G

Gast

Gast
  • #1

Lohnt es sich, auf diesen Mann zu warten?

Ich führe seit 2 J eine Beziehung zu einem seit vielen Jahren verheirateten Mann, der mit seiner Frau völlig zerstritten ist, sich aber aufgrund finanzieller Probematiken nicht trennt, zumindest nicht in naher Zukunft. Er hofft sich ohne "Rosenkrieg" trennen zu können - meine Frage ist nur wann. Ich glaube oft nicht mehr daran. Und man kann es nie allen recht machen. Wo gehobelt wird fallen nun mal Späne. Trennungen sind nie nett. Oft denke ich, dass er regelrecht Angst vor seiner Frau hat und sehr unter Druck steht. Meine Gefühle sind zum Wechselbad geworden, sie schwanken zwischen dem Gefühl, mich trennen zu müssen und dem Gefühl, ihm mehr Zeit zu geben, denn ich sehe sehr wohl, dass er sich bewegt. Allerdings sehr sehr langsam...
Hat jemand von euch ähnlicher Erfahrungen? Lohnt es sich zu warten???
 
  • #2

Auf keinen Fall!

Die einzige Chance für dich, dass er endlich Nägel mit Köpfen macht, ist ein Ultimatum: "Sie oder ich!"

Entweder, er kriegt endlich den Hintern hoch und er zieht dann dir zuliebe die Trennung von seiner Frau durch, oder er entscheidet sich bewusst für seine Frau.

Egal wie es für dich ausgeht, aber du weißt dann endlich, woran du bist.

Allerdings wäre ich, an deiner Stelle, etwas skeptischer bezüglich der ach-so-schlimmen Ehefrau. Wäre es tatsächlich so, wäre er schon längst weg.

Aus finanziellen Gründen bleibt er noch bei ihr? Oje oje, das ist auch eine von vielen, gern genommenen Varianten von Ausreden.

Außerdem ist es nach vielen Ehejahren sehr schwer, das gewohnte Leben aufzugeben.
 
  • #3
Die alte Leier, er trennt sich nicht wegen des Geldes. Er belügt und betrügt seine Frau, warum gehst du davon aus, dass du nicht belogen wirst? Er schläft normal mit seiner Frau und lebt ein normales Familienleben. Natürlich lohnt es sich nicht zu warten, worauf auch? Du bist die Geliebte und seine Gefühle zu dir halten sich in grenzen. Mir ist schleierhaft,was man an so einem charakterlosen Mann finden kann, der betrug als Normalität betrachtet
 
G

Gast

Gast
  • #4
Gute Masche. Mein Mann hat seit gut einem Jahr eine Affäre. Nicht die erste und sicher nicht die letzte. Wann und ob wir uns überhaupt scheiden lassen, steht in den Sternen. Wir sind seit gut 25 Jahren zusammen, das schweißt wohl doch mehr zusammen, als man es sich in mancher Situation wünscht. Im Moment genießt jeder sein eigenes freies Leben und doch sprechen wir oft über uns, über das was kommen könnte ... manchmal telefoniert er mit ihr (während ich daneben sitze) und erzählt, dass hier gerade die Hölle los ist und er an diesem Abend nicht kommen kann. Scheiden lassen kann er sich angeblich aus finanziellen Gründen auch nicht. Sie schluckt alles.

Ganz ehrlich: mir bereitet es Genugtuung, dass er sie anlügt ... meine kleine Rache.
 
  • #5
Ganz ehrlich: mir bereitet es Genugtuung, dass er sie anlügt ... meine kleine Rache.

Ich denke, Du hast auch eine Affaire- wofür willst Du Dich rächen?

Das Posting sollten sich alle leichtgläubigen Geliebten hinter den Spiegel stecken! Oft weiss die Ehefrau Bescheid, vielleicht eher selten so offen- und genießt den Lebenstandard, die eigene Affaire und schweigt.

