• #61
Vertrauen erwirbt man sich durch Taten, nicht durch schöne Worte und das das Grundvertrauen dieses Mannes in die FS auf Grund ihrer vergangenen Verhaltensmuster angeknackst ist ist ja wohl sehr verständlich.
Das ist schon verständlich, aber er kommt halt auch aus einer Beziehung, in der er betrogen wurde, sie hat seinetwegen die Tiere zurückgelassen und er konkurriert sogar mit der Mutter in Baby-Fragen.
Die Frage für mich ist, wie sich diese Dissonanz in der Beziehung lösen lässt, und wenn ich mir die Schilderungen über den Mann durchlese, so geht es nicht nur um die Exmänner (wenn ich meine Tiere wegen eines neuen Partners zurücklassen müsste, bliebe ich auch noch in Kontakt mit ihm, denke ich, außér, es wäre zu schmerzhaft). Er selber hat ein Kontrollproblem, das er in den Griff kriegen muss, und da kann die FS nicht viel machen, außer ehrlich zu ihm zu sein und ihm bis zu einem gewissen Grad Kontrollmöglichkeit zu geben, z.B. dass er mitlesen kann. Nur geht es ihm ja anscheinend gar nicht darum, dass es nur harmlose Nachrichten sind, die ausgetauscht werden, denn er will sie ja nicht mehr lesen und "kontrollieren". Er beharrt auf Kontaktabbruch, obwohl seinetwegen die Tiere weg sind und hat ein Problem damit, dass die Mutter sich wegen des Kindes äußert. Das ist ein besitzergreifender, unsicherer Mann, und dafür, dass er in der vorigen Beziehung betrogen wurde, kann die FS nichts.
Das Problem ist nicht zu lösen, wenn er sich nicht ändert. Die FS hat es ja nach ihrer Schilderung gemacht.
 
  • #62
Ich sehe es genau wie @void - denke auch, dass die Forderung des Verlobten nach Kontaktabbruch besonders manipulativ ist, weil er sich mit einer solchen Forderung auch auf die moralische Anhöhe begeben kann. Es ist seine Art, die FS klein zu machen oder zu halten. Ich habe da ein ungutes Gefühl - zumal die FS im Parallelthread doch auch von einem schlechten Selbstwertgefühl berichtet, davon, dass ihr Verlobter ihr alles macht und richtet.

FS, höre mal auf dein Gefühl und konfrontiere ihn, sei stark. Ihm zuliebe Dinge zu tun, die deinen Bedürfnissen widersprechen (ganz allgemein) bzw den Weg des geringsten Widerstands zu gehen, um die Beziehung zu retten, ist kein *guter* Weg. Es ist ein Weg in eine besch* Beziehung.
 
  • #63
Das ist kein Entgegenkommen der FS. Das ist ein Musterbeispiel für passiv aggressives Verhalten: Du traust mir nicht, dann kontrolliere mich doch...
Das er ernsthaft mit der Großmutter in Sachen Babyfragen konkurriert lese ich so aus dem Beitrag der FS nicht heraus. Für mich klingt es eher so als habe er der FS klar machen wollen das auch er als Vater ein Recht auf eine ernst zu nehmende Meinung hat. Also Baustelle FS und ihr Partner.
Aber ganz ehrlich um das beurteilen zu können fehlen uns viel zu viele Infos.

Das er ein Problem hat mag sein. Wir hören hier nur die eine Seite...
Nach meiner Meinung ist diese Situation insgesamt sehr ungesund für alle Beteiligten. Die FS wird da aber nur einen Weg raus finden, wenn sie für sich selbst ganz klar kriegt was SIE eigentlich will und was sie bereit ist dafür zu tun oder auch in kauf zu nehmen.
 
