• #1

Können die Gefühle wieder kommen?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin einfach nur noch verzweifelt.
Vor 3 Tagen hat mir (m31) meine Freundin (w28) gestanden, dass sie nicht mehr weiß ob sie mich noch lieben kann. Es ist so, dass ich sie in den letzten Monaten immer wieder vernachlässigt habe und zu wenig an der Liebe gearbeitet habe. Sie hat auch immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich ungeliebt fühlt und nicht die erhoffte Aufmerksamkeit von mir bekommt.
Nach dem bei mir zuerst einmal die Welt zusammen gebrochen ist, haben wir geredet. Ich habe ihr klar gesagt, dass ich so komplett verstehen kann und auch nach vielen langen Gedanken merke und weiß warum sie sich emotional so distanziert hat. Sie weiß aber nicht ob sie noch einmal ihr Herz so weit öffnen kann und ihre Gefühle wieder so werden können. Sie sagt auch, dass sie sich schon seit längerem abgekapselt hat.
Wir waren uns aber beide einig, dass die Basis stimmt und wir auch grundsätzlich super miteinander auskommen, sie hatte nur das Gefühl, dass wir in letzter Zeit aneinander vorbei leben.
Ich merke, dass es ihr echt schlecht geht und sie weiß nicht wie sie sich klar über ihr Gefühle werden kann.
Wir haben beschlossen, dass sie jetzt für ein paar Tage zu ihren Eltern zieht um ihre Gedanken zu ordnen.

Wie soll ich mich nun ihr gegenüber verhalten? Ich würde so gerne versuchen alles mit Hilfe von Kommunikation und mit netten Gesten wieder in Ordnung zu bringen. Gibt es überhaupt noch eine Chance für uns?
 
  • #2
Respektiere ihre Entscheidung und lass sie gehen. Signalisiere ihr, dass Du für Sie da sein wirst, wenn Sie sich nach einer gewissen Zeit wieder umentscheidet. Sag ihr das aber nur einmal und mach jetzt keinen Druck. So wie Du sie vernachlässigt hast, hat sie nun die Fäden in der Hand.
Viel Glück und wie gesagt, mach keinen Druck!
M53
PS bei mir hast vor sechs Jahren leider nicht funktioniert. Wir sind jetzt aber beide in neuen Partnerschaften glücklich und das ist das wichtigste an dem ganzen Prozess.
 
  • #3
Ich sehe hier keine Chance mehr ,Sie ist angeblich kurzzeitig zu ihren Eltern gezogen und hat sich sozusagen von Tisch und Bett von dir getrennt .
Gut wäre darüber zu reden /handeln ,und die Probleme zu lösen ,aber sie macht genau das Gegenteil - was schon im Ansatz eine Trennung ist .
Sie wird für sich gemerkt haben das es noch andere gibt und ist dabei sich von dir zu lösen ,was sie emotional schon gemacht hat .
Der Bruch ist da ,und ich sehe keine Chance für dich sie zurück zu bekommen .

Jegliche Aktion die du jetzt startest im Bezug auf ein Comeback schadest du nur Dir .
Lass sie ziehen und konzentrier dich auf dich und richte deine Sichtweise/ Leben neu aus .
 
  • #4
Sie hat auch immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich ungeliebt fühlt und nicht die erhoffte Aufmerksamkeit von mir bekommt.
Das waren die Momente, in denen du aufmerksam werden und handeln hättest müssen. Wie hast du damals reagiert?

Wahrscheinlich hast du es nicht so ernst genommen, oder? Hier liest man leider öfter, dass viele Männer solchen Äußerungen keine große Bedeutung beimessen oder das Problem kleinreden. Und wenn Frau dann, nach vielen vergeblichen Versuchen und mit zunehmender innerer Distanzierung, irgendwann aufgibt und Konsequenzen zieht, bricht die Welt zusammen...

Ich fürchte leider auch, dass an diesem Punkt der gefühlsmäßige Weg zurück schwer wird. An deiner Stelle würde ich ihr erstmal ihren Freiraum lassen. Auch, wenn du es gut meinst: Überschlag dich jetzt nicht mit netten Gesten und Überzeugungsversuchen. Sie erst jetzt, wo die Trennung im Raum steht, in rauen Mengen mit der monatelang ersehnten Aufmerksamkeit und Liebe zu überhäufen, wirkt unglaubwürdig und kann auch eine gewisse Bitterkeit verursachen ("So oft hab ichs ihm gesagt und es war ihm egal... und jetzt, wo es (fast) zu spät ist, fällt ihm plötzlich ein, dass ich ihm doch was bedeute"). Wichtiger wäre, ihr zu vermitteln, dass du wirklich verstanden hast, worum es ihr geht, und dich dauerhaft (!) um Verbesserung bemühen möchtest. Ob sie dann noch möchte, wird die Zeit zeigen.

