G

Gast

Gast
  • #1

Langsame Annäherung - wie steht Ihr Männer dazu?

Ich bin eine Frau, die eine langsame Annäherung benötigt. Heißt, ich bin bei einer Beziehungsanbahnung absolut kein "Hauruck"-Typ. Ich benötige einige Zeit, um mich auf den Partner voll und ganz einlassen zu können. Das Gefühl muss gut sein, damit ich mich mit allen Sinnen öffnen kann. Dafür bin ich dann zu vielem bereit.
Wie kommt dies bei Euch Männern an?
w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Kommt doch drauf an, wie lange Zeit und zu WAS du danach bereit bist.... Was bei mir gar nicht ginge wäre, sich ein halbes Jahr lang nur als gute Freunde daten, da lässt dann halt auch bei mir die Leidenschaft und die Aufregung nach. Und ich glaube kaum, dass so eine Frau dann auch wirklich offen für alles mögliche ist. Frauen streben ja gerne nach Sicherheit und Ruhe, Männer bevorzugen aber eher Action und Spannung. Eine Plateauphase in der Beziehung ist für Männer tötlich, sie schauen sich dann lieber nach anderen Frauen um.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ging mir als Mann früher ähnlich. Nur bin ich dadurch fast immer in der Freundschaftsschublade gelandet. Seitdem bin ich da lieber schneller offensiver.

M31
 
G

Gast

Gast
  • #4
Bei mir kommt das sehr gut an. Mir geht es genauso.

m, 34
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo!

Ich finde das gut so, durchaus positiv!
Wichtig jedoch, dass Du dem Mann schon immer wieder erkennbare Signale "schickst" (Aussagen, Gesten, Komplimente,...) damit er nicht nach dem dritten Date glaubt, dass er auf die "Freundschaftsschiene" gelangt, denn das will kein Mann! Nach mehereren Dates hören müssen, dass man zwar lieb und nett ist, aber keine Beziehung vorstellbar ist...oder es passiert einfach nichts.

Habe meine eigene Regel (Lebenserfahrung):
Gleich vorweg, natürlich muss es generell passen, aber wenn am Ende vom dritten Date nicht mindestens ein Kuss "passiert", dann wird es nichts. Das bestätigen mir auch viele männliche Bekannte. Nach dem Kuss kann man ja wieder über mehrer Dates alles etwas weiter aufbauen, also schön langsam, wenngleich man sich dann ja schon gelegentlich küssen kann.

Alles Gute
m 34
 
  • #6
Welchen Zeitraum und Ablauf versteht die FS unter "langsamer Annäherung" ?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bei mir kommt es aufgrund meinen Erfahrungen negativ an. Immer wenn Frau lange gebraucht hat, bis sich was tut, ging mein Interesse verloren! Bei mir ist es so, entweder es passt gleich zu Beginn, oder aber es wird niemals passen! (m)
 
  • #8
Das würde mich abschrecken.

Zur einer Partnerschaftsanbahnung gehören zwei Dinge. Die Frau muss wissen was sie will und
ich muss überzeugend sein. Nicht im Sinne von überreden, sondern dass mein Gesamtpaket stimmt.

Wenn die Frau 5 Monate braucht um rauszukriegen, dass ich ein toller Typ bin, dann ist das ihr Problem.
Pech gehabt.

Es gibt auch Frauen die schnell zu Potte kommen und zu vielem bereit sind.

Wer nicht weiß was er will kriegt am Ende gar nicht oder das, was ihn die anderen zuteilen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Was genau meinst du denn damit. Sex?

In dem Fall ist es bei mir genau das Gegenteil. Ich kann mir eine Beziehung mit einer Frau überhaupt nur dann vorstellen, wenn ich ihre Art, ihren Humor, ihre Stimme, ihr Lächeln, ihren Vibe und vor allem auch ihr Verlangen erlebt habe. Erst dann weiss ich genau, ob ich mit dieser Frau eine Beziehung will.

