• #1

Kann man die große Liebe derart übersehen?

Ich (m 42) bin etwas ratlos, selbst wenn es nach fünf Monaten leichter ist, kann ich nach wie vor kein richtiges Leben führen …

2013: Ich arbeite als Trainer in der Erwachsenenbildung und gehe in ein Lokal, in diesem ist zufällig eine Schülerin (Jenny, heute 29) von mir und sie wirft sich extrem an mich ran, worauf ich in dieser Nacht die Flucht ergreife und in der nachfolgenden Zeit derartigen Situationen gekonnt aus dem Weg gehe …

2014: Ich wechsle in ein anders Institut, worauf sich die besagte Schülerin, an die ich bis dato nie wieder gedacht habe, meine Telefonnummer besorgt und sich mit mir treffen will, denn jetzt bin ich ja nicht mehr ihr Lehrer. Ich bin zwar nicht wirklich interessiert an ihr, stimme aber zu und es beginnt eine problemlose Affäre, bis sie mir 2016 in einer Nacht ihre ewige Liebe gesteht.

Nach dieser „Beichte“ habe ich lange nachgedacht, was ich tun soll, denn richtige Liebe verspürte ich nicht, es war mehr Anziehung, worauf ich, weil ich sie nicht ausnutzen wollte, beschlossen habe, mich nicht mehr bei ihr zu melden. Wochen später meldet sie sich aber und will unbedingt etwas mit mir unternehmen. Selbst wenn ich nicht verstanden habe, warum sie das gerade mit mir machen will, stimme ich dem zu. Aber die Unternehmung endet in einem Desaster, worauf der Kontakt für mich beendet war … Ich dachte danach nie wieder über sie nach und frage mich bis heute, wie sie es Wochen später geschafft hat, abermals in mein Leben zu treten.

Fakt ist, das Ganze wurde zu einer schwierigen ON-OFF-Beziehung. Sie fing an mich mit den verschiedensten Dingen zu erpressen, stellte unendliche Bedingung, womit sie mich immer weiter in die Enge trieb, worauf ich natürlich immer weniger das tat, was sie von mir wollte, wie z. B.: Heiraten. Selbst wenn ich monatelang einen Ring zuhause hatte, schaffte dieser es nie auf ihren Finger, denn sie machte mich mit ihrer zum Teil verletzenden Art mehr unglücklich als glücklich …

Dennoch ging ich sehr tief in mich, ich eruierte alles bis ins kleinste Detail und die Entscheidung war: Wir konnten nicht miteinander, aber auch nicht ohne, daher stimmte ich ihren Bedienungen zu, ich wollte wissen, ob wir eine ehrliche Chance haben … Aber dieser Schritt war nicht das große Glück, sondern das große Aus. Sie knallte die Türe für immer zu, meinte der Grund geht mich nichts an und und und …

Ob ein anderer Mann im Spiel ist oder nicht, kann ich nicht sagen. Aber es gab jemanden und ich sagte oft, dann geh zu ihm, ich lass dich los. Sie wollte aber nicht losgelassen werden … Lange Rede, kurzer Sinn: Seitdem hänge ich im Gedanken fest, was einfach unlogisch ist, wir haben beide x-fach die Trennung ausgesprochen und nie verspürte ich einen derartigen Schmerz. Heute frage ich mich natürlich: Habe ich übersehen, dass sie meine große Liebe ist?

Danke für jeden Gedanken, den ihr mir sendet, denn ich komm alleine einfach auf keinen Nenner.
 
  • #2
Lieber FS,

du hast nicht die große Liebe übersehen, sondern den Ausgang aus einem Psychodrama.
Liebe fällt so demonstrativ fordernd mit Karacho, nicht in das Leben eines Menschen und mag auch kein Tauziehen.

Es ist ein Spiel zwischen euch, zwischen Widerstand und Loslassen. Ein Kick, ein Reiz, eine Liebe kann ich da nicht erkennen. In deinen tiefsten Untiefen schlummert jetzt ein Schmerz. Das Erreichbare wurde erst als Unerreichbares interessant. Ob es lohnt, so tief in deinen Untiefen zu forsten, musst du entscheiden. Schau aber, ob du nicht auf seelisches Sadomaso stehst und definiere für dich Liebe.
Wenn du klug bist, steigst du aus dem Spiel aus, sonst wird sich das in einer nächsten Beziehung eventuell fortsetzen, oder dieses hier, nie aufhören.

Lerne, mit deiner Seele zu kommunizieren und deinen Gefühlen zu vertrauen. Dann wirst du so schnell nicht von Fantastereien anderer besetzt und beherrscht. Du bist zum Spielball eines Menschen geworden und hast deine eigene Zielrichtung aus den Augen verloren.
Ich wünsche dir einen klaren Blick und die Kraft für nötige Schritte.
 
  • #3
Tja schwierig.
Liebe, gar "grosse" Liebe ist ein dehnbarer Begriff und wird oft missbraucht.
Jemand der mich erpresst und manipuliert und draengelt..ob das Liebe ist? Eher Bedürftigkeit, denke ich...
 
  • #4
Für mich haben sich da zwei Problemmenschen gefunden. Sie ist für ihr Alter einfach typisch bedürftig und du kannst keine richtigen Grenzen ziehen wie ein Erwachsener.