Viel Glück!

W, 27
 
  • #5
Mache nichts, wenn es gefühlsmäßig emotional nicht stimmig ist, dann wird es auch nicht mehr, auch wenn die anderen Dinge passen, das Gefühl entscheidet letztendlich darüber und sie hat sich entschieden über ihr Gefühl, da lässt sich auch nichts mehr dran rütteln, wäre ich an deiner Stelle, sie würde von mir nichts mehr hören, ich würde mich zurückziehen aufgrund ihres Wunsches, kommt nix mehr ist alles gelaufen, würde mich nach einer entsprechenden Pause neu orientieren, sehe keine Chance mehr für dich!!
 
  • #6
Ich kann nur von mir sprechen und solange ich mit jemanden rede, hat er seine Chance sich zu entschuldigen und es besser zu machen.
Ich bin aber bisher nur zu jemanden gegangen und habe gemeint, ich weiß nicht, ob ich dich liebe oder nicht. Bin ich kommunikativ auf die Person zu und gab es Zeit gemeinsam über das Problem zu reden, Klärungsversuche, bedeutete mir die Person noch sehr viel. So vermute ich, dass sie lange Zeit mit deinem Verhalten unzufrieden war und sie verklausuliert andeutet, wenn es sich nicht ändert, so dass sie von Dir bekommt, was sie will, dann liebt sich Dich nicht und trennt sich; verhältst Du Dich in den Augen wohlgefällig, dann liebt sich Dich.
Es mag auch sein, dass sie feige ist und ehrliche Worte scheut, und sich längst Trennen will, aber sehr soft und weich, in dem sie auf Unschlüssig macht. Oder sie ist mit sich und ihrer Gesamtsituation unzufrieden, projiziert es auf Dich und weil sie mit sich selbst hadert, bist Du schuld.
Ich meine ihr wohnt zusammen und
- sie fühlt sich von Dir vernachlässigt
- sie fühlt sich ungeliebt
- sie meint, Du arbeitest wenig an der Liebe
- sie erhoffte sich Aufmerksamkeit, die Du ihr nicht gabst

Das ist Mist und keine klare Aussage, was wirklich einem stört...entschuldige... das klingt nach diffuser Unzufriedenheit und du bist Schuld, sie erhofft und erwartet etwas, was Du erraten musst, und wann es zu wenig oder zu viel wäre. Sie gibt dir aber die Chance, Dich um sie wieder aktiv zu bemühen und sie nun mit Aufmerksamkeit zu überhäufen, was aber nicht von ihr gesagt wurde, wie sie es sich konkret vorstellt, wie es in ihren Augen ab jetzt laufen soll, damit es besser wird. Sie hat das Gefühl, ihr lebt aneinander vorbei; kannst du damit was anfangen, und das ändern, zu ihrem Gunsten und ihren Bedingungen? Weißt du, was sie von Dir genau erhofft und erwartet, dass sie sich von Dir wieder geliebt, gesehen und wieder ein Miteinander fühlt (das Gegenteil von vernachlässigen)? Allein sie jetzt mit Aufmerksamkeit zu überschütten, mit Zeit, Geschenken und Freizeitgestaltung zu überhäufen, ist nicht die Lösung; auch weil ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie man sich in einer gemeinsamen Wohnung (wo man sich tgl sieht und Austausch hat) den Kontakt zueinander dermaßen verliert, dass sie sich emotional verschließt und Du aus allen Wolken fällst? Normalerweise fallen doch zuvor schon klare Worte des Unmutes, was ihr genau nicht passt. Bei Dir klingt es jetzt so, ich mach‘ mal irgendwas, habe keine Idee genau was ich wirklich tun soll, wie mehr um sie kümmern, aber wie und womit?; zumal sie ist sicherlich in Themen bei Dir eingebunden und sie weiß, womit du deine Zeit verbringst (ihr doch wohnt zusammen).
Ein Auszug ist auch keine gute Idee, dass bedeutet Cut, und da könnt ihr euch gleich trennen; es sei denn ihre Habseligkeiten passen in einen Karton. Ich lebe noch nicht den Minimalismus, deshalb, wenn ich mit meinem ganzen Hausstand beim Freund ausziehe, wäre es damit endgültig vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Hi lukas,

das sieht erstmal nach einem schleichenden Ende aus.
Sie will den räumlichen Abstand und dann kann sie besser entscheiden.

