G

Gast

  • #1

Kann ein ein "unmännliches" Haustier Frauen abschrecken?

Unabhängig von der Frage einer Allergie - was denken denn Frauen über Männer die sich Hasen, Meerschweinchen oder Hamster halten? Wirkt ein großer Hund nicht männlicher (Löwenbändiger-Effekt)?
 
G

Gast

  • #2
Kommt darauf an
Wie ist er zu dem Tier gekommen?
Hat er es im Garten gefunden und Mitleid gezeigt? Vor dem Tode gerettet?
Wäre für mch absolut in Ordnung. Vor einem großenn Hund hätte ich eher Angst.
 
  • #3
Wie jetzt? Darüber muss auch noch nachgedacht werden?
Was es aber auch alles so gibt.

Wenn man sich hier so durchliest, ist man erstaunt, was alles so an Fragen aufgeworfen werden können?
Zumindest diesbezüglich kann man eine Menge erfahren.
Ansonsten, glaube ich, geht's vielen echt zu gut, sodass man Probleme schaffen muss, um welche zu haben.

Apropos Hund ... Löwenbändiger-Effekt doch dann aber nur, wenn der Hund auch recht schön groß ist! Sonst sind wir ja gleich wieder beim Hamster-, Hasen-, Meerschweinchen-Typ angelangt.
Zählt Katze/Kater beim Mann dann eigentlich zur Kategorie 'Löwenbändiger-Effekt' oder doch eher in die andere? ... Ironie Ende.
 
G

Gast

  • #4
Wenn du befürchtest, dass du wegen eines Kleintieres nicht akzeptiert wirst, schreibe es doch gar nicht in dein Profil. Ich würde es aber auf keinen Fall pauschalisieren, dass Männer mit großen Hunden männlicher wirken. Wenn sie eine Bulldogge brauchen, um männlich zu wirken, dann verhält es sich ähnlich wie bei den oft belächelten "Porsche-Fahrern", die häufig mit solch einem Fahrzeug ihr Image aupolieren wollen und bei Frauen, wie mir, völlig hintenrüber fallen. Wichtig ist der Mensch und ich kann nur von mir sagen, dass ich Tierliebhaber für die "besseren" Menschen halte. Ich hatte mal einen Freund, der mit Tieren absolut nichts anfangen konnte. Als er das äußerte, war ich recht erschrocken und das nicht zu unrecht. Er hat sich letztendlich auch sehr unschön mit lügen und betrügen aus der "Affaire gezogen". Bleib so, wie du bist und stehe zu deinen Haustieren!
 
G

Gast

  • #5
Soll Mann nicht auch dieses mögen?bemisst man(n) nach der grösse von Tieren? so einfach ist das? habe ich auch noch nicht gehört.Was ist denn mit dem Tierarzt, darf der nur gr.Hunde, Pferde und Löwen bändigen, um zu Punkten?Tja...wieder was dazu gelernt.
 
G

Gast

  • #6
Solange deine Katze nicht Muschi heißt,warum nicht? Auch Männer dürfen Tiere halten! Haptsache es geht dem Tier gut. Natürlich wäre jetzt eine Geschichte dazu interessanter " er hat das Tier vor dem Tierheim geretten, es irgendwo gefunden" klar, aber auch ohne eine Geschichte nicht schlecht. Nur du darfst dann das Tier nicht besser behandeln wie deine Partnerin. Und ich hätte etwas dagegen, wenn ein Tier mit im Bett schlafen dürfte. W32
 
  • #7
Wenn es ein Meerschwein oder ein Hamster sein soll, dann sollte der Käfig zwingend im edlen Edelstahl-Look daherkommen. Das Hamsterhaus muß futuristisch-männlich-schlicht gestaltet sein und grundsätzlich schwarz lackiert. Gibt es auch Hamsterhäuser von Porsche? Dann unbedingt kaufen!
Lieber Fragesteller, mich schreckt Deine Fragestellung ab!

