G

Gast

Gast
  • #1

Ist eine verlassene Frau wirklich unberechenbar? Was geht in dieser Frau vor?

Ich (m/28) hab mich von meiner Freundin (25) nach 4j Bez. getrennt. War die Liebe ihres Lebens. Sie wollte mich heiraten und mit mir eine Familie gründen. Hab es nicht zugelassen da ich Angst vor diesen Schritten hatte. Diese Angst hab ich hinter meinen beruflichen Zielen versteckt. Dieses Ungleichgewicht hat immer wieder zum Streit geführt. Irgendwann bin ich lauter Schuldgefühlen in die Trennung geflüchtet, obwohl ich sie liebte. In der Trennung hab ich meine Ängste ablegen können. Es hat gut 3 Monate gedauert. Ging zurück, entschuldigte mich, erklärte ihr wie es dazu kam, wie ich die Trennung erlebt hab und bat um 1 neue Chance. Fragte sie, ob sie sich mit mir verloben will, um meine Absicht zu untermauern. Sie weinte die ganze Zeit und nahm den Verlobungsring mit. 1 Woche später lehnte sie ab mit der Begründung dass sie nicht mehr kann und will. 3 Wochen sagte sie mir, dass sie nun mit einem Kumpel von mir zusammen ist. Verstehe die Welt nicht mehr. Was geht in dieser Frau vor?
 
G

Gast

Gast
  • #2
In der Liebe und dem Hass sind wir Männer Frauen bei weitem unterlegen.

Du hast sie enttäuscht. Ich versteh deine Beweggründe auch nicht wirklich.
 
G

Gast

Gast
  • #3
In der Zeit, die Du selbst nach Ende der Beziehung noch brauchtest, um Deine Ängste ablegen zu können, hat sie die Konsequenz gezogen: Wahrscheinlich die meiste Zeit eurer Beziehung hat sie versucht, mit Dir über diese Ängste sprechen zu können - aber Du bist geflohen.
Nun nimmt sie ihr Leben in die Hand. Vermutlich hat sie noch einmal gezögert, als Du ihr den Ring antrugst. Aber wenn man sich für ein 'ja' zu Beziehung erst trennen muss, würde ich wahrscheinlich auch nicht mehr wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
#1 Meine Beweggründe habe ich nur kurz zusammengefasst da der Platz nicht reichte. Im Nachhinein weiß ich dass ich zu feige war und lieber geflohen bin anstatt sich meinen Problemen zu stellen. Problematisch war es auch dass ich kaum darüber gesprochen habe obwohl sie mir immer wieder das Gespräch angeboten hat. Ich steckte insgesamt in einer sehr schlechten Phase, da waren auch andere probleme familiärer und beruflicher Art.

#2 Trennung ist nicht immer negativ, man kann tief fallen, aber auch wieder aufstehen. Mich hat die Trennung menschlich viel weitergebracht, viel näher an das, was sie sich immer gewünscht hat. Was ich nicht verstehe ist das kurze Zeitfenster in dem all das passiert ist. Man kann sich in 3 Monaten doch nicht entlieben, oder? Und erst recht gar nicht bereit für eine neue Beziehung? und vor allem mit einem Freund seines Ex-Freundes? Sie ist eigentlich eine prinziptreue Frau und das ist nicht ihre Art. Außerdem ist der Neue überhaupt nicht ihr Typ, viel zu klein für sie, das sind mind. 20cm Größenunterschied. Und vom charakter her auch nicht. Sie hat zumindest zu unserer Zeit nie von Machos gehalten, die sich an jede Frau ranschmeissen. ich verstehe das einfach nicht. Es sieht so aus, als hätte sie sich um 180grad gedreht!
 
  • #5
Sie tröstet sich mit jemandem, der vielleicht mehr Empathie für sie aufbringt als Du. Das heißt nicht zwangsläufig, daß sie mit diesem Mann länger als nötig zusammen bleibt.

Auch Frauen brauchen ab und zu Selbstbestätigung.
 
  • #6
Ich war 20 Jahre mit meinem Ex zusammen.
Er hat mich zwischendurch mal aus ganz ähnlichen Gründen verlassen wie du deine.

Heute weiß ich, dass ich wenn ich etwas wirklich stabiles für mein Leben aufbauen hätte wollen, ihn nicht zurücknehmen hätte dürfen.
Das Wissen und die Reife hatte ich damals nicht.