Es bleibt Dir nichts anderes übrig als sie gehen zu lassen und abzuwarten.

Sieh es positiv. Sollte die Beziehung hier scheitern könnt ihr beide euch im Guten trennen und euch immer in die Augen schauen. Das können viele heute nicht mehr.

Es ist so, dass ich sie in den letzten Monaten immer wieder vernachlässigt habe und zu wenig an der Liebe gearbeitet habe. Sie hat auch immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich ungeliebt fühlt und nicht die erhoffte Aufmerksamkeit von mir bekommt.
Du sollst nicht an der Liebe arbeiten. Es hat einfach nicht mehr richtig gepasst und wenn Du sie vernächlässigt hast, dann gab es dafür Gründe auf beiden Seiten.

merke und weiß warum sie sich emotional so distanziert hat. Sie weiß aber nicht ob sie noch einmal ihr Herz so weit öffnen kann und ihre Gefühle wieder so werden können. Sie sagt auch, dass sie sich schon seit längerem abgekapselt hat.
Sie ist wohl schon damit fertig.
Lass sie gehen.
 
  • #8
Werde doch mal konkreter. Wie sah denn die "Vernachlässigung" aus? Warst du keinen Abend mehr zu Hause, bist am Wochenende ohne sie mit deinen Kumpels weg, hast du exzessiv Sport getrieben? Und wie sieht ihr Leben aus? Ist sie mit Job, Freunden und Hobbys ausgelastet oder wartet sie abends darauf, dass du endlich nach Hause kommst? Hat sie konkrete Vorschläge gemacht, wie mehr Paarzeit für euch aussehen sollte? Was du über sie schreibst, klingt eher so, als habe sie passiv abgewartet, dass du was änderst. Sie das Opfer, du der Täter.

Falls du allerdings wirklich die Ohren auf Durchzug gestellt haben solltest, hast du ihre Geduld einfach überstrapaziert. Dann wird es schwer für dich.

Es ist so, dass ich sie in den letzten Monaten immer wieder vernachlässigt habe und zu wenig an der Liebe gearbeitet habe.
Niemand sollte einseitig "an der Liebe arbeiten" müssen. Wenn man sich nicht mehr wohl miteinander fühlt, sollte man sprechen, versuchen was zu ändern oder sich trennen.
 
  • #9
Lieber FS,
wenn Du an der Liebe arbeiten musst, dann ist es die falsche Frau für Dich. Du liebst sie nicht, willst nur sexuelle Versorgung und wie auch immer geartete sonstige weibliche Gesellschaft.
Liebe ist da oder nicht. Daran muss man nicht arbeiten.

Das ist ein anderes Thema. Du gehst Deinen sonstigen Interessen nach und die Frau ist nur eine Randnotiz in Deinem Leben - interessiert Dich nicht wirklich, außer s.o.

Viele Männer hängen lieber in ihren Buddyallianzen rum, statt mit einer Frau eine für beide bereichernde Beziehung zu führen.
Das ist ok, langt den meisten Frauen ab einem gewissen Alter aber nicht. Die wollen mehr Gemeinsamkeit und die habt ihr nicht, denn sonst würdest Du sie nicht "vernachlässigen".

sie sich schon seit längerem abgekapselt hat.
Ich würde vermuten, der Drops ist gelutscht. Lass Dir mal durch den Kopf gehen, was dazu geführt hat, dass sie sich von Dir abgekaspelt hat? Was hast Du getan oder nicht getan und lern für die nächste Beziehung daraus wenn Du dauerhaft mit einer Frau zusammensein willst oder such Dir eine, für die Du auch nur eine Nebenrolle spielst, weil ihr der Job, ihre Hobbys, Ihr Pferd, ihre Freundinnen wichtiger sind als Du. Von diesen Frauen gibt es immer mehr.

Sie hat lange Dein Desintresse ertragen, war sicherlich traurig darüber, hat was versucht - kam aber bei Dir nicht an. Du warst Dir mit Deinen Dingen immer wichtiger. Da bleibt nur die emotionale Entfernung, um von Dir nicht mehr enttäuscht zu werden.
Aus der emotionalen Entfernung kommmt man aber wegen ein paar alberner Bespassungs-Gimmicks nicht zurück.