Davor nennt man das ganze 'daten' und man lernt sich kennen. Sex gehört für mich genauso zum daten und kennenlernen wie intensive Gespräche, lachen oder küssen. Wie kann man überhaupt von Beziehung sprechen, bevor man intim geworden ist? Das ist mir unbegreiflich. Das ist doch eine total wichtige Komponente. Klingt so wie 'Okay, also wir sind jetzt ein Paar. Und jetzt können wir endlich miteinander schlafen.'

Ich lese hier von total vielen Frauen, die lieber erst mal alles ganz langsam angehen wollen und Monate lang nur reden wollen. Was mich wirklich wundert: Die Frauen die ich in den letzten 10 Jahren datete wollten alle genauso schnell intim werden wie ich.

Mich würde mal interessieren wie alt die Durchschnittsfrau hier in dem Forum ist. Irgendwie schleicht sie hier der Eindruck ein, dass einige Damen aus einer weit entfernten Epoche kommen.

Werdet ihr da nicht ungeduldig, und vor allem, was macht ihr 10 Dates lang wenn nicht Sex haben haha. Redet ihr dann tatsächlich gefühlte 100 Stunden und es gibt keine Annäherung? Ich kann mir nicht mal vorstellen wie das sein könnte. Als Mann würde man heute doch ständig in der Friendzone landen. Den Fehler macht man als Teenager oder mit Anfang 20, wenn man noch nicht allzu viel gedatet hat.

Wer eine Frau bis zum dritten Date (das ist fast schon zu spät) nicht zumindest ausgiebig geküsst hat, na dann gute Nacht. Und Sex lässt dann nie lange auf sich warten. So war das jedenfalls bei mir immer.

Ich halte nichs von langsamer Annäherung. Mit Blick auf ein Date ist das für einen Mann sogar tödlich. Und wieso sind die Frauen die ich in meinem Leben kennengelernt habe so komplett anders, als fast alle Frauen hier, die stets das gleiche sagen. Am besten 5 Monate warten? Wir leben doch alle im gleichen Land lol. Irgendwer erzählt hier echt nich die Wahrheit. Oder die Frauen stammen echt aus einem total anderen Jahrgang.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo

bin zwar eine Femme, mit allen Sinnen, aber ich sage dir : bei einer bestimmten Klasse von Herren die hier suchen kommt das superschlecht an.

Ich brauche mindestens 2 Tage nach dem ersten Treffen um zu entscheiden ob ich mich nochmal treffen möchte.
Ich kann einfach nicht nach drei Treffen mit einer wildfremden Person in die Buntkarierten. Eher heirate ich meinen Blumenhändler. den kenn ich wenigstens schon 10 Jahre bei Eis, Regen, Sonnenschein. Den fremden Mann kenne ich nicht.

Leider ist der Modus vivendi seit meiner Teenie Zeit extrem beschleunigt worden:
erst die Dame Daten, dann abfüttern oder mit Alkohol zuschütten und rumsdibums.
Sorry, I am a Lady.
 
  • #11
Das funktioniert nur, wenn man sich beim Hobby oder sonst irgendwo kennen lernt, wo man sich trifft und viel Kontakt miteinander hat, ohne das es ein Date ist.
Wenn man schon einmal ein Date hat, sind ab dem Zweiten die Fronten nicht mehr klar. Die einzige Art zu erfahren ob eine Frau an mir als Mann interessiert ist oder nur eine beste Freundin in mir sucht, mit der sie alles bequatschen kann, weil ich ausserhalb ihres sozialen Umfeldes liege.

Mir persönlich geht es auch meist viel zu schnell, aber die Erfahrungswerte sind ganz eindeutig, wenn es beim zweiten oder dritten Date keine Umarmung und keinen Kuss auf die Lippen gibt, dann ist man bereits in der Freundschaftskiste oder sie ist gar nicht interessiert.