Ich glaube nicht das ihm damals bewusst war, dass er nicht einhalten kann,
was er sich mir gegenüber gewünscht und vorgenommen hatte.
Wenn ich deine Ausführungen lese, denke ich das auch du an eine gute Zukunft für euch glauben willst.

Heute denke ich, wenn das Vertrauen mal so erschüttert wird, werde ich keinen zweiten Anlauf wagen.
Vielleicht ist deine Ex sehr klug und hat Vorraussicht.
Wobei was du schreibst über ihr Verhalten sicher noch sehr viel mit dir zu tun hat.

Daher sehe ich die Lage für dich nicht ganz hoffnungslos.
Solltet ihr tatsächlich wieder zusammen kommen, überlegt gut und geht sehr behutsam miteinander um!
Alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #7
@3
Wann hast Du wirklich mit ihr geredet?
Woher weisst Du, dass nicht schon vor diesen drei Monaten (oder auch vor zweien) der Kampf um diese Beziehung - inklusive dem Wunsch nach Heirat und Kindern - für sie ausgefochten war? Vielleicht war sie sich dessen zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz klar bewusst?
Woraus schliesst Du, dass die Trennung für sie negativ war - sie scheint ja mindestens zu versuchen, das Leben zu leben, was sie sich wünscht.
Warum muss der Mann an ihrer Seite 'ihr Typ' sein? Spricht es nicht für sie, dass sie sich von Äusserlichkeiten nicht abschrecken lässt? Vielleicht haben die beiden miteinander gesprochen, vielleicht ist sie 'die Liebe seines Lebens', ohne dass er das vorher wusste?

So - wie oben - kann man das alles auch sehen, auch wenn es nicht stimmen muss. Und in eine Beziehung zwischen zwei Menschen kann man von aussen nicht hineinsehen.

Aus Deinen Worten scheint mir aber viel verletzter Stolz zu sprechen: Du wärest der bessere, Dich hat die Trennung 'menschlich viel weiter gebracht'. Hast Du sie einmal gefragt, wie sehr Du sie und ihre Gefühle verletzt hast? Ob ihr das trotz allem Schmerz gut getan hat? Wie kannst Du beurteilen, ob sie für einen neue Beziehung bereit ist?
Kann ja sein, dass diese Verletzung zu gross war, um mit Dir wirklich noch eine vertrauensvolle Beziehung führen zu können (Stichwort: Ist dann auch wieder eine Trennung nötig, um die Hochzeit oder Planung einer Familie zu besprechen?)
Warum konntest Du innerhalb der drei Monate nach der Trennung plötzlich Deine Ängste in den Griff bekommen? Vielleicht versteht auch sie 'das kurze Zeitfenster, in dem das alles passiert ist', nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #8
sie hat dich nicht geliebt...vielleicht hast Du es unterbewusst gemerkt und deswegen dich gestraeubt? Nach der Trennung verfliegen solche unstimmigen Gefuehle die man in der Beziehung erlebt hat oft und man hat, gerade als Schlussmacher, ein schlechtes gewissen weil man den Wahren Grund nciht wirklich greifen kann.....Frauen lieben oft Umstaende und Situationen und nciht wirklich die Person....sei Froh dass es keine Kinder und Hochzeit gab.....ein Spruch den ich mal sau dumm fand, der wohl aber wahr ist:

"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer"

Ich sag dir das was ich gesagt bekommen hab....."Du hast Dich zum Hampelmann gemacht"...
falls sie sich nemmer gemeldet hat wars doch klar und du haettestb Dir die Schmach gespart...die Erfahrung muss Mann aber wohl machen um zu raffen, dass Man Maedels am besten fuer immer in den Wind schiesst sobals es eine Trennung gab...gibt nur intriegen und unnoetige Verletzungen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@6 Ich weiss es, weil sie mir nach der Trennung Briefe geschrieben hat. Sie schrieb, dass sie nur dann von mir lassen würde, wenn sie merkt, dass der Kampf endgültig verloren ist. Immer wenn wir Kontakt hatten, hat sie versucht bei mir durchsickern zu lassen, dass die Tür noch offen sei. Deswegen überrascht mich die Entwicklung der letzten Wochen sehr.

@6 Auch wenn wir das Aussehen weglassen ist der Kerl auch vom Charakter her nicht wirklich toll, zumindest wenn man nach seiner Vergangenheit urteilt. Sie hat ihn früher verachtet, weil er sich an sämtliche Freundinen von ihr versucht hat, obwohl er eine Freundin hatte. Na ja, wie du schon geschrieben hast, können wir nicht in die Beziehung hineinsehen, wir wissen nicht was beide verbindet.