Wichtig für junge Männer zu lernen: eine Partnerin ist nicht Deine Mama, die Dir dauerhafte Fehler verzeiht, weil sie Dich von Geburt an liebt.
Jenseits von Mutterliebe: willst Du dauerhaft geliebt werden, dann musst Du Dich dauerhaft liebenswert verhalten.

die Basis stimmt und wir auch grundsätzlich super miteinander auskommen
Letzteres mag stimmen, passt aber auch für eine WG in der man nebeneinander herlebt und ist daher irrelevant.
Ersteres ist ihrerseits sozialverträgliche Prosa. Wäre es so, hätte sie sich nicht räumlich entfernt und wäre nicht bei ihren Eltern zum nachdenken. Dort hat sie es behaglich, man kümmert sich um sie, d.h. Du stehst umso schlechter da.
Wenn ich mit jemandem ein Problem habe und nicht in einem unerträglichen offenen Streit stehe, dann laufe ich nicht weg, sondern bleibe bei ihm, um die Dinge mit ihm zu klären, einen gemeinsamen Weg zu suchen. Wenn ich weggehe, um in Ruhe nachzudenken, dann bin ich raus aus dem Gespräch mit dem anderen, sondern befasse mich nur noch mit meiner Perspektive und dem, was ich will.
 
  • #10
Vielen Dank für die ganzen Worte und Beiträge!
Sie hat gesagt, dass ihr einfach seit längerem die Leidenschaft und die Kommunikation fehlt. Und ich habe mir viel Gedanken gemacht, und gemerkt, dass es wirklich so ist und ich das alles vernachlässigt habe und ihr sehr selten gezeigt habe, dass sie etwas besonderes ist. (Geschenke, Umarmungen, Küsse, Gespräche....)
Ich habe sie wahrscheinlich als zu selbstverständlich gesehen.
Sie hat zu mir gesagt, sie würde gerne wieder das Gefühl haben wie damals - aber sie weiß aktuell nicht ob das geht.

Wir haben sehr vernünftige Gespräche geführt die letzten Tage und sie weiß auch, dass ich das Problem erkannt habe und sie verstehe.

Sie ist, auch auf Grund von früheren Erfahrungen, ein emotional zurückgezogener Mensch und fühlt sich öfters minderwertig. Ich danke auch, dass ich durch mein Verhalten dieses Gefühle verstärkt habe.
Ich würde ihr sehr gerne wieder das Gefühl der Wertschätzung geben, und sie weiß das auch - aber so meint sie weiß nicht wie sie sich noch einmal öffnen könne.
 
  • #11
Es ist so, dass ich sie in den letzten Monaten immer wieder vernachlässigt habe und zu wenig an der Liebe gearbeitet habe ...
sie hatte nur das Gefühl, dass wir in letzter Zeit aneinander vorbei leben.
Wenn man die Liebe als Arbeit empfindet, wird sie einem natürlich zur Last und der andere hat zutreffend das Gefühl, nur noch nebeneinander herzuleben.

Du solltest in Dich gehen und Dir Deiner Bedürfnisse und Gefühle bewusst werden. Du hast in der Beziehung nicht ohne Grund so gehandelt, wie Du gehandelt hast. Frage Dich, ob Du die Beziehung wirklich noch willst. Ob sie Dich emotional eigentlicht gar nicht mehr anspricht und Du nur an ihr festhalten willst, weil Du glaubst, es gehört sich so.

Ich vermute, Du bist ihrer und der Beziehung im Inneren schon länger überdrüssig. Frage Dich also, ob es nicht besser ist, sie gehen zu lassen. So kämst Du auch wieder zu Dir selbst.
 
  • #12
Ich würde so gerne versuchen alles mit Hilfe von Kommunikation und mit netten Gesten wieder in Ordnung zu bringen.
Das klingt danach, als hättest Du das Problem nicht verstanden. Gerede und ein paar nette Gesten sind es eben nicht. Das wäre das, was Du immer machst, nur mal einen Tick mehr - das Problem nicht begreifen und schnell irgendwas tun, dann wieder in den alten Trott.

Druck Dir das groß aus:
Wichtig für junge Männer zu lernen: eine Partnerin ist nicht Deine Mama, die Dir dauerhafte Fehler verzeiht, weil sie Dich von Geburt an liebt.
Jenseits von Mutterliebe: willst Du dauerhaft geliebt werden, dann musst Du Dich dauerhaft liebenswert verhalten.
Bei Mama wird auch oft auf Ohrendurchzug gestellt, sie wird als selbstverständlich hingenommen.

An der LIEBE arbeiten, geht nicht. An der BEZIEHUNG arbeiten ist mE unterlässlich, weil sich ja selten zwei Personen zusammenfinden, die so derart gut passen, dass sich alles von selbst ergibt.

