G

Gast

  • #1

Keine Hobbys -- ist das in OK bei der Partnersuche?

Ich bin eine 32-jährige Frau, die nach Dienstschluss keine Zeit für ein Hobby hat und am Wochenende ihre Wohnung aufräumen, Wäsche waschen muss und relaxen möchte. Daher habe ich weder Zeit noch das Bedürfnis für ein Hobby. Aber erscheine ich dadurch meinem Gegenüber nicht uninteressant und langweilig? Welche Hobbys habt ihr denn? Ist es okay, wenn man kein Hobby hat?
 
G

Gast

  • #2
Bin zwar eine Frau, aber für mich wäre das sehr ok!

Das finde ich sogar besser, dann kann man gemeinsam entspannen und der andere rennt mir nicht davon, um seinem Lieblingshobby zu frönen. Ich persönlich finde Sport zum Ausgleich ganz gut und ins Theater und Co gehe ich gern. Spaziergänge in der Natur gefallen mir und wenn man spontan übers Wochenende mal wegfahren kann. So eine richtiges Superhobby hab ich jetzt auch nicht! Mir wäre wichtig, dass mein Gegenüber prinzipiell ein eher offener Mensch und für vieles zu haben ist - zu starke Fixierung auf etwas Bestimmtes ist meiner Meinung nach gar nicht so super.

Zeit für eine Beziehung hast du doch aber schon, oder?
 
G

Gast

  • #3
Wenn du dein Hobby zum Beruf gemacht hast bzw. das Gefühl hast, im Beruf genau das zu machen, was deinen Interessen und Stärken entspricht, brauchst du sicherlich kein weiteres Hobby. Ich selbst habe einen Beruf (Lehrerin), der nicht ganz meiner Veranlagung entspricht und so brauche ich Ergänzung in der Freizeit, die ich mir nehmen muss. Da ich alleinerziehend bin und ebenso wie du mit Vollzeitjob überlastet wäre, arbeite ich momentan nur in Teilzeit, dadurch bleibt mir noch ein bisschen Freizeit und es geht nicht auf Kosten der Gesundheit.
 
G

Gast

  • #4
Okay ist vieles. Du wirst aber letztendlich das ausstrahlen, was du empfindest. Wenn dein einziger Lebensinhalt Putzen, Aufräumen und Schlafen ist, dann wird man dir deine emotionale und geistige Leere unweigerlich anmerken. Worüber willst du denn mit deinem Partner reden ? Übers Putzen ? Was wollt ihr machen ? Händchenhaltend Aufräumen ?

Hast du keine Leidenschaft ? Mach was aus deinem Leben, dann findest du auch einen Partner, der bereit ist, dein Glück mit dir zu teilen.
 
G

Gast

  • #5
Ich habe auch keine großartige Zeit. Aber im Winter stricke/häkle ich gern und im Sommer bin ich in meinem Garten. So viel Zeit muss sein. Allerdings brauche ich bei ersterem Hobby keinen Mann.

Jeder tut etwas für sich, du sicher auch. Ob man das dann gleich als Hobby bezeichnen muss?

Wie relaxed du denn? Was genau machst du da? Nur rumliegen? Lesen? Dir Geschichten ausdenken? Wohnung dekorieren?
 
G

Gast

  • #6
1. Ich glaube nicht, dass jemand sehr vielen Hobbies gerecht werden und diesen nachgehen kann. Ich werte die Nennung vieler Hobbies stets als Interessen, denen gerne nachgegangen wird, bei Lust und Laune und wenn die Zeit dafür gegeben ist, ein.

2. Jemand, der Hobbies hat und damit pausenlos beschäftigt ist und dann auch noch dauernd davon spricht, kann auch langweilig sein.

3. Keine Hobbies = langweilig ... meiner Meinung nach eine falsch aufgemachte Rechnung. Hobbies sagen nur begrenzt über eine Person etwas aus. Beispiel: Briefmarken. Kann interessant sein oder auch langweilig. Je nachdem.

