• #61
Ich glaube auch das sie sich selbst etwas vormacht. Drei Jahre eine solche Affaire ohne Emotionen in Richtung verliebtheit. Oder sogar noch mehr? Und dann auch noch eine Frau. Bitte nicht falsch verstehen. Aber man sagt den meisten Frauen nach, dass halt nicht so Einfach trennen zu können. Hier oft zu lesen. Sex nicht ohne Gefühle für den Bettgenossen. Gilt für mich als Mann ebenfalls.Ganz kaufe ich dir das n icht ab. Und du auch nicht ganz, oder? Zwinker...
Was auch ziemlich Menschlich und nachvollziehbar wäre.
m45
 
  • #62
Ja, es gibt Menschen (nicht nur Männer), die nicht die Fähigkeit haben, Gefühle zu erleben (Athymie). Meist fehlt das Gefühl der Empathie, der Fähigkeit sich in einen anderen Menschen hineinzuversetzen, empathisch mitzufühlen. Sie sind oft rücksichtslos und egoistisch. Diese Störung ist schwerwiegend und kommt bei Persönlichkeitsstörungen vor.
Alexithymie hingegen ist eine Gefühlblindheit, bei der Gefühle nicht hinreichend gefühlt oder beschrieben werden können.

Sex schüttet das Neuropeptid Oxytocin aus, welches Bindung entstehen lässt. Studien an Männern haben gezeigt, dass Oxytocin auf die kognitive Empathie keinen Einfluss hat (die Fähigkeit, sich in einen anderen Menschen hineinzuversetzen). Einen geringen Einfluss hatte bei der Studie das Oxytocin jedoch auf die emotionale Empathie (Mitgefühl). Es wird nun evaluiert, in wie weit Oxytocin bei der Therapie von psychischen Krankheitsbildern behilflich sein könnte.
(Ich persönlich empfehle die tibetische Meditation, allerdings sind die meisten der Betroffenen nicht sehr motiviert oder krankheitseinsichtig und somit nicht therapierbar. Im anderen Falle dürfte Meditation recht erfolgversprechend sein bei regelmäßiger Anwendung.)
Sex ist der menschliche Fortpflanzungstrieb, der für Nachkommenschaft sorgt. Oxytocin bindet (vor allem Frauen an Männer, nicht so sehr andersrum). Bei den meisten Männern ist aufgrund ihrer Neurobiologie Sex ohne Gefühle (bzw. Bindung) möglich.

Ich hoffe nicht, dass die Fragestellerin vor hat, den Mann zu heilen. Das wäre sinnlos und würde wahrscheinlich früher oder später zu massiven therapiebedürftigen Zuständen führen.

Alles Gute
 
  • #63
Habt ihr denn dazwischen auch mal telefonischen oder schriftlichen Kontakt? Macht ihr auch mal was anderes?
Das würde mich auch interessieren. Unternehmt ihr auch etwas gemeinsam, lacht ihr, plaudert ihr über eure Hobbies, geht ihr auch mal essen oder ins Kino?

Gefühle sind bei normalen Menschen immer irgendwelche da und seien es nur Sympathie, Anziehung, Wohlgefühl und Lust. Der Mann mit dem man etwas unternimmt und Gemeinsamkeiten hat, entwickelt aber sicherlich mehr Gefühle als einer, mit dem man ausschließlich zum Sex zusammenkommt.
 
  • #64
Ich hoffe nicht, dass die Fragestellerin vor hat, den Mann zu heilen. Das wäre sinnlos und würde wahrscheinlich früher oder später zu massiven therapiebedürftigen Zuständen führen.
Was soll man da denn heilen wollen? Hört sich alles gut an, weil alles in Richtung Biochemie gleich intellektuell wirkt. Aber so pauschal ist das doch Quatsch. Es gibt einfach Menschen, die können Sex und Liebe ganz rational trennen. Dann gibt es Gefühlsmenschen, die sich das nicht vorstellen können. Ist doch beides ok, solange man jeden so machen lässt, wie er/sie will. Ich als Frau hatte auch schon mal unverbindlichen Sex und der Typ hat mich danach nicht mehr die Bohne interessiert, obwohl es ganz gut war. Keine Ahnung wo bei mir da das Oxytocin hingeflossen ist. Warum sollte also ein Mensch nicht 3 Jahre lang guten Sex haben wollen mit einem "Partner", der nicht als Beziehungsmaterial in Frage kommt?
 
