• #1

Kontaktanzeige aufgeben sinnvoll?

Ist es heutzutage noch realistisch über eine Anzeige in einer Tageszeitung einen Partner kennzulernen?
 
G

Gast

  • #2
Offensichtlich ist es sinnvoll. Unter der Rubrik Kontakte findet man ja zu 70% Partnervermittlungsorganisationen - die würden ja nicht annoncieren, wenn es sich nicht lohnen würde. Ob es sich als Mann oder Frau lohnt will ich nicht differenzieren. Eine Diplomarbeit von einem Sozialwissenschaftler aus Darmstadt mit Testanzeigen möchte ich nicht verallgemeinern. Am besten kann man das wohl auch an den PV-Anzeigen sehen.
 
  • #3
Ich halte solche Kontaktanzeigen für nicht mehr zeitgemäß. Man erfährt zu wenig, um auch nur ansatzweise abschätzen zu können, ob es passt. Wenn schon Kontaktanzeigen, dann eher in sehr speziellen Magazinen oder Vereinen, z.B. in Tanzzeitschriften, Alpenvereinsmagazin etc., wo man wenigstens eine gewisse gemeinsame Basis hat.

Ich glaube, dass Online-Partnerbörsen eindeutig die Zukunft gehört.
 
G

Gast

  • #4
Ich selbst habe innerhalb von 15 Jahren 3x eine Kontaktanzeige aufgegeben und auf eine geantwortet und dabei mehr Erfolg gehabt als mit EP; bei allen 3 Anzeigen hat es nur 1 Date gegeben . Dabei habe ich meinen EX-Mann kennengelernt und hatte eine 1 -jährige Beziehung und eine Kurzaffäre . Und ich verliebe mich wirklich nicht leicht.
Neben einigen Unterschieden ist bestimmt auch der Hauptunterschied, dass EPler sich nicht festlegen können/möchten und immer auf Suche sind und der Meinung , dass sich " noch etwas Besseres "ergeben könnte.
Derjenige, der schreibt, macht sich vielleicht doch viel mehr Gedanken und Mühe.
Ich werde es auf jeden Fall noch einmal mit einer Anzeige versuchen.

W(49J)
 
G

Gast

  • #5
Offensichtlich ist es sinnvoll. Unter der Rubrik Kontakte findet man ja zu 70% Partnervermittlungsorganisationen - die würden ja nicht annoncieren, wenn es sich nicht lohnen würde. .......
Im Prinzip brauch man keine Diplomarbeit darüber verfassen denn die Ergebnisse sind ja bekannt:
Männer die anoncieren bekommen kaum Zuschriften. Selbst wenn sind das dann nur absolute Schönlinge um die sich die Frauen reissen.

Aus dem Grund bleibt dem vermeintlich starken Geschlecht nur übrig selbst aktiv zu werden. Was wiederum zu der Tatsache führt dass Frauen rein nach optischen Gesichtspunkten entscheiden ob ein weiterer Kontakt zustande kommt. "Die Optik entscheidet ob man zusammen kommt und der Charakter ob man zusammen bleibt." So fies es klingt aber entspricht leider der Realität. Als netter Schreibling bekommt man höchstens den Status Freund, Gesprächspartner oder Seelentröster. Bestenfalls landet man auf ner Warteliste und verbleibt dort.

Das soll kein Vorwurf an die Frauenwelt sein. Nur wer viele Zuschriften bekommt hat auch hohe Ansprüche. Das ist allzu menschlich!!

Ich hab selbst schon live miterleben dürfen was passiert wenn sich eine Frau in einem Single Portal einloggt. Da poppen die Nachrichten im Sekundentakt auf... Bei uns Männern passiert nichts!!!

Daher halte ich weder von Zeitungsanconcen noch Single Portalen etwas. Solche Portale sind gut für Schönlinge, Männer ohne Ansprüche oder Männer die Frauen veräppeln wollen.

Den Mann mit Niveau* trifft man heutzutage im Straßencafe um die Ecke, am Arbeitsplatz oder bei nem Partnerinstitut das sich auf die Vermittlung von ausländische Frauen spezialisiert hat.

* Darunter finden sich durchaus auch gut situierte, durchnittlich attraktive Männer (keine Schönlinge) mit akademischer Ausbildung.

Die Realität für Frauen sieht demnach so aus dass wenn sie Zuschriften bekommt sie nie wissen aus welchen Gesichtspunkten heraus sie von Männer angeschrieben werden. Sie selbst sagen ja dass die meisten eh unter der Bezeichnung unterste Schiene laufen. Auch haben viele Zuschriften wenig Aussagekraft über die Attraktivität der Frau. Denn auch hier gilt der oben bereits erwähnte Grundsatz: "Je weniger Zuschriften (in dem Fall im Bezug auf den Mann) desto geringer die Ansprüche..."

Ich halte den Beziehungsmarkt bei uns für äußerst ruinös. Frauen können für sich etwas gewinnen wenn sie ihre Ansprüche auf ein normales Maß reduzieren könnten und auch selbst aktiv werden würden.

Für uns Männer denke ich ist es durchaus angebracht breitgefächert zu suchen. Das heißt auch im Ausland. Männer die den Standpunkt vertreten dass sie ihr Glück nur über die Aufgabe einer Zeitungsanonce oder über die Mitgliedschaft an einem Single Portal finden, werden viele Jahre suchen müssen. Sehr viele auch vergeblich.
 
G

Gast

  • #6
Ich, w, 49, hatte 2 mal eine Anzeige in der SZ - Zuschriften gabs reichlich, aber....
- bei vielen hat man gemerkt, dass das Männer sind, die ohne Bezug auf die Anzeige alles, was altersmässig halbwegs passt, anschreiben (die haben dann auch auf beide Anzeigen mit der gleichen Mail geantwortet)
- meine Eckdaten (Alter, sportlich, reisefreudig ausserhalb Europas) wurden praktisch gar nicht beachtet - Männer waren total unsportlich, noch nie über Mitteleuropa hinaus gekommen, über 10 Jahre älter als der angegebene Alterswunsch
- einige wollten nur eine pflegeleichte Geliebte neben der "alten" Ehefrau
- Fakes waren offenbar auch dabei - nachdem ich ein Date vorgeschlagen hatte, kam nichts mehr oder ein Foto von Micky Maus

usw.... Fazit: Raus kam dabei nix!