G

Gast

Gast
  • #1

Keine Gefühle mehr?

Seit ein paar Monaten habe ich wieder einen Freund. Ich war sehr glücklich mit ihm, ertappte mich dabei, wie ich öfter "mein Mann" im besten Wortsinn dachte, uns einen viele Interessen, eine ähnliche Lebensrinstellung. Dann, vor etwa zwei Wochen, begann es, meine Gefühle für ihn ließen nach, ohne äußeren Anlass, einfach so. Das Gefühl, kaum noch etwas zu fühlen, nimmt zu. Wie kann das sein? Ich will das nicht, ich will ihn lieben, weil eigentlich alles passt. Wer kennt so einen Gefühlsumschwung, und wie ging es dann weiter?

w 42
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich glaube, so was Ähnliches hab ich auch erlebt: nach ca. 2 Monaten ließ zum ersten Mal die 'ich bin soo verliebt und alles ist rosa'-Phase nach, und ich dachte: Und jetzt? Es hat sich aber immer noch gut angefühlt, nur anders. Daraufhin kamen immer wieder Phasen, in denen ich mir über meine Gefühle klar war, und andere, in denen ich mich gefragte habe: Was empfinde ich eigentlich für ihn? Wenn dann die schönen Phasen wiederkamen, war alles wieder in Ordnung, und die 'schlechten' Phasen waren damit wieder ausgeglichen. Vor allem, weil ich gemerkt habe, dass alles passt und ich mir wirklich nicht vorstellen kann, dass da nochmal jemand wäre, mit dem es so gut passen und mit dem ich mich so gut und wohl fühlen würde. Warte also ein wenig ab und schau, ob Deine Gefühle wirklich nachgelassen oder sich vielleicht einfach nur verändert haben.
Alles Gute!
w33
 
G

Gast

Gast
  • #3
Vielleicht deshalb, weil man nicht eben jede Sekunde des Tages schwärmerisch liebt, sondern die Intensität der Gefühle auch mal schwanken kann, das ist doch ganz normal. Ich liebe auch nicht meine Mutter oder mein Kind 24 Stunden jam Tag, sie gehen mir manchmal ganz schön auf die Nerven. Zu Liebe gehört eben auch mal ein Auf und Ab der Gefühle. Alles andere ist doch Kleinmädchen-Träumerei.
w,40
 
G

Gast

Gast
  • #4
Gast zwei hat das schon sehr trefflich formuliert. Dennoch solltest du darauf achten, ob es nur Gefühlsschwankungen sind, oder ob das zum Dauerzustand wird. Erst nach der Verliebtheitsphase kristallisiert sich heraus, ob da Potenzial für mehr ist. Vielleicht, wenn du mal genauer darüber nachdenkst, gibt es eventuell doch Punkte die dich stören? Wie kompatibel seid ihr im Alltag, wie viele Gemeinsamkeiten habt ihr? Teilt ihr eine ähnliche Vorstellung darüber, wie ihr euch eure Zukunft, eure Lebensgestaltung vorstellt?

Versuche in dich zu gehen und mache dir darüber mal Gedanken. Manchmal ist es jedoch auch einfach so, dass Gefühle nicht intensiver und tiefer gehen-selbst wenn man es sich noch so sehr wünscht. Warum das so ist? Darauf hat wohl niemand eine plausible Antwort.
 
G

Gast

Gast
  • #5
'Ich will ihn lieben, weil eigentlich alles paßt'.
DAS ist es.

Du willst einen Partner haben.
Du willst eine Beziehung haben.
Du bist in das Gefühl des Verliebtseins verliebt.
Nicht in den Mann.

Ja, es fühlt sich sehr schön an, 'mein Mann' zu sagen ( oder du denken ). Warm und gut und rund.
So angekommen.

