Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Männer haben Respekt vor dir. [...] Junge Dinger kann man gut lenken und hinbiegen. Ältere sind ihnen zu schwierig, geistig überlegen und damit gefährlich.

Solche wilden Theorien, die man im Forum eindeutig viel zu häufig liest, sind totaler Nonsens.

Ich mache meinen Respekt für eine Person weder vom Alter noch vom Geschlecht abhängig. Ich habe keine Angst vor Frauen über 25 oder lasse mich von diesen einschüchtern. Ältere Frauen sind nicht per se "geistig überlegen" und junge Frauen nicht zwangsweise naive Püppchen. Ich habe weibliche Genies von 19 Jahren kennengelernt und Doofbirnen von 60.

Allerdings kann ich der FS nur zustimmen. Ich habe in den vergangenen 5 Jahren genau zwei Singlefrauen im passenden Alter kennengelernt und das trotz eines ausgefüllten Programms. Die Aussicht, dass sich der Partnermarkt eventuell mit 40 oder 80 Jahren wieder bessert, lässt mich auch keine Luftsprünge machen.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Die Amateure an Männern, schauen sich nämlich generell nur bei Mädchen unter 25 um, die keine eigene Meinung haben, sich nicht wehren und durchsetzen können. Ist praktisch für sie. Junge Dinger kann man gut lenken und hinbiegen. Ältere sind ihnen zu schwierig, geistig überlegen und damit gefährlich.

Ist mir bislang noch nicht aufgefallen, dass die jungen Frauen so leicht lenkbar wären. Im Gegensatz zu den Ü30-Damen haben die jungen Frauen doch viel mehr Selbstbewusstsein. Selbstzweifel kommen bei Frauen meist erst ab 30. Meine letzte Freundin war erst 19, aber von leichter Beeinflussbarkeit, geschweige denn fehlendem Selbstbewusstsein konnte da gar keine Rede sein.

m (33)
 
  • #33
[..] Männer haben Respekt vor dir. Du bist kein 20 jähriges Püppchen mehr, sondern solangsam eine reife erwachsene Frau, [...] Das erschreckt viele Männer und das ist gut so. Die Spreu vom Weizen trennt sich solangsam bei den Männern und auf dich werden nur noch die Männer zugehen, die was auf dem Kasten haben und dir als fester Partner, Mann und möglicher Erzeuger ebenbürdig sind. [...] Ältere sind ihnen zu schwierig, geistig überlegen und damit gefährlich.

Für dich bedeutet das, dass du dich solangsam in gehobeneren Kreisen umsehen solltest, wo sich gebildete Männer herumtreiben. Männer, die beide Beinen feste auf dem Boden (das heißt Abnabelung von der Mutti, und ähnliches Lebensschema wie du anstreben (Familie, Kinder, Partnerschaft). Meide vielleicht auch Clubs und Bars, wo sich scheinbar junggebliebene Männer mit Mitte 30 oder Mitte 40 herumtreiben; mit denen ist nichts anzufangen. Auch wilde durchgeknallte Kollegen und Leute in Singlebörsen, die nur nach Spaß suchen, solltest du meiden.

Schau doch mal, ob du dich hobbymäßig weiterbilden kannst, wo du mehr unter Leute mit Männern kommst.


Gratulation, das ist ein Pamphlet an innerer Leere in einem Satzbau das Seinesgleichen sucht..
Garniert mit dem Märchen der "starken Frau" vor der der Mann "Angst" hat.. dazu noch ein paar plakative Klischees und olé fertig ist das Geschwurbel das wirklich Aussagelos ist.. vor allem der Satz "Schau dich in gehobenen Kreisen um" ist so ein unglaublich guter und solider Rat das ich gar nicht weiss warum man den nicht gleich auf Milchkartons druckt.. jetzt fehlt nur noch der Satz "du hast nichts falsch gemacht es war wohl ur nicht der Richtige dabei" und fertig ist der "skurile Katzenfrau Baukasten"..

Wie wäre es wenn die FS mal anfangen würde systematisch und nicht plakativ an ihr "problem" ran zu gehen? erstmal rauskriegen was sie will und dann mit wem? und DANN anfangen zu schauen wo man diese Männer findet? In dem man erstmal alle "weichfaktoren" eliminiert und keine Endlosdehnbegriffe wie "sympatisch" "charmant" und "gepflegt" zur Partnersuche nimmt sondern Zahlen, Daten und Fakten die man sehen und messen kann?
 
G

Gast

Gast
  • #34
Viele meiner Freunde (30 bis 35 Jahre) denken auch so. Darum suchen bzw suchten wir eigentlich nur Frauen im Alter zwischen 20 und 25. Wir sind mittlerweile alle vergeben und zum Teil schon verlobt.

