• #31
Achso noch was vergessen: gestern sagte er mir,dass er seiner Therapeutin eine email geschrieben hat. Er wird also selbst aktiv...trotzdem bin ich auch der Meinung, dass wir zusammen zu einer Beratung müssen. Ich muss das hören. ..was bringt mir das wenn er 1x die Woche in der Therapie sitzt und mich weiter anlügt?
 
  • #32
Oh je, @lilly87, das ist ja ein Riesenbatzen an Schwierigkeiten. Ich erkenne mich in deinem letzten Satz wieder, wie ich mal war: "Das sind alles Dinge, die ich mal gemacht habe, weil ich dachte, wir kriegen das hin." Ist mir etwas peinlich zu schreiben, dass die Beziehung 22 Jahre ging. Mache du das nicht nach.

Ich lese aus deinem Text auch eine weitere meiner alten und schlechten aber stets gut meinenden Eigenschaften: meine Bedürfnisse um des Erhalts der Beziehung wegen zurückzustellen.

Mit so einer Haltung erreichst du wenig und gelangst niemals zum Glück.

So, dein Partner hat große Probleme, und du steckst seinetwegen zurück. Das seit Jahren. Deine Bedürfnisse sind dir vielleicht auch nicht wirklich klar, aber du kreist auch um seine Probleme und vermutlich tust du auch alles dir in deiner Möglichkeit stehende, um ihm zu helfen, während du dir gleichermaßen, gar nicht mal so ganz unbewusst, schadest. Es sieht mir ganz danach aus, dass du dich von der Beziehung abhängig gemacht hast - ich würde dir deshalb nach deiner letzten Schilderung nahelegen, dir für dich selbst auch Beratung zu holen. Nur für dich. Zu gemeinsamen Coming out Sachen für Bisexuelle oder ähnliches, das sind ein paar Termine, könnt ihr trotzdem hingehen. Das hier sieht auch nicht nach einem Fall für Paartherapie aus, sondern nach einer viel grundlegenderen Geschichte. Eine, wo ihr jeder für euch ackern müsst, damit ihr eure Probleme löst, und wenn das nicht gelingt, nicht beim nächsten Partner in eine ähnliche Kiste geratet.

Ich habe zufällig gerade in einem anderen Thread geschrieben, wie ich einem Partner beistehen würde, der im Laufe der Beziehung schwere psychische Probleme bekommt: niemals mehr, ohne mir selbst Beratung zu holen. Die Sache ist einfach zu hoch, um sie laienhaft gut zu managen.

Trotz oder wegen seiner Vorgeschichte macht dein Partner Vogel Strauß. Hat meiner auch gemacht und ich dann irgendwie mit. Hol dir Hilfe, denn solche Vögel sind extrem hartnäckig. Alles Gute dir.
 
  • #33
Noch dazu kann ich sagen, dass mein Freund sich nie Bilder von anderen Kerlen ansieht. Vorallem keine nackigen Männer. Er hat auch andere Hobbys als in seiner Freizeit andere Leute zu verarschen. Ist das Leben dazu nicht etwas kurz und wenn Teenie verhalten. In der freien Zeit könnte man zusammen was machen oder mit Freunden chatten. Das ich meine Freizeit damit verbringe anderen Nackedei Männern zu schreiben spricht doch eine eigene Sprache. Es ist fast offensichtlich das eure Beziehung Risse hat und anstatt in der Zeit die man hat daran zu arbeiten sondern intime Dinge mit fremden Männern austauscht sagt doch aus, dass Sex ihm wichtig ist und auch Befriedigung sucht aber halt woanders. Es passt nicht ganz zum Thema aber ich hatte mal eine Beziehung in der habe ich mich aufgeopfert ich wüsste zwar ich muss mich trennen und jeder sagte mir das aber ich konnte nicht ich dachte die Liebe so dolle. Plötzlich hat er sich getrennt und ich dachte ich würde wochenlang weinen aber es war das Gegenteil der Fall, ich habe mich befreit gefühlt als ob jemand eine Megalast von mir genommen hat. Ich habe gemerkt es war keine Liebe mehr sondern als ob ich mich voll für ihn verantwortlich gefühlt hatte. Vielleicht trifft es auf dich auch zu .
 
  • #34
Ich habe zufällig gerade in einem anderen Thread geschrieben, wie ich einem Partner beistehen würde, der im Laufe der Beziehung schwere psychische Probleme bekommt: niemals mehr, ohne mir selbst Beratung zu holen. Die Sache ist einfach zu hoch, um sie laienhaft gut zu managen.