  • #64
FS, nochmals: Du wirst dich entscheiden müssen! Ich verstehe deinen Freund sehr gut, du hattest nun einmal eine Beziehung, eine andere am laufen und bist dann beim 1. Sex mit ihm trotz Kondom und Pille danach (!) direkt schwanger geworden - sorry, aber ein "haha" kann ich mir nicht verkneifen. Er dürfte sogar sehr viel misstrauischer sein, ich finde ihn noch viel zu gutmütig.
Natürlich wil er für sein Kind (falls es denn wirklich seines ist) eine stabilere Umgebung als du sie vermutlich vermitteln kannst und es ist auch normal dass man seine Mütter um Hilfe fragt. Wen soll er denn sonst fragen?
Dann such für die Haustiere ein neutrales Umfeld und brich den Kontakt ab. Ich finde, er kann das wirklich erwarten denn die Ausrede, dass man wegen Haustieren bei einem Ex zu beiden und deren Familie Kontakt halten muss, ist lächerlich.
Du hast ein Kind, werde endlich erwachsen und triff Entscheidungen!
 
  • #65
Mein Ex meldet sich inzwischen jeden Tag. Für ihn bin ich unschuldig, und mein Freund hat mich ihm weggenommen. Es hilft auch nicht, dass ich ihm klar sage, dass es meine Schuld/Entscheidung war zu lügen. Mein Ex wollte ja immer Familie, und die habe ich jetzt mit jemand anderem. Habe das Gefühl ihn kaputt gemacht zu haben. Er berichtet, dass ihn keiner von sich aus seit einem Jahr angerufen habe. Er hat auch keine Freundin, und das obwohl er reich, klug und gut aussehend ist! Er ist vollkommen auf mich konzentriert. Ständig will er mir etwas kaufen, oder schenkt Geld welches angeblich nur für den Kleinen ist. Klar fühle ich mich geschmeichelt, und wir haben es eigentlich auch bitter nötig, aber ich kann es auch nicht wirklich annehmen und er ist dann irgendwie beleidigt (verkehrte Welt?!). Zudem hat sich letztens unser Haustier schwer verletzt, wofür er sich total aufgeopfert hat, viel Geld für die Heilung bezahlt hat, extra ne Kamera installiert hat, damit ich schauen kann.
Er schreibt mir jeden Tag, und es ist langsam sehr belastend für mich. Mein Freund glaubt aber, mir würde das Spaß machen. Beide werfen mir indirekt vor ihnen nicht genug Aufmerksamkeit zu widmen. Ich komme mir wieder vor, als ob ich 2 Beziehungen führen würde. Jeder Tag ist voller Schuldgefühle zu den beiden. Dazu habe ich eigentlich keinen Nerv mehr wegen meinem Kind.
Auch anderen Exfreunde kontaktieren mich, obwohl ich mehrfach gesagt hab, dass es schädlich für meine Beziehung ist. Ich wollte eigentlich immer nett bleiben, aber muss ich sie jetzt wirklich blockieren?
Dabei liebe ich sie als Menschen, will ja keinen beschämen oder im Stich lassen. Ich verstehe nicht, warum sie noch an mir hängen, und ich verstehe nicht, warum mein Freund nicht gesehen hat wie ich um ihn kämpfe und mich bemühe. Ich will alles richtig machen, aber gibt es da ein richtig?
Ich will mit ihnen nicht wieder zusammen sein, aber sie sind auch zu meinen Vertrauten geworden. Will sie auch nicht ausnutzen und hoffe sie werden glücklich
 
