G

Gast

Gast
  • #1

Kein Facebook - keine Beziehung!?

Wie würdet ihr reagieren wenn euch euer Date eröffnet das er/sie kein Facebookacount besitzt und in Zukunft auch nicht vorhat sich eins zuzulegen?
Wäre er/sie in euren Augen "komisch" ? Ist es heutzutage schon ein NoGo eben nicht bei Facebook angemeldet zu sein?

Bei euren Antworten und Meinungen bitte das Alter dazuschreiben.

m39
 
G

Gast

Gast
  • #2
Kein facebook Accout finde ich eher sympathisch, denn dieses ganze aufdringliche "Fotogeteile" a la "sehr mal wie interessant mein Leben ist", finde ich schon extrem nutzlos. Facebook ist interessant, um sich für Treffen zu verabreden sowie für mich im speziellen, um mich zu meinen Hobbies auszutauschen und dazu über Neuigkeiten informiert zu werden. Ich habe keine Privatfotos und kaum private Informationen auf meiner fb Seite und ob meine Partnerin fb hat wäre mir egal. Was mir nicht egal wäre, wäre wenn sie nen Haufen Privatfotos von uns beiden veröffentlichen würde.

m.30
 
G

Gast

Gast
  • #3
Oh Gott, ich bin NoGo.
Na wie gut, dass ich im wahren Leben Freunde habe.
Ich werde niemals zu facebook gehen, weil ich nicht weiss, was ich das soll! W45
 
L

LilaLaunebär

Gast
  • #4
Ich nutze selbst Facebook. Das tue ich aber hauptsächlich um mit weit entfernt wohnenden Freunden zu kommunizieren und auf dem Laufenden zu bleiben. Ob mein Datepartner FB nutzt, ist mir ziemlich egal. Da kommt es auf andere Dinge an.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich bin nicht bei Facebook und habe kein SmartPhone und will auch kein WhatsApp... und meine jetzige Partnerin ( 33 ) war anfangs auch überrascht aber meine Erklärung hat Sie überzeugt:

" wenn wir den ganzen WhatsAppen dann freuen wir uns ja nicht mehr auf den Abend wo wir gemeinsam telefonieren , denn wir haben uns ja vorher schon den Berufsalltag geappt! "

Beruflich habe ich viel mit Reden und Internet zu tun und ich bin immer wieder verwundert wie wenig die Leute mittlerweile miteinander sprechen oder reden .... im Privatleben und dagegem sollte jeder sich wehren und sein Bewußtsein auf die Grundregeln der Kommunikation konzentrieren .

.- reden und sich gegenseitig dabei anschauen und vor allem den anderen zuhören !

Dies sollte sich der Partner bewußt sein !


m-46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich bin zwar bei Facebook (w 28), aber für mich ist es egal ob der Partner bei Facebook ist oder nicht. Jeder hat seine Gründe dort zu sein...

Ich habe bei Facebook, weder ein Foto noch persönliche Daten (außer natürlich Name und E-Mail-Adresse) hinterlegt. Ich nutzer Facebook nur um Kontakt zu ehemaligen Arbeitskollegen zu halten bzw. um Kontakt zu halten ohne das gleich jeder meine Rufnummer hat.

Es gibt sicher auch Leute die nicht wüssten wie es ist ohne Facebook zu kommunizieren und posten alles was nicht Niet- und Nagelfest ist, vom abgebrochenen Fingernagel bis hin zu Partybilder...
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hihi...

Find ich lustig das du diese Frage wirklich stellst bzw. das sich jemand darüber gedanken macht...
Also wo das problem jetzt liegt versteh ich nicht.

Also ich... Facebook und whats App... Nutzerin.... muss sagen das es mir völlig egal wäre ob mein Partner nun einen Account hat oder nicht.

Du könntest ja anbieten Ihm/ihr einen gemeinsamen Account anzulegen wenn dir das so wichtig ist.
Aber es Is doch auch nett wenn du ihr/ihm dann witzige sprüche aus FB presentieren kannst und er/sie sagt nicht gleich ...kenn ich schon...

w32
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es ist ein NoGo bei Facebook angemeldet zu sein.
w25
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich besitze keinen Facebook-Account, habe kein Smart-Phone, Skype ist mir ziemlich fremd und ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal so recht, was WhatsApp eigentlich ist. Die Menschen in meinem Umfeld reagieren meist sehr überrascht auf dieses Bekenntnis, denken einen kurzen Moment darüber nach und bewerten die freiwillige Unabhängigkeit von sämtlichen Medien-Hypes dann als äußerst positiv und sympathisch. Allerdings kommt niemand auf die Idee, es mir gleich zu tun. ;-)

Ich habe aber auch festgestellt, dass Facebook häufig als inoffizielle Singlebörse dient. D.h. es gibt sehr viele Pärchen in meinem Umfeld, die sich hierüber gefunden haben. Gut möglich also, dass man sich durch das Fehlen eines Accounts Chancen verbaut.

