G

Gast

  • #1

Kennenlernphase: Bidungsunterschied offen ansprechen?

Ich (w, 35) habe einen Mann (45) online kennengelernt, den ich demnächst Mal treffen werde. Dieser Mann ist erfolgreich in einem Beruf, der ihm Spaß macht. Er hat studiert und bereits in unterschiedlichen Ländern gearbeitet und gelebt. Ausserdem spricht er mehrere Sprachen.

Ich hingegen habe einen "einfachen" Beruf erlernt, mein Gehalt genügt zum leben, kann daher wenig reisen, usw.

Der Mensch interessiert mich sehr, allerdings habe ich große Bedenken, ihm nichts Interessantes aus meinem Leben erzählen zu können. Zumal ich mich in den letzten Jahren aus persönlichen Gründen zurückgezogen habe, um Enkehr zu halten, bzw. mich zu sammeln.

Nun denke ich darüber nach, meine Bedenken offen zu äussern.

Was haltet ihr davon? Kann mich diese Offenheit lösen? Oder sollte ich erstmal abwarten?

Und um einmal ganz weit zu greifen: Haltet ihr es für möglich, dass eine Beziehung solch' einen Hintergrund überwinden könnte, oder wäre das in euren Auge nahezu unmöglich?

Ich danke euch für eure Gedanken und Anregungen.
 
G

Gast

  • #2
Hallo,
mach Dich nicht so klein. Ob das passen kann oder nicht, hängt auch von ihm ab, und Du kennst ihn gar nicht. Ich würde ihm nicht schon im Voraus Gründe zur Absage auf dem Silbertablett servieren, Du weißt ja gar nicht, ob ihm das alles so wichtig ist..
Viel Glück!
m 42
 
G

Gast

  • #3
Für mich (m) unvorstellbar! Reicht vielleicht für eine kurze Affäre, länger nicht, ist meine Meinung! Willst du das? Ja, natürlich sofort ansprechen und nicht erst später, wenn es so richtig schmerzt!
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fs,

oft wollen solche Männer "einfachere" Frauen. Du musst dich nicht unter dem Scheffel stellen. Warte einfach ab. Männer legen oft Wert auf andere Dinge, als wir Frauen oft denken. Er will vielleicht zur Ruhe kommen und eine Familie gründen. Da bist du natürlich besser geeignet, als eine Frau, die ähnliches erlebt hat, wie er.

Bleib gelassen, warte ab.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Das wird wohl davon abhängen welche Einstellung die Person zu Geld hat.

Selbstverständlich ist Geld wichtig, immerhin brauchen wir das um uns bestimmte Wünsche zu erfüllen, am Ende ist es aber nichts weiter als eine "imaginäre", beliebig austauschbare Verrechnungseinheit die auf Papier/Metall gedruckt wird.

Mir wäre es egal wenn eine potenzielle Partnerin finanziell weniger gut gestellt ist. Es haben nunmal nicht alle gleich viel Glück im Leben.
Ich habe einen Kumpel Hartz-IV, war lange Drogenabhängig. Der hat sicher mehr aus seinem Leben zu erzählen als jeder studierte. :)

Alles eine Frage der Einstellung.

m32
 
G

Gast

  • #6
ich weiß gar nicht worüber du dir Gedanken machst...
nur weil du einen "einfachen Beruf" ausübst ,heißt das ja nicht das du dumm, ungebildet oder nicht interessant bist.
Nur weil man als Frau nicht studiert oder einen sehr gut angesehenen Beruf ausübt, kann es durchaus sein, in Gesprächen dem Mann ebenbürtig zu sein.
Er spricht mehrer Sprachen...mein Gott, dafür hast du doch bestimmt auch in irgendeinem Bereich deine Stärken oder Interessen..???
Eine Beziehung kann meiner Meinung nach bestehen, auch wenn beide einen anderen Hintergrund haben.
Ich würde es nicht ansprechen, damit machst du dich kleiner als du warscheinlich bist.
Ihr findet bestimmt andere tolle Themen als interessantes aus deinem Leben...
Nur Mut, wenn das das einzige ist was du denkst nicht passt...
Bin gespannt auf euer erstes Treffen...
VG
 
