G

Gast

Gast
  • #1

Läuft es mit ihm doch nur auf Freundschaft hinaus?

Ich (w, 22) habe vor ca. 5 Monaten einen Mann (fast 30) kennengelernt. Wir haben seitdem regelmäßigen Kontakt und er geht auch von ihm aus. Wir haben uns 5 mal getroffen, es waren keine kurzen Treffen, sondern wir haben uns das ganze WE gesehen (wohnen 350 km auseinander).

Wir kennen uns über Freunde und ich fahre auch wegen dieser Freunde natürlich gerne in diese andere Stadt, um auch mit allen gemiensam etwas zu unternehmen. Was mich aber trotzdem wundert ist, dass er noch nie Anstalten gemacht hat, mich zu besuchen.

Unsere Treffen waren eigentlich immer auch an andere Veranstaltungen oder Parties geknüpft. Was mich mittlerweile nervt ist, dass er ungelogen fast jedes Mal am Ende recht betrunken ist und einfach geht. Klar, ich finde es besser, wenn man(n) merkt, dass man nicht mehr wirklich gesellschaftsfähig ist und lieber geht, aber muss das jedes Mal sein?

Ich frage mich schon, ob man aus diesem Verhalten schließen kann, dass ich ihm doch irgendwie nicht wirklich etwas bedeute und dass ich für ihn einfach "bequem" bin, er nimmt mich gerne irgendwohin mit (irgendwelche Parties aber auch Veranstaltungen, wo eher Leute waren, mit denen er beruflich zu tun hat). Er hat mir das auch mal gesagt, dass er sehr gerne mit mir weggeht usw. Ich hatte das als nett gemeintes Kompliment aufgefasst. Aber ich hab ehrlich gesagt keine Lust darauf, seine "vorzeige Puppe" zu sein und weiter nichts.

Sein Verhalten ist meiner Meinung nach widersprüchlich. Auf der einen Seite hat er z.B. mal einen Ausflug geplant. Ich war total überrascht und begeistert, dass er diesen mit so viel Liebe zum Detail geplant hat. An einem anderen Wochenende war er vom Vorabend noch so "fertig", dass wir eigentlich überhaupt nichts mehr machen konnten. Er hat sich zwar entschuldigt, aber ehrlich gesagt...wenn ich jemanden toll finde, dann würden mich auch Kopfschmerzen etc nicht davon abhalten, mich mit jemandem zu treffen, den ich wahrscheinlich wieder ein paar Wochen nicht sehe.

Zwischen uns ist noch nie etwas gelaufen. Ich hatte schon das von Anfang an das Gefühl, dass er sich für mich interessiert und mich auch anziehend findet. Einmal hat er auch bei mir geschlafen(in einem Bett) und ich denke, dass da etwas hätte passieren können, aber ich bin nicht weiter darauf eingegangen, da wir uns noch nicht wirklich kannten und auch angetrunken waren und ich es dann irgendwie komisch gefunden hätte. Aber sonst hat er nie Anstalten gemacht, mal meine Hand zu nehmen oder mich richtig zu küssen (außer ein paar Küsse auf die Stirn).

Ich frage mich einfach, ob das eher so eine Freundschaft + werden soll?
Ich bin recht pflegeleicht, habe da eh auch noch andere Freunde und bin zudem noch recht vorzeigbar. Wie praktisch. Er ist auch wirklich immer sehr zuvorkommend usw, aber wirklich investiert (meine damit eher Fahrtaufwand etc) hat er bisher in mich ja nicht?

Würde mich sehr über eure Meinungen freuen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er hat sich zwar entschuldigt, aber ehrlich gesagt...wenn ich jemanden toll finde, dann würden mich auch Kopfschmerzen etc nicht davon abhalten, mich mit jemandem zu treffen, den ich...

Typisch Frau! Wenn die Realität nicht so ist wie ich sie mir wünsche, dann muß die Realität sich eben anpassen. Ergebnis: weg sind die Kopfschmerzen, und der Mann kann sich so verhalten wie immer.

Wenn ich dieser Mann wäre, würde ich mich hüten, mich trotz Kopfschmerzen mit einer Frau zu treffen, die mir etwas bedeutet, denn ich würde dann einen schlechten Eindruck bei ihr hinterlassen.

