G

Gast

Gast
  • #1

Kein Fortführen der Affäre wegen der Arbeitskollegen?

Seit einigen Wochen habe ich eine Affäre. Wir kennen uns schon länger, hatten vorher aber keinen persönlichen Kontakt. Dann hab ich ihm auf facebook eine Freundschaftsanfrage geschickt. Seitdem hatten wir - bis vor kurzem - täglichen Kontakt. Er hatte wohl auch überlegt mich zu kontaktieren, dachte aber wohl das würde eh nichts bringen, weil ich sicher kein Interesse hätte. Er hat sich über meine Anfrage also gefreut. Er gab mir nach 2 Tagen seine Handynummer und es stand auch schnell fest, dass wir uns treffen wollten. Allerdings machte er auch schnell klar dass er keine feste Beziehung möchte. Mit seiner Freundin ist seit Ende letzten Jahres Schluss und er genießt das Single-Dasein. Er meinte aber auch, dass er schon einmal eine Affäre hatte, aus der eine Beziehung wurde. So weit, so gut, ich mochte ihn und konnte mich mit einer Affäre, da er ja ansonsten ungebunden ist, anfreunden, und so trafen wir uns. Es war sehr schön. Er war sehr zärtlich, meldete sich täglich und er meinte, wir könnten uns auch mal so treffen wenn uns mal nicht nach Sex wäre. Wir gingen auch gemeinsam essen. Es fühlte sich irgendwie auch nicht nur nach Affäre an, was auch meine Freundin meinte. Dann kippte es. Ich habe auf seiner Arbeit einen Nebenjob. Daher kennen wir uns auch. Somit kenne ich auch seine Arbeitskollegen. Und das seit Jahren. Da blieb es nicht aus dass ich auch 2 von ihnen näher kennen lernte. Mit einem hatte ich einen Beziehungsversuch, der jedoch scheiterte. In den war ich sehr verliebt, was ich meiner Affäre erzählte. Er meinte: toll, jetzt seh ich immer deinen Kopf auf seinen Schultern.
Mit einem anderen hatte ich auch eine Affäre. Er ist heute noch in mich verliebt und hätte gerne mehr. Auch davon hab ich meinem Affärenmann erzählt, weil ich dachte, es ist ja nur eine Affäre. Da wird es ihn schon nicht stören. Falsch gedacht! Er meinte, er hätte jetzt zu viel Wissen über mich das er lieber nicht hätte und es wäre ihm lieber, wenn ich nicht dort arbeiten würde. Er käme so nicht damit klar. Ich war sehr verblüfft, weil es doch nur eine Affäre sein sollte und seine Arbeitskollegen jetzt der Grund sein sollten dass er nicht mehr wollte. Und er fragte mich warum ich unbeding an ihm festhalten wolle. Ich könnte ihn doch leicht ersetzen. Gleichzeitig betonte er immer wieder dass er keine Gefühle für mich hätte, es ihm jetzt aber zu kompliziert wäre. Genau begründen tat er das aber nicht. Nur eben, dass er wegen der Arbeitskollegen nicht mehr wollte. Aber es wäre doch nur eine Affäre gewesen. Er hätte nicht mal ein Problem damit gehabt wenn es heraus käme. Wir wollten.es geheim halten, aber er meinte, sollte es doch raus kommen, ist das eben so.
Ich verstehe ihn nicht! Einen Freund hab ich auch gefragt. Er meinte, wenn es nur eine Affäre sein sollte, wären ihm die anderen Kollegen egal. Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob ihr das besser versteht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Arbeitskollegen sind immer auch Rivalen - in dienstlicher Hinsicht, meine ich. Darum schwächt er sein Ansehen in der Firma und seine Position im Job-Ranking, wenn er sich mit den Arbeits-Rivalen auch noch in privater Hinsicht auf einen Wettbewerb einlässt. Für eine Affäre wird er den Ansehens-Verlust im Job nicht riskieren wollen. Und für mehr als eine Affäre hast Du nach der Vorgeschichte schon verloren. Lass es gut sein, in dieser Firma weiter intime Kontakte zu knüpfen, Du verlierst immer mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn du dich so verhältst in einer Firma, dann betrachten dich die anderen schnell als"Matratze" - willst du das? Ich will auch nichts mit den Mann mit dem schon zwei andere was hatten.
w44
 
G

Gast

Gast
  • #4
Arbeitskollegen sind immer auch Rivalen - in dienstlicher Hinsicht, meine ich.

Ist das so? Man lernt in diesem Forum wirklich immer wieder Neues. Da muss bei mir auf Arbeit wohl irgendetwas falsch laufen. Ein paar karrieregeile Deppen gibt es natürlich überall, pauschal finde ich diese Statement aber mehr als fragwürdig ...