Trotz oder wegen seiner Vorgeschichte macht dein Partner Vogel Strauß. Hat meiner auch gemacht und ich dann irgendwie mit. Hol dir Hilfe, denn solche Vögel sind extrem hartnäckig. Alles Gute dir.
Stimme nicht du diesem Teil, sondern deinem ganzen Beitrag zu. Es ist ein Riesenberg von Problemen, die schon vor ihrer Hochzeit bestanden und zwar seinerseits - sein Burn out seine Depression und der Klinikaufenthalt.

Er aber wiederum scheint eine Riesenwut und Hass zu unterdrücken, weshalb er anonym und online völlig fremde Menschen verarschen und beleidigen muss. Ein Mensch muss etwas in der Jugend oder Kindheit erlebt haben, wo er sich nicht angemessen mit Wut wehren konnte, weil er abhängig war. Denn wozu spürt ein Mann oder hat ein Mann das Bedürfnis andere Männer zu beleidigen?

Ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen aber ich frage mich, ob er nicht eventuell sexuell belästigt oder gar missbraucht wurde in seiner Kindheit oder frühen Jugend von einem älteren Mann? Ein Nachbar, ein Onkel, der Grossvater oder sogar der eigene Vater? Oder wurde er nur körperlich misshandelt was auch schlimm genug wäre? @Clarissa bringt auch einen anderen Aspekt rein, einen Selbsthass wegen eigener Homosexualität, die er mit aller Kraft zu unterdrücken versucht. Das könnte auch erklären, weshalb er fast nie mit dir schlafen wollte! Dieser Selbsthass projiziert er auf die homosexuellen Männer!

Mein bester homosexueller Freund hat sich bei einer Lehrerin geoutet, weil er ihr vertraute und wusste, dass sie gut reagieren und ihn nicht ablehnen würde. Später dann erzählte er nur seiner Mutter, die das seinem Vater erzählte.

Was weisst du über seine Kindheit und Jugend liebe FS? Wie @Rabentochter dir empfiehlt hole dir höchstpersönlich professionelle Hilfe nur für dich alleine. Dort kannst du alles schildern und dir helfen lassen, wie du dich verhalten und wie du vorgehen kannst.
 
  • #35
Mein Eindruck ist, dass es sich um verzweifelten Versuch gehandelt halt, die verfahrene Situation verstandesgemäß zu lösen. Dieser Versuch ist aber keine Lösung, weil du nicht wirklich eine offene Beziehung willst

Ich glaube, dass es für euch beide keine Zukunft gibt und mache das ganz besonders an diesem deinem Statement fest:

"Er will und kann nicht versprechen, dass es nie wieder vorkommt. Er sieht es auch nicht als Betrug an, da es sich um Männer handeln würde."

Diese fehlende Einsicht ist inkompatibel zu deiner (gesunden) Einstellung zu Partnerschaft. Mach Schluss mit ihm; lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
 
  • #36
Natürlich ist das möglich!
Bisexuell heißt ja nicht, dass jemand wahllos mit beiden Geschlechtern rum macht, sondern nur, dass er Sexuelle Anziehung sowohl bei Männern als auch bei Frauen empfinden kann. Das hat aber NIX mit fehlender Treue zu tun!

Wenn sich ein Bisexueller in eine Frau verliebt, kann er sie natürlich exklusiv lieben und ihr treu sein.
Und wenn sich ein Bisexueller in einen Mann verliebt, kann er ihn natürlich exklusiv lieben und ihm treu sein.

Nur dass er sich zum Ende der Beziehung auch in jemanden des anderen Geschlechts verlieben kann. Das ist der einzige Unterschied. Wer untreu ist, wäre das auch als Hetero.
 
  • #37
Ja mit den outen ist halt immer so ein Problem.

Jodie Foster, Klaus Wowereit, Drew Barrymore, usw. haben sich ja auch geoutet und danach habe ich relativ wenig von ihnen gehört.
Das geht einfach nicht in der heutigen Zeit, obwohl man denken sollte, dass dies ganz normal ist. Wenn ich ehrlich zu mir wäre, hätte ich auch ein Problem damit, wenn mein Freund früher Bisexuell war. Und so alleine bin damit auch nicht. Ich möchte nicht wissen wie viele Frauen damit hier ein Problem hätten.