G

Gast

  • #1

Je aktiver - je einsamer.

Je mehr ich mich aktiv unter Menschen mische, wie Ausgehen, Hobby, berufl.Weiterbildung, VHS-Kurse, eben das ganze Programm - je einsamer fühle ich mich und werde wohl Dauersingle bleiben. Es ergeben sich hier und da nette Kontakte, aber keine Partnerschaft geschweige verlieben. Ja, meine Güte, was soll man denn machen? Zu Hause hocken bringt ja auch nichts. Ich glaube, wenn man das Ganze "sich umschauen als Single" ein paar Jahre durchgezogen hat, ohne dass sich "was ergeben" hat, resigniert man irgendwann und sagt sich: ok, jetzt bleib allein. Denn auf Dauer schlaucht diese aktive oder passive Suche nach dem Lebenspartner irgendwie. Ist Singledasein nicht die bessere Alternative, als suchen und meist enttäuscht werden? (Frau, 47, attraktiv aber ohne große Ansprüche)
 
G

Gast

  • #2
Ich kann mir vorstellen, dass dieses unter Menschen gehen mit der Absicht, einen Partner zu suchen, die Ausstrahlung beeinträchtigt. Machen die Sachen, die Du unternimmst, Dir wirklich Freude? Viele "riechen" förmlich, wenn man explizit als Suchende unterwegs ist. Schau lieber, was Du gern tust, und vertraue darauf, dass Du Dich eines Tages wieder verlieben wirst. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #3
Vielleicht sind deine Aktivitäten nicht so geeignet, um potientielle Partner kennenzulernen.
Ich kenne das von mir, ich ziehe auch ständig allein rum, aber meistens sind es Aktivitäten, die nicht unbedingt dem Kennenlernen anderer Menschen dienen.
Sogenannte "Einzelkämpfer-Aktivitäten", die man gut auch alleine machen kann.

Eine Freundin von mir hat das besser gemacht, sie hat sich verschiedenen Wandergruppen angeschlossen und geht jedes Wochenende wandern.
Seitdem lernt sie dauernd andere Männer kennen und ist kein Wochenende alleine.

Vielleicht kannst du dich auch so einer oder einer ähnlichen Gruppe anschließen,
die es einfach immer mit sich bringt mit anderen Männern was zu machen?
Oft liegt es nur an der mangelnden Gelegenheit, dass man niemand kennenlernt
und nicht an der Person selbst.
 
G

Gast

  • #4
Fährst Du Ski, oder segelst Du? Da gibt es tolle Single-Reisen, auf denen meine Freundin schon einige spannende Männer kennen gelernt hat - und jetzt den Mann, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen will!
 
G

Gast

  • #5
FS du pflasterst dich vielleicht mit Aktivitäten sowas von voll,daß am Ende keine Zeit für Entspannung und Zeit für Kennenlern-Gemütlichkeit bleibt-du bist eventuell im Freizeitstreß.
Zum Kennenlernen keine abstrakten Ansprüche an die Männer stellen,aufgeschlossen und freundlich durch den Tag gehen,dann sollten auch Männerbekanntschaften nicht ausbleiben.Ob sie für eine Partnerschaft in Frage kommen,steht ja auf einem anderen Blatt-du bist nicht mehr allein und am Ende bleibt einer wo es für euch beide stimmt hängen.Sprich einfach während eines von dir ausgeübten Hobby einen Mann(der dir symp.ist) an-Frage ob ihr nicht noch irgendwo einen Drink zusammen nehmen könntet ,an.Ich würde mich wundern,wenn es nicht irgendann damit klappt-verbissene Partnersuche macht erst recht eine frustrierte und enttäuschte Frau aus dir.Oft findet man da,wo man es wenigsten vermutet-also nicht so speziell auf Ort und Typ festlegen.
Viel Glück und Lächeln im Alltag-PS.Einsamkeit verbittert...mach die Liebe zum Leben nicht ausschließlich von anderen abhängig!


m48-fast immer gut daruf ;-)
 
G

Gast

  • #6
@1
Was heisst hier mit der Absicht einen Partner zu suchen.
Sind wir Ledige oder Partnersuchende doch mal ehrlich, so lange man alleine ist, schaut man sich immer um, wenn nicht aktiv, dann passiv. Audrey Hepburn sagte mal: es gibt keine Liebe, die unerwartet kommt, eine Frau erwartet sie immer.

Also, wenn ich von Partnersuchenden lesen muss, ja eigentlich bin ich ja garnicht auf der Suche, ist das ein Widerspruch an sich, jemand er alleine ist, wird immer irgendwie suchen, es sei denn er lebt bewusst alleine, den wird man dann hier in EP wohl nicht finden.
 