Es ist ja auch als Mann nicht einfach, Mann nähert sich ja auch einer Frau an von der er nichts weiß, die ihn vielleicht nur ausnutzen will, sei es finanziell, sexuell oder emotional bzw. gibt es auch Frauen die ständig wem haben müssen und jeder Mann dient nur zur Überbrückung bis ein "besserer" kommt.
Nur hat man nicht die Zeit das heraus zu finden, Mann muss jedes mal ins kalte Wasser springen oder bleibt sein Leben lang in der Freundschaftskiste.
Wenn da jetzt eine daherkommt bei der es nicht so läuft, ist es wirklich egal, den Körbe bekommt man sowieso, da ist es egal aus welchem Grund.
Und wenn eine Frau wirklich interessiert bzw. verliebt ist, dann findet sie einen Weg das auch klar zu zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo

bin zwar eine Femme, mit allen Sinnen, aber ich sage dir : bei einer bestimmten Klasse von Herren die hier suchen kommt das superschlecht an.

Ich brauche mindestens 2 Tage nach dem ersten Treffen um zu entscheiden ob ich mich nochmal treffen möchte.
Ich kann einfach nicht nach drei Treffen mit einer wildfremden Person in die Buntkarierten. Eher heirate ich meinen Blumenhändler. den kenn ich wenigstens schon 10 Jahre bei Eis, Regen, Sonnenschein. Den fremden Mann kenne ich nicht.

Leider ist der Modus vivendi seit meiner Teenie Zeit extrem beschleunigt worden:
erst die Dame Daten, dann abfüttern oder mit Alkohol zuschütten und rumsdibums.
Sorry, I am a Lady.

Herrlicher Beitrag! Dem schließe ich mich an. Wenn ich hier den ganzen Zinnober lese: Küssen beim zweiten Date, Sex beim dritten Date, wird mir richtig schlecht. Natürlich kommen solche Aussagen von Männern. Die Mehrzahl der Männer testen gleich am Anfang die Frau sexuell aus und entscheiden dann, ob sie ihre ach so kostbare Zeit weiter mit ihr verbringen. War der Sex nicht wie gewünscht, wird Frau abserviert. Auf dieses Spiel kann ich locker verzichten. Was ich hier dazu schon gelesen habe, lässt mich als Frau den Kopf schütteln. Das soll die Elite sein??

Die Idee mit dem Blumenhändler ist nicht schlecht. Da bekommt man immer ein Sträußchen mitgebracht. Schon daran scheitert es ja bei den meisten Männern. Ihr ganzes Universum dreht sich nur um sie und ihre sexuellen Fantasien. Da plausche ich doch lieber mit dem Blumenhändler.

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
"Langsam" ist gut, wenn die spezifische Geschwindigkeit einer Frau eben "langsam" ist!

Die Spezifizität von "langsam" ist festgelegt durch die schnellste Geschichte, die eine Frau irgendwann mal hatte. Sie kann nicht mehr zurück, denn sonst demonstriert sie mir, dass ich uninteressanter bin, als dieser "irgendwann mal schnellste Mann".

Ich dürfte also niemals erfahren, dass eine Frau, die 6 Wochen braucht, um sich für mich zu entscheiden, schon mal nach einer Woche (oder noch kürzer) mit einem Mann schlief.

Dann wäre sie raus!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn die Frau 5 Monate braucht um rauszukriegen, dass ich ein toller Typ bin, dann ist das ihr Problem.
Pech gehabt.

[mod]

Eine Frau die zu schnell sich auf einen Mann einlässt, erstrecht, wenn sie was festes will, handelt oft zerstörerisch. Ein Mann, der in sich sicher ist, kann auch eine gewisse Zeit abwarten und schauen, wie sich alles entwickelt, ohne der Frau die Pistole, so wie du, auf die Brust zu setzen[mod]