Der Mann trennt sich nie- weshalb sollte er? Ich würde ihn auch niemals haben wollen- weder als Affaire noch als Partner! Er hüpft aus meinem Bett und v... zu Hause frisch angeregt die Gattin- nicht mit mir!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ein Ultimatum muß her, aber nicht im klassischen Sinne: Sie oder ich, sondern NUR:

"Wir oder sie"

Du musst ihn dabei unterstützen, dass er das Ultimatum auch einhalten kann. Stellst du dich auch gegen ihn, wirst du ihn vielleicht schnell verlieren. Die Sache zusammen in Angriff zu nehmen wäre eine Option.

Viel Glück
m/45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich denke, Du hast auch eine Affaire- wofür willst Du Dich rächen?
Falsch gedacht. Ich hatte keine Affäre und habe keine. Das ist für mich kein MUSS, um das Leben zu genießen.

Für mich ist es unterste Schublade, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen und darum geschieht diesen Frauen Recht, wenn sie angelogen werden. Damit möchte ich keinesfalls meinen Mann in den Himmel heben: was er tut, ist ebenso unterste Schublade - aber als Mensch ist er mir nach wie vor wichtig.

Die #3
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,
aus meiner Sicht (w/39): ihr seid diese Beziehung eingegangen. am Anfang denkt man ja nicht an die Zukunft...
das, was du allerdings jetzt beschreibst, klingt nicht angenehm. für dich nämlich.
ja, ich denke Männer stehen in so einer situation unter druck, aus irgendwelchen gründen schaffen sie es nicht, sich scheiden zu lassen. das ist "Verantwortungsgefühl" der Ehefrau gegenüber, vielleicht der ganzen Familie gegenüber (Eltern, Umfeld....). verstehen muss man das nicht.
selbst wenn er sich scheiden liess, wäre die zeit danach nicht locker, entspannt und frei. willst du das? warum willst du dich in eine angespannte situation begeben? es ist nie zu spät, an deiner stelle zu sagen dass du gehst. löse dich aus diesem Dreieck.
bitte entschuldige, das klingt recht pragmatisch, aber ich würde mich an deiner stelle nur auf mich konzentrieren. es wird sicher weh tun aber alles besser als so eine Ungewissheit, die nur Energie kostet.
wie alt bist du, wenn ich fragen darf?
alles liebe
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich denke du verschwendest deine Zeit mit ihm und wartest umsonst.
w43
 