Welche 20jährige Studentin will sich denn schon fest binden - und das auch noch mit einem aus ihrer Sicht uralten 35jährigen?
Wenn das nicht nur Wunschträume sind, dann hat es bei Ihnen und Ihren Kumpels ja wohl nur für eine Bürokauffrau oder eine Zahnarzthelferin gereicht.
Und Männer, die geeignete Partner für derart schlichte Frauen sind, sucht hier wohl ohnehin keine der Damen.
Für die FS ist der Zug ganz bestimmt nicht abgefahren. Vor 35 denken ehrgeizige und erfolgreiche Männer ohnehin selten an eine Partnerschaft, da der Beruf zu Beginn der Karriere einfach zuviel Zeit beansprucht.
Liebe FS, Sie sind wirklich im aller besten Alter für die Partnersuche! Greifen Sie die Suchtipps auf, gehen Sie öfters alleine aus, setzen Sie sich auf Diensreisen abends ruhig mal an die Bar. Viel mehr sollte eigentlich nicht nötig sein.
Viel Glück, obwohl Sie das eigentlich gar nicht brauchen.
 
  • #35
ja, es ist ein unglückliches Alter und es wird leider nicht mehr besser.
Auf die jetzt vergebenen Männer in 10 Jahren wieder auf den Markt kommen, brauchst Du nicht hoffen. Die wollen nach der Scheidung erst mal mit viel jüngeren Frauen ihren Frust ausleben - so bis in die 50er. Und dann suchen sie, bevor sie garkeine mehr bekommen für den Rest ihres Lebens eine Frau 15 Jahre jünger ist, als sie selber.

Hui, wo kommt denn soviel völlig unreflektierter Frust her?

Liebe FS, Lass Dich bitte nicht durch einen solchen Mist verunsichern!
Natürlich gibt's diese Männer, aber es gibt eben auch eine Menge anderer. Männer die eben beim ersten Mal nicht die richtige geheiratet haben, Männer die nach der Trennung nicht meinen Sie müssten sich nochmals ins Nachtleben stürzen und möglichst viel Frischfleisch aufreissen,

Gerade Anfang 30 gibt's auch noch recht viele die wieder Solo sind- einfach weil die Studentenbeziehung den Arbeitsalltag und den damit verbundenen Wechsel des Lebensstils nicht überlebt hat. Wer vom Studium in den Job wechseln macht i.d.R nochmals eine gehörige Veränderung durch. Was lediglich vorbei ist sind die Zeiten in denen einigermassen hübsche Mädels nur mit dem Finger winken mussten.

Frust ist ein schlechter Ratgeber
 
  • #36
Der Zug ist natürlich nicht abgefahren. Nur das Abteil, in das du offensichtlich selbst nicht hereinpasst, ist voll, denn: die sogenannten guten Männer hielten es nicht für nötig, sich auf dich zu stürzen, was bedeutet, du bist selbst nicht eine von den passenden guten Frauen. Du hast zum Glück noch etwas Zeit dir zu überlegen, ob du jetzt deine Ansprüche an die Realität anpasst oder eine von den bockigen SIXX-Frauen wirst, die sich in ihrer Mädelsrunde gegenseitig zuprosten "Wir haben etwas besseres verdient". Anschlussverwendung dann Sat1-Gold Kundin.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Welche 20jährige Studentin will sich denn schon fest binden - und das auch noch mit einem aus ihrer Sicht uralten 35jährigen?
Wenn das nicht nur Wunschträume sind, dann hat es bei Ihnen und Ihren Kumpels ja wohl nur für eine Bürokauffrau oder eine Zahnarzthelferin gereicht.
Und Männer, die geeignete Partner für derart schlichte Frauen sind, sucht hier wohl ohnehin keine der Damen.
Für die FS ist der Zug ganz bestimmt nicht abgefahren. Vor 35 denken ehrgeizige und erfolgreiche Männer ohnehin selten an eine Partnerschaft, da der Beruf zu Beginn der Karriere einfach zuviel Zeit beansprucht.
Liebe FS, Sie sind wirklich im aller besten Alter für die Partnersuche! Greifen Sie die Suchtipps auf, gehen Sie öfters alleine aus, setzen Sie sich auf Diensreisen abends ruhig mal an die Bar. Viel mehr sollte eigentlich nicht nötig sein.
Viel Glück, obwohl Sie das eigentlich gar nicht brauchen.

Ich war auch 23 als ich meinen Mann, damals 31, kennengelernt habe. Schön zu lesen, dass ältere, frustrierte Damen, die es nicht auf die Reihe bekommen haben im entscheidenden Alter eine langfristige Beziehungen aufzubauen, es jetzt nötig haben die wesentlich hübschere junge Konkurrenz aggressiv abzuwerten. Kam damals auch schon vor, und ist heute wie damals eine super Bestätigung für die Attraktivität dieser Gruppe.

Zehn bis fünfzehn Jahre Unterschied sind gerade bei angehenden Akademikerinnen ideal! In dieser Kombination sind Kinder und Studium problemlos möglich.

Grinsende Grüße (Ärztin, 30)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #38
Wie sieht denn die durchschnittliche Situation aus für Frauen Ende 20?

