• #1

Kennt ihr dieses Gefühl?

Hallo liebe Forumisten ( und einen schönen 2.Weihnachtstag),

kennt ihr dieses Gefühl, wenn man denkt, man hätte das Vergangene endlich hintersich gelassen, seit nun offen für was neues und es tut kein bisschen mehr weh... die letzten Wochen verliefen ganz nach "Plan" und dann ...

Aus welchen Gründen auch immer, surft ihr einbisschen auf einer Social Media Plattform herum und das erste Foto, ist das eures Verflossenen mit seiner Neuen im Kreise eurer gemeinsamen Freunde (wohlbemerkt, ich habe abgelehnt an diesem Weihnachtsessen teilzunehmen, da ich dachte weiterhin Abstand halten tut mir gut)...

... und ihr fallt und fallt und fallt erneut in dieses schwarze Loch.. könnt nicht aufhören euch das Foto anzuschauen... und nun ist er wieder da, dieser Seelenschmerz...Diese schreckliche Einsamkeit, das Gefühl nicht gut genug zu sein... Es tut mir in der Seele weh, zu wissen, so dass wars jetzt endgültig.. er scheint glücklich zu sein, lass ihn los...

Und da hat mich dieses verhasste Gefühl wieder eingeholt.....
 
  • #2
Ja,

das hatte ich in den letzten Monaten relativ häufig. Immer dann (ohne Bild etc.) wenn ich dachte es ist jetzt endgültig ich habe losgelassen. Immer dann war es ganz schlimm. Vielleicht ist es normaler Prozess. Du bist gefühlt fertig mit der Verarbeitung, aber es ist die Angst vorm endgültigen Ende. Aber auch dass wird weniger. Ich bin der Meinung, dass ich definitiv keine Frau mehr finden werde mit soooo großem Herz. Und es macht mich in diesen Momenten so traurig, wenn ich denke, dass es rum ist. Aber ich weiß auch, dass Ihr Herz zu groß war für mich. Dennoch (wir haben uns einvernehmlich getrennt), tut es sehr weh, wenn mir wieder sehr bewusst wird, dass es endgültig ist - und ich es ihr irgendwann sagen muss.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Ga_ui

  • #3
Ja! Wie lange ist die Trennung denn her? Ich würde sagen, das braucht Zeit. Die ersten 1,2 oder sogar 3 Jahre kann man durchaus rückfällig werden. Ich hatte z.B. keine Freunde mehr und in wirklich dunklen Stunden dachte ich "was solls, ich nehme einfach wieder Kontakt zu ihm auf" obwohl er mich verletzt und ausgenutzt hatte! Ich war so abhängig, naiv und klettenhaft!

Ich habe es aber zum Glück doch nicht gemacht und mir selber was damit bewiesen! Mein Selbstwert war dann mittlerweile zu hoch, um das wieder zu vernichten! Denn ich wusste ganz genau, wenn ich mich wieder auf ihn einlassen und sei es nur freundschaftlich, dann bin ich wieder in der gleichen unterordneten Position wie früher.

Er wird nämlich versuchen, seine Welt vor dir wieder herstellen und dir damit weh tun!

Arbeite lieber an dir. Lerne loszulassen in kleinen Schritten. Ich habe z.B. nach und nach alle Briefe, Geschenke und sonstigen Kram verbrannt und weggeschmissen. Ich habe das nicht sofort gemacht, sondern wenn ich mich innerlich bereit fühlte. Ich habe das paar Mal gemacht und es fühlte sich jedes Mal besser und unabhängiger an.

Wenn dich sein Foto noch so aufwirbelt, dann hast du dich noch überhaupt gar nicht gelöst! Er bräuchte nur mit dem Finger zu schnippen und du wärst wieder hellauf da!

Schau, dass du eine andere Orientierung in deinem leben findest, das schafft schnelle Ablösung!

.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Deswegen bin ich gegen Kontaktabbruch usw. Irgendwann trifft man in irgendeiner Form doch wieder aufeinander und dies geschieht i. d. R. ohne "Vorwarnung", ohne Vorbereitung. Und es reißt alles wieder auf.
 
