• #1

Krisenherd Urlaub

Eigentlich möchte ich mit meinem neuen Freund einen Traumurlaub verbringen.
Doch schon die Buchung gestaltete sich so schwierig, dass ich fürchte: Das Paradies am Meer könnte zum Kriegsgebiet erklärt werden.
Lesen Sie hier doch mal nach, welche Hindernisse sich uns in den Weg geworfen haben!


Haben Sie Tipps für mich, wie wir trotz Zündstoff einen harmonischen Urlaub erleben können?

Ihr Fräulein Wunder
 
G

Gast

Gast
  • #2
Man muß im Urlaub nicht aneinander kleben, wie Kletten - Freiraum ist das Zauberwort. Wo steht geschrieben, dass man absolut ALLES miteinander machen muss?

Wenn sich doch schon die Buchung so schwierig gestaltet, Warum muß man dann krampfhaft am gemeinsamen Urlaubort festhalten und einander die Zeit vergällen??

Gleich noch ein 'Warum': Warum werden Urlaubsvorstellungen so oft erst angesprochen, wenn es an die Planung geht und sich ein gewisser Druck aufbaut?

Ich habe übrigens in keiner Beziehung mit diesem Thema irgendwelche Probleme gehabt, über Urlaubsvorstellungen haben wir immer rechtzeitig gesprochen und die Planung und Buchung war schon so voll Vorfreude und bereits ein Teil des Urlaubs.

Jeder der Partner kann einen Teil des Urlaubes für sich verbringen, an dem Ziel und mit den Aktivitäten, die ihm am liebsten sind.
Wenn dann die eigenen Vorlieben auf diese Weise Berücksichtigung gefunden haben, fällt es u.U. viel leichter, einen gemeinsamen Kompromiss zu finden - und sei es für eine Woche.
 
  • #3
Wenn die Urlaubsinteressen so weit auseinanderliegen, dann liegen auch ganz andere, extrem wichtige Eigenschaften auseinander. Hier zum Beispiel die Einstellung zu Lebensstil und Lebensqualität, das Bedürfnis nach Luxus und Anspruch, die finanzielle Augenhöhe, wahrscheinlich auch die Interessen im Urlaub, z.B. Wellness vs. Ferienwohnung, Sport vs. Erholung und so weiter.

Schlicht gesagt: Daran kann man gut feststellen, dass es nicht etwa am Urlaub hakt, sondern dass man partnerschaflich absolut inkompatibel ist.

Mit diesem Mann wirst Du nicht glücklich. Ganz einfach.

Urlaub ist immer wieder ein perfekter Test. Schon die Vorstellungen davon genügen manchmal.

Ein Mann, mit dem ich die schönste Zeit des Jahres nicht zusammen verbringen kann, mit kann ich schon gar nicht den Alltag zusammen verbringen. Am Urlaub ist es noch nie gescheitert -- wenn, dann ist das nur ein Indiz für fundamentale Inkompatibilitäten.
 
  • #4
Hatte nicht ElitePartner einst herausgefunden, dass jede dritte Scheidung nach dem gemeinsamen Urlaub eingereicht wird und ein Fünftel aller Beziehungen zumindest von einem von zwei Partnern hinterfragt wird?

Mal überspitzt gesagt - wenn der eine seit Urzeiten einmal jährlich nach Kathmandu fliegt zum Himalaya-Trekking und der andere ebenso seit Urzeiten einmal jährlich zum Tauchen in die Südsee: Wo sollen die ihren Kompromiss finden? Tretbootfahren am Gardasee?

Dann doch lieber getrennt die extremeren Sachen machen und gemeinsam mal eine Städtereise oder ein verlängertes Wochenende kuschlig abhängen auf ner Skihütte.

Liebes Fräulein Wunder - im Gegensatz zu Deinem Chöngeist müsste man meinem Chöngeist noch nichtmal mit der Idee eine Strandurlaubs ("Malle oder Malediven") kommen - spätestens nach zwei Stunden im Strandkorb oder auf der Strandliege wäre es dem kreuzfad und er würde anfangen zu quengeln. Nein, er würde gar nicht erst hinfahren. Der muss als staunender Mensch immer entdecken und fährt auch nur irgendwohin, wo es für ihn ganz viel zu entdecken gibt - rumliegen und Bücher lesen kann er auch hier im Garten oder im Winter auf der Couch.