G

Gast

  • #7
Kann die FS verstehn. Also wenn ich mal was unternehme, z.B. ein Weinfest irgendwo, kann ich zu 90 % davon ausgehen zwischen Paaren, Teenagern oder Rentnern zu stehen.
Das sollte jetzt nur ein Beispiel sein, aber gerade diese Typbeschreibung von Leuten laufen herum, wenn man auf Veranstaltungen geht. War jetzt nicht abwertend gemeint, aber für die Partnersuche ist dies meiner Meinung nicht geeignet.
Also ich habe die Erfahrung gemacht, so bald irgendwo was los ist, man geht hin, alleine oder mit Freundin, steht an einem Stehtisch oder an einer Theke ist man umgeben von besagten Leuten, den poteniellen Partner, geschweige denn ein heisser Flirt ergab sich zumindest bei mir noch nie, zumindest nicht seit ich 40 wurde.
 
  • #8
Ich verstehe manchmal die oft ausgesprochene Verwunderung darüber nicht, dass man auf öffentlichen Veranstaltungen/Festen überwiegend auf Paare und/oder Familien trifft.

Das ist doch ganz normal, dazu werden diese Feste ja auch veranstaltet, dass JEDER dorthin gehen kann. Natürlich kann man nicht davon ausgehen, dort wie von selbst den passenden Single-Partner zu finden. Es ist doch auch wünschenswert und schön, dass Paare gemeinsam etwas unternehmen.

Wer wirklich nur auf Singles treffen möchte, der muss sich eben mit all diesen angebotenen Single-Veranstaltungen zufrieden geben. Ich kann nichts dazu sagen, war noch nie auf so einer Veranstaltung und würde mich unter so vielen Singles, wohl auch eher unwohl fühlen. Das käme mir wie eine Musterung vor, glaube ich. Aber es gibt sicher auch Singles, die damit zurecht kommen.

Aber im RL war es doch schon immer mehr oder weniger Zufall, den richtigen Partner zu finden. Brautwerber waren ja auch schon lange vor dem Internet aus der Mode... ;-)

Ich bin ja immer der Meinung, dass viele von uns das einfach zu verkrampft sehen. So nach dem Motto: 'Jetzt will ich einen PartnerIN.' Das klappt dann selten, es passiert einfach oder auch nicht.

Oder man macht sich eben zusätzlich noch auf die neue Online-Partnersuche, die allerdings auch sehr viel Arbeit und Engagement verlangt. Darüber sollte sich auch jeder im klaren sein. Von Nichts kommt auch meistens Nichts... Ergebnis nicht vorhersehbar!

Also, immer schön positiv denken! Pessimismus schadet dem Äußeren...
 
G

Gast

  • #9
Tja... wer "aktiv sucht", der hat etwas leicht verzweifeltes und wirkt dadurch unattraktiver.
Du solltest Kurse belegen, weil sie dich interessieren - nicht, weil Du um jeden Preis jemand kennenlernen willst. Das geht naturgemäss daneben...
 
G

Gast

  • #10
hallo fragestellerin

ich bin 31, w normal -aussehen und lebe in einer Großstadt.
In meinem Freundeskreis sind sehr attraktive, liebevolle, sportliche und humorvolle Akademikerinnen, die alle eines gemeinsam haben..
..sie sind seit über 2 Jahren trotz Aktivität Singles...
..das einzige was unsere Altersklasse noch für einen Vorsprung hat.. Sexabenteuer oder Affairen gibt es mit älteren und jüngeren Männern..

die drei Damen die von 12 mir bekannten Frauen den Singlestatus verlassen haben, sind meiner Meinung nach einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen und sind dem Richtigen begegnet.
Glück!

Sie waren weder entspannter, noch schöner, noch suchender, noch weniger suchend, noch sonst irgendwie anders..

genieß einfach dein Leben. Eine gesunde Liebe und der passende Partner sind Glück..
..nicht mehr und nicht weniger..

du machst meiner Meinung nach nichts falsch
 
G

Gast

  • #11
"Je aktiver - je einsamer." Das kann durchaus zutreffen. Oder wer rastet der rostet..nein, der sieht möglicherweise wichtige Begebenheiten in seinem Umfeld nicht mehr oder nicht genau genug.