  • #10
Ich habe einen Mann kennen gelernt, der noch nicht geschieden war. Er lebte seit ein paar Monaten getrennt von seiner Frau und den Kindern.
Ich habe ihm am Anfang der Beziehung klar gesagt, dass ich nicht mit einem getrennten Mann zusammen sein möchte. Für mich ist das Verrat an den einst, von ihm innig geliebten Menschen. Er solle erst klare Verhältnisse schaffen. Er hat es getan. Er war beim Anwalt und hat die ersten Schritte zur Scheidung eingeleitet. Er hat auf alle finaziellen Vorteile verzichtet, nur um frei zu sein. Die Scheidung ist schnell durch gewesen. Wir leben glücklich zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Warten bringt nichts. Lebe - und zwar so glücklich wie möglich. Ich bin in zweiter Ehe mit meiner ehemaligen Geliebten verheiratet, genauso wie einige Männer in meinem Bekannten- und Freundeskreis. Die Ehefrau wird meistens auf Dauer nicht belogen, sondern weiß schlicht Bescheid und ist bestrebt, den Lebensstandard zu halten und will den Mann, der sie nicht mehr liebt und den sie meistens nicht mehr liebt, nur nicht an eine andere verlieren. Reines Konkurrenzdenken. Erpressungen mit Geld und Kindern und würdelose Versuche, den Mann wieder ins erkaltete Ehebett zu ziehen, sind Standard, letzteres aber fast immer erfolglos. Eine Ehefrau hat sogar eine schwere Krankheit erfunden, um den Mann zu halten. Die Beschreibung der Ehesituation ist nicht vom Mann gelogen, sondern fast immer eine Tatsache. Die Geliebte belügt man auch, weil man sich die Minischritte aus der Ehe schönredet. Meine Frau und damalige Geliebte hat mir damals beigestanden, mir kein Ultimatum gesetzt, sondern ihr Leben gelebt, Freunde getroffen etc. Ohne ihre Kraft hätte ich noch länger in der kaputten Ehe ausgehalten. Glaub mir: Wenn wir nicht so ein verkorkstes Familienrecht hätten, gäbe es diese unwürdigen Situationen nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ob es sich lohnt auf ihn zu warten, kannst nur Du beurteilen. Du schreibst, er bewegt sich, jedoch langsam. Immerhin bewegt er sich und das ist doch ein gutes Anzeichen. Ich kenne einige, wo es sich gelohnt hat zu warten. Sie sind jetzt alles schon sehr lange zusammen. Es gibt auch andere, klar. Doch solange es sich in Deine Richtung bewegt und Du das positiv siehst, wieso nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wer gestern abend die TV-Kommödie (Wieso eigentlich Kommödie? – Für die betrogenen Ehefrauen ist das eher ein Drama!) „Mein Mann, seine Geliebte und ich“ mit Mariele Millowitsch und Harald Krassnitzer gesehen hat, dem dürfte, wie auch mir als vor sehr langer Zeit Betroffene und inzwischen längst wieder Genesene, klar sein, wo das Übel der Wurzel liegt.
Jämmerliche Figuren, die in ihrem Beruf aber durchaus den „toughen“ Vorgesetzen mimen können, sind lange unfähig, ihren (leider auch manchmal zu bemühten ) Ehefrauen, die aus lauter Liebe alles richtig machen wollen (es hindert sie auch niemand daran), ehrlich und klar zu sagen, was sie wollen oder nicht wollen, und dass ihr Leben auch mehr sein soll und kann als „Rasenmäher anwerfen“ (Zitat aus dem Film)und „Söhne zum Fussball“ zu begleiten. Dies auszudrücken und ihrem Leben einen Entwurf zu geben, dazu sind sie aber selber zuständig (und offenbar nicht in der Lage) und nicht auch noch ihre Ehefrauen.
Kommt dann aber so eine anschmiegsame „ Zauberfee“ in sein Leben, wird dies wieder nicht zum Anlass genommen, über die (in diesem Sinne selbstverschuldete) Schieflage in seiner Ehe nachzudenken (m.E. deshalb auch die so oft benannte "Sprachlosigkeit").
Stattdessen wird wieder der bequeme Weg gesucht, und „Mann“ geniesst das Wiederfinden verloren geglaubter Gefühle und Gelegenheiten.
Dumm nur, dass für dieses erbärmliche menschliche Versagen die Restfamilie bluten muss!
Meines Erachtens hilft Frauen da nur, sich auf sich und ihre Stärken und ihre Liebenswürdigkeit zu besinnen, und ihr Leben im Einklang mit sich selbst zu finden. Wenn man dann auch noch „in die Jahre gekommen ist“ (d.h. auch die eigene Lebenszeit mit solchen Typen verplempert hat), ist man ja (ich zitiere aus Kommentaren aus dem Forum) „sowieso schon über dem Verfallsdatum“. Das heisst, man blutet unverschuldet nun ein zweites Mal.
Um das Ganze dann zu komplettieren, ist man nun aber wiederum für Herren weit im Rentenalter interessant – aber wer von uns sucht denn dann noch einen Vollzeitjob als Altenpflegerin?
Mädels, besinnt euch - es gibt auch noch schönere Dinge im Leben!

Liebe Grüße!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Dieser Mann stellt materiellen Besitz über das Zusammenleben mit Dir, die er doch angeblich liebt ..... so sehr kann er in seiner Ehe nicht leiden. Und seine Situation ist sehr komfortabel: zu Hause das gewohnte Leben und als 'Zückerli' eine Affäre, sprich: Sex mit Dir.