Also geht er immer mit einem lieben Kumpel (oder mehreren) auf individuelle Entdeckungsreisen in höchst abstruse Länder und ist happy und ich fahr mit Freunden auf individuelle motorisierte Touren und bin auch happy. Zusammen fahren wir zwei, drei Mal im Jahr auf Kurztrips.
Die restlichen 3xx Tage im Jahr sind wir im Alltag und im Lebensstil voll kompatibel und zusammen happy (die schönste Zeit des Jahres haben wir nämlich im gelebten Alltag zu Hause, sonst wärs ja kein Leben) - da lohnt es nicht mal im Ansatz, wegen eines absehbar beide nicht befriedigenden Urlaubskompromisses herumzudiskutieren. Hat auch die letzten Jahre keiner von beiden versucht. Gut, für 2013 plant er was, das könnte mich auch sehr interessieren. Wenn ich dann nicht gerade mit dem Geländeauto in der Sahara rumgurke, weil Nordafrika sich beruhigt hat... ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Frl. Wunder, wenn Sie erst bei der Urlaubsbuchung merken, dass Sie beide sooooo verschieden sind, dann frage ich mich echt, wie die Beziehung bisher verlaufen ist.

Der Urlaub wird ein Flop, es sei, sie verbringen ihn getrennt und treffen sich nur zwischendurch einmal zum Kaffee.
 
  • #6
Najaaa, so verschieden sind wir sonst ja gar nicht. Eher wie frizzante schreibt: Im Alltag mögen wir dieselben Dinge. Ich liebe zum Beispiel, wie seine Wohnung eingerichtet ist, er liebt meinen Kleidungsstil, wir sind beide Genießer und kochen gerne zusammen und reden die ganze Nacht durch. Und jetzt soll all das wegen eines Urlaubes auf dem Spiel stehen? Ich bin ja etwas entmutigt, wenn ich eure Kommentare so lese, aber ich werde mich einfach ins Abenteuer stürzen und euch erzählen.

@frizzante: Dir viel Spaß in der Sahara. Klingt cool! (Dein Statement macht mir Hoffnung :))

Gute Nacht

Fräulein Wunder
 
  • #8
Ganz alte Frau, schon immer sehr eigenwillig gewesen, alle Partner natürlich auch mit eigenem Kopf:

Etwas mehr Gespräch vorher wäre schon günstig gewesen- auch zwei Querköpfe können ja ein Ziel und eine Art des Reisens unter den vielen Möglichkeiten finden, die ihnen wirklich richtig Spass macht und die Beziehung weiter bringt.

Nun müsst ihr wirklich vor Ort Kompromisse schließen, aber - sehr wichtig- gemeinsame Momente einbauen. Irgendwie muss es möglich sein, kleine Lieblingsdinge zu entdecken, und sei es nur einen Moment gemeinsam die Füsse ins Wasser halten- und dann brecht ihr zu unterschiedlichen Aktivitäten auf. Sich dann am Abend gut gelaunt treffen, schön essen und so weiter- nicht das Schlechteste!
 
  • #9
...und ich dachte, das wäre ein Phantasiebericht, der zum Lachen und zum Nachdenken anregen soll. Soll ich glauben, das es "Fräulein Wunder" tatsächlich gibt und die Geschichte echt ist? Schmunzel....
 
G

Gast

Gast
  • #10
In meiner letzten langjährigen Beziehung habe ich am Anfang auch etwas Probleme gehabt mit der Urlaubsplanung meines Liebsten. Er wollte mit dem Womo in Urlaub fahren, ich wollte in ein 5-Sterne-Hotel mit dem ganzen weiblichen Equipment für zwei Wochen Schaulaufen.

Tja ich habe mich überreden lassen in ein altes Womo einzusteigen und los ging es. Es waren die schönsten Urlaube überhaupt, am Schluss verzichtete ich auf Föhn, Styling und hab mich gefreut in kurzer Zeit so viele schöne Dinge zu sehen und von Ort zu Ort zu fahren.

Fakt ist, wir haben die meiste Zeit Womo-Urlaube gemacht, weil ich es so wollte, irgendwann meinte er dann "Wie wäre es wenn wir mal wieder einen Hotelurlaub machen..." Ich stimmte erst nur widerwillig ein.

Was ich damit sagen will, manchmal einfach auf neue Abenteuer einlassen, kompromissfähig sein und die Urlaubstage genießen.

Schönen Urlaub Frl. Wunder
 
  • #11
Dankeschön, Ihr seid lieb :) Ich freue mich sehr auf morgen und sitze auf gepackten Koffern und glühenden Kohlen. Mein Schöngeist ist gerade auf dem Weg zu mir, auf dass wir morgen früh gemeinsam ins Ungewisse starten. Im Gepäck hab ich eure guten Wünsche und Tipps, da kann ja fast nix mehr schiefgehen :)! Euch auch schöne Tage...

Fräulein Wunder
 
Top