Grenze ziehen heißt, wenn man mit einem Menschen nichts anfangen kann, dann führt man keinen Kontakt fort, man redet nicht, man macht keine Hoffnungen, man steigt nicht mit ihm ins Bett, startet keine On-Off-Beziehung, man macht einfach gar nichts. Gegen Bedrängungen sagt man: "Tut mir leid, ich habe kein Interesse an dir." Und dann auf immer und ewig blockieren. So reift sie zu einer reifen Persönlichkeit heran und du verteidigst dein Territorium gegen solche Eindringlinge, die versuchen, dich mit ihrer schmeichelnden Art zu etwas zu überreden.

Wer von ewiger Liebe spricht, ohne sich zu kennen, der ist emotional abhängig und kennt dich nicht – fügt dir eher Schaden zu und sucht deine Vorteile. Sowas muss man als Mann wissen. Was willst du mit einer Frau, die keine starke Persönlichkeit ist, um bei sich bleiben zu können? Du bist Lehrer? Entschuldigung, wenn so Lehrer heute aussehen, dann Gute Nacht. Ein Lehrer, wie auch ein begehrter Mann, hat sein Leben feste im Griff und gibt die Kontrolle niemals ab, wenn es problematisch mit Leuten wird. Erst recht nicht mit jungen Frauen.

Vergiss diese Geschichte. Offenbar leidest du einen massiven Frauenmangel.
Diese Frau verspürt keine Liebe zu dir, sie sucht eben das, was schwache Frauen suchen. Schutz, Abhängigkeit, Aufmerksamkeit, eine Vater-Rolle. Vielleicht eine Flucht-Person. Diese Menschen haben ein schweres Elternhaus erlebt aus emotionaler Erpressung und Abhängigkeiten, die sie jetzt auf andere Menschen übertragen.
 
  • #5
Hallo @Ben_75,

mir ist kein gutes Ende einer ON-Off-Beziehung bekannt. Das was du hier schilderst hat zudem noch etwas sehr Selbstzerstörerisches an sich. Ich glaube, wenn du nicht bald nicht die Reissleine ziehst, wird es noch schlimmer.
 
  • #6
Ich rate dir, deine eigenen Probleme zu reflektieren, um aus dieser Lage rauszukommen.

- einen 42 jährigen Mann darf so eine Geschichte keine 5 Monate lang soweit irritieren, dass er sagt, er kann sein Leben nicht mehr normal leben. Was ist das los?

- vielleicht ziehst du gesunde Grenzen und Prinzipien. Zu Schülern sollte man kein Verhältnis anfangen. Einfach aus Prinzip und Reifeunterschied. Du siehst ja, was bei rum kommt und du gehst als Mann immer als Verlierer oder Verbrecher aus der Geschichte, wenn es eine jüngere Frau drauf anlegt. Du kannst da gar nichts machen, wenn du nicht Herr der Lage bist. Leider lassen es zu viele Männer blauäugig darauf ankommen, weil sie arme Tröpfchen sind.

- du weißt nicht, was du willst und lässt dich dein Leben von einer jüngeren Frau beherrschen, weil du keine klare Grenze gezogen hast. Wie kann es sein, dass Leute deine Telefonnummer bekommen, wenn sie in der Schule fragen? Und selbst wenn, warum antwortest du darauf? Vielleicht fängst du hier mal an! Das kommt davon, weil du dieser Frau nicht klar sagst, dass du kein Interesse hast. Sie wird nie deine große Liebe werden. Dafür fehlt die Reife auf Augenhöhe und die selben Erlebnisse und Erfahrungen im Leben.

- du weißt nicht, was du machen sollst. Deswegen kommen "dümmere" Leute daher und sagen dir, was für dein Leben besser ist. Und diese junge Frau hat dieses Leck an dir erkannt, und empfindet es als richtig, dass du ihre große Liebe bist (bist du nicht, denn sie kennt keinen Alltag mit dir, sie träumt sich nur was zusammen, was du nicht bist).

- was willst du mit 42? Ein lüsterner Opa werden? Oder dein Leben in "anständige" Bahnen lenken, so dass man dich als echter Mann mit Prinzipien wahrnehmen kann?

Daran würde ich arbeiten.
 
  • #7
Heute frage ich mich natürlich: Habe ich übersehen, dass sie meine große Liebe ist?

Zu einer großen Liebe gehört Harmonie dazu, und das war bei Euch nie der Fall.

Anhand Deiner Erzählungen...

Fakt ist, das Ganze wurde zu einer schwierigen ON-OFF-Beziehung. Sie fing an mich mit den verschiedensten Dingen zu erpressen, stellte unendliche Bedingung, womit sie mich immer weiter in die Enge trieb, worauf ich natürlich immer weniger das tat, was sie von mir wollte, wie z. B.: Heiraten.

Sie knallte die Türe für immer zu, meinte der Grund geht mich nichts an und und und …

liest sich die junge hübsche (?) Jenny als sehr kompliziert.

So kann man es besser formulieren...;-)
du hast nicht die große Liebe übersehen, sondern den Ausgang aus einem Psychodrama.

Mein Eindruck: Du trauerst ihr nicht hinterher, weil Du von ihrm Gesamtpaket als Frau überzeugt bist, sondern wei sie erheblich jünger und womöglich attraktiv ist. Wenn Du nicht 42 sondern 32 wärst, würdest Du dieser Dame nicht hinterherspringen, sondern eine passende Frau suchen.

Sei wirklich froh, dass Du das Drama los bist! Psychostreß lohnt sich nicht und macht auf Dauer kaputt...

m, 39
 
  • #8
Es klingt nach sehr manipulativer Person, solche Menschen lieben nicht, die nutzen andere aus. Und Anfang dieser Liebesgeschichte ist fast wie aus dem Roman über Stalking ;-) Ergo: Run, Forrest, run! Run away!
 
