G

Gast

  • #1

Kann eine Affäre den Trennungsschmerz lindern?

Hat jemand den Trennungsschmerz durch eine Affäre lindern können? Ist es möglich die alte Beziehung loszulassen, in dem man sich einen Sexpartner sucht?
 
G

Gast

  • #2
Ich kann es nicht empfehlen. Ich habe es versucht, einfach weil der Mann toll war und ich dachte, ich nehme mir eine schöne Zeit mit ihm. Ich habe meinen Expartner tatsächlich schnell vergessen.....sagt ja viel über meine Gefühle aus, finde ich heute. Dafür habe ich mich rettungslos in meine Affaire verliebt. Er dafür gar nicht und meine Leidensweg fing an....schlimmer als es vorher war.
 
G

Gast

  • #3
Das glaube ich nicht. Nach der Enttäuschung mit dem Partner wird die Affäre schon bald viel zu positiv bewertet und man verliebt sich die Affäre, obwohl man mit klaren Blick, ohne die Enttäuschung im Rücken, eigentlich sehen würde, dass es keinen Sinn macht. Das ging mir so, und genau wie bei Gast#1 war der Liebeskummer über die Affäre viel größer, als der wegen des alten Partners.
 
G

Gast

  • #4
Hat jemand den Trennungsschmerz durch eine Affäre lindern können? Ist es möglich die alte Beziehung loszulassen, in dem man sich einen Sexpartner sucht?
Nein und ja. Das Loslassen fällt sicher leichter, wenn erst einmal unumkehrbare Tatsachen (Fremdsex) geschaffen sind: der Partner würde einen ja nicht mehr zurückhaben wollen. Ob es den Trennungsschmerz lindert? Nun, da man nicht 24 Stunden am Tag Sex haben kann, bleibt leider immer noch genug Zeit übrig, in der er sich ungemildert durch die Gehirnwindungen fressen kann.
 
G

Gast

  • #5
Die Frage ist doch auch: kannst Du - FS - Dir einen Sexpartner suchen, für den Du nichts fühlst, weil Deine Gefühle ja noch mit Ex und der Trennung beschäftigt sind, Du also gar nicht 'frei' bist?

Ferner ist die Frage: willst Du es diesem Menschen sagen, dass Du ihn nur benutzt, um Deinen Trennungschmerz nicht fühlen zu müssen? Verschweigst Du das?
Du fügst also einem anderen Menschen Schmerzen zu, nur weil Du Dich von Deinen eigenen Schmerzen ablenken willst ....

Und dann kann da noch das passieren, was #1 schrieb.
 
G

Gast

  • #6
Ich verliebe mich nicht so schnell in eine Affäre. Dann kann der Trennungsschmerz ja nicht groß gewesen sein. Wenn man sich ein Stück verliebt, ist es sogar gut, um vom Ex wegzukommen. Ein bisschen verliebt sein ist nicht mit dem Schmerz nach einer ernsthaften Beziehung zu vergleichen.
 
G

Gast

  • #7
Das ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sehr grossen Flurschaden richten jedoch viele an (nicht nur Männer), die auf Partnerbörsen angeblich eine "neue Beziehung" suchen und in Wirklichkeit nur einen Trennungsschmerz oder unerwidertes Verknalltsein in jemand ganz anderes vertreiben wollen. So einen habe ich kürzlich kennengelernt. Zum Glück war er nicht wirklich mein Typ. Glück gehabt-DAS hätte richtig wehgetan. Also fair bleiben..irgendwann könnte man selbst benutzt werden... Tendenziell scheinen sich Frauen schneller in eine Affäre zu verlieben, während Männer ihr Ego solange aufpolieren lassen, bis sie wieder stabil genug sind und sich dann einer ganz neuen Frau zuwenden. Oder irre ich mich? Was erleben Männer da? w.
 
G

Gast

  • #8
hier FS: Natürlich würde ich vom Anfang an mit offenen Karten spielen. Es gibt bestimmt genug Menschen, die sich gerade in der selben Lage befinden. Ist es nicht besser einander gegenseitig zu helfen statt alle gemeinsam einsam zu sein.
 
G

Gast

  • #9
Wenn du das vorhast, musst du fairerweise mit offenen Karten spielen und dem Objekt deiner Wahl mitteilen, was du vorhast und dass es ohnehin nichts Ernstes sein soll.
Es wäre gemein, einen Menschen auszunutzen, der sich in dich verliebt und der eine Beziehung sucht und dann von dir enttäuscht wird.

Besser ist es, wenn du erstmal versuchst, mit der neuen Situation fertig zu werden und wenn du dich nicht einem anderen an den Hals wirfst, um einigermaßen klarzukommen. Oder kommst du mit dir selbst nicht zurecht?

