G

Gast

Gast
  • #1

Macken des Mannes / Singleleben / Exzentriker

Hallo zusammen,

ich bin derzeit 31 Jahre alt, wohne in einer Ruhrgebietsmetropole und bin Single. Mein Familienstand resultiert aus den verschiedensten Ursachen heraus, aber alle führen zum gleichen Thema „Macken“.

Es gibt Macken von uns Männern mit denen Frauen sehr gut leben können, allerdings einige die bei mir vertreten sind mit denen Frauen niemals etwas zu schaffen haben möchten. Vielleicht habt ihr einen Ratschlag für mich dazu.

Das kennenlernen von Frauen ist für mich kein großes Problem, denn ich bin gesellschaftlich erfolgreich, habe eine schöne große Wohnung in einer guten Ecke, fahre einen Roadster, besitze ein Haustier, gehe häufig mit Freunden hinaus, mag Musicals, Städtereisen bzw. Reisen allgemein, treibe sehr viel Sport in allen Varianten und bin auch so sehr aufgeschlossen.

Meine große „Macke“ ist nur das ich nicht wirklich in Frauen- und Männerkleidung unterscheide und auch in meiner Freizeit eine kurze Hose (halber Oberschenkel) mit Strumpfhose trage oder einen Rock dazu ([Mod: Externe Links und gerade zu privaten Bildern sind nicht gestattet]).
Ich bin allerdings weder schwul, noch trage ich täglich diese Kleidung, sondern nur nach Lust und Laune. Im Sommer mal mehr, weil dann die Kleidung passend ist, ansonsten bleibe ich auch ganz gerne bei meiner Jeanshose.

Mit dieser „Mode“ konnte/wollte bislang noch keine Frau leben und die meistens Freundinnen haben sich dann wieder zurückgezogen, denn es ist einfach anders als die Gesellschaft. Solange es andere Männer machen ist es cool und sobald der eigene so etwas trägt ist es peinlich und untragbar.

Vielleicht bin ich auch sonst nicht gerade der einfache Typ Mensch, denn ich bringe einer Frau Blumen mit nachhause, packe am Wochenende einen Korb und fahre mit ihr zum See, unternehme gerne Wochenendausflüge mit dem Cabrio in andere Städte inklusive Musical usw., aber auch mein Interesse für Kulturgut wie Theater ist vorhanden und daher lade ich auch gerne mal dazu ein.
Mit mir kann man auch lange Reden oder einfach eine gute Freundschaft pflegen, denn für mich zählt nicht nur das eine oder etwas Oberflächliches.

Ich denke mein Verhalten, gepaart mit meiner Mode passt nicht zu meinem Alter. Für Kultur bin ich noch zu jung und außerdem zu sehr ein Typ Mann den es eigentlich nicht geben darf, denn per Definition wollen wir doch alle nur das eine von Frauen.

Was muss ich alles an mir ändern damit eine Beziehung mal länger als 12 Monate hält?
Liegt es nur an der Kleidung, wo ich es nicht einsehe warum Männer keinen Rock tragen sollten?

Freue mich auf Eure Antworten
 
  • #2
Wenn man als Mann Röcke und Strupfhosen trägt und das regelmäßig, nun ja das hat ja schon was von einem Fetisch und nicht nur einen modischen Aspekt. Denn wenn es nur die Mode wäre, dann könntest du ja auch darauf verzichten. Tun Frauen ja auch regelmäßig, dass sie Dinge für ihren Mann tragen oder eben weglassen. Finde ich in einer Partnerschaft normal, aber bei dir scheint noch mehr dahinter zu stehen und das ist für eine Beziehung eben nur kaum tragbar. Aber es wird Frauen geben, die kein Problem mit so einem Fetisch haben, aber vielleicht bringen die was eigenes mit dem du vielleicht nicht leben kannst. Dein kulturelles Interesse finde ich normal und in keiner Weise ungewöhnlich für das Alter, daher muss da noch was anderes sein oder dein Tragewunsch der weiblichen Kleidung geht eben weit über die Mode hinaus
 
  • #3
Du hast heraus gefunden, dass deine exzentrische Bekleidung bisherige Partnerinnen gestört haben.

