Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Ist eiskaltes Ignorieren eines Partners okay?

Manch einer, lebt in einer Partnerschaft, bei dem der eine Partner bei Unzufriedenheit versucht den anderen konsequent zu ignorieren. Das tut sehr weh und tut der Seele nicht gut. Oft muss ich bei solchen Szenarien an Kutschera denken, der der Frage nachging, was es heißt, jemanden als Person zu achten. Folgendes Zitat: "......Danach kann es bei der Achtung anderer als Person nicht nur darum gehen........... hat dieser Mensch objektiv gesehen einen Wert......... Die Achtung besteht vielmehr auch in einer persönlichen Einstellung, in der ich ihn auch aus eigenem Antrieb als Person bejahe,.............. .

Wenn ein Partner, den anderen ständig ignoriert, achtet er ihn als Person nicht. Es ist zudem sehr verletztend und eine Höchststrafe in einer Paarbeziehung ignoriert zu werden. Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird? Es soll also nicht um die Gegenseite gehen, das dieser sein Verhalten ändert, sondern darum, wie man selbst besser damit klarkommt.
 
  • #2
Hey, interessanter Beitrag.
Du hast ja bereits das Wesentliche erkannt.
Auch wenn du danach nicht gefragt hast... Für mich wäre es niemals eine Option, mich mit so einem Verhalten zu arrangieren. Für mich ist das eine Form von psychischer Misshandlung und ein pathologisches Beziehungsmuster was ich, um meiner selbst willen, niemals akzeptieren würde. Mit mir wurde sowas als Kind gemacht und ich hab es leider später selbst mit meiner Freundin gemacht. Etwas was ich, zum Glück, für den Rest meines Lebens bereuen werde und los geworden bin. Ich kann dir nicht wünschen, dass du hierfür eine Lösung findest. Alles Gute.
 
  • #3
In dem man lernt, sich selber zu achten und wartet nicht darauf, dass der Andere dir einen "Wert" gibt. Sich achten bedeutet, sich anzunehmen ywue man ist, eigene Gefühle zulässt und sie nicht herunterspielt oder von anderen herunterspielen lässt. In dem man sich selber was gönnt - Zeit, gutes Essen, schönes Geschirr etc. und wartet nicht, bis ein anderer es für einen macht. Du entfernst alle Telefonnummern, die du nicht anrufen willst, alte Kleider, die du nicht trägst. Du achtest auf deine Gesundheit, du setzst Grenzen, egal wer vor dir steht. Du kündigst unliebsamen Job. Du gehst nichts ans Telefon, wenn deine Mutter dich nervt. Oder du sagst es ihr gleich. Du trennt dich von einem Part, wenn die Beziehung keine Freude mehr macht und nur ein einziger Krampf ist. Und so weiter und so fort.
 
  • #4
Um die Titelfrage zu beantworten: Nein, das ist nicht okay. Böswilliges Silent Treatment (der Fachbegriff für dieses Verhalten) ist eine passive-aggressive Form emotionalen Missbrauchs, die den Partner absichtlich leiden lassen und kontrollierbar machen soll.

Das ist kein Verhalten, das man in einer Partnerschaft hinnehmen und an das man sich anpassen sollte. Niemals.

Ganz abgesehen davon: Damit klarkommen, dass mich jemand ignoriert, kann ich nur bei Menschen, die mir egal sind und an deren Zuneigung mir nichts liegt. Also niemals in einer Paarbeziehung. Insofern halte ich den inneren Konflikt für unauflösbar.

Aber das nur als theoretische Antwort - wie gesagt, in der Praxis kann ich jedem nur dringend zu Kontaktabbruch raten, der sich in solch einer toxischen Beziehung befindet unter dem manipulativen Verhalten des Partners leidet. Alles andere wäre... seelischer Selbstmord auf Raten.

W, 27
 
  • #5
NEIN. Ist es nicht! Und mach ja nicht den Fehler, das irgendwie zu rechtfertigen oder die Schuld bei Dir und Deinem Verhalten zu suchen. Auch wenn Du der rücksichtsloseste Mensch auf Erden wärst, ein Ignorieren ist unter aller Sau. Ein Gespräch sollte immer stattfinden, auch wenn die Situation schwierig und ausweglos ist. Zu einem Gespräch ist man immer als Partner verpflichtet. Anschweigen, Mauern hochziehen, Dicht machen ist eine Art Gewalt. Ob es die Höchststrafe ist, würde ich nicht unbedingt sagen., aber es gehört mit zum Schlimmsten, was ein Partner einem antun kann.