Es ist eine Frage der Charakterstärke, der Unabhängigkeit und der Selbständigkeit. Sei dir im klaren, dass es wahrscheinlich ist, dass neue Probleme entstehen könnten. Etwas Ruhe tut dir bestimmt gut und läßt auch Wunden schneller heilen. Glaube nicht, dass du etwas besser verarbeiten kannst, wenn du dich sofort in etwas Neues stürzt.
 
G

Gast

  • #10
Ich hab das schon dreimal gemacht, eine Affäre gehabt, um Trennungsschmerz erträglich zu machen. Hat ganz gut geklappt. Zentral dabei war einfach, mit offenen Karten zu spielen und am besten an ein Gegenüber zu kommen, das sich in derselben Lage befindet. Also eben Klartext reden. Dann ist es eine Art Selbsthilfegruppe und es entsteht eine zärtliche Nähe, die nicht mit Verliebtheit verwechselt wird.
Was für Probeme es dabei geben kann? Dein Herz ist kein Auto. Also kannst du dich eben dennoch verlieben dabei. Oder das Gegenüber verliebt sich. Dann gilt es rücksichtsvoll miteinander umzugehen und bald abzuschliessen. Oder es kann geschehen, dass deine besten Freundinnen und Freunde, dich gar nicht verstehen, wenn du da so bald eine Affäre hast. Darüber gilt es sich hinwegzusetzen. Du allein weisst, was dir dann gut tut. Zudem kommt noch eine moralische Frage mit ins Spiel. Es ist eigentlich angesehener, wenn du "wartest" und klostermässig mal mit dir klar wirst, bis du dich wieder verliebst, anstatt Lückenfüller einzusetzen. Wie das auch der Beitrag vorher schön zeigt. Wie wir mit Situationen fertig werden, entscheiden wir selber. Mir hat die Nähe zum Affärengegenüber geholfen, mit dem Alleinersein und dem Trennungsschmerz fertig zu werden. Ich durfte dabei einfach nicht aus den Augen verlieren, WAS der Startgrund für diese Geschichten war. Zudem können diese Geschichten nicht ewig dauern. Das dürfen wir nicht vergessen und lieber früher als später dann abschliessen. Aus zwei von diesen drei Affären sind mitterweile gute Freunde geworden.
Also ich würde dir raten, da offen zu sein und es nicht auszuschliessen. Es wirkt. Auch fürs Selbstbewusstsein und den Schmerz als Verlassene, nicht genügend attraktiv oder liebenswert zu sein. Für eine Affäre reichts allemal und immer. Und warum allein leiden, wenns abundzu zu zweit schöner ist? Good luck!
 
G

Gast

  • #11
Na ja, es heisst ja man/frau soll auf andere Gedanken kommen, sich anderen Aktivitäten widmen, andere Menschen kennenlernen etc.

Da eine Affäre all dies erfüllt, klingt "Deine" Strategie objektiv betrachet also vielversprechend :)

Würde es Dir trotzdem nicht empfehlen. M45
 
  • #12
Bei mir hat es nach der Trennung geholfen. Gerade wenn man betrogen wurde kann man so sein Selbstwertgefühl wieder aufbauen. Ich bin mit diesem Mann auch heute noch in tiefer Freundschaft verbunden. w51
 
G

Gast

  • #13
Ich glaube das nicht, eher im Gegenteil, man wird ständig an die alte Beziehung erinnert, man vergleicht etc. Gegen den Trennungsschmerz gibt es, kein Mittel, es hilft nur, Disziplin zu wahren und zu warten, bis die Sache ausgestanden ist.

m 50
 
G

Gast

  • #14
Allenfalls linderst du kurzfristig dein körperliches Bedürfnis nach Nähe, nicht aber den seelischen Schmerz! Hinterher fühlt man sich emotional nur noch ausgebrannter und leerer-so ist es in den meisten Fällen.

Besser ist es, sich mit der Trennung auseinanderzusetzen und diese erst mal zu verarbeiten.

Fakt ist: schneller Sex tröstet nicht über den Verlust einer Beziehung hinweg!

Es kommt auch darauf an, welcher Emotionstyp du bist. Bist du eher feinfühlig, sensibel und romantisch veranlagt so würde ich es besser lassen!

w,33
 
G

Gast

  • #15
Wenn du mit offenen Karten spielst dann ja vielleicht. Dann finde ich es moralisch nicht verwerflich.