  • #66
Auch anderen Exfreunde kontaktieren mich, obwohl ich mehrfach gesagt hab, dass es schädlich für meine Beziehung ist. Ich wollte eigentlich immer nett bleiben, aber muss ich sie jetzt wirklich blockieren?
Dabei liebe ich sie als Menschen, will ja keinen beschämen oder im Stich lassen. Ich verstehe nicht, warum sie noch an mir hängen, und ich verstehe nicht, warum mein Freund nicht gesehen hat wie ich um ihn kämpfe und mich bemühe. Ich will alles richtig machen, aber gibt es da ein richtig?
Exfreunde sind Exfreunde und haben in einer neuen Beziehung keinen Platz!
Du hältst sie Dir aber auf eine narzisstische Art und Weise als deine geheimen Bewunderer. Finde das schwach!
Wenn du diesem Exfreund oder auch den anderen Exen klar zeigst, dass du nur einen Freund hast und ihnen nicht antwortest und den Kontakt einstellst, verlieren sie schnell die Lust. Du aber nährst v.a. bei dem hartnäckigen reichen schicken Ex weiterhin seine Hoffnung, dass er Dich evtl. rumkriegen könnte. Du kannst Dich selber belügen und behaupten, es stimmt nicht, was ich schreibe und doch wissen wir beide, dass ich Recht habe.
Keine Frau wird umgarnt, wenn sie es nicht zulässt - nie! Pathologische Stalker mal ausgenommen, aber das ist dein Ex nicht.
Ja - wenn es sein muss, blockierst du sie, aber man kann auch freundlich bestimmt sein und sich einfach nicht melden.
Das möchtest Du aber nicht, weil du sie nämlich nicht verprellen möchtest - wie schlimm wäre es, wenn die sich wirklich alle nicht mehr melden und mit Dir wirklich abschließen!?
Ich würde es auch nicht dulden, dass mein Freund mit seiner Ex täglich kommuniziert und die sogar bei uns vorbeikommt und Geld zuschießt!?
Irgendwo hört es echt auf.
Finde Dich charakterlos. Aber du machst auf Opfer - bist du aber nicht!
Dein Freund hat Recht - es gefällt Dir!
 
  • #67
Beide werfen mir indirekt vor ihnen nicht genug Aufmerksamkeit zu widmen. Ich komme mir wieder vor, als ob ich 2 Beziehungen führen würde. Jeder Tag ist voller Schuldgefühle zu den beiden. Dazu habe ich eigentlich keinen Nerv mehr wegen meinem Kind.
Im gegensatz zu @Tini_HH sehe ich nicht, das es dir Spaß macht. Sondern du möchtest es allen recht machen, scheust vor Konflikten und harten Abgrenzungen zurück. Das ist menschlich und verständlich. Aber so sehr du subjektiv ehrlich damit allen einen Gefallen tun möchtest, so wenig tust du ihn, objektiv betrachtet. Du reibst dich und alle anderen nur auf damit. Es ist leider nicht immer möglich "nett zu bleiben gegenüber allen". Was dabei rauskommt, erlebst du gerade.
Es ist höchste Zeit, dass du deinem Ex liebevoll, aber bestimmt klar machst, dass du den Kontakt nicht aufrecht erhalten kannst. Oder zu ihm zurück gehst. Für die haustiere musst du eine andere Lösung finden. Oder dich entweder von ihnen trennen oder von deinem jetzigen Freund. Aber so weitermachen wie bisher, damit ruinierst du dich, deine jetzige Beziehung und deinen ex.
ich verstehe nicht, warum mein Freund nicht gesehen hat wie ich um ihn kämpfe und mich bemühe.
Tja, vielleicht sieht er es, aber ihm fehlt die Verbindlichkeit deinerseits?
Du willst - verständlicherweise - nichts aufgeben. Leider ist es sehr oft im Leben so, dass wir etwas aufgeben müssen, loslassen (und zwar endgültig), wenn wir etwas anderes , neues haben möchten. Das ist nicht schön, es ist auch nicht 'fair'. Aber es ist die Realität. Du hast - nach deinen Schilderungen - in allen Beziehungen eigentlich immer versucht, am alten festzuhalten und zugleich das neue zu bekommen. Das funktioniert aber so nicht. Du willst dich um Entscheidungen herummogeln und das konntest du ja bisher auch. Bis irgendwann (morgen früh vielleicht schon?) andere diese Entscheidung treffen werden. Dein Noch-Freund, beispielsweise.
Ich will alles richtig machen, aber gibt es da ein richtig?
Nein. Mit richtig und falsch kommst du nicht weiter. Das sind moralische Kategorien, die gerade bei solchen Lebensentscheidungen völlig nutzlos sind. Es gibt nur Entscheidungen und Konsequenzen dieser Entscheidungen. Du wirst nie vergleichen können, welche besser oder "richtig" gewesen wäre, weil du nie sehen kannst, wie die Alternativen sich weiter entwickelt hätten. Unbedingt alles "richtig" machen zu wollen ist einerseits ehrbar. Aber es dient andererseits -objektiv betrachtet- dem Zweck, NICHTS zu tun, und dieses Vermeiden für sich selbst zu begründen und zu rationalisieren.
Viel Kraft und Mut für deine Entscheidungen wünsche ich dir! m44
 