Lass mich raten, dein Partner(in?) ist unglaublich schnell gekränkt und reagiert dann so, wie du es beschreibst. Schotten dicht machen. Partner mit Ignoranz quälen. In dieser Situation fragst dich dann bestimmt: "WTF was ist jetzt genau geschehen? Hab ich ihm gerade offenbart, dass ich fremd gegangen bin, oder hab ich ihn gerade geschlagen?" In Tat und Wahrheit ging es nur um eine Lappalie. Wäre noch interessant zu erfahren, welche Situationen bei deinem Partner dieses Abwürgen der Kommunikation auslöst.

Meine Partnerin hat kürzlich die Beziehung beendet. Ein Gespräch hat nicht wirklich stattgefunden. Auch hier Schweigen. Aber ich hätte es kappieren sollen. Schon in der Kennenlernphase gab es eine Situation, in der Sie einfach abgetaucht war, weil sie vermeintlich zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hatte und darum gekränkt war. Das hat sie dann auch einige Zeit später so erklärt.

Bindungsangst könnte ein Thema sein. Bei mir war es das..
 
  • #6
Dann möchte ich gern zurückfragen: Warum sollte ich eine Partnerschaft führen, in der der andere mich ignoriert? Warum sollte ich damit klarkommen wollen oder das akzeptieren? Welchen Wert hat denn eine solche Partnerschaft überhaupt? Also für mich keinen.
 
  • #7
Meine erste große Liebe war so (habe ich leider erst nach dem Zusammenziehen gemerkt) und ich würde so etwas nie wieder mitmachen. Ich habe sehr viel geweint und da es auch um Schuldzuweisungen ging, habe ich gedacht, ich wäre nicht fähig, eine Beziehung zu führen. Er hat mir weisgemacht, ich hätte mit meiner Art alles kaputtgemacht. Heute, 30 Jahre später, weiß ich, das dies nicht stimmt und wer mit mir nicht klarkommt, hat selbst schuld oder sucht etwas, was ich nicht bin.
Wenn man irgendwie mit dem Ignorieren zurechtkommen will/muß, ist auflaufen lassen die einzige Möglichkeit. Am besten Tasche packen und übers Wochenende ins Wellness-Hotel fahren, bis Bübchen sein Böckchen auskuriert hat. Aber wie gesagt, ich selbst würde so eine Beziehung nie wieder führen und gesund für die Psyche kann dies auch nicht sein.
 
  • #8
Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird?
Mehr bist du dir nicht wert? Da gibt es nichts zu lösen oder zu akzeptieren.
Mein letzter Lebensgefährte hat sich ähnlich verhalten, bei Streit/Problemen reagierte er mit Anschweigen und Ignorieren. Als ich gemerkt habe, dass das so seine Masche ist, habe ich ihm klar gemacht, dass ich mich nicht länger als drei Tage anschweigen lasse und dass ich in einer Beziehung erwarte Probleme zu lösen und nicht auszusitzen. Als er nach dem nächsten Streit (eigentlich eine Lappalie) eine volle Woche geschwiegen und mich ignoriert hat, habe ich mich getrennt. Er fiel übrigens aus allen Wolken und nimmt mir das immer noch übel. Ich habe sein Verhalten auch nicht verstanden, weil er eigentlich immer gerne diskutiert und zu allem seinen Senf (auch ungefragt) dazu gegeben hat. Dieses Ignoriern muss er also ganz bewusst eingesetzt haben, denn es entsprach nicht seinem Typ.
Es ist (leider) so, je älter ich werde, desto weniger kompromissbereit bin ich. Lieber glücklich alleine als unglücklich zu zweit.
 
  • #9
Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird?
Also wenn man wirklich DIESE Beziehung unbedingt erhalten will und tatsächlich STÄNDIG ignoriert wird, kann man sich nur sagen, dass man vom anderen nichts mehr erwartet, und sein Leben NEBEN dem Leben des anderen gestaltet, also ohne ihn. Nicht mehr MIT ihm ein gemeinsames Leben. Die Beziehung abhaken und für sich selbst emotional sorgen.

Wenn es nicht ständig wäre, sondern nur in Konflikten, würde ich mal ansprechen, was es mit mir macht, und fragen, warum derjenige mit Ignoranz reagiert.