4. Und da haben wir zum Beispiel ein Problem bei der Online-Suche. Wer wird schon gefragt bzw. wer fragt schon bei einer Begegnung unter "normalen" Gegebenheiten nach den Hobbies. So gleich im Vorhinein. Das ergibt sich doch erst. Aber den Menschen an sich wertet man doch nicht schon da aufgrund seiner Hobbies irgendwie. Und danach ... da kommt es doch auf den bis dahin gewonnen Eindruck an.

Also, immer hübsch locker bleiben.

<MOD: Bitte einfach ohne künstliche Formatierung schreiben und nur sinnvolle Absätze einfügen. Wir haben nachformatiert, damit es lesbar wurde.>
 
G

Gast

  • #7
ich sehe die Nennung von Hobbies auch eher als Aufzählung von Interessen. Wenn jemand als Hobby Skifahren angibt, dann wird er das auch nur 1 x im Jahr tun. Aber ich weiß dann immerhin, dass wir in diesem Punkt zumindest Kompromisse eingehen müssten...so wird das wohl gedacht sein.
Ich lese in meiner Freizeit viel und koche gern, aber das ist in meinen Augen kein Hobby. Also ist es eher wie bei Dir.
 
G

Gast

  • #8
Hallo,

ich finde die Angabe "kein Hobby" zwar eher selten hier und in anderen Portalen, aber ich finde diese wesentlich ehrlicher wie die Angabe von irgendwelchen ausgedachten und vielen Hobbys. Aber ich gebe Dir recht, dass sicherlich jemand "ohne Hobby" uninteressant wirkt. Ich merke das immer mal wieder, wenn ich als Typ "häuslich" angebe - und zack, bin ich raus aus dem Raster.

Viel Erfolg wünsche ich Dir - auch wenn Du kein Hobby und keine Zeit dafür hast. Möchte aber die Frage von #1 aufgreifen - Zeit für eine Beziehung hast Du?
 
G

Gast

  • #9
Frau ohne Hobbys geht mal garnicht, das hatte ich einmal in meinem Leben und möchte ich nie wieder.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,

es geht mir ganz genauso. Beruflich habe ich sehr viel mit Menschen zu tun, täglich Mitarbeitergespräche etc. In der Freizeit suche ich für mich die Regeneration: 1 x Sport = Tennis, ein bisschen Gymnastik mit dem Theraband auf dem Sofa und am Wochenende viel lesen. Oder bei Amazon eine BBC-Verfilmung bestellen.

In der Woche muss ich powern und am Wochenende bin ich gerne Couch-Potatoe.

Es gibt genug beruflich engagierte Männer, die am WE den Spaziergang mit dir und abends den Tatort geniessen werden.

Viel Glück beim Finden.
 
G

Gast

  • #11
Die FS:

Danke für eure Antworten.

Für eine Beziehung hab ich selbstverständlich Zeit (-:
 
  • #12
Liebe Fragestellerin, jetzt arbeitest Du sehr viel und engagiert. Mache das noch einmal fünf Jahre und Du wirst merken, daß andere Dinge im Leben an Dir vorbeigegangen sind. Hast Du Freunde, triffst Du sie regelmäßig? Hast Du irgendwelche Interessen und findest sie in der Priorität lediglich nachrangig? Erst wenn Du mal in Deiner Freizeit etwas anderes machst als Relaxen oder Putzen, weißt Du, was Dir gefehlt hat. Es ist so, als wenn bei einem Baum alle anderen Äste als der Stamm verkümmern würden.
(Ich rede aus Erfahrung)
 
G

Gast

  • #13
Wäre für mich (m,29) kein grundsätzliches Problem, allerdings ergeben sich daraus noch Fragen:
1) Wenn du nach der Arbeit für nichts mehr wirklich Zeit hast, hättest du dann überhaupt Zeit für einen Partner? Das wäre im Grunde genommen das was mMn. ein Problem wäre und nicht das fehlen eines Hobbys.
2) Was machst du um zu relaxen? Versteckt sich da etwas was eigentlich ein Hobby ist was du aber nur als keines ansiehst?
 
  • #14
Keine anderen Interessen als die Arbeit?

Sorry, das IST langweilig. Läuft flott auf einen Burnout raus, egal wie gut der Beruf ist.

