• #1

Liebt er mich überhaupt noch?

Hallo Liebe Mitglieder :)
Ich weiß gar nicht so wirklich, was ich mir mit diesem Post erhoffe - aber eventuell antworten mir ja ein paar liebe Menschen.. wenn nicht konnte ich mir wenigstens einmal alles von der Seele schreiben, mein Kopf ist am explodieren..

Nun zu mir und unserer Situation.. mein Freund (25) und ich (23) sind seit fast 4 Jahren zusammen und wohnen auch bereits seit knapp 3 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Mir geht es momentan absolut nicht gut, ich bin ein sehr sensibler Mensch und bin mittlerweile an einem Punkt angekommen an dem mir alles ein wenig zu viel wird und ich nicht weiß wie ich das länger aushalten soll. Mir ist bewusst, dass ich meinen Partner wohl mehr liebe als er mich und ich auch wesentlich mehr an mir und der Beziehung arbeite - nur habe ich oft das Gefühl ihm schlichtweg egal zu sein, als könnte ich heute verschwinden und im Endeffekt würde es ihn überhaupt nicht stören. Eigentlich führen wir eine schöne Beziehung (oder ich rede es mir nur ein), wir haben viel Spaß, teilen dieselben Interessen etc. - allerdings gibt es 2-3 größere Probleme, die uns immer wieder zurückwerfen und die sich einfach nicht lösen wollen. Ich liebe diesen Menschen vermutlich mehr als mir gut tun würde, aber ich kann daran nichts ändern - meine Gedanken hängen rund um die Uhr bei ihm und unserer Beziehung, ich bin gefangen in meinem Gefühlschaos und weiß nicht mehr was ich tun soll. Da ich mich kurz halten muss, seit 2 1/2 Jahren läuft es im Bett nicht mehr wirklich, er hat nie Lust, kennt seine Bedürfnisse nicht, ignoriert meine und fässt mich so gut wie nie an. Ich gehe deswegen mittlerweile 4x die Woche zum Sport und habe ein leichtes Problem mit dem Kalorienzählen entwickelt - seine Playstation ist leider viel wichtiger.. ich müsse wissen, dass er sich nicht auf beides konzentrieren kann und naja, was soll ich sagen? Ihm ist alles egal was mich betrifft - meine Worte, meine Gefühlslage, meine Wünsche und Bedürfnisse.. wenn wir reden, dann gelobt er Besserung, aber vermutlich nur um mich ruhig zu stellen. Es ist ihm absolut gleichgültig wenn wir schlechte Stimmung haben und mir kommt es oft vor, als würde es ihn nicht interessieren, dass ich kurz davor bin die Sache zu beenden Es ist so frustrierend immer wieder zu sehen, wie egal ich ihm eigentlich bin.. wichtig ist nur sein Empfinden - wenn ich vor Verzweiflung weine (einfach weil ich emotional bin) dann juckt es ihn nicht.. er ist sogar zufriedener wenn ich dann einfach ins Bett gehe und ihn in Ruhe mit seiner Playstation lasse.. kann es sein, dass solch ein Kasten wichtiger ist als die Parterin?
 
  • #2
Hallo, Du bist super. Du denkst über Dich und dein Leben nach. Damit hast Du schon den richtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Einziges Problem was ich sehe bei Deiner Geschichte ist, das Du deinen Partner sehr liebst, er Dich aber ausnutzt, schamlos ausnutzt. Er weiß dass er das mit Dir machen kann. Mach Dir bitte klar dass er nicht Dein Lebensinhalt darstellt. Der sollte anders aussehen. Ein Partner sollte Dich niemals missachten, Dich und Dein Wohlbefinden niemals verletzen, ein Partner sollte er Dir sein und kein Patient. Versuche doch mal Dich mit den Gedanken anzufreunden wieder allein zu wohnen, in einer Wohnung die Du dir leisten kannst, wie fühlt sich das an? Vorsichtig mal alle Möglichkeiten abklopfen die Du für wichtig halten könntest. So könntest Du so nach und nach herausfinden was für Dich gut werden kann. Du bist auf jeden Fall fähig Deine Situation zum positiven zu lenken.
 
  • #3
Ich würde sofort die Beziehung beenden. Wie Du treffend geschrieben hast, interessieren ihn deine Belange nicht und das zeigt er dir ganz klar. Ändern wirst Du ihn nicht können, er hat ja alles, was ER braucht.
Ich befürchte aber, das Du zu sehr an ihm hängst und immer weiter hoffst, das er sich wie ein Wunder ändert. Das da noch Hoffnung ist...irgendwann wird er es doch merken. Die Beziehung passt doch...Ihr lacht...Und in der Zwischenzeit fällt dein Selbstbewusstsein immer weiter in den Keller und Du wirst unglücklicher mit jedem Tag. Egal was hier geschrieben wird, Du wirst nicht drauf hören.
Finde ich jetzt schon Schade, das eine junge Frau sich so eine schlechte Behandlung gefallen lässt.
Du wirst mental und körperlich verhungern.
 