  • #65
Also zur Ausgangsfrage kurz und knackig:

Umgekehrt wird ja ein Schuh draus, viele Männer können eben trotz "kein Gefühl" bzw.nur Sympathie jahrelang Sex haben mit einer Frau, wenn sie sich von Anfang an drauf einstellen können dass es eben einfach "nur" Sex ist.

Verlieben passiert in so einem Fall dann nicht von selber sondern dass müsste der Mann dann aktiv zulassen oder sogar drauf hinarbeiten emotional!

Ich habe das bei meiner Ex gemacht, es begann mit einem ONS, sie war sogleich verliebt, ich nicht. Ich habe mich ihr zuliebe auf einen Beziehungsversuch eingelassen und habe aktiv dran gearbeitet mich in die Frau zu verlieben und das hat auch innert 2-3 Wochen geklappt.

Männer sind nicht per se gefühlskalt, ich denke wir können die Gefühle nur besser aktiv steuern und das auch je nach "Bedarf".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #66
Ich habe das bei meiner Ex gemacht, es begann mit einem ONS, sie war sogleich verliebt, ich nicht. Ich habe mich ihr zuliebe auf einen Beziehungsversuch eingelassen und habe aktiv dran gearbeitet mich in die Frau zu verlieben und das hat auch innert 2-3 Wochen geklappt.
Danke für deinen Erfahrungsbericht! Fand ich sehr interessant. Genau das interessierte mich ja: Einblicke in die Gefühlswelt von Männern. Klar gibt es nicht "die Männer", jeder tickt anders. Aber mal ein paar Sichtweisen kennenzulernen, finde ich schon sehr spannend.
Ehrlichgesagt hat "er" sogar mal gesagt, dass er mich liebt, aber eben "zu kaputt für eine Beziehung" ist - ich habe das jedoch nicht ernst genommen (!), weil wir uns halt nur zum Sex treffen (ich selbst melde mich auch nur bei ihm, wenn ich Sex möchte, eben weil ja klar war, dass es keine Beziehung wird.) Du magst Recht haben: Man muss Gefühle auch zulassen... aber wenn nicht, kann man - so wie wir - zumindest quality time verbringen. Das ging ja auch 3 ganze Jahre sehr gut. Im übrigen - jemand schrieb hier im Forum, ich hätte wohl auf häufigere Treffen gehofft als 1x/ Monat.. die hätte ich ohne weiteres haben können. Aber hab ich nicht, vielleicht auch, weil der Status, den wir hatten, für mich ok war, und uns öfter zu sehen, hätte vielleicht nur zu Gefühlsverwirrungen geführt. Ich hab mich ja so schon gefragt, inwiefern wir Gefühle füreinander haben und was das eigentlich zwischen uns ist. Und ich finde, Gefühle zu hinterfragen ist völlig normal, auch wenn man "nur" Sex miteinander hat.
 
  • #67
Danke für deinen Erfahrungsbericht! Fand ich sehr interessant. Genau das interessierte mich ja: Einblicke in die Gefühlswelt von Männern. Klar gibt es nicht "die Männer", jeder tickt anders. Aber mal ein paar Sichtweisen kennenzulernen, finde ich schon sehr spannend.
Du hast eine Menge Erfahrungsberichte von Männern hier gelesen.
Gibs doch zu: Du hast nur auf diesen einen gewartet, weil nur dieser gut zu Deiner Meinung passt. Die anderen passen Dir nicht so gut ins Weltbild.

h hab mich ja so schon gefragt, inwiefern wir Gefühle füreinander haben und was das eigentlich zwischen uns ist. Und ich finde, Gefühle zu hinterfragen ist völlig normal, auch wenn man "nur" Sex miteinander hat.
Mal eine Gegenfrage: Wie siehst Du denn jetzt Deine Zukunft?
Willst Du auf Dauer wirklich nur eine Affäre? Immer Alleine durchs Leben gehen?
 
  • #68
Ich hab mich ja so schon gefragt, inwiefern wir Gefühle füreinander haben und was das eigentlich zwischen uns ist. Und ich finde, Gefühle zu hinterfragen ist völlig normal, auch wenn man "nur" Sex miteinander hat.
Es war doch so leicht zu durchschauen, worum es dir ging und du hast immer noch die Frage nicht beantwortet, ob du mit ihm gerne eine Beziehung hättest, wenn er die Meinung änderte und wenn er selbst wollte!