N

nachdenkliche

  • #5
Ja...so ähnlich ging es mir auch kürzlich! Ich bin gelegentlich bei ebay aktiv. Hatte ihn noch als Verkäufer gespeichert und dann sehe ich, dass er das Wohnmobil versteigert. Er hatte es damals mit viel Liebe ausgebaut, ich hatte von Berlin aus die Polsterbezüge genäht, dann hatten wir unseren letzten und ersten Urlaub nach Südfrankreich damit angetreten. Er schrieb noch dazu, dass es seiner Lebensgefährtin leider keinen Spaß macht, das Campen!
Nun ja, das gab einen Ministich in meinem Herzen...aber das ging gaaaanz schnell vorbei.
Ich denke, liebe FS, das passiert in Stufen, dieses Ablösen. Neuerdings wird er mir bei fb immer mal als möglicher Freund präsentiert, mit Bild sogar. Das lässt mich jetzt völlig kalt! und ich klicke das einfach weg.
Gib Dir noch Zeit, jeder verarbeitet das in einem persönlichen Tempo. Ich würde das auch lassen mit dem Suchen nach ihm im Internet...Alles Gute!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Nein kenne ich nicht.
Ich bin da rigoros konsequent.
Vorbei ist vorbei und man sollte kalten Kaffee nicht mehr aufwärmen. Bei ehemaligen Freundinnen habe ich das versucht, es ging wieder daneben.

Männer aus meiner Vergangenheit lasse ich auch dort wo sie sind, im vergangenen mit oder ohne neue Partnerinnen.

Es gibt immer einen guten Grund, warum es einst nicht funktioniert hat und es wird dabei auch meist bleiben. Zweite Chance etc. klingt für mich als wenn man nichts besseres aufgetan hätte, man selbst wohl keinen Schlag bei andern hat und somit wieder auf die "alte Suppe" von einst zurückkommt.

Nee, dazu bin ich zu rational und zukunftsorientiert.
Ich hatte schon einmal meinen Freundeskreis aktualisieren müssen, es hat funktioniert, weil ich nicht gerne "tote" Geschichten aufleben lasse.

Ich freue mich auf das, was das Leben mir noch bringen wird und lass die "Toten" ruhen.
 
  • #7
Ja...so ähnlich ging es mir auch kürzlich! Ich bin gelegentlich bei ebay aktiv. Hatte ihn noch als Verkäufer gespeichert und dann sehe ich, dass er das Wohnmobil versteigert. Er hatte es damals mit viel Liebe ausgebaut, ich hatte von Berlin aus die Polsterbezüge genäht, dann hatten wir unseren letzten und ersten Urlaub nach Südfrankreich damit angetreten. Er schrieb noch dazu, dass es seiner Lebensgefährtin leider keinen Spaß macht, das Campen!
Nun ja, das gab einen Ministich in meinem Herzen...aber das ging gaaaanz schnell vorbei.
Ich denke, liebe FS, das passiert in Stufen, dieses Ablösen. Neuerdings wird er mir bei fb immer mal als möglicher Freund präsentiert, mit Bild sogar. Das lässt mich jetzt völlig kalt! und ich klicke das einfach weg.
Gib Dir noch Zeit, jeder verarbeitet das in einem persönlichen Tempo. Ich würde das auch lassen mit dem Suchen nach ihm im Internet...Alles Gute!



Ja das mit der Zeit ist so eine Sache... mir kann es momentan nicht schnell genug gehen... ich möchte ihn vollständig und für immer aus meinem Leben streichen... ich denke, dass ich nun konsequenter an die Sache herangehen muss. Sonst wird das nichts...
 
  • #8
Nein kenne ich nicht.
Ich bin da rigoros konsequent.
Vorbei ist vorbei und man sollte kalten Kaffee nicht mehr aufwärmen. Bei ehemaligen Freundinnen habe ich das versucht, es ging wieder daneben.

Männer aus meiner Vergangenheit lasse ich auch dort wo sie sind, im vergangenen mit oder ohne neue Partnerinnen.