G

Gast

  • #7
Weiß der Mann nicht was du beruflich machst? Bei einem Date kommt man doch sowieso ins Gespräch was man so beruflich macht. Da siehst du dann ja wie er reagiert. Warum stellst du denn dein Licht so unter den Scheffel? Warte doch erst einmal ab. Du suchst doch keinen Job und bist auch nicht in einem Bewerbungsgespräch, ihr datet und dann sieht man weiter.


w46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #8
Liebe Fs,

weiss Dein Dating-Partner, was Du beruflich machst? Wenn ja, dann sollte dies doch kein Problem darstellen und ich würde den Bildungsunterschied nicht ansprechen. Weiss er es allerdings nicht, dann würde ich Deinen beruf ins Gespräch einfließen lassen. Allerdings würde ich dabei nicht erwähnen, dass ja wohl ein gravierender Bildungsunterschied besteht und mcih klein machen, sonder einfach berichten, was für eine Tätigkeit Du ausübst.

Anhand dieser und ahlreicher anderer Fragen in diesem Forum bezüglich des Berufes fällt auf, dass Frauen - egal, welchen Beruf sie ausübern - Angst haben, dass Männer sie deshalb ablehnen könnten. Ein Teil der Frauen findet sich zu gebildet und qualifiziert und selbstständig, der andere nicht erfolgreich genug. Meines Erachtens spielt der Beruf eine Rolle, aber wenn man sich verliebt und einen tollen Menschen kennenlernt, dann ist es doch egal, ob die Frau einen akademischen Hintergrund hat. Sonst muss es natürlich passen und das wird wahrscheinlich dann oft der Ausschlag sein, dass es nicht zu einer Beziehung kommt.
 
G

Gast

  • #9
Für mich es das schön möglich, wenn die Gefühle stimmen.

Wenn Du aber schon mit dieser Haltung an die Sache rangehst, die für mich stark nach einem Minderwertigkeitskomplex gegenüber diesem Mann klingt, kann es eigentlich nur schief gehen.
Deshalb solltest Du dich selbst fragen, ob dieser Bildungsunterschied für dich ein grosses Priblem ist. Falls ja, würde ich die Sache abhacken. Sonst würde ich es versuchen.
 
G

Gast

  • #10
Ich finde auch, dass Du Dich unnötig klein machst. Wie man an Deinem Beitrag sieht, kannst Du Dich besser ausdrücken als so mancher Akademiker, scheinst also etwas auf dem Kasten zu haben. Freu Dich einfach auf Euer Date und stelle Deine Minderwertigkeitskomplexe zurück. Vielen Männern ist der Beruf der Frau ohnehin nicht ganz so wichtig.
 
G

Gast

  • #11
Da Männer weniger Wert auf den formalen Bildungsabschluss legen, solltest du dir keine Sorgen machen. Wenn eine Frau mit einfacherem Beruf nicht in Frage käme, würde er dich gar nicht erst treffen. Ich glaube, solange du optisch etwas zu bieten hast und fröhlich daherkommst, wird er dich auch ohne Uniabschluss mögen.
 
G

Gast

  • #12
Hat er denn noch gar nicht nach deinem Beruf gefragt? Falls nicht, wird es ihn auch nicht sonderlich interessieren. Wenn er darauf Wert legen würde, hätte er es schon längst wissen wollen.
 
G

Gast

  • #13
Liebe FSin,

sprich den Bildungsunterschied nicht an! Wenn ihm dies wichtig wäre hätte er sicher darüber mit dir gesprochen. Stelle dein Licht nicht unter den Scheffel. Du bist wer, auch ohne Hochschulabschluss. "Gebildete" sind nichts besonderes im Vergleich zu "Nichtgebildeten" - sie sind nur etwas Bestimmtes. Bitte arbeite an deinem Selbstbewusstsein.

Alles gute im Neuen Jahr und viel Erfolg bei deiner Suche.
 
