• #1

Ist das zu finden: Gebildet, niveauvoll, aber extrem bodenständig??

Gute Morgen Ihr Lieben,
es ist total seltsam. Seit ich jeden Tag alleine im homeoffice vor mich hinarbeite, packt mich irgendwie wieder die Sehnsucht nach einer Partnerschaft. Dabei fühle ich mich ja mittlerweile als Single sehr wohl. Ich spiele aber nun mit dem Gedanken, mich doch mal ganz entspannt beim onlinedating umzuschauen. In den letzten Jahren habe ich mich ja auch dank Eurer Hilfe bis ins Detail analysiert. Daher weiß ich mittlerweile sehr genau, wer zu mir passt und wer nicht. Selbst würde ich mich als ein wenig speziell beschreiben, aber nicht im negativen Sinn. Aber genau das ist der Punkt. Genau so einen speziellen Mann müßte ich auch finden und ich frage mich, ob das überhaupt möglich ist. Also: wenn ich mich selbst beschreiben soll, könnte man auf den ersten Blich schon vermuten, dass ich in einem anspruchsvolleren Job unterwegs bin (promovierte Naturwissenschaftlerin im höheren Management). Ich lege viel Wert auf mein Äußeres, bin gut und auch hochwertig gekleidet, aber jetzt kommts. Privat bin ich eine total einfach Frau, die keinen Luxus braucht, keine Gourmetlokale, keine hochwertigen Weine. Meine Wohnung ist einfach eingerichtet, ich habe keine 30.000 € Küche und ab und an ist es auch durchaus mal richtig chaotisch. Und die Jogginghose gehört auch dazu (ja, ich weiß, was Lagerfeld dazu gesagt hat). Ich fühle mich in abgehobenen Kreisen extrem unwohl. Ich bin am liebsten mit normalen, bodenständigen Leuten zusammen, mit denen ich Spaß haben kann.
Und im Urlaub mag ich es auch einfach. Ich stamme ebenfalls aus einer einfachen Familie, die auf Bildung viel Wert gelegt hat, aber nicht auf Statussysmbole.
Und ich suche natürlich nun einen Mann, der mir ähnlich ist. Ich habe immer festgestellt, dass die erfolgreichen Männer extrem abgehoben waren.
Lange rede kurzer Sinn. Glaub Ihr so ein Exemplar wie mich gibt es nochmal? Zwar gebildet, niveauvoll und einem gewissen Schliff, aber absolut einfach und bodenständig.
Akademiker ist auch kein Muss. Ich will mich nur wohlfühlen können. Und mich schreckt der Gedanke ab, dass ich wieder in eine total anstrengende Bziehung reinschlittern könnte. Der Vater meiner Tochter z. B. hatte eine gute Ausbildung und war so herrlich pflegeleicht, dass ich ganz ich selbst sein konnte. So jemanden habe ich seitdem nicht mehr getroffen und ich frage mich, gibt´s das überhaupt noch?? Und müßte ich Akademiker grundsätzlich aus der Suche ausschließen, weil es dort erst recht unwahrscheinlich ist, auf so ein Exemplar zu treffen? Aber eine tolle Erkenntnis habe ich eben gewonnen. Ich würde mich selbst sofort heiraten!! :)

Herzliche Dank für Eure Antworten!!
 
  • #2
Beste Voraussetzungen für eine gelungene Beziehung mit einer zweiten Person!
Na, wenn es Dich in dieser Form gibt, wird es vermutlich auch andere Menschen geben, die irgendwie ähnlich sind. Immerhin hattest Du ja mal so einen Partner. Warum ging das eigentlich auseinander?
Bei den Naturwissenschaftern bist Du wahrscheinlich nicht schlecht aufgehoben, vielleicht eher noch bei jenen, die hin und wieder auch draußen sind.
Ansonsten ist es wie immer: Es hilft nur, es zu zu wagen und sich kennenzulernen. Und die mit der Jacht und dem Golfschläger sortierst Du gleich vorher aus....
Viel Erfolg!
ErwinM, 51
 
  • #3
Lange rede kurzer Sinn. Glaub Ihr so ein Exemplar wie mich gibt es nochmal? Zwar gebildet, niveauvoll und einem gewissen Schliff, aber absolut einfach und bodenständig.
Nein, natürlich nicht. Nur du bist so. Einzigartig. Männer schon gar nicht.
Na, im Ernst, so speziell sind deine Kriterien jetzt nicht, wieso denkst du, dass es davon keine anderen gibt? Dein ExMann war ja offensichtlich so ein Exemplar.
Und ich suche natürlich nun einen Mann, der mir ähnlich ist. Ich habe immer festgestellt, dass die erfolgreichen Männer extrem abgehoben waren.
Vielleicht liegt das am "erfolgreich"? Was verstehst du darunter? Es gibt sehr viele Blender, Männer in Anzügen, die sich war darauf einbilden, ein zu hohes Einkommen für durchschnittliche Arbeit zu erhalten. Ich habe lange im Consulting gearbeitet, in der Finanzbranchen, da laufen dir haufenweise so Schnösel über den Weg. Ist aber auch Teil des Systems, die müssen sich eben gut verkaufen.
Auch Ärzte und Piloten sehen sich gerne als das Non-Plus Ultra.
Vielleicht siehst du die anderen erfolgreichen Männer nicht, die ruhigen Ingenieure, IT-ler, Naturwissenschaftler, die einfach anders sind, und nicht so "erfolgreich" auftreten?
Und mich schreckt der Gedanke ab, dass ich wieder in eine total anstrengende Bziehung reinschlittern könnte.
Schlechter Gedanke. So wirst du keine Beziehung zulassen können. Aus einer Beziehung kann man auch wieder raus, daher nicht Angst haben, dort drin festzustecken.
 