  • #9
Sie fing an mich mit den verschiedensten Dingen zu erpressen, stellte unendliche Bedingung, womit sie mich immer weiter in die Enge trieb, worauf ich natürlich immer weniger das tat, was sie von mir wollte, wie z. B.: Heiraten

In meinen Augen sind das alles Psychos, die ihrem Partner mit allen Mitteln irgendwas (inklusive sich selber) aufzwingen oder etwas von ihm erpressen wollen.
Wie ein Bluthund wusste deine Psycho-Ex bestimmt auch genau, welche Knöpfe sie bei dir drücken muss, um sich an dir und deinem Leben fest zu krallen.

Außerdem lief eure ON-OFF-Beziehung 3 bis 4 Jahre lang und wundert mich gar nicht, dass du jetzt nach nur 5 Monaten noch nicht wieder ganz der alte bist. Es dauert einfach seine Zeit, bis du den ganzen kranken Mist vom Kopf her und auch seelisch verarbeitet und dich vollständig von allem erholt hast.

Alles wird gut!
 
  • #10
Viele Menschen verbinden mit Liebe nur etwas unkompliziertes, so ist es aber nicht. Dass ihr euch voneinander nicht loslösen konntet, sprich für mich dafür, dass ihr irgendwo eine tiefe Verbundenheit hattet, aber ihr diese nicht erkennen konntet, weil ihr durch auf und abs, ständige Verfügbarkeit für euch gegenseitig selbstverständlich geworden seid. Vor allem sie wurde für dich selbstverständlich mit ihren Forderungen und ihren ernsten Absichten und damit resultiertem Druck auf dich. Du hast nie die Chance gegeben dich ernsthaft auf sie einzulassen und diese Liebe zu spüren, weil du dachtest, sie will dich sowieso, sie bleibt für immer und hast dir zu viel Zeit gelassen.. doch dann wurde es zu spät. Ja, ich denke, dass du diese Chance deines Lebens verpasst hast glücklich werden zu können. Wofür ihr beide Schuld daran seid mit euren Machtspielchen. Es würde anders ausgehen ohne diese Machtspielchen. Ich kenne aber auch mehrere langjährige On/Off-Beziehungen, die doch irgendwann mit einer Ehe geendet sind, weil beide irgendwann doch erkannt haben, dass sie voneinander nicht loskommen und füreinander bestimmt sind oder besser gesagt, weil diese während der Off-Zeiten erkannt haben, dass andere potentielle Partner weniger in Frage kommen für eine glückliche Ehe.
 
  • #11
Hallo Ben,

wenn ich deinen Beitrag lese, dann bekomme ich Beklemmungen. Die große Liebe ist/war es nie, daher verstehe ich auch deine Frage nicht ganz. Du wolltest die Frau doch anfangs gar nicht. Dann fing sie an sich dir wie eine Stalkerin zu nähern und um dich zu kämpfen. Ich lese hier generell im Forum viel von on/-off Beziehungen und verstehe nicht ganz, warum man sich das antut. Wenn es nicht passt, dann trennt man sich und gut ist. Klar tut es weh, aber warum immer den gleichen Fehler nochmal machen. Das ist für mich irgendwie krank.

Als sie dich dann hatte, fing sie an an einem anderen Mann Interesse zu haben. Hast du dir noch nie darüber Gedanken gemacht, ob die Frau eine Persönlichkeitsstörung hat. Du bist doch aus dem Bereich Psychologie/Erwachsenenbildung? Müsstest dann vielleicht eher wissen, was hier ablief.

Ich kann dir sagen was bei dir passiert ist. Sie hat in der Beziehung immer mehr deinen Selbstwert geschwächt und du hast keine Grenzen gesetzt (von Anfang an). Du warst nicht verliebt. Es war Gewohnheit. Vermutlich spielen hier auch Kindheitserfahrungen mit rein (deine Verlustangst). Kann das sein?
 
  • #12
Lieber FS,
Du hast nicht die große Liebe übersehen. Du hast nur ein Problem mit dem Alleinsein und daher erscheint Dir das Dauerdrama mit ihr attraktiv.
Ganz sicher steckt dahinter auch ein gerütteltes Mass gekränker Eitelkeit, weil dieses Mal sie den Schlussstrich gezogen hat und zwar endgültig, sodass Deine passiv-aggressiven Verhaltensmuster (Ring luegt im Nachttisch, aber sie bekommt das ersehnte Stück nicht) nun wirkunfslis verpuffen.

Selber kommst Du wohl nicht aus dem Quark, d.h. Du brauchst Frauen, die Dich aufreissen. Wenn sich ausser ihr keine findet, dann ist sie für Dich natürlich ein ungeahnter Verlust.
Raus aus der Komfortzone, andere Frauen daten und schon verpufft die Illusion, dass sie Deine große Liebe war.
 
  • #13
Sie wollte die Verbindlichkeit, die Du ihr nicht geben konntest und nach vielen Trennungsversuche hat sie endlich den Absprung geschafft. Es ist auch das beste für euch beide. Du wolltest sie ja nicht einmal und jetzt fragst du dich, ob sie doch die wahre Liebe war? Ich denke nicht. Ich denke, dass du dich daran gewohnt hattest, dass sie dich liebt. Diese Liebe hat dich gestärkt aber sie als deine Frau zu haben, wolltest du trotzdem nicht. Manchmal merkt man einfach im Nachhinein, wie wertvoll eine Beziehung zu einer Person war. Du hattest es nicht wertgeschätzt und durch deine Art ihre Liebe zu Dir getötet. Wenn sie zurückkäme, würdest du sie auch nicht haben wollen. Also nehme endlich Abschied.
 