(still rolling over the floor, laughing)
 
G

Gast

  • #8
Also mir wäre ein Mann mit Meerschweinchen oder Hamster wesentlich lieber als ein Mann mit Hund. Die Tiere sind doch niedlich, besonders Meerschweinchen und können problemlos mal ein Wochenende alleine überstehen oder während des Urlaubs von Nachbarn versorgt werden.
Was ist da bitte unmännlich? Eigentlich müssten ja dann auch Katzen unmännlich sein.

Also mir kommt alles ins Haus außer einem Mann mit Hund.
 
G

Gast

  • #9
also ich stehe definitiv auf den löwenbändiger. je größer der hund, desto besser. ;-)
bei mir löst sogar eine katze kurze irritation hervor.
oberfächlich, ich weiß. aber so ist es.

w, 26
 
G

Gast

  • #10
Ein Mann, der ein Haustier hat, bekommt bei mir generell schon einmal einen Pluspunkt. Wenn ich in einem mich ansprechenden Profil die Angabe finde, dass er selbst eine Katze hat, gibts sogar noch einen Bonuspunkt. Spinnenhalter bekämen bei mir ein fettes Minus. Gegen Schlangen oder andere Reptilien (Geckos z.b.) hätte ich absolut nichts.

Wenn jemand angibt eine Katzenhaarallergie zu haben, dann schreibe ich denjenigen schon garnicht mehr an (bin Katzenbesitzerin), da ich es leid bin die Leute darüber aufzuklären, dass es hierfür Tests gibt und man mit Katzenhaarallergie längst nicht auf jede Katze allergisch reagieren muss. Die Allergie wird nicht wie viele glauben durch die Haare, sondern durch den Speichel der Katze, welcher sich durch das Putzen des Tieres eben auf dem Fell befindet, ausgelöst, und der ist eben von Katze zu Katze unterschiedlich. Schade, dass so wenig Leute vom Arzt richtig über ihre Allergie aufgeklärt werden.

w39
 
G

Gast

  • #11
Bei mir dürfen Haustiere "männlich und auch "weiblich" sein. so lange es den Tieren gut geht ist das doch in Ordnung.

So lange der Mann "männlich" ist und die Frau "weiblich" sein darf, können sie gemeinsam der Tierliebe frönen und gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen, ob Hamster, Katze und der Vogel männlich oder weiblich sind. Auch ein schönes Hobby!

Neben dem ganzen Kleingetier, dürfte es bei mir auch ein Barsoi sein, nicht wegen dem Löwenbändige-Effekt, sondern einfach neben anderen Effekten auch zum Spazierengehen!
 
G

Gast

  • #12
Mir gefällt das! Das hat so was fürsorgliches und rührendes. :)

Aber nur, wenn er die Tiere auch artgerecht hält!
 
G

Gast

  • #13
Ich mag Männer, die diese Tiere halten :)
Hunde sind auch schön - der hätte den Vorteil, dass man sicher gehen kann, gemeinsam spazieren zu gehen.

Was mich eher stören würde, wären z.B. Schlangen
Nein, danke und dann vielleicht noch bei der Fütterung zusehen *brr*

Wirklich entscheidende Kriterien sind das aber alle nicht, es sei denn, es ist Thema Nr 1 in seinem Leben und er wendet dafür mehr Zeit auf als für mich.

w, 26
 
  • #14
Es gibt nicht umsonst den Spruch: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal ;)
 
G

Gast

  • #15
Ein Mann mit Hund käme für mich nicht in Frage, weil ich Hunde einfach nicht mag.

Ansonsten: Jedes andere Tier spricht FÜR einen Mann. Fürsorglichkeit ist etwas Wunderbares, vor allem bei einem potientiellen Partner, ein Mann mit Kleintier hat was Anrührendes.
 