Jeder Mensch braucht seinen Ausgleich und ein Mensch der keinen Antrieb hat seinen Horiziónt zu erweitern wäre für mich als Partner völlig untauglich
 
G

Gast

  • #15
Was ist, wenn der Mann ein Hobby hat und Du keins? Er wird seine Zeit auch seinem Hobby widmen wollen, die dann von der Zeit mit Dir abgeht. Wirst Du dann klammern und erwarten, daß er von seinem Hobby läßt, da Du ja auch ohne Hobby auskommst? Hättet Ihr das gleiche Hobby, könntet Ihr Euch ergänzen. Hättest Du ein anderes Hobby könntest Du dem nachgehen. Aber hast Du keins, wirst Du warten und seine Hobby-Freiheit irgendwann verfluchen. Ja, und er Dich auch.
 
G

Gast

  • #16
Was ist, wenn der Mann ein Hobby hat und Du keins? Er wird seine Zeit auch seinem Hobby widmen wollen, die dann von der Zeit mit Dir abgeht. Wirst Du dann klammern und erwarten, daß er von seinem Hobby läßt, da Du ja auch ohne Hobby auskommst
Oh ja, das kenne ich nur allzu gut. Der Mann darf in diesem Fall nicht nur kein Hobby haben, er darf eigentlich auch nicht Musik hören, lesen oder mit dem Fahrrad um den Block fahren. Denn es heißt sofort: jaja, du hast die Energie für so etwas, aber ich bin kaputt und muß mich erholen. Noch nicht einmal eine anspruchsvolle Fernsehsendung ist drin: nein, ist mir zu anstrengend, ich will was Seichtes zum Abhängen.

So wie Du kein Hobby hast, bin ich jemand, dem Relaxen zuwider ist. Von geistiger Anstrengung erhole ich mich am besten, indem ich mich bewege, von körperlicher Anstrengung, indem ich meinen Geist bemühe.

Ich sehe für Dich nur zwei Möglichkeiten: entweder Du suchst Dir jemand, der auch einfach nur relaxen will, oder Du betrachtest Relaxen als Dein Hobby, während er seinem Hobby nachgeht. Und übe vor allem keinen Druck aus in dem Sinne, daß Du Dich nicht erholen kannst, wenn er nicht neben Dir sitzt und genauso nichts tut.
 
G

Gast

  • #17
Ach - was solls! Immerhin stehst du dazu!
Bei mir steht Tennis, tauchen, skifahren, Fitness, joggen, kochen...
aber letztendlich komm ich selten zum Tennisspielen, war vor 8 Jahren das letzte Mal wirklich tauchen, skifahren? Was war das nochmal? Geht mit 2 Kindern nicht so einfach... Klar gehe ich ins Fitnesstudio und ab und zu mal joggen, aber so richtig brauchen doch v.a. Männer ihre Hobbies!
Hab auch keine Ahnung, wann ich zuletzt ein richtig gutes Buch gelesen haben, damit meine ich also nicht "Scheißkerle" von Koidl - obwohl das nicht so schlecht war, sondern ein richtig gutes!
Komme oft nicht mal zum Zeitunglesen und wenn die Nachrichten im TV kommen, schauen meine Kinder fern.
Und wann war ich das letzte Mal im Theater? Auf ner Vernissage? Lang ists her!
Bin trotzdem nicht uninteressant! Und komischerweise fällt den Männern und mir immer genug ein, worüber wir reden können - jedenfalls ist es meist sehr lustig und ich rede nicht über Haushalt und Kinder und wir reden dann auch nicht über unsere Berufe!
Allerdings fand ich meine letzte Affäre sehr sehr spannend, WEIL er so viele Hobbies hatte - für eine Beziehung war da allerdings dann kein Platz!
Er war immer entweder auf dem Berg, beim Sport, Marathon, Golfen, Reiten, Theater, Oper, usw - alles ohne mich versteht sich!
w,40
 
G

Gast

  • #18
Sorry, aber jemand, der kein Hobby und keinen Freundeskreis hat, der käme für mich nicht infrage. So einen Partner hatte ich ein Mal, der klebte wie eine Klette an mir und wehe, ich wollte man etwas mit Freunden unternehmen, oder ein eigenes Hobby ohne ihn pflegen. Da hatte ich nur Stress und Diskussionen. No Go!
 