G

Gast

  • #14
Wo liegt das Problem? Die Konstellation Arzt mit Krankenschwester oder Chef mit Sekretärin sind doch Klassiker. Da stört der vorhandene Bildungsunterschied niemanden. Männer haben wenig Probleme, down zu daten. Status/Einkommen trifft auf Jugend/Schönheit, das uralte Rezept zum Wohle des pot. Nachwuchses.

m, 40
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,
ich möchte dir empfehlen zuerst über dein Leben nachzudenken:

dein Beruf ist interessant und bietet spannende, befriedigende und interessante Aufgaben und jede Menge witziger Begebenheiten. Du scheffelst zwar nicht das große Geld, aber du kommst zurecht. Das ist gar nicht einfach und erfordert oft viel Geschick und kluge Planung. Du hast interessante Hobbies, Themen, die dich beschäftigen, sicher auch Freunde und Familie mit denen du viel erlebst.

Man kann alles auf eine langweilige oder spannende Weise sehen! :)

Es liegt an dir, was du aus dir machst und wo du dich siehst. Ich bin sicher, dieser Mann hat vieles nicht erlebt, was für dich Alltag ist.
Sei also nicht erschrocken über vermeintliche Bildungs- oder Lebensunterschiede. Sondern bleib du selbst. Erwähnen musst du deine Angst nicht. Sei selbstbewusst!

Und:
du weißt ja gar nicht was er eigentlich will. Vielleicht will und "braucht" er eine realistische und bodenständige Partnerin, der er auch alles mögliche zeigen kann und deren Freude darüber er erleben darf....
Sei aber auch nicht enttäuscht, wenns nicht so ist. Bleib jedenfalls bei dir und du selbst. DAS ist das Allerwichtigste.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #16
Mach dir nicht zu viele Gedanken. Ich kann dir auch nur raten, dich nicht klein zu machen und dich nicht zu rechtfertigen. Du hast einen anderen Hintergrund als er, bist aber nicht schlechter, "dümmer" oder hast weniger zu bieten.

Ich habe umgekehrt etwas ähnliches erlebt. Vor mir hat sich ein Mann bei einem Date mehrfach entschuldigend gerechtfertigt, weil er sein Studium abgebrochen und dann "nur" eine Ausbildung gemacht hat. Ich dagegen habe studiert und bin in einer leitenden Position. Ich habe es überhaupt nicht als Problem angesehen, dass der Mann das Studium nicht beendet hat. Er hatte schließlich eine ganz gute Arbeitsstelle und machte auf mich einen ganz normalen Eindruck.

Dadurch, dass er sich aber bei zwei Dates jeweils mehrfach rechtfertigte, lamentierte und über die verlorenen Jahre und die vergebene Chance klagte, machte er irgendwann auf mich den Eindruck eines Menschen, der sehr unzufrieden ist, am Vergangenen klebt und sich als ewigen Versager sieht. DAS fand ich dann unattraktiv an ihm und nicht dass er keinen akademischen Abschluss hatte.
 
G

Gast

  • #17
Auf keinen Fall explizit ansprechen! Entweder ihr versteht euch gut, findet gemeinsame Themen und Interessen sowie ähnliche Werte und Ziele. Oder eben nicht.
 
G

Gast

  • #18
FS

Ich danke euch herzlich für eure Postings!

Im Grunde sprecht ihr mir aus dem Herzen. Wirklich wohl war mir bei dem Gedanken nicht, diese Bedenken offen anzusprechen. Allerdings sind sie vorhanden, und ich bin mir bewusst, dass dieses "Problem" in erster Linie bei mir liegt.

Ich muss an mir arbeiten, das ist mir bewusst.
 
G

Gast

  • #19
Ja, Du solltest dringend an Deinem Selbstwertgefühl arbeiten und Dich nicht "klein" machen, denn dann lieferst Du ihm mögliche Absagegründe bereits auf dem Silbertablett, FS. Wer sagt denn, dass nur studierte Frauen etwas Wichtiges zu erzählen haben und interessant sind?

Viele Männer haben kein Problem damit, wenn die Partnerin keine Akademikerin ist, im Gegenteil.