  • #4
Solche Menschen gibt es.
Ich habe mehrere im Kollegen- und Bekanntenkreis.
Allesamt vergeben und in langen Ehen bzw. Beziehungen (auch LAT).

Guck' Dich bei Landwirten, Förstern, Handwerksmeistern um.
Oder auch bei Berufssoldaten.

Das sind in der Regel sehr bodenständige Menschen.
 
  • #5
Du magst es nicht gerne hören, aber ich kann einige Widersprüche in deinem Text erkennen, auf der einen Seite nach außen hin extrovertiert orientiert und auf der anderen Seite magst du den Kram gar nicht, dann schwebst du noch auf Wolken bei dem Vater deiner Tochter, ich frage mich da, warum die Trennung dann stattfand, warum bist du nicht geblieben, eventuell ist er gegangen, wegen einer anderen, kann sein, immer dasselbe Lied und Spiel, wenn es beidseitig gepasst hätte, so geht man nicht, keiner von Beiden und in den meisten Fällen sind Beziehungen leider einseitig gelagert. Grundsätzlich gibt es den passenden Partner im Leben, der muss nicht in der Nähe wohnen und auch nicht bei den ersten 50 Dates sein, wobei ich von Liebe bei deinem Text nichts erkennen kann, nur wohlfühlen las ich, das reicht leider nicht, für mich ist eine Beziehung eine ganz besondere intime Situation, da kann es bei mir nur um echte, wahre Liebe gehen, um nichts anderes, eine reine zweckorientierte 2er WG, wie bei den meisten, geht bei mir niemals, da wäre ich viel lieber glücklicher Single!
 
  • #6
Ich würde eher im Leben schauen - was du suchst sind oftmals die Männer, die einen Familienbetrieb erben werden, in der mindestens zweiten Generation als Freiberufler arbeiten. Eher weniger die Männer in der Grossstadt. Kleinstadt ... da wachsen solche Männer auf. Und die tummeln sich auch nicht unbedingt im Netz. Geh auf die örtlichen Feste, zu den traditionellen Vereinen. Da dürftest du eher fündig werden.

Meine persönliche Meinung ... viel Erfolg
 
  • #7
Aber eine tolle Erkenntnis habe ich eben gewonnen. Ich würde mich selbst sofort heiraten!!
Diese Einstellung würde mich - wäre ich ein Mann - dann doch abschrecken. Du hältst dich für etwas ganz Besonderes, was nur bis zu einem gewissen Grad für andere erträglich ist.
Viel zu sehr auf dich selbst konzentriert, dabei könntest du es verpassen, einen wirklich »besonderen« Menschen in deiner Nähe zu bemerken. »Gockel« nenne ich so etwas. Egal ob w oder m.

Mein Tipp: verlasse dein Podest und dann wirst du - auf Augenhöhe - schon dem Mann begegnen, der passt.
 
  • #8
Im Parallelthread hast Du ja mitgelesen und geschrieben. Du suchst einen bodenständigen Mann, der ein eher einfaches Leben ohne Luxus bevorzugt. Gleicher Bildungsstand ist Dir nicht wichtig. Es gibt doch reichlich solide Handwerker oder Menschen im kaufmännischen Bereich oder sonstwo, die bodenständig sind und sich trotzdem benehmen können und nicht auf den Kopf gefallen sind.

Warum sollte es so einen Mann nicht geben? Im Grunde ziehst Du doch die Grenze relativ weit und schaffst eine große Auswahl, indem Du nur "abgehobene" Akademiker oder evt. Akademiker grundsätzlich ausschließt. Unter letzteren würde ich mit Deiner Zielvorstellung auch eher nicht suchen, weil da die meisten wohl nicht "extrem bodenständig" sind, sondern eher ihren Erfolg auch dazu nutzen, sich die eine oder andere Annehmlichkeit im Leben zu gönnen.
 
  • #9
Ich lege viel Wert auf mein Äußeres, bin gut und auch hochwertig gekleidet, aber jetzt kommts. Privat bin ich eine total einfach Frau, die keinen Luxus braucht, keine Gourmetlokale, keine hochwertigen Weine. Meine Wohnung ist einfach eingerichtet, ich habe keine 30.000 € Küche und ab und an ist es auch durchaus mal richtig chaotisch. Und die Jogginghose gehört auch dazu (ja, ich weiß, was Lagerfeld dazu gesagt hat). Ich fühle mich in abgehobenen Kreisen extrem unwohl. Ich bin am liebsten mit normalen, bodenständigen Leuten zusammen, mit denen ich Spaß haben kann.
Übertreibst Du nicht ein bißchen?
Du schreibst selbst, dass Du Dich in Kreisen mit "normalen" Leuten wohl fühlst. Ja, dann halte Dich doch in diesen Kreisen auf und suche hier nach Deinem Traummann.

