• #1

Ist das weibliche Balzverhalten gnadenlos? Männliches tolerant?

Egal, wie man oder frau sich das Kennenlernen genau wünscht und vorstellt, mit Augenkontakt, ansprechen, Körperkontakt etc. Es ist nicht immer gleich bzw. passend in beiden Köpfen. Meine Erfahrung ist, dass Frauen sehr schnell abspringen, wenn etwas aus ihrer Sicht nicht i.O. ist, während Männer toleranter sind. Wie nehmt ihr das wahr? Dürfen Frauen sich Fehler leisten und Männer nicht?
 
G

Gast

  • #2
Ja,das ist definitiv so!

Fehler oder falsches Verhalten seitens des Mannes kann ganz schnell sein Aus bedeuten während Männer,mich eingeschlossen einfach darüber hinweg sehen können.
 
G

Gast

  • #3
Da nehmen sich beide Geschlechter nicht viel. Das hängt davon ab, wie bedürftig der Einzelne ist. Auch Frauen können wie Kletten oder blind für unpassende Eigenschaften des Gegenübers sein. Und es gibt Männer, welche die Frau wegen irgendetwas ablehnen, was in den Augen anderer Menschen eine Kleinigkeit wäre.
 
G

Gast

  • #4
Egal, wie man oder frau sich das Kennenlernen genau wünscht und vorstellt, mit Augenkontakt, ansprechen, Körperkontakt etc. Es ist nicht immer gleich bzw. passend in beiden Köpfen. Meine Erfahrung ist, dass Frauen sehr schnell abspringen, wenn etwas aus ihrer Sicht nicht i.O. ist, während Männer toleranter sind. Wie nehmt ihr das wahr? Dürfen Frauen sich Fehler leisten und Männer nicht?
Dass das nicht immer, aber gehäuft so ist, kenne ich aus eigener Erfahrung. Bildlich gesprochen kannst du Männer auf dem Fussballplatz treffen und Frauen erst am Ende eines 3000m Hindernislaufs. Beweis dafür ist auch der allseits bekannte Begriff "The Rules", die nahezu ausschließlich von Frauen angewendet werden.
 
G

Gast

  • #5
Genau das. Frauen soll man die Sterne vom Himmel holen und bis ans Ende der Welt für sie gehen, deswegen reicht auch schon ein unpassendes Wort, um den Traum zu zerstören und die Sache zu beenden. Hab ich alles so erlebt, ein Mann macht viele schmerzvolle Erfahrungen durch, bis er weiß, wie Frauen ticken. Er glaubt solange nicht, dass denen die Wirklichkeit völlig egal ist, bis er es am eigenen Leibe erlebt.

m 50
 
  • #6
Da Männer oft von Anfang an überzeugt sind, das es DIE FRAU ist, lassen sich Frauen auch gern von unpassenden Kandidaten überzeugen. Läuft dann was schief, ist man(n) schnell raus.
 
G

Gast

  • #7
Als Mann bin ich bereit, kleinere Pannen einfach zu überspielen, der Frau eine peinliche Bloßstellung zu ersparen, wenn es die Sache eigentlich nicht wert ist. Schließlich will ich sie ja nicht wegen einer Nichtigkeit gleich wieder verlieren. Sie will über eine Sache nicht reden, damit ich keine falschen Schlüsse ziehe? Gut, dann reden wir nicht darüber, ich vertraue ihr einfach, und fertig. Eine Frau würde im umgekehrten Fall die falschen Schlüsse erst recht ziehen.
 
G

Gast

  • #8
Gute Frage, ich diskutiere gerade per Mail mit einem Dating-Mann, der nicht versteht, dass ich sehr suspekt gegenüber seiner Aussage bin, dass seine Ex verrückt war. Er hat mir mehrfach negativ von ihr erzählt. Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass mich das nicht interessiert.

Als ich ihm gestern schrieb, dass das ein Zeichen wäre, dass sie noch präsent in seinem Kopf und auch in seinem Herz wäre, meinte er, dass das Quatsch wäre. Der Gute...., wenn dem wirklich so wäre, dann hätter er mir nicht von ihr erzählt, hätte gewusst, dass es auch ein NoGo ist, von der Ex negativ zu erzählen und hätte sich nicht wiederholt.