Es gibt immer einen guten Grund, warum es einst nicht funktioniert hat und es wird dabei auch meist bleiben. Zweite Chance etc. klingt für mich als wenn man nichts besseres aufgetan hätte, man selbst wohl keinen Schlag bei andern hat und somit wieder auf die "alte Suppe" von einst zurückkommt.

Nee, dazu bin ich zu rational und zukunftsorientiert.
Ich hatte schon einmal meinen Freundeskreis aktualisieren müssen, es hat funktioniert, weil ich nicht gerne "tote" Geschichten aufleben lasse.

Ich freue mich auf das, was das Leben mir noch bringen wird und lass die "Toten" ruhen.

Recht hast du, vielen Dank !!!!!!!
 
  • #9
Ja! Wie lange ist die Trennung denn her? Ich würde sagen, das braucht Zeit. Die ersten 1,2 oder sogar 3 Jahre kann man durchaus rückfällig werden. Ich hatte z.B. keine Freunde mehr und in wirklich dunklen Stunden dachte ich "was solls, ich nehme einfach wieder Kontakt zu ihm auf" obwohl er mich verletzt und ausgenutzt hatte! Ich war so abhängig, naiv und klettenhaft!

Ich habe es aber zum Glück doch nicht gemacht und mir selber was damit bewiesen! Mein Selbstwert war dann mittlerweile zu hoch, um das wieder zu vernichten! Denn ich wusste ganz genau, wenn ich mich wieder auf ihn einlassen und sei es nur freundschaftlich, dann bin ich wieder in der gleichen unterordneten Position wie früher.

Er wird nämlich versuchen, seine Welt vor dir wieder herstellen und dir damit weh tun!

Arbeite lieber an dir. Lerne loszulassen in kleinen Schritten. Ich habe z.B. nach und nach alle Briefe, Geschenke und sonstigen Kram verbrannt und weggeschmissen. Ich habe das nicht sofort gemacht, sondern wenn ich mich innerlich bereit fühlte. Ich habe das paar Mal gemacht und es fühlte sich jedes Mal besser und unabhängiger an.

Wenn dich sein Foto noch so aufwirbelt, dann hast du dich noch überhaupt gar nicht gelöst! Er bräuchte nur mit dem Finger zu schnippen und du wärst wieder hellauf da!

Schau, dass du eine andere Orientierung in deinem leben findest, das schafft schnelle Ablösung!

.


es geht mir ( so glaube ich) nicht "nur" um die Trennung, sondern eher darum, dass er seit 7 Monaten in einer neuen Beziehung ist... aus einer Quelle weiß ich, dass er mal während einer Männerrunde erwähnt hat, sie wäre eine Art "für den Fall,dass doch nichts besseres kommt-und momentan sind alle meine Jungs vergeben -Freundin", mein Problem vielmehr liegt daran, dass er scheinbar lieber eine bevorzugt, die so gar nicht sein Typ ist, als mich...... momentan sitze ich vor einer Hausarbeit, kriege aber nichts zustande... eigentlich sollte diese Hausarbeit meine Ablösung sein, aber ich bin ganz wirr im Kopf....
 
  • #10
Ja,

das hatte ich in den letzten Monaten relativ häufig. Immer dann (ohne Bild etc.) wenn ich dachte es ist jetzt endgültig ich habe losgelassen. Immer dann war es ganz schlimm. Vielleicht ist es normaler Prozess. Du bist gefühlt fertig mit der Verarbeitung, aber es ist die Angst vorm endgültigen Ende. Aber auch dass wird weniger. Ich bin der Meinung, dass ich definitiv keine Frau mehr finden werde mit soooo großem Herz. Und es macht mich in diesen Momenten so traurig, wenn ich denke, dass es rum ist. Aber ich weiß auch, dass Ihr Herz zu groß war für mich. Dennoch (wir haben uns einvernehmlich getrennt), tut es sehr weh, wenn mir wieder sehr bewusst wird, dass es endgültig ist - und ich es ihr irgendwann sagen muss.



du es ihr irgendwann sagen musst??? was veranlasst Menschen dazu, sich zu trennen ,obwohl es scheinbar nicht gewünscht ist?!
 