... ist mir aber egal. Ich bleibe meiner Linie treu. Keine Lust auf Facebook.

m, 32
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das ist mir gleichgültig. Ich bin selbst nicht bei Facebook angemeldet, und habe umgekehrt ebenfalls nicht den Eindruck, dass es für andere Menschen ein Problem wäre.

26, w
 
  • #11
Wäre mir Wurst, aber ich denke das FB eine der grössten Singlebörsen ist die es gibt..
Nirgends kann man so viel über die Angbetete herausfinden wie dort, nirgends findet man so schnell und einfach neue Kontakte und kriegt sie bisweilen sogar vorgeschlagen.. gehe ich zu einer Veranstaltung kann ich mir die Jungs und Mädels die auch hingehen wollen ansehen, weiss wer solo ist und wer vergeben.. und was für Vorlieben Abneigungen sie haben.. (und ich weiss wie sie aussehen =) ) .. oder ich treffe jemanden auf der VA und kann nachher nachsehen wer das ist und ob er im Netz ist..
 
  • #12
Da ich vom Fach bin, kenne ich die Risiken und Sicherheitslücken von Facebook, Whatsapp & Co. Ich nutze keine dieser Tools/Apps. Vieles lässt sich direkt per Telefonat schneller klären. Für Dinge die Zeit haben, gibt es Mail und SMS. Ich halte es was die Dinge betrifft eher mit Dieter Nuhr... Früher gab es Uhren. Die zeigten die Zeit an. Und in Kombination mit einem Ort konnte man sich ganz real treffen und unterhalten. :)
Aber man kann natürlich auch 15 Minuten Whatsapp benutzen, statt es in einem 2 Minuten Telefonat zu klären.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich sehe keinen Sinn darin, Facebook zu nutzen. Außer vielleicht als private Fahndungs- und Ermittlungsmöglichkeit, falls einem mal jemand etwas tun sollte. Abgesehen davon ist mir der Sinn nicht klar, der Nachteil jedoch schon.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Kein FB Account wäre wie ein Sechser im Lotto.
90% aller Damen auf FB machen es hauptsächlich für Ego-Streicheleinheiten. Solche Frauen sind auf Dauer extrem schwierig in langen Beziehungen, da sie konstant Bestätigung und Mittelpunkt brauchen.
M30
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich selbst bin zwar begeisterter Facebook Nutzer, wäre aber froh, wenn meine zukünftige Partnerin nicht auf Facebook wäre, da dann diese Kontaktmöglichkeit mit anderen Männern wegfallen würde!

m.
 
  • #16
"Herzlichen Glückwunsch - ich auch nicht"
Ich habe reale Freunde = ich brauche kein Facebook.

Obwohl Facebook, Whatsapp, Skype, etc. und selbst SMS durchaus ihre Vorteile haben. Aber ich erlebe die Mitmenschen darin, mit viel Stress und Zeitaufwand - den ich mir erspare.

Was ich an Kommunikation austausche, reicht mir Telefon, E-Mail und mal schnell eine SMS.
Wie sollen die anderen Systeme besser UND einfacher sein ?
Ich liebe die Dinge, wenn sie so einfach als möglich sind. Und man keine Bedienungsanleitung dazu braucht.

Eine Vernetzung via Facebook o.ä. mag nützlich sein, sei es beruflich oder privat.
Aber dazu braucht man die Erfordernis/den Nutzen dazu, und was den Zeit- und Arbeitsaufwand rechtfertigt.
Für mich wäre beruflich der Vorteil, weil ich dadurch leichter, besser und schneller Informationen etc. von Firmen bekomme. Aber die bekomme ich meistens auch via deren Homepage.
Aber privat brauche ich Facebook nicht.

Für unseren Verein ist Facebook nützlich, weil schneller und leichter zu ändern, als die Homepage.
Für das lesen brauche ich keine Mitgliedschaft bei Facebook.