@6 Ich kann es beurteilen weil es offensichtlich ist, dass sie unsere Trennung noch nicht verarbeitet hat. Sie ist deswegen sogar in psychologischer Behandlung. Jedes Mal wenn wir Kontakt haben, weint sie. Wenn sie mich sieht, flieht sie.

@6 Ich habe meine Ängste nicht plötzlich in Griff bekommen. Ich hatte Hilfe. Ein Bekannter, dem ich mich anvertraut habe, hat mir eine Therapeutin empfohlen. Ich habe es mit ihrer Hilfe geschafft.

Ich habe das Gefühl, dass sie sich in dieser neuen Beziehung vor mir schützt.

@7 Das kann ich mit Sicherheit ausschliessen. Sie hat mich geliebt. Ich musste mich diese Frage nie stellen. Ich konnte es sehen in allem, was sie tat. Wenn das keine Liebe war, dann habe ich wahrlich keine Ahnung, was Liebe ist. Warum glaubst du das?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sie wollte mit dir zusammen bleiben, dich heiraten, Familie. Du wolltest zu jenem Zeitpunkt weder heiraten noch Familie. Das ist doch schon die erste Absage an sie (und eure Beziehung). Und dann trennst du dich noch. Was soll sie denn denken? Egal ob sie dich liebte oder nur glaubte, dich zu lieben - wenn du so weit gehst, dass du dich nach einer 4jährigen Beziehung trennst, wird sie sich wohl bewusst gemacht haben, dass da etwas ganz und gar nicht stimmt. Du kannst dich nicht von einer Partnerin trennen und dann im ernst glauben, dass sie in der Warteschleife verharrt! Und auf dich wartet, in der Hoffnung, dass du zurückkommst? Und wenn du es dir nicht anders überlegst, was dann?

Nein, dein ganzes Verhalten war doch eine klare Absage an sie und eure Beziehung. Weshalb sollte sie dir glauben, dass es nun anders sein sollte? Vielleicht ist es für dich einfach bequemer, wieder zurück zu gehen als eine neue Beziehung aufzubauen? Und da dachtest du, sie würde dich ohnehin noch lieben und mit offenen Armen aufnehmen? An ihrer Stelle würde ich das auch nicht tun, ich hätte kein Vertrauen in deinen plötzlichen Gefühlsumschwung. Und dass sie sich nun mit jemand anderem eingelassen hat, kann viele Gründe haben und kann auch durchaus nur eine Kurzschlusshandlung sein, eine Flucht sozusagen. Was auch immer, ich denke nicht, dass das nochmal etwas wird zwischen euch - zumindest nicht jetzt. Du tust gut daran, es zu akzeptieren und dich darauf einzustellen, dass dieses Kapitel abgeschlossen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@9 Du hast in den meisten Punkten recht. Das sehe ich vollkommen ein. Ich habe die Trennung bereits akzeptiert und weiß dass es in absehbarer Zeit kein Zurück geben kann. Ich selbst könnte nicht, nachdem ich weiß, dass sie mit meinem Kumpel zusammen ist. Das ist Tabu, den beide gebrochen habe. Ich würde nie zulassen, dass sich etwas zwischen mir und einer Freundin von ihr entwickelt, das gehört sich nicht.
Ich bin der Meinung, dass ein Herz das liebt, mind. eine 2. Chance geben sollte. Diese Chance ist mir verwehrt geblieben, ob zurecht oder zu unrecht, werden wir nie wissen. Ich habe nicht erwartet, dass sie ewig auf mich wartet, ich habe gar nicht erwartet, dass sie auf mich wartet, denn ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, ob ich zurückkomme. Ich habe nur nicht damit gerechnet, dass sie nach 4j Beziehung innerhalb von 3 Mon. Trennung in die nächste hüpft. Das lässt in meinen Augen die Bedeutung unserer für sie schrumpfen.
Ich habe nicht erwartet, dass sie mich mit offenen Armen aufnimmt. Ich kenne sie und wusste von vorne herein, dass es kein einfacher Kampf werden wird. Ich finde es nur schade und mich macht es traurig, dass sie mein Kampf um diese Liebe nicht zugelassen hat. Die ganzen Befürchtungen, die sie hat, hätte ich mit der Zeit entkräften können.
Ich bin nicht aus Bequemlichkeit zurück gegangen, sondern aus Überzeugung. Und wenn wir ehrlich sind, ist es wahrscheinlich sogar einfacher eine neue Beziehung aufzubauen als das erschütterte Vertrauen wieder aufzubauen.
Wenn ich die Posts hier so lese, kommt es mir so vor als sei alles meine Schuld. Hab ich wirklich keinen Grund von ihr enttäuscht zu sein?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Warum sollte sie unberechenbar sein? Ihre Handlungsweise ist ganz normal. Du hast Schluss gemacht, und sie hat sich einen anderen Mann ausgesucht. Jetzt will sie natürlich nicht ihre neue Beziehung aufgeben, für jemanden der sich nicht entscheiden kann, so wie du.
Sie wird denken, sobald ihr wieder zusammen seid, wirst du es dir wieder anders überlegen. Du bist der Unberechenbare in diesem Fall.
Ich würde dich auch nicht zurück nehmen.
 