G

Gast

  • #19
Das ist ok für Dich und für Andere, nicht für mich. Am Wochenende mag ich etwas unternehmen und ich hab die Liebste gern dabei.
 
G

Gast

  • #20
Sorry, aber jemand, der kein Hobby und keinen Freundeskreis hat, der käme für mich nicht infrage. So einen Partner hatte ich ein Mal, der klebte wie eine Klette an mir und wehe, ich wollte man etwas mit Freunden unternehmen, oder ein eigenes Hobby ohne ihn pflegen. Da hatte ich nur Stress und Diskussionen. No Go!
Das ist aber auch nur ein Vorurteil aufgrund Deiner schlechten Erfahrung. Ich habe zwar Hobbies, aber praktisch keinen aktiven Freundeskreis mehr, bin aber alles andere als eine Klette und meine Freundin hätte so ziemlich alle Freiheiten (nur treu muß sie sein). Menschen sind unterschiedlich.

m, 33
 
G

Gast

  • #21
Also ich bin m 25 und habe auch keine Hobbys außer studieren... Freunde / soziale Kontakte habe ich zwar, aber am WE bin ich fertig bzw. beschäftigt (studiere Humanmedizin) außer SWTOR und Musik hören mach ich nichts. Meine Freundin (Mathematikstudentin, 22) findet das ok und ist zudem gerne zuhause und kein großer Ausgehmensch was man in dem Alter eigentlich erwartet, sie liest fast die ganze Zeit.

Bin damit wirklich sehr zufrieden, denke es ist auch bei dir alles ok und im grünen Bereich. Kommt halt immer auf den Partner an und ob der das so akzeptiert / toleriert / gut findet.
 
G

Gast

  • #22
Wow, ich verstehe gar nicht, wie man für nichts im Leben Interesse haben kann! o_O

Ich bin so vielseitig interessiert, am liebsten würde ich die ganze Welt schlucken, jedes Buch verschlingen, jede Kultur besuchen, mal alle meine gesammelten Rezepte nachkochen (wäre der Tag nur länger). Ich würde gerne viel mehr nähen, malen, basteln, fotografieren, Blogs schreiben, Sport machen, Bücher schreiben, die Natur erkunden, am Motorrad rumschrauben. Ich muss ständig immer irgendwas machen. Manchmal stehe ich sogar nachts auf, weil mir irgendwas tolles einfällt, das ich noch machen könnten. Zeit vorbei streichen lassen macht man als Teenager, aber mit über 30 finde ich, hat man fürs Nichtstun irgendwie keine Zeit mehr?!

Ich glaube, ich könnte mit dir gar nicht klar kommen! Dein Leben klingt so öde wie das meiners Ex. Schuften bis man Kopfschmerzen hat, heim kommen, Sofa schlafen, Fernsehn gucken und für alles zu müde sein, nie ausgehen, nie Abwechslung, an allem gelangweilt, genervt und desinteressiert sein. Oftmals noch ein schlechter Lebens-/Ernährungsstil, der das auch noch fördert. Nein, nein, nein, gefällt mir gar nicht sowas.
 
G

Gast

  • #23
Ich bin so vielseitig interessiert, am liebsten würde ich die ganze Welt schlucken, jedes Buch verschlingen, jede Kultur besuchen, mal alle meine gesammelten Rezepte nachkochen (wäre der Tag nur länger). Ich würde gerne viel mehr nähen, malen, basteln, fotografieren, Blogs schreiben, Sport machen, Bücher schreiben, die Natur erkunden, am Motorrad rumschrauben. .
Würde ich auch gern, aber wenn nunmal die Zeit fehlt? Wenn ich fertig bin mit Arbeit und Haushalt, ist der Tag auch meistens schon fast rum und man kann nur noch ein bisschen lesen. Als Hobby würde ich das aber nicht bezeichnen. Auch Haustiere ordne ich eher der Kategorie Kinder/Haushalt zu.
Meine vielseitigen Interessen kann ich allerdings über meinen Job ein wenig ausleben.
 