Das Studium ist zu Ende, also wird der Partner ausgetauscht gegen einen Besserverdiener. Ihre Anforderungen an Einkommen explodieren. Vielleicht sucht sie sich auch einen Mann für eine Familiengründung oder als Ernährer ihrer Kinder.

Sexuell haben deutsche Frauen alles denkbare hinter sich, seit 15 Jahren. Um überhaupt noch Erregung zu empfinden, sind auch hier die Ansprüche exorbitant.

Gleichzeitig spüren die meisten Frauen das erste Ticken der biologischen Uhr, geraten als potentielle Partnerin einer Familiengründung immer mehr ins Hintertreffen mit jüngeren oder mit Frauen anderer Kulturkreise, in denen andere Wertmaßstäbe existieren.

Auch Männer lernen dazu; unverbindlich angebotener Sex zieht oft nicht mehr bei Männern, zuindest nicht für eine Langzeitbeziehung; diese Erkenntnis wirft die Verhaltensmuster der alternden Frau völlig durcheinander.

Schlecht sieht es aus für eine Frau Ende 20 für eine Familiengründung, wenn sie drogenabhängig ist, alleinerziehend, hiv-positiv oder andere unheilbare Sexualkrankheiten hat, sexuell nicht mehr erregbar ist.

M
 
G

Gast

Gast
  • #39
Das Ganze klingt für mich so ein wenig nach dem, was kürzlich ein anderer Teilnehmer hier geschrieben hat, der mal Barkeeper war – das ging so in der Art: Girls, die den ganzen Abend von Jungs angegraben werden, die ihnen nicht passen, und somit den ganzen Abend damit beschäftigt sind, sich diese vom Hals zu halten – um dann um 5 heulend an der Bar zu sitzen und zu jammern, dass sie niemanden treffen...

Wie gesagt: Ich weiß es nicht, aber möglicherweise könnte es bei dir in der Tendenz in die Richtung gehen??

Unser barkeeper unteerliegt aber der gleichen selektiven Wahrnehmnung: er spricht über die schönsten beiden. Frauen. in der Bar: denen geht es so. Die vielen normal aussehenden Frauen übersieht er: die werden wirklich nicht angesprochen, weil alle Männer sabbernd um die Bienenkönigin herumtänzeln und sich dann beschweren, dass Frauen (alle, nicht nur die eineeinzige, für die sich überhaupt Augen hatten) so arrogant sind und sie abblitzen lassen.
Ja, FS: es sieht schlecht aus. Ich habe meine guten Jahre Anfang 20 mit einem Mann vergeudet, dem dann eingeufallen ist, dass er sich austoben möchte und stand mit 30 allein da. Familie kannst du abschreiben - hab ich auch getan. Seitdem bin ich viel freier und spiele mit den alten "Herren" Mitte 40, die echt glauben eine Frau Amfang 30 würde mit so einem eine Familie gründen. Ich lassem ich einladen und beschenken und sexuelle Gegenleistung gibt es nicht. Und ja: es macht mir Spaß und ist wunderbar! Und ich freuem ich,dass ich den alten. noch eine Lektion mit aufden Weg geben kann: aauch für Männer ist der Zug mit 35 abgefahren.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Es gibt kein eintscheidendes Alter mehr bei der Partnersuche. Beziehungen werden heute nicht mehr so häufig fürs Leben geschlossen - auch wenn anfänglich davon ausgegangen wird. Darüber hinaus können die Menschen in diesem Thread doch nur über ihre eigenen Erfahrungen und ihrer eigenen Sicht der Dinge schreiben. In keinem dieser Antworten steckt die universelle Wahrheit!

Liebe Fragestellerin, lass dich nicht verunsichern, sondern nimm das Leben selbst n die Hand und mache dein Schicksal nicht von der Meinung anderer Menschen abhängig!. Grüble nicht, dass bringt dich nicht weiter. Versuche einfach unverbindlich und locker neue Kontakte zu knüpfen.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Zehn bis fünfzehn Jahre Unterschied sind gerade bei angehenden Akademikerinnen ideal! In dieser Kombination sind Kinder und Studium problemlos möglich.

Grinsende Grüße (Ärztin, 30)

Nur mal aus Interesse: Setzt das denn Deiner Meinung nach auch voraus, dass der Mann "finanziell etwas zu bieten" hat oder hat man auch als normaler Anfang 30er (mit normal meine ich nicht wohlhabend, aber natürlich auch akademischer Beruf) Chancen bei Studentinnen Anfang 20?

m (33, Jurist)
 
G

Gast

Gast
  • #42
Nein, du hast viele Chancen.

Aber vielleicht wäre Hobbies mit typischen Männerinteressen vorteilhaft bei der Suche


m,37
 
G

Gast

Gast
  • #43
"Ist der Zug schon abgefahren"

Diese Frage hab ich mir mit 28 auch gestellt, dann mit 30, dann 32 und jetzt bin ich bald 36 Jahre alt und immer noch Kinder- und Partnerlos.