Facebook ist betreffs Datenschutz "wie ein offenes Scheunentor." Ich könnte den Inhalt auch außen an meine Hauswand pinnen. Und hätte selbst dort "besseren Datenschutz", weil nicht die ganze Welt auf diese Wand schauen + lesen kann. (jaja, man kann den Zugriff bei FB auch eingrenzen)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ach naja, was soll das Getue immer bezüglich Facebook und den achso vertraulichen Daten. Wer damit umzugehen weiß und Benutzerkreise einzuschränken versteht muss auch keine Angst vor Spionage haben. Ich teile mich da gerne mit und poste auch Bilder von gemeinsamen Unternehmungen von Freuden, damit auch diese gleich die Bilder sehen können. Wen sollte das denn noch interessieren außer meine Freunde?! Und selbst wenn? Und? Kann ich mit umgehen wenn sich Jemand diese Bilder ansieht... ich geh sogar soweit und poste sie frei und öffentlich zugänglich bei Instagram... und? Pfff... interessiert doch nur die Menschen die es auch gut mit mir meinen.... die liken dann und freuen sich mit mir mit und gut ist.... ist doch völlig egal ob ich die Leute nun wirklich persönlich kenne oder nicht. Was soll mir das für ein Nachteil bringen? Und "peinliche" Bilder poste ich nicht sondern natürlich ausnahmslos schöne zu denen ich 100% stehe.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wie würdet ihr reagieren wenn euch euer Date eröffnet das er/sie kein Facebookacount besitzt und in Zukunft auch nicht vorhat sich eins zuzulegen?
Wäre er/sie in euren Augen "komisch" ? Ist es heutzutage schon ein NoGo eben nicht bei Facebook angemeldet zu sein?

Wäre es nicht eher komisch als Ü30 in diesem Kindermedium angemeldet zu sein? Ich kenne niemanden in dem Alter, den Facebook interessiert.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Lieber FS,
nein, ganz und gar nicht. Facebook ist so mainstream, dass kein Account schon wieder alternativ & cool ist. Unter Umständen wärst du höchstens bei einer Zielgruppe u25 ein NoGo - dies bedingen aber vermutlich auch schon andere Generationsunterschiede. Also kein Grund zur Sorge!

w28
 
G

Gast

Gast
  • #20
Warum sollte es ein No-Go sein, nicht bei Facebook angemeldet zu sein? Ich bin aus Überzeugung nicht dort, weil dort nicht gut mit persönlichen Daten umgegangen wird, und würde es sogar eher sympathisch finden, wenn ein Mann Facebook-Verweigerer ist. Was an Facebook so toll sein soll, verstehe ich sowieso nicht. Viele geiern nach Likes und Freunden und fühlen sich dann beliebt, wenn sie viele Likes für ein Posting bekommen oder viele Freunde dort haben, von denen sie die meisten entweder gar nicht oder nur flüchtig persönlich kennen. Und dann immer diese alberne Zurschaustellerei des eigenen Lebens, hier ein Foto vom tollen Urlaub, da vom neuesten Einkauf von Luxusartikeln, ein Bild mit der hübschen neuen Freundin nach dem Motto "Guckt mal, was ich für einen heißen Feger abbekommen habe" etc. Nee, das ist nicht meins. Ich lese höchstens mal auf den Facebook-Seiten von für mich interessanten Geschäften mit, um zu erfahren, was demnächst Neues erscheint, oder lese auf den Seiten von Fernsehsendungen nach der Sendung den Zuschauertenor zur Sendung nach. Das geht aber auch, ohne bei Facebook angemeldet zu sein.

w, 29
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wäre es nicht eher komisch als Ü30 in diesem Kindermedium angemeldet zu sein? Ich kenne niemanden in dem Alter, den Facebook interessiert.

Meine Eltern sind Mitte 50 und Anfang 60 und haben einen engen Freundeskreis mit 8 weiteren Personen zwischen Ende 40 und Anfang 60. Dort ist Facebook öfter Thema und die einzigen der 10 Leute, die dort nicht angemeldet sind, sind meine Eltern.

w, 29
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hallo ???

Also deine Frage klingt echt wie ein Scherz.

Ich bin weiblich und Mitte 30 ... und auch kein Facebook-Mitglied. Ich muss nicht jeden Trend mitmachen. Klar, die Teenager von heute sind fast alle bei Facebook. Aber als Erwachsener möchte ich nicht allzu viele persönliche Daten über mich ins Internet stellen.

Ich habe aber kein Problem damit, wenn Leute aus meinem Freundeskreis bei Facebook sind. Mein Motto lautet: Leben und leben lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Totaler Quatsch... was soll man bei facebook denn an "echten Freundschaften" beginnen? Wenn man dort sein mag, dann aus meiner Sicht nur, um über ein weiteres Medium Kontakt zu bereits bekannten Personen zu halten. Ob das dann notwendig ist, mag jeder für sich entscheiden. Ansonsten: Datensicherheit ahoi.

Nebenbei mag es ja Leute geben, die einen geistigen Höhepunkt erleben, wenn sie 1000-mal oder öfter "geaddet" werden. Nun ja, wer´s mag.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich habe meinen jetzt Ex-Affären-Mann bei Facebook blockiert, nachdem er Dinge gepostet hat, die mich in der Vergangenheit bereits verletzt haben und zur Eifersucht sowie massiven Problemen geführt haben. Ab einer bestimmten Freundezahl läßt es sich zwar schwer steuern, wer was von einem mitbekommt. Es gibt immer ein paar Leute, die das Gepostete in den falschen Hals kriegen.