Übrigens sind die Leute, die Du als luxusorientiert, erfolgreich abgehoben definierst, Menschen, die Du in Deinem Mindset in eine Schublade packst. Das sind Deine Vorurteile.

Und natürlich gibt es diesen Mann den Du suchst. Hundertfach, überall.

Du feierst Dich weil Du als promovierte Naturwissenschaftlerin im höheren Management mit gutem Einkommen in Deiner Wohnung keine 30"-Küche hast? Nicht jedes Jahr auf die Malediven fliegst? Keinen Wert auf Status legst? Schaue ich mich um in meinem Bekanntenkreis kann ich die Leute, die Du als "erfolgreich und abgehoben" bezeichnest, mit der Lupe suchen.

Ich bin auch Akademiker, bin ich dadurch etwas Besseres?
Seit über 20 Jahren selbständig, günstige Küche in Mietwohnung. Jogginghose gehört in der Whg. zum Alltag, weil sie schlicht bequem ist. Ich bin seit Jahren nicht mehr geflogen. Was soll ich in Spanien? Auf Bali? Ich fahre ein einfaches frz. Auto (gerade neu gekauft), wozu ein dickes SUV? Das Geld wäre vorhanden, aber meine Eier sind groß genug und ich gebe mein Geld lieber für meine Freizeit (meine Tochter) und meine Hobbys aus.

Bei mir lernst Du, dass man mit der Höchsten Eisenbahn nicht fahren kann. Wenn Du abends geschafft von Deinem hochdekorierten Job nach Hause kommst packe ich Dich wortlos in mein Auto. Wir fahren noch schnell bei Aldi vorbei und kaufen zwei Flaschen Wein für 5.98€ ; einen alkoholfreien für mich - ich muss ja fahren.
Zwei Baguette. Das reicht. Wir fahren vor die Haustür an die Ostsee und bleiben solange sitzen bis die Sonne untergeht.

Mach die Augen auf Hasendomteur!
Da sind genug tolle Männer da draußen bei Dir!
 
  • #10
Liebe FS, Du sprichst mir sowas von aus dem Herzen. Mir geht's ganz genauso! Ich suche schon eine ganze Weile nach so einem Mann und habe Verschiedenes ausprobiert.

Z.B. hatte ich versucht, auf Bildung zu verzichten und beim Sport einen Mann aus einer ganz anderen Kultur kennen gelernt, der sehr gefühlvoll war, mit so einer Art "kindlichen, unverdorbenen Frische". Ich wäre durchaus bereit gewesen, mich auf ihn einzulassen, wenn mir dann nicht die intellektuelle Feinfühligkeit eines gebildeten Menschen so sehr fehlen würde.

Umgekehrt, Akademiker, die intelligent sind, werden oft beruflich erfolgreich und dann verändern sie sich, schauen m.M. auch zu sehr auf das Materielle - unabhängig davon, aus welchem Elternhaus sie kommen. Ich habe Männer aus allen möglichen Schichten kennen gelernt. Bei z.B. einem beruflich sehr erfolgreichen, aber aus einfachen Verhältnissen kommendem Mann war das "Gehabe" sogar noch unangenehmer. Er hat zwar so getan, als sei er bodenständig und sehr sozial, aber das war nur seine Maske. In Wahrheit kompensierte er da was, fühlte sich durch seinen Erfolg sogar "hintenrum" anderen überlegen.

Gibt es nicht bei den Naturwissenschaftlern mehr solcher Männer?

Ich kenne ein paar (vergebene) Männer, die sowohl intellektuell als auch warmherzig und bodenständig sind. Ich möchte auch so einen. Ich kann Statussymbole und teure Restaurants nicht leiden.
 
  • #11
Also ich musste mal richtig lachen, als ich das gelesen habe.
Mir gehts auch so - gutes Gehalt in sicherem Job und kein Bedarf nach Statussymbolen wie einem großen Haus und Fuhrpark.
Die Sorte Menschen, die Du beschreibst, gibt es aber schon noch.
Mir fällt auf, dass ein Zuviel an Immobilien und "Besitz" im Allgemeinen einfach sehr viel Zeit bindet, die in der Freizeit oder allgemein für Aktivitäten dann fehlt.
Ansonsten müssen erfolgreiche Männer nicht abgehoben sein.
Klar, ich habe auch nen hübschen Stift, modische Ledertasche für die Arbeit und ne Automatikuhr, aber im Dorfschwimmbad reicht ein Kuli und das Handy und ne Tüte vom Kaufland 😁
Ich glaube, Du solltest nach Menschen suchen, die nicht so große Anhaftung an Materielles haben bzw vielleicht etwas mehr idealistisch als der Durchschnittsmensch veranlagt sind oder ehrenamtlich tätig sind.
Viel Glück wünsch ich Dir 😉
 
  • #12
Hallo Hasendompteurin oder besser- dompteur :)!