Du würdest sicherlich nicht nein dazu sagen -hab ich recht? Aber belügst du dich selbst indem du behauptest: nein ich wollte auch keine Beziehung mit ihm, damit du aufgeklärt und cool wirkst und so tust als würde dir das nichts ausmachen. Genauso wie das die meisten Männer tun, wobei ich mir vorstellen kann, dass genau die Männer, welche zu Prostituierten gehen gar nicht im Inneren, in der Seele berührt werden. Sie müssen sich dann auch nicht cool geben, sie sind einfach wirklich kalt, gefühllos oder sie haben ihre Gefühle so stark unterdrückt, dass sie sie selbst nicht mehr wahrnehmen und spüren.

Und übrigens: Gefühle sind es die uns von Tieren unterscheiden und die Gefühle sind es, die uns zu Menschen machen.
 
  • #69
Genau, Gefühle zu hinterfragen ist völlig normal...er hat gesagt, er tut dieses und jenes...und , was ist mit deinen eigenen Gefühlen - immerhin musst du dich ja schon bremsen mit den Treffen, damit du nicht zu viele Gefühle entwickelst. ..frage mich immer wieder, was diese merkwürdigen Affärendinger sollen, wenn man sich schon künstlich zurückhalten muss, da viele Frauen eben doch Sehnsucht nach mehr entwickeln. ..während Männer eben Gefühle und Sex besser trennen können- zumindest mit Frauen, die ihnen nicht so viel bedeuten. Oder sie wollen sich eben bewusst keine Beziehung ans Bein binden, mit allen Konsequenzen...
 
A

Ares

  • #70
Warum ich von einem Mann eine Antwort möchte? Weil ich keine Antworten von Frauen haben möchte, die meinen, zu wissen, wie die Männer ticken. Was es mir bringt? Einen Einblick in das Seelenleben eines Mannes.
Ok. Mein "Seelenleben" dazu:
Ja, ich kann Sex haben mit einer Frau, mit der ich keine Beziehung will und in die ich nicht verliebt bin. Ich muss dazu keine Gefühle entwickeln, außer, dass ich das über einen längeren Zeitraum natürlich nicht mit einer Frau mache, die ich nicht leiden kann. Das ganze nennt sich dann Affäre, es ist praktisch für beide (auch wenn einige Frauen hier energisch widersprechen werden, aber das sind die, die eben keine Affäre anfangen), im wesentlichen rein sexuell motiviert und ich würde es beenden, wenn mir eine Frau über den Weg läuft, für die ich etwas empfinde. Schwierig wird es dann, wenn die Affäre "mehr" will. Natürlich gibt es auch keinen "Treueanspruch" auf beiden Seiten, gerade, wenn man sich sowieso nur einmal im Monat trifft.
 
  • #71
Guten Morgen FS,

der Inhalt Deiner Frage und Deines Textes widersprechen sich. Im ersten heisst es "keine Gefühle" und im zweiten "verliebt". Obwohl ich "keine Gefühle" nicht ausschliessen kann, schliesslich bin ich nicht allwissend, kann ich mir diesen Zustand sehr schwer vorstellen, denn zwischen diesen beiden sehr entgegenzätzlichen Positionen gibt es sehr wohl sehr viel (e verschienene) Gefühl(e). ;)

Ich habe seit über einem Jahr eine Freundin, in die ich nicht verliebt bin und liebe.
Wir wohnen getrennt, haben täglich Kontakt, sehen uns 2-3 mal die Woche bei ihr oder mir, wir kennen unser privates und berufliches Umfeld, gehen gemeinsam aus, verreisen zusammen, reden über den alten Mann und seine Reichtümer sowie vieles mehr, haben in vielen Dingen die gleichen Ansichten, lachen und weinen zusammen, gehen konstruktiv mit Gegensätzen um, hören, sehen und fühlen genau hin, lieben und geniessen den Reichtum dieses Lebens und sind uns jedes Mal körperlich (sehr) nah. :)

Kurz: Wir tuen uns gut.

Reicht Dir dieser Einblick? Hilft es Dir? Wofür? Denn das verstehe ich an Deinem Post nicht.

PS: Dass er so kaputt ist, ist das eine. Dass Du, für ihn, nicht mehr bist, das andere. Okay?!
 
  • #72
Sei froh, dass er Dir wenigstens von Anfang an die Wahrheit gesagt hat. Es gibt unzählige Männer, die das nicht tun und der Frau immer die Möhre vor die Nase halten, sprich: suggerieren, dass es doch noch zu einer Beziehung kommt.