w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich muss meinen männlichen Vorrednern da beipflichten. Leider ist es so, dass Männer sehr oft, wenn sie verliebt sind, zu zögerlich sind und dadurch in dieser ominösen Friendzone landen. Sie sind dann oft so verblendet, dass sie die Signale der Frau nicht richtig sehen können und nichts machen was einen als Lustmolch dastehen lassen könnte. Wenn Frau auch mal aus sich heraus kommen würde, wäre es um so einiges einfacher. Ich vermute mal, dass eine Frau das doch merkt wie es um einen steht. Ich sag auch mal so: Nach dem dritten Date, Telefonaten und rumgesimse sollte schonmal Händchen halten drin sein. Von Händchen halten zu küssen und dann zu Intimitäten ist es ein Katzensprung und quasi fast ein Selbstläufer. Ich muss da zu geben, dass es mir auch schwer fällt den ersten Körperkontakt aufzubauen. Ich schummel da eigentlich immer ,indem ich sie länger in einer Umarmung halte als es normal wäre. Wenn sie nicht loslässt (gefällt ihr es wohl?) tue ich das auch nicht. Ich geniesse und zähle bis 5. 5 Sekunden sind sehr lang. Dadurch ist es für mich dann nicht mehr so schwer.

m, 31
 
G

Gast

Gast
  • #16
Die langsame Annäherung ist immer vorzuziehen. Als Mann landet man hier in Deutschland bei Frauen zwar schon durch minimale Zurückhaltung fast ausschließlich in der Schublade "platonischer Freund/schwul/asexuell/letzte Wahl", aber die Welt ist größer als Mitteleuropa. Auch Kennenlernen und Flirtverhalten sind bereits in nahen europäischen Gegenden völlig anders als in Deutschland.

Alle Frauen, die sofort auf Sex drängten, waren psychisch gestört (von Minderwertigkeitskomplexen bis schizophren) und/oder krankheitsverseucht. Da habe ich stets dankend verneint.

Wenn Männer nur Sex wollen, dann ist eine langsame Annäherung seitens der Frau selbstredend schlecht.

Wenn Männer eine Beziehung wollen, dann ist eine langsame Annäherung höchst erstrebenswert.

M
 
G

Gast

Gast
  • #17
"Langsam" ist gut, wenn die spezifische Geschwindigkeit einer Frau eben "langsam" ist!

Die Spezifizität von "langsam" ist festgelegt durch die schnellste Geschichte, die eine Frau irgendwann mal hatte. Sie kann nicht mehr zurück, denn sonst demonstriert sie mir, dass ich uninteressanter bin, als dieser "irgendwann mal schnellste Mann".

Ich dürfte also niemals erfahren, dass eine Frau, die 6 Wochen braucht, um sich für mich zu entscheiden, schon mal nach einer Woche (oder noch kürzer) mit einem Mann schlief.

Dann wäre sie raus!

m44

Tja, umständlicher kann man es eben nicht machen. Ich kann mir auch genau vorstellen, wie das Interview zur Spezifität der Geschwindigkeit dann abläuft... Da wärst DU bei mir schon dreimal ausgeschieden.

@ FS: Lasse Dir nichts einreden. Jeder hat sein eigenes Tempo und wenn Du eine langsame Annährung bruachst, so wird Dir der richtige Partner diese auch bescheren. Wenn es auf der gefühlsmäßigen Ebene passt, entwickelt sich der Wunsch nach mehr doch ab einem gewissen Zeitpunkt von alleine. Solltest Du einen Mann erwischen, der Dich drängt, dann ist es nicht der rihtige für Dich.

Am Rande erwähnen möchte ich, daß ich gerade beim online dating viele Männer kennengelernt habe, die gleich grabbelten, knutschen wollten, oder wie selbstverständlich ihren Arm um mich legten. Ich kam mir vor, als hätten diese Männer den Eindruck, mit ihrer Zahlung des Datingportals gleichzeitig den Anspruch auf Sex mit erworben zu haben. Es hat einfach nicht gepasst. Ich hatte immer das Gefühl, daß die Männer einen genauso schnell wieder stehen lassen. Wie gut, daß ich meinem Gefühl vertraut habe, denn dann tauchte "der Richtige" im realen Leben auf und verstand die Sprache der Annährung perfekt. Und das messe ich nicht in Tagen, Wochen oder Monaten. Es passiert ganz selbstverständlich und ist auf beiden Seiten keineswegs mit Druck verbunden oder gar mit starrren Regeln, bis zu welchem Date es zu einem Kuß gekommen sein muß.