Da bleibt dir eben nur die pragmatische Überlegung:
Was ist mir wichtiger, mein Outfit, oder die Freundin? Bisher hast du dich für ersteres entschieden, also musst du logischerweise mit der Ablehnung als ernst zu nehmender Partner leben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ob es dir (und anderen Lesern) nun gefällt oder nicht aber es spielt für die meisten Menschen durchaus eine Rolle was andere von einem und dem Umgang den man pflegt denken.
Mit deinem Kleidungsstil wirst du darum eben automatisch viele abschrecken und nochmal mindestens genauso viele die sich zunächst nicht haben abschrecken lassen auf Dauer vertreiben.

Was ist denn der genaue Grund das du unbedingt Frauenkleidung tragen musst, schließlich weißt du ja offensichtlich welche Reaktionen das auslöst und zumindest hinsichtlich der Partnersuche findest du diese ja nicht gut?
Röcke sind zwar rein rational weder speziell für Frauen oder Männer besser geeignet aber es gibt nun mal auch eine kulturellen Hintergrund und da es ansonsten egal ist gibt es eigentlich keinen Grund den kulturellen Hintergrund zu ignorieren ausser man möchte es wegen eines Protests bewusst tun. Bevor du darauf antwortest würde ich dich bitten wirklich mal ganz in Ruhe in dich zu gehen und darüber nachzudenken. Bei vielen Verhaltensweisen, die wir zum Teil mit allen Mitteln verteidigen, stellt man oft fest das man in dieser Hinsicht doch etwas zu engstirnig ist wenn man wirklich bewusst darüber nachdenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
hallo!

ich bin eine frau in deinem alter - und auch ich muss dir sagen: ich könnte damit nicht umgehen.
d.h. für mich wäre das ein grund ein erfolgreich verlaufendes kennen lernen abzubrechen.


aber wie hier schon gesagt wurde: du bist dir der reaktionen, die deine kleidung auslöst, ja durchaus bewusst - möchtest ja vielleicht genau dies auch auslösen damit.

ich kann Angela nur zustimmen: du musst dich entscheiden.
ist es dir so wichtig, dass du auf röcke nicht verzichten kannst? dann wird die suche nach einer partnerin schwierig, wenn auch sicher nicht unmöglich.
wenn dir das strumpfhosentragen nicht so wichtig ist - weswegen verzichtest du dann nicht drauf und machst dir die frauensuche einfacher?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dass man in einer Beziehung Kompromisse eingehen muss, ist klar. Aber man sollte sich nicht verbiegen. Wenn es einem Menschen wichtig ist, z.B. im Sommer und Winter Sandalen zu tragen; auch in der Freizeit nicht auf Krawatte verzichten kann oder wie hier: gerne Rock trägt, dann bedarf es eines starken und logisch denkenden Partners.
Welche Frau würde sich vorschreiben lassen, was sie tragen darf und was sie nicht tragen darf?
Sollten die Beziehungen deswegen scheitern, fehlt es den Damen offenbar am nötigen Rückgrat, zum Partner zu stehen.
Frauen sind wie Straßenbahnen - nicht hinterher laufen, die nächste kommt bestimmt. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das nonkonformes Verhalten viele Frauen bei der Partnerwahl abschreckt, die weniger einen lieben Menschen suchen, sondern ein repräsentables männliches Aushängeschild mit Moos zum Freundinnen beeindrucken, ist nachvollziehbar.

Man(n) würde sich ja nur wünschen, dass die Frauen welche hier ein klassisches Männerbild suchen selber auch bereit und fähig wären, die adäquate Gegenrolle des klassischen Weibchens zu spielen.

Da fehlt es dann aber leider sehr vielen "Damen" an einer ganzheitlichen Sichtweise. Oder haben sie es wegen der Angebotsknappheit nicht nötig?

Egal: das Mann-Frau-Spiel kann in sehr vielen Variationen gespielt werden. Nur, wenn bei dem Spiel immer nur einer den Schwanz einkneifen muss, während die andere sich selbstverwirklicht...das geht nicht gut...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Tja, da hast Du wohl ein Problem: mit Deinen finanziellen Voraussetzungen lockst Du die Frauen, die was Repräsentatives an ihrer Seite sehen wollen, und dazu passt nach gängigen Klischeevorstellungen ein modisch auch für sich selbst aufgeschlossener Mann eher nicht. Mein Rat daher: suche nach Frauen, denen der Mensch und nicht seine Situation wichtig ist, denn als Rockträger bist Du aufgeschlossen, Freidenker und vor allem mutig genug zu dem zu stehen was Du möchtest. Eine Frau, die diese Eigenschaften wichtiger findet als sein Vermögen, die wird auch mit dem Rock klarkommen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Gebe #1, 3 und 7 recht.