G

Gast

  • #16
In Mexico essen sie Meerschweinchen... vielleicht deshalb? Dann ist es ein Zeichen von kultureller Aufgeschlossenheit. Oder?
 
G

Gast

  • #17
Ein Mann mit einem Meerschwein ist womöglich auch der Herrscher über ne überdimensionale Briefmarkensammlung...

Aber ja, an Haustieren kann man viel über einen Menschen erfahren. Wie er mit ihnen umgeht. Wieviel Geld er dafür durchschnittlich berappt. Welche Namen er ihnen gibt. An welcher Stelle kommen die Tiere. Kommt er besser mit ihnen aus als mit Menschen. Verwöhnt er die Tiere. Hält er sie artgerecht. Gebraucht er sie als Statussymbol. Hält er sich die Kleinsten der Kleintiere als Ersatz, jemanden bemuttern zu können oder holt er das nach, was er sich seiner Kindheit immer gewünscht hat, aber nie bekam bzw. nur als Plüschtier halten durfte?

Das kommt mir dabei in den Sinn. Ist alles aber auch nicht so tragisch zu sehen, sofern dieser Mann sich diese Tiere nicht als Ersatz hält, weil er ansonsten ein gestörtes Verhältnis zu Menschen hat und die Tiere ihm etwas geben, was er von Menschen nicht zu bekommen scheint...
 
  • #18
Ich persönlich stehe nicht so auf Haustiere und so Warmduscher-Kleintiere hinterlassen schon einen gewissen Softie-Eindruck. Welcher ernstzunehmende Mann hält sich Hamster? Also da müsste schon irgendwie eine tolle Story dazugehören.

Mir wäre es am liebsten, wenn mein Partner keine Haustiere hält.
 
G

Gast

  • #19
Mich schrecken am meisten diejenigen Männer ab, die sich solche Fragen stellen und sich Gedanken darüber machen, ob ihr Haustier zu unmännlich, ihre Kaffeemaschine zu bunt, ihr Auto zu billig und ihr Lieblingssport zu macho-haft ist.
Ich mag Hamster, Meerschwein und Co nicht, wenn ich mich aber in einen Mann verliebe, der Selbstsicherheit, Humor und Empathie besitzt, kann der eine Ameisenfarm oder eine Kaktussammlung, eine uralte Kaffeemaschine oder einen Fiat Panda haben.
 
G

Gast

  • #20
Ein Mann, der ein Haustier hält oder auch mehrere, ist mir zehn tausendmal lieber als einer ohne Tiere. Voraussetzung ist natürlich, dass er sich vernünftig um die Tiere kümmert.
Hunde sind mir am liebsten, denn daran zeigt es , dass er auch gerne nach draußen geht und sich im Freien aufhält. Männer ohne Hund behaupten auch oft, dass sie gerne wandern, aber nach 2 km machen sie meist schon schlapp oder steuern das nächste Wirtshaus an.
 
G

Gast

  • #21
Also ich gebe zu, daß ein Hamster in meinen Augen nicht das männlichste Tier ist. Aber wenn mir ein Mann gefällt, dann stört mich so ein kleines Tierchen nicht (solange nicht ein Foto von ihm im Geldbeutel ist :D). Grundsätzlich hat ein Mann, der ein Haustier hat, einen Bonus bei mir, weil ich das irgendwie gleichsetze mit Sanftheit und Fürsorge. Nur Spinnen, Schlangen und ähnliches Getier wären selbst bei einem Mann, der mir sehr gut gefällt, etwas, mit dem ich mich nie arrangieren könnte.
 
  • #22
also Kleintiere die von Erwachsenen gehalten werden bin ich ja immer skeptisch. Bei Kindern okay aber bei Erwachsenen. Bei Männern ist es noch schlimmer.
 