  • #13
ich hätte dich auch nicht zurück genommen. Durch die Trennung hast du dich als unzuverlässiger Partner erwiesen und für eine Beziehung gibt es keine 2. Chance. Sie hat die Trennung verarbeitet und hat es durch deine Annäherung deutlich gemerkt. Und recht hat sie, woher soll sie wissen, wann du es dir wieder anders überlegst wenn du bei unsicherheiten zu Trennung greifst als deine Probleme zu benennen und Lösungen zu suchen
 
G

Gast

Gast
  • #14
Finde den Beitrag von #9 sehr gut, möchte Deine Geschichte aber vielleicht noch unter etwas anderen Aspekten betrachten.

Ich würde dies mal folgendermaßen formulieren:
in einem der wesentlichsten Punkte einer Beziehung habt Ihr nicht zueinander gefunden. Daraus ergaben sich Spannungen, die Du für Dich (und eben auch Ihr nicht zusammen) innerhalb der Beziehung nicht auflösen konntest. An dieser Stelle hast Du Dich getrennt und Dich für Dich alleine weiterentwickelt. D.h., Du hast Dich wohl für eine Familiengründung vorbereitet.

[Mod: Wegen Überlänge gekürzt.]
 
  • #15
@10
Du schreibst:
>Wenn ich die Posts hier so lese, kommt es mir so vor als sei alles meine Schuld. Hab ich wirklich keinen Grund von ihr enttäuscht zu sein?

Wessen "Schuld" ist es, dass du dich getrennt hast?
Du hast geschrieben du warst dir unsicher, du hast sie verlassen!

Nein ich denke du hast keinen Grund von ihr enttäuscht zu sein!
Soll sie nun für deine Unsicherheiten und deine Aktionen die Verantwortung übernehmen?
Du hast dich getrennt, damit war sie frei unabhängig von dir zu tun was ihr gefällt, was nach der Trennung geschah hat mit dir nichts mehr zu tun!

Erst enttäuscht du diese Frau und hast sie mit deiner Trennung sicher auch noch verletzt.
Was willst du, denn noch von ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, was vorher hier geschrieben wurde.
Daher kann es sein, dass ich mich in einigen Punkten wiederhole.
Für mich sieht es so aus, als wenn deine Ex sich schnell jemand Neues gesucht hat, der sie tröstet, denn sie ist mir Sicherheit zutiefst verletzt von dir. Dass sie deinen Verlobungsring erst
einmal angenommen hat, zeigt doch, dass sie noch nicht ganz abgeschlossen hat mit dir.
Ich denke, du solltest ihr jetzt zeigen, dass du sie weiterhin möchtest. Bleibe am Ball, versuche sie neu zu erobern. Werde dabei aber nicht zum Stalker, aber du weißt ja sicher, was sie gerne mag und wie du mit ihr reden musst. Schreibe vielleicht auch mal einen Brief, Erkläre ihr, was du hier dem Forum erklärt hat. Bitte sie um eine neue Chance , um einen Neuanfang. Gewähre ihr aber auch Zeit , wenn das alles nicht so schnell gehen kann, sei vorsichtig und liebvoll mit ihr.
Gestehe ihr deinen Fehler ein und dass es dir von Herzen leid tut.