Ich sehe leider schwarz. Sie hat viel zu viel vorher reden müssen und erst das Beziehungsende auf den Tisch bringen müssen, und Du nimmst sie ja immer noch nicht ernst, wenn Du sagst, Du willst das Problem mit Kommunikation und ein paar netten Gesten lösen. Du müsstest Dich selbst richtig ändern, Deine Haltung zu Frauen, zu "Partnerin haben" ändern.

Vielleicht bist Du auch gerade in einer Lebensphase, wo Du nur auf Dich gucken kannst, z.B. beruflich durchstarten, neues Hobby. Und sie ist in einer Phase, wo sie alles, was schlecht läuft in ihrem Leben, entweder ändert oder entfernt. Dann trennen sich eure Lebenwege, sonst würde man sich behindern dabei.
Aber davon abgesehen hast Du die falsche Einstellung zu Beziehungen. Schön ist es, wenn eine Beziehung eine vorübergehenden Phase des "Desinteresses" des Partners überstehen kann. Aber das geht nur, wenn beide sich kaum noch für die Beziehung interessieren in der Zeit, und die aber trotzdem eingespielt läuft und sich die Partner nicht voneinander entfernen, oder - das, was viele Männer wohl klassisch erwarten, ohne dass es ihnen bewusst ist - dass sich die Frau allein drum kümmert, dass die Beziehung läuft, um mehr Zeit bettelt und aber auch meint, dass sie was davon hat, dass der Mann seine Zeit und Energie woandert einsetzt: In seiner Karriere, denn das bringt auch für Frau (und Kinder) was, das sie haben will. Dazu muss man aber quasi oder schon richtig verheiratet sein, würde ich sagen. Ansonsten hat keine Frau Lust, den nützlichen und verständnisvollen Sidekick im Leben eines erfolgreichen oder irgendwann mal erfolgreichen Mannes zu mimen.
 
  • #13
Sie hat gesagt, dass ihr einfach seit längerem die Leidenschaft und die Kommunikation fehlt. Und ich habe mir viel Gedanken gemacht, und gemerkt, dass es wirklich so ist und ich das alles vernachlässigt habe und ihr sehr selten gezeigt habe, dass sie etwas besonderes ist. (Geschenke, Umarmungen, Küsse, Gespräche....)
Ich habe sie wahrscheinlich als zu selbstverständlich gesehen.
Ich weiß nicht, wie es nun in der Realität aussah. Hier mal die Extreme:
- sie ist eine sehr unsichere Person, die ständig Aufmerksamkeit und Bestätigung vom Partner braucht, in einem Umfang, den ihr kaum jemand geben kann auf Dauer. Denn die muss aus einem selbst kommen. Wenn ich vom Partner am Tag zehnmal hören muss, dass er mich liebt, ist diese Erwartungshaltung einfach zu groß.
- Du hast sie als total selbstverständlich gesehen und die Zeit mit ihr nicht wirklich aufmerksam verbracht, sondern eher so, als wär sie eben dauerhaft da, du müsstest dich nie mehr bemühen um die Beziehung und du hattest vor allem auch kein Bedürfnis danach, mit ihr zu kommunizieren, Zeit zu verbringen. Dabei wäre für mich das letztere der Knackpunkt: Wenn man sich zu diesen Sachen zwingen muss, also Gespräche, Küsse - warum will man dann eine Beziehung, oder eine Beziehung zu dieser Frau? Das Bedürfnis dazu hat man doch innerlich von sich heraus, nicht, weil man an der Beziehung arbeiten muss? Das fände ich an ihrer Stelle auch sehr schräg und ich würde nicht wollen, dass der Partner das dann für mich macht, sondern weil er selbst so eine Partnerschaft führen will. Meine Partner, egal, wieso dann die Trennung kam, hatten immer von sich heraus den Wunsch mit mir zu reden, Zeit zu verbringen, zu kuscheln usw. Ist für mich Grundvoraussetzung.

Vielleicht ist das irgendwo in der Mitte bei euch. Du sagst ja, du siehst da auch wirklich eigene Fehler. Ich würde aber wirklich schauen, warum du das alles nicht von dir aus machen wolltest und erstmal schauen, ob du sie WIRKLICH noch liebst und es sich überhaupt lohnt, da noch drum zu "kämpfen"...

w, 37
 
  • #14
Hallo FS,

bist du dir sicher, dass du aktuell deine Freundin vermisst, weil du sie liebst oder du sie lediglich nur deswegen vermisst, weil die Whg plötzlich so leer ist, du Einsamkeit verspürst?? Wenn letzteres vorliegt, gehts dir bald besser. Der Zustand ist ungewohnt, aber du wirst dich damit arrangieren (müssen).

