Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Lieber Fragesteller,
ich verstehe Deine traurige Einsamkeit. Aber schau mal, wir sind nicht blöd, wir tun nur so, weil das unsere Marktchancen erhöht.
Was denkst Du, wie oft ich vor dem Spiegel verzweifelt bin, weil ich weder das Barbiegestöckel noch den Mäuschenklimperblick hinbekomme. Zur Strafe musste ich meinen Sohn alleine großziehen und Karriere machen.
Weißt Du, uns hilft da nur Humor und ein wenig mehr Selbstreflektion. Intelligenz ist intrapersonell leider meist schief verteilt. Mir wurde bescheinigt, ich wäre "einseitig" übermäßig bla... weißt schon. Nun versuche ich an meiner emotionalen Intelligenz zu arbeiten, besser zu verstehen, warum mein Gegenüber so (seltsam) denkt, fühlt, handelt. Und ich versuche weniger zu werten und ganz bewusst die liebenswerten Aspekte einer Person wahrzunehmen. Glaube mir, das ist eine spannende Beschäftigung, sich so auf andere einzulassen. Man kann ja innerlich schmunzeln oder die Augen rollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #32
Hallo,

ich finde du machst es dir (wie jeder Mann?) sehr einfach mit deiner Feststellung bezüglich Frauen. Wenn man mit geschlossenen Augen durch die Welt läuft und sich nicht die Zeit nimmt Menschen richtig und kennenzulernen, sondern sie nach 3 Sätzen als oberflächlich abstempelt, und sich selbst als tiefgründig und interessant bezeichnet, ist genau das meiner Meinung oberflächlich und ignorant. Ich bin Anfang 20 und die Freundinnen, die wirklich nur auf Äußerlichkeiten Wert legen, haben den größten Erfolg bei Männern. Also würde ich mir mit 40 Jahren nicht die Dreistigkeit erlauben Frauen als oberflächlich, dumm und uninteressant zu bezeichnen.


Herzliche Grüße!
 
  • #33
Immer wenn alle anderen das Problem zu sein scheinen sollte man auch ein wenig hinterfragen ob man nicht selbst auch einen Teil dazu beiträgt.
Diese Art zu schreiben (bzw. zu reden) kenne ich von einigen Männern und Frauen, wenngleich mit unterschiedlichen Hintergründen. Dabei hatten alle eines gemeinsam: in gewisser Weise haben sie sich in der Rolle des nicht verstandenen Außenseiters, Opfers etc. gefallen. Da wurde dann bewusst oder unbewusst alles was diese Rolle gefährdet ausgeblendet und alles was sie unterstützt besonders stark wahrgenommen. Insofern solltest du auch mal selbst schauen ob dir das nicht vll. auch passiert, da man sich schnell in so etwas hinein steigern kann.
Auch diese Anti Mainstream Einstellung die du so betonst sollte regelmäßig hinterfragt werden, etwas abzulehnen nur weil es Mainstream ist, ist auch alles andere als intelligent. Nicht weniges ist genau deswegen Mainstream weil es gut/sinnvoll etc. ist. Für mich persönlich spielt es einfach keine Rolle ob etwas Mainstream ist oder nicht, ich schaue ob es mir gefällt bzw. mir sinnvoll erscheint und handle dann danach.

Ich schreibe das insbesondere deswegen weil ich zumindest in meinem Alter (31) deine Beobachtung nicht teilen kann. Die Frauen mit denen ich mehr zu tun habe sind zum größten Teil sehr interessante Persönlichkeiten mit vielen, teilweise überraschenden, Interessen. Tatsächlich habe ich eher festgestellt das die meisten Menschen, auch wenn sie auf den ersten Blick eher recht dumpf wirken, eine erstaunliche Tiefe haben. Auch kenne ich sehr viele Frauen die selbst viel Unternehmergeist besitzen und gerne selbst das Heft in die Hand nehmen.

Eine andere Möglichkeit ist dann halt natürlich das die Frauen die du kennenlernst eben einfach der für dich falschen Gruppe angehören. In diesem Fall siehst du dich schlicht und ergreifend im falschen Milieu und den falschen Orten um. Wenn du z.B. in einem Verein, Organisation etc. das deinen (nicht Mainstream) Interessen entspricht Frauen kennenlernst dann sollte es da doch schon mal Berührungspunkte geben.
Andererseits wenn du z.B. (ich behaupte nicht das du das tust) nach Frauen suchst die tendenziell eher die Hausfrau spielen sollten, dann ist es nicht weiter verwunderlich wenn du unter diesen keine so extrem Tatkräftigen findest.
Denk mal genau darüber nach wo und wie du Frauen kennen lernst und wo die Frauen die du interessant finden würdest wohl zu finden wären.

Natürlich kannst du jetzt jedem meiner Punkte widersprechen und einfach sagen das es halt nicht so ist (bedenke dabei auch das es Beispiele waren und ich hier natürlich unmöglich alles abdecken kann) und ich es bin der die Realität verkennt. Aber stell dir mal selbst die Frage: willst du einfach nur Recht haben, oder wäre es dir nicht lieber Unrecht zu haben und das bei dir tatsächlich irgendetwas schief läuft?
Wenn ich in deiner Situation wäre müsste ich da nicht lange überlegen.
 