Noch was anderes: Wenn man in einer unglücklichmachenden Beziehung bleibt, hilft das keinem Kind. (Kinder werden ja oft als Grund angeführt, warum jemand bleibt.)
Wenn man in einer unglücklichmachenden Beziehung bleibt, blockiert man sich für einen neuen Menschen, mit dem man glücklicher werden könnte. Denn es stimmt nicht, dass er nur die Bildfläche betreten muss, und man könnte einfach verlustlos wechseln. Man hat die ganze Zeit die Verarbeitung der schlechten Beziehung verschleppt und geht als Wrack in die neue Beziehung, was Selbstwert und Fähigkeit, offen seine Gefühle zu äußern, angeht. Denn wenn man ignoriert wird, ist man niemals entspannt und frei zu Hause, wie man wäre, wenn es den anderen nicht gäbe.

Oft muss ich bei solchen Szenarien an Kutschera denken, der der Frage nachging, was es heißt, jemanden als Person zu achten. Folgendes Zitat: "......Danach kann es bei der Achtung anderer als Person nicht nur darum gehen........... hat dieser Mensch objektiv gesehen einen Wert......... Die Achtung besteht vielmehr auch in einer persönlichen Einstellung, in der ich ihn auch aus eigenem Antrieb als Person bejahe,.............. .
Was ist damit gemeint, dass ein Mensch "objektiv gesehen einen Wert" habe? Gibt es objektiv gesehen wertlose Menschen? Oder ist damit gemeint, ob er einem nutzt? Das wäre dann aber subjektiv, oder?
Weiterhin: Wenn einer einen anderen Menschen aus eigenem Antrieb als Person bejaht, ist das auch oft nicht uneigennützig. Man will Liebe von ihm und Beachtung, emotionalen Support oder dass er die gleiche Meinung teilt usw., also nichts Materielles, aber dafür umso mehr, was emotional Bestätigung und Erfüllung geben soll.
 
  • #10
Eigentlich ist Dein Thread Frage und Antwort zugleich. Ich würde auch nicht versuchen mich da weiter zu arrangieren, denn wozu soll immer die eine Seite Beziehungsarbeit leisten und der andere erfreut sich daran.

Menschen, wo man sich fragt ob man eine Münze nachwerfen muss um eine Reaktion zu erhalten, wollen meistens damit auch die Person, also Dich, loswerden. Aus welchen Gründen auch immer.
 
  • #11
Das meiste wurde gesagt und ich könnte mir vorstellen, dass noch Sätze kommen wie: das hast Du provoziert?
Fühlst du dich nur dann wieder gut, wenn er sich endlich meldet?

Dann Google mal
Re-empowerment und lies ggf Masken der Niedertracht

Wichtig, das ist für Dich und nicht für ihn...
 
  • #12
Es ist keinesfalls in Ordnung. Ein Streit oder Konflikte kommen in jeder Beziehung vor und sollten ausgetragen werden .
Eine Ignoranz ist eine Strafe und deutet eher auf ein unreifes Verhalten hin .
Es zeigt in jeglicher Form ein Machtspiel eines verletzten Kindes und sonst nichts.
Dieser Vorgang war auch sicher nicht das erste mal .
Eine klare Ansage und Konsequent sein rate ich dir . Es wird auch nicht lange dauern bis er wieder vor deiner Tür steht und das gleiche Spiel von vorne erneut beginnt .
Ich spreche aus Erfahrung und habe das gleiche erlebt und da gibt es nur eine Möglichkeit indem du alle Türen hinter dir für immer zu machst .
 
  • #13
Die Frage zu aller erst ist: Habt ihr überhaupt eine Beziehung oder nur eine lockere Affäre? Und wie läuft die allgemein ab?

Es gibt viele Personen, die ich nicht achte, da muss ich nicht erst philosophisch werden. Es gibt Leute, die mag ich schlichtweg nicht! Und das ist völlig ok so, das bricht anderen nichts ab. Natürlich hat jeder Mensch einen gleichen Wert, aber das heißt nicht, dass ich jedem die Füsse schlecke und mit ihm so umgehe, als verdiene er diesen Wert allzeit auch von mir und ich darf mich nie wieder abwenden und muss ihm jederzeit hofieren. Das hieße ja sonst, ich würde alles mit mir alle Zeit alles machen lassen, was du mit dir machen lässt. Und dann bleibst du bei so einem Partner wie deinem kleben und du verlierst deine Urteilsfähigkeit.

Ich weiß jetzt nicht, was das mit Wert zu tun haben soll. Er wird wohl einfach zu feige und abhängig sein, sich von dir zu trennen.