Und "Ausgehen, Hobby, berufl.Weiterbildung, VHS-Kurse, " aus meiner Erfahrung bleibt nur das gut informierte und gezielte Ausgehen regelmässig an den gleichen Orten übrig um lockere Kontakte zu knüpfen. Die anderen Aktivitäten waren in der nicht so schnellebigen, auf Effezienz getrimmten Zeit vor 10 -20 Jahren auch zur Partnersuche gut. Damals war es sinnvoll parallel in seriösen Zeitungen über Kontaktanzeigen aktiv zu werden. Das hat sich heute sinnvoller ins Internet verlagert. Also mein Tip:
# Internetsuche
# Ausgehen...und hier nicht !! suchen, nur Kontakte knüpfen. Alles weitere geht plötzlich doch.. M 53J
 
G

Gast

  • #12
Je aktiver - je einsamer. Antwort: Ich gebe dir uneingeschränkt recht was du hier schreibst, es ist auch meine Erkenntnis. Es wird hier allerdings viel "Schönfärberei" geredet! Du schreibst: "(Frau, 47, attraktiv aber ohne große Ansprüche) , Warum hast du keine große Ansprüche, ist das wohl mangelnder Selbstwert? Ich m/45 habe sehr große Ansprüche, erstmal an mich selbst und somit auch an den zukünftigen Partner, das finde ich gut und das bleibt auch so! Und ich bin keineswegs enttäuscht, weil es bis jetzt noch nicht geklappt hat mit einem Partner.Ich sage mir, lieber 1000 x alleine sein, als die vielen und großen Probleme zu haben in der Partnerschaft, die die allermeisten haben, lese doch einmal nur hier im Forum wieviele Leute wieviele Probleme und welche Probleme sie in der Partnerschaft haben! Da sage ich, NEIN danke, wie gut geht es mir alleine!
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS.

das könnte meine Zeilen sein, die du geschrieben hast. Sei nicht traurig, es gibt viele von uns. Komischer Weise sind es oft wirklich gut aussehende, nette, herzenswarme Menschen, die "alleine" durch das Leben tigern. Oft haben die oberflächigen und mehr unverbindlicheren Menschen einen Bekannten- und Freundeskreis, aber nicht solche Menschen wie wir.

Der Beitrag von #11 hat es ja gut beschrieben, so geht es mir auch. Vielleicht sollte man so eine Website für "solche " Leute wie uns aufbauen :).

Ich überlege, ob ich mal wieder eine Single-Stamm-Tisch in meiner Gegend in Leben rufen sollte...

Alles Gute für dich!

w 47
 
G

Gast

  • #14
Ich habe meinen Grund, weshalb ich alleine lebe.
Und ich bin offen für Partnerschaft, habe gewisse Ansprüche.
D.h. es käme mir NIEMALS in den Sinn, nur um des Zusammenseins willen, mit mit einem Mann zusammen zu tun, mit dem ich wenig anfangen könnte, der mir nur leidlich sympathisch wäre, mit dem ich wenig gemeinsam hätte usw. Meine Ansprüche in diesem Sinn sind hoch geblieben. Mein Leben ist mir als Single-Frau tausendmal leiber, als vertrocknet oder hoch belastet in einer "Besser-die-als-keine-Beziehung". Nein, das ist nicht meine Sache. Ist mir zu teuer! Kostet Zeit, Energie und vor allem Lebensqualität.

Je aktiver - je einsamer?
Gilt für mich nicht. Das eine hat mit dem andern nichts zu tun.
Ich bin wenig aktiv, viel zuhause - und bin auch single.

Schmink dir diese gedankliche Verknüpfung ab, mach dir ein paar schöne Tage oder Stunden, bis deine depressive Verstimmung wieder verflogen ist, genieße dein Leben, wie es ist - mit all den bitteren Pillen, die auch dazu gehören (die gibts auch in einer Partnerschaft!) und bleibe offen für eine gelingende Partnerschaft.

Und wenn du dafür etwas aktiv tun willst, dann tu's.
Vor allem aber tu aktiv etwas für die Liebesbeziehung MIT DIR SELBST. In der bist du nämlich täglich!!! Diese gibt dir entweder Schwung oder depremiert dich. Du wirst keinen Prinzen finden, der dich davon erlöst und dir die Aufgabe abnimmt, dein eigenes Leben zum Strahlen zu bringen

