partner oder meine Freunde zumüllen muss. Und das, obwohl meine Erlebnisse im Job auf Außenstehende spannend wirken (da ich häufig Spektakuläres erlebe).

Männer können meine Schweigsamkeit aber immer noch toppen. Noch schlimmer als das Schweigen der Männer finde ich aber langweilige Monologe. Wie es in Beitrag Nr. 6 auch beschrieben wurde, fehlt mir das "Ping-Pong" im Gespräch mit vielen Männern. Jedes Gespräch erlahmt, wenn das Gegenüber nie irgendeine Frage stellt.

Und ja, es sind oft Ingenieure. Bei vielen weiß ich, dass sie sich auch in ihren Beziehungen so verhalten. Oft schweigen sich solche Paare schon seit Jahren an oder reden nur über banale Dinge, wie den nächsten Einkauf.

Man muss nicht ständig über Gefühle reden. Aber wenn sich der Gesprächspartner ernshaft nach meinem Befinden erkundigt oder sich Ereignisse merkt und diese wieder aufgreift...das ist doch ein Zeichen von Wertschätzung. Sowohl in einer Beziehung, als auch in einer Freundschaft.

Was soll ich mit einem Mann der nur Plattitüden bringt, Monologe über seine Arbeit hält oder mit Frotzeleien kommt. Gerne benutzen diese Männer auch in jeden Satz die gleichen nichtssagenden Füllwörter.

Nur weil Männer und Frauen sexuell aneinander interessiert sind, müssen sie sich doch nicht lebenslänglich mit langweiligen Gesprächen quälen. Das gilt auch für Männer. Ich glaube auch, wie es hier ja einige geschrieben haben, dass viele Männer Frauen langweilig finden.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Also ich rede meistens nur, wenn ich was Wichtiges beizutragen habe. Ansonsten bin ich eher ruhig und zurückhaltend, aber keinesfalls schüchtern oder langweilig. Ich habe einfach kein Interesse an unnötigem Blabla oder immer wieder irgendwelche alten Themen durchzukauen. Neulich hörte ich mir ein Gespräch meiner Nachbarinnen an, als ich auf dem Balkon stand. Ich war entsetzt, wie man über solch seichte Themen ein abendfüllendes Gespräch führen kann, die haben gegackert wie zwei Hühner.

Ein Gespräch über den Job beim Kennenlernen finde ich persönlich nicht ganz so schlimm, ich achte aber drauf, _wie_ das Gespräch geführt wird, klingt es begeistert oder eher abfällig, nörgelnd.

w
 
M

Mooseba

Gast
  • #22
G

Gast

Gast
  • #23
Was denkt ihr,woher der Spruch kommt,sich nichts mehr zu sagen haben.
Genau ,weil es so ist.
Man kann auch Alles zerreden !!

Das mit dem Zerreden ist eine Ausrede, wer wirklich kommunizieren kann, der will es und findet es sogar entspannend.

Aber wenn nicht geredet wird, ich meine nicht sinnloses Erzählen über Kind und Schuhe, was ich z.B. nie gemacht habe, dann schweigt man sich beim Daten an. Ich habe ihn dann freundlich gefragt, ob er müde ist, es kam keine Antwort, dann habe ich mich freundlich verabschiedet. Komischer Weise wollte der Mann am nächsten Tag mich wieder treffen. Also Desinteresse kann es ja wohl nicht sein.

w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Es ist genau andersrum,

mit Frauen die mich nicht interessieren kann ich mich gut und ungezwungen unterhalten.
Die finden mich dann toll.

mit Frauen die mich interessieren kann ich nichtmal Blickkontakt halten, Ich red dann auch viel weniger, weil ich 10 mal mehr drauf achte, was ich erzähle - möchte ja niemanden langweilen.
Mir ist dann einfach kein Thema mehr gut genug, so das ich dann halt lieber garnichts erzähle.

Es handelt sich eher um unsicherheit.

Ihr liegt also falsch

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #25
Es handelt sich eher um unsicherheit.

Ihr liegt also falsch

m,30

Und nun? Wie kann Mann sich selbst helfen und kommt aus dieser Unsicherheit raus? Das kann er nur alleine, denn auf Frau wirkt seine Unsicherheit halt als Desinteresse. Wie soll Frau wissen, ist er der Mann nur unsicher, oder hat er kein Interesse. Da helfen wohl nur eindeutige Taten des Mannes, aber dazu ist er wohl zu unsicher.....

w
 
G

Gast

Gast
  • #26
Liebe Fs,

ich mache immer wieder die Erfahrung, dass es verschiedene Kommunikationstypen bei Männern gibt, die sofort Nähe suchenden oder die Distanzierten....
Die Nähesuchenden erzählen gleich und zu Beginn von ihren Problemen und ihrem schweren Los...ich hab kein Geld, ich finde keine Freundin, sie hat mich verlassen= Sei mein starker Retter in der Not, löse meine Probleme.....nein, ich bin kein Psychoterapeut und will auch keine Mama sein!