  • #4
Ob er dich liebt oder nicht, ist erstmal zweitranging - wenn er nicht an der Beziehung arbeiten will und Besserung gelobt, ohne was zu tun, dann hilft auch die große Liebe nichts. Heißt ja dann auch, dass er deine Probleme auch wahrnimmt, also wirst du dir das ja nicht nur einbilden.
Natürlich hören wir nur deine Seite und außer dem seltenen Sex ist jetzt nichts Handfestes dabei, sondern eher ein Gefühl deinerseits. Wieso schreibst du, ihr habt eine schöne Beziehung, aber gleichzeitig bist du so verzweifelt? Beides gleichzeitig geht ja nicht. Was genau ist denn schön? In welchen Situationen fühlst du dich so, als könntest du genauso gut nicht da sein und ihm wäre das egal?
Mich erinnert das aber an eine Freundin (über die ich hier sogar mal einen Post verfasst habe..), der es in einigen Beziehungen schon so ging. Ich kann dir nur raten: Wenn du die Beziehung als lieblos empfindest, dann solltest du lieber gehen. Wenn du so unglücklich bist, dann passt es nicht, sei es wirklich die Liebe, oder nur die Art und Weise, wie er sie zeigt. Hattest du vorher schon einmal eine Partnerschaft, in der es anders war, also, dass du einen Vergleich hast? Wahrscheinlich nicht, wenn du da erst 19 warst. Ich habe in meiner ersten Beziehung viiiiel zu lange ausgeharrt, weil ich die unbedingt retten wollte und mich total dran abgearbeitet, während er nix gemacht hat. Das macht man später meiner Erfahrung nach nicht mehr, also wenn man mehr Beziehungserfahrung hat. Da weiß man schneller, wann es wirklich gut ist und wann nicht, und wann noch was zu retten ist. Du bist noch so jung, du findest sicher einen Partner, mit dem es harmonischer ist.
w, 37
 
  • #5
Eigentlich führen wir eine schöne Beziehung (oder ich rede es mir nur ein), wir haben viel Spaß, teilen dieselben Interessen etc. -

Eigentlich...
Und außer diesen positiven Worten lese ich nichts mehr Schönes.

Keinen Spaß - Du weinst.
Gemeinsamkeit? Nähe, Intimität, Sex - Nichts.
Du machst Sport, er daddelt.
Reden tut ihr auch nicht mehr, präzise Du redest, er hört weg.

Eigentlich, in der Bilanz, keine gute Beziehung.
Du bist jung, lass es mit diesem Mann.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Klingt nicht gut. Du bist jung, es ist die erste Beziehung. Wenn die jetzt schon totgelaufen ist, wird es nicht besser. Gespräche hast Du schon geführt. Ob Du das nochmal tun möchtest, kannst Du besser entscheiden. Sonst würde wohl eher ein Trennungsgespräch fällig...
 
  • #7
Eine Beziehung sollte nie so sein, dass einer mehr tut. BEIDEN muss sie am Herzen liegen. Denn wenn der andere nicht auch dafür sorgt, dass es Dir in der Beziehung gut geht, wie soll die Beziehung dann für beide schön sein, beiden die Bedürfnisse erfüllen?

Es verwandelt sich auch in nichts Gutes, wenn einer dauernd klagt, was er sich wünscht. Der andere macht dann dicht und fühlt sich genervt. Dein "Partner" ist ja sogar zufrieden, wenn Du allein im Bett weinst. Ich meine damit nicht, dass er sich dann um Dich kümmern sollte oder besser KÖNNTE, denn ER und sein Verhalten sind ja das Problem und ihn interessiert es nicht, dh. er kann es nicht besser machen, dass Du nicht unglücklich bist. Er sollte sich trennen, aber er sitzt es aus, weil er zu feige ist oder einfach auch gelernt hat, in solchen Situationen auszuharren und die Wand hochzuziehen. Vermutlich denkt er, dass Beziehungen allgemein SO sind und dann lässt er es halt laufen. Für ihn ändert sich ja nichts, aber für Dich ist Dein Leben nur noch anstrengend und traurig.

Mir ist bewusst, dass ich meinen Partner wohl mehr liebe als er mich
Ist es Liebe oder ist es nur Gewohnheit oder, dass Du an der ersten Beziehung unbedingt festhalten möchtest?

Du kannst ihn auch weiterlieben, ohne mit ihm zusammen zu sein. Liebe zuerst mal Dich und stelle Dein Leben so her, dass Du glücklich bist oder zumindest nicht unglücklich - wie jetzt.
 
  • #8
Es klingt für mich, als hätte dein Freund ein Suchtproblem oder wäre zumindest auf dem Weg dorthin. Hat er noch andere Hobbies/Interessen außer Zocken? Soziale Kontakte, die nichts mit seinen Spielen zu tun haben?

Unabhängig davon sehe ich hier aber keinerlei Grundlage für eine Beziehung mehr. Ich frage jetzt nicht: "Warum tust du dir das an?". Die Antwort ist wohl immer dieselbe - schlechtes Selbstwertgefühl. Sicher hat dieser Mann etwas an sich, was dich ursprünglich mal total in den Bann gezogen hat. Aussehen, Charme, Humor ... Aber egal, was er so Tolles an sich hat und was ihm vielleicht auf der anderen Seite zu schaffen macht; DU solltest dir immer am Wichtigsten sein.