Klar gibt es diese Männer! Die finde ich nämlich auch toll und genau solche gehörten zu meinen Exfreunden.
Vielleicht erliegst zu den stereotypen Vorstellungen, wie der und der Charakter zu dem und dem Beruf oder Abschluss zwingend passen muss. Und dann machen wir uns selbst passend und werden unglücklich. Es gibt eine solche Vielfalt. Bescheidene Akademiker, die selbst einfacher aufgewachsen sind oder sich mit zuviel Statussymbolen nicht echt fühlen. Ich kenne einige Single-Männer, die haben immer so viel gearbeitet, dass sie den Blick dafür verloren haben, dass ihre Eigentumswohnung plötzlich 25 Jahre nicht renoviert wurde und das sich-darum- Kümmern einfach nur anstrengend fanden.
Mag sein, dass du die nicht kennen lernst, wenn du nach außen eben nicht bodenständig wirkst wie du beschreibst. Oder diese nicht erkennst, weil sie auch wie du nach außen anders wirken.
Schreib doch einfach in dein Profil, was du suchst und was du damit meinst.
 
  • #13
dann schwebst du noch auf Wolken bei dem Vater deiner Tochter, ich frage mich da, warum die Trennung dann stattfand, warum bist du nicht geblieben, eventuell ist er gegangen, wegen einer anderen, kann sein, immer dasselbe Lied und Spiel, wenn es beidseitig gepasst hätte, so geht man nicht, keiner von Beiden und in den meisten Fällen sind Beziehungen leider einseitig gelagert.
Mein Expartner war schwer alkoholkrank und hat im Alkoholrausch eine Straftat begangen, für die er einige Jahre in den Bau gewandert ist. Es passierte als ich im 6. Monat schwanger war. Das ist jetzt 16 Jahre her und ich kann versichern, dass ich mit diesem Kapitel mehr als abgeschlossen habe. Es gab halt trotzdem gute Zeiten. Sonst wären wir ja nicht zusammen gewesen. Manchmal denke ich noch gerne an den herrlich unkomplizierten Alltag mit ihm zurück, ohne mir ihn als Person nur im Ansatz zurückzuwünschen.
Geliebt habe ich mit der Zeit, nicht von Anfang an. Die Liebe kam mit dem Wohlfühlen. Ich kenne Verliebtheitsgefühle nicht, dennoch habe ich sehr geliebt und lange gelitten wie ein Hund. Ein Zurück gab es nach diesem Trauma für mich definitiv nicht, auch wenn mir meine Familie dazu riet.

Wo sind da jetzt die Wiedersprüche???
Nicht böse gemeint, aber Deine Aussagen sind ein bisschen unklar.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Klar gibt es das. Das sind doch keine seltenen Fälle, denke ich :) Am meisten habe ich sowas gesehen bei Vätern von Freunden, die selbst eine Firma aufgebaut haben, also in der Jugend wenig Geld hatten, und dann später gut verdient haben, aber die "einfachen" Freuden des Lebens weiterhin genossen. Nicht alle, die gut verdienen, sind überall auf Luxus aus. Also viel Erfolg bei der Suche!
 
  • #15
Das reale Leben wird Dir zeigen, ob es die Männer mit den von Dir genannten Attributen a) gibt und b) diese für Dich zu interessieren sind. Ich finde es entrückt, in einem Internetforum danach zu fragen, ob dies für Dich möglich sei. Das hängt von Deiner Attraktivität, Deinem Geschick und Deiner Ausdauer ab - und, wie gesagt, ob die ersehnte Merkmalskombination auf Erden überhaupt vorhanden ist.
 
  • #16
Du feierst Dich weil Du als promovierte Naturwissenschaftlerin im höheren Management mit gutem Einkommen in Deiner Wohnung keine 30"-Küche hast? Nicht jedes Jahr auf die Malediven fliegst? Keinen Wert auf Status legst? Schaue ich mich um in meinem Bekanntenkreis kann ich die Leute, die Du als "erfolgreich und abgehoben" bezeichnest, mit der Lupe suchen.
Dafür brauch ich z. B. in meinem beruflichen Umfeld keine Lupe! Allgegenwärtig sind hier die teuersten Autos, Urlaube und wer nur eine Immobilie hat, wird schon merkwürdig beäugt. Hier hat man mindestens noch ein paar Eigentumswohnungen, die vermietet sind. Statt Malediven wird sich z. B. in Grönland abgeseilt oder in Kanada Jagdurlaub gemacht.
Ich weiß nicht, in welchem Umfeld Du dich bewegst. In meinem sind so Leute wie aus Deinem Bekanntenkreis leider mit der Lupe zu suchen.
 
  • #17
Rutscht mir etwas in den falschen Hals jetzt: Was soll das? Ein ausführliches Inserat auf Schleichwegen?

Menschen lassen sich auch bei Hobbys kennenlernen und mir scheint, Dir ist weniger der Mensch als solches im Fokus sondern das passende Klischeebild für Dich zu finden.