  • #14
Wahrscheinlich war dies nicht Deine große Liebe.

Stattdessen leidest an dem großem Loch welches der Abschluss dieses Dramas in dein Leben reist.

Das Drama war bis zu seinem Ende ein wesentlicher Inhalt deines Lebens. Du bist darauf quasi süchtig geworden und leidest am Entzug der Hormonausschüttung die das Drama bei dir regelmässig ausgelöst hat.

Stattdessen bist du jetzt allein und weißt nicht wie du damit jetzt klar kommen sollst.
 
  • #15
Liebe und Abhängigkeit wird oft verwechselt. Aber um lieben zu können, muss man das auch fühlen können, dh. die Partnerwahl kann dann mE nicht bestimmt werden von anderen psychischen Bedürfnissen, wie Angst vor Gefühlen oder Eroberungsdrang.

Mein Eindruck ist, dass sie sich damals in Dich verknallt hatte, sie Schülerin, Du der Lehrer. Du wolltest nichts von ihr, sie hat gekämpft und gekämpft mit allen Mitteln, als wäre es zu einer fixen Idee geworden, Dich zu bekommen. Und als Du endlich eingeknickt bist und in sehr nüchterner Art sagtest "na gut, wenn du es so willst", war der Knoten geplatzt. Ich glaube nicht, dass es ein Knall war. Ich denke, dass sich das die Waage gehalten hat, also je mehr sie losließ innerlich (auch wenn sie noch gekämpft hat), umso mehr hast Du überlegt, ob Du nicht doch nachgeben könntest. Und in dem Moment, wo sie Dich dann wirklich haben konnte, war dieses Bedürfnis in ihr so ausgekämpft und tot, dass sie endlich abgelassen hat.

Habe ich übersehen, dass sie meine große Liebe ist?
Glaube ich nicht. Das war doch nicht schön mit euch, das war anstrengend, so dass es Pausen brauchte.
Ich lese auch sowas von gar kein Wort von Liebe in Deinem Beitrag, nicht mal irgendein Gefühl. Vielleicht hattest Du eins und das kommt bei Deiner Schreibe nicht rüber. Auf alle Fälle lese ich nicht mal in dieser unemotionalen Sprache was von Gefühl mit Worten ausgedrückt. Du hast ne Affäre mit ihr begonnen, für Dich war es Sex, für sie, glaube ich, dass sie ihrem Ziel ein Stück näher gekommen zu sein schien. Aber da Du nie Gefühle für sie hattest, brachte auch das Einlassen auf sexuelle Nähe keinen Erfolg bei dem, was sie wollte - Dich dazu zu bringen, sie zu lieben. Das merkt man ja dann auch, dass man den anderen trotzdem nicht "rumgekriegt" hat. Nun hast Du auch immer noch gesagt "dann geh doch (zu ihm)". Also Du hast nie gekämpft, Du hast nie gemerkt, wieviel Dir an ihr liegt. Ich denke, weil Dir nichts an ihr lag, von Anfang an nicht.

Warum das jetzt so wehtut... Du hast Dich vielleicht auch an das Programm, was zwischen euch ablief, gewöhnt. Das fällt nun weg, und es bleibt eine gewisse Leere.

Ich denke, Menschen geraten schnell in "Programme". Eine Idee setzt sich fest, und am Erreichen des Ziels hängt nicht nur das Ziel, sondern auch, dass man sich selbst was beweist. Wenn das Erreichen zu lange dauert oder zu mühsam ist, verliert das Ziel seine Attraktivität. Wenn es nur um den Kampf ging, auch.
Programm ist auch, sich an was zu gewöhnen.

Ich seh es jedenfalls nicht, dass Du die große Liebe verloren hättest.
 
  • #16
Animus & Anima! Du hast dich in eine schwierige Aufgabe getrieben! Da steckst du halt drin, bis du es wirklich gelöst hast!
Das weißt du doch!

Frage: Hast du selber keinen Ausbilder oder Mentor, mit dem du solche beruflichen Verstrickungen ins Private lösen kannst?
Jemand aus deinen Fachkreisen der mit dir arbeitet?
Gerade als Ausbilder oder Therapeut muss man selber immer wieder mal Supervision machen und seine eigenen Themen anschauen.

Dass diese Frau einer deiner schlimmsten Lehrer & Meister war ... ist dir inzwischen schon klar ... oder?
Schlimm, im Sinne der harten Prüfung.

Die hat gnadenlos deine dunklen Bereiche beruflich & privat dir aufgezeigt: Wo deine Gefühle & dein Wissen aufeinander prallen, deine Bedürfnisse, Sehnsüchte & Defizite dir sichtbar wurden.
Warum kommst du nicht los von ihr?
Warum klärt sie nicht ihre Vater-Beziehung?
Wie sieht deine innere Frau wirklich aus?
Kennst du überhaupt deine innere Frau?
Warum machst du dir nicht mal selber klar, was für eine Frau du wirklich willst?
Warum lässt du dich angeln?
Werde Herr deiner selbst!

Ja solche Menschen wie sie haben starke Projektionen.
Die sind bei dir auch gut angekommen bzw. aufgenommen worden.
Ihre Spiegelneuronen haben deine Spiegelneuronen prima erreicht.
Allerdings: Es wäre dein Job, DAS zu wissen.
Werde ein besserer Lehrer!
 