Ich denke daher nicht, dass Männer toleranter sind, sie wissen viele Sachen nicht, weil sie sich zu wenig mit Psychologie, Bindungsverhalten, gewisse normale Regeln beim Daten (ich meine nicht The Rules) einfach nicht wissen oder nicht raffen. Es gibt Ausnahmen, aber die sind sehr selten. Frauen beschäftigen sich mehr mit den ganzen Thema. Das sehen wir ja schon daran, wieiviel Frauen hier im Forum aktiv schreiben und wie wenig Männer.

w 49
 
  • #9
Hübsche Frauen und einflussreiche Männer dürfen sich Fehler leisten.. der Rest nicht..
 
G

Gast

  • #10
Ich denke, dass es sowohl bei Frauen als auch bei Männern viele Punkte gibt, worauf sie achten, wenn es was Langfristiges werden soll. Das, was Du ansprichst, ist die höhere Toleranzgrenze bei einer Anzahl von Männern, die sich denken, auch wenn es nichts optimales ist, nehme ich sie mit. Das trifft aber nicht für alle Männer zu.

In der heutigen Zeit mit der Vielfalt an Möglichkeiten wird der Mensch viel wählerischert und spingt schneller ab. Wenn Dinge oder Eigenschaften nicht passen, gibt es tausend Möglichkeiten, jemanden kennenzulernen. Bei Datings mit Frauen hatte ich durchaus welche dabei, die einen ganzen Forderungskatalog mit sich rumschleppen. Selten ist es deswegen ganz schnell vorbei gewesen. Für mich persönlich als Mann ist das nicht besonders schlimm, da sich Damen, die i.d.R. schwierig sind, sich selber aussortieren, ohne das ich eine Entscheidung treffen muß.

Zum anderen gibt es diesen Begriff "auf Augenhöhe", der besonders gerne von Frauen verwendet wird. Häufig bezeichnet das "er kann sich all die Dinge leisten, die ich möchte und nicht selber erwirtschafte", Status, manchmal auch akad. Grad oder abgeschlossenes Studium. Frauen mit Studium ist so etwas z.B. nicht selten besonders wichtig, obwohl es eigentlich Blödsinn ist. Nach dem heutigen System kann fast jeder normalbegabte Mensch mit etwas Fleiß ohne Probleme eine Bachelor machen, das ist für mich inzwischen so, wie wenn jemand Abi abschließt. Das der Mensch dann wirklich interessant und vielseitig ist, steht auch häufig auf einem anderen Blatt.

Ich bin etwas abgeschweift. Menschen, die einen Partner suchen, haben recht unterschiedliche Vorstellungen und Ziele. Man sollte sich mit seinen Vorstellungen beschäftigen und sich dann umschauen, ob jemand passendes dabei ist. Jemand, der einen schnell ablehnt, passt meistens sowieso nicht zu einem und von daher ist diese Frage nur bedingt interessant, um jemanden zu finden, da es sich meist schnell erledigt.
 
G

Gast

  • #11
Das kommt auf das Alter und die entsprechenden Alternativen an. Eine junge, hübsche Frau, die mehrere Verehrer hat, wird eher abspringen, als eine Frau im fortgeschrittenen Alter, die schon allein deshalb, weil viele Männer bereits vergeben sind, nicht mehr dieselbe Auswahl hat. Außerdem konkurriert sie dann mit jüngeren Frauen, die es früher nicht gab (waren noch nicht geboren) Ganz erstaunlich sogar, was manche Frauen sich dann gefallen lassen, nur um nicht allein zu sein (Gewalt, Betrug usw.)

Männer hingegen tolerieren mehr, wenn sie jung sind und Probleme haben, eine feste Partnerin zu bekommen und auch zu halten. Später sind sie kompromißloser. Ihre Lösung heißt dann oft Affäre anstatt Beziehung, wenn es doch nicht so paßt.
 
G

Gast

  • #12
Viele Frauen haben das Postfach zugemüllt mit Anfragen und deshalb die Illusion, sie könnten sich einen aussuchen. Sie testen die Männer und wenn irgendwas nicht passt, dann den nächsten.