  • #11
Aus welchen Gründen auch immer, surft ihr einbisschen auf einer Social Media Plattform herum und das erste Foto, ist das eures Verflossenen mit seiner Neuen im Kreise eurer gemeinsamen Freunde (wohlbemerkt, ich habe abgelehnt an diesem Weihnachtsessen teilzunehmen, da ich dachte weiterhin Abstand halten tut mir gut)...
Das ist eine extrem schlechte Strategie: sich aus dem Freundeskreis zurückziehen, weil Du den Anblick von ihm und der Neuen nicht ertragen kannst, dann aber auf Social-Media-Plattformen dem echten Leben der anderen hinterherschnüffeln - es gibt in diesem Zusammenhang kein "aus welchen Gründen auch immer". Sei in diesem Punkt ehrlich zu Dir selber, sonst wird das nie besser.

Wie kommst Du nur auf den Gedanken, dass Du was anderes empfindest, wenn Du die Partybilder siehst, als wenn Du live dabei bist? Wenn Du live dabei bist, musst Du deine Gefühlsausbrüche beherrschen um Dich nicht zu blamieren. Also schaffst Du Distanz zu den Gefühlen, was Dir beim endgültigen Abschied von der zerbrochenen Partnerschaft hilft. Wenn Du Dich in Deinem stillen Kämmerchen unbeobachtet dem Ganzen aussetzt, reißt Du die Wunden nur immer wieder auf und sie werden größer, statt zu heilen.
 
  • #12
Warum Trennung wenn es nicht gewünscht ist???
Es gab drei wichtige Bereiche, bei denen wir sehr unterschiedlich und gleichzeitig rel. kompromisslos sind. Deshalb die Trennung.
 
  • #13
Ja, ich kenne das auch sehr gut. Ist viele Jahre her, aber seinerzeit hat mich auch der blanke Neid getroffen, als er seine neuen Freundinnen päsentierte.

Ich habe dann eine Hypnose gemacht (machen lassen). Das gab erst eine Verschlimmerung für ein paar Tage aber dann spürte ich, wie ich immer stärker und schneller loslassen konnte. Wobei ich nicht ihn vermisste, sondern das Familienleben. Aber mittels der Hypnose konnte ich meine Wut auf ihn auflösen. Wut weil er etwas zerstört hatte, was mir wichtig war. Vertrauen in die Partnerschaft und die Familie.

Es hat lange gedauert - mehrere Jahre - bis ich annähernd wieder auf "reset" war. Aber es ist zu schaffen. Kopf hoch.
Ps: ich war 15 Jahre verheiratet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Mir geht es auch so.
Jemanden sehr geliebt, hat nicht funktioniert, und nun seit einiger Zeit völliger Kontaktabbruch, gewünscht von seiner Seite.
Es ist okay für mich, denn wir haben uns nie wirklich verstanden.
Dennoch die Angst: Was, wenn ich ihm in der Stadt mal über den Weg laufe, und er hat jemanden an der Hand?
Ich befürchte fast, es würde mich wieder zu Boden werfen...!
Aber da müssen wir leider durch!

Kopf hoch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

nachdenkliche

  • #15
Mir geht es auch so.
Jemanden sehr geliebt, hat nicht funktioniert, und nun seit einiger Zeit völliger Kontaktabbruch, gewünscht von seiner Seite.
Es ist okay für mich, denn wir haben uns nie wirklich verstanden.
Dennoch die Angst: Was, wenn ich ihm in der Stadt mal über den Weg laufe, und er hat jemanden an der Hand?
Ich befürchte fast, es würde mich wieder zu Boden werfen...!
Aber da müssen wir leider durch!

Kopf hoch!
....und das schaffen wir auch, ganz sicher! Bis vor einem halben Jahr hätte mich das auch leicht umgenhauen, wenn ich was über FB oder eBay von meinem Ex gesehen hätte, oder etwas darüber gesehen hätte, da gibt es wohl eine andere Frau in seinem Leben. Nach einer Weile ist einem auch das egal, glaub mir. Ich lief ja auch mal an seiner Hand.... und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch diese neue Frau mal uninteressant wird für diese Sorte Mann. Sieh das als neue Chance, diese Trennung! Alles Gute!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: