Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Karriere-Single-Frauen ab 30++ und 35++ , Selbstwahrnehmung

Mir geht es um die Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung von Karrierfrauen der 30++ Alter.
Ich ( 43/m ,promo. Naturwissenschaftler) war nach der Uni arbeitslos und diese Damen hatten kein Interesse an mir. Ich hatte aber Freizeit und habe in dieser Zeit meinen heutigen Schatz gefunden, ein nettes Mädchen ( 26) aus der Ukraine, sehr lieb und beziehungstauglich.
Zum Glück habe ich seit 2012 einen guten Job ( ca 140.000 eur/jahr) und werde von diesen Typus
"Karrierfrau" schräg angesprochen, teilweise keifen sei auch, warum ich jetzt mit Ihnen nichts anfangen will.
Mir ist der Grund klar, aber wie seht ihr die Eigenwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung ( als Mann) von diesen westlichen Karrierfrauen?
Sind die nur hinter Geld und Status her?
Denken Sie wirklich, sie sind die "besten Frauen der Welt"?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Merkwürdige Fragestellung. Du bist gebunden, wohl auch schon länger und trotzdem keifen dich fremde Frauen an, warum du nichts mit ihnen anfangen willst? Hä?

Ganz ehrlich? Ich halte diese Art der Fragestellung für ausgedacht.

Sinn machen täte es nur, wenn du neben deiner lieben Freundin noch Parallelkontakte pflegst und deine Freundin mit anderen Frauen betrügst. Dann wäre es verständlich, dass du angekeift wirst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ist das ein Fake? Verstehe weder das Problem, noch den Vortrag. Und jemand, der seine Partnerin ein nettes Mädchen nennt und auf Karrierefrauen schimpft, ist mir eh suspekt.

Also FS, wenn Du Deine Herzensfrau in dem netten Mädchen gefunden hast, ist doch die Frage obsolet...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Komische Frage!
Hört sich eher so an, als ob du bei diesen "Karrierefrauen Anfang 30" nicht landen kannst!
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis auch jede Menge Männer, die niemals etwas mit einer Arbeitslosen oder einer Schuhverkäuferin(steht nur als Bsp. für nicht-akademisch) anfangen würden.
Ich kenne auch viele Männer, die sich kein Mädchen aus der Ukraine suchen würden.
Nichts gegen Frauen aus der Ukraine, ich hatte ne Babysitterin, die hier in D studiert hat und ne absolute Granate war und dazu noch schlau und fleißig, also auch Karrierefrau letztendlich.

Außerdem kann man nicht alle Frauen, die beruflich etwas leisten über einen Kamm scheren!? Manche sind so andere so!?

Du bist einfach nur frustriert.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das ist kein Fake, vielmehr ein Beitrag von einem frustrierten, unzufriedenen, einsamen Mann, der aufgrund seiner Erfolglosigkeit bei erfolgreichen, selbstbewussten, attraktiven Frauen verbal um sich schlägt. Was denkst du denn, warum eine osteuropäische junge Frau aus Osteuropa sich ausgerechnet für dich interesiert, obwohl dich die meisten Frauen nicht mal mit ihrem Hint*** anschauen?? Dies nur zum Thema Eigen- u Fremdwahrnehmung.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Zu 1 und 2.
Diese Karrierfrauen 30++ und 35++ leben und laufen in meinem Umfeld herum
( Ruderclub, Buchhandlung, Firma) , ich finde halt ihr Verhalten bemerkenswert.
Sie denken wohl, dass Sie die Spitze der weiblichen Attraktitvität sind , wobei ihre Stutenbissigkeit gegenüber meiner Freundin schon erstaunlich ist.
Neulich, bei einer Firmenfeier, hatte ich Oksana als meine Freundin mitgebracht.
Die deutschen Karrierdamen haben ziemlich rumgeziekt, sinngemäß, ob ich das nötig hätte.
Mir geht es darum, wie solche Karrierefrauen sich selber sehen und wie andere Männer sie wahrnehmen.
Auf mich wirken sie verbissen, verlogen und unangenehm.
Geht es anderen Männer auch so ?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Warum machst Du Dir darüber Gedanken, wenn Du doch Deine liebes und "beziehungstaugliches" junges Frauchen aus der Ukraine schon längst gefunden hast und Dir der Grund für das Verhalten Deiner Kolleginnen ja auch schon klar ist (uns teilst Du ihn aber nicht mit?)

Könnte es sein, dass Du ganz einfach ein Problem mit erfolgreichen, gebildeten und selbständigen Frauen hast, die im Gegenteil zu den zahlreichen osteuropäischen Goldgräberinnen eben gerade nicht auf der Suche nach einen Versorger sondern einem Mann auf Augenhöhe sind? Warum bitte sollten Dich diese Frauen nun schräg ansprechen? Du konntest damals nicht bei ihnen landen, warum auch immer (ob das mit Deiner Arbeitslosigkeit oder anderen Dingen zu tun hatte, kann das Forum nicht beurteilen), und jetzt eh nicht mehr. Bist Du doch laut Deiner Aussage bereits in der für Dich perfekten Beziehung und damit für andere Frauen tabu.

Versteh die Frage nicht.. es sei denn Dir geht es hier um Frauen-Bashing...der deutschen Frauen, die Du damals gerne gehabt hättest, die Dir aber die kalte Schulter gezeigt haben. Irgendwie scheint Dich diese Zurückweisung immer noch ziemlich zu beschäftigen. Wenn Du glaubst dass es Dir hilft auf diese Weise über die Kränkung von damals hinwegzukommen.. nur zu...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Selbstwahrnehmung: du hältst dich für nen Superfang und tollen Prinzen.
Fremdwahrnehmung: lächerlicher Ing., der sich ne junge ausländische Freundin kaufen muss.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ach, das ist so eines der sich abzeichnenden Folgeprobleme der "Emanzipation" und des zunehmenden schulischen und nachfolgend auch beruflichen Erfolgs der Frauen. Die "alten Muster" (zum Beispiel das "Nach-Oben-Daten-Wollen" vieler Frauen, usw.) sind aber fest in den Köpfen (Genen? Erziehung? Traditionen?) verankert - und das erzeugt den Mismatch. Dazu kommt, dass die Atrraktivität eines Mannes mit seinem Status zusammen hängt - eine Erfahrung, die viele Männer machen. Wenn dann mit zunehmendem Alter die Attraktivität mancher Frau nachzulassen beginnt, dann kommt nicht jede Frau mit der für sie ungewohnten Situation zurecht. "Plötzlich" verschieben sich die Relationen auf dem "Partnermarkt" (ja, viele sehen das so - ich finde es fürchterlich - aber "Liebe" gilt eben einigen als romantisches Konstrukt einer vergangenen Zeit; heute wird stattdessen Leidenschaft und das ganz große Gefühl / sexuelle Attraktion use. gesucht). Dann werden einige Damen stutenbissig, wenn sie merken, dass mit der Verschiebung die (anderen) Partnerwahlkriterien "der Männer" relativ an Bedeutung gewinnen. So what? Das sollte den FS nicht mehr bekümmern, er mag es amüsiert beobachten.

PS. Vorsicht vor den Verallgemeinerungen, das skizzierte Klischee stimmt natürlich nicht "immer".
 
G

Gast

Gast
  • #11
Keine normale Frau keift einen Mann an, nur weil der in einer Beziehung und nicht mehr frei für sie ist. Das glaube ich dir nicht. Selbst wenn du eine Mischung aus Brad Pitt und Rockefeller wärst.

"Nette Mädchen aus der Ukraine" oder sonstigen östlichen Ländern, zudem noch 17 Jahre jünger als du und vermutlich nicht sehr erfahren, sind per se anpassungsbereiter als eine gestandene Frau in deinem Alter, die selbst genug Geld verdient, um sich nicht einem Mann anpassen oder unterordnen zu müssen. "Mädchen" aus solchen Ländern sind froh, aus ihrem Land raus zu sein und eine einigermaßen gute Zukunft in Deutschland zu haben. Klar ist das dann nicht so wichtig, ob der Mann Karriere macht oder nicht, Hauptsache er verdient so viel, dass sie es besser haben als in ihrer Heimat.

Die Frage ist also, welcher Typus Frau (die "westliche Karrierefrau" oder das östliche "Mädchen") nun wirklich hinter dem Geld eines Mannes her ist. Eine "westliche Karrierfrau" hat selbst genug Geld und brauch deines nicht. Dass sie sich nicht vorzugsweise einen Arbeitslosen als neuen Partner wünscht, müsste für dich aber auch verständlich sein.

Der Fakt, dass du deine Partnerin als "nettes Mädchen" betitelst, zeigt doch schon, dass es sich nicht um eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe handelt. Wenn mich mein Partner als nettes Mädchen titulieren würde, würde ich mich nicht ernst genommen fühlen.

Wie auch immer. Was bezweckst du mit dieser Frage? Wenn du jetzt glücklich und zufrieden bist, dann freu dich doch und lass andere ihr Leben leben.
 
  • #12
Ganz einfach: Karrierefrauen - was auch immer du darunter verstehst, ich verstehe darunter eine Frau, die sich um eine vernünftige Ausbildung bemüht und ihr gesamtes Potential ausschöpft - ist hinter Geld und Macht her, die sie sich SELBST erarbeitet. Die kleine, liebe Ukrainerin ist wohl eher an an DEINEM Geld und DEINEM Status (sofern vorhanden) interessiert. Weil "Karrierefrauen" also wissen wie es geht und nicht unbedingt materiell auf dich angewiesen sind, müssen sie dir auch keine "gooey eyes" machen und treten mitunter vielleicht etwas fordernder auf.
Aber eigentlich ist doch alles super bei dir. Lass die Karrierefrauen doch das nächste Mal einfach mit dem Verweis auf dein liebes Weibchen abblitzen und ich verspreche dir: Du wirst nur noch eine große Staubwolke sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hää? Wenn du glücklich mit deinem netten Mädchen bist, musst du doch nicht hier posten.. Ganz seltsam.
 
  • #14
m Glück habe ich seit 2012 einen guten Job ( ca 140.000 eur/jahr) und werde von diesen Typus
"Karrierfrau" schräg angesprochen, teilweise keifen sei auch, warum ich jetzt mit Ihnen nichts anfangen will.


Plausibel erscheint mir diese Beschreibung nicht.

Frauen von Format respektieren die Beziehung eines Mannes normalerweise, und biedern sich schon gar nicht in dieser, von dir beschriebenen Form, an.
Vielleicht von dir selbst eine einseitige Wahrnehmung?

...und was deine Vermutung anbetrifft, sie könnten hinter "Status und Geld" her sein, so glaube ich das nicht. Beides haben sie doch selbst!

Bei deiner Kleinen aus der Ukraine dagegen kannst du ganz sicher sein, dass sie aus Liebe mit dir zusammen ist (Ironie)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ja, Frauen schauen auf Geld und Status. Zugeben würden sie es nie. Oder wie es ein Autor eines wissenschaftlichen Buches schrieb: "Frauen wittern den Duft des Erfolges". Du bist nicht der erste, der als armer Bettelstudent in einem Frauenmangelfach übersehen wurde und sobald das erste Geld reinkommt, das in solchen Berufen überdurchschnittlich ist, kommen interessierte Frauen und ziehen das volle Programm ab. Nur zugeben würden sie es nie. Aber in der Börse anmelden, die den Akademiker verspricht...
 
G

Gast

Gast
  • #16
..Mir ist der Grund klar, aber wie seht ihr die Eigenwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung ( als Mann) von diesen westlichen Karrierfrauen?
Sind die nur hinter Geld und Status her?
Denken Sie wirklich, sie sind die "besten Frauen der Welt"?

Das Problem dieser Frauen ist, dass ihr beruflicher Erfolg ihren Status auf dem Partnermarkt nicht erhöht. Und das frustriert sie zunehmend. Denn selbst, wenn sie beruflich weiter aufsteigen, verringert sich ihr Marktwert durch das Alter gleichzeitig weiter. Sie verlieren immer nur weiter, je älter sie werden, während die Männer das Altern durch Statusgewinn ausgleichen können. Diese Frauen wollen nicht einsehen, dass eine 25-jährige hübsche und nette Friseurin oder Arzthelferin einen höheren Marktwert hat als eine 45-jährige Oberärztin oder Anwältin.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ach so - du bist mit ihr bei einer Betriebsfeier aufgelaufen und hast ein paar kritische Stimmen gehört.

Nun, erstmal ist nicht bei jeder Betriebsfeier der Partner gefragt. Das hast du hoffentlich vorher geklärt.

Zum Zweiten gibt es selbstverständlich schon so einen Argwohn, wenn ein Mann mit einer deutlich jüngeren Osteuropäerin oder Asiatin aufkreuzt. Man denkt sich seinen Teil dazu, ich übrigens auch. Nichts gegen eure Liebe, aber gegen das Geschmäckle werdet ihr immer wieder mal zu kämpfen haben. Das hat nicht mal etwas mit den sog. "Karrierefrauen" zu tun. (Übrigens auch ein blöder Begriff.) Anscheinend treffen da Vorurteile auf Vorurteile.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Der Fakt, dass du deine Partnerin als "nettes Mädchen" betitelst, zeigt doch schon, dass es sich nicht um eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe handelt. Wenn mich mein Partner als nettes Mädchen titulieren würde, würde ich mich nicht ernst genommen fühlen.

Für mich (≠ FS) wäre allein schon die Tatsache, dass eine deutsche Emanze ständig von Gleichberechtigung und Augenhöhe sprechen muss, Grund genug, kein weiteres Wort mit ihr wechseln zu wollen.

Ich verstehe den FS sehr gut - der Punkt ist doch der: Er führt den Karriereemanzen vor, dass sie eben "trotz" ihrer geilen Karriere für Männer nicht attraktiv sind, weil eben Männer keine Managerin im Bett haben wollen, sondern eine liebe, herzliche, attraktive, süße, junge, hübsche Frau. Darum keifen die Emanzen ihn an: weil er ihnen den Spiegel vorhält.

Eigentlich sollten alle Männer sich Frauen aus anderen Weltgegenden, die noch nicht so degeniert sind, holen, und mit diesen glücklich werden. Und die Karriereemanzen könnten sich dann gegenseitig weiter ankeifen und würden irgendwann aussterben, und dann wäre die Welt wieder in Ordnung.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ach, lieber FS arbeite erstmal an DEINER Selbstwahrnehmung.
Wenn das wirklich echt ist (und ich glaube wirklich, dass es so Typen wie dich gibt),dann überleg mal, welchen <mod.> du da von dir gibst.

Als, du warst arbeitsloser Akademiker. Gut, das hat ja nun nicht ewig gedauert. Wie war es denn VOR der Arbeitslosigkeit? Warum hast du als Student keine passende Partnerin gefunden? Warum hast du als Arbeitsloser gerade nach den Karrierefrauen gesucht? Warum wäre nicht auch eine nette Frau mit z.B. Abitur und Lehre oder auch "nur" Realschule und guter Ausbildung einen Versuch wert? Nein, es musste die unerreichbare Karrierefrau sein.

Jetzt hast du doch auch "nur" eine Osteuropäerin, die froh ist, dass sie hier ein komfortables Leben hat. Sie nimmt dafür ja sogar einen alten Mann inkauf.

Und wieviele Frauen hast du denn gedatet, damit du hier so verallgemeinern kannst? 100? 200?
Und genau diese Frauen wollen dich heute haben? Genau diese?
Komm, sei doch mal ehrlich. Du hattest keine Chancen bei den Damen und da muss ja jemand schuld sein. DU? Nein, das kann ja nicht sein, dann doch lieber die bösen Frauen.

Und nun bedrängen sie dich? Kann ich mir bildlich vorstellen, alle kommen und schlagen sich darum, einen Blick von dir zu erhaschen, sie reißen dir die Kleider vom Leibe und fallen vor dir auf die Knie. Genau das ist eben eine falsche Selbstwahrnehmung. Wahrscheinlich sind sie einfach nur höflich zu dir.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #20
Ich ( 43/m ,promo. Naturwissenschaftler) war nach der Uni arbeitslos und diese Damen hatten kein Interesse an mir. ... Zum Glück habe ich seit 2012 einen guten Job ( ca 140.000 eur/jahr) ...
Du selbst bist 40++ ,
hast erst seit letztem Jahr 2012 (also mit 42 Jahren?) einen Job gefunden, und bis dahin arbeitslos. So stellt sich die Frage wie das zusammenpasst (mit "140.000-Gehalt").

Die andere Frage ist möglicherweise leider, wie lange Oksana bei dir bleibt, denn nach 3 Jahren erhält man Aufenthaltsrecht oder so ähnlich.

Ansonsten, wenn ihr beide glücklich seid, was zum Geier interessieren dich die anderen Frauen??
 
G

Gast

Gast
  • #21
Mir ist der Grund klar, aber wie seht ihr die Eigenwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung ( als Mann) von diesen westlichen Karrierfrauen?
Sind die nur hinter Geld und Status her?
Denken Sie wirklich, sie sind die "besten Frauen der Welt"?

Ok, ich versuche mal sachlich auf zu antworten, obwohl die Fragen komisch erscheinen.

Zunächst, "dir ist der Grund klar". Wie lautet denn der Grund?

Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung unterscheidet sich doch, oder denkst du, alle Karrierefrauen ticken gleich? Ich sehe mich z. B. als emotional und intelligent. Andere sehen sich als fleißig, wieder andere als sehr rational. Jeder ist anders.

Ja, ich bin hinter Geld und Status her, den ich mir selbst erarbeite. Allerdings wäge ich ab, und Geld und Status sind nicht das Wichtigste.

Ja, ich denke, ich bin die beste Frau der Welt. Ich bin schließlich von Geburt an mit mir aufgewachsen und kenne mich bis in das letzte Detail, all meine Gewohnheiten und deren Hintergründe, niemanden sehe ich häufiger im Spiegel, warum sollte ich also eine andere Frau besser finden als mich? Das wäre absurd. Ich bin mir aber dessen bewusst, dass nicht jeder Mann meine Meinung teilt und habe damit kein Problem, denn dann passt es einfach nicht.
 
  • #22
Hehe, lieber FS so etwas darfst du hier nicht posten, das ist als würde man ein rohes Stück Rinderfilet in einen Wolfskernel werfen.. da kriegst du verbal Haue aber keine Erklärungen.
Ich weiss ja nicht welche "Karrierefrauen" dort rumhängen wo du bist aber es gibt durchaus "Standesbewusste" erfolgreiche Geschäftsfrauen die auf deinen Gesamtstatus recht gut acht geben.. Kann man mit ein bisschen lesen in diesen Forum schnell selbst beantworten.. Suche hier mal unter der Passphrase "Warum haben Männer Angst vor starken Frauen" ?

wie du dann siehst hat es auch keinen Effekt das fast alle Männer bestätigen das sie keineswegs "Angst" vor diesen Frauen haben, sondern schlichtweg kein Interesse an ihnen und ihren Errungenschaften. "Beruflicher Erfolg" ist nunmal kein Attraktivitätsmerkmal für Frauen..

Ebenso gut hier im Forum nachzulesen ist warum sich diese Damen vor deinem beruflichen Erfolg nicht für dich interessiert haben und jetzt sehr wohl. wenn du dann auch noch mit dem "hübschen jungen osteuropäischen Dummchen"-Klischee kommst, kriegst du sehr wohl die volle Breitseite ab.. Auch ungefragt.. =) (auch wenn einige dieser Damen Doktorgrade haben und studiert haben, )

aber das musst du einfach, leicht lächelnd, aushalten..
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo

Lieber FS, ich glaube nicht, dass mal alle "Karrierefrauen ab 30" in eine Schublade stecken kann und sollte. Jeder Mensch ist anders.

Daher möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass ich jetzt explizit nur von den Karrierefrauen spreche, die ich persönlich kenne. Manche von ihnen sind überhaupt nicht auf einen Mann mit Geld aus, sie haben oft ihre Ehemänner bei der Arbeit/Karriere kennengelernt, jedoch gestaltet sich halt eine Beziehung, wenn man Karriere macht, oft schwierig. Wenn keiner auf seine Karriere verzichten will, müssen oft Opfer erbracht werden, wie Fernbeziehung und dergleichen. Viel Zeit für Partnerschaft und Hobbys haben diese Menschen nicht.

Was die Single-Karrierefrauen angeht, haben diejenigen, die ich kenne schon äußerst hohe und nicht immer realistische Ansprüche. Ja, die mir bekannten Single-Frauen haben tatsächlich eine sehr hohe Meinung von sich selbst und halten sich für das "große Los" für jeden Mann, wundern sich jedoch, warum sie keinen Partner finden, obwohl sie doch so "unglaublich hübsch und erfolgreich" sind. Viele verstehen nicht, dass zu einer Partnerschaft mehr gehört als Aussehen und Erfolg, dass diese Attribute sogar zweitrangig sind, wenn es ernst wird.

Ich selbst war eine Zeit lang auch mal auf dem Weg zu einer Karriere (auch Naturwissenschaft), hat dann schlussendlich (da bin ich ehrlich) schlicht und einfach "nicht gereicht". Heute bin ich froh darüber und genieße es, "normal" (9 bis 5) zu arbeiten. Meine Erfahrungen: Viele Männer mögen gar keine Karrierefrauen. Das musste ich feststellen, als ich noch "dabei" war. Die meisten Männer hatten Mühe mit der Vorstellung, dass ich nicht bereit bin, beruflich zurück zu stecken, sehr viel arbeitete und meine Lebensplanung halt eher unkonventionell war.

Was für einen Mann wollte ich damals? Tja, mir war damals sehr wichtig, dass er Verständnis für meine Lebensweise hat (die Nadel im Heuhaufen!), besonders viel Geld, Erfolg und Status waren mir damals und sind mir auch heute völlig egal. Aber das mag jede anders sehen - wie ich sagte, lieber FS: Alle in einen Topf werfen; das kann man nun mal nicht. :)

Gruß

eine Ex-Karrierefrau
 
G

Gast

Gast
  • #24
Warum wäre nicht auch eine nette Frau mit z.B. Abitur und Lehre oder auch "nur" Realschule und guter Ausbildung einen Versuch wert? Nein, es musste die unerreichbare Karrierefrau sein.

Wieso sollte eine solche Frau einfacher zu kriegen sein? Und warum soll eine Karrierefrau "unerreichbar" sein? Wenn diese Frauen erstmals als Single Ü40 sind, dann sind die alles andere als unerreichbar. Das Problem bei diesen Frauen ist eben nur, dass sie lange Zeit ihren Marktwert völlig überschätzen. Denn dieser erhöht sich durch die "Karriere" kein bischen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Die andere Frage ist möglicherweise leider, wie lange Oksana bei dir bleibt, denn nach 3 Jahren erhält man Aufenthaltsrecht oder so ähnlich. [/b]