  • #17
...bis sie mir 2016 in einer Nacht ihre ewige Liebe gesteht.

Nach dieser „Beichte“ habe ich lange nachgedacht, was ich tun soll, denn richtige Liebe verspürte ich nicht, es war mehr Anziehung, worauf ich, weil ich sie nicht ausnutzen wollte, beschlossen habe, mich nicht mehr bei ihr zu melden.

Also ihr hattet zwei Jahre eine Affäre und nach ihrer Liebeserklärung hast du dich einfach nicht mehr gemeldet. Also kompletten Kontaktabbruch? Das klingt schon irgendwie strange.

Und dann die Retourkutsche:
...daher stimmte ich ihren Bedienungen zu, ich wollte wissen, ob wir eine ehrliche Chance haben … Aber dieser Schritt war nicht das große Glück, sondern das große Aus. Sie knallte die Türe für immer zu, meinte der Grund geht mich nichts an und und und …

Wäre ja quasi spiegelbildlich dein Verhalten. Sieht jedenfalls so aus.
 
  • #18
Heute frage ich mich natürlich: Habe ich übersehen, dass sie meine große Liebe ist?

Übersehen weniger, überhört vielleicht. Du hast den Knall nicht gehört ..

Das ist ja die reinste Gruselstory. Was daran wahr ist, steht vermutlich noch auf einem anderen Blatt.
Heiß, kalt, an, aus ... das schafft natürlich Gefühlswallungen. Aber das hat nichts mit Liebe zu tun.

Du hast dich extremst gefühlskalt verhalten. Jetzt scheinst du völlig durch den Wind zu sein. Sie wirkt "etwas" verrückt ...
Besser es endet so, als in einem noch größeren Schrecken ... würde ich hier nicht ausschließen ..
 
  • #19
Sie hat nicht locker gelassen, bis du dich ihr öffnen wolltest, im Sinne von "sich wirklich einlassen". Genau an diesem Punkt stieg sie aus. Die Vermutung liegt nahe, dass sie dich aus einer eher narzisstischen Haltung heraus "gejagt" hat, bis das "Opfer" ihr zu Füßen lag. Dann war das Interesse weg. Aber, dies ist nur eine Vermutung.
Mir fällt an deiner Darstellung auf, dass du im Grunde genommen nie eine harmonische, tiefe Verbundenheit und inneres Glück erzeugende Phase mit dieser Frau erlebt hast. Deine Aussage "wir können nicht miteinander. .." zeugt davon. Warum hast du in den vergangenen Jahren nicht aktiv nach einer Frau gesucht, die dich von Beginn an wirklich berührt und findest stattdessen zu der Annahme, dass on/off in einer Beziehung in seiner ganzen (vermeintlichen) Irrationalität ein Indikator für die "große Liebe" sei? Euer gemeinsamer Weg, so wie du ihn schilderst, war ein Machtkampf - sehr viel mehr sehe ich da nicht. Dein derzeitiger Schmerz könnte weniger mit ihr zu tun haben, als mit dir, versuche doch, dies genauer zu eruieren: Was hält dich gedanklich bei einer Frau, die dich in erster Linie gestresst hat und warum fällt es dir so schwer - im besten Alter von 42 Jahren - nicht einfach aufzubrechen in die Suche nach einer Partnerin, in die du dich wirklich verlieben kannst? Mir fallen da Stichworte wie "beziehungsvermeidend", "passiv-aggressiv"und "Co-Narzissmus"ein, vllt. ist das aber auch Blödsinn. Als Erwachsenenbildner dürfte dir Coaching im weitesten Sinne nicht fremd sein - nutze doch deinen Schmerz um dich mit einem Profi auszutauschen.
Konkret zu deiner Frage: Die Frau hat dich gespiegelt - und wie hier schon eine Foristin schrieb - dir etwas über dich selbst vor Augen geführt. Wenn du das verstehst, kommt die Liebe (warum muss es die e i n e sein?) vllt. zu dir, ohne on/off und mit echtem Gefühl von Anfang an, in Gestalt einer liebenswerten, anderen Frau.
 
  • #20
Vielen Dank für eure Antworten, sie waren unterschiedlich und lehrreich und aus jeder lässt sich die eine oder andere Erkenntnis ziehen. Man kann bei keiner sagen, die ist falsch, die ist richtig, nur bei einigen merkt man, sie sehen von weitem darauf und die anderen sehen es, als würden sie es erleben.

Unumstritten ist: Sie machte Fehler, ich machte Fehler, die, wenn man diese aus der Ferne betrachtet, schnell als Dumm gewertet werden. Jedoch verliert man akut den Überblick, wenn man selbst in die Sache involviert ist. Es ist wie wenn man in einer Serie etwas sieht und sofort schreit, macht er oder sie mir das, dann trenne ich mich auf der Stelle. Aber betrifft es das eigene Gefühlsleben, wird man plötzlich kleinlaut, weil es eben (in Anlehnung an Oscar Wilde) sehr leicht ist, andere, aber sehr schwierig ist, sich selbst zu belehren.

Fehler hin, Fehler her, eines war immer zwischen uns: Strake Anziehung! Und die war magisch, immerhin kaufte ich einen Ring. Und nein, das war kein „Haha, den bekommst du nicht“, sie wusste nichts davon. Es war ein abwarten, ob wir den Weg finden, den wir aber nicht fanden, weil keiner nachgeben wollte, so wie #10 ROSE34 das richtig erkannt hat. Und genau deswegen ist ihre Antwort die beste Antwort. Verliebtheit ist unkompliziert, aber Liebe ist kompliziert und keiner tut sich „Liebe“ an, nur, weil er nicht alleine sein kann, Sex braucht … Das kann man schnell woanders finden.

