G

Gast

  • #1

Ist jemand von Euch in die Babyfalle getappt ? Was tun?

Ich habe schon sehr lange eine Freundin - wir kennen uns eigentlich schon seit der Schule, dann wurden wir ein Pärchen unsere Familien kennen sich ewig... nun sind wir um die 30 und unsere Gespräche drehten sich immer mehr um heiraten... ich war mir noch nicht ganz sicher oder bereit dazu... nun ist sie schwanger.... ich liebe sie, aber ich weiß nun nicht, ob man jetzt deswegen unbedingt heiraten sollte... was soll ich tun?
 
G

Gast

  • #2
Heirate nicht! Kinder großziehen geht auch ohne Trauschein - und sorry, aber die Wahrscheinlichkeit einer Trennung ist gerade durch die veränderten Vorzeichen in den nächsten Jahren sehr groß - dann bist du derjenige, der zahlt - Trennungsgeld, Unterhalt für die Frau (für das Kind sowieso), Vorsorgungsausgleich usw. Wenn du jetzt schon unschlüssig bist, lass alles so wie es ist, bzw. wenn du heiratest, schließe einen Ehevertrag!

Und setze dich nicht dem Druck der Familien aus - etwa: ihr seid doch schon so lange zusammen - und sie hat es verdient, dass du sie jetzt heiratest. etc.
 
  • #3
Ist sie denn absichtlich schwanger und hat Dich in die Falle gelockt oder ist es einfach so passiert? Hast Du das versucht zu ergründen? Immerhin würde das ja völlig verschiedene Perspektiven ergeben!

Meines Erachtens ist eine Heirat heute nicht mehr nötig. Gerade bei Kindern gibt eine Heirat aber auch dem Mann viel Sicherheit bezüglich Mitspracherecht bei der Erziehung. Wenn Du mit einem guten Ehevertrag heiratest, könntest Du durchaus auch Vorteile aus einer Heirat ziehen.

Letztlich ist es jetzt eben passiert -- und Du mußt Dich entscheiden, ob Du eine eigene Familie im engeren Sinne möchtest oder nicht. Wenn Du sie wirklich liebst und die Situation so nehmen willst, wie sie halt gekommen ist, dann wäre eine Heirat vielleicht nicht so schlecht. Wie steht sie denn dazu? Immerhin ist es ja nicht nur Deine Entscheidung, oder? Sprecht Ihr offen über Eure Zukunft? Ist sie hellauf begeistert von der neuen Lage oder auch eher überrascht?
 
  • #4
macht doch keinen unterschied, die hochzeit ändert nichts... dem kind ist es egal
 
G

Gast

  • #5
Wenn Du sie schwängerst, kannst Du sie auch heiraten. Ausser sie möchte gar nicht. Aber ein Kind andrehen und dann Heiraten ablehnen ist charakterlos. Vor allem ist sie ja nun wirklich keine Affäre für Dich. Steh zu Deiner Verantwortung und lass sie nun nicht allein damit.
Ein Kind passiert nicht. Da gibt es einen Mann und eine Frau. Wenn die beiden was machen, dann kann was entstehen. So weit klar? ;)
Und die Märchen von den Frauen, die die armen Männer reinlegen... wers glaubt. Oder wars am Ende eine Vergewaltigung?! Dann Schande über die Frau!
 
G

Gast

  • #6
Babyfalle... allein schon das Wort ist gemein. Vielleicht bist Du ihre Falle. Schon mal so gesehen, wenn Du so gemein redest? Die Frau tut mir echt leid. Hat anscheinend jahrelang aufs falsche Pferd gesetzt.rkn
 
  • #7
@#4: Na ja, also auch als Frau muss ich da schon sagen, dass man sich in einer Beziehung natürlich darauf verläßt, dass verhütet wird, wenn (!) es abgesprochen wurde. Natürlich kann eine Frau einen Mann reinlegen, in dem sie z.B. die Pille nicht mehr nimmt, ohne ihm das zu sagen. Das wäre schon fies. Ich bin mir sicher, dass das öfter geschieht, als manche wahrhaben wollen. In solchen Fällen kann man dann nicht von "natürlichem Risiko" und "er hätte das wissen müssen" reden.

Außerdem ist es natürlich keineswegs charakterlos, eine schwangere Frau nicht zu heiraten. Heirat sollte aus Liebe und der Überzeugung geschehen, dass man lebenslang zusammenbleiben will. Wenn das nicht gegeben ist, dann tut man mit einer Heirat wider besserem Wissen niemandem einen Gefallen, und zwar weder der Frau noch dem Mann.

@#5: Na ja, das Wort ist nur dann gemein, wenn die Schwangerschaft zufällig passiert ist. Das kommt vor und damit muss man rechnen. Wenn es aber Absicht war, dann ist das Wort passend und das Verhalten der Frau inakzeptabel.

Vertrauen und Respekt sind die Grundpfeiler einer Beziehung. Absichtliche Schwangerschaften passen da nicht ins Bild, finde ich. Ob das hier der Fall ist, wissen wir ja gar nicht.
 
