G

Gast

  • #1

Katzenallergie potentieller Partner hat ein Haustier

Hallo zusammen, ich habe hier letzte Woche einen netten Mann kennengelernt. Haben und bereits getroffen und auch schon ein Treffen geplant wieder. Das Problem ist, dass er eine Katze hat. Also ist das eigentlich kein Problem, allerdings habe ich, laut Test, den ich vor ein paar Jahren habe machen lassen, eine Katzenallegie. Ich habe ihm das bisher nicht gesagt und weiß auch nicht, wie ich das anstellen soll, da er das Tier wohl gern um sich hat. Ich habe jetzt nichts gegen Katzen, allerdings wohl diese Allergie laut dem Test.

Wie würdet ihr vorgehen?
 
  • #2
Ausprobieren- manchmal wirkt es sich im realen Leben nur ganz schwach aus.
 
G

Gast

  • #3
Ich würde das schon abklären, bevor die Hormone bei dir auf Hochtouren sind.
Frag ihn mal, was er für eine Katze hat. Eine Freundin hat auch eine Katze, obwohl sie eine Alergie hat. Sie hat eine Langhaarkatze, weil da die Haare zu lang sind, um sich bei ihr in den Atemwegen festzusetzen.
Aber wenn du wirklich gegen seine Katze alergisch bist, dann ist das schon ein Problem, denn er wird immer an seiner Kleidung irgendwelche Haare haben, die dir Probleme machen. Und seine Katze würde er nie hergeben für eine "Vielleicht-Beziehung".
 
G

Gast

  • #4
würde ich auch empfehlen. ausprobieren, nicht so sehr den fokus drauflegen. solche Allergien ändern sich im laufe der jahre.
ich würde an deiner stelle eher drauf schauen, wie sich die treffen mit dem mann entwickeln und wie es dir gut tut!
alles gute!
w/42
 
  • #5
"Lorano", ein Antiallergikum, freiverkäuflich, nehmen. Ich hab auch eine Katzenhaarallergie, bei mir wirkt es.
 
G

Gast

  • #6
Ich würde das schon abklären, bevor die Hormone bei dir auf Hochtouren sind.
eine Langhaarkatze, weil da die Haare zu lang sind, um sich bei ihr in den Atemwegen festzusetzen..
Nur mal so, die Haare legen sich nicht auf die Atemwege, sondern die Partikelchen, die an den Haaren haften, wie Hautschuppen etc. Es gibt eben unterschiedliche Katzenrassen, die unterschiedlich allergen sind.
 
G

Gast

  • #7
Du ziehst zu ihm und die Katze lebt fortan in deiner Wohnung - es gibt für alles eine Lösung. ;-)
 
G

Gast

  • #8
Man ist gegen die Eiweiße im Speichel der Katze allergisch, den diese im Fell verteilt. Das wirkt sich je nach Katze ganz unterschiedlich stark aus - es gibt Katzen, auf die man sehr stark und andere, auf die man kaum oder sogar gar nicht reagiert
 
G

Gast

  • #9
Allergien sind auch gerne mal psychisch bedingt. Wenn man sie absolut nicht mehr will, weil sie dem Glück im Weg steht, verschwindet sie auch.