Aber egal, was es war, eine Persönlichkeitsstörung schreibe ich Jenny nicht zu, ich sehe sie auch nicht als Stalkerin, sie hat um etwas gekämpft und ist gegangen, als sie glaubte, es bekommen zu haben … Ziel erreicht, Reiz vorbei, Türe zu oder es war reiner Selbstschutz, wie auch immer, ich werde es niemals erfahren.

Fakt ist, dass ich mir nach so einer „Liebe“ nicht sofort eine Neue suchen kann, würde ich als menschlich und nicht als bequem empfinden. Jede Frau, die ich aktuell zulassen würde, wäre nur ein Trostpflaster. So will ich aber nichts Neues beginnen, die nächste soll kein Lügenbüßer oder eine Affäre sein, sie soll echt sein, also muss ich meinen Schmerz zuerst alleine durchleben.

Und um noch einige Irrtümer aufzuräumen:
* Jenny ist zwar jung, aber mit Sicherheit kein Model.
* Dass sie ein paar Monate meine Schülerin war, ist irrelevant. Viele Menschen lernen sich durch die Arbeit kennen. Ich habe dabei - weder arbeitstechnisch noch moralisch - gegen irgendeine Richtlinie verstoßen.
* Es stimmt, ich hätte am Telefon nicht abheben müssen, aber es war nur eine Nummer …
* In der Affäre erlebte ich sehr wohl eine liebevolle Zeit mit ihr, die war unkompliziert, eifersuchtsfrei, streitlos … ein Traum, der anders ausgehen hätte können.

Dank euren Antworten, weiß ich jetzt, es sind meine Fehler, die ich bei ihr begangen habe und die mich solange quälen werden, bis ich verstanden habe, was ich da getan habe. Damit kann ich arbeiten, also bin ich froh, diese Frage hier gestellt zu haben.

Danke an Alle! Ich wünsche euch nur das Beste!
 
  • #21
Aber egal, was es war, eine Persönlichkeitsstörung schreibe ich Jenny nicht zu, ich sehe sie auch nicht als Stalkerin, sie hat um etwas gekämpft und ist gegangen, als sie glaubte, es bekommen zu haben … Ziel erreicht, Reiz vorbei, Türe zu oder es war reiner Selbstschutz, wie auch immer, ich werde es niemals erfahren.

Also ich hätte ja auf Rache getippt. Also das Rache das Motiv war, nachdem du dich so verhalten hattest.
Und ich an deiner Stelle würde nach einem letzten Gespräch verlangen um "es" zu erfahren.
 
  • #22
Verliebtheit ist unkompliziert, aber Liebe ist kompliziert
Andersrum, würde ich sagen. Wenn du liebst, kannst du auch dich selbst lieben, dh. bist nicht so abhängig von der Person, dass du nicht mehr auf dich achtest. Wenn man sich verliebt, sind die Gründe nicht automatisch klar, es kann Projektion sein, dass man meint, der andere ist ein Teil von einem selbst und muss daher unbedingt ins eigene Leben gezogen werden. Egal, ob er will oder nicht oder welche Signale der Abwehr er sendet.

Fehler hin, Fehler her, eines war immer zwischen uns: Strake Anziehung! Und die war magisch
Wenn Du zurückgehst, so hast Du ja lange Zeit keine große Anziehung verspürt. Ich würde versuchen, mich zu analysieren, warum ich heute denke, das sei eine große Liebe.

Warst Du früher schon mal richtig verliebt? Hast Du schon mal geliebt? Wie waren Deine früheren Beziehungen?

Ihr Verhalten mit den Erpressungen und das Drama sieht eher danach aus, als sei sie gewissermaßen besessen gewesen von der Idee, mit Dir eine Beziehung zu führen. Wer liebt, erpresst nicht, sondern geht, wenn der andere signalisiert, dass er nicht zurücklieben kann.

ein Traum, der anders ausgehen hätte können.
Dafür hättet ihr BEIDE anders sein müssen, nicht nur Du. Ich denke, dass es SO ausgegangen ist, ist nicht passiert, weil es falsch ist. Man kann immer nur so handeln, wie man handeln kann. Das Hadern, dass irgendwas anders gelaufen wäre, wenn man damals schon schlauer gewesen wäre, kenne ich auch. Aber das geht vorbei, wenn man wieder nach vorn blicken kann und nicht mehr denkt, dass das Leben so viel besser verlaufen wäre, wenn man die Weiche damals nicht so falsch gestellt hätte. DASS man sie so gestellt hat, ist das Zeichen, dass es nicht anders ging. Sonst wäre man ein anderer Mensch mit einem anderen Leben. Jeder kann seine "Fehler" nur selbst machen, weil er sie braucht, um weiterzukommen.
Eine Entscheidung kann immer nur auf den bis dahin gemachten Erkenntnissen getroffen werden. Wenn eine Beziehung beendet ist, war sie auch nicht für die Ewigkeit geschaffen. Manchmal geben sich zwei Menschen nur eine Zeitlang und lernen aneinander was über ihre Gefühlswelten. Die Erkenntnis daraus ist die Perle, die bleibt. Die Muschel, die sie formte, stirbt eines natürlichen Todes.

Ich wünsch Dir, dass Du recht schnell rausfindest aus dem Gedankenkarussell und sich Dein Blick langsam wieder nach vorn richten kann. Ich kann Dir nur noch mal schreiben, wer liebt, erpresst nicht. Erpressen wird nur ein Mensch, der ein egoistisches, eigenes Ziel verfolgt.
 