Ja, für viele Frauen in DE ist der zug abgefahren. Manche finden einfach keinen der passt.
Nein, der Zug ist nicht abgefahren, er hat einfach nie angehalten oder gewartet. Sorry, aber wenn man keinen "findet" oder "gefunden wird" dann kann das vielleicht auch an einem selbst liegen!
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ich sage dazu nur: das, was Du denkst, strahlst Du auch aus und das spüren auch die Männer. Sei zufrieden mit Dir, genieße Dein Leben, sei offen und hab Spaß ! Probiere neue Dinge aus, zieh Dich schick an, umgib Dich mit neuen Menschen und geh an neue Orte. Lass los. Ändere Deinen Blickwinkel.

Ich bin 32, habe Freunde mit und ohne Partner, z.T. verheiratet, auch Kinder, war 3 Jahre Single. Hatte mich spontan in einer SB angemeldet, ohne jegliche Erwartungen. 4 Tage später 1. Date und es hat zufällig gefunkt. Es kann so schnell gehen ..

Sie es als Spaß ! Das Leben ist ein Spiel. Ich wünsch Dir viel Glück !

w (32)
 
  • #46
Ich habe meine guten Jahre Anfang 20 mit einem Mann vergeudet, dem dann eingeufallen ist, dass er sich austoben möchte und stand mit 30 allein da. Familie kannst du abschreiben - hab ich auch getan. Seitdem bin ich viel freier und spiele mit den alten "Herren" Mitte 40, die echt glauben eine Frau Amfang 30 würde mit so einem eine Familie gründen. Ich lassem ich einladen und beschenken und sexuelle Gegenleistung gibt es nicht. Und ja: es macht mir Spaß und ist wunderbar! Und ich freuem ich,dass ich den alten. noch eine Lektion mit aufden Weg geben kann: aauch für Männer ist der Zug mit 35 abgefahren.

Das soll jetzt keine Beleidugung sein, aber so was hohles habe ich selten gelesen/gehört. Was können denn die Männer, die du auf dem Arm nimmst denn dafür, dass du dich anfangs 20 für den Falschen entschieden hast?

@FS: Ich bin mir sicher, dass viele mit Mitte 30 Anfangs 40 noch den Partner finden, mit dem sie glücklich werden können. Da man in dem Alter meistens weiß (sollte man zumindest), was man möchte und was nicht. Man probiert nicht nur, sondern man macht. Deshalb dein Zug ist noch lange nicht abgefahren!
 
  • #47
Unser barkeeper unteerliegt aber der gleichen selektiven Wahrnehmnung: er spricht über die schönsten beiden. Frauen. in der Bar: denen geht es so. Die vielen normal aussehenden Frauen übersieht er: die werden wirklich nicht angesprochen, weil alle Männer sabbernd um die Bienenkönigin herumtänzeln und sich dann beschweren, dass Frauen (alle, nicht nur die eineeinzige, für die sich überhaupt Augen hatten) so arrogant sind und sie abblitzen lassen.[...]

Jain,..

sicherlich wurden die "non-top-Damen nicht so oft angesprochen wie die "Bienenköniginnen".. aber das Eine die nicht nach "QuasiModa" aussah überhaupt nicht angesprochen wurde das kam so gut wie nie vor.. (grade zu späterer Stunde) was allerdings durchaus vorkam war das "Jeanette Jedermann" zwar angesprochen wurde, dann aber sichtlich irritiert ablehnte, weil es ja nicht der "Ramon" war dem sie den ganzen Abend schon versuchte schöne Augen zu machen..

Das eine Frau gar nicht angeguschaut oder angesprochen wird ist (EXTREM) SEHR selten in Clubs und Bars.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Unser barkeeper unteerliegt aber der gleichen selektiven Wahrnehmnung: er spricht über die schönsten beiden. Frauen. in der Bar: denen geht es so. Die vielen normal aussehenden Frauen übersieht er: die werden wirklich nicht angesprochen [...]

Mag sein. Aber es bleibt die Tatsache: Wenn eine Frau – und mag sie noch so schön sein – einen ganzen Abend lang von Männern angesprochen wird und diese abblitzen lässt, weil sie ihnen nicht gut genug sind, muss sie sich nachher nicht morgens um 5 beklagen, dass keiner (!) sie anspricht.

Seitdem bin ich viel freier und spiele mit den alten "Herren" Mitte 40, die echt glauben eine Frau Amfang 30 würde mit so einem eine Familie gründen. Ich lassem ich einladen und beschenken und sexuelle Gegenleistung gibt es nicht. Und ja: es macht mir Spaß und ist wunderbar! Und ich freuem ich,dass ich den alten. noch eine Lektion mit aufden Weg geben kann: aauch für Männer ist der Zug mit 35 abgefahren.

Wow, bist du sympathisch! Und empathisch! Mega!