  • #23
Ich finde es immer sehr aussagekräftig,wenn Männer sich um irgendein Tier richtig kümmern.Mir ist zB aufgefallen,das ich mit Männern,die selbst eine Katze besitzen auffallend gut klar komme(oder sie mit mir??).Daher finde ich es sehr schade,das man in den Suchkriterien nicht eingeben kann,was absolute Bedingung ist.So bekomme ich Vorschläge für Katzenallergiker
 
G

Gast

  • #24
Also ich finde ja schon Frauen die einer oder mehr Katzen haben komisch, Männer gehen damit überhaupt nicht
 
G

Gast

  • #25
Hoffentlich hat mich bisher keine Frau wegen der kleinen Haustiere verlassen. Mir sind eine Schildkröte, ein Igel und eine Ratte zugelaufen, die ich quasi domestiziert habe.
Hatte bisher immer den Eindruck, dass es die Frauen nicht gestört aber auch nicht sonderlich interessiert hat. Nach 2 Minuten small talk war die Aufmerksamkeit für das Tier vorbei und der Alltagstrott ging weiter. Insofern hätte ich auch einen Goldfisch haben können.

Aus diesem Grunde finde ich es besser gar keine Tiere zu haben, da die wenigsten Frauen damit etwas anfangen können. Folglich nur Aufwand um nichts.
 
G

Gast

  • #26
Ich (m/28) habe 2 Kaninchen, weil ich ein sensibler Mensch bin, Kaninchen absolut goldig finde und mich gerne um sie kümmere. Und was die Frauen darüber denken, ist mir vollkommen schnuppe. Keine Angst, ich bin nicht "von anderen Ufer" wie der/die eine oder andere hier jetzt sicherlich denkt (sofern er/sie überhaupt denkt). Bloß eine Frau, die mich verbiegen will, kann mir gestohlen bleiben. Schließlich nehme und liebe ich sie auch so wie sie ist mit allen ihren Eigenheiten.
Abgesehen davon sind Männer, die schon früh Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen, später sicher die viel besseren Väter - was bei der Karriereversessenheit vieler Frauen ja nicht gerade ein Nachteil für die gemeinsamen Kinder ist. Und überhaupt: Liebe Frauen, hört auf, von einem Prinzen zu träumen. Denn Ihr seid alle weit weg davon, Prinzessinnen zu sein!!!
 
  • #27
Hasen, Meerschweinchen und Hamster hatte ich selbst schon und/oder meine Kinder.
Wenn ein Mann ein solches Haustier hätte, würde ich zugegebenermaßen schon stutzen, aber es wäre für mich dann auch gleich o.k.
Einen Partner mit Hund möchte ich dagegen nicht.
 
  • #28
Es gibt doch keine "(un)männlichen" und "(un)weiblichen" Haustiere! So ein Käse! Ich mag Katzen; Hamster oder Kaninchen könnte ich mir auch vorstellen. Eine Partnerin mit einem kleinen Hund wäre auch OK. Jeder soll doch das Tier halten, das einen an meisten anspricht. Wichtig ist, dass man es artgerecht hält und pflegt.
 
G

Gast

  • #29
Mit Meerschweinchen, Hasen und Hamstern könnte ich leben. Nicht aber mit einem Hund. Also bei allen Frauen, die keine Hunde mögen, könntest du Erfolg haben.
Unmännlich finde ich das nicht.
 
G

Gast

  • #30
Es gibt doch keine "(un)männlichen" und "(un)weiblichen" Haustiere! So ein Käse!
Genau so ist es. Bei mir lebt auch ein Kater, der mir vor Jahren mal zugelaufen ist. Ich mag sein wesen. Normalerweise sind Katzen sehe vorsichtige wesen. Mein Kater nicht, der ist einfach nur ein Tollpatsch. Egal wo er langgeht, da fällt garnatiert was runter. Und das mag ich so. Er ist halt anders.

Wobei Hase und Karnickel mag ich auch als Mann. Am liebsten mit Rotkohl.....