Fremde Leute küsse ich nicht und das ist auch legitim! Da bin ich ganz bei der Lady mit dem Blumenverkäufer;-)

Viel Glück, liebe FS!
 
M

Mooseba

Gast
  • #18
Klar. Aber dann muss sie auch damit klarkommen, wenn der Mann vielleicht noch länger braucht als sie.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich pflichte der FS vollumfänglich bei. Auch ich brauche Zeit, um mich köperlich auf einen mann einlassen zu können.
Wer eine Frau als leichte Beute sieht oder gar einem starren Zeitplan folgt (2. Date küssen, 3. Date Sex), ist bei mir völlig auf dem falschen Dampfer.
 
  • #20
Eine Frau die zu schnell sich auf einen Mann einlässt, erstrecht, wenn sie was festes will, handelt oft zerstörerisch. Ein Mann, der in sich sicher ist, kann auch eine gewisse Zeit abwarten und schauen, wie sich alles entwickelt, ohne der Frau die Pistole, so wie du, auf die Brust zu setzen.
w

Sie brauchen. sich für ihre Worte nicht zu entschuldigen. Ich respektiere ihre Meinung.
Wir haben unterschiedliche Meinungen und das ist vollkommen in Ordnung.
Wahrscheinlich würden wir im Reallife nur 1 Date haben. Schaut man sich halt nach anderen
Partnern um. Ist doch kein Beinbruch.

Ich kommuniziere offen was ich möchte und daran ist überhaupt nichts auszusetzen.
Ich setze hier niemanden irgendetwas auf die Brust. Nach dem Motto
"wenn du das nicht machst dann so und so". Das interpretieren sie hier so flockig
rein, als Tatsache verkauft.

Ich probiere der Frau näher zu kommen und wenn ich merke sie braucht ewig Anlaufzeit, nehme ich halt eine
andere.

Aber anstatt zu sagen "ich habe eine andere Meinung", sagen sie einfach die Männer, die das nicht so sehen,
sind nicht selbstbewusst. Kindisch ist es, die Meinung des anderen abzuwerten, nur weil sie nicht der
eigenen entspricht.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hi Ihr Lieben,

warum entschuldigt Ihr Euch für "klare" Worte? Meiner Meinung fängt da schon die "falsche" Kommunikation an. Es ist auch kein Geheimnis, dass Männer und Frauen (immer öfter) nicht nur einen kleinen Unterschied haben und pflegen. Warum daraus eine verwunderte Feststellung machen?

Ganz platonisch: Geschwindigkeit ist relativ. Wusste selbst Einstein schon. Die Frauen, die hier die Kommentare mancher Männer, disqualifizieren, disqualifizieren sich selbst. Allgemeingültigkeitsfloskeln und Ich-Bezogenheit helfen da auch nicht weiter.

Meine Erfahrung ist, dass jedes Sich-Kennenlernen seine eigene Dynamik und Ziel hat. Ich bin auch nicht "ärgerlich" auf der Freundschaftsschiene bei Frauen zu landen. Nur möchte ich dies gerne "rechtzeitig" wissen und auch meiner Erfahrung nach geht es nicht lange gut bzw. verflüchtigt sich die Freundschaft nach einer gewissen Zeit, weil man(n) und frau vielleicht feststellen, dass man mehr gewollt hat oder (nunmehr) möchte oder nur die gemeinsamen Interessen nicht ausreichen.

Generell verstehe ich nicht warum beim Sich-Kennenlernen nicht mehr Gelassenheit und Sich-seiner-bewusst(Sein) an den Tag gelegt wird.

Liebe FS,

wähle das aus was Du für richtig hälst und sei so wie Du es möchtest, und dies nicht nur bei der Langsamkeit und Annäherung, dann findest Du auch(!) den Richtigen/Passenden. Alles andere führt doch zu einer und in eine Partnerschaft, die Du doch sicher gerade nicht möchtest!?