G

Gast

  • #8
Wegen Unterhalt ist es völlig egal, ob du verheiratest bist oder nicht. Da zahlst du genauso viel, dass geht nach reiner Beziehungsdauer.

Aber mit Babyfalle wäre ich sehr vorsichtig. Ihr seid ja anscheinend nicht erst seit gestern zusammen und da würde ich dann auch sagen "Selbst schuld", wenn du nach einer jahrelangen Beziehung nicht mal den Mumm hattest, ihr zu sagen, dass du sie nicht heiraten willst.
 
G

Gast

  • #9
Ich bin zwar ein Mann, aber heiraten und heiraten sind ja zwei verschiedene Dinge.
Geht's um das Fest an sich (Brautkleid, Blumen, Jungfern) oder quasi um den rein juristischen Akt?

Vielleicht sollte das erstmal vorab geklärt werden.
 
G

Gast

  • #10
Hoffentlich will SIE Dich nicht heiraten, denn es ist wirklich schrecklich zu hören, dass Du jahrelang bei ihr warst ohne ganz sicher zu sein.
 
G

Gast

  • #11
Sorry - aber ich als Frau sehe das schon als sehr hinterhältig von der Frau an.
Habe eine solche Erfahrung auch in der Familie.
Die beiden waren jahrelang zusammen und immer hat die Verhütung geklappt. Nur seltsamerweise als sein Studium und seine Probezeit rum war, war sie im Monat drauf schwanger. Dafür gibt es keine Worte. Läßt meiner Ansicht nach sehr auf den Charakter der Frau schließen. Wenn man sie in diesem Fall kennt sowieso.
Mein Bruder war so doof und hat sie entgegen jeder Warnung geheiratet. Klar ist er selbst Schuld. Man ist nicht mit einer Frau über 6 Jahre zusammen und macht ihr damit quasi Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft.
Aber hätte er heiraten wollen, hatte er lange genug Zeit dafür.
Bei der Hochzeit dann im 9. Monat war es meiner Familie mehr als peinlich. Ein älterer Herr, der den riesigen Bauch sah, meinte zu seiner Frau "auch so einer, der jetzt ran MUß". Das sagt doch alles! Mein Vater hat diesen Tag nur im Suff überstanden.
Männer, wieso laßt Ihr das mit Euch machen - ich versteh's nicht - echt nicht.
Wie kann man sich von einer Frau, die einen angeblich liebt!!!!!, in eines solche Situation bringen lassen, daß man unter Druck eine Heirat überlegt. Es geht nicht nur um Euer Leben, es geht auch um das Vertrauensverhältnis zu der Person, der Ihr eine Eheversprechen gebt und oft nicht zuletzt auch um Euer Geld.
Mann darf meiner Ansicht nach nicht so dumm, naiv oder vertrauensselig sein, sich diese Entscheidung von jemand anderen - und sei es die Partnerin - auszwängen zu lassen.

Naja - ist das Kind erst mal da, lege ich meine Hand ins Feuer, daß alle Großeltern hin und weg sein werden - die Mutter sowieso, denn Du wirst sie geheiratet haben.
Der Einzige, der hin und wieder bitteren Beigeschmack haben wird, wirst (neben einer Schwester wie mir) Du sein, denn Du bist Dir nicht sicher - warst es schon die letzten Monate nicht. Beim ersten richtigen Krach, kann es sein, Du verläßt sie - trotz Kind. ist es das, was Du willst? Willst Du das Kind überhaupt? Warum warst Du eigentlich noch mit ihr zusammen?
Na jedenfalls hört man ja immer öfter den Satz, daß ein Kind keine Beziehung retten kann ...
Viel Glück bei egal was Du machen wirst - aber bitte schreibe es hier rein - würde gerne wissen, wie Du Dich entschieden hast.

Ich jedenfalls wünsche mir einen Mann, der mich um meiner selbst Willen heiraten möchte und nicht unter dem Druck meines Babybauches (s. auch meinen Thread zu diesem Thema).
Ich würde alles dafür tun, zu vermeiden, daß auch nur der leiseste Verdacht aufkommt, ich könnte ihn hereingelegt haben. Gerade weil ich jemanden liebe, mache ich das gerade nicht!
Wo sind denn die Frauen, die noch Anstand besitzen, und
wo sind denn die Männer, die noch auf Anstand Wert legen?
ich finde es echt zum verzweifeln! (Und das nicht weil ich jemandem ein Kind mißgönne, sondern weil ich berechnendes Verhalten einfach dermaßen abstoßend finde).
C
 
  • #12
#4 nue weil er sie nicht heiratet, bedeutet es ja nicht automatisch, dass er sie alleine läßt. Wenn die beiden lang genug zusammengewohnt haben muss er nicht nur alimente sonder auch noch unterhalt für die frau zahlen, wenn er pech hat geht die wohnung auch ohne heiratet an die frau.
 