Du bist so jung und klingst wie ein wirklich lieber Mensch. Es tut geradezu weh, deine Beschreibung eurer "Beziehung" zu lesen. Jeder Tag, den du in dieser entwürdigenden Situation verharrst, untergräbt dein Selbstwertgefühl ein bisschen weiter.

Ich würde eine Paarberatung vorschlagen. Nicht, weil ich glaube, dass diese Beziehung noch zu retten ist, sondern weil Paartherapie meines Wissens auch dabei helfen kann, sich über den Entschluss zur Trennung klarzuwerden. Und sollte dein Freund wirklich ein Suchtproblem haben, könnte auch dies in den Sitzungen herausgearbeitet und professionelle(!) Hilfe angeleiert werden.
 
  • #9
Irgendwie bist du wohl mit einem 6. Klässler zusammen. Ein 25jähriger, der den ganzen Tag vor der Playstation hockt? Das ist doch kindisch. Dem würd ich was husten.
Dein ganzes Geheule bringt dich nicht weiter, dadurch wenden sich solche Emotionslegastheniker nur noch mehr von dir ab. Das rumheulen und rumnörgeln nervt. Hör sofort auf damit und komme ins Handeln. Dann dreht sich auch der Wind bei euch zu Hause. Solange du ihn nur volljammerst und immer nur reden willst, aber nichts tust, kommt er mit der Nummer durch.
Kann schon sein, dass eure Beziehung ihm egal geworden ist. Aber das ist ja eigentlich wurscht. Wenn er nicht bereit ist, mit dir überhaupt eine Beziehung mit dir zu führen (also nur pro forma), kannst du dir von dem Gerede auch nichts kaufen. Ab jetzt ist Schluss mit Reden.

Ich hätte so die Nase voll von so einem Daddelheini, auf den kannst du doch null bauen, wenn es um gemeinsame Zukunftsplanung geht. Du bist jung genug, such dir einen reiferen Mann. Der weiß dann vielleicht, wie Beziehung geht. Und schau vorher, ob ne Playstation im Haushalt vorhanden ist.
 
  • #10
Das ist keine Frage der Liebe.

er ist sogar zufriedener wenn ich dann einfach ins Bett gehe und ihn in Ruhe mit seiner Playstation lasse..

Ablenkung, Süchte, auch Spielsüchte oder Ansätze davon sind Ausflüchte aus dem Leben. Sie kommen auf, wenn man nicht das Leben lebt, das man will.

Es gibt diesbezüglich diesen vielfach zitierten Laborversuch mit Ratten und Kokain. Man hat zwei Gruppen Ratten. Die erste Gruppe wird in einem absolut tristen Käfig ohne Spielmöglichkeiten gehalten. Die zweite Gruppe lebt in einem bunten Käfig mit vielen Spielmöglichkeiten. Dann setzt man beiden Gruppen Kokain vor. Beide versuchen es. Die erste Gruppe verfällt dem Suchtstoff; die zweite ignoriert ihn alsbald wieder.

Als mangels anderer Schmerzmittel noch häufig Morphium nach einer Operation eingesetzt wurde, verfielen manchen Patienten der Sucht, oder mussten langwierige Entzugstherapien im Anschluss durchlaufen. Andere durchlebten den Entzug als ob es eine Erkältung wäre und kamen gar nicht auf den Gedanken, nachkonsumieren zu wollen. Sie schüttelten es ab wie ein Hund das Wasser aus dem Fell.

Nun zu mir und unserer Situation.. mein Freund (25) und ich (23) sind seit fast 4 Jahren zusammen und wohnen auch bereits seit knapp 3 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung ... seit 2 1/2 Jahren läuft es im Bett nicht mehr wirklich, er hat nie Lust, kennt seine Bedürfnisse nicht, ignoriert meine und fässt mich so gut wie nie an.

Schwer zu sagen, ob er sich seines tiefsten Bedürfnisses bewusst ist. Du bist es jedenfalls nicht. Das da lautet: sexuelle Abwechslung, andere Sexualpartner.

Ihr seit mit um die 20 zusammen gekommen und nunmehr vier Jahre wahrscheinlich ausschließlich untereinander sexuell gewesen. Die Anzahl der bisherigen Sexualpartner ist wahrscheinlich sehr überschaubar. Das ist nichts, was man einem Menschen in diesem Alter zumuten kann. Der Mensch ist nicht monogam. Ihr vertut diese Phase des Lebens mit Beziehung, wo doch Bettenhüpfen altersgerecht angesagt wäre. Die daraus erwachsende Frustration am Leben lässt - unbewusst? - bei ihm die Sexualität erlahmen und die Playstation steigt zum Vehikel auf, sich selbst und diese Einengung zu vergessen.

Werde sexuell offen, oder trenne Dich. Nur eines von beiden würde Euch beiden weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top