G

Gast

Gast
  • #1

Jemanden anschwärmen - Lust oder Frust ?

Man liest hier immer wieder von Frauen, die heimlich in einen vergebenen oder unerreichbaren Mann verliebt sind. Sei es Tennis- oder Tanzlehrer, Arzt, Chef, jüngerer Kollege. Ich wette, jede Frau hat ihren "Schattenmann" für romantische Idealisierung. Wen habt Ihr ? Geniesst Ihr diese Gefühle oder versucht Ihr euch aus dieser ungesunden Emotionslage zu befreien ? Wie kommt man als erwachsene Frau da raus ? Ich schwächel leider selbst für meinen Zahnarzt. w 47
 
  • #2
Ne, das ist mir seit Teenager-Tagen nicht mehr passiert -- "Schattenmänner" habe ich keine. Natürlich findet man den einen oder anderen netter, aber eine Idolisierung und Idealisierung nehme ich nicht vor.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nö, das kenne ich nicht, aus dem Alter bin ich raus
Klar, damals mit 17 in der Schule war es der Mathe-Referendar.
Mathematik hat mich nie sonderlich interessiert, ihm habe ich es zu verdanken, dass sich meine Leistungen verbessert haben.
Zahntechnisch gesehen läuft auch nix, ich habe eine Zahnärztin ..... und mein Gynäkologe ist zwar sehr attraktiv, aber zu alt.
w45
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin der Meinung, spätestens wenn man sich in einen realen, erreichbaren Mann verliebt, hört die Schwärmerei auf. Somit, raus in's Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Was heißt hier verliebt? Das wohl nicht, aber ich habe durchaus Schwäche für einen bestimmten Schauspieler, das hört auch trotz Ehe nicht auf. Das ist ja eine völlig andere Ebene. Ich wüsste auch nicht, ob ich den Mann noch wollen würde, wenn ich ihn "haben" könnte. Dann würde ich ihn ja ganz anders beurteilen. so mache ich mir mein Bild von ihm aus den Filmen, die er gedreht hat. Da verkörpert er immer Gestalten, die ich sehr mag. Aber heimlich verliebt in einen Mann aus meinem näheren oder weiteren Umfeld war ich noch nie, da gab es nicht mal eine Schwärmerei.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Entweder: Augen auf, oder: einen Versuch starten. Sind alles normale Menschen.

Wenn ersteres nicht geht, mit zweiterem beginnen. Wenn Du eine Absage kriegst, öffnen sich die Augen meist von allein und die Schwärmerei sollte aufhören.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mit 17 hab ich das letzte Mal für jemanden geschwärmt - seitdem ist mir das nicht wieder passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also ich, w28, finde "Schwärmereien" nicht kindisch, sondern super. Sie versüßen mir den grauen Alltag und ich freue mich immer ganz besonder auf mein Training. Ich kann diese Gefühle aber nur genießen, weil ich eben weiß, dass es in der Realität nie klappen würde und ich den Mann eigentlich auch nicht auf Dauer haben wollte. Aber ich habe ein reales Objekt für Tagträumereien, quasi eine Projektionsfläche für meine Phantasien. Daran kann ich nichts kindisches, schlimmes oder verwerfliches finden. Sobald sowas aber zur Last oder zur Qual wird, muss man handeln. Z.B. den Zahnarzt wechseln! Bei mir ist es so, dass sich die "Objekte" nach einer Weile "abnutzen" und ich mir einen neuen Mann zum heimlichen anhimmeln aussuche. Komisch wird es dann aber wenn sich einer von den Auserwählten tatsächlich anfängt für mich zu interessieren... ist mir vor einiger Zeit passiert. Da kann Mann leider nur verlieren, da er gegen meine Phantasieversion von sich selbst, nicht ankommt.