Ich bin selber m., 35 und will u.a. deshalb keine Gleichaltrige mehr, weil ich in jüngeren Jahren von den Gleichaltrigen abgelehnt wurde. Die Vorstellung, mit einer Frau zusammenzusein, die mich vor 10 Jahren nicht gewollt hätte, k***t mich an. Ich habe darum ganz einfach keine Lust mehr auf gleichaltrige Frauen und lasse sie links liegen. Nur deswegen werden mir allerdings – völlig zu Unrecht – von einigen Frauen hier immer wieder primitive Rachegelüste u.dgl. unterstellt. Mich ärgert’s mittlerweile nicht mehr – die Frauen, die mir dies unterstellen, sind m.E. einfach nur dumm.

ABER: Jetzt kommt doch mit Gast #38 tatsächlich eine Frau daher und breitet genüsslich aus, wie sie sich an den "alten Herren" rächt, weil sie von einem "Exemplar" (!) mal verlassen wurde!!

--> Darf ich die o.g., gegen mich herziehenden Frauen nunmehr recht herzlich bitten, bitte jetzt sofort aus dem Busch zu kommen und diese Frau Gast #38 wegen ihren offen zur Schau gestellten Rachegelüsten heftig auszuschelten?!

ODER muss ich mit Bedauern feststellen, dass gegenüber Mann und Frau wieder einmal ungleiche Maßstäbe angesetzt werden???
 
G

Gast

Gast
  • #49
Schön zu lesen, dass ältere, frustrierte Damen, die es nicht auf die Reihe bekommen haben im entscheidenden Alter eine langfristige Beziehungen aufzubauen, es jetzt nötig haben die wesentlich hübschere junge Konkurrenz aggressiv abzuwerten.

Was für Unterstellungen. Frustrierte alte Damen. Ich bin selbst noch nicht alt, aber älter als 25. Und ich erinnere mich noch genau an die Mitt 30 er Männer, die meinten, sich an uns 25 jährige ranzuschmeißen. Was haben wir über diese gelästert: "Die suchen so verkopft nach einer Frau, rennen einem total hinterher", usw.

Es heißt ja auch nicht, dass ein Altersunterschied IMMER so sein muss, dass ein verbitterter Älterer eine jüngere Frau anhimmelt, den diese gar nicht attraktiv findet.

Ich bin in dem Alter der FS und kann mir durchaus etwas mit einem älteren vorstellen, aber AUCH mit einem jüngeren. Aber niemals mit einem Älteren, der so eine Einstellung pflegt, wie einige hier, und bei der Partnersuche erst einmal die Fehler der Gleichaltrigen Frauen aufzählt. Auch wollte ich keinen Mann, der sich ständig für seine Partnerwahl erklärt, und es nicht einfach mal akzeptieren kann, dass er damit aufgrund der Einstellung bei Frauen auf Ablehnung stößt, und sie keine große Achtung vor ihm haben.

Mir sind Männer, die bei Frauen auf Unerfahrenheit achten, einfach unsympathisch, und das waren sie schon immer, selbst, als ich unerfahren war, und sie sich wie der einfühlsame King aufführen wollten. Brrr.

Auch macht die Reife selbstverständlich einen Unterschied. Ich war geistig früher eher reif für mein Alter, trotzdem legt man emotional in den 20ern und auch mit den ersten Beziehungen eine ganz schöne Entwicklung hin. Wer das leugnet, hat nichts erlebt. Wer den Unterschied nicht erkennt, zwischen einer 20 jährigen und einer, sagen wir, Ende 20 jährigen, der muss ich selbst noch auf dem 20 er Niveau befinden.

Zum Beispiel hatte ich in dem Alter immer ganz genaue "theoretische" Vorstellungen, wie eine Beziehung ablaufen müsse. Die Emotionen und das Gegenüber waren in diesen Theorien unterrepräsentiert, sie hatten nichts mit der Realität gemein. Und genau so ist es bei Männern, die sich nicht weiterentwickeln. Unreif ist es auch, ewige Überlegungen darüber zu treffen, wie falsch die anderen, die Männer, die Frauen sind, und wie man sie ändern kann. Manche überwinden es nie, andere lernen, dass man sich selbst ändern kann, und die Gefühle der anderen einfach akzeptieren sollte.

Und mein Gefühl ist einfach, dass Männer, die meinen, sich mit Mitte 30 auf Frauen bestimmten Alters zu stürzen, weil diese noch nicht so viele Erfahrungen haben, mir zuwider sind. Auch finde kommt es absolut schlecht an, wenn Männer sich für ihre Beziehung mit einer jüngeren rechtfertigen. Wenn sie sie einfach haben, ok. Aber wenn sie ständig die Welt damit behelligen und es als das einzig Richtige hinstellen müssen, wirkt das nur streitlustig und somit unbefriedigt.
 
  • #50
Ich bin selber m., 35 und will u.a. deshalb keine Gleichaltrige mehr, weil ich in jüngeren Jahren von den Gleichaltrigen abgelehnt wurde. Die Vorstellung, mit einer Frau zusammenzusein, die mich vor 10 Jahren nicht gewollt hätte, k***t mich an.