w,57
 
G

Gast

  • #15
#11+#12
Eine Partnerschaft bedeutet nicht nur gemeinsam die schönen Dinge erleben,sondern auch gemeinsam Probleme zu bewältigen-speziell auch die des Partners.Ihr habt euch eine eigene Welt und ein "ICH" denken aufgebaut,seid nicht mehr kompromissbereit-eine mehr oder weniger der Grundvoraussetzungen von Partnerschaften.PS...nicht die Paare reden sich ihre Beziehung schön(zitiere-Schönfärberei),sondern ihr euer Single dasein.Es hat nun einmal alles ein für und wider,entscheiden muß sich jeder selbst....aber Selbstwert ist nicht gleich Marktwert,wer nicht geben will oder kann(alle Bereiche)-bleibt meist allein!
Nachfrage bestimmt den Preis und ist die Nachfrage geringer geworden-sollte man die Präsentation und dessen Ort verändern.
FS und andere-man lernt im Leben wenig in Einsamkeit,dafür umso mehr in Gemeinsamkeit.
Wer Nähe zulässt,kann am Ende selbst entscheiden wieviel-aber viele Frauen laufen weg und Männer weniger nach.

m48 aktiv &lebensfroh
 
G

Gast

  • #16
Eins verstehe ich nicht, es gibt soo viele Suchende und Singles und trotzdem finden sich wenige zusammen.
 
G

Gast

  • #17
Nur wer erwartet, kann auch enttäuscht werden. Löse Dich von diesem „aktiv sein, um jemanden zu finden”. Das heißt jetzt natürlich nicht, daß Du ab sofort einsame Waldspaziergänge den VHS-Kursen vorziehen sollst. Aber laß es doch einfach laufen, wie es halt gerade kommt. Und wenn sich etwas ergibt, laß Dich nicht zu schnell darauf ein. Nicht die Suchenden sind interessant, sondern die in sich Ruhenden. m/54
 
  • #18
Oh was bin ich aktiv. Jetzt habe ich 3 Freundinnen alle weit weg. Jeden Tag lange Gespräche an Telefon bis in alle Tiefen und auch viel Humor. Vieleicht wird es mit keiner eine Partnerschaft geben. Es ist wie eine online alten WG. Einsamkeit macht häßlich und du verlernst auch das Sprechen. So eigentlich ein schöner Zustand. Ob das geselschaftlich akzeptabel ist? Wie gehe ich mit Eifersucht um?
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,
deine Aktivitäten sind nicht treffsicher für den Zweck:Versuche mehrgleisig zu fahren und erweitere dein Netzwerk der Verbündeten. Ich habe auch nur über eine Bekannte erfahren dass mein jetziger Freund eine Frau sucht. Wir hätten uns bis heute nicht gefunden hätte sie mir nichts erzählt.
In einem VHS Kurs trifft man zugegeben nette Leute, aber die wenigsten davon dürften angestrengt auf Partnersuche sein. In der beruflichen Weiterbildung haben die wenigsten Privates im Sinn. Befreundete Ehepaare kennen dein Problem nicht, die haben ja sich.Hänge also nicht zuviel bei Verheirateten, die sich selbst eine Welt sind herum. Die wenigsten suchen für dich mit. Mit 47 hast du keine Zeit zum ziellosen "mal umsehen was es so alles gibt". Etwas mehr Peilen wo die Männer sind. Schliess dich einer Gruppe an, die regelmässig Neuzugänge hat. Mach Mannschaftssportarten. Lauf nicht allein herum. Geh nicht ins Kino. Geh nicht zu den Veranstaltungen wo nur Frauen sind. Geh in Fahrradläden, Computerabteilungen der Warenhäuser und zu Bürgerforen, usw.
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS,
es geht mir ähnlich, ich habe viel Sport gemacht, Kino, Cafes ..... Je mehr ich gemacht habe, desto weniger Lust hatte ich zu den Aktivitäten, sie erschöpften mich und ich habe mich allein immer unglücklich dabei gefühlt, irgendwie fehl am Platz.
Im Moment mache ich immer öfter garnichts, lungere auf dem Sofa vor dem Fernseher, egal, was kommt - es interessiert mich ohnehin nicht. Ich habe einfach keine Lust mehr auf die Suche nach - tja, was eigentlich?

Also gönne ich mir eine Auszeit, gehe arbeiten und hänge ansonsten in den Seilen. Ich denke, es hat was mit dem Alter zu tun, dass man merkt, die sozialen Kontakte werden immer weniger - die Paare machen was als Paare, andere gleichgesinnte Singles verstecken sich unauffindbar, für die Ausgehszene ist man seit Jahren zu alt, auf Singlereisen, Cluburlaube & Co habe ich auch keine Lust, die ü40, ü50-Parties sind das pure Grauen.
Irgendwie hat der Versuch, am Leben aktiv teilzunehmen meine Energien erschöpft, statt Freude zu bringen und so habe ich es erst mal alles aufgegeben, warte, ob irgendwelche Wünsche entstehen.