LG und fröhliches schwärmen!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich freue mich auch immer besonders auf mein Training und bin hinterher sehr gut gelaunt.
Jedoch hat man innerlich doch manchmal den Wunsch, dass man seine Phantasien auch in der Realität umsetzen kann.
Ich würde nicht behaupten, dass ich mich seinetwegen quäle, aber ganz befriedigend ist es am Ende doch nicht, sondern es bleibt eine Ersatzbefriedigung für etwas, nach dem man sich sehnt-
nämlich Zuneigung, Wärme, wirkliche Nähe.
Manchmal erraten die Schwärmobjekte wie Tanzlehrer, Tennislehrer usw., was in der Frau vorgeht und verhalten sich dementsprechend, was einem dazu verleitet anzunehmen, dass vielleicht auch auf ihrer Seite mehr als Sympathie sein könnte. Doch das ist selten der Fall oder betreffende Männer beginnen mit einem eine Affaire, die sehr unschön enden kann.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lust! Nicht Frust!
Ich schwärme auch oft für diesen oder jenen Mann. Das ist aber auch schnell wieder vorbei.
Leider nimmt das der ein oder andere Mann, wenn er es mitbekommt, viel zu Ernst...
Und dann stellt sich die Frage, wie bekommt man diesen Irrtum wieder los.
;-)
w41
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn ich schwärme, dann eher Lust.
Bei mir ist es aber so, dass ich das Gefühl haben muss, dass meine Phantasien auch mal Wirklichkeit werden könnten, sonst wird mir das bald zu fad.
Wenn ich verliebt bin, hören die Schwärmereien für andere auf.
Sie sind bei mir also zum Teil auch Ausdruck, dass ich Liebe Sex usw brauche.
Wenn diese Bedürfnisse über längere Zeit nicht real gestillt werden, hole ich mir das mithilfe der Phantasie (mit realem Ansatzpunkt, wie z.B. dem Arzt) - so als Überbrückung, die Vorstufe, bis ich wieder real wen kennenlerne und eben auch wieder bereit dazu bin, jemanden zu lieben.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Bei mir ist es auch der Zahnarzt. Leider. Schon seit Jahren. Ich weiß, dass er mich auch mag. Er hat aber eine Freundin...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nein, das kenne ich nicht - schwärmen für jemanden, den man nicht haben kann/will. Dafür gibt es zu viele interessante Männer, die man haben kann und an denen man seine Schwärmereien ausprobieren kann, das macht doch viel mehr Spass.
 
G

Gast

Gast
  • #14
hier die #7 an #12: für mich sind aber nur die allerwenigsten Männer interessant. Oder nur im ersten Moment. Auch das habe ich schon sehr oft erlebt. Heimlich schwärmen tut dem Gegenüber im Zweiflesfall weniger weh. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Also ich bin seit Jahren in meinen vergebenen, zwei Jahre jüngeren Arbeitskollegen verliebt und komme einfach nicht gegen diese Gefühle an. Wir verstehen uns auch ganz gut,unterhalten uns oft und halten hier und da einen Plausch, aber halt nicht mehr und nicht weniger, wir lächeln und scherzen auch mal miteinander herum,aber halt alles auf einer sehr unverfänglichen Art und Weise.
Eine zeitlang hab ich ernsthaft versucht, mir den Kollegen aus dem Kopf zu schlagen, habs mit Nichtbeachtung versucht und mit Kurzangebundensein, wenn er was gefragt hat, aber daraufhin ist er dann eher noch angesprungen und hat gefragt, was los ist oder mich in das ein oder andere private Gespräch unverhofft verwickelt. Eigentlich ist es mies, weil ich ja weiß, das er vergeben ist an eine Andere, andererseits wünschte ich mir manchmal ich könnte glücklich mit Ihm sein und es würde diese Andere in seinem Leben nicht geben. Es ist auch nicht blos nur so eine Schwärmerei, dieser Mann bietet die komplette Traummann Palette von A-Z und ich würde für Ihn durchs Feuer gehen! Immer wenn ich denke, ich hab die Gefühle für Ihn im Griff oder ich schaff es mir Ihn aus dem Kopf zu schlagen, kommt er wieder an und ist dabei noch sowas von charmant und unwiderstehlich sexy, dass die ganzen Gefühle für Ihn gleich wieder hochkochen und er ein regelrechtes inneres Feuer in mir auslöst. Auch jetzt beim Tippen dieser Zeilen aus dem Büro heraus, kam er grade um die Ecke und sagte mir, das er sein Telefon kurz wegen der Mittagszeit auf mich umstellt. Es gibt Tage da genieße ich diese Gefühle und die kurzweiligen Flirts mit Ihm, dann gibt es wieder Momente wo ich diese verdammten Gefühle für Ihn verfluche und mir wünschte, ich könnte die einfach so auf Knopfdruck auslöschen! Nur leider wirft es mich immer wieder und wieder zu Ihm zurück, was kann man denn dagegen tun? Hat jemand ähnliche Gefühle wie ich und kennt sich mit dieser Thematik ein wenig aus?
 
Top