Der Mann hat regelrecht Angst - aber nicht vor seiner Frau, sondern davor, dass er endlich Nägel mit Köpfen machen soll! Denn dann würde er irgendetwas verlieren.....

Fragestellerin, rede Dir nichts ein, der Mann lügt und betrügt - Du hilfst ihm dabei, indem Du Dich auf eine Affäre mit einem verheirateten Mann einläßt.
Was aber macht Dich sicher, dass er gerade Dich nicht anlügt??

Was heißt eigentlich 'er bewegt sich sehr langsam'? - Welche KONKRETEN SCHRITTE hat er umgesetzt - gar keine wahrscheinlich, Du redest Dir da wohl etwas ein.

Und: nein - Du mußt ihn natürlich gar nicht dabei unterstützen, irgendein Ultimatum einzuhalten oder die Trennung zu vollziehen. Das ist SEINE Aufgabe. (Es sei denn, Du möchtest den Grundstein für spätere Zerwürfnisse legen, weil DU ja drauf gedrängt hast)

Wieviele Jahre willst Du noch warten? Warum sagst Du ihm nicht, er kann wiederkommen, wenn er seine Verhältnisse geregelt hat??
 
  • #16
Ich führe seit 2 J eine Beziehung zu einem seit vielen Jahren verheirateten Mann
Liebe FS,

Du führst keine Beziehung. Du bist die Affaire eines verheirateten Mannes.

Nein, das warten lohnt sich nicht.

Ausser Ihr habt so ein "Glück" wie mein Ex-Mann. Den habe nämlich ich verlassen mit Sack und Pack und damals zwei kleinen Kindern und ohne einen Cent Unterhalt. Für niemanden von uns. Ich hab noch nicht mal die Konten geräumt und ebenfalls auf das Haus verzichtet.

Er hatte in den letzten 15 Jahren allerdings weitere acht (!) Freundinnen/Lebensgefährtinnen oder wie immer man das nennen mag. Und immer waren/sind es die bösen, bösen Frauen warum er wieder eine neue Geliebte etc. braucht(e). Er hätte mich und den Zustand der äusserlich heilen Fassade NIE verlassen. Er wollte es einfach bequem.

Es gibt die ganz wenigen Ausnahmen. Aber Du gehörst nicht dazu. Zwei Jahre ohne Entscheidung. Du scheinst auf Weicheier zu stehen?! Er hat keine Angst vor seiner Frau. Er ist ein Loser.

Hab mehr Respekt und Liebe zu Dir selbst!

(44)
 
G

Gast

Gast
  • #17
@ 14: als einer der bösen Männer, die die erste Frau für die zweite Frau "verlassen" haben: nach mehr als ein paar Monaten ist es keine Affäre mehr und es geht nicht in erster Linie um Sex, auch wenn sich das die Ehefrauen so gern einreden. Es ist eine Beziehung und Liebe. Komfortabel zu Hause? Auch das ist ein Märchen. Ich kenne einige Männer, die in der gleichen Situation waren. Gern nach Hause gegangen - außer um seine Kinder zu sehen - ist keiner. Seinen Haushalt schmeißen kann ein erwachsener Mann ganz gut ohne Frau und in der schlechten Stimmung zuhause wird einem erst so richtig bewusst, dass andernorts eine Frau ist, die man viel lieber in seiner Nähe hätte. Es stimmt, es geht in erster Linie um Geld, den Ehefrauen genauso wie den Ehemännern. Die einen wollen nicht richtig arbeiten, die anderen haben Angst, in mittleren Jahren nicht mehr die Kraft zu einem völligen Neuanfang zu haben. Das heißt aber nicht, dass man materiellen Besitz über die Frau stellt, die man liebt. Ihr will man schließlich auch etwas bieten können und sie soll nicht darunter leiden, dass eine andere ein schönes Leben hat. "Betrogenen" Ehefrauen wird in einem Ratgeber geraten, den Mann zu isolieren, damit er keine Perspektive mehr sieht. Das gelingt nicht, wenn er eine Frau hat, die ihn ehrlich liebt und unterstützt, daher wahrscheinlich der Rat mit dem Ulitmatum, den die Fragestellerin hoffentlich nicht beherzigt. Es würde nur seiner Frau nützen und zumindest zwei Menschen unglücklich machen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Meine Meinung: Nein, es lohnt sich nicht auf diesen Mann zu warten. Wenn er sich wegen Dir trennen wollte, hätte er das meiner Einschätzung nach bereits getan. Und das Argument mit den finanziellen Gründen verstehe ich ohnehin nicht. Es wird geteilt, ca. halbe/halbe ... das ist doch kein zu hoher Preis, um noch ein paar gute Jahre mit dem (angeblich) geliebten Menschen zu haben.