viel Grlück beim Zurückerobern
 
G

Gast

Gast
  • #17
#9 @ FS:
Ich verstehe deine Enttäuschung darüber, dass sich deine Ex nach relativ kurzer Zeit bereits auf eine neue Beziehung eingelassen hat und dann noch mit einem Kumpel von dir. In diesem Punkt kann ich deine Irritation verstehen. Warum sie das getan hat, ist natürlich schwierig zu beurteilen. Möglicherweise ist es eine Flucht nach vorn, um dich zu vergessen und ihre Enttäsuchung zu verarbeiten; du hast sie sicher verletzt mit deiner Trennung. Da es jemand aus eurem Bekanntenkreis ist, könnte es auch sein, dass sie sich bei einzelnen Freunden "ausgeheult" hat und dadurch ein Vertrauen zu diesen Personen entstanden ist, das in dieser Form vorher nicht da war. Persönlich fällt es mir auch ein bisschen schwer, zu verstehen, weshalb jemand so rasch nach einer langjährigen Beziehung, wieder eine neue Beziehung eingehen kann. Aber jeder Mensch ist anders und jeder geht anders mit Enttäsuchungen um.

Ich denke, du wirst jetzt keine abschliessende Antwort bekommen. Das kannst du erst nach einiger Zeit ableiten. Wenn die neue Beziehung deiner Ex gut geht, dann kannst du davon ausgehen, dass dein Kumpel viel Einfühlungsvermögen für sie nach der Trennung gezeigt hat und sie sich deswegen in ihn verliebt hat. Falls die Beziehung nach kurzer Zeit wieder auseinander geht, dann war es eher eine Beziehung aus Frust und um dich zu vergessen.

Versuche nun an dich selber zu denken und vorwärts zu schauen. Leider ist es oft so, dass man jemanden erst vermisst, wenn er/sie weg ist. Und leider lassen sich dann die Entscheidungen oft nicht mehr rückgängig machen. Ihr werdet beide euer Glück finden und du wirst vielleicht in Zukunft etwas vorsichtiger mit deinen Gefühlen und den Gefühlen deiner Partnerin umgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
@FS: Woher soll deine Ex denn die Gewissheit nehmen, dass es beim 2.Versuch anders wird? Dass du bei den nächsten großen Veränderungen im Leben nicht wieder aus lauter angst davonrennst?
Mein Ex hat sich insgesamt 3x von mir getrennt, 2x sind wir wieder zusammengekommen, ein 3. Mal wird es nicht mehr geben. Irgendwann habe ich mich gefühlt, als würde ich auf einem Schleudersitz sein, ich war mir nie sicher, ob er bei der nächsten Meinungsverschiedenheit/Krise nicht wieder seine Sachen packt. So war es ja dann auch. Hätte ich gleich beim 1. Mal die Trennung auch so belassen, wäre mir viel Kummer erspart geblieben, und ich wäre jetzt schon darüber hinweg. Irgendwann hat es mich bis zur Gesprächstherapie getrieben. Er war und ist immer noch die große Liebe meines Lebens, ich vermisse ihn immer noch und leide wie ein Hund. Aber so einen Leidensweg möchte ich nie wieder erleben.
w,44
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo zusammen,
erst einmal Danke für den regen Austausch!
Die Mehrheit der Beiträge hier ist eindeutig pro-meine-exfreundin. Das ist verständlich. Ich staune aber trotzdem wie knallhart ihr seid. Wir Menschen handeln nicht immer rational. Manche Handlungen stellen sich später als Fehler heraus. Wir machen Fehler. Eine Trennung kann auch positiv sein. Ich kenne ein Paar, das nach 2 Jahren Beziehung ein halbes Jahr getrennt war und zueinander gefunden haben und nun seit 15 Jahren glücklich zusammen sind. Wichtig ist es doch vor allem dass man sich noch liebt. Ist es wirklich sinnvoller sich zu zwingen sich zu entlieben als dem Ex-Partner der verbessert zurück kommt eine 2. Chance zu geben?

@11 @17 Ich habe mich entschieden. Und zwar für sie. Ich habe ihr einen Heiratsantrag gemacht. Das war die wichtigste Entscheidung, die ich meinem Leben bis dahin getroffen habe. Ich habe mir vorher noch den Segen der Familien geholt. Ich bin sehr traditionell und möchte in meinem Leben nur einmal heiraten. Damit wollte ich ihr zeigen, dass ich für immer bei ihr bleiben will. Welcher Bedeutung kann man denn ihre neue sehr frische Beziehung beimessen? Lieben tut sie ihn nicht. Kann sie noch gar nicht. Also wenn sie diese Beziehung nicht aufgeben will, nur weil sie sich nicht sicher ist, dass ich wirklich bei ihr bleibe, dann ist es echt ganz schön dünn.