  • #68
FS

Vielen Dank für die Unterstellung, aber ich weiß was ich fühle, und es gefällt mir nicht!

Auch ist nichts geheim. Ich bespreche immer all meine Gedanken zuerst mit meinem Freund, er hat Zugriff auf mein Handy, doch er will inzwischen davon nichts wissen, vermutlich weil das Thema ihm weh tut.

Mir aber auch! Ich bin kein Opfer, aber ich habe eine Vorstellung wie das Verhältnis zu meinen Ex sein sollte (ausgewogen), doch leider passt die Realität nicht dazu.

Ich habe kein Interesse zu jmd zurückzukehren. Aber ich will auch niemanden verprellen, da ich nach dem Prinzip lebe: Behandle andere so wie du behandelt werden willst. Daraus ergibt sich für mich ein Dilemma. Mein Freund wird ständig durch den Kontakt verletzt. Der Ex durch den Nicht Kontakt.

Ich würde mich als "Psycho" und total beschämt und im Stich gelassen fühlen, wenn jmd nicht mehr mit mir reden will und mich blockieren würde. Das muss schrecklich sein. Also möchte ich es keinem anderen antun. Zudem sind sie alle allein im Ausland ohne Familie. Das ist doppelt so hart ohne Vertraute. Versteht es denn keiner?

Allerdings starte ich keinen Kontakt, sondern reagiere halt wenn ich merke, dass es benötigt wird. Ich blieb immer nett, bis es eindeutig "zu viel" wurde.

Wenn ich meinen Ex (egal welchen) blockieren würde, würde ich dem auf der menschlichen Ebene eins auswischen. Dabei fühle ich mich schuldig genug durch meinen Betrug, da wäre ich doch grausam, wenn ich die auch noch blockiere? (Vor allem weil ich gebeten wurde, das bloß nicht zu machen).

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass keiner mich ernsthaft zurück will! Ich ja auch nicht, aber man hat nun mal auch Gemeinsamkeiten (Interessen), die einen noch verbinden. Ich möchte nicht jeden Tag mit ihnen sprechen. Aber ohne Probleme zu Feiertagen gratulieren dürfen, auch mal einen Link schicken dürfen, ohne dass Drama aufkommt.

Vermutlich wirke ich Selbstgerecht, schließlich hat mein Freund nach meinem Kennenlernen all seine Exen verbannt. Selbst die Fotos wollte er wegschmeißen/löschen. Das wollte ich nicht und finde es nicht richtig, solch eine Einstellung macht mir teilweise Angst! Habe eine Collage im Keller gefunden, wo auch seine Ex drauf ist. Hab es ins Schlafzimmer gestellt.

Denke mal wir ticken einfach unterschiedlich, und hoffe, dass es nicht zum Trennungsgrund wird.

Denn ich werde vermutlich weiter Kontakt zu meinen Exfreunden halten solange sie nicht unverschämt werden (rein freundschaftlich), aber konstant auf dem selben geringen Niveau, und hoffen, dass sie bald jmd anders für sich finden der sie glücklich macht.

Vll will ich tatsächlich zu viel.
 