Viel Erfolg!


m, 44
 
G

Gast

Gast
  • #22
Abgesehen davon, dass sich "mit Absicht daten", wenn also schon dahintersteht, ob man sich als Paar zusammenfinden will oder nicht, für mich nichts ist, weil ich mich da garantiert nicht verlieben kann, würde ich auch sagen, dass küssen beim 2. Date schon recht fix ist. Aber:

Natürlich kommen solche Aussagen von Männern. Die Mehrzahl der Männer testen gleich am Anfang die Frau sexuell aus

Ich finde das wichtig, dass man schon am Anfang rausfindet, ob es passt. Wie lange jetzt am Anfang sein soll, sei mal dahingestellt. Das ist wirklich von Mensch zu Mensch verschieden. Aber auch ich als Frau lege nach einer sexuell eher frustrierenden Beziehung enormen Wert darauf, dass es auch hier passt und man das nicht erst nach einem halben Jahr rausfindet. Ich sehe da nichts verwerfliches, wenn man das "am Anfang" rausfinden will. Ich möchte auch einen Mann, der wirklich gern und gut küsst. Wenn es gefunkt hat, was bei mir einmal in fünf Jahren vorkommt, könnte ich küssen auch nach einer Stunde.

War der Sex nicht wie gewünscht, wird Frau abserviert.

Mann auch, oder?

Was ich hier dazu schon gelesen habe, lässt mich als Frau den Kopf schütteln. Das soll die Elite sein??

Was hat das mit "Elite" zu tun? Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ich finde Deine Aussagen eher von der Sorte, dass Du Sex als was Verwerfliches ansiehst, und wenn einer dieses Bedürfnis spürt, sollte er sich lieber erstmal kultivieren, statt Spaß zu haben.
Wie gesagt, ich rede nicht davon, gleich mit irgendwem mal probeweise ins Bett zu springen. Aber wenn man merkt, dass es gefunkt hat, warum sich mit "ich bin nicht so eine" rumzieren, obwohl man auch gern wollte?

Die Idee mit dem Blumenhändler ist nicht schlecht. Da bekommt man immer ein Sträußchen mitgebracht. Schon daran scheitert es ja bei den meisten Männern. Ihr ganzes Universum dreht sich nur um sie und ihre sexuellen Fantasien.

Meins auch. Und nein, ich habe keine häufig wechselnden Sexualpartner, weil es eben äußerst selten funkt und manchmal eben nicht lebbar ist, weil es nur eine Affäre wäre, die ich nicht will.
Das ist eine Wesenssache, wie schnell es zum Sex kommt. Man sollte es so machen, wie es sich richtig anfühlt. Und Du bist nicht "elitärer" als die, die es schnell rausfinden wollen. :)
 
G

Gast

Gast
  • #23
Tja, umständlicher kann man es eben nicht machen. Ich kann mir auch genau vorstellen, wie das Interview zur Spezifität der Geschwindigkeit dann abläuft... Da wärst DU bei mir schon dreimal ausgeschieden.

Dafür braucht man kein Interview! Gerade, wenn man schon länger/öfter datete und noch nichts passiert ist, kommt das irgendwann implizit zur Sprache.

Man sitzt halt nach 3-4 Wochen beim 5. oder 6. Date und spricht über Studentenzeiten ...und sie haut halt irgendwann raus, dass sie "natürlich" (was ist daran "natürlich"?) damals auch (wieso "auch"?) eine "wilde Zeit" hatte, aber sich aus diesen "Sachen" niemals eine richtige Beziehung ergeben hätte.

Tja, und weil ich keine Lust auf das Gelaber der Frauen in der Art habe, wie es Frauen in diesem Thread bringen ...hat man noch einen netten Restabend im Restaurant oder in der Oper, etc. ...und Frau wundert sich halt, dass man sich nach dem 6. Date einfach kommentarlos nicht mehr meldet (und macht dazu einen Thread in diesem Forum auf ;))

Mädels, damals wilde Studentenfeten mit Verschwinden in einem WG Zimmer und ein 6. Date ohne geknutscht zu haben, passt eben nicht!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #24
"Langsam" ist gut, wenn die spezifische Geschwindigkeit einer Frau eben "langsam" ist!