w/50
 
  • #19
<- mod >

@FS: ja, es lohnt sich, wenn Du diesen Mann liebst, da er es offensichtlich Ernst meint und sich bewegt, wenn auch langsam. Übereilte/unüberlegte Aktionen sind oftmals zum Schaden und die Sache ist wirklich kompliziert. Da hängt ganz schnell alles mit allem zusammen und es ist schwierig das Wollknäuel auseinanderzudröseln.

Wenn es Dir nicht schnell genug geht, dann unterstütze ihn darin. Mache mit ihm einen Plan, aber akzeptiere, wenn unvorhergesehene Dinge dazwischen kommen und er nicht eingehalten werden kann. Deswegen mache den Plan eben von vorneherein vollständig. Dabei wirst Du/werdet Ihr sehen, dass mitunter eine Riesenmenge Sch... ansteht. Dann werden trotzdem unvorhergesehen Dinge passieren und der Plan muss angepasst werden, aber dann bist Du involviert, weißt Bescheid und kannst nachvollziehen, dass er die richtigen Schritte tut.

Oder eben auch nicht (verbindlich ist) und Du dann eine bessere Entscheidungsbasis hast, ob Du noch weiter warten willst. Dann musst Du sehen, warum hat er die Schritte nicht gemacht. War er anderweitig ausgelastet? Beruflich/Kinder/andere Wünsche der neuen Partnerin/von Dir z.B. Reisen oder dreht er nur Däumchen? Und wenn viel anliegt, muss es nicht nur frau, sondern auch mann gegönnt sein, auch ab und zu mal abzuspannen, auch mann ist keine Maschine!
 
G

Gast

Gast
  • #20
e8ine trennung wird nicht besser wenn ich länger damit warte. sag ihm klar wie du fühlst und wie sehr dich seine situation bekümmert. biete ihm hilfe an und schau dir noch eine weile an ob es weiter nach vorn geht. sind bei ihm kinder im spiel? wie alt bist du. möcjtest du noch kinder und tickt deine biologische uhr?
 
G

Gast

Gast
  • #21
bin die FS: nein, ich möchte keine Kinder mehr. Das ist sowohl bei mir als auch bei ihm abgeschlossen. Wir stehen beide im Beruf, jeder für sich. Seine Kinder sind erwachsen. Ja, wir haben Sex miteinander, aber es verbindet uns weit mehr mehr als Sex. Wenn mir das bewusst ist, weiß ich, dass es Sinn hat zu warten. Dann gibt es wieder das andere Gefühl in mir, welches sich meldet und sagt: Sorge für dich und geh!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS
ich bin in genau der gleichen Situation 3 Jahre gewesen und weiß wie Du fühlst, diese Wechselbäder der Gedanken. Ich führte eine Beziehung mit ein paar mal kurzzeitigem Zusammenlebens - aber wenn es konkret werden sollte, zog es ihn wieder ins BÜro...