Grins, mach das ruhig weiter! Hast schon recht, das ist seeehr reif! Ok, das wird die links liegenden recht wenig jucken, dich aber bringt es um die Chancen bei tollen Frauen. Nicht alle Damen haben ja in jungen Jahren nur die alten gewollt. Wenn Sie also Dich damals nicht wollten hatte das seine Gründe, ich ahne welche.
Weisst, ich war als 20-Jähriger auch nicht sonderlich erfolgreich bei den Damen. Das lag aber ganz einfach an mir und nicht an den Mädels. Also hab ich andere Schlüsse gezogen- und das durchaus erfolgreich.

Ich lassem ich einladen und beschenken und sexuelle Gegenleistung gibt es nicht. Und ja: es macht mir Spaß und ist wunderbar!

Jaaaa, das ist die Elite. Auch hier, glaubst Du denn wirklich dass es für die Gleichaltrigen ein Schaden ist dass dieser Kelch an Ihnen vorbei geht? Den Schaden hast eher irgendwann Du- weil Du seelisch verkümmerst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #51
Nur mal aus Interesse: Setzt das denn Deiner Meinung nach auch voraus, dass der Mann "finanziell etwas zu bieten" hat oder hat man auch als normaler Anfang 30er (mit normal meine ich nicht wohlhabend, aber natürlich auch akademischer Beruf) Chancen bei Studentinnen Anfang 20?

m (33, Jurist)

Also, ganz ehrlich, ich glaube, und das habe ich in einem anderen Kommentar schon geschrieben, die Einstellung ist völlig falsch. Natürlich hat ein gutaussehender, charmanter, intelligenter Anfang 30 er Chancen bei mancher Anfang 20 jährigen, warum denn nicht?

Aber wenn er das sich schon fragt, glaube ich dennoch nicht daran. Das klingt ja bereits so, als seien Anfang 20 jährige besonders schwer zu erobern. Dem ist nicht so. Wenn das aber einem Mann so unmöglich und besonders vorkommt, dann wirkt es so, als würde er eben genau jene Erfahrung und Charme missen lassen, weshalb sich ja gerade eine junge Frau mit ihm einlassen würde.

Also, ich war ja auch mal jung. Und wenn es sich um einen Mann gehandelt hätte, der auf Anfang 20 jährige fixiert wäre, und überlegt, ob er Chancen hat, dann hätte ich mich so überlegen gefühlt und ihn als aufdringlich und nervig empfunden. Dagegen ein Anfang 30 er, der auch bei gleichaltrigen Frauen gut ankommt, über Erfahrung verfügt, und völlig locker und ohne Frust und Unsicherheit an die Partnersuche herangeht, der hätte mich schon herausgefordert.

Es kommt nicht so sehr auf das Alter an, sondern auf den Typ Mensch. Übrigens auch bei Frauen. Auch, wenn manche Männer sich darauf versteifen, den Frauen deren Alter schlecht zu reden, hat das mit der Realität doch wenig gemein, in der Frauen jeden Alters wieder GUTE Partner finden.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Unser barkeeper unteerliegt aber der gleichen selektiven Wahrnehmnung: er spricht über die schönsten beiden. [Mod] Und ja: es macht mir Spaß und ist wunderbar! Und ich freuem ich,dass ich den alten. noch eine Lektion mit aufden Weg geben kann: aauch für Männer ist der Zug mit 35 abgefahren.

Was für ein Glück, dass das nur eine verbitterte Einzelmeinung ist.
Ich habe mich bis 35 gewollt ausgetobt und mit 41 geheiratet. Unsere Kinder sind mit 37 und 39 gekommen. Und jetzt kommts: Meine Frau ist 12 Jahre jünger als ich und hat mich sogar angesprochen und eigentlich auch die ganze Beziehung aufgebaut.
Ich kenne ausreichend Paare mit einem ähnlichen Altersunterschied um sagen zu können, dass deine Einzelmeinung absolut nichts mit der Realität zu tun hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #53
Warum sollte der Zug mit 28 denn schon abgefahren sein? Wie lernt man sich denn im realen Leben kennen? Man sieht sich, lächelt sich an, Sympathie ist vorhanden, man lernt sich kennen... Bei echter Sympathie nimmt doch keiner Reißaus, wenn er dann das Alter seines Gegenübers erfährt (und falls ausnahmsweise doch, ist es nicht schade um diese Person). Und mit 28 Jahren ist eine Frau nun wirklich noch jung.

Lass dir nichts anderes einreden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #54
Es ist kein Argument, dass Frauen sich nicht von irgendwem an der Bar anquatschen lassen.

Versteht es ganz einfach: Frauen jammern nicht darüber, dass sie überhaupt keinen Mann bekommen, sondern darüber, dass es nicht der Richtige ist.