Du weißt ganz genau dass es auch solche Menschen gibt. Du bist auch so. Und wieviele Millionen haben wir? Aber Dein Lernauftrag wird vermutlich sein, etwas ungezwungener und risikofreudiger und verspielter das alles zu erleben...!!
 
  • #18
Glaube auch, dass du solche "Exemplare" eher in Kleinstädten oder ländlichen Regionen findet. Meist haben sich diese aus einfachen Verhältnissen "hoch gearbeitet". In freiwilligen Organisationen oder Vereinen sind solche Männer sicher anzutreffen ! Alles liebe u gute für deine Suche !
 
  • #19
Ich lege viel Wert auf mein Äußeres, bin gut und auch hochwertig gekleidet, aber jetzt kommts. Privat bin ich eine total einfach Frau, die keinen Luxus braucht, keine Gourmetlokale, keine hochwertigen Weine. Meine Wohnung ist einfach eingerichtet, ich habe keine 30.000 € Küche und ab und an ist es auch durchaus mal richtig chaotisch. Und die Jogginghose gehört auch dazu (ja, ich weiß, was Lagerfeld dazu gesagt hat). Ich fühle mich in abgehobenen Kreisen extrem unwohl. Ich bin am liebsten mit normalen, bodenständigen Leuten zusammen, mit denen ich Spaß haben kann.
Liebe Hasendompteur
Erst einmal glaube ich schon, dass es Männer geben könnte, die zu dir passen. Aber vielleicht braucht es irgendeine Art "Türöffner", dass du diese Männer triffst und etwas näher kennen lernst. Denn wenn sie dich im Café etc. sehen nach der Arbeit, dann strahlst du aufgrund deines Auftretens und deiner Garderobe vielleicht etwas anderes als "unkompliziert und bodenständig" aus.
Und mich schreckt der Gedanke ab, dass ich wieder in eine total anstrengende Bziehung reinschlittern könnte. Der Vater meiner Tochter z. B. hatte eine gute Ausbildung und war so herrlich pflegeleicht,
Also deine Ex-Beziehung mit dem Vater deiner Tochter klingt doch recht un-anstrengend. Gab's denn dazwischen noch einen anderen, anstrengenden Mann, der bei dir diese Ängste auslöste, dass Beziehungen anstrengend sind?
 
  • #20
Der Vater meiner Tochter z. B. hatte eine gute Ausbildung und war so herrlich pflegeleicht, dass ich ganz ich selbst sein konnte. So jemanden habe ich seitdem nicht mehr getroffen und ich frage mich, gibt´s das überhaupt noch?
Natürlich gibts das. Ich hatte einen anstrengenden Ehemann, mein jetziger Partner bezeichnet sich zwar manchmal als "anstrengend", aber er ist für meine Begriffe tatsächlich auch herrlich pflegeleicht :).
Gefunden habe ich ihn, indem ich mich in meinem Profil mit meinen sehr typischen, aber nicht unbedingt äußerlich wahrnehmbaren Eigenschaften charakterisiert habe. Und dann auf einen gewartet habe, der genau darauf anspringt.

Das A und O ist, erst einmal sich selbst zu zeigen (und damit meine ich nicht das Foto), damit man jemanden finden kann, der dazu passt. Und dann noch ein bisschen Geduld dazu. Bei mir ging es viel schneller als gedacht ...
 
  • #21
Ich fühle mich in abgehobenen Kreisen extrem unwohl. Ich bin am liebsten mit normalen, bodenständigen Leuten zusammen, mit denen ich Spaß haben kann.
Und im Urlaub mag ich es auch einfach. Ich stamme ebenfalls aus einer einfachen Familie, die auf Bildung viel Wert gelegt hat, aber nicht auf Statussysmbole.
Und ich suche natürlich nun einen Mann, der mir ähnlich ist. Ich habe immer festgestellt, dass die erfolgreichen Männer extrem abgehoben waren.
Lange rede kurzer Sinn. Glaub Ihr so ein Exemplar wie mich gibt es nochmal? Zwar gebildet, niveauvoll und einem gewissen Schliff, aber absolut einfach und bodenständig.
Akademiker ist auch kein Muss. Ich will mich nur wohlfühlen können. Und mich schreckt der Gedanke ab, dass ich wieder in eine total anstrengende Bziehung reinschlittern könnte. Der Vater meiner Tochter z. B. hatte eine gute Ausbildung und war so herrlich pflegeleicht, dass ich ganz ich selbst sein konnte. So jemanden habe ich seitdem nicht mehr getroffen und ich frage mich, gibt´s das überhaupt noch?? Und müßte ich Akademiker grundsätzlich aus der Suche ausschließen, weil es dort erst recht unwahrscheinlich ist, auf so ein Exemplar zu treffen? Aber eine tolle Erkenntnis habe ich eben gewonnen. Ich würde mich selbst sofort heiraten!! :)

Herzliche Dank für Eure Antworten!!
Mit geht es als Mann ähnlich, wie Dir, also bist Du nicht unbedingt "Last of a dying breed". Wir beide suchen den Adel im Geiste, und der ist selten geworden.

Mich stört Niveaulosigkeit extrem. Ich kann auch nicht mit Frauen, die Helene Fischer hören, ihre eigene Muttersprache nicht pflegen und Heidi Klum im Fernsehen schauen. Und das hat nichts mit "steif" oder "locker"zu tun. Leider ist es heute so, dass sich rüpelhaftes, primitives Benehmen, Stillosigkeit und Mangel an Bildung durch alle Einkommensschichten zieht.

Du musst "Akademiker" nicht ausschließen, im Gegenteil. Ich habe z.B. eine Kollegin, bei der ich auf den ersten Blick gewusst habe, dass wir uns gut verstehen werden. Während die Kollegen in der Kantine das gemacht haben, was die Mehrheit nun einmal am Tisch macht, saß sie still und höflich mit geradem Rücken am Tisch und benutzte Messer und Gabel so, wie es sich gehört. Ich habe schnell erfahren, dass ihr Vater Pastor ist. Also das, was ich als gutes Elternhaus bezeichne. Sie ist auch sehr belesen und hat einen erlesenen Geschmack, was Musik und Literatur angeht. Sie ist in einer glücklichen Beziehung, und ich gönne es ihr.

Dass Du unter den Angehörigen der (selbsternannten) Elite nicht fündig wirst, überrascht mich wenig. Du hast ja Deine Suchkriterien und weisst somit, welchen Hafen Du erreichen willst. Jetzt musst du nur noch Dein Schiff klarmachen.

Ansonsten: Bitte keine Jogginghose! Das ist wirklich ein absolutes Ausschlusskriterium, auch zuhause (ernst gemeint).
 
  • #22
Allgegenwärtig sind hier die teuersten Autos, Urlaube und wer nur eine Immobilie hat, wird schon merkwürdig beäugt.
Weisst du, es gibt Unterschiede.
Macht einem Mann sein teurer Wagen einfach Freude ? War es ein Ziel, das er schon als kleiner Bub hatte ? Hmmm ... überleg dir, ob du damit nicht leben könntest ....
Und mehrere Immobilien ? Eigentlich da normal, wo die Menschen bodenständig und heimatverbunden sind. Urlaube ? Warum nicht. Ein Mandant von mir sagt immer: Wir bereisen die Welt und schauen sie uns an. Dafür hat er hart gearbeitet.
Mehr auf die Art des Mannes schauen - dann kannst du die Protzerei zwar ausschliessen, aber den Mann, der sein Geld auch geniesst nochmals anschauen. Vielleicht hat er zuhause ja auch eine alte Jogginghose .....
 
  • #23
Macht einem Mann sein teurer Wagen einfach Freude ? War es ein Ziel, das er schon als kleiner Bub hatte ?
Vermutlich würden einige andere Frauen den hier gesuchten Mann als "geizig" bezeichnen.
Für mich gilt auch: Ich arbeite auch dafür, dass ich Freude am Leben habe. Und wenn ich mir ein schönes Auto leisten kann, schöne Urlaube oder andere Dinge, an denen ich mich freue, dann gebe ich das Geld lieber aus. Natürlich ist es Unsinn, Geld auszugeben, wenn man keinen Spaß daran hat. Aber was ist das Ziel des Sparens dann? Nützt es nicht mehr, dann nur noch halbtags zu arbeiten?
 
  • #24
Privat bin ich eine total einfach Frau, die keinen Luxus braucht, keine Gourmetlokale, keine hochwertigen Weine. Meine Wohnung ist einfach eingerichtet, ich habe keine 30.000 € Küche und ab und an ist es auch durchaus mal richtig chaotisch. Und die Jogginghose gehört auch dazu (ja, ich weiß, was Lagerfeld dazu gesagt hat).
Es ist uns Männern, glaube ich, ziemlich scheißegal, was Lagerfeld jemals zu Joggighosen an Frauen gesagt hat. So kann nur eine Frau denken.

Wir brauchen Frauen die unser Leben bereichern , Spaß machen, und nicht noch Sorgen bringen, die man vorher auch nicht wollte.

Ich finde, auch ein Müllwerker kann niveauvoll sein aber nicht bodenständig und auch Ingenieure, die nicht niveauvoll sind.

Du schreibst hier so verständnisvoll, dass Du ja so "einfach" und "bodenständig" und auch jemanden suchst.

Selbst Hannelore Elsner hielt sich selbst für "bodenständig". Durfte sie mal halbprivat kennenlernen. So ein Quatsch.

Alles tausendmal gehört, kaum eine Frau wusste, was sie da wirklich sagte und was das in Realität einer Beziehung dann wirklich bedeutet, wenn sie tatächlich mitanpacken muss.
Dann wussten die Städterinnen plötzlich immer ganz schnell, was "Männer -" und was "Frauen-"aufgaben sind, und suhlten sich in Arroganz gegenüber der "dummen" Landbevölkerung (was sie auch ein bisschen sind, aber sie sind auch Menschen). Leider oft genug erlebt.

Was ist denn, wenn Du an einen "niveauvollen" Ingenieur oder Fahrzeugmeister (oder ist das schon nicht mehr "niveauvoll"?) gerätest, der gerne auch mal zwei Tage (Abende) die Woche an seinem Auto, Motorrad oder sonstwas schraubt, oder und gerne auch mal verölte Hande und dreckige Klamotten in der Freizeit trägt, und dabei ziemlich schwitzt ?