G

Gast

  • #13
@3 thomas deine kommentare sind goldig (+lustig)
 
G

Gast

  • #14
Vorab, wir leben nicht mehr im Mittelalter. Eine Schwangerschaft ist nicht mit dem Zwang einer anschließenden Hochzeit verbunden. Wenn man schon heiraten will sollten es edlere Gründe sein um diesen Schritt zu gehen. Denn wie bereits meine Vorredner sagten, dem Kind ist es egal ob Mama und Papa den gleichen Nachnamen tragen. Heirate nur wenn du es auch wirklich willst und bei den Überlegungen die derzeitge Situation mit dem Kind ausblenden kannst.
 
  • #15
@#10: Schön, dass es noch Frauen wie uns gibt, oder? ich kann auch nicht verstehen, wie eine Frau absichtlich schwanger werden kann, um Druck auszuüben. Ein Kind ist eine so fundamentale Entscheidung, die muß schon einvernehmlich getroffen werden. Wenn ein Paar sich zur Heirat entscheidet, dann aus Liebe und weil sie ihr Leben zusammen verbringen wollen, nicht aber aus irgendeinem Zwang wie einer Schwangerschaft.

Generell hat die Heirat ja aber auch wirklich nichts mit Zusammenbleiben zu tun. Man kann doch einfach abwarten und nach der Geburt heiraten, wenn man möchte. Mit Bauch zu heiraten empfinde ich ohnehin als schlimm.
 
G

Gast

  • #16
@Frederika (#10=ich)
Du schreibst es immer sehr schön auf den Punkt - auch wenn ich gestehen muß, daß ich nicht immer aber doch sehr oft Deiner Ansicht bin.

Ich bin immer wieder maßlos überrascht, welche seltsame Partnerin sich eigentlich patenten Männer aussuchen und wie sie sich von Ihnen zur Heirat bringen lassen.
Was ist das nur und was ist mit diesen Männern los?
Wieso nur lassen sich die Männer von solchen Frauen blenden?
Wo ich hinschaue wird während der Schwangerschaft geheiratat.
Soooo oft passiert kein Versehen - meiner Ansicht nach.

Ist den Männern wirklich nur anscheinend eine Sache an einer Beziehung wichtig - und dafür nehmen sie einen miesen und hinterhältigen Charakter u.a. in Kauf?

Wieso überhaupt ist es anscheinend zumindest oberflächig betrachtet gesellschaftsfähig, schwanger und dann auch noch mit großem Bauch und zu heiraten oder kirchlich in weiß zu heiraten und zeitgleich die Taufe des Nachwuchses abzuwickeln.
Wo sind die Leute, die sich wenigstens etwas dabei denken und die Sache kritisch sehen?
Zumindest wenn ich es äußere heißt es immer wieder, daß es heute so üblich sei.
Aber Mensch Leute - wo steht denn geschrieben, daß, nur weil es viel machen, etwas auch stilvoll und "rein" und akzeptabel ist?

Hat denn keiner mehr den Mumm zu Anstand und Stil und Fairness?
C
 
G

Gast

  • #17
Theoretisch könnte sich jeder Mann schützen, sofern er überhaupt niemals Kinder möchte und 200 € für eine operative Trennung der Samenleiter entscheidet. Wer Kinder haben möchte oder dies nicht ausschließen möchte kann immer in die Falle tappen (hab schon von angestochenen Kondomen etc. gehört), egal wie vorsichtig man als Mann auch ist.
 
G

Gast

  • #18
Es ist irgendwie traurig, wie man ein so wichtiges Thema ins Internet stellen und sich "Tipps" von vollkommend Fremden holen kann. Eine Unterhaltung mit Freunden, die euch kennen, wäre es hilfreicher!!!
 
G

Gast

  • #19
@17 - gerade diese Tipps und teils auch Erfahrungswerte von Fremden sind - zusätzlich zu den Gespräche mit Freunden und Bekanten - bei einem Problem durchaus Gold wert! Mal eine andere Brille aufsetzen und andere Ansichten sehen! Das macht es aus meiner Sicht aus für alle, die sich hier im Forum tummeln.

und manchmal gibt es einfach Themen, die einem unter den Nägeln brennen, die man bestimmt nie und nimmer mit Freunden oder gar mit "nur"-Bekannten besprechen würde...
 
  • #20
@#17: Ne, finde ich gar nicht. Hier mag jeder (oder fast jeder) unvoreingenommen sagen, was er wirklich meint. Das ist im Freundeskreis keineswegs der Fall. Auch mag nicht jeder ausgerechnet seine Freunde mit so intimen Problemen konfrontieren oder in solche Dinge einweihen -- und selbst wenn bringen ganz andere Perspektiven eben auch ganz andere Aspekte zu Tage. Warum sollte das traurig sein?
 
G

Gast

  • #21
zum kindermachen gehören immer zwei. ihr hattet sex und jeder weiß, dass daraus grundsätzlich kinder enstehen können. als pille und kondom, die verantwortung liegt bei beiden. jetzt ist das kind schon in den brunnen gefallen und jetzt steh dazu. heiraten musst du sie erstmal nicht, davon rate ich jetzt sowieso ab, weil du das gar nicht im sinn hattest. eine scheidung kostet auch nur wieder geld. zahle unterhalt und kuemmer dich anständig um das kind. als vater und punkt ende der debatte