Mit Deinem Fetish wirst Du häufiger auf Probleme stossen.
Dennoch, ich kenne einen Typen in unserer Stadt, welcher seine Klamotten selber näht und zwar sehr weiblich und exzentrisch. Der Typ ist übrigens Schreiner und durchaus männlich, also recht gut gebaut und mit maskulinem Gesicht (ca. knapp 50)
Die Tatsache, dass er sich um die Meinung anderer foutiert, dabei jedoch eine ganz sympathische und umgängliche Art hat, macht ihn bei den Mädels gar nicht unbeliebt.
Ich sah ihn in Discos, wo sich die eine nach der anderen an ihm schmiegt bzw. mit ihm tanzt.

Trotzdem glaube ich, ist es erstmals wichtig den Ratschlag von #3 zu beherzigen.
Und betrachte Deine "Macke" inskünftig als "spezielle Eigenart", die durchaus positiv zu bewerten ist.
Denn solange Du Dich dafür schämst, wird es kein anderern schätzen.

In der Kunst- und Modeszene leben viele hoch kreative Menschen, die sich auch nicht an Normen halten, auch wenn es um Fetische geht. Die anderen Bereiche tun sich noch schwerer. Aber die Menschen im 3. Jahrtausend sind in dieser Hinsicht sehr tolerant. Das gilt auch für Frauen.

Viel Glück.

"Die Welt braucht mehr Originale".
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du erkennst den Grund für´s Scheitern deiner Beziehungen (ich denke, es wird noch mehr Gründe geben als nur Bekleidung). Aber Du willst so bleiben wie du bist. Erstmal ok, sich nicht zu verbiegen.

Damit schränkst du aber die Anzahl der möglichen Partnerinnen drastisch ein. Denn erstmal gibts (leider oder glücklicherweise, je nach Betrachtungswinkel) einen gesellschaftlichen Durchschnittsgeschmack mit gewisser Toleranzbreite. Und dann hat jede Frau noch ihren idealen Typ Mann im Kopf (mit mehr oder meist weniger Toleranz) - auch und oft recht ausgeprägt, was Bekleidungsstil angeht. Und die Frau kann und will sich meistens dem allgemeinen Stil nicht völlig entziehen. In einer anderen Zeit oder in anderen Kulturen wärest Du vielleicht mir deinem Stil sehr begehrt, aber dann würden viele andere Männer auch diesen Stil wählen.

Die Frage für dich ist, kannst du eigentlich wirklich frei wählen oder brauchst du das unbedingt für dein Wohlergehen? Was würde dir fehlen, wenn du das veränderst, ja anpasst?

Noch eine Vermutung: Da du recht umfangreich auf materielle Dinge abgehoben hast... einige Frauen haben vielleicht versucht, deinen Stil eine Weile aus materiellen Gründen zu tolerieren (und hoffentlich, weil du auch ein toller Mensch bist). Aber deren Toleranz kam nicht von innen, sondern sie haben sich für dich verbogen und konnten es irgendwann nicht mehr.
 
  • #11
Mit mir kann man auch lange Reden oder einfach eine gute Freundschaft pflegen, denn für mich zählt nicht nur das eine oder etwas Oberflächliches.

Hm, Du bräuchtest eine Frau, die Dich als Mensch liebt und nicht den stromlinienförmigen Standard-Vorzeige-Mann braucht.

Du zählst aber sehr, sehr viele Status-Symbole und schicke Aktivitäten auf- wo bleibst Du als Mensch? Du hast eine originelle Eigenheit, Deine Kleidung, aber ansonsten wirkst Du auf mich wie eine ziemlich hohle Nuss. Du behauptest nicht oberflächlich zu sein- was ist denn aber bitte Persönlichkeit an Dir?

Wenn Du da irgendwann einmal eine Linie, eine Ausstrahlung haben wirst (oder zeigen kannst), wirst Du Menschen, Freunde, Partner finden, die Dich lieben und denen kleine Macken piepegal sind. Solange Du Tussies einsammelst, die mit Deinem Cabrio herumgefahren werden wollen, wird das Nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hm, Du bräuchtest eine Frau, die Dich als Mensch liebt und nicht den stromlinienförmigen Standard-Vorzeige-Mann braucht.