Ich habe das mehrmals erlebt und war so naiv, es zu glauben. Mittlerweile erkenne ich das. Da es mich damals so verletzt hat, war ich 2 Jahre lang Single und habe mich total in die Arbeit gestürzt. Einen Mann, in den ich früher sehr verliebt war, der mich aber wie oben beschrieben belogen hatte, habe ich in dieser Zeit rein für Sex getroffen. Mir war klar, dass ich nur Sex von ihm erwarten kann. Und siehe da, der Sex war katastrophal schlecht für mich ohne Verliebtheit (früher, als ich in ihn verliebt war, fand ich den Sex super mit ihm).

Das hat mir eindeutig gezeigt, dass ich Sex und Gefühle absolut nicht trennen kann. Leider gibt es sehr viele Männer, die nur Sex wollen und unehrlich sind, weniger Frauen die solche Shows abziehen. Da ich aber gerne Vertrauen und Nähe spüren möchte, überlege ich mir derzeit, ob ich lesbisch werden soll. Wir Frauen ticken eben ganz anders als Männer und verstehen uns untereinander viel besser. Ich bin übrigens eine von den gut aussehenden, intelligenten, erfolgreichen, warmherzigen Frauen. Ich mag meinen Beruf und habe - genau wie die Männer - keine Lust mehr, mich von Männern stressen zu lassen (genauso wie Männer keine Lust auf "vertiefende Gespräche" haben). Daher halte ich gerade Ausschau nach einer geeigneten Frau.
 
  • #73
Ich muss dazu keine Gefühle entwickeln, außer, dass ich das über einen längeren Zeitraum natürlich nicht mit einer Frau mache, die ich nicht leiden kann. Das ganze nennt sich dann Affäre, es ist praktisch für beide (auch wenn einige Frauen hier energisch widersprechen werden, aber das sind die, die eben keine Affäre anfangen)
Ok, das ist mal eine klare Aussage. Also für dich reicht es, dass es keine Frau ist, die du nicht leiden kannst.. d. h. zumindest kannst du deine Affären immer "leiden", bist aber nicht verliebt oder hast innige Gefühle für sie (außer halt die erotische Anziehungskraft, die ja sicherlich vorhanden ist) ... ja ok, irgendwie kann ich es mir vorstellen, dass es sowas gibt (kenne ich von mir auch, aber nur von kurzen Geschichten). Bei mir geht es mehr in Richtung "innige, warme Gefühle" - also mehr als denjenigen nur leiden können. Ich nenne es dennoch auch nur Affäre. Dass eine Affäre praktisch ist (für ihn und aber auch für sie) sehe ich auch so... dass es Menschen gibt, die keine Affären haben wollen, kann ich auch verstehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

wahlmünchner

  • #74
- Ja, Ja und nochmals ja.
Ein Mann ( seltener auch Frauen) können Sex ohne Gefühle ( abgesehen von Geilheit und Sympathie) haben
Allein die Tatsache das es überall Prostitution gibt, Swingerszenen, reine SEX-Date-Seiten usw
sollten dir eigentlich die Augen öffnen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Ich habe mich auch schon gewundert über die Fähigkeit, die Gefühle abzutrennen vom Rest bzw. mich gefragt, ob da überhaupt welche sind und ich mir nicht nur was vormache.

Sex und Gefühle trennen, könnte ich auch, seit ich begriffen habe, dass das unterschiedliche Punkte im Beziehungsleben sind. Ich finde das auch gut, weil ich den Eindruck habe, dass man, wenn man das nicht kann, Beziehungen eingeht, die unglücklich machen. Wenn der Charakter stimmt, aber die Sexualität nicht kompatibel ist, wird man in einer Beziehung nicht glücklich (außer man hat selber kein großes Interesse an Sex). Das sind die, wo das Sexleben einschläft, keiner mehr heiß auf den anderen ist und man auch nichts tun kann (wie mehr Abstand), dass das wiederkommt. Oder die Beziehungen, in denen das Sexleben zwar stimmt, aber die Charaktere so unterschiedlich sind und wesentliche andere Punkte nicht befriedigt werden können. Dann versucht meist die Frau, den Mann hinzubiegen, dass das auch noch stimmig ist für sie, was aber nicht funktioniert.

Anscheinend fühlte sich Dein Freund wohl mit eurem Arrangement und fand vielleicht sogar, dass es kaputt geht, wenn ihr mehr draus machtet, weil er sein Beziehungsverhalten kennt? Ich hätte interessant gefunden, ob er noch andere Frauen traf, weil einmal im Monat ist ja doch nicht viel.
Ich denke, Frauen sind idR näher an ihren Gefühlen und geben denen mehr Bedeutung in ihrem Leben. Das sieht man schon am Verhalten bzgl. Karriere. Frauen verzichten zumindest in jungen Jahren eher darauf, wenn es nicht in die Beziehung passt.