Dann dauert es nicht lange, und die angeblich so "bodenständige" Frau verwandelt sich in die Wohlstandszicke, die sie immer war. Ich hasse diese Selbstbelügerei.

Man soll ehrlich zu sich selbst stehen, auch wenn das was man da sieht, nicht so toll ist.

Wenn die FS ehrlich zu sich selbst ist, wäre das ein guter Anfang für die Partnersuche, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
hat. Aber was ist das Ziel des Sparens dann? Nützt es nicht mehr, dann nur noch halbtags zu arbeiten?
Sparen bringt doch derzeit nix mehr. Dann lieber Lebensqualität, mehr Zeit, weniger Stress, indem man weniger arbeitet. Meine Altersvorsorge ist abgeschlossen. Ich brauche nicht viel. Ich praktiziere das schon länger, gerade wenn man älter wird und ein Stress reiches Leben hinter sich hat, ist das wichtig finde. Ich sehe so viele Frauen, tagtäglich, die sich abrackern, auch so aussehen, für was? Einen SUV, ein Kind, was von morgens bis spät abends in der Kita ist, völlig abdrehen, wenn die Kita zu ist und sie sich um das Kind selber kümmern muss. Das ist kein entspanntes Leben, finde ich.

Gerade jetzt in der Corona-Zeit werde ich gefragt, warum ich so entspannt bin. Was soll mir passieren? Habe genug Krisen in meinem Leben geschafft, überlebt, die Ansteckungsgefahr ist für mich minimal, die Wahrscheinlichkeit, dass ich als Frau Brustkrebs bekomme, oder schon uneentdeckt habe, ist statistisch viel höher.

Ich brauche nicht jede Woche in teuren Restaurants essen, nicht jede Woche shoppen gehen, tausende von Schuhen, Parfüm usw. und so fort.

Oft ist Wenig bzw. weniger mehr. Schade, dass das zu wenig Menschen für sich entdeckt haben und das auch leben.

W Ü55
 
  • #26
Ich denke, dass es da sehr viele Männer gibt. Ich würde deine Wünsche, die du oben beschrieben hast, einfach in dein Onlinedating-Profil schreiben und das Thema Luxus beim ersten Date aufgreifen. Viel Glück.
 
  • #27
So jemanden habe ich seitdem nicht mehr getroffen und ich frage mich, gibt´s das überhaupt noch?? Und müßte ich Akademiker grundsätzlich aus der Suche ausschließen, weil es dort erst recht unwahrscheinlich ist, auf so ein Exemplar zu treffen?
Liebe FS,
klar gibt es solche Männer und auch als gutverdienende Akademiker. Ich habe so ein Exemplar im RL gefunden - vielleicht nicht ganz so sparsam, wie Du es beschreibst.

Seit wir zusammen sind, ist er es noch weniger :cool: (mein schlechter, großstädtsich geprägter Einfluss), aber bodenständig von seinen Einstellungen und Lebensstil her ist er: so wie ich - kein Konsumzwang, weil man jemanden beeindrucken muss sondern im Rahmen einer selbstgewählten Komfortzone:
- ab und an mal richtig gut essen gehen, aber meistens zusammen kochen, gern auch mit Freunden.
- nicht ständig in irgendwelche Clubs rennen und sich gesprächslos beschallen lassen, sondern miteinander viel in der Natur unternehmen oder nur zuhause rumlümmeln und lesen, darüber reden
- viel Familienleben mit Angehörigen und engen Freunden
- bloss keine Luxushotelburgen, aber ein kleines feines Hotel oder Ferienhaus

Dass ich seinem Leben einige neue Impulse gegeben habe und auch deren Art und Ausmaß findet er gut - sonst hätte er mich, anders als seine vorherigen Lebenspartnerinnen nicht geheiratet. Umgekehrt hat er mir auch wichtige Impulse für bestimmte Veränderungen (mehr innere Ruhe) gegeben.

Nach meiner Erfahrung: bei der Onlinesuche wirst Du wenig Chancen auf so ein Exemplar haben und vermutlich wird frau in ländlichen Regionen eher fündig als in der Stadt, eher in Alltagssituationen als bei der gezielten Suche.
Sich selber heiraten zu wollen ist schonmal ein guter Ansatz, das richtige Exemplar zu finden.

Viel Erfolg.
 