@FS
Ich stelle mir gerade dieselbe Frage, die Dir Dein Affärenmann gestellt hat? Was kümmert's Dich denn überhaupt? Such' Dir doch einfach eine neue Affäre. Scheint heutzutage ja nicht besonders schwierig zu sein.

Ich vermute, der Mann möchte einfach kein Getuschel unter Kollegen - angefangen damit, dass Du dem anderen Kollegen von ihm erzählst was Du umgekehrt ja schon getan hast.
 
  • #5
Never fuck the company, wie es so schön heißt. Da ist durchaus eine nette Singledame bei mir in der Firma, aber das wäre mir echt zu heikel. In meiner Vergangenheit ist es aber durchaus schon mal vorgekommen, aber es war bei weitem nicht so kompliziert, auch deshalb, weil wir es absolut geheim gehalten haben, inklusive nach einer gemeinsamen Nacht zu unterschiedlichen Zeiten am Arbeitsplatz auftauchen.
Und sonst bin ich immer sehr vorsichtig, wenn Frauen zu sehr in den Details meiner Vergangenheit bohren, auch wenn die wirklich nicht so spektakulär war. Zu oft ist es passiert, dass sie etwas in den falschen Hals bekommen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #6
@1: Danke dir schon mal für deine Antwort.

Aber ich glaube nicht, dass es mit dem Job-Ranking was zu tun hat. Zum einen bin ich mir ziemlich sicher, dass er mir das gesagt hätte, zum anderen ist das keine klassische Firma, in der er arbeitet, und mit Job-Ranking ist da nicht so viel los, vor allem weil diejenigen, um die es geht, in ganz verschiedenen Bereichen arbeiten und auch nicht in Konkurrenz zueinander stehen.
Es kommt bei seiner Arbeitsstelle auch manchmal vor, dass sich Pärchen finden, der Umgang dort untereinander ist eher locker.
Und wie gesagt: grundsätzlich wollten wir es nicht an die große Glocke hängen. Aber als wir einmal zusammen essen waren, haben wir dort zufällig Kollegen von ihm gesehen. Er fragte mich, ob wir nicht hallo sagen sollten, was ich jedoch nicht wollte. Wenn es andere also mitbekämen, wäre das für ihn zumindest kein Drama. Er selbst hatte sogar zwei seiner Arbeitskollegen von uns erzählt.
Seinem besten Freund hat er auch von uns erzählt, und selbst der meinte, er sollte sich doch weiter mit mir treffen. Aber er meinte, er wäre ein Kopfmensch und hätte den Kopf nicht mehr frei dafür.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen:
Als wir darüber sprachen, war er zwar nicht begeistert, meinte am Ende des Gespräches bzw. der Diskussion aber, dass alles gut sei und wir uns weiter treffen könnten, weil er auch Lust auf mich hätte.
Am nächsten Abend meldete er sich wieder und fing plötzlich wieder an: warum ich demjenigen,der in mich verliebt wäre, denn von uns erzählt hätte, das müsste ihn doch verletzt haben. So fing das Gespräch an. Er meinte dann zwar, das wäre ja auch meine Sorge, aber er hörte dann nicht auf mit den Kollegen. Dann kamen dann auch Bemerkungen wie eben, dass ich doch schnell jemand Neues finden würde und warum ich das unbedingt mit ihm wollte. Er hätte keine Gefühle für mich, aber auch keine Lust mehr, weil jetzt alles so kompliziert wäre. Ich hab nicht verstanden, warum, weil er nichts Konkretes sagte. Ich hab auch damit gerechnet, dass er das Gespräch irgendwann einfach abbricht, aber er hat bis spät abends mit mir weiter diskutiert. Ich hab aber eher die Erfahrung, dass Männer, wenn sie keinen Bock mehr haben, das Gespräch einfach abbrechen und dann nicht mehr reagieren.

Am nächsten Tag erhielt ich dann von dem Kollegen, in den ich mal so verliebt war, eine Mail: Er ist jetzt wieder Single und wollte sich mit mir treffen. Ob mein Affärenmann davon schon wusste, also dass derjenige wieder Single ist, weiß ich nicht, ist aber gut möglich, weil in dem Betrieb die Buschtrommeln schnell sind. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte. Wäre ja schon ein großer Zufall.
Außerdem meinte er auch mal, dass er gut schauspielern könnte, wenn es sein müsste. Daher bin ich sehr verwirrt: Schauspielert er gerade auch? Hat die plötzliche Trennung meines Ex etwas mit seiner Entscheidung zu tun? Und warum sagt er nicht ganz konkret, warum ihn das mit seinen Kollegen stört?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bei der Vorgeschichte wunderst Du Dich warum er nicht mehr möchte?