Ich glaube einen wichtiger Punkt war, die Entscheidung, jetzt keine Partnerschaft mehr zu wollen, die Entlastung hat einen richtigen Absturz gebracht. Ich bin einfach zu lange allein, um noch mal jemanden in meiner Nähe haben zu wollen und auch zu alt. Die alten Männer gefallen mir einfach nicht mehr und ich finde mich nun selber auch körperlich nicht mehr attraktiv, eher sehr unsicher. Es gab in der Zeit der Partnersuche viel zu viele Enttäuschungen und Verletzungen, um damit weiterzumachen. Wahrscheinlich hat das mich alle Energie gekostet. Jetzt ist die Phase, am Boden zerstört zu sein und irgendwann geht es dann in die Konsolidierung - wie auch immer. Vorrangig ist, mit den letzten anstrengenden Jahren fertig zu werden.
w, 50+
 
  • #21
das Bild was sich hier abgibt ist ja furchtbar, 50 Jährige bereiten sich drauf vor "die letzten Jahre" zu verleben, und einige müssen Kraft aufbringen um das zu tun was ihnen eigentlich Spass machen sollte... ich habe das zwar oft gesehen aber nie glauben wollen, das Menschen so gar keine Leidenschaften mehr haben aus denen sie Kraft tanken? wie soll sich jemand denn bitte Leidenschaftlich in jemanden verlieben wenn dieser so leidenschaftslos ist? ein Bisschen weniger Aktionen und dafür mehr Begeisterung bei einer Sache ? Oder ist das hier jetzt die ausgewachsene Generation "Princess" die Zeit ihres Lebens hoffiert wurde und nun so nichts und niemanden etwas abgewinnen kann? wie hiess es so schön bei Bruce Allmighty? "sei selbst das Wunder".. (und ja man kann das auch als non-9-17 Jobinhaber machen, grade da ist es wichtig Leidenschaften zu pflegen ..)
 
G

Gast

  • #22
Liebe FS,

Du schreibst ja, dass du viel ausgehst und unternimmst. Bist du denn bei all Deinen Unternehmungen auf Männer gestoßen, die Dir zugesagt haben? Hast du in dieser Zeit welche Männer (aktiv) angesprochen? Oder warst du einfach so da?

Mit 47 bist du keine Prinzessin mehr, die darauf warten kann, entdeckt zu werden. Du musst selber aktiv werden (sprich bereit sein, Dir u.U. auch Körbe zu holen).
 
G

Gast

  • #23
Warum jammerst du? Wieviele Menschen gibt es, denen nicht mal ein Besuch im Theater vergönnt ist, aufgrund mangelnder Barschaft. Warum kann man als Single nicht mal sein Leben geniessen? Wir tun immer so, als hätten wir ein Recht auf alles, das ist nicht so. Meines Erachtens fehlt immer etwas-das ist auch gut so. Und den meisten Menschen geht es so gut, sie merken nicht, wie schlecht es anderen Menschen geht, es zählt nur noch das eigene kleine Leid. Meine Schwester sitzt seit ihrem 30.Lebensjahr im Rollstuhl, wie gerne würde sie wieder laufen, tanzen, radfahren. Beschwert hat sie sich darüber nie. Es ist traurig, wie wenig Demut und Zufriedenheit herrschen, stattdessen Neid, Gier und Luxussorgen. Traurig.
 
G

Gast

  • #24
das Bild was sich hier abgibt ist ja furchtbar,
Oder ist das hier jetzt die ausgewachsene Generation "Princess" die Zeit ihres Lebens hoffiert wurde und nun so nichts und niemanden etwas abgewinnen kann?
Das ist wohl eher nicht der Fall - mich hat niemand jemals hofiert. Meine Erfahrungen mit anderen waren nie besonders gut. Das Onlinedating hat mir in den letzten Jahren wirklich jede Lebensenergie genommen - immer weider aufs Neue, sich anstrengen und dann ganz mies abwerten zu lassen, das brauche ich einfach nicht mehr - selbst durchhängen ist schöner.
Jetzt habe ich einfach das Bemühen um andere Menschen aufgeben und kann auf dem Sofa relaxen, bis ich mal wieder zu was anderem Lust habe. Und wenn nicht - es gibt viele Fernsehsender, die 24 Stunden am Tag was auch immer senden. Das ist zwar Unterhaltung auf sehr niedrigem Niveau, aber deutlich besser, als die Kontakte beim Onlinedating.

>>> Bitte beachten sie, dass es sich hierbei lediglich um eine Grundsatzdiskussion handeln kann, da der Thread von 2011 ist und die FS wahrscheinlich nicht mehr mitliest. Danke <<<