Wir wissen nichts über eure Beziehung:
- wie groß ist der Altersunterschied?
- wie lange seid ihr zusammen?
- wann kommt das Ignorieren vor?
- über was streitet ihr euch regelmäßig?
- habt ihr eine eher sexuelle oder eine eher platonische Beziehung?


Zu dir: Man bleibt bei keinem Partner, der einen ständig ignoriert. Er möchte dich nicht, zumindest nicht in diesen Momenten und vermutlich denkt er sich bei solchen Arten des Ingorierens: "Was ist das für eine blöde Pute?! Warum muss sich immer alles so kindisch ausdiskutieren?"
Die Höchststrafe gibst du dir selbst. Niemand zwingt dich, bei deinem Partner zu bleiben, der dich nicht entsprechend behandelt.

Kannst du mir sagen, was dich antreibt, ihn zu wollen?

Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird? Es soll also nicht um die Gegenseite gehen, das dieser sein Verhalten ändert, sondern darum, wie man selbst besser damit klarkommt.
Innere Konflikte gibt es mit dem richtigen Partner nicht. Die Sache mit dir selbst auszumachen ohne Kommunikationsbeteiligung deines Partners heißt im Klartext: "Lös deinen scheiß alleine ohne mich."
Eure Beziehung wird wohl nicht die beste sein.

Wie du damit klarkommst? Du sollst damit auch nicht klarkommen müssen in einer Beziehung, sondern die Bremse ziehen und dort aussteigen! Der Mann hat keinen wert für dich.
 
  • #14
Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird? Es soll also nicht um die Gegenseite gehen, das dieser sein Verhalten ändert, sondern darum, wie man selbst besser damit klarkommt.
Gar nicht.
Ich will mit so etwas nicht klar kommen.
Ich würde es einmal ansprechen, und beim nächsten Mal setze ich den Haken.

Ich bin in so einer Familie aufgewachsen, wo man (auch) mit Schweigen und Ignorieren bestraft wurde.
Es ist als Strafe gedacht. Es ist eine Form von Gewalt.

Ich bin erwachsen, Strafen in einer Partnerschaft (!) akzeptiere ich nicht. Gewalt erst recht nicht.
Man kann über alles reden, wenn nicht, passt es auch nicht.

W, 50
 
  • #15
Wenn ein Partner, den anderen ständig ignoriert, achtet er ihn als Person nicht. Es ist zudem sehr verletztend und eine Höchststrafe in einer Paarbeziehung ignoriert zu werden. Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird?
Eine Beziehung besteht aus Kommunikation. Keine Kommunikation mehr, keine Beziehung mehr. Du bist also gar nicht mehr in einer Beziehung. Die Trennung ist nur noch nicht formal ausgesprochen.

bei dem der eine Partner bei Unzufriedenheit versucht den anderen konsequent zu ignorieren
Du bist eine dieser dauernd lamentierenden Frauen, die durch nichts zu frieden zu stellen sind. Gehe ich recht in dieser Annahme? Seine letzte Zuflucht ist, auf Durchzug zu schalten. Zu viele Männer sind Konfliktvermeider. Aber es führt ja zu nichts.
 
  • #16
Um die Titelfrage zu beantworten: Nein, das ist nicht okay. Böswilliges Silent Treatment (der Fachbegriff für dieses Verhalten) ist eine passive-aggressive Form emotionalen Missbrauchs, die den Partner absichtlich leiden lassen und kontrollierbar machen soll.

Das ist kein Verhalten, das man in einer Partnerschaft hinnehmen und an das man sich anpassen sollte. Niemals.

Ganz abgesehen davon: Damit klarkommen, dass mich jemand ignoriert, kann ich nur bei Menschen, die mir egal sind und an deren Zuneigung mir nichts liegt. Also niemals in einer Paarbeziehung. Insofern halte ich den inneren Konflikt für unauflösbar.
Vielen Dank für alle eure hilfreichen Antworten. Ich habe mir alles durchgelesen. Aus Zeitgründen gehe ich auf alle Beiträge hier zusammenfassend ein und stellvertretend (für alle Beiträge) habe ich den o.g. Beitrag ausgewählt.

Nochmal ein kleiner Nachtrag zu meinem Eingangspost. Angelehnt an Kant's kategorischen Imperativ argumentiert Fr.v. Kutschera das eth. Grundprinizip:" Jeder ist verpflichtet, den anderen als Person zu achten". Sehr schön formuliert ist dieses Zitat von ihm:" Wir machen uns keinesfalls immer klar, dass die Menschen, mit denen wir gerade zu tun haben, eigenständige Persönlichkeiten sind, Mittelpunkte einer eigenen Welt von Erlebnissen, Gefühlen.... "


Ich selbst bin in so einer Situation, mein Partner redet nicht mit mir und geht mir aus dem Weg, dadurch erleide ich täglich Schmerzen und fühle mich schlecht und mein Leben ist sinnlos.