  • #28
Du hast geschrieben, dass Du viel Wert auf Dein Äußeres legst und hochwertig gekleidet bist. Das empfinde ich schon als Luxus, wenn ich jetzt mal interpretiere, dass Du viel Make Up benutzt, was vermutlich nicht immer günstig zu kaufen ist, und hochwertige Kleidung ist auch meist teuer (aber nicht alles Teure hochwertig). Ich will darauf hinaus, dass Dir das schon Spaß macht, auf Dein Äußeres zu achten, Dich zurecht zu machen, Dir hochwertige Klamotten zuzulegen, in denen Du super aussiehst (oder sind das so Markenklamotten, die niemanden im Ungewissen lassen, von wem sie kommen), wenn Du rausgehst.
Was ist da gegen teure Autos und teure Weine zu sagen? Ein schönes Auto ist ja ebenso ein Aushängeschild wie hochwertige Kleidung. Naja, und der Wein ... wenn man Kenner ist, weiß man, dass es auch günstige Weine gibt, die köstlich und hochwertig sind. Also wenn das nur Getue ist von einem Möchte-Gern, dann versteh ich schon, dass Du keine Lust auf so einen Mann hast, aber per se finde ich das jetzt nicht schlimm, wenn einer sich für Weine interessiert und auch teure dabei sind.

ich habe keine 30.000 € Küche und ab und an ist es auch durchaus mal richtig chaotisch.
Ich habe auch keine solche Küche, aber da ich gern koche, fínde ich es schon schön, wenn die Küche kein Raum ist, der kaputtgespart aussieht. Einfach ja, aber ohne so ein paar Geräte für Feinheiten wie ne Mühle, ein Pürierstab usw., würde mir was fehlen.

Ich denke, das lässt sich alles unter dem Satz zusammenfassen: Hat man, was einem Spaß macht und was man braucht, oder hat man Aushängeschilder. Also will einer nur Geld zeigen oder ist das zufällig teuer, was er braucht, und er kann es sich kaufen.

Und die Jogginghose gehört auch dazu (ja, ich weiß, was Lagerfeld dazu gesagt hat)
Der Mann hatte einen Fächer und es gibt Mode von ihm, die seinen Namen "Karl" als Designelement benutzt, womit dann FRAUEN rumlaufen. Er machte Taschen mit Katzenohren, mit denen Frauen rumlaufen und sich nicht komisch vorkommen. Bei allem Respekt - das ist für mich kein Mensch, der ein brauchbares Urteil über Leute, die die Kontrolle über ihr Leben verloren haben, geben könnte.
Jogginghose wäre mir allerdings zu viel des Schlumsigen, aber ich hätte kein Problem damit, wenn der Mann damit rumläuft. Also in gewissem Maße achte ich auch zu Hause drauf, dass es nicht ganz so formlos wird bei mir.

Ich glaube, entweder
- Du differenzierst zu wenig und hältst Dich an Oberflächlichkeiten auf (teurer Wein = Schnösel und nicht Weinliebhaber mit Hobby), so dass Du die, die eigentlich wie Du mit Deinem Achten auf hochwertige Kleidung nur in anderem Bereich sind, in einen Topf schmeißt mit denen, die nur was vorzeigen und beeindrucken wollen und gar nicht Spaß an der Sache haben,
oder
- Du verkehrst in Kreisen, wo nur solche Möchte-Gerns und "guck mal, was ich kaufen kann"-Typen rumrennen.
 
  • #29
Nur als Frage -
Extrem bodenständig? Was meinst Du damit?
Ich wohne hier auf dem Land, da sieht man extrem bodenständig.... Das wäre mir definitiv nichts.

Bodenständig ist für mich jemand, der Wurzeln hat, sozial vernetzt ist, dem Familie, Freunde wichtig sind, der Werte hat, verbindlich, zuverlässig, solide.
Es könnte sein, dass Du bodenständig -solide Typen mit Deinem Äußeren eher "abschreckst" - hinter teurer weiblicher Kleidung, Make up, umfangreichem Styling vermutet Mann einen anderen Typ Frau.
Nicht den mit Jogginghose und chaotischer Küche.

Den Typ Mann gibt es, meist halt vergeben - weil sie oft relativ früh heiraten und es dann auch bleiben.
Vielleicht eher in ländlicheren Gebieten.

W,50
 
  • #30
Der Mann hatte einen Fächer und es gibt Mode von ihm, die seinen Namen "Karl" als Designelement benutzt, womit dann FRAUEN rumlaufen. Er machte Taschen mit Katzenohren, mit denen Frauen rumlaufen und sich nicht komisch vorkommen. Bei allem Respekt - das ist für mich kein Mensch, der ein brauchbares Urteil über Leute, die die Kontrolle über ihr Leben verloren haben, geben könnte.
Jogginghose wäre mir allerdings zu viel des Schlumsigen, aber ich hätte kein Problem damit, wenn der Mann damit rumläuft. Also in gewissem Maße achte ich auch zu Hause drauf, dass es nicht ganz so formlos wird bei mir.
"Der Mann", wie Du ihn nennst, war der Kaiser der Modewelt, und der Kaiser macht, was er will, wenn es ihm gefällt, dann auch Katzenohren. Er war ein hochgebildeter Mann, und er hatte es nicht nötig, "nett" zu Menschen zu sein, die er nicht mochte und die ihn ausnutzen wollten. Übrigens war er kein Snob und hat Menschen nie nach ihrem Stand beurteilt. Und die wenigen, die er geliebt hat, hat er sehr geliebt.

Dass er ein Problem damit hatte, dass vieles, was früher als völlig inakzeptabel galt, heute weit verbreitet ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Und Jogginghose tragen wenn man nicht gerade beim Sport ist, ist auch in meinen Augen eine äußerste Respektlosigkeit.