Ich hatte die traurige Erfahrung gemacht, dass sich ein Mann, der erst ein paar Wochen getrennt war, in mich verliebt hat. Er hat mir verschwiegen dass er der Ex noch nachtrauert. Er wollte eine gute Zeit haben und den ganzen Stress und Ärger vergessen. Ich habe tatsächlich geglaubt, seine Gefühle für mich wären echt. Als die Ex von mir erfuhr, wollte sie ihn zurück. Er ging dann auch zurück, da er immer noch an ihr hing, sie die ganze Zeit noch "liebte", was er mir aber erst bei unserer Trennung sagte. Es ist ein sehr unschönes Gefühl, zu wissen nur benutzt worden zu sein, dann weggeworfen zu werden. Man sollte immer dran denken, der andere ist auch ein menschliches Wesen mit Gefühlen. Ich habe danach über ein Jahr gebraucht, um mich wieder einigermassen lebendig zu fühlen. Er hat mir unendlich weh gemacht und geniesst scheinbar noch heute die Partnerschaft mit der ehemaligen Ex.. Das Leben ist manchmal nicht fair.
 
G

Gast

  • #16
Hat jemand den Trennungsschmerz durch eine Affäre lindern können? Ist es möglich die alte Beziehung loszulassen, in dem man sich einen Sexpartner sucht?
Ich habe nach einer schwierigen Trennung auch wieder jemanden kennen gelernt. Wir waren glücklich und ich konnte meinen Expartner relativ schnell vergessen .
Nur hat die neue Beziehung nicht lange gehalten, und ich hatte mehr Kummer als vorher....( so kam es ir jedenfalls vor).
Mein Fazit: Ich würde es nicht mehr tun...mir einen "Seelentröster" zusuchen.
Erst verarbeiten und dann erst wieder.
 
G

Gast

  • #17
Liebe(r) FS

ich nehme an du leidest unter der Trennung und bist verlassen worden ?
Oder hast du jmd. verlassen und möchtest jetzt schnell Trost ?
Das sind nämlich zweierlei Arten von Trennungsschmerz !

ad 1) Der/die Verlassene ist in der Regel noch gar nicht bereit für die intensive Begegnung mit einem völlig neuen Liebhaber. Das Herz ist nicht frei. Die Gedanken drehen sich oft und immer wieder um die Momente vor der Trennung. Man fragt sich: hätte ich es verhindern können ? Was muss ich an mir ändern damit es klappt ? Dazu kommt das Weinen, das erschöpft und die Müdigkeit, die die Trauer begleitet. Die Lust am Leben ist getrübt, der Körper auf Sparflamme. Sich schnell wieder "einfädeln" zu wollen ist vor allem der Angst vor dem Alleinsein und dem Gefühl, eine schwere Niederlage erlitten zu haben geschuldet. Ich kenne aber keinen, der mit einem völlig neuen Partner sofort nach einer Trennung (also bis ca.10 Wochen) dauerhaftes Glück fand. Die anderen kannten den Partner schon aus ihrem gewohnten Alltag lange Zeit vorher...durchs Trösten kamen die sich dann näher.

ad 2) Der/die Verlassende sollte sich möglichst auch nicht gleich in die nächste Affäre stürzen. Die Motivation wäre wohl kaum "echte Liebe". Genau das war ja gerade ein Rohrkrepierer. Der Verlasser konnte nicht genug tiefergehende Bindung aufbauen. Er/sie hat emotional nicht so viel eingebracht wie der, der "mehr" wollte. Zunächst geht es dem Aktiven immer besser als dem, der die Trennung mitgeteilt bekommt. Der Verlasser wusste es ja schon viel früher und konnte sich "entlieben" bzw. distanzieren und dieses planvolle führt dann evt. zur zügigen Nachbesetzung der "Vakanz". Viele Zuschriften sichern den Nachschub. Warum also trauern ? Her mit dem Neuen. Das Problem ist dass der Trennschmerz auch mit Verspätung einbricht. In die neue Beziehung.
 
G

Gast

  • #18
Ja, neue Verliebtheitsgefühle nach einer schmerzhaften Trennung können der Rettungsanker sein. Dafür muss nicht einmal Sex stattfinden, unter Umständen reicht bereits ein Flirt, zum Beispiel ein Onlineflirt, mit einem Kandidaten der diese intensiven Empfindungen erwecken kann.

In meinem Fall war es eine einmalige Situation, kein Fremder sondern ein alter Bekannter, mit dem ich früher eine einvernehmliche Sexbeziehung hatte. Wir hielten uns gegenseitig in Reserve und ich empfand noch eine Menge für ihn. Er wusste auch immer genau, welche Knöpfe bei mir zu drücken waren, um bei mir selbst über Distanz Glücksgefühle auszulösen, obwohl Liebe war das nicht.