Das wollen wir alle, deswegen sind wir hier.
Wahrscheinlich ist der Ansatz falsch.
Besser wäre, keine Beziehung zu wollen, aber trotzdem eine einzugehen, weil der Mann, den man aus Versehen im Supermarkt oder beim Sport kennengelernt hat, einfach toll ist.
DIESER Mann, nicht einer, der zu unseren Erwartungen paßt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Vielleicht fühlst Du Dich einfach nur sehr sicher mit ihm?
Wenn man es gewöhnt ist, komplizierte Beziehungen zu führen mit einem andauernden auf und ab, viele Hürden die überwunden werden müssen, viel Leiden und extreme Glücksmomente ist uns unser Verliebtsein und unsere Liebe ganz klar bewußt.
Aber manchmal ist Liebe wie Gesundheit. Im normalen Alltag fühlen wir uns nicht bewußt gesund, auch wenn wir es sind. Wir sind aber dann nicht weniger gesund. Ganz deutlich aber spüren wir unsere Gesundheitszustand wenn wir Krank sind oder wenn wir vor Energie strotzen.
Nur eine Idee....
 
G

Gast

Gast
  • #7
#5

Ich bin mir seiner ziemlich sicher und war jahrelang on-offs gewohnt, mit starken Gefühlsachterbahnen, unter denen ich litt, aber die mich umso mehr lieben ließen.
Was Du schreibst, trifft es damit sehr gut.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo FS,

dann solltest du mal einen Blick in dein instinktives Selbst werfen. Für mich hört es sich echt so an dass u mit längeren Phasen der "Harmonie" nicht so gut zu Recht kommst. Was ist der Auslöser, damit deine Gefühle wieder Berg auf gehen? Beantworte die Frage dir selber, dann weißt du was los ist.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo liebe FS..
hier noch mal die #5..
Wieder nur noch eine weitere Idee....
Vielleicht lohnt es sich, dein eigenes Beziehungsverhalten nochmal zu hinterfragen. Warum hast Du in der Vergangenheit gerade Männer ausgesucht, mit denen eine stabile Beziehung nicht möglich war? Es war sicherlich sehr aufregend und Gefühlsintensiv, aber stabil hört sich anders an. Jetzt hast Du anscheinend eine schöne und stabile Beziehung...
Meine Erfahrung ist es, dass man natürlich auch einfach Pech haben kann, aber, dass man sich unbewusst gerade immer den Menschen aussucht, der in dem Moment zu einem passt - also vielleicht warst Du eigentlich im innersten nicht bereit, oder hattest Angst, eine stabile Beziehung einzugehen.
Jetzt lassen die Gefühle für deinen neuen stabilen Partner nach, wo Du Dich sicher und geliebt fühlst. Also Du suchst Sicherheit und Liebe, aber kannst es aus irgendwelchen Gründen nicht aushalten.
Hast Du möglicherweise ein Problem mit Bindungsangst? ...
Wenn ich komplett auf den Holzweg bin, bitte einfach ignorieren!! :)
Wünsche Dir trotzdem alles Gute...
W 40 (nicht Muttersprachlerin)
 
G

Gast

Gast
  • #10
#FS, #8: Jetzt wird es krampfig. Warum immer nach Diagnosen suchen. Warum ist die FS jetzt gleich beziehungsgestört?
Der erste Ansatz scheint mir logisch: Wer sich immer aufgerieben hat in instabilen, unsicheren Beziehungen ist "großes Gefühlskino" gewohnt. Es ist so einfach: Obwohl Du das nicht wirklich wolltest, fehlt es Dir jetzt. Lerne die kleinen Gefühle zu lieben. Wir alle werden älter und unsere Bedürfnisse ändern sich. Ist es nicht das schönste Gefühl, einen stabilen Partner zu haben auf den man sich verlassen kann? Gib Dir die Zeit und fasse den inneren Entschluss, diese neue Situation zu lieben. Du hast dann vielleicht nicht mehr diese Highlights - aber dafür verlässlichen, liebevollen Alltag. Ist das nicht viel mehr? Frau, 48
 
Top