Du zählst aber sehr, sehr viele Status-Symbole und schicke Aktivitäten auf- wo bleibst Du als Mensch? Du hast eine originelle Eigenheit, Deine Kleidung, aber ansonsten wirkst Du auf mich wie eine ziemlich hohle Nuss. Du behauptest nicht oberflächlich zu sein- was ist denn aber bitte Persönlichkeit an Dir?

Wenn Du da irgendwann einmal eine Linie, eine Ausstrahlung haben wirst (oder zeigen kannst), wirst Du Menschen, Freunde, Partner finden, die Dich lieben und denen kleine Macken piepegal sind. Solange Du Tussies einsammelst, die mit Deinem Cabrio herumgefahren werden wollen, wird das Nichts.

Du beschreibst mich aber sehr drastisch :), mag vielleicht auch so nach dem Eingangsposting stimmen, aber war nicht meine Intention.
Vielfach ist es aber erst einmal genau dies was nach Außen wirkt.

Ich als Mensch stehe doch hoffentlich immer im Vordergrund und versteckt ("mit mir kann man auch....") findest Du es auch im Eingangsposting.

"Tussis" (Definition ist mir unbekannt) lerne ich ohnehin selten kennen, da ich mit denen als Mensch zu unterschiedlich wäre und man sich nicht auf einer Ebene unterhält.

Die Vielfach angesprochenen Statussymbole kommen eh erst viel später hervor, wenn man mich persönlich zuhause besucht, denn z. B. habe ich einen Zweitwagen (alt usw. ) mit dem ich häufiger unterwegs bin usw. usw. usw. .
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich würde nie und nimmer mit einem Mann in Frauenkleidern auf dei Strasse gehen-fertig!
Der rest mit Pcinick oder Musical ist doch eher Standard und nicht besonders speziell und Cabriofahren, Theater oder etwas in diese Richtung ist je nach Wetter auch nichts Ungewöhnliches.
Insgesamt wirkst du normal bis langweilig aber mit einer Riesenmacke die du selbst kennst und nicht ändern willst. Das ist dein gutes Recht aber es ist auch mein Recht, dass sehr seltsam zu finden. Bin eh nicht dein Alter aber vor 10 Jahren hätte ich dich auch stehen lassen, das ist sicher.

w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #14
hallo!

ich bin eine frau in deinem alter - und auch ich muss dir sagen: ich könnte damit nicht umgehen.
d.h. für mich wäre das ein grund ein erfolgreich verlaufendes kennen lernen abzubrechen.


aber wie hier schon gesagt wurde: du bist dir der reaktionen, die deine kleidung auslöst, ja durchaus bewusst - möchtest ja vielleicht genau dies auch auslösen damit.

ich kann Angela nur zustimmen: du musst dich entscheiden.
ist es dir so wichtig, dass du auf röcke nicht verzichten kannst? dann wird die suche nach einer partnerin schwierig, wenn auch sicher nicht unmöglich.
wenn dir das strumpfhosentragen nicht so wichtig ist - weswegen verzichtest du dann nicht drauf und machst dir die frauensuche einfacher?

Im Grunde kann ich das alles ganz einfach beantworten.
Ich möchte mich nicht für eine Frau im Leben verbiegen und kann einfach manche Dinge nicht verstehen.
Wie kann man von der Kleidung darauf schließen, was für ein Geschlecht oder was für eine sexuelle Ausrichtung der Mensch darin hat?
Es ist gesellschaftlich geprägt worden und ich verstoße gerne gegen solche Konventionen.

Ich habe die Kleidung als Beispiel genannt,da es meistens der ausschlaggebene Faktor innerhalb des kennenlernens(und der weiteren Beziehungsphasen) ist.
Ich denke jedoch unkonventionell und verurteile Menschen nicht im Vorfeld usw. usw. usw. .
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hmm.. ich als Frau weiß nicht, ob es an deinem exzentrischen Kleidungsstil liegt, aber mir ist sofort an deiner Beschreibung aufgefallen, dass du dich offensichtlich sehr über deine Besitztümer und deine "Hobbies" definierst. Und du bestimmst wohl auch in einer Beziehung, wo der Hase langläuft und was gemeinsam unternommen wird. Wo bleibt denn da deine Partnerin? Was ist SIE denn für ein Mensch, wofür interessiert SIE sich, was würde SIE gerne mit dir unternehmen? Nur Statussymbole, tolle Reisen und Hobbies reichen einfach nicht, wenn das Zwischenmenschliche nicht harmoniert.
 
Top