  • #23
Bei Themen wie diesem komme ich gar nicht so recht hinterher ...

Wenn ich eine starke Anziehungskraft zu einem anderen Menschen verspüre - dann ist da doch ganz viel. Weder könnte ich sagen, ich bin nicht (genug) interessiert an dieser Person noch könnte ich sagen, dass ich nicht genug für sie empfinde. Das könnte ich allenfalls von Personen sagen, die mir gleichgültig sind. Die nicht zu meinem Leben gehören, oder die mir mal quer gekommen sind, dass ich lieber nichts mit ihnen zu tun haben möchte.

Darum hört sich die Verbindung des FS für mich ziemlich ungesund an. Kein Wunder, dass man da nicht unbeschadet rauskommt ...
 
  • #24
Hallo Ben! Die Diskussion ist ja schon am Ende. Daher nur ein Gedanke von mir: Wenn diese Frau Deine große Liebe gewesen wäre, würdest Du nicht noch fragen, ob es Deine große Liebe war. Dann wäre Dir das klar wie Kloßbrühe. Zudem sagen Psychologen, es gebe mehr als eine große Liebe im Leben. Alles Gute!
 
  • #25
Hallo Ben! Hast du inzwischen eine Idee oder gar Sicherheit darüber, was dich gehindert hat, dich ganz auf sie einzulassen?
- ist es ein allgemeines Muster von dir ("beziehungsängstlich" zu sein)?
- gab es etwas an ihr, was dich konkret zu sehr störte? Z.b. fandest du sie nicht schön genug? Störte dich etwas an ihrer Art zu sehr? Waren das eher Gefühle oder Gedanken/Überlegungen?
- was genau waren die Erpressungen?
- oder war es der einzige Grund, dass sie immer mehr wollte, sie verfügbar da war, und du nie "kämpfen" musstest?
Es wäre sicher sinnvoll, wenn du den Grund herausfindest. Vielleicht magst du hier auch noch etwas dazu schreiben? Dann könnte man dir besser helfen bzw. etwas zurückmelden.

Ich war übrigens selbst mal in der Position, in der deine Freundin war. Unsere Geschichte war ähnlich (außer, ich war nie aufdringlich, erpresste und bedrängte nicht). Aber ich hätte "meinen " Mann als Partner nicht stehen lassen, wenn er mich später gewollt hätte . Ich möchte behaupten, dass sie dich nicht wirklich liebt(e), denn sonst wäre sie nicht fortgeblieben, als du wolltest. In meinen Augen kann Liebe nicht verfliegen und würde man seine Liebe nicht stehen lassen, wenn sie bereit ist und da ist. Auch wenn es lange dauerte...
 
  • #26
Hallo amine!

Ehrlich gesagt, war das Thema für mich geschlossen. Ich merkte, es tut mir nicht gut. Ich erhalte damit nur das Band zwischen ihr und mir aufrecht, was letztendlich nur mir schadet, denn: Je mehr Gedanken ich dafür gebe, desto weher tut es. Aber dann habe ich deinen Eintrag gelesen und dachte: Okay, der ist mir eine Antwort wert.

* Es ist kein Muster und ich habe auch keine Angst vor einer Beziehung, ich verliebe mich nur schwer. Aber wenn ich es tue, dann kann mich nichts mehr vertreiben. Nein, dann kann man auf mich bauen, egal was passiert, ich werde da sein. Und ja, ich habe ihr alles verziehen, selbst, wo ich mir noch nicht sicher war, ob es liebe ist … Somit stimme ich dir zu, sie hat mich niemals geliebt, es war nur ein „Haben wollen“ ihrerseits.

* Gestört haben mich diverse Gedankengänge, wie sie z. B. manche Menschen sah, das war für mich herz- und respektlos. Sie vermittelte mir damit von Anfang an, dass sie an Liebe niemals interessiert sein kann, also hatte ich einfach mit ihr Sex und machte ich mir über mehr auch keinen Kopf.

* Die Erpressungen, die alle nach ihrem Liebesgeständnis begonnen haben, hatten meist mit anderen Männern zu tun, wie z. B.: Sie hat Männer auf meine Mailbox sprechen lassen oder eines Tages, sie wollte unbedingt mit mir in eine Bar fahren, da hat sie mich vor meinen Augen mit einem anderen Mann die ganze Nacht ignoriert und wirklich aufs Tiefste gedemütigt. Ich habe das wortlos hingenommen und mich nach dieser Aktion nie wieder bei ihr gemeldet. Aber irgendwie, keine Ahnung wie, trat sie wieder in mein Leben. Entschuldigt hat sie sich dafür natürlich nicht, sie meinte: Wozu? Es sei alleinig meine Schuld, ich hätte ja etwas sagen, also sie daran hintern können, dass wäre für sie ein echter Liebesbeweis …

Was für mich Schwachsinn ist, das hat mit mir nichts zu tun, für mich muss jedes Herz selbst wissen, was es ertragen und verantworten kann. Und wenn man wirklich liebt, kann man so etwas nicht verantworten. Liebe heißt, man verletzt nicht, sondern lässt los und geht, das war immer meine Devise. Aber sie meldete sich immer und immer wieder und ich weiß nicht wieso, ich konnte nicht „Nein“ sagen, weil auch ich sie vermisste und „vermutlich“ auch zu dieser Zeit schon sehr, sehr liebte. Ich denke, das wollte ich mir nicht eingestehen, weil ich bei ihr das „weibliche Kind“ vermisste, wie: Dicke Socken mit Sternchen hat sie verneint, Socken im Militärlock jedoch nicht …

Fakt ist: Ich überlegte ständig: Gehen oder bleiben? Und meist war die Entscheidung, egal, wie sch… weh mir diese auch tat, einfach zu gehen, damit sie glücklich wird, was sie heute hoffentlich ist. Ich für meinen Teil, steh das vorab alleine durch und ich weiß, dass das belohnt werden wird, also mir das Leben irgendwann jemanden schickt …

Aber jetzt zu dir, ich würde gerne wissen, wie es bei dir war und was du heute fühlst und denkst, vielleicht kann ich dir helfen, indem ich dir Antworten liefere.
 