Der Richtige kommt mir etwas Geduld und Eigeninitiative.

Ein Typ an der Bar, der einem nicht gefällt, ist keine Option. Und es ist dafür völlig egal, ob der Barkeeper meint, der Mann sei gut genug für die Frau. Es interessiert nicht die Meinung des Barkeepers, sondern die der Betroffenen. Und JEDE Frau, auch Jeanette Jedermann kann ihren Traumtypen kennenlernen, wenn sie ihre Stärken herauskehrt usw.

Dass manche Männer den Frauen immer wieder mittelmäßige Männer und ein Herunterschrauben der Ansprüche nahe legen wollen, ist unglaublich. Glaubt mir, wenn eine Frau einen Mann ablehnt, dann STEHT sie einfach nicht auf ihn. So eine Beziehung hätte keine Basis.

Natürlich ist jeder seines eigenen Glückes Schmied. Aber wenn eine Frau jammert, dass sie IM MOMENT keine Möglichkeit sieht, einen Mann kennenzulernen, dann gibt es verschiedene Tipps, wie sie ihren Freundeskreis erweitern kann, aktiv werden kann, eine positivere Einstellung gewinnt, usw., die hier bereits gefallen sind. Der Tipp, den Nächstbesten zu nehmen taugt absolut gar nichts, denn auf den hätte sie schlicht keine Lust! Warum verstehen manche Männer nicht, dass man Gefühle und sexuelle Anziehung nicht erzwingen kann?

Auch ein Mensch, der sagt, er sei einsam, legt damit noch lange nicht Wert auf die Gesellschaft irgendeines anderen Menschen. Einsamkeit und Partnerschaftswünsche sind IMMER an bestimmte Vorstellungen gebunden, wie man sich den anderen vorstellt.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Auch ein Mensch, der sagt, er sei einsam, legt damit noch lange nicht Wert auf die Gesellschaft irgendeines anderen Menschen.

Noch eine Ergänzung: Es ist sogar möglich, auf der einen Seite einsam zu sein, weil man bestimmte Gedanken nicht teilen kann, und auf der anderen Seite total genervt zu sein von jemandem, der in der Nähe ist, den man hört, sieht.

Es widerspricht sich in keiner Weise, und geht schlicht darauf zurück, dass man zwischen Menschen unterscheidet. Ob es darum geht, mit wem man eine Beziehung hat, mit wem man ins Bett geht, oder schlicht, wen man in seiner Nähe will, und wen man am liebsten weit weg will.

Dass Männer das immer in einen Topf schmeißen, und so tun, als würde man entweder irgendeinen Menschen an seiner Seite wollen, oder keinen, ist schon etwas seltsam. Als würden diese auf jeden Mitmenschen gleich reagieren.
 
G

Gast

Gast
  • #56
<mod.>

Um damit auf die Ausgangsfragestellung zurückzukommen: Natürlich ist für eine Frau mit 28 der Zug noch längst nicht abgefahren!! Mit 28 hätte ich noch gerne eine gleichaltrige gehabt und genommen, und jetzt, mit 35, würde ich ebenso auch noch eine 28jährige nehmen. Wenn ich das mal verallgemeinern kann – Kalle, erlaubst du? –, dann würde ich sagen: Deine Chancen sind sogar recht gut, denn du hast sowohl bei gleichaltrigen als auch bei moderat älteren Männern Chancen!

Die Frage ist: Muss es für dich ein exakt gleichaltriger sein, oder wären so ca. 5-7 Jahre älter auch OK? Du würdest dir damit einfach rein "statistisch" die Chancen erheblich vergrößern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #57
Und JEDE Frau, auch Jeanette Jedermann kann ihren Traumtypen kennenlernen, wenn sie ihre Stärken herauskehrt usw.

Kennenlernen vielleicht schon, aber auch für mehr qualifizieren? Stärken herauskehren hin oder her, Jeanette Jedermann wird in der Regel ebensowenig an die Topkandidaten herankommen, wie Gunther Ganznormal an die Topmodels. Bums aus, Ende der Geschichte.

Die meisten Leute halten sich für die TraumpartnerInnen, sind es aber einfach nicht. Weder in Gehalt, noch in Gestalt.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Kennenlernen vielleicht schon, aber auch für mehr qualifizieren? Stärken herauskehren hin oder her, Jeanette Jedermann wird in der Regel ebensowenig an die Topkandidaten herankommen, wie Gunther Ganznormal an die Topmodels. Bums aus, Ende der Geschichte.

Weil Gunter Ganznormal, wenn er "typisch unerfahrener Mann" ist, anders denkt und wertet als Jeanette Jedermann: Irgendein Model zu wollen, damit man damit bei den Freunden angeben kann, wenn man selbst nur ein z. B. langweiliger Durchschnittstyp ist, ist natürlich nicht besonders wahrscheinlich.