@12 wieso gibts denn für eine Beziehung keine 2. Chance? Ich finde nicht, dass sie die Trennung verarbeitet hat, warum habe ich oben erläutert. Sie kann sich sicher sein, dass ich nicht wieder weglaufe, weil ich kommunikativer und emotionsvoller geworden bin. Ist es denn einfacher dem neuen Freund zu vertrauen, der seine Exfreundin zig mal betrogen hat?

@14 Es war nicht so sehr Unsicherheit, sondern vielmehr Angst. Auch die Umstände der Trennung waren sehr unglücklich, ich war auch sehr labil. Es ging mir insgesamt nicht gut. Ich hätte mir nur gewünscht, dass sie nach der Trennung wirklich nicht so schnell eine neue Beziehung eingeht und vor allem nicht mit meinem Kumpel. Es wirkt so als hätte sie sich nicht mal gewünscht dass ich zurück komme. Was ich von ihr will, kann/will sie mir nicht mehr geben.

@15 Oh das wird schwer. Du darfst nicht vergessen, dass sie dem Einfluss ihres neuen Freundes ausgesetzt ist. Ich kann sie kaum erreichen wie er sie. Kontakt haben wir nur das Nötigste. Sie will gar keinen weil sie immer sehr mitgenommen ist. In absehbarer Zeit wird da nichts möglich sein, es sei denn, es bewegt sich was bei ihr. Das, was du vorschlägst, habe ich bereits getan, hab ihr alles gesagt.

@16 Genauso ist es passiert. Er hat sie getröstet und von der Situation profitiert. Irgendwann hat er ihr Vertrauen gewonnen und von da an war es ein leichtes Spiel.
 
  • #20
Alleine das du nicht eingestehen kannst, dass du dich als absolut vertrauensunwürdig erwiesen hast spricht gegen dich. Deswegen habt ihr wohl auch keine 2.Chance.Ihr neuer hat ihr ja noch nicht weh getan, also warum sollte sie ihm kein Grundvertrauen entgegenbringen. Und du schreist, dass du schon eh ziemlich labil warst, vielleicht hatte deine Ex sich schon wärend der Beziehung mehr von dir entfernt als du dir jetzt eingestehen willst. Und ihre Entscheidung ist doch klar und eindeutig, sie will lieber eine Beziehung mit dem Neuen versuchen, als die mit dir weiter zu führen. Vielleicht hast du aber für eine neue Beziehung was dazu gelernt
 
G

Gast

Gast
  • #21
@FS
ich beziehe mich auf Deine Aussagen in #10 u. #18
Welchen "Kampf" meinst Du? Du bist doch feige davon gelaufen. Ich auf ihrer Stelle würde Dir auch keine 2. Chance geben. Sie hat Dir ALLES gegeben und Du hast mit den Füssen abgestimmt. Wie lange und worauf wolltest Du noch warten? Denke darüber nach.
Und ja! Du allein hast die Schuld! Und nein! Du hast KEINEN Grund von ihr enttäuscht zu sein. Du liebst sie nicht. Vor einem Menschen den ich liebe habe ich keine Angst. Du bist ein Vollidiot.
"Menschen handeln nicht immer rational und machen Fehler" Ja, das stimmt. Du aber hast 4 Jahre lang fortwährend den gleichen Fehler gemacht und das nicht einmal gemerkt. Bist Du in den vier Jahren geistig und gefühlsmäßig stehen geblieben? Hast Du Dich nicht weiterentwickelt? Das ist ein Armutszeugnis für Dich. Und jetzt tust Du Dich noch bemitleiden. Ekelhaft!
Ich habe hier hart formuliert, aber das ist die Wahrheit. Sie ist von Dir enttäuscht, aber sie liebt Dich immer noch. Und Du hast noch die Chance sie zurück zu gewinnen. Der Weg wird aber steinig sein, und möge sie ihn dir nicht zu leicht machen. Das hast Du nämlich nicht verdient. Solltet ihr einmal wieder zusammen kommen - was ich euch sehr wünsche - fange ja nicht an mit der Geschichte mit deinem Freund. Das ist ihre Art der "Trauerverarbeitung". Für Dich ist die Geschichte und dein Freund gestorben und i.d. Zukunft ein absolutes Tabu. Hoffentlich hast Du das verstanden.
Alles Gute (m,51)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Die Formulierung Deiner Frage: "ist eine verlassene Frau unberechenbar?" ist ein wenig agressiv, wenigstens habe ich das so empfunden und hat mich vermuten lassen, dass sie dich verletzt hat. Doch was du schreibst ist genau das Gegenteil: SIE ist eine sehr verletzte Frau, die dich sehr liebt und einfach "nicht mehr kann".
Lass sie in Ruhe. Wenn du sie wirklich liebst kannst du auf sie warten, das hast du ja auch von ihr erwartet. Liebe findet immer einen Weg. Gebe ihr die Ruhe, die sie nun braucht, um die Zukunft besser anzugehen, ob mit oder ohne Kumpel, das ist unwichtig. Dieses Hin und Her zermürbt sie. So wie du deine ZEit gebraucht hast, um klar zu sehen und entscheiden, braucht sie das auch.
Und die Sache mit dem anderen bringt dich auf die Palme, kann man nachvollziehen, aber selber Schuld. Das hat nichts mit unberechenbar zu tun. Schließlich hat sie ja noch nach der Trennung mit Briefen versucht, etwas zu retten, und ihr Weinen deutet auf eine klare Verletzheit hin, das weißt du selbst. Du machst ihr das LEben wirklich nicht leicht. Und wenn 4 Jahre nicht gereicht haben, Fehler hin oder her, um bei dir etwas zu bewegen, warum sollte es nun anders sein? Ich glaube nicht, dass der andere so viel damit zu tun hat. Du merkst auf einmal, dass du sie liebst und Kompromisse eingehen willst, doch das Timing stimmt eben nicht mehr. Respektiere auch ihren Rhytmus die Sachen anzugehen, so wie du deine Zeit gebraucht hast, gebe sie ihr auch. Vergiss nicht, die Liebe findet schon einen Weg.
 