  • #69
Im gegensatz zu @Tini_HH
Tja, vielleicht sieht er es, aber ihm fehlt die Verbindlichkeit deinerseits?
m44
Wahnsinn der Beitrag! Genau das war der Vorwurf von meinem Freund! Und genau das was du geschildert hast, ist mein Problem! Ich habe Angst vor Konflikten und davor Entscheidungen zu treffen, wieder unfair sein zu müssen. Noch habe ich nicht den Mut dazu, aber ich hoffe doch bald. Und zwar nicht nur in dieser Beziehung. Vielen Dank nochmal für deinen Beitrag, genau das habe ich gebraucht, und nicht noch mehr Anschuldigungen - die mache ich mir bereits zu genüge selbst.
 
  • #70
Ok, in einem anderem Thread wolltest du deinen Freund wegen anderer Probleme zur Paarberatung schleppen.
Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Freund täglich Kontakt zur Ex hätte, die glauben würde, die hättest ihn ihr weggenommen, sie würde ihm Geld schenken, ist total auf ihn fixiert etc.?
Du tust deinem Ex damit auch keinen Gefallen, denn so ist er blockiert für eine andere Frau.
Ich glaube ja, du brauchst deine Ex als Sicherheit im Hintergrund, wenns mit deinem Freund mal nicht so läuft.
 
  • #71
Du scheinst so ein richtiger everybody's-darling-Typ zu sein. Bloß niemanden vor den Kopf stoßen, niemanden verärgern, keine Grenzen setzen...
Kein Wunder, dass dich das stresst. Es jedem Menschen recht zu machen, ist enorm anstrengend.
Die Frage ist, warum du das tust. Ich denke, die Antwort liegt in deinen eigenen Sätzen
Du tust das alles aus reinem Eigennutz. Damit es dir gut geht, damit du immer ein Netz und einen doppelten Boden hast, falls du mal fallen solltest, und weil du offenbar ein Übermaß an Bestätigung brauchst.
Von dem einen lässt du euer Kind mit-versorgen, von dem anderen deine Haustiere. Komplimente und nette Worte gibt's dazu noch aus allen Ecken. Du musst dich fühlen wie eine Prinzessin. Alle wollen dir nur Gutes tun. Am liebsten würdest du vom Ex noch Geld nehmen, aber das gehört sich ja nicht.
Ich verstehe nicht, warum sie noch an mir hängen
Offensichtlich hast du die seltene Gabe, Menschen um den Finger wickeln und das waidwunde Reh spielen zu können, und diese Gabe spielst du in jeder Hinsicht aus. Vielleicht merkst du es ja tatsächlich selbst überhaupt nicht, weil es schon so verinnerlicht ist.

Was dir völlig abzugehen scheint ist Format und Rückgrat sowie das Vermögen und Selbstvertrauen, auf eigenen Beinen stehen zu können. Stattdessen wendest du reichlich Energie auf, um alle um dich herum inclusive mehrerer Ex-Familien bei Laune zu halten.
Du sagst, du hast außer den Exen keine Freunde. Hast du dir schonmal überlegt, warum das so ist? Frauen wie du, die einen großen Aufwand betreiben, um alle Männer in ihrer Umgebung zu umgarnen und für sich einzunehmen, haben in der Regel Schwierigkeiten, echte - vor allem weibliche - Freunde zu finden, finden aber komischerweise immer wieder Ritter in goldener Rüstung, um sie aus ihrer Not zu retten.

Das Opferlamm nehme ich dir nicht ab. Du weißt genau, was du willst, und weichst nicht einen Millimeter von deinem Weg ab. Deinem Freund werden auch noch die Augen aufgehen, aber für diesen Fall bist du ja mannigfach abgesichert. Die Männer, die auf Frauen wie dich immer wieder reinfallen, werde ich nie verstehen.
 