Wenn du sie liebst und zurück möchtest, gibt es online einige gute Strategien. Zuallererst musst du sie aber erstmal in Ruhe lassen. Sie wird dich ansonsten nicht vermissen können. Und das ist wichtig beim Rückeroberungs-Prozess.

Mach dir aber nicht zu große Hoffnungen. Deine Ex wird sich laut deiner Ausführung die Trennung gut überlegt haben. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Lieber Lukas,
räumliche Trennung damit jeder seine Gedanken sortieren kann ist noch kein Todesurteil für eine Beziehung. Ihr könnt beide noch einmal in euch gehen, und überlegen was ihr von diese Beziehung erwartet und was ihr weiterhin geben möchtet.
Du scheinst allerdings die Tiefe des Problems noch nicht ganz erfasst zu haben! Nette Gesten helfen sicherlich nicht weiter, wenn du die Liebe deiner Freundin zurückgewinnen willst. Hier ist vielmehr ein Auseinandersetzen mit dir selbst angesagt! Reflektiere ganz sachlich wie du dich verhalten hast - stimmt dein Verhalten mit dem Überein, wie du gerne behandelt werden möchtest? Nimm dir die Zeit und arbeite an dir.
Gib auch deiner Freundin die Zeit und die Freiräume zu reflektieren. Vielleicht kannst du nach einiger Zeit nach einem Spaziergang fragen, sodass ihr euch auf "neutralem" Grund ausführlich unterhalten könnt.
 
  • #16
Es ist so, dass ich sie in den letzten Monaten immer wieder vernachlässigt habe und zu wenig an der Liebe gearbeitet habe. Sie hat auch immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich ungeliebt fühlt und nicht die erhoffte Aufmerksamkeit von mir bekommt.
Das verstehe ich nicht ganz. Wenn sie im Vorfeld schon öfter ihre Wünsche zur Sprache brachte, wieso waren sie damals für dich nicht relevant? Aber jetzt, wo sie ihr Glück quasi wieder in die Hand nimmt ?

Ich weiß nicht, ob du das Problem wirklich erkannt hast, oder gerade nur aus der Verlustangst heraus handelst. Aber sobald du dich wieder sicherer fühlen würdest, in alte Verhaltensmuster verfällst.

Vielleicht passen eure Vorstellungen wirklich nicht zusammen und ihr seid zu unterschiedlich. Den Gedanken würde ich nicht völlig ausschließen.
 
  • #17
Hallo @lukas10 ,
sei froh das du das verwöhnte Prinzeschen los bist!
Eine Frau sollte es auch mal aushalten können mal nicht der Mittelpunkt deiner Welt zu seien. Wir Männer müssen uns durchs Leben kämpfen und da hat Mann halt nicht immer Zeit und Nerv das Händchen vom Frauchen zu halten.
Was du jetzt machen solltest: Packe schon mal ihre Sachen zusammen und stelle diese dann neben der Eingangstür. Die Sachen kann sie dann gleich mitnehmen sollte sie wieder auftauchen.
Und du machst dich umgehend auf die Suche nach einer Nachfolgerin. Nicht alle Frauen sind gewöhnte Prinzessinnen, es gibt auch selbstständige Frauen die nicht ständig betüddelt werden müssen.
Viel Spass bei neuen Abenteuern wünscht dir ein alter Mann.
 
  • #18
Mein Lieber

Da Deine Lernaufgabe ist auf Deine Gefühle zu achten und den Umgang mit Emotionen zu lernen, dünkt es mich kreuzfalsch dass Du hier fragst ob es noch eine Chance hat. Schalte den Kopf und Verstand aus und horche auf Dein Inneres!
 
  • #19
Du warst selber der Auslöser. Du hast dich entfernt und sie hat es gespürt, sehr lange nachgehackt und auch ein wenig gekämpft. Irgendwann akzeptiert jede Frau, wenn von der Seite des Mannes nichts mehr kommt. Ich sehe es wie Andreas. Es gab einen Grund, warum du sie weggestoßen hast. Du wolltest sie nicht. Es ist dennoch auch für dich eine harte Zeit aber diese Zeiten werden auch vorüber gehen und du wirst eine andere Partnerin finden, die besser zu dir passt. Schaue nicht mehr zurück. Alle Gute dir
 
  • #20
Wenn du den Grund nicht findest, warum du die Aufmerksamkeit vernachlässigst, dann ist es besser, ihr geht getrennte Wege. Mit unter 30 müsste man doch hochverliebt sein und nicht voneinander wegkommen.
 