Irgendwie war mein Eindruck, dass Partnerschaft für Männer (was hier natürlich eine undifferenzierte Verallgemeinerung ist, aber ich dachte mir das so, weil ich kein Gegenbeispiel sah) irgendwas Nebensächliches ist, was irgendwo in der Reihenfolge kommt nach Job, Karriere, Familie, Hobby, Freunde, Sex, ..., Partnerin und Geborgenheit, während bei Frauen das eher Partner, Geborgenheit, Sex, Familie, Job, Freunde, Hobby, Karriere, ... ist.
Mein Eindruck ist auch, dass manchen Männern in einer Beziehung reicht, dass eine sogenannte Partnerin da ist. Die Beziehung ist längst keine mehr, kein erfüllender Sex, kein Respekt, kein Verliebtsein, keine Gemeinsamkeiten. Da wird auch was getrennt: "ich habe eine Partnerin" von "ich habe eine emotional erfüllende Beziehung".
Das können aber Frauen auch, wobei ich bei denen, die ich kenne und so eine Trennung vermute, es mehr um Finanzen geht, die Vorrang vor Gefühlen haben.
 
  • #76
Die Eingangsfrage, das Thema "Männer, Sex und Gefühle" wird weniger männerdiskriminierend und vorurteilsbeladen beantwortet ("Männer wollen nur das eine"), wenn die Eingangsfrage abgewandelt wird und dann etwa lautet:

Kann ein Mann, obschon er immer wieder gerne mit seiner Tanzpartnerin Tanzen geht, keine Gefühle beim Tanzen haben?

Antwort: Wenn er mit Herzblut und zudem gerne mit ihr tanzt, dann hat er Gefühle. Wenn er es lediglich als mentale bzw. sportliche Herausforderung betrachtet, Dich so über die Tanzfläche zu bewegen, dass es für ihn passt, dann nicht. Eine Frau kann das fühlen. Mit einem Tänzer zu tanzen, der gerne mit Dir und mit Herzblut tanzt ist schön, genieße es, es passiert viel zu wenig.

Viel wichtiger als die Männer-Gefühls-Analyse ist eine ganz andere Frage: Wie fühlst Du dich aktuell dabei? Fühlst Du Dich von einem Mann in Deiner Ganzheit und mit Deinen verschiedenen Facetten geliebt, wenn er lediglich mit Dir jahrelang tanzen geht? Fühlst Du dich als Frau in der Tiefe dann gewürdigt?

Antwort: Wohl kaum. Die allermeisten Frauen wollen über kurz oder lang mehr. Viel mehr!

Schlussfolgerung: Kommuniziere ihm, was Du neben dem Tanzen brauchst, um Dich wirklich geliebt zu fühlen. Das ist von Frau zu Frau verschieden. Sei schonungslos ehrlich mit Dir, schau hin, was es genau ist und kommuniziere klar was Du brauchst! Wenn er das dann trotzdem innert Frist nicht liefert und Dir das aber wichtig ist: Suche Dir einen der liefert! Wenn Du merkst Du packst die Trennung nicht, hole Dir therapeutische Unterstützung, um aus der emotionalen Abhängigkeit und Verstrickung zu kommen! Oder willst Du ewig nach mehr hungern und dürsten?
 
  • #77
Ich denke sich zwischendurch treffen ohne Gefühle können viele Männer sehr gut diese Geschichten können Jahre dauern, er wird aber nie mit ihr ausgehen geschweige den mit ihr eine Beziehung anfangen. Sie ist einfach seine Bettgeschichte vielleicht findet er sie sexy muss aber nicht. Ein Mann kann sozusagem mit jeder Frau ins Bett ohne irgendwelche Gefühle für sie zu haben er muss sie auch nicht anziehend finden. Er wird dann sich so alle 2-3 Wochen melden und dann Sex haben wollen. Vielleicht gibt es schon paar, die denken gefallen sollte sie mir schon. Aber das heisst noch lange nichts.
Oder ein Mann soll mal etwas anderes behaupten?

Deshalb sollte man auch nicht so schnell mit einem Mann in die Kiste wenn man eigentlich etwas aufbauen möchte. Eigentlich sind wir auch etwas schuld, früher war es normal, dass zuerst die Beziehung da war und dann kam die körperliche Nähe. Heute haben wir sehr viel körperliche Nähe und dies sehr schnell, aber Beziehungen fängt man nicht mehr an, man hat ja schon den Spass und Sex. Vielleicht ist man auch viel seltener Verliebt wer weiss.