  • #72
Denn ich werde vermutlich weiter Kontakt zu meinen Exfreunden halten solange sie nicht unverschämt werden (rein freundschaftlich), aber konstant auf dem selben geringen Niveau, und hoffen, dass sie bald jmd anders für sich finden der sie glücklich macht.
Ja und dann? Dann brichst du den Kontakt ab wenn sie jemanden anderen gefunden haben? Dann macht es dir nichts mehr aus keinen Kontakt mehr mit ihnen zu haben. Wer bist du? Mutter Teresa? Ließ mal deine Zeilen und erkenne den Fehler. Sorry aber ich verstehe deinen Freund mehr als gut. Leider hat der arme Kerl zu wenig Selbstwertgefühl um deinen Spielen Herr zu werden und es zu lassen.
m45
 
  • #73
Ich habe kein Interesse zu jmd zurückzukehren. Aber ich will auch niemanden verprellen, da ich nach dem Prinzip lebe: Behandle andere so wie du behandelt werden willst. Daraus ergibt sich für mich ein Dilemma. Mein Freund wird ständig durch den Kontakt verletzt. Der Ex durch den Nicht Kontakt.
Das ist doch egal, wenn dein Exfreund beleidigt ist, wenn du Dich nicht meldest - es wäre aber ein klares Signal FÜR Deine Beziehung, die da sagt:
Mein Freund und eine stabile Beziehung sind mir wichtiger und deshalb breche ich den Kontakt zu Dir jetzt ab, weil mein Freund und ich zusammen glücklich sind und ich seine Gefühle respektiere.
Es ist geradezu krank, täglich mit seinem Exfreund Kontakt zu haben.
Man kann mit einem Exfreund nicht befreundet sein! Ihr werdet niemals Freunde - außerdem kontaktieren Freunde einen auch nicht täglich und FREUNDE würden es auch akzeptieren und respektieren, dass Du einen neuen Freund hast.
Deinem Exfreund sind aber die Gefühle deines neuen Freundes egal - er würde sich geradezu freuen, wenn es auseinanderginge.
Du setzt kein klares Zeichen und lamentierst rum, von wegen, du willst niemanden verletzen. Den Einzigen, den du nicht verletzen solltest, ist deinen jetzigen Freund und irgendwelche Exen haben keine Rechte mehr auf Kontakt, schon gar nicht auf täglichen!?
Das ist ja schon fast eine platonische Parallelbeziehung.
Schneid das Band zu Deinem Exfreund durch, lass ihn los - das hast du nämlich noch nicht getan - und solange das nicht passiert ist, wirst du auch keine neue Beziehung führen können.
Ich wäre schon längst weg. Dein armer Freund! Verstehe ihn total.
 
  • #74
Zudem sind sie alle allein im Ausland ohne Familie. Das ist doppelt so hart ohne Vertraute. Versteht es denn keiner?

Allerdings starte ich keinen Kontakt, sondern reagiere halt wenn ich merke, dass es benötigt wird. Ich blieb immer nett, bis es eindeutig "zu viel" wurde.

Wenn ich meinen Ex (egal welchen) blockieren würde, würde ich dem auf der menschlichen Ebene eins auswischen. Dabei fühle ich mich schuldig genug durch meinen Betrug, da wäre ich doch grausam, wenn ich die auch noch blockiere? (Vor allem weil ich gebeten wurde, das bloß nicht zu machen).

Denn ich werde vermutlich weiter Kontakt zu meinen Exfreunden halten solange sie nicht unverschämt werden (rein freundschaftlich), aber konstant auf dem selben geringen Niveau, und hoffen, dass sie bald jmd anders für sich finden der sie glücklich macht.
nachtrag: ich verstehe, dass du aus Schuldgefühl heraus so handelst. Aber es ist trotz der noblen Intention anmaßend von dir zu glauben, deine Exen könnten ohne dich nicht mehr klarkommen. Du machst sie damit klein und kannst dich dabei groß und nobel fühlen. Und siehst es vermutlich als Beitrag von dir, Schuld abzutragen ihnen gegenüber.
Deine Schuldgefühle helfen aber niemandem - dir nicht und ihnen nicht. Übernimm stattdessen Verantwortung für dich, dein Kind und deine aktuelle Beziehung. Und lass deinen Exen die ihre für ihr Leben. Du bist nicht ihre mama und auch nicht mehr ihre Partnerin. Sie kommen auch ohne dich zurecht. Traue und mute es ihnen zu, anstatt sie auch durch dein ständiges immer wieder drauf eingehen in dieser ungesunden Abhängigkeit zu halten.
Dem junkie hilft man ja auch nicht dadurch, ihm immer wieder nen schuss zu organisieren, sobald entzugserscheinungen beginnen.
 