G

Gast

  • #24
Ich glaube hier werden die Begriffe "Hobbys" und "Interessen" doch arg durcheinandergewürfelt. Für mich ist ein Hobby etwas, daß ich regelmäßig mache, seinen festen Terminplan hat. 1x die Woche Tischtennis oder mehrmals die Woche Joggen, etwas in diese Richtung.
Interessen sind hingegen eine viel allg. Beschreibung und auch recht unverbindlich.
Zu #16 würde ich z.B. sagen, das sind keine Hobbys, noch nichtmal wirklich Interessen. Sind eher Dinge die man mal gemacht hat.

Menschen ohne Interessen gibt es nicht. Bei manch Einem ist es dann wirklich nur Fernsehen und Bier trinken, aber so ganz ohne Interessen, das gibt es nicht. Es gibt aber Menschen ohne Hobbys und diese sind meiner Erfahrung nach deutlich in der Mehrheit. Da wird dann eben am Wochenende halt nicht das Fußballtraining besucht, sondern es wird spontan etwas unternommen, Zoobesuch, Kirmes, Museum, an den Strand, etc..
Keine Hobbys zu haben ist in meinen Augen also vollkommen normal. Ich würde die FS deswegen bst. nicht als langweilig abstempeln.
Tatsächlich habe ich da sogar gegenteilige Erfahrungen gemacht, daß es sehr unangenehm werden kann wenn jemand einfach nicht in der Lage ist "sich auch mal selbst zu beschäftigen". Da muss dann ständig was unternommen werden, immer muss man unter Menschen sein, ständig quasseln, quasseln, quasseln und Selbstbewußtsein definiert sich dann über die Anzahl der erlebten Abenteuer die man zu erzählen hat.
Nö, da is mir doch jemand lieber mit dem ich auch mal in Ruhe abschalten kann.

(m 31 keine Hobbys)
 
G

Gast

  • #25
FS:
Du wärst für mich mit Sicherheit kompatibler als eine strickende Dame, die das schon für ein Hobby hält und dann meint, mich zu irgendetwas bewegen zu müssen, was sie für ein interessantes Hobby hält.
Lass Dich da nicht irre machen von irgendwelchen Vorstellungen ( aus der Freizeitindustrie), was ein Mensch zu tun oder zu lassen hätte.

Und wenn man solch einen Unsinn liest, man hätte mit 30 keine Zeit mehr für's Nichtstun!!
Das haben nur Hamster im Rad notwendig!

Und- wie einige schon geschrieben haben. wird hier Interesse/Freizeitbeschäftigung und Hobby durcheinander gebracht.
Ich habe lieber mit interessanten vielseitig /interessierten und flexiblen Menschen zu tun- mit und ohne Hobby.
 
G

Gast

  • #26
Ein Hobby ist doch nicht nur etwas, wozu man irgendwo hin fahren oder einen festen Termin haben oder einem Verein beitreten muss. Ein Hobby ist doch einfach alles, was man gerne in seiner Freizeit tut. Wenn man gern Filme schaut oder Bücher liest vorm Einschlafen - dann ist das ein Hobby. Oder Spazierengehen oder im Cafe sitzen und Leute beobachten oder meinetwegen auf der Wiese liegen... Wenn man im Urlaub gerne wegfährt oder wandern geht - dann sind halt Reisen und Wandern ein Hobby. Jeder hat doch irgendwas, was er gerne tut.
Und ehrlich: Wenn er das nicht hat, wäre es für mich tatsächlich ein NoGo.
 
G

Gast

  • #27
Für mich sind solchen Frauen ausgeschlossen. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass man sich eine Klette einhandelt. Ein aktiver und breitgefächerter Freundeskreises mit dem die Frau ein Hobby (besser: mehrere) teilt, ist Voraussetzung, damit eine Frau überhaupt interessant ist. Ich will ja schließlich eine Frau und keine Oma - dafür bin ich noch zu jung.