Die Spezifizität von "langsam" ist festgelegt durch die schnellste Geschichte, die eine Frau irgendwann mal hatte. Sie kann nicht mehr zurück, denn sonst demonstriert sie mir, dass ich uninteressanter bin, als dieser "irgendwann mal schnellste Mann".

Ich dürfte also niemals erfahren, dass eine Frau, die 6 Wochen braucht, um sich für mich zu entscheiden, schon mal nach einer Woche (oder noch kürzer) mit einem Mann schlief.

Dann wäre sie raus!

m44

Das ist ein ernstzunehmendes Argument für Männer, die nicht als Beta-Versorger die Kuckuckskinder eines Alpha-Männchens durchfüttern und großziehen wollen. Anders rum radikal formuliert: einmal ONS, immer ONS. Spielchen und Theater und Sich-demonstrativ-Zieren - das braucht kein Mann. Darauf fallen schüchterne NERDs rein - und zahlen oft teuer für die zu spät gemachte Erfahrung.

Zum Sex: manche Frauen tun ja gerade so, als wäre das ein Geschenk für den Mann. Wenn sie das so sehen - dann weiß Mann halt auch, was ihn erwarten würde, ließe er sich darauf ein.

PS. Damit mache ich ich keineswegs zum ONS-Fürsprecher - ganz im Gegenteil ist meine Schlussfolgerung enau die umgekehrte.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Das würde mich abschrecken. Die Freundschaftsschiene ist da häufig schon vorprogrammiert, Zeit verschwende ich ungern.
M31
 
  • #26
Es wäre sehr gut und nützlich, wenn die Frauen beim oder nach jedem Date den Männern mitteilen oder signalisieren könnten, wie weit man sich nun ihnen nähern darf ?

Anstatt im Ungewissen hängen zu lassen. So das der Mann erraten oder ausprobieren muß, wie weit er sich der Frau annähern darf, ohne daß sie gleich Schluss macht.

Denn oft ist es den Frauen nicht recht. Entweder geht ihnen der Mann zu schnell vor = "Lustmolch - der will ja nur Sex" - oder ihnen zu langsam = "langweilig"

Oder der Mann macht Alles richtig, wie sie es möchten - aber bekommt trotzdem keine weiteren Dates mehr. Und erfährt nicht einmal, warum ?

Bis dem Mann der Geduldsfaden reißt. Und er sich eine andere Frau sucht, bei der es nicht so kompliziert ist.

Nach meinen Erfahrungen habe ich den Eindruck: Lieber einen "Korb", oder gar Strafanzeige wegen Vergewaltigung riskieren, als "zu langsam" zu sein.
Der Mann will sowas zwar vermeiden, aber macht damit vielleicht das Verkehrte ?

Und für alle Frauen die meinen, daß das für sie zu schnell wäre: Ich glaube Euch kein Wort !

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin eine Frau, die eine langsame Annäherung benötigt. Heißt, ich bin bei einer Beziehungsanbahnung absolut kein "Hauruck"-Typ. Ich benötige einige Zeit, um mich auf den Partner voll und ganz einlassen zu können. Das Gefühl muss gut sein, damit ich mich mit allen Sinnen öffnen kann. Dafür bin ich dann zu vielem bereit.
Wie kommt dies bei Euch Männern an?
w

Erotisches Sperrgebiet.

Vage Andeutungen sexueller Gunst, die wahrscheinlich davon abhängen, ob die Geschenke in ausreichender Anzahl eintreffen, sind fadenscheinig, bis unseriös. Wieviel teure Handtaschen muss Mann kaufen, damit es reicht? Brillianten gibts aber erst bei Eheschliessung.

In der freien Wildbahn kenne ich Frauen in sexueller Hinsicht auch überhaupt nicht als kühl und zurückhaltend, sondern eher aufdringlich, wie Taschendiebe. Es hängt eigentlich nur davon ab, die Gelegenheit zu ergreifen. Ich würde mich sicher nicht hinhalten lassen für etwas, was ich relativ kurzfristig ohne große Anstrengung auch im real life bekommen kann.