  • #75
Aber ich will auch niemanden verprellen,...
Ich würde mich als "Psycho" und total beschämt und im Stich gelassen fühlen, wenn jmd nicht mehr mit mir reden will und mich blockieren würde. Das muss schrecklich sein.
Die Frage ist doch, wie Du das machst. Wenn Du Deinen Ex-Freunden mitteilst, dass Du den Kontakt nicht mehr möchtest, weil Dir einfach Dein jetziger Partner am Herzen liegt, sollte niemand das Gefühl haben, Du seiest ein "Psycho".

Denke mal wir ticken einfach unterschiedlich, und hoffe, dass es nicht zum Trennungsgrund wird.
Denn ich werde vermutlich weiter Kontakt zu meinen Exfreunden halten solange sie nicht unverschämt werden (rein freundschaftlich),
Für mich wäre das ein Grund, Dir nicht mehr zu vertrauen und ohne Kind ein Grund, über eine Trennung nachzudenken, gerade vor dem Hintergrund Deiner untreuen Vergangenheit.
Du scheinst ein ernsthaftes Problem mit "Verlusten" zu haben.

Klare Prioritäten im Leben wird eben den Partner setzen, wenn Du es nicht kannst.
 
  • #76
Aber ich will auch niemanden verprellen, da ich nach dem Prinzip lebe: Behandle andere so wie du behandelt werden willst.
Du möchtest tatsächlich so behandelt werden?
Wenn du noch immer Hoffnungen auf deinen Ex hast und noch in ihn verliebt bist, möchtest du, dass er deine Hoffnungen ständig antriggert und dir das Gefühl gibt, da ginge doch noch was, obwohl er innerlich überhaupt nicht daran denkt, seine derzeitige Partnerin zu verlassen? Du möchtest gern warmgehalten und zum Zwecke seiner eigenen Ego-Bestätigung veralbert werden? In ewiger Abhängigkeit zu einem Mann leben, den du niemals haben kannst?
Das kann ich kaum glauben.

Entweder bist du vollkommen naiv und hast wirklich keine blasse Ahnung, was du hier tust und wie sehr du mit den Gefühlen all dieser Männer spielst, oder du bist eiskalt berechnend - das kann und will ich nicht beurteilen.
Misst man dich an deinen Worten, könnte man denken, man hat es mit einem halben Engel zu tun. Misst man dich aber an deinen Taten, bist du einfach nur grausam und völlig bar jeder Empathie für deine Gegenüber. Du verhältst dich hochmanipulativ. Lies mal über double binds, da wirst du dich sehr genau wieder finden.

Gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht.
Der Ex ist ein erwachsener Mann und hat sich entschieden, im Ausland zu wohnen, sich dort ein neues Leben aufzubauen. Dazu gehört, sich einen neuen Wirkungs- und Freundeskreis zu suchen. Das wäre ein gesundes Verhalten. Du hingegen bestärkst ihn noch in seinem ungesunden Verhalten und in den Hoffnungen, du würdest zu ihm zurück kehren. Das musst du doch merken!

Und es spricht überhaupt nichts dagegen, sich mit dem Ex noch gut zu verstehen und sich ab und an Geburtstags- oder Weihnachtsgrüße zu schicken. Was du da treibst und aktiv (!) zulässt, geht weit darüber hinaus.

Du redest dir die Lage schön, indem du vorgibst, für sie da zu sein und ihnen zu helfen. Stattdessen quälst du sie, und nimmst das mindestens billigend in Kauf. Fühlst dich auch noch ungerechtfertigt angegriffen, weil du ja so eine Herzensgute bist.
Du willst dich unverzichtbar machen, das ist alles, und das ist alles andere als ein altruistisches Motiv.