Wenn man als Mann diese Erfahrung gemacht hat und gerade nicht wahllos jede anschreibt, dann macht man sich weniger bei den wenigen auch weniger Mühe, weil man weiss, dass es ganz schnell vergebene Liebesmüh ist.

m
 
  • #13
Frauen laufen Männern unauffällig-auffällig vor die Flinte, Männer beginnen zu balzen, Frauen wählen aus. Das ist im Allgemeinen das Spiel. Ganz so einfach ist es aber doch nicht. Die Klippen im Kennenlernen, an denen die einen scheitern, die anderen nicht, liegen nur anders verteilt.
Frauen schießen Männer ab, wenn das Thema Sex im Raum steht, weil sie dann doch nicht bereit sind und irgendwas nicht stimmt. Männer tun gleiches nach dem Sex, wenn das Thema Beziehung ansteht und sie nicht bereit sind, weil irgendwas nicht stimmt.
Junge, attraktive Frauen können genauso harte Auswahlkriterien haben wie statushohe ältere Männer, weil das Angebot für sie groß ist.
Insofern: Wenn man es komplexer betrachtet, stimmt die These nicht bzw. eben nur auf dem kurzen Teilstück der Beziehungsanbahnung.
 
M

Mooseba

  • #14
Mir ist noch keine Frau unauffällig-auffällig vor die Flinte gelaufen. Schön, dass es viele Männer gibt, denen es so geht. Sei es ihnen gegönnt.
Und solange es so ist, gibt es keine echte Gleichberechtigung. Frauen dürfen sich nicht wundern, wenn sie immer noch mehr verdienen oder als Hausfrau enden. Sie müssen auch erst das Gleiche wagen, ähnlich forsch auftreten und einstecken können wie Männer.
 
G

Gast

  • #15
Männer machen Angebote - Frauen wählen aus: das ist die reine Lehre. Aber wie immer funktionieren Theorien nur dann, wenn auch klar definierte Rahmenbedingungen erfüllt sind, in diesem Fall sind das gleicher "Marktwert", gleiche persönliche Ausgangssituation, gleiche "Augenhöhe".

Ich wurde auch schon von Frauen heftig angeflirtet, die für mich absolut nicht in Frage standen (auch nicht für ONS), wenn ich da Distanz hielt, war ich vermutlich auch "gnadenlos", aber wenn die Rahmenbedigungen nicht stimmen, kommt das einfach vor!
 
G

Gast

  • #16
Ich habe auch den Eindruck, dass Männer nur vor dem ersten Sex toleranter sind.

w/50
 
G

Gast

  • #17
Man kann das Thema zwar verallgemeinern, aber es war das Balzverhalten angesprochen, darunter verstehe ich an einem Abend, evtl. auch noch die ersten Mails, wenn es online ist. Es war nicht die allgemeine Frage, ob mehr Männer in einer Beziehung Schluss machen oder Frauen oder beide gleich.

Ich glaube, Frauen sind von Natur aus "scheuer" wie ein Reh und Männer haben ständig die Aufgabe beim Balzen, das Vertrauen zu gewinnen, keine hektischen Bewegungen zu machen. Warum? Weil Männer möglicherweise "gefährlich" sind, sind ja auch größer, stärker, "aggressiver", wobei sicherlich ein großer Anteil ungeprüfter Vorurteile reinspielt, aber trotzdem wirksam ist.
 
G

Gast

  • #18
Man muss unterscheiden zwischen No Go's und mangelndem Interesse. Wenn ich einem Mann Singnale sende die als Anflirten ausgelegt werden können, sich ein paar Wochen nach dem Kennenlernen und dem ersten Gespräch noch kein Fortschritt bei ihm tut oder er sich gar zurückzieht, beschäftige ich mich nicht mehr mit diesem Mann. Auch dann, wenn es sich um einen Alpha handelt. An die Legende vom schüchternen Mann, der sich nicht traut, glaube ich nur bedingt.

Wenn ich ein grundsätzliches Interesse erkenne, der Mann aber "operative" Fehler macht, wie von der Ex schlecht reden, bin ich eher bereit darüber hinwegzusehen.
 
G

Gast

  • #19
ich finder der Spruch "der/die Richtige kann nichts falsch machen und der/die falsche kann nichts richtig machen" trifft es ziemlich genau. Wenn man in einen Menschen (egal ob Mann oder Frau) verknallt oder sogar verliebt ist, kann der jenige sich einige Fehler erlauben und man will ihn trotzdem. Wenn man aber noch keine Gefühle hat und nach rationalen Kriterien auswählt, wird das halt sobald was nicht gefällt beendet.
 