  • #27
Also ich hätte ja auf Rache getippt. Also das Rache das Motiv war, nachdem du dich so verhalten hattest.
Und ich an deiner Stelle würde nach einem letzten Gespräch verlangen um "es" zu erfahren.

Du hast sicher Recht, Rache war immer ein Thema für sie. Nur für was habe ich diese verdient, kein Mensch kann seine Gefühle steuern wie ein Auto, egal, wie sehr man sich das auch wünscht. Wie auch immer, ihre Rache hat sie bekommen, nur stimmt das einen Menschen wirklich glücklicher?

Ich wünsche es ihr! Fakt ist: Sie hat mich damit weder geschädigt noch werde ich bei der nächsten Vorsichtiger oder Misstrauischer sein. Im Gegenteil, die nächste Frau lasse ich sofort in mein Leben und ich werde offener sein, also ohne Wenn und Aber meine ehrlichen Gefühle zeigen …
 
  • #28
Aber Ben, es zeigt ja auch dass du in dieser Zeit oft gar nicht wirklich 'bei DIR' warst ... du warst wie fremdbesetzt.
Das krasse Beispiel in der Bar ...
Frage dich selbst: Warum kann man so etwas mit dir machen?
In was für ein passives Schema bist du da gerutscht?
Das hat doch auch etwas mit dir selbst zu tun!
Wo in deiner Kindheit/Jugend wurde dir deine Verbindung zu dir selber zerbrochen?

Warum tust DU DIR so eine Show eine ganze Nacht lang an?
Normalerweise hättest du auf deine Uhr geschaut - der grotesken Situation mit dem anderen Kerl innerlich eine Zeit von 10 Minuten gegeben ... und dann gehen!
Taxi rufen, allein in eine andere Bar gehen, aufatmen so eine Gestalt loszusein, abreagieren durch tanzen woanders.
Daheim deinen Schlüssel im Schloß quer stecken lassen dass diese Tusse von außen nicht reinkommt. Soll sie doch pennen wo sie will, nur nicht bei dir. Du bist doch nicht Hotel Papa für Leute die dich brüskieren & verletzen!
Am nächsten Tag den eigenen Coach anrufen und einen Termin machen. Ihren Krempel in eine Kiste packen und diese in die Garage stellen.
Dein Bett frisch beziehen. Ihre Sachen aus DEINEM Kühlschrank raus in den Müll werfen.

Hey Ben ... bitte begreife um was es INSGESAMT wirklich geht!
Warum um Himmelswillen hast du das alles mit dir selber machen lassen?
Du warst nicht ganz bei dir. Du warst nicht verbunden mit deinen wahren Gefühlen. Etwas in dir war schon länger nicht im Lot.
Sonst hätte eine andere Person nie so mit dir spielen können.
Heile DICH SELBST!
 
  • #29
Warum tust DU DIR so eine Show eine ganze Nacht lang an?

Normalerweise hättest du auf deine Uhr geschaut - der grotesken Situation mit dem anderen Kerl innerlich eine Zeit von 10 Minuten gegeben ... und dann gehen!

Hallo Samtina!

Gehen war zum einen nicht möglich, es war eine Bar am „anderen Ende der Welt“ in der Einöde … Und zum anderen nicht notwendig, sie war eine Affäre, ich hatte kein Recht Eifersüchtig oder sonstiges zu sein … Dennoch fragt man sich: Warum will jemand mit dir unbedingt in eine Bar fahren und ignoriert dich dann gekonnt?

Nächsten Tag war der Grund klar, es ging ihr darum, dass sie mir ihre Liebe gestanden hat und ich diese nicht erwidert habe. Sie hat diese Show veranstaltet, um Liebe zu erzwingen, womit die Affäre für mich beendet war und ich lebte sorglos weiter. Ohne Krempel packen und Co., wir wohnten ja niemals zusammen ...
 
  • #30
Ich denke ebenfalls, dass es einfach dein Ego ist, was dir Schmerzen verursacht. Du denkst darüber nach, ob sie einen neuen hat, während du nun ganz allein bist und sie für immer weg ist. Obwohl du sie nicht wolltest, kannst du das ihr nicht gönnen mit einem anderen Mann zu sein. Nachdem ich deinen Beitrag nochmal gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass du einige Anzeichen eines Narzissten hast. Zuerst willst du sie nicht und das trotz Sex, zusammen verbrachter Zeit und so langer Zeit. Und bei dem Gedanken, dass sie dann wohl nun einen anderen hat und deswegen die Tür für dich schließt, empfindest du Schmerzen. Du hattest 4 Jahre Zeit, dich für sie zu entscheiden. Hast du aber nicht. Dieses Verhalten ist typisch für Narzissmuss. Hast du dich schon mal mit solch einer Thematik auseinandergesetzt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top