Einen Rat kann Dir, so denke ich, niemand geben, da keiner nachvollziehen kann, wie es Dir geht, und was Du durch machst. Vielleicht ist rational gesehen, das Beste, Du ziehst Dich zurück, doch wenn die Beziehung tief Dein Herz erreicht hat, ist es schwer rational zu denken.
Meine Erfahrung zeigte, ein verheirateter Mann, der Vorwände angibt, sich nicht aus seiner alten Beziehung zu lösen, bleibt verheiratet. In meinem Fall leben beide seit 2 Jahren nicht unter einem Dach und dennochgeht er sie oft besuchen,auch der Kinder wegen, geht ein und aus in seinemHaus.Daher stellte ich ein Ultimatum - im Nachhinein eine falsche Entscheidung.

ich gebe den Vorschreibern recht, solange er an der Ehe fästhält, kann es nicht so schlimm sein, wie er in Deinem Falle Dir sagt - auch diese Aussage eines Mannes kenne ich und stelle ich in Frage....
Betrogene Ehefrauen spühren,ohne vllt zu wissen, fahren Krallen aus... manipulieren, in dem sie den Partner von seiner neuen Geliebten isolieren, versuchen ihnen die Basis zu entziehen - auch das habe ich erfahren und es ist in meinem Fall keine Liebe zwischen Eheleuten im Spiel...

Fazit: Versuche Dein Leben zu leben, gehe auf Distanz und wenn er Dich wirklich liebt, kämpft er um Dich - trennt sich . Momentan hat er Dich ja wohl immer, wenn er es möchte. Er ist Überlegener!!
Löse Dich aus der unterlegnen Position - in der auch ich war.
Die Zeit wird es Dir dann zeigen.
Liebe heißt auch zueinander stehen - Du wirst aber gedemütigt, weil er Dich verleugnet und das zerstört Dein Selbstwertgefühl auf Dauer. Du bist es ihm nicht wert, seine Ehefrau aber wohl......
Wenn Du das aushälst und Du Dir später noch sagst, Du willst auf ihn warten, weil er es Dir immer noch wert ist, dann warte....


Ich habe so tief geliebt ( wir wollten zusammen alt werden -haben unsere eigene Geschichte..) und werde keine neue Beziehung mehr eingehen....und hoffe, er kämpft eines Tages um mich...

Ich wünsche Dir Tage ohne Tränen - alles Liebe

w 46
 
G

Gast

Gast
  • #23
wenn seine kinder erwachsen sind, kann er sich doch dann nun auch trennen. das eine trennung nie schön ist weiß jeder. aber irgendwann muss man einen schlussstrich ziehen.