G

Gast

Gast
  • #23
@#20 Du bist ja richtig hart. Finde ich aber i.O. Hart und ehrlich, genau das brauche ich. Ich weiß, dass ich alleine die Verantwortung für alles, was passiert ist, trage. Und ich weiß auch, dass mein verletzter Ego meine Sicht der Dinge etwas trübt. Vielleicht lässt mein Verhalten etwas anderes deuten, aber ich liebe sie, glaub mir. Sie ist die erste und einzige Frau, die ich bisher geliebt habe, ich weiss wie es sich anfühlt. Ich hatte keine Angst vor ihr, sondern vor den Schritten, die uns bevorstanden. Wenn du über meine Kindheit bescheid wüsstest, wärst du etwas gnädiger mit mir. Auch ich habe Altlasten. Es ist wohl total bescheuert, aber ich habe mich in den 3 Monaten Trennung viel mehr weiterentwickelt, als ich es wohl in einem weiteren Jahr Beziehung getan hätte. Den Reifeprozess den ich erfahren habe ist einmalig. Man glaubt gar nicht was man alles in Therapiegesprächen erreichen kann. Im Nachhinein wünschte ich, ich hätte diese Gespräche während der Beziehung gehabt. Dann wäre es wahrscheinlich nicht so weit gekommen.
Du kannst dir sicher sein, dass der Weg, wenn es einen gibt, steinig und hart wird. Sie wird es mir auf keinen Fall einfach machen. Sie will keinen Kontakt zu mir, das muss ich respektieren. Je länger ihre neue Beziehung andauert, desto mehr wird sie sich von mir entfernen. Auch Liebe vergeht. Daher weiß ich nicht so recht, was ich tun kann, ausser mich zurück zu ziehen. Oder hast du eine Empfehlung an mich?

@#21 Ich lasse sie in Ruhe. Seitdem sie mir das mit dem Neuen erzählt hat, habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr gesucht. Sie hat mir ihre Freundschaft angeboten. Das habe ich unter dem Schock abgelehnt. Du sagst wenn ich sie wirklich liebe, werde ich auf sie warten. Das werde ich. Wann erkenne ich denn dass sich das Warten nicht mehr lohnt?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Lieber Fragesteller.

DU LABERST VIELLEICHT EIN ZEUGS ZUSAMMEN!

Jetzt hab mal cochones und tu was, statt nur hier rumzusülzen. Welche Frau soll einen wie dich denn noch ernst nehmen. Kein Wunder, dass sie sich einen anderen genommen hat, wenn du ihr nicht gezeigt hast, dass du sie liebst. Und jetzt noch nicht mal um sie kämpfst.
 