Überleg doch mal, Deiner Gechichte nach bist sehr leicht für Affären zu haben und das in einer Firma. Wenn Du alle durch hast, kannst Du kündigen.

Ich kann ihn gut verstehen, ich würde mit Dir, nicht mal nur eine Affäre fortführen wollen und das hat nicht mit den Arbeitskollegen zu tun, sonder ganz allein mit Deinem Verhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Menschen sind unergründlich, auch in Führen ihrer Affären. Wenn ein Mann dir klar sagt, er will nur eine Affäre/Sex, vielleicht auch mal zusammen essen gehen, dann nehme es beim Wort! Interpretiere nicht mehr hinein, als es ist. Es ist seine Vorstellung von einer Affäre. Der Mann ist verstört mit sich selber, weiß er nicht was er genau will. Vermutlich Sex und sonst auch alle Extrarechte um dich einfach nur gefügig zu machen, aber lieben tut er dich deswegen nicht! Dieser Mann ist doch nicht zurechnungsfähig, genau deswegen führt er eine Affäre, aber eben nur mit Leuten, die es mit sich machen lassen. Wenn du dich auf solche Affären einläßt, dann mußt du ein bißchen mehr Selbstschutz walten lassen und den Kopf einschalten!!! Sowohl bei deinem Körper als auch mit deinem Geist!! Ein Mann der so leichtfertig über seine Affäre spricht, hat sie nicht mehr alle an der Birne! Solche Männer denken nicht nach und sind naiv. Solchen Männern kann man alles anhängen und bei Bedarf auch beruflich/geldlich ruinieren, weil sie halt das Risiko lieben und naiv sind.
Dein Traumkerl ist also eine ziemlich hohle Nuss!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Er will nicht mehr, und Tschüß, next please !
Oder gibt es noch einen Mann in diesem Büro mit dem Du keine Affäre hattest?

Sorry, aber Du scheinst die absolute Affärenfrau zu sein. Ich verstehe ihn, dass er keine Partnerin möchte die schon mit bekannten Arbeitskollegen im Bett war.
Wenn ich mir vorstelle ich lerne einen Mann kennen der mir von seinen Affären erzählt, steigt sein Wert nicht gerade bei mir.

Das Ganze war als eine Affäre angedacht, er hat Dir gesagt das er keine feste Beziehung will.
Er hat auch gesagt: Daraus ist schon mal eine Beziehung geworden. Na prima, damit hat er Dich leicht ins Bett bekommen, denn Du hattest Hoffnung.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich kann #1 nur zustimmen. Denk doch mal so: weil Du nur eine Affaire für ihn bist, hat er kein großes Problem das zu beenden. Und ich bin mir ganz sicher, dass er das - auch wenn nur Affaire - wenig anziehend findet, dass Du in der Firma die Runde machst. Schon diese Aussage "da blieb es nicht aus, dass ich zwei näher kennen lernte". Also, bei einer serösen Tätigkeit in einer seriösen Firma bleibt es eher nur aus, sich auf das berufliche zu konzentrieren. Nebenjob hin oder her.
 
  • #11
Ich denke mal, dass für die meisten Männer eine Frau nicht in Frage kommt, die schon mit mehreren Männern aus ihrem Umfeld was hatte. Ob das jetzt Kollegen oder Freunde sind, ist eventuell sogar egal. Wahrscheinlich fühlt sich der Mann dann wie die Nummer soundsoviel und das ist kein gutes Gefühl, sondern hat ein bisschen was von Beliebigkeit und "der Nächste bitte". Ob es sich um eine Affäre oder einen Beziehungsversuch handelt, spielt für jemanden, der das so sieht, dann wohl keine Rolle.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Da du offenbar schon Kontakt zu weiteren Mitarbeitern der Firma hattest, ein bekanntes und wahres Bonmot: Don't f..... the company !
 
G

Gast

Gast
  • #13
FS, selbst Prostituierte haben mehr Erfolg wenn sie dem Mann vormachen, er sei der Einzige und der Beste. Dein Affärenmann hat den Eindruck, er sei einer von Vielen für Dich. Hört sich ja auch so an, nach dem was Du erzählst. Du bist keine Trophäe für einen Mann, eher der Wanderpokal. Wer für Sex kommt geht für Sex. Selbst bei einer Affäre möchte der Partner ein Gefühl der Exklusivität genießen. Das vermittelst Du bei Deinem Lebenswandel nicht gerade. Frau, 48
 
Top