Was für eine ausländerfeindliche Aussage. Wie kommst Du dazu, Osteuropäerinnen pauschal zu unterstellen, nur an einem Aufenthaltstitel interessiert zu sein? Aber das ist typisch für die Arroganz deutscher Frauen. Es kann ja nicht sein, dass eine junge Osteuropäerin den Mann bekommt, den sie, die tolle Karrierefrau, nicht bekommen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich kenne zwar ziemlich wenige Karrierefrauen, aber schon recht viele studierte und tüchtige Frauen. Wenn die nicht gebunden sind, dann meistens, weil sie es nicht wollen. Dass sie "rumkeifen" kenne ich nicht, ich kenne eigentlich nur den anderen Typ (aus erster Ehe). Einfach gestrickt, nichts Gescheites gelernt, faul wie die Sünde, aber neidisch auf die Frauen, die einen eigenen Kopf haben und den auch noch benutzen. Dass das liebe Mädel Dich selbstlos liebt und Dich auch lieben und unterstützen würde, wenn Du in einer Zweizimmerwohnung von ihrem Geld leben würdest, nimmst Du hoffentlich nicht wirklich an.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Was will eine so junge Frau mit einem so alten Sack von 43 Jahren? Bist ja wahrscheinlich ein ganz toller Hecht. Die Ukrainerin ist doch nur froh, dass sie einen deutschen Horst gefunden hat, der ihr alles bezahlt und einen deutschen Pass nach der Hochzeit ermöglicht. Also Sachen gibts. 140.000 Tausend sind uninteressant, wenn ein Mann so eine Einstellung pflegt. Die Damen von damals sind wohl kaum die selben von heute, die dir nachschwänzeln.
Also manchmal frage ich mich, ob die Leute uns hier absichtlich verar****en wollen. Wahrscheinlich kommt Sonntag die Langweile.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Diese Frage ist einfach zu klischeebeladen, als dass sie wahr sein könnte. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #29
Fragesteller, irgendwas ist schief.
Mit 40 plus den ersten Job und dann gleich 140.000 Euro Jahresgehalt - das ist eine Behauptung die so wahrscheinlich ist wie ein Lottogewinn mit 1 x spielen. Lottogewinn ist wahrscheinlicher.
Zweitens du hast dier eine Fast-Tochter als Frau geholt. Die Fast-Tochter hat mit der Heirat mit dir die Aufenthaltserlaubnis bekommen und wird diese nach der Scheidung behalten wenn die Mindestehefrist dafür abgelaufen ist. Die Fast-Tochter hat dich in einem Alter geheiratet, als sie noch keine akademische Ausbildung abgeschlossen haben kann - ist also auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, dass sie dein Augenstern bleibt. Sie weiss, was sie derzeit zu tun hat.
Also - unterstellt die Hälfte der von dir geschilderten Fakten trifft zu, dann trifft da eine Ehefrau ohne qualifizierte Ausbildung, möglicherweise noch mit der Unfähigkeit richtig deutsch zu sprechen , die irgendwas auf der Ebene einer Nur-Hausfrau ist auf auf hochqualifizierte mehrsprachige Frauen, die ihr eigenes Geld verdienen, die eine qualifizierte Ausbildung haben und sich in einer Männerdomäne durchgesetzt haben weil sie gut sind. Noch Fragen ? ?
t
 
  • #30
Jetzt hast du doch auch "nur" eine Osteuropäerin, die froh ist, dass sie hier ein komfortables Leben hat. Sie nimmt dafür ja sogar einen alten Mann inkauf.

FS, ich lasse mal jetzt Deine Behauptungen bei Deinem Gehalt. Wenn es eine Privatfirma ist, dann wer weiß.

Die Frauen über die Du Dich beschwerst, sie keifen und greifen Deine Freundin und vielleicht auch Dich nicht darum an, weil sie jetzt Dich haben wollen! Sondern, weil sie von solchen Männern genervt sind; die sich sehr junge Frauen aus dem Osten an schleppen, wo die Ehe dann ein paar Jahre hält und dann ganz plötzlich in die Brüche geht.

Wenn Du wirklich erst so spät geschafft hast Deinen Doktor zumachen und dann auch noch arbeitslos warst, dann bist Du beruflich kein Überfliege (aber dann ist auch das Gehalt unlogisch).

Also bei einer Sachen kannst Du Dir 100% sicher sein, die anderen Frauen werden Deine Freundin nie im Leben auf Firmentreffen oder so akzeptieren, weil sie halt eben naja... ist. Das ist aber nicht damit gleich zusetzen, dass sie Dich haben wollen. Sie wollen nur nicht, dass Du solche Personen ihn ihre Kreise mitbringst.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top