G

Gast

  • #34
Lieber FS-ich kann Deine Frage mit einem klaren "JA".
Ob sich das lohnt-emotional auf jeden Fall. Finanziell findet man immer einen Weg, sich das Leben schön zu machen, wenn man es möchte.Ob sich etwas lohnt oder nicht-darüber denke ich nach, wenn ich z.B. eine Immobilie kaufe, aber doch nicht, wenn ich eine Parterin suche.
Es gibt die Möglichkeit des Ehevertrages, wenn man möchte, dass es sich "lohnt" (diese Möglichkkeit würde ich immer in Anspruch nehmen). Oder dass man einfach nicht heiratet und die Beziehung dann beendet, wenn es emotional und finanziell nicht mehr harmoniert.

Heutzutage "lohnt" es sich für eine Frau nicht mehr, einen Partner zu suchen, da sie finanziell durch Eheverträge nicht mehr so abgesichtert ist und oft selber in Vollzeit arbeitet. Für das Gefühl, geliebt zu werden, macht eine Frau heute alles zum Nulltarif.

Die Kostellation der Famileingründung ist eine andere, aber Du willst ja keine Familie mehr gründen. Eine kinderlose Partnerschaft ohne Trauschein
lohnt sich für einen Mann doch immer-Gefühle und Wärme, Sex werden ausgetauscht und man hat keine Verpflichtung, die man einklagen kann. Auch intellektuell sind viele Frauen auf der Höhe-bitte mach die Augen auf.
Teilweise erledigen viele Frauen neben einem Vollzeitjob auch ohne Trauschein den größten Teil des Haushaltes: frische Wäsche, selbst gekochtes Essen, ein sauberes Haus und dann auch noch gute Gespräche mit Tiefgang und gar nicht zu verachten-sexuell aufgeschlossen ist die Frau von heute auch.

Also, Dein Jammern als Mann kann ich nicht nachvollziehen.
 
G

Gast

  • #35
Lieber FS, "denk" mal drüber nach: "Lohnt" sich das Leben, wenn am Ende "todsicher" doch alles vorbei ist?
 
G

Gast

  • #36
Absoluter Volltreffer! Jenseits aller Fortspfanzungsinstikte geben Sie nichts, was nicht auch gute Freunde zustandebringen. Es git da nichts, da ist nichts zu holen. Sie retten uns nicht vor der Einsamkeit. Mann bleibt der ewige Macher, genau! wenn Mann aber der ewige macher ist, sollte man auchmal an die Ernte denken. warum alles für eine Einzige? Welcher Wahn reitet uns Männer? Woher kommt diese Kuschelromantik? Keine Ahnung.

Mann lasse es sein und es geht besser.

M45
 
G

Gast

  • #37
Gute Frage! Kann ich als Mann inzwischen auch beantworten.

1. Sex, Nachwuchs und Repräsentionszwecke sind sehr vergänglich. Deshalb keine nachhaltige Beziehungsmotivation. Wer das kapiert hat setzt bereits am Start andere Kriterien an.

2. Wer sich eine Frau nimmt, die uninteressiert ist und /oder eine zurückgelehnte Haltung hat, ist selbst schuld. Siehe auch 1.

3. Wirkliches Verstehen und echtes Interessen ist die einzig wahre Basis für eine Beziehung.

Daraus folgt, dass ich mich niemals wieder für deine Frau "anstrengen" würde im Sinne von interessant machen, toll dastehen oder gar Flirten.
 
G

Gast

  • #38
Das ist eine sehr, sehr interessante Frage, die zum Nachdenken anregt. Spontan dachte ich, nein, für einen intelligenten Menschen (egal ob Mann oder Frau) "lohnt" sich eine Beziehung nicht unbedingt, da ein intelligenter Mensch meiner Meinung nach aus verschiedenen Gründen weniger auf die Bestätigung, Zuwendung, Zuneigung, Aufmerksamkeit etc. des jeweils anderen Geschlechts (bzw. bei homosexueller Ausrichtung des eigenen Geschlechts) angewiesen ist. Dann stellte ich fest, dass man, um Deine Frage beantworten zu können "lieben" bzw. schon einmal in seinem Leben "geliebt" haben muss, um Deine Frage beantworten zu können ... in diesem Fall allerdings, denke ich, stellt man sich Deine Frage nicht mehr bzw. beschäftigt sich nicht mehr damit, da die Antwort üblicherweise eindeutig ist.

Vielleicht ist das jetzt ein "doofer" Vorschlag, aber um eine Antwort auf Deine Frage zu finden, könntest Du, wenn Du jetzt ohnehin im Krankenhaus liegst, evtl. einige klassische Liebesgedichte lesen. Sie erscheinen Dir evtl. etwas "verschwurbelt" oder zu "esoterisch", aber um Deiner Frage gerecht zu werden und sie umfassend beantworten zu können, reicht meiner Meinung nach die ausschließlich logische, kognitive Herangehensweise nicht.

Übrigens, entschuldige bitte, dass ich als Frau auf Deine Frage geantwortet habe, obwohl sie an Männer gerichtet war, aber ich fand sie so spannend.

w/50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.