Zum Beitrag von *Snowhite*, bei mir ist es genau umgekehrt, Menschen, die mir nicht egal sind, bei denen kann ich es nicht akzeptieren ignoriert zu werden. Eine Trennung oder ein Konaktabbruch kommen beides nicht in Frage für mich. Ich liebe ihn. Ich habe noch Hoffnung. Ich werde den Zustand wohl noch aushalten müssen.
 
  • #17
Manch einer, lebt in einer Partnerschaft, bei dem der eine Partner bei Unzufriedenheit versucht den anderen konsequent zu ignorieren.
Ja, ich habe so etwas auch schon erlebt. Wenn er meinte, dass ich ihm nicht genug Aufmerksamkeit schenke oder mich nicht 'richtig' verhalte, hat er mich ignoriert bzw. unwirsche Antworten gegeben. Er konnte mir in dieser Zeit auch nicht sagen, warum er mich ignoriert. Erst nach einigen Tagen rückte er damit heraus.
Dies war auch ein wichtiger Punkt, warum ich mir nie überlegt habe, mit ihm zusammenzuziehen. In solchen Zeiten habe ich nämlich die Flucht ergriffen und vermieden, ihm ausgeliefert zu sein.

Beispiel: Wir haben bei ihm ein Wochenende verbracht. Am Abend bin ich nicht mit ihm gemeinsam ins Bett gegangen, weil ich noch nicht müde war. Am folgenden Tag hat er mir weder einen guten Morgen gewünscht noch einen Kaffee angeboten (ca. 11 Uhr). Dies erwähne ich, weil mir Gastfreundschaft unheimlich wichtig ist. Es war mein erster Besuch. Das ging solange, bis ich um 17 Uhr gehen musste. Kurz davor fing er an, sich wieder anzunähern. Ich aber war einfach nur noch froh, nach Hause zu kommen. Schrecklich!

Nach dem 2. Mal als er das mit mir abgezogen hatte, habe ich beschlossen, nur noch einen Tag mit ihm zu verbringen. Kein langes Wochenende mehr. Wenn er in meiner Heimatstadt war, - er hat hier eine Zweitwohnung-packte ich meine Sachen zusammen, wenn er wieder anfing.

Immer wieder versuchte er mich, zu einem längeren Urlaub zu überreden und hatte keinen Erfolg. Warum sollte ich mir das antun? Es ist schwer, mit so jemandem eine Beziehung zu führen und das Zusammenleben stelle ich mir arg belastend vor. Diese Menschen hatten bisher mit ihrem Verhalten Erfolg; deshalb werden sie es nicht ändern.
Du kommst besser damit klar, wenn du eine eigene Bleibe und Fluchtmöglichkeit hast. Soll er in seinem eigenen Saft schmoren, bis er sich wieder beruhigt hat. Und dort kann er hoffen, dass du dich nicht irgendwann vollendst von ihm abwendest.
 
  • #18
Hallo Fs,

Manch einer, lebt in einer Partnerschaft, bei dem der eine Partner bei Unzufriedenheit versucht den anderen konsequent zu ignorieren. Das tut sehr weh und tut der Seele nicht gut.
Ja, genau. Silent Treatment ist das Stichwort. Eine Form des Missbrauchs.

Du bist Opfer von emotionalem Missbrauch.

Der Liebesentzug durch Schweigen ist auch in der schwarzen Pädagogik eine Methode, mit der Kinder wieder zum gewünschten Verhalten gebracht werden. Bis in die 1980er noch sehr verbreitet...

Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird? Es soll also nicht um die Gegenseite gehen, das dieser sein Verhalten ändert, sondern darum, wie man selbst besser damit klarkommt.
Mache Dir klar, dass für ein Kleinkind höchste Lebensgefahr besteht, wenn es von den Bezugspersonen ignoriert wird. Ein menschliches Kleinkind wird innerhalb weniger Stunden versterben, wenn die Bezugspersonen das Baby ignorieren.
Ein Kind hat daher allen Grund, auf höchster Alarmstufe zu sein, wenn es Ignoriert wird und alleine ist.