Die Wichtigtuer reden vom Auto, Haus, Doktortiteln, teuern Reisen.....ich fühl mich genötigt, Applaus zu machen und Bravo zu schreien....will ich nicht.

Die Distanzierten reden nur über Arbeit, Politik und Geldanlagen und das in einer so emotionslosen Art, dass ich schon nach zwei Sätzen einschlafe......gähn und nochmals gähn

Die andere Sorte redet über gar nichts, weil sie nichts zu erzählen haben, aber wollen unterhalten werden! "Du erzählst immer so schön" Da sollen sie doch besser ein Hörspiel anhören!


Ich habe mittlerweile gar keine Geduld mehr( und das ist auch der Grund, dass ich Single bin) mir sowas anzutun, bzw. habe ich es noch nie erlebt, dass auch mal an mich Fragen gestellt werden...noch nie. Deutsche Männer können oder wollen nicht richtig kommunizieren.Mein Vater war bisher der einzige Mann, der sich für meine Dinge interessiert hat, alle anderen Männer schweigen distanziert oder reden einfach schnell Unfug, egal aus welcher Bildungsschicht. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Frau sich dann für den finanzstarken Mann entscheidet, wenigstens stimmt dann das Geld. Schlimm, aber ich kann diese Frauen mittlerweile gut verstehen. Wenn der Mann schon keine partnerschaftliche Kommunikation beherscht, dann soll er wenigstens Kohle haben. Manchmal habe ich den Eindruck, Männer verweigern sich, richtig zu kommunizieren, um nicht in die Freundschaftsfalle zu tappen oder um interessant zu erscheinen...w34
 
M

Mooseba

Gast
  • #27
Liebe #26, ich hab einen guten Freund, der verhört die Damen regelrecht. Das muss dann dein Typ sein. Aber du bist dann sicher so inkonsequent, dass auch der falsch ist.

Ich habe den Frauen immer Fragen gestellt und halte mich nicht für eine Ausnahme. Welch unverschämte Arroganz, aber das ist nun mal die neue politische Korrektheit, stets und pauschal den Männern die Schuld zu geben anstatt mal an sich zu arbeiten.
 
M

Mooseba

Gast
  • #28
Wenn du, liebe #25, noch nie so einen Mann getroffen hast, liegt es nicht an den Männern. Ich stelle den Frauen gern Fragen, viel lieber als dass ich von mir erzähle. Außerdem habe ich einen Freund, der verhört Frauen regelrecht beim Date. Das muss für dich genau der richtige sein, wenn du noch glaubhaft sein willst. Und die Freundschaftsfalle ist kein Hirngespinst.

Ansonsten weiß ich nicht, was man sich ewig unterhalten soll. Ich fasse alles immer kurz zusammen, erzähle in wenigen Sätzen und habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen mehr reden als ich. Für's große Erzählen bin ich zu leidenschaftslos, in der Kommunikation reagiere ich lieber anstatt ich agiere. Da die meisten Frauen aber unterhalten werden wollen, tauge ich dafür nicht viel.
 
G

Gast

Gast
  • #29
...stets und pauschal den Männern die Schuld zu geben anstatt mal an sich zu arbeiten.

Es geht hier nicht um Zuweisung von Schuld, sondern um die Darstellung und Beschreibung von Fakten.

Wir Frauen können und dürfen doch solche Männer nicht ändern, welcher Mann will von eine Frau geändert werden?

Also beschreibe doch bitte, wie die Frauen an sich arbeiten sollen, damit Mann die Bezugnehmende Kommunikation lernt und anwendet?

w
 
M

Mooseba

Gast
  • #30
Es geht hier nicht um Zuweisung von Schuld, sondern um die Darstellung und Beschreibung von Fakten.

Wir Frauen können und dürfen doch solche Männer nicht ändern, welcher Mann will von eine Frau geändert werden?

Also beschreibe doch bitte, wie die Frauen an sich arbeiten sollen, damit Mann die Bezugnehmende Kommunikation lernt und anwendet?

w
Ganz einfach: andere Männer daten. Mir kannst du tausdendmal erzählen, es gäbe nur diese Typen (#25), es stimmt schlicht und einfach nicht. Aber scheinbar sind die Männer, die sich normal unterhalten, euch schon von Anfang an zu langweilig. Als ob es mit euch stets sehr unterhaltsam wäre im Gespräch und dies ein Leben lang.
Übrigens: Warum stellt ihr das nicht schon vorher fest, wie die Männer kommunizieren? Habt ihr nur Blind Dates?
 
Top