  • #20
Ja - besonders ganz am Anfang. Irgendeine Kleinigkeit oder Mißverständnis, und schon zieht sich die Frau zurück, oder bricht alles ab. Ohne darüber zu reden (... wollen)

Dieses Jahr: Mailanfrage mit Foto von einer Frau 40+ bekommen - Gut und höflich geantwortet, weiteres Interesse bekundet.
Einen Satz in meiner Antwort fasste sie falsch auf, und bombardierte mich mit Vorwürfen.
Ich erklärte ihr den richtigen Sinn und Absicht dieses Satzes, und entschuldigte mich trotzdem noch dafür - aber vergeblich.

Erstes Date. Die Frau (Anf. 40) konnte erst eine Stunde später kommen, als verabredet, wegen ihrer Kinder.
War für mich ok und verständlich.
Ziemlich am Ende des Dates war aber irgendwas, denn sie war plötzlich verändert. Wie ein Schalter.
= das wars. Ich fragte per Mail nach, aber Absage. Den genauen Grund könne sie nicht definieren. Vielleicht weil sie sich nicht sofort in mich verliebte ?
17 Monate später, beruflichen Kontakt mit ihr - und sie ist immer noch Single.

Früher: Blind Date - war der kleinen Frau nicht groß genug - sie drehte sich schon von weitem um.

Oft erlebt, erst kürzlich wieder. Ich gehe genau auf das Profil und ggf. genannte Wünsche der Frau ein, und schreibe individuell und persönlich. Trotzdem Absage, oder keine Antwort.
Mühsam, wenn die Frau nicht schreibt, was sie wirklich will ? Wie soll man das erraten ?

Mir scheint, ich habs mit (sprichwörtlich) "Prinzessinnen auf der Erbse" zu tun ?
Der Mann soll an der Frau alles akzeptieren, aber wehe ihm, wenn der Frau irgendeine Kleinigkeit nicht passt.

Selbst Kinder sind (für mich) einfacher, als die meisten Frauen. Die sind nicht so schnell eingeschnappt. Mit Denen kann man besser reden, und sie besser verstehen.
Die sagen was sie wirklich wollen, und was sie denken. So weiss man, wo man bei ihnen dran ist.
Mein Stiefsohn (11) kommt jetzt zwar in ein schwieriges Alter. Aber er ist immer noch einfacher, als seine Mutter.
 
G

Gast

  • #21
Da ist mein Unterbewusstsein gnadenlos. Wo es nicht passt finde ich auch nicht die richtigen Worte, da werde ich dann vermeintlich von der Frau abgeschossen. Beim Online-Dating werde ich aber in Zukunft keine mehr anschreiben, wo es von meiner Seite irgendeinen Punkt gibt, dem ich nicht entspreche. Da ich diese Punkte dann auch direkt anspreche, da kann ich nicht über meinen Schatten springen und so tun als wäre alles gut. Was die Möglichkeiten nochmals sehr eindampft. Im realen Leben werde ich hin und wieder von Frauen an geflirtet, die deutlich jünger sind als ich (mehr als 10 Jahre). Bis lang bin ich auf diese Angebote aber nicht eingegangen, da der Altersunterschied mich doch zu sehr abschreckt. Bei gleichaltrigen Frauen brauche ich es gar nicht erst versuchen, die sind wohl von meiner jugendlichen Optik verunsichert. Es spielt im realen Leben auch keine Rolle, dass ich mit 1,70 m nicht besonders groß bin und auch noch Übergewicht dazu habe. Trotz allem werde ich gelegentlich von Attraktiven und auch größeren Frauen an geflirtet aber auch von älteren Frauen. Nur am Rande bemerkt. Ich bin introvertiert und die Kaltakquise im Internet fällt mir schon schwer, im realen Leben für mich unvorstellbar. Online-Dating ist für mich schon sehr frustrierend, obwohl ich eine hohe Frustschwelle habe. Fazit: Ich denke Gast #18 trifft den Nagel auf den Kopf. "der/die Richtige kann nichts falsch machen und der/die falsche kann nichts richtig machen"
 
G

Gast

  • #22
Naja, da hab ich aber auch schon bei Maennern erlebt das sie intolerant gegenueber Kleinigkeiten sind. Zugegeben die sind nicht deswegen abgehauen, aber haben es als negativ angemerkt.