Aber warum weiß irgendein Barkeeper, was für ein Typ Frau die Frau an der Bar ist? Nur aufgrund von Äußerlichkeiten. Und Männer, die es sich leisten können und über etwas Erfahrung verfügen achten auf mehr als das. Ich würde sogar sagen, dass Männer längerfristig weniger auf das Aussehen achten als Frauen.

Im Grunde gibt es viele Frauen, die ganz hübsch sind. Um sich zu einer besonderen Frau zu machen, benötigt es eben das gewisse Etwas. Aber vielleicht brauchen das auch gar nicht alle, bzw. für verschiedene Leute ist verschiedenes das gewisse Etwas. Die eine ist begeisterte Sportlerin und sucht einen feschen Sportkollegen. Die andere ist leidenschaftlich, künsterlisch und sucht einen individuellen, charakterlich und äußerlich herausstechenden Typen. Die Dritte ist eher gemütlich angelegt, und sucht wieder einen anderen.

Man kann Leute nicht ganz objektiv auf einer einzigen Skala wie einen Gegenstand bewerten. Manche Männer mit wenig Erfahrung tun das, würden sich gerne irgendetwas aufgrund von Äußerlichkeiten aussuchen, was mit ihrem Leben und ihrem Innenleben so gar nichts zu tun hat. Und deshalb beurteilen sie auch irgendwelche Frauen aufgrund des Aussehens, und meinen deshalb, sie könnten beurteilen, wer dazu passt.

Wenn mich und einen mir genehmen Mann jemand zusammen sieht, dann weiß dieser Beobachter nichts darüber, was uns anzieht. Diese Welt ist ihm dann völlig fremd. Aber manche bilden sich ein, sie könnten über jede andere Beziehung oder Passung ein Urteil fällen. Dabei wissen sie nichts über die Menschen und deren Qualitäten.

Wer so ein ernüchterndes Bild auf die Partnersuche hat, dass ihm halt nicht das Beste zusteht, weil er incht so toll ist, der raubt sich damit schon die Chance einen Menschen mit Selbstachtung zu bekommen. Welcher Mensch mit Selbstachtung nimmt einen Partner, der denkt, ach, besser als nichts?
 
G

Gast

Gast
  • #59
Kennenlernen vielleicht schon, aber auch für mehr qualifizieren? Stärken herauskehren hin oder her, Jeanette Jedermann wird in der Regel ebensowenig an die Topkandidaten herankommen, wie Gunther Ganznormal an die Topmodels. Bums aus, Ende der Geschichte.

Und was auch auffällt: So etwas sagen i. d. R. Leute, die selbst sich für nicht so toll halten und ernüchtert an die Partnersuche herangehen. Wenn man die betreffenden Topkandidaten fragt, sieht das Ganze nämlich wesentlich differenzierter aus. Die haben z. B. nicht diese komischen Vorstellungen, dass die Qualität einer Frau sich anhand einer Topmodelskala beurteilen lässt, und die eines Mannes an der Gehaltsskala.

So einfach ist die Welt nicht, und das wissen die, die sie Chance haben, die verschiedenen Leute kennenzulernen. Diese Behauptungen, dass Frauen nur aufs Geld, und Männer rein nur aufs Aussehen achten, sind Quatsch.

Und meist auch Provokation. Komischerweise, wenn sich eine attraktive Frau beklagt, dass sie es schwer hat, dann hacken plötzlich alle auf attraktiven Frauen herum, wie schwierig sie seien, habe ich schon gelesen.

Im Grunde geht es anscheinend nur darum, die anderen schlecht zu machen, und ihnen möglichst wenige Chancen einzureden.
 
  • #60
Der Zug ist überhaupt nicht abgefahren. Ich kenne genügend nette und normale Männer die vom Alter her passen würden und Beziehungstauglich sind.
Ich denke es sind tatsächlich die Ansprüche vieler Damen, die ein Problem sind. Diese werden vor allem durch die Bilder die die Medien in den letzten Jahrzehnten in die Köpfe gesetzt haben bedingt. Und gerade bei jungen Frauen in DE muss alles perfekt sein. Siehe der Begriffe "Topmodell, Topmänner usw." die man hier immer wieder liest.
Männer sind tatsächlich genügsamer. Uns reicht es, wenn sie nett und schlank ist. Status, Ansehen, Beruf usw. ist eher Bedeutungslos. Keiner verlangt, dass Frauen einen unmöglichen und hässlichen Partner wählen sollen, den sie nicht mögen. Aber muss es immer die topausgestattete S-Klasse sein? Um bei dieser unmenschlichen Sprache zu bleiben.
Ganz schrecklich finde ich den Schrieb der Anfang 30jährigen, die Männer um die 40 ausnutzt. Keiner von denen kann etwas dafür, dass sie sich den falschen Mann gesucht haben als sie jung waren. Vermutlich war er eines dieser "Topmodelle". Und dann müssen jetzt die Männer büßen, die vielleicht sogar von Ihnen damals abgelehnt worden wären, weil sie normal und nicht so obertoll waren? Echt traurig.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top