Du dagegen bist kein Kleinkind.
Du bist erwachsen. Du bist eine erwachsene Frau. Du kannst Dich selbst gut versorgen.
Ob er sich kümmert, oder Dich ignoriert, oder in anderer Weise rumzickt, ist einerlei. Sein Verhalten ist lediglich eine Lästigkeit, wie eine Ameise, die über deinen Fuss läuft.

Mache Dir das klar.

Du bist jetzt noch nicht soweit.
Irgendwann kannst Du Dir überlegen, warum Du von Deiner Seite aus unbedingt mit einem Menschen Kontakt halten willst, obwohl er Dich ignoriert.

Du kannst überlegen, ob Du dieses Gefühl von Ohnmacht früher schon mal hattest. (sehr wahrscheinlich)

Was fühlst Du, wenn er Dich anschweigt?

... und wie meine Vorschreiber denke ich, dass Du aus was auch immer Du da treibst, ohne Gewinn dafür mit vielen Wunden heraus kommst....

Hast Du Dich schon sozial isoliert? Belügst Du Deine Freunden, Deine Familie, weil es Dir peinlich ist, von seinem sein zickigen Verhalten zu erzählen ?

.
 
  • #19
Die Worte eiskalt und ignorieren gehören für mich nicht in eine Beziehung - in gar keine. Warum möchtest Du besser damit umgehen lernen? Kannst Du Dich aus Deiner Beziehung nicht lösen, da nicht weg und dies ist Dein Weg es auszuhalten? Du hast doch nur das eine Leben und es gibt andere Partner auf der Welt.
Hier schreiben doch so viele, dass sie beim zweiten Anlauf mit einem Partner mit besserer Passung glücklich geworden sind, auch, weil sie sich selbst besser kannten. Und der Partner von dem man fortgegangen ist oder der selbst ging, wohl meist auch.
w45
 
  • #20
Man muss nicht lernen, mit abweisendem oder ignoranten Verhalten klarzukommen. Warum soll man etwas aushalten lernen, was einem nicht gut tut?
Dieses Ausharren und mieses Verhalten brav zu sein, zögert doch nur hinaus, was sowieso kommt: Entweder, es eskaliert irgendwann doch oder der Mann ist weg, sobald ihm eine Frau über den Weg läuft, für die er sich gern mehr engagiert.
Das ganze in beiden Fällen zu Lasten der braven Partnerin, die allen Ernstes hoffte, durch "Aushalten" etwas zu ändern.
 
  • #21
Ich selbst bin in so einer Situation, mein Partner redet nicht mit mir und geht mir aus dem Weg, dadurch erleide ich täglich Schmerzen und fühle mich schlecht und mein Leben ist sinnlos.
Weißt Du einen Grund, weshalb er das macht? Also hast Du was verbrochen?

Menschen, die mir nicht egal sind, bei denen kann ich es nicht akzeptieren ignoriert zu werden
Das ist sehr schwer, das stimmt. Aber irgendwann muss ja Schluss sein damit, gegen die Wand zu rennen. Wann, entscheidet einer der beiden. Und da wäre ich lieber autonom bei dieser Entscheidung, als dass ich drauf warten würde, wieder "Einlass" zu bekommen. Und ja, solange Du noch Hoffnung hast, ist "es" nicht zu Ende.
Aber ich denke, dass sich ein anderer auch für mich Mühe geben muss, wenn er mit mir in einer Beziehung sein will. Wenn er das nicht so sieht oder nicht merkt, was soll es bringen? Glücklich wird man so doch nicht.

Eine Trennung oder ein Konaktabbruch kommen beides nicht in Frage für mich.
Würde ich aber irgendwann in Erwägung ziehen, weil mir mein Leben zu schade wäre dafür, dass ein anderer seine psychischen Probleme an mir auslässt. Ich hoffe, ihr habt keine Kinder, die dieses Verhalten mit ihrem Unterbewusstsein aufsaugen - den vermauerten Vater und die verzweifelte, kämpfende und aushaltende Mutter. Möglicherweise kommt das auch von früher, also dass Du jetzt lernen müsstest, sowas NICHT mehr auszuhalten, weil Du ja jetzt autonom bist und gehen kannst, wenn jemand das mit Dir treibt, während Du als Kind ja nicht anders konntest als zu warten, bis das Elternteil wieder auftaute?
Aktiviert das den Spannungsbogen in Deinem Belohnungssystem, also wenn er sich jetzt wieder mit Dir abgibt, explodiert was in Deinem Kopf an Glückshormonen und darauf arbeitest Du hin? Gab es sowas schon mal früher?