  • #21
Hallo @lukas10 sei froh das du das verwöhnte Prinzeschen los bist!
Eine Frau sollte es auch mal aushalten können mal nicht der Mittelpunkt deiner Welt zu seien. Wir Männer müssen uns durchs Leben kämpfen und da hat Mann halt nicht immer Zeit und Nerv das Händchen vom Frauchen zu halten.
Du scheinst den Beitrag des Fs nicht verstanden zu haben. Er ist nicht froh, sie los zu sein sondern bedauert es. Nicht sie will ihn zurück, sondern er will sie zurück. Und er weiß warum.

Inwieweit müssen sich den Männer anders durchs Leben kämpfen als Frauen? Ist nur für jammernde Luschen ein Problem. Normale Männer und Frauen rocken ihren Alltag, ihne dass es ihnen der Rede wert ist.

Und du machst dich umgehend auf die Suche nach einer Nachfolgerin. Nicht alle Frauen sind gewöhnte Prinzessinnen, es gibt auch selbstständige Frauen die nicht ständig betüddelt werden müssen.
Der Fs schreibt nicht, dass seine Ex unentwegt bespasst werden musste, sondern dass er die Beziehung grob vernachlässigt hat - bedauert er und will es anders machen, sofern sie ihm die Chance gibt.

Mit dem Spass mit der Nachfolgerin ist es nicht so einfach, denn in der Altersklasse des Fs kannst Du Frauen mit der Lupe suchen, die sich lange mit Männern abkaspern, für die eine Beziehung nur eine Nebenrolle spielt - das haben sie alle durch.
Und die jüngeren sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss, sondern verlangen noch viel mehr Aufmerksamkeit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Ich frage mich, wie kann man voneinander nicht wegkommen, wenn beide nicht gleichermaßen verliebt sind? Wenn es nicht stimmt tritt genau das Gegenteil zu! Wenn mir eine Frau sagen würde, sie braucht Abstand von mir, so sage ich zu ihr, wer auf Abstand gehen möchte, zweifelt an der Liebe, es besser ist, sich gleich zu trennen! Denn an fehlender Liebe braucht man nicht basteln.
Für die echte Liebe braucht man nicht Kämpfen und nicht arbeiten, entweder sie ist da, oder aber sie fehlt, fehlt sie, du kannst machen was du willst, du machst nichts recht, ist sie da, du kannst machen was du willst, du machst nichts falsch!!
 
  • #23
Sie ist, auch auf Grund von früheren Erfahrungen, ein emotional zurückgezogener Mensch und fühlt sich öfters minderwertig.
Wenn sie sich minderwertig fühlt muss es ja nicht unbedingt nur an dir liegen. Ich denke eher es liegt an euch beiden. Du sagst ja es ja selbst, dass du ihr zu wenig Aufmerksamkeit gegeben hast. Wenn sie sich allerdings minderwertig fühlt kann es such sein, dass sie ein psychisches Problem hat. So jemand hat immer das Gefühl er würde nicht geliebt werden.
 
  • #24
Ich denke, hier wurde schon alles Wichtige gesagt. Auch ich bin der Meinung, dass es sich eher um Verlustangst und eine Art Schock deinerseits infolge ihrer konsequenten Entscheidung handelt. Wenn man während der Beziehung und trotz Warnschüssen nicht mehr sonderlich am anderen interessiert war und dies nur plötzlich bei konsequentem Verhalten des Partners wieder aufflammt, geht es eher darum, die anstehende Veränderung im EIGENEN Leben zu vermeiden, weniger aber um echte Liebe. Kann sich ähnlich anfühlen, ist aber irreführend. Vor allem würde sich im Falle einer Fortführung der Beziehung dasselbe Muster wieder einschleichen, so dass ihr irgendwann wieder am gleichen Punkt stündet. Ich denke, sie wird dir bald sehr genau vermitteln, wo der Weg für sie hinführt - bis dahin bedränge sie nicht, sondern gib ihr Raum. Formulierungen wie “Ich weiß nicht, ob das wieder werden kann“ sind schon sehr eindeutig - das “Ich weiß es nicht“ könnte man sich im Grunde auch wegdenken. So meine Erfahrungen.
 
  • #25
Wenn man während der Beziehung und trotz Warnschüssen nicht mehr sonderlich am anderen interessiert war und dies nur plötzlich bei konsequentem Verhalten des Partners wieder aufflammt, geht es eher darum, die anstehende Veränderung im EIGENEN Leben zu vermeiden, weniger aber um echte Liebe. Kann sich ähnlich anfühlen, ist aber irreführend. Vor allem würde sich im Falle einer Fortführung der Beziehung dasselbe Muster wieder einschleichen, so dass ihr irgendwann wieder am gleichen Punkt stündet
Das ist es, perfekt auf den Punkt gebracht.
Wie hier schon angemerkt, Sie/Eure Partnerschaft war Dir nicht wichtig genug, um auf ihre Hinweise einzugehen.
Und es waren wohl keine unmäßigen Wünsche, weit weg von "verwöhnter Prinzessin" @godot.