Ich würde mich als Mann auch nicht als leicht zu haben ansehen, aber der Markt ist einfach ganz schlecht, um gewisse Ansprüche durchzusetzen. Da gehts einfach nur "friss, oder stirb".

(m)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Meiner Erfahrung nach ist das immer was geworden, wenn sich relativ schnell etwas ergeben hat. Damit meine ich, dass man nach dem ersten Date gemerkt hat, da bahnt sich was an und danach kam man sich relativ schnell näher. Komischerweise hatten die Damen damit nie ein Problem. Ich bin jetzt nicht jemand, der die Frauen reihenweise flach gelegt hat, aber schon einige Erfahrung mit Frauen habe. Ich bin auch überzeugt, dass es genügend Damen gibt, die z.B. hier schreiben, dass sie es langsam angehen möchten und wenn der richtige kommt, sie doch anders handeln.

Als ich jung war, habe ich das langsame Angehen auch zugelassen, weil ich es nicht anders wusste. Daraus ist nie etwas geworden und ich denke, das liegt daran, dass die Chemie nicht stimmt. Irgendetwas ist, das einen zurückschreckt, den berühmten weiteren Schritt zu gehen, weil einfach zu viel Zeit vergangen und die Spannung raus ist . Von daher bin ich überhaupt nicht überzeugt davon und versuche Körperkontakt zu bekommen, wenn ich tatsächlich interessiert bin.

Ich möchte aber niemanden abwerten wenn er/sie eine andere Meinung dazu hat. Das ist völlig OK, da jeder selbst seinen Weg finden muss, was für ihn richtig ist. Langsam ist nur nicht meiner.
 
  • #29
Sex gehört für mich genauso zum daten und kennenlernen wie intensive Gespräche, lachen oder küssen. Wie kann man überhaupt von Beziehung sprechen, bevor man intim geworden ist? Das ist mir unbegreiflich. Das ist doch eine total wichtige Komponente.

Ähm, nein? Eine Beziehung kann man sogar ganz ohne Sex haben.

Klingt so wie 'Okay, also wir sind jetzt ein Paar. Und jetzt können wir endlich miteinander schlafen.'

So in etwa. Ohne verbindliche Beziehung kein Sex.

Ich lese hier von total vielen Frauen, die lieber erst mal alles ganz langsam angehen wollen und Monate lang nur reden wollen.

Wer sagt denn was von "nur reden"? Man kann noch eine ganze Menge anderer Dinge miteinander tun. Aber ja, am liebsten rede ich mit Menschen.

Mich würde mal interessieren wie alt die Durchschnittsfrau hier in dem Forum ist. Irgendwie schleicht sie hier der Eindruck ein, dass einige Damen aus einer weit entfernten Epoche kommen.

Ich komme vermutlich tatsächlich aus einer weit entfernten Epoche. Ich bin zwar "erst" 47, aber ich hätte an der "neumodischen" Art des Datens keinerlei Interesse.

Werdet ihr da nicht ungeduldig, und vor allem, was macht ihr 10 Dates lang wenn nicht Sex haben haha. Redet ihr dann tatsächlich gefühlte 100 Stunden und es gibt keine Annäherung?

Ich weiß nicht, wieso die Annäherung unbedingt im Bett stattfinden muss? Händchenhalten und Küssen würde mich eine ganze Weile beschäftigen.
Und von da zum Bett wäre für mich kein "Katzensprung", wie jemand geschrieben hat, sondern noch ein ziemlich weiter Weg ...

Aber ich wüsste ganz sicher, dem Mann zu signalisieren, dass ich ihn mag. Wenn er dann nicht damit leben kann, dass ich nicht so schnell mit ihm im Bett lande - ja, gut, das ist dann halt Inkompatibilität.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hier FS:
Ich würde dem Mann natürlich ganz klar zeigen, ob ich Interesse habe oder nicht.
 
Top