Er Dich aber anscheinend nicht. Und wie stehst Du zu der Frage, ob Du Dich selbst liebst (und dann SO mit Dir umgehen lässt)?
Lieben heißt nicht, dass man mit dem Menschen auch eine Beziehung führen kann. Denkst Du, der arme Mann muss erstmal wieder auftauen, weil er ungewollt eingefroren ist und Du ihn heilen könntest mit Deiner Geduld und Liebe?
Falls ein Elternteil von Dir so vermauert war, während der andere kämpfte und auch Du kämpfen musstest, hältst Du es vielleicht auch nur für Liebe, aber arbeitest Dich immer noch an einem Kindheitsprogramm ab, um ENDLICH zu schaffen, dass so ein Mensch sich Dir öffnet. Das könnte die unterbewusste Haltung bewirken, dass wenn Du diesen Mann dazu brächtest, sich zu öffnen und sich nicht mehr so zu verhalten, die frühere seelische Verletzung auch heilen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Es geht um den Mann, der - weil er verheiratet war /ist - in Deiner Clique gedisst wird?
Zu dem Du nicht stehen kannst in dieser Form?
Dessen Kinder und sein Kontakt zu ihnen für Dich inakzeptabel sind? "Mauer"

Klingt doch sowieso mehr als problematisch.

Vielleicht ist sein Schweigen/Ignorieren nach Streitsituationen der verzweifelte - nur leider unpassende - Versuch, sich diesem aussichtslosen und aufreibendem Konflikt zu entziehen.

In Deinem letzten Thread war nichts von Liebe spürbar, nur dass er eigentlich inakzeptabel sei für Dein Umfeld.

Wobei Er sich für Dich getrennt hat, mit seinem Coming Out klar kommen muss, mit den Trümmern seiner Ehe - und es ist sicher für seine Kinder auch nicht einfach, wenn ein Elternteil auf einmal die sexuelle Orientierung wechselt.

Ich glaube, hier in diesem speziellen Fall, sollte man wirklich sich die andere Seite dazu hören.
Wenn Ihr Euch wegen seiner Familie streitet, was nützt da noch Kommunikation?
Du forderst, er kann es nicht erfüllen, liebt sowohl Dich und seine Kinder und wird zerrissen. Er hat für Dich wahnsinnig viel aufgegeben, und Du forderst immer mehr.
Da kann man tatsächlich manchmal nur noch schweigen.

Ihr passt nicht zusammen.
Und realisiere mal, dass dieser Mann nicht glücklich an Deiner Seite ist.

W, 50
 
  • #23
Wieso fragst du hier um einen Rat wenn du deine Antwort schon parat hast .
Ich verstehe dich einerseits weil es dir in deiner Seele schmerzt , nicht beachtet zu werden ,aber wozu ?
Hast zu dir keine Selbstliebe ? Bist du dir nichts Wert?
Warum setzt du dich einem solchen emotionale n Schmerz aus ? Das ist nicht anderes wie Zuckerbrot und Peitsche .
Er wird dich immer weiter erniedrigen und am Ende wird er spurlos verschwundenen sein und das Spiel mit einer anderen spielen.
Ich sehe dein Verhalten einfach unreif und das hat auch nichts mit liebe zu tun .
 
  • #24
Wie kann man den inneren Konflikt lösen und akzeptieren, das man ignoriert wird? Es soll also nicht um die Gegenseite gehen, das dieser sein Verhalten ändert, sondern darum, wie man selbst besser damit klarkommt.
Warum willst Du in einer Beziehung bleiben, die Dir so offensichtlich nicht gut tut? Hast Du eine F-Diagnose, die Dich dazu bringt?

Ich selbst bin in so einer Situation, mein Partner redet nicht mit mir und geht mir aus dem Weg, dadurch erleide ich täglich Schmerzen und fühle mich schlecht und mein Leben ist sinnlos.
Ist Dir so langweilig im Leben, ist es so sinnlos, weißt Du so wenig damit anzufangen, dass Du lieber in einer Beziehung bleibst in der es Dir offensichtlich sehr schlecht geht?
Tu was dagegen, statt Deine Energie an asoziale Männer zu verschwenden.

Eine Trennung oder ein Konaktabbruch kommen beides nicht in Frage für mich. Ich liebe ihn. Ich habe noch Hoffnung. Ich werde den Zustand wohl noch aushalten müssen.
Musst Du nicht - Du willst es mangels anderer Interessen. Es ist klar, dass er es nicht ändert und dass Deine Hoffnungen unbegründet sind. Er liebt Dich nicht. Du kannst ihn ja weiterlieben, ohne ihn zu treffen und Dich von ihm runterziehen zu lassen.