Mag sein, dass sie sich öfter "minderwertig" vorkommt, ihr hast Du es real vermittelt - sie war Dir nicht wichtig genug.
Sie ist allerdings so konsequent, das für sich nicht zu akzeptieren, und zieht die Konsequenzen.

Ihr Auszug ist das Ergebnis eines gut überlegten Prozesses, das war der Schlusspunkt.

Mach es beim nächsten Mal besser - und setze Deine Prioritäten. Partnerschaft läuft nicht nebenher.

W, 51
 
  • #26
Du scheinst den Beitrag des Fs nicht verstanden zu haben. Er ist nicht froh, sie los zu sein sondern bedauert es.
Ich habe den Beitrag von @lukas10 schon verstanden!
Ich meine er soll sich einen anderen Blickwinkel zulegen und dann kann er froh das es zu Ende ist.
Inwieweit müssen sich den Männer anders durchs Leben kämpfen als Frauen? Ist nur für jammernde Luschen ein Problem. Normale Männer und Frauen rocken ihren Alltag, ihne dass es ihnen der Rede wert ist.
Frauen können einfach mehr Hilfe einfordern, Männer sollten immer noch (gesellschaftlich vermittelt) Einzelkämpfer sein.
sondern dass er die Beziehung grob vernachlässigt hat - bedauert er und will es anders machen,
Das hat sie ihn eingetrichtert und er meint nun, dass er wenn er ihr alles recht macht, er wieder eine Beziehung zur ihr bekommt. Okay, wenn er wegen dem bisschen Sex sich zum Affen machen möchte, soll er es machen.

Mit dem Spass mit der Nachfolgerin ist es nicht so einfach, denn in der Altersklasse des Fs kannst Du Frauen mit der Lupe suchen, die sich lange mit Männern abkaspern, für die eine Beziehung nur eine Nebenrolle spielt - das haben sie alle durch.
In der Altersklasse des FS gibt es, wie ich es schon beschrieben habe, auch sehr viele selbstständige Frauen, die nicht ständig betüddelt werden wollen.

Meine gar nicht liebe @Vikky , dieses Forum lebt von unterschiedlichen Meinungen! Wenn der FS hier nur die Mainstream-Meinungen der bekannten Foristinnen bekommt dann ist das sehr einseitig.
Ich lasse dir deine Meinung, dass der FS seine Freundin gröblich vernachlässigt hat und bleibe bei meiner Meinung das die Freundin eine verwöhnte Prinzessin ist.
Was @lukas10 dafür für sich rauszieht ist seine Sache.
 
  • #27
lasse dir deine Meinung, dass der FS seine Freundin gröblich vernachlässigt hat und bleibe bei meiner Meinung das die Freundin eine verwöhnte Prinzessin ist.
Das ist die falsche Schlussfolgerung aus nicht begründeten Annahmen Deinerseits. Der FS hat selber geschrieben, er habe seine Freundin vernachlässigt.

Auf welcher Grundlage ist deine Annahme basiert, dass die Freundin in Wahrheit eine verzogene Prinzessin sei? Oder wolltest Du einfach den FS trösten?
 
  • #28
Ja Trost war ein Grund und natürlich ihm die Möglichkeit geben sich zu neuen Ufern zu begeben. Dann möchte ich ihm noch mitteilen, dass er nicht falsch ist bzw. sich falsch verhalten hat. Vielen Frauen wäre er wohl ob seiner Reflektiertheit und seinen Willen etwas an sich zu arbeiten ein guter Partner. Den einzigen Fehler bei ihm sehe ich darin, dass er nicht schnell auf ihr Aufmerksam machen reagiert hat.
Es ist auch durchaus möglich, dass sie ihre Aussage, dass er nicht genügend aufmerksam ist, wunderschön in kryptischen Aussagen (durch die Blume) verpackt hat. Vielleicht hat sie auch einfach nur rumgenöllt.

Auf welcher Grundlage ist deine Annahme basiert, dass die Freundin in Wahrheit eine verzogene Prinzessin sei?
:

Sie hat auch immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich ungeliebt fühlt und nicht die erhoffte Aufmerksamkeit von mir bekommt.