G

Gast

Gast
  • #25
@#23 Du weisst nicht wie es in mir brennt und wie sehr ich kämpfen möchte. Ich darf es nur nicht. Zumindest jetzt nicht. wenn ich mich ihr nähere, entfernt sie sich nur noch weiter. Wenn sie mich sieht, läuft sie weinend vor mir weg. Ich habe ihr einen Brief geschrieben, den hat sie mir nachdem sie mir vom Neuen erzählt hat, zurückgeschickt. Sie hat eine neue Nummer, wenn sie mich anrufen muß, unterdrückt sie sie. Im Moment kann sie mit mir gar nicht. Wenn ich überhaupt eine Chance habe, dann nur über die Zeit, es muss erst einmal etwas Zeit vergehen. Oder, wie kann aus deiner Sicht der Kampf aussehen?

@alle Wenn man einen Heiratsantrag ablehnt, ist es nicht üblich den Ring zurück zu geben? Das ist bis heute nicht geschehen. Wie würdet ihr das deuten? Sollte ich das ansprechen?
 
G

Gast

Gast
  • #26
@ #24:
Du willst um jeden Preis drängen und Kontakt aufnehmen? Wie dringend ist es Dir denn, den Ring bald zurück zu bekommen - brauchst Du ihn gerade anderweitig?
Sieh' es doch so - der Moment, in dem sie ihn Dir zurückgibt, wird wohl das wirklich absolut endgültige NEIN an Dich sein. Du willst sie aber zurückgewinnen .... Sie hat vier Jahre ausgehalten, nun bist Du an der Reihe, ein wenig Geduld zu haben!
 
G

Gast

Gast
  • #27
tja hättest du vorher mit ihr genau darüber reden sollen. Im prinzip tut sie mir leid, du hast sie verlassen, ihr schmerzen bereitet und nun willst du sie wieder haben.

ist in etwa so ein spielchen wie wenn die frau ankommt und meint, sie müsse noch andere erfahrungen sammeln, bevor es was ernstes werden kann.

tja chance vergeben, lass sie in ruhe, und leb dein leben weiter.

Wenn du nun zurückgehst, machst du dich selber kaputt, sie und ihr "neuer" freund.


das ist allgemein ein fehler bei den menschen, kein einfühlungsvermögen. Wie gesagt ich verstehe sie, aber auch in gewisser weise dich. Nur, durch den fehler, die schmerzen die du ihr bereitet hast, habe ich ehrlich gesagt nicht so viel mitgefühl.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Lieber FS, ich bin #21 und möchte deine Frage beantworten. Dein Herz wird es dir sagen. Aber ich habe auch weitergelesen und ihre Reaktion ist für mich ein klarer Hinweis, dass sie dich auch liebt. Verbleibe in RUhe, sie wird auf dich zukommen, wenn sie merkt, dass sie ohne dich nicht leben kann. Wie auch immer könntest du es ihr mitteilen, dass du bereit bist, auf sie zu warten ohne wenn und aber. Wenn sie das weiß kommt Luft rein und sie kann sich entspannen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
23 an 24/FS: Du hast explizit gefragt, wie ich es machen würde.
Vorweg: Ich bin w, in der verletzten Situation deiner Freundin (aber ohne Ring). Ein einmaliger Versuch mit Gespräch reicht bei tiefgehenden Verletzungen nicht aus, dazu ist das Misstrauen zu groß. Dass sie weinend vor dir wegrennt halte ich erstens für ein Gerücht und zeigt mir zweitens dass es mit ihrem Neuen wohl nicht so weit her sein kann.
Ich sehe für dich nur eine Chance: Immer und immer wieder den persönlichen Kontakt suchen, sie anrufen, wieder einen persönlichen handschriftlichen! Brief schicken, hinfahren, ihr nette Kleinigkeiten mitbringen, "zu Kreuze kriechen" - solange, bis sie wieder Vertrauen in dich hat.

Aber so, wie du die Situation in 24 beschreibst, würde ich es als "zappeln lassen" und "zuwenig Interesse" deinerseits interpretieren. Warum sollte sie dir vertrauen?
 
G

Gast

Gast
  • #30
Nochmal 23 an 24: Und wenn es geklappt hat, würde ich an eurer Stelle unbedingt zur Paarberatung gehen. Nach so einer Nummer sind bestimmt noch wunde Punkte vorhanden, die Allergien auslösen können, kaum dass man sich aus Versehen ihnen nähert. Um das zu vermeiden und zu lernen, besser miteinander umzugehen: s. o.
 
Top