Angelehnt an Kant's kategorischen Imperativ argumentiert.....
Weil Du seine Ignoranz nicht aushalten kannst, versuchst Du dem ganzen eine besondere Bedeutung zu geben, die sie nicht hat. Er ist einfach ein total asozialer Typ, der eine perfide Freude daran hat, eine belesene (nicht interlligente) Frau zu dissen und sich darüber zu amüsieren, wie sie versucht, sich im Kopf an dem, was sie "erleidet" abarbeitet.

Love it or leave ist - ändern kannst Du das nicht.
 
  • #25
Also wenn man wirklich DIESE Beziehung unbedingt erhalten will und tatsächlich STÄNDIG ignoriert wird, kann man sich nur sagen, dass man vom anderen nichts mehr erwartet, und sein Leben NEBEN dem Leben des anderen gestaltet, also ohne ihn. Nicht mehr MIT ihm ein gemeinsames Leben. Die Beziehung abhaken und für sich selbst emotional sorgen.

Was ist damit gemeint, dass ein Mensch "objektiv gesehen einen Wert" habe? Gibt es objektiv gesehen wertlose Menschen? Oder ist damit gemeint, ob er einem nutzt? Das wäre dann aber subjektiv, oder?
Weiterhin: Wenn einer einen anderen Menschen aus eigenem Antrieb als Person bejaht, ist das auch oft nicht uneigennützig. Man will Liebe von ihm und Beachtung, emotionalen Support oder dass er die gleiche Meinung teilt usw., also nichts Materielles, aber dafür umso mehr, was emotional Bestätigung und Erfüllung geben soll.
Danke für deine Beiträge. Es gibt etwas in meinem Leben was sich immer wieder wiederholt. Ich werde abgelehnt und ignoriert, völlige Gleichgültigkeit. In meinem Leben durchzieht sich das wie ein roter Faden, vom Elternhaus angefangen, Berufliches Umfeld, Beziehungen zu Männern. Nach einer Zeit des Kennenlernens entwickelt der andere einen Hass gegen mich und ich weiß nicht warum. Und es tut weh, abgelehnt zu werden.


Zu deinen Fragen:. Objektiv= er ist eine Person und hat Wert dadurch
Man soll ihn ja gerade unabhängig von seinem Nutzen akzeptieren.
 
  • #26
Dessen Kinder und sein Kontakt zu ihnen für Dich inakzeptabel sind?
Und realisiere mal, dass dieser Mann nicht glücklich an Deiner Seite ist.
Vielen Dank für diesen Beitrag von Dir, liebe Lionne. Ohne diesen hätte ich die alten Posts des FS nicht gelesen und hätte mich selbstverständlich dafür ausgesprochen, dass Ignorieren und kaltes, abweisendes Verhalten in einer Partnerschaft nichts zu suchen hat.
Die anderen Beiträge des FS lassen das Ganze allerdings auch für mich in einem völlig anderen Licht erscheinen. Ich frage mich, wie der "Partner" des FS noch anders als mit Ignorieren des FS reagieren soll, wenn weder seine Kinder noch seine Vergangenheit durch den FS selbst akzeptiert werden.
Wir machen uns keinesfalls immer klar, dass die Menschen, mit denen wir gerade zu tun haben, eigenständige Persönlichkeiten sind, Mittelpunkte einer eigenen Welt von Erlebnissen, Gefühlen.... "
FS, in Deinem Fall bin ich der Ansicht, dass es nicht ausreicht, wenn Du Dich nur mit philosophischen Fragen gedanklich zu beschäftigst. Du solltest anfangen, die Achtung und den Respekt, welchen Du für Dich selbst einforderst, auch gegenüber Deinem "Partner" und seinen Kindern entgegen zu bringen.
 
  • #27
Es geht um einen anderen Mann aus meinem Leben und doch gar nicht um den aus vorherigen Beiträgen, also bitte.

Ich habe schon Interessen, aber ich will mein Leben mit ihm teilen und nicht mit irgendwelchen Leuten.

Ob er mich liebt oder nicht, kann nur ich beurteilen und nicht ihr. Und ja, lieben tut er mich.

@Iss: Er liebt mich, das weiß ich. Er wird das Spiel nicht mit anderen Männern machen, da er nur mich liebt. Wenn er bei mir bleibt, bin ich viel Wert. Ohne ihn bin ich Nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.