er ist ja scheinbar offiziell noch nicht getrennt. sprich ihr trefft euch mehr oder weniger heimlich?!
stimmt das?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Der Klassiker schlechthin. Warum fallen Frauen immer wieder darauf rein? Er lebt angeblich in einer grauenvollen Ehe und will mit ihr ausbrechen, aber es dauert noch. So gehen die Jahre ins Land, er hat das Beste von zwei (oder drei) Frauen, ein gesichertes Heim. Lt. Statistik lassen sich die wenigsten wegen einer Affäre neben der Ehe scheiden. Also entscheide, ob Du mit dieser Situation weiter leben willst, eine Trennung von seiner Frau halte ich für unwahrscheinlich.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ehrlich gesagt, habe ich die letzten 20 Jahre den Eindruck gewonnen, dass Warten nie richtig sein kann. Der Fehler liegt schon darin dass es überhaupt was zum Warten gibt. Da stimmt schon in sich was nicht. Warten ist fast immer Zeitverschwendung. Besser du suchst was Neues un gibtst Neuem im Leben eine Chance als auf nicht Funktionierendes zu warten. Warten ist passiv.
Passiv ist auch selten hilfreich. Außerdem dehnt sich beim Warten unendlich die Zeit. Und meistens passieren Dinge oder Änderungen ausgerechnet dann, wenn man endlich aufgehört hat drauf zu warten. Da betrifft vor allem Themen mit anderen Menschen. Nur dass man sie dann nicht mehr braucht, Denn dann ist es zu spät.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich kann nur zu gut nachvollziehen, wie hin und hergerissen du bist. Ich mache seit 7 Wochen eine ähnliche Situation wie du durch. Mein Partner ist Anfang des Jahres aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, hat seine beiden Kinder und seine Ehefrau "hinter sich" gelassen und ist zu mir gezogen. Allerdings litten sowohl die Kinder als auch er unter der räumlichen Trennung in den letzten Monaten so stark, dass er vor 7 Wochen seinen Auszug bei mir angekündigt hat. Er ist nicht aus mangelnder Liebe gegangen, sondern der Kinder wegen. In den letzen Wochen lief wieder alles so wie am Anfang, wir sehen uns regelmäßig, telefonieren und schreiben Nachrichten und vermissen einander. Er möchte den Weg wieder zu mir zurück finden. Fraglich ist nur, warum er das in den letzten 7 Wochen nicht geschafft hat. Momentan ist mein Nervenkostüm sehr angeschlagen, weil ich alles für diesen Mann getan habe. Irgendwann kommt aber der Zeitpunkt, an dem man sich fragen sollte, ob diese Sache überhaupt einen Sinn macht. Ich denke aber, dass musst du selbst für dich entscheiden, denn nur du kennst dich und ihn am besten. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Kleiner Tipp: Lasse keine Hand los die deine festhält, aber halte auch keine Hand mehr fest, die deine los lässt. Denn wer das Ziel nicht kennt, dass wird kein Weg der richtige sein.

w29
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe Fragestellerin,

zu warten lohnt es sich ganz sicher nicht.
Mir wäre die Gefahr zu groß, dass der Mann sich bei einem nervenzermürbenden Rosenkrieg bei dir Kraft holt, dich selbst auch extrem mitbelastet und die wiedergewonnene Freiheit dann erstmal allein feiern will. Oder es tut sich gar nichts und irgendwann bist du alt und grau und allein.

Frag dich mal selbst:
wie ist dein Leben? Kommst du auch ohne ihn zurecht? Hast du andere Kontakte?

Nichts spricht dagegen diesen Mann als engen und intimen Freund zu behalten, aber du solltest auch nach interessanten ungebundenen Männern Ausschau halten! Denk doch an dich!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Es ist sicher schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem. Ich denke dass finanzielle Argumente nicht zählen dürfen um eine gescheiterte Beziehung künstlich aufrecht zu erhalten und einer neuen Liebe im Wege zu stehen. So viel Selbstachtung sollte Man(n) haben. Ein Neuanfang nach einer Beziehung ist immer teuer, finanziell und emotional. Er sollte sich Gedanken machen, wie Du Dich dabei fühlst.
 
G

Gast

Gast
  • #29
also ich finde, er hätte sich unter diesen Umständen überhaupt nicht auf eine Beziehung mit Dir einlassen sollen!

Er hat damit von vornherein in Kauf genommen, dass Du leiden wirst.

Und: Innerhalb von oder nach 2 Jahren kann man ja wohl mal zu einer Entscheidung kommen.

Wie ich solche Waschlappen hasse.

W42
 
G

Gast

Gast
  • #30
" Ich glaube oft nicht mehr daran. " Aber immerhin hast Du ihm 2 Jahre geglaubt.
Kennst Du die andere Seite "der Medallie"?
Hast Du mit seiner "noch" Ehefrau gesprochen? Er wird SIE belügen. Warum sollte er Dir die Warheit erzählen? "Lohnt es sich zu warten???" Ja. Jedenfalls für ihn. So hat er ein schönes Leben.
Ich glaube nicht das sich Deine Dummheit nach 2 Jahren noch ändert. Mach weiter so. m 55J
 
Top