In meinen Augen also eher ein gutes Zeichen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das wird gar nichts. Du hoffst, insgeheim, dass dieser Mann aus sich raus kommt, der sich eigentlich nur bißchen auf Partys besaufen und auslassen will. Eventuell sieht er dich lediglich als gute "Partykumpelin", mit der man auf Partys viel Spaß haben kann, das war es aber auch. Hinterher ist er einfach ein bißchen nett zu dir und entschuldigt/bedankt sich für den netten Abend, um dir nicht vor den Kopf zu stoßen. Wenn du deinen "Ritter" mit der eisernen Bierflasche erobern willst, dann solltest du mit ihm Klartext reden, was du von ihm willst.

Aus seinem Verhalten kann ich nur deuten, dass er sich gerne betrinken möchte und seine Freizeit nach seinen Vorstellungen genießt und heim geht, wenn es ihm passt. Klar, das ist sein gutes Recht, er ist ein freier Mann und einem 30 jährigen Mann mit dem moralischen Zeigefinger zu kommen, ist ein bißchen reichlich unpassend und auch zu spät.
Ich denke, er mag dich nicht mal für Sex (du bist ihm auch reichlich zu jung), sonst hätte er längst Anstalten gemacht.

Was er tut, ist einfach ein freundschafliches Verhältnis zu dir zu pflegen. Lass diesen Mann. Du sagst selbst, du findest es ein bißchen unpassend, dass er sich jedes Mal besäuft. Aber so leid es mir tut, er ist ein erwachsener Mensch und ein erwachsener Mensch lässt sich ungern bevormunden.

Ich kann es z.B. überhaupt gar nicht leiden, wenn jemand auf mich steht, mir aber vorschreiben will, wie ich mich auf Partys zu verhalten habe. Derjenige macht sich bei mir eher unbeliebt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du sagst selbst, du findest es ein bißchen unpassend, dass er sich jedes Mal besäuft. Aber so leid es mir tut, er ist ein erwachsener Mensch und ein erwachsener Mensch lässt sich ungern bevormunden.

Ich kann es z.B. überhaupt gar nicht leiden, wenn jemand auf mich steht, mir aber vorschreiben will, wie ich mich auf Partys zu verhalten habe. Derjenige macht sich bei mir eher unbeliebt.

Wer redet denn von bevormunden? Ich habe ihm lediglich gesagt, dass ich es nicht schön finde, jemanden auf eine Veranstaltung einzuladen, der dafür mehrere 100 km fährt und dann so zu versacken. Ich würde nie jemandem vorschreiben, wie er sich zu verhalten hat, weil ich das selbst absolut hasse. Ich würde daraus für mich eher die Konsequenzen ziehen und nicht mehr kommen, bevor ich ihm sage, er solle das und das machen. Bin ja nciht seine Mutter ;)

Aber danke für die Antwort. So oder so ähnlich schätze ich das mittlerweile irgendwie auch ein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Er ist sicher keiner, der nur Sex sucht. Dazu hätter er ja schon oft die Gelegenheit gehabt. Was du da beschreibst, ist für mich eine ganz normale Freundschaft, nicht einmal eine Freundschaft+. Ihr kennt euch ja schon etwas länger und von seiner Seite ist ja noch nie wirklich etwas gekommen.

Ich jedenfalls würde mir keine grossen Hoffnungen mehr machen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Typisch Frau! Wenn die Realität nicht so ist wie ich sie mir wünsche, dann muß die Realität sich eben anpassen. Ergebnis: weg sind die Kopfschmerzen, und der Mann kann sich so verhalten wie immer.

Wenn ich dieser Mann wäre, würde ich mich hüten, mich trotz Kopfschmerzen mit einer Frau zu treffen, die mir etwas bedeutet, denn ich würde dann einen schlechten Eindruck bei ihr hinterlassen.

In meinen Augen also eher ein gutes Zeichen.

Wenn der Mann sich regelmäßig in Anwesenheit der FS so betrinkt, dass er sich zurückziehen muss, dann macht er sich ganz sicher sehr wenig Gedanken, ob er bei ihr einen schlechten Eindruck hinterlässt. Insofer hindern ihn Kopfschmerzen als Folge vom Vorabend eher aus Bequemlichkeit, als aus sonstigen Erwägungen.

Ich würde in seinem Alkohlokonsum in Deiner Anwesenheit sowie seinem mangelnden Engagement, sich selber mal in Deine Richtung zu bewegen überhaupt kein gutes Zeichen sehen, sondern das Gegenteil. Er steht nicht soweit auf Dich, dass er sich dafür großartig bemühen würde.
Ich gehe mehrmals im Monat mit Migräne arbeiten und weiß daher, dass man auch mit Kopfschmerzen gut leben kann, wenn man es will.
 
Top