Bei meiner Trennung handelte es sich um ein Benutzen als Lückenfüller mit anschließendem Wegwerfen. Diese Trennung brach mit aller Wucht über mich herein, mir ging es danach wirklich schlecht. Nun habe ich mit beiden dieser Männergeschichten abschließen können, der Schmerz ist weg, ich bin soweit stabilisiert und kann diesen Teufelskreis der Affären vorerst stoppen.
 
G

Gast

  • #19
Der Verlasser konnte nicht genug tiefergehende Bindung aufbauen. Er/sie hat emotional nicht so viel eingebracht wie der, der "mehr" wollte.
Wie bitte, der Verlasser (also z.B. der Betrogene) ist jemand, dem man mißtrauen sollte? Nicht der Partner, der den Anlaß zur Trennung gegeben hat? Letzterer hat emotional "mehr" eingebracht? Hm, mehr Zwist vielleicht. Oder mehr Kummer.

Nein, eine Affaire lindert NICHT den Trennungsschmerz, im Gegenteil. Sex mit einem Partner, den man nicht liebt, erinnert sehr stark an Sex mit dem geliebten Partner, nur eben ohne Liebe. Das macht den Verlust erst recht spürbar.
 
G

Gast

  • #20
Hat jemand den Trennungsschmerz durch eine Affäre lindern können? Ist es möglich die alte Beziehung loszulassen, in dem man sich einen Sexpartner sucht?
Mach es nicht, das geht nur nach hinten los, kenne ich aus eigener Erfahrung (ONS) und von einer Freundin (Affäre). Man ist so kurz danach einfach zu labil und kann sich schneller Emotionsersatz suchen, als einem lieb ist und Affären/ONS haben es so an sich, dass der andere nicht wirklich oft auch diese Emotion zurückgeben will.
 
G

Gast

  • #21
Wahrnehmung nach der Trennung

Ich (w) denke noch viel zu sehr an ihn. Täglich. Erst war es weniger, dann wird es mal wieder mehr. Es kommt und geht wie Wellen an der Küste. Die Folge: ich sehe andere Männer gar nicht. Zumindest sehe ich sie nicht "als Männer". Natürlich treffe ich Männer dauernd irgendwie und irgendwo. Sie begegnen mit als Funktion auf 2 Beinen. Ich beobachte ja kaum was um mich herum ist, so "in Gedanken" tappse ich herum. Meine Wirkung auf andere ist damit auch im Eimer. Selbst wenn mich mal einer neckt : ich reagiere nicht, ich bin in Gedanken ganz woanders.
Zweitens ist die libidinöse Energie, die vorher entwickelt wurde, nicht mehr stark genug. Denn die richtete sich ja einzig auf ihn als Individuum. Sie ist nicht dauernd da und das kann ich jetzt auch nicht mit Schwung ganz kess oder dreist auf einen weiteren Mann "übertragen", den als "Ersatzmann" oder Pflaster auf meine Wunde nehmen. Selbst wenn ich mich zwingen würde, ich glaube der andere merkt ich bin nicht wirklich an ihm sondern an mir interessiert.
 
G

Gast

  • #22
nach einer trennung kann ich mir nicht vorstellen,sehr bald in einen anderen mann zu verlieben
nach 25 jähriger ehe habe ich zwei jahre getrennt gelebt von meinem ehemann nach aufdecken
einer kurzaffäre. in den zwei jahren habe ich festgestellt,dass eine scheidung für mich der
bessere weg sein würde,dies ist geschehen.
der schmerz und die verletzung sitzen noch sehr tief,es braucht zeit seine hausaufgaben
zu erledigen,erst dann ist man meiner meinung wieder frei für eine neue liebe,eine kurzbekanntschaft
betr. affäre mir darüber hinweg zu helfen kommt für mich nicht in frage.
ich mchte mit der zeit geliebt und respektiert werden und nie mehr betrogen werden,ich fühlt
mich 25 jahre glücklich,das leben hat mich eines anderen belehrt,nämlich eines betruges
mit höllischen schmerzen danach.aber die hölle hat einen eingang und einen ausgang.
ich bin auf dem wege des ausgangs,nachem ich innenschau gehalten habe und nichts verdrängt
habe,ich habe den IST zustand angenommen und meine konsequenzen daraus gezogen.
die aufdeckuing der affäre traf mich mit einer wucht,unvorhersehbar,wie der tag am
11th of september.aber ich bin stolz auf mich,dass ich sofort die affäre aufgedeckt habe,
obwohl es keinen anschein dafür gegeben hat,dass ich es jemals hätte merken können.
mein herz hat mich schnell die wahrheit wissen lassen.
ich wünsche mir für mein weiteres leben einen treuen partner und allen hier im forum
das gleiche.