Sprich dieses Thema aber nicht gleich beim ersten Date an - was Männer auf jeden Fall _nicht_ mögen sind Frauen, die kein Selbstbewusstsein haben, denn das wirkt langweilig.

w
 
G

Gast

  • #20
Du brauchst überhaupt keine Bedenken zu haben und gar keine Minderwertigkeitsgefühle zeigen. Schließlich sucht dieser Mann sicherlich keine business-Partnerin , sondern eine hübsche , warmherzige Frau , mit der er sich gut versteht. Ich würde dieses Thema an deiner Stelle (noch)
nicht ansprechen - und schon gar nicht beim ersten Date !

Arbeite an deinem Selbstbewusstsein !!!
 
G

Gast

  • #21
@3 - woher willst du das wissen? Ein Mann mit einem solchen Leben will doch keine uninteressante, graue Maus! Eine einfache Frau - da muss er ja Angst haben, dass er sie lebenslang durchfüttern und finanziell versorgen muss. Außer, er hat wirklich einen Vaterkomplex und will belehren mit seinem Wissen. Bei allem anderen halte ich es wie Poster 2 - für eine Affäre vielleicht, aber mehr?
 
  • #22
Dir liegt es so am Herzen, dass du Gewissheit möchtest? Sprich es an, ABER richtig! Frag ihn ganz offen, ob er mit dem Bildungsunterschied ein Problem hat, aber bitte mach dich dabei nicht nieder, dein Beitrag klingt ja fast so, als würdest du dich für weniger wertvoll halten: Für eine Partnerschaft bist du genauso viel weniger wie er, nicht mehr und schon gar nicht weniger. Verfügt er über emotionale Intelligenz, kannst du mit ihm problemlos darüber reden. Hat er diese nicht, kannst ihn sowieso verfeuern. Ich würde mir jedenfalls wünschen, dass eine potentielle Partnerin sich Gedanken über eine Beziehung macht, das zeugt von Mühe und Energie die man in diese steckt und ebenso wünsche ich mir Offenheit von ihr, zu sagen, was sie sich denkt.
 
G

Gast

  • #23
Bin selber M45 und viel beruflich gereist und kann mehrere Sprachen. Wie liefen die EMails? Habt Ihr gemeinsame Interessen / Hobbies? Wie sieht es mit seinen, Deinen Freunden aus, mit dem Einkommen? Lest Ihr gleiche Zeitungen, Zeitschriften? Wie wichtig ist es Dir "intellektuell" anzudocken? Redet er gerne und viel über die grosse weite Welt oder eher über seinen Beruf, seinen Sportverein, seinen Freund der gerade ein Haus baut?

Tipp: Lenke mal bewusst die Gespräche auf Themen wo er sich definitiv besser auskennt, z.B. politisches Geschehen in einem Land wo er gearbeitet hat. Mache Kommentare aus Deiner Weltanschauung, übertrage Deine Erfahrungen. Beobachte das Gespräch. Gilt das auch für andere Lebensbereiche?

Viel Glück.
 
G

Gast

  • #24
liebe fs

DEIN problem ist nicht zu unterschätzen. DU fühlst dich unterlegen. DAS ist das problem (nicht der abschlussgrad). ich behaupte, dass wenn dieses gefühl nach eurem treffen noch vorhanden ist, dass es mit euch nicht klappen wird, da er für dich einfach ein bis zwei nummern zu gross ist (um das mal so auszudrücken). dein selbstbewusstsein reicht dann wohl nicht aus.

bis du jemand der schnell lernt? dann könnte es noch sein, dass du feststellst, dass auch die "hoch ausgebildeten" menschen nur mit wasser kochen, ihre fehler haben wie alle. abgesehen davon könnte es sein, dass du feststellst, dass iq nicht gleich eq ist, auch in dieser hinsicht etliche mankos vorhanden sein können. ansonsten fehlt augenhöhe, nicht im hinblich auf eure ausbildung, sondern im hinblick auf euer selbstbewusstsein bzw. selbstwertgefühl.

by the way - man bemerkt bildungsstand bereits in der ersten schriftlichen austauschphase sehr gut, hättest du dich für ihn da bereits als "minder" entpuppt, hätte er das interesse an dir warscheinlich längst verlohren.

w46