Ich möchte aber nicht über ein soziales Netzwerk vor vollendete Tatsachen gestellt werden, dass der Mann den ich angeblich date sich zu Paralleldates bekennt, womöglich eine Rangfolge nach Beliebtheit aufgestellt hat und darüber auf Facebook vor sämtlichen Freunden Tagebuch führt.

Der Beziehungsstatus hat seit es soziale Netzwerke gibt zu vielen Dramen geführt. Ich habe um meines Seelenfriedens willen Männer gelöscht, die sich nicht zu mir bekennen wollten. Traurig, wie manche das ins reale Leben übertragen und als Kontaktabbruch missdeuten.

Beim neuen Date schafft die Facebookfreundschaft mehr Ärger als Nutzen, stattdessen würde ich zusätzlich nach der Handynummer fragen. Dann weiß ich, ob der neue Facebookfreund nur ein Facebookfreund oder auf dem Wege ist, ein richtiger Freund zu werden.

Da ich trotz allem socialmedia-affin bin, richte ich mir für neue Bekanntschaften einen Alternativaccount ein, wo man nichts Grundsätzliches und keine Daten über mich erfährt.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Wäre es nicht eher komisch als Ü30 in diesem Kindermedium angemeldet zu sein? Ich kenne niemanden in dem Alter, den Facebook interessiert.

Weit gefehlt! Dort treiben sich bereits 10 jährige rum die aus jedem Spiel im Internet sich dort anmelden können. Ich bin auch dort aber nicht um einen Partner zu Angeln, noch schlimmer, um gar mir virtuelle Freunde dort zu suchen..>eher und nur ausschließlich meinem Kinde wegen<

Nein lieber FS, Du brauchst kein FB und wer es braucht..diese ganzen virtuellen Kommunikationsmöglichkeiten allem voran !!WhatsApp!!, ist meines EA bereits "süchtig" und garnicht mehr real im stande Freunde und Freundschaften zu pflegen. Profellierung und Sucht ständig Annerkennung (Bild Teilen) zu bekommen, wird über FB ein muß (Sucht) sogar schon für Teenes enorm als wichtig gewertet. ME ist FB und andere Netzwerke - der Grundstein für *Vereinsammung* in der Zukunft.
W/53
 
G

Gast

Gast
  • #26
das würde ich nicht negativ finden. Das ist doch nur einer von vielen möglichen Kommunikations-Kanälen heutzutag, bzw., halt auch eine Art Hobby für Viele. Aber dass es nicht jeder toll findet, das ist doch klar.
Ich selbst bin im Fb, aber habe gut überlegt was ich da rein schreibe und was nicht. Viele Fotos bzw. Fotos wo man eindeutig zu erkennen ist, gibts z.B. von mir da auch nicht. Persönlich finde ich es aber eine nette Sache, um nähere und auch entferntere Kontakt zu erhalten u zu pflegen. Außerdem sind auch die Interessen-Gruppen eine feine Sache.
Aber wie gesagt, wenn mir jemand eröffnet dass er keinen Account dort hat u. auch keinen will, dann ist das doch OK.
w44
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich (w) bin bei Facebook, mir wäre es aber völlig egal, ob mein Partner dort angemeldet ist oder nicht.
Für mich wäre es eher ein Problem, wenn er so profilierungssüchtig ist, dass er dort 1000 "Freunde" hat oder ganz viele hübsche Frauen drin. Das ginge für mich eher nicht und hab in letzterem Fall schon mal Schlimmes mitgekriegt. Dann lieber andersrum und kein Facebook.

Wichtiger finde ich es persönlich, dass man sich ab und zu mal simsen oder what´s appen kann, gerade wenn man sich nicht täglich sieht.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #28
Meine Eltern sind Mitte 50 und Anfang 60 und haben einen engen Freundeskreis mit 8 weiteren Personen zwischen Ende 40 und Anfang 60. Dort ist Facebook öfter Thema und die einzigen der 10 Leute, die dort nicht angemeldet sind, sind meine Eltern.

w, 29

Vielleicht ist es ja sogar bei älteren Leuten Trend, damit seine Zeit zu vertreiben. Aber Leute zwischen 30-40 haben für so etwas sicherlich keine Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Eins vorweg! Ich bin auch bei Facebook ABER die meisten Leute die sich dort täglich positionieren, posten, nach Aufmerksamkeit hecheln sind einfach ziemlich Hohl in der Birne oder haben ein ADS Syndrom, siehe Boris Becker.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Was will der Fragesteller eigentlich genau wissen? Ob Facebook eine notwendige Komponente für eine Beziehung sein soll? Oder wer hier alles so dort angemeldet ist?

m, 34; kein Facebook, Twitter oder sonstige soziale Netzwerke aufgrund fehlender sozialer Kontakte
 
Top