Ein Mann hatte ein Problem damit das ich keinen Wein mag, ein Mann erzaehlte mir dass er schon mal bei einem Date nach der Begruessung abgehauen ist da die Dame einen Pollnischen Akzent hatte und sowas ja gar nicht geht, ein Mann hatte was dagegen das ich die Fruechte im Cocktailglas gegessen habe, ein Mann war, als ich ihm sagte das mir Loyalitaet in der Beziehung wichtig ist, der Meinung das man das ja mit Klammern gleichsetzen koennte.
 
G

Gast

  • #23
Frauen sind vorsichtiger.. Von ca 200 anfragen (ich verschicke keine, ich waehle aus denn, die mich interessant finden) im laufe der zeit, bin ich nur 6 länger andauernde kontakte eingegangen manche nur mail, anderegingen weiter auf sms, und nur 4 getroffen.

Das liegt in meinem fall daran, dass ich sowohl einen messerscharfen (geübt) verstand einsetze, mit viel intuition/feingefühl und eben einem haufen an angesammelter info aus gebieten wie der psychologie.

... Das alles dient nur zum schutz, ich muss auf mich aufpassen.

29w
 
  • #24
Ein Mann hatte ein Problem damit das ich keinen Wein mag,
ein Mann erzaehlte mir dass er schon mal bei einem Date nach der Begruessung abgehauen ist da die Dame einen Pollnischen Akzent hatte und sowas ja gar nicht geht,
ein Mann hatte was dagegen das ich die Fruechte im Cocktailglas gegessen habe,
ein Mann war, als ich ihm sagte das mir Loyalitaet in der Beziehung wichtig ist, der Meinung das man das ja mit Klammern gleichsetzen koennte.
ok, *grusel*. Wenn mir sowas passieren würde, würde es mir (auch) schwer fallen, bei diesen Kandidaten noch an ein weiteres Date, geschweige gemeinsame Zukunft zu glauben.

Es muß nicht Jeder alles akzeptieren, sondern kann seine eigene Meinung haben.
Aber wenn die Auffassungen schon in solchen Punkten so unterschiedlich und inkompatibel sind, wie dann erst bei all den anderen Dingen und Themen ?

Partnerschaft heißt auch, auf den Anderen zugehen und etwas flexibel sein.
Es ist recht unwahrscheinlich den exakt passenden Partner zu finden. Also muß man auf dem Markt schauen, was am ehesten passen könnte.

Aber diese Flexibilität vermisse ich bei den meisten Frauen. Sie verlangen stur ihren "Traummann" oder bleiben solange Single.
 
G

Gast

  • #25
Frauen sind vorsichtiger.. Von ca 200 anfragen (ich verschicke keine, ich waehle aus denn, die mich interessant finden) im laufe der zeit, bin ich nur 6 länger andauernde kontakte eingegangen manche nur mail, anderegingen weiter auf sms, und nur 4 getroffen.

Das liegt in meinem fall daran, dass ich sowohl einen messerscharfen (geübt) verstand einsetze, mit viel intuition/feingefühl und eben einem haufen an angesammelter info aus gebieten wie der psychologie.

... Das alles dient nur zum schutz, ich muss auf mich aufpassen.

29w
Sehr gut, so sollten Männer auch vorgehen. Wichtig ist, sich mit der weiblichen Psyche zu beschäfitgen. Männer und Frauen ticken halt unterschiedlich, dafür kann weder Mann noch Frau was. Es ist uns angeboren. Man muss bereit sein, sich mit dem Fühlen und Denken der anderen Seite auseinanderzusetzen.

w 49
 
  • #26
In einem anderen Thread wird Frauen vorgeworfen, dass sie Männer "hinhalten", wenn sie doch gleich schon wissen, dass ihnen irgendetwas nicht passt.
Egal, was man macht, es ist falsch:
- gibt man auf den ersten Blick nicht perfekten Männern eine zweite Chance und will sie erst näher kennen lernen und nicht gleich bei der ersten Kleinigkeit abschießen und es wird dann doch nichts, hält man die Manner hin.
- schießt man Männer gleich ab, wenn etwas nicht passt und gibt keine zweite Chance, ist man oberflächlich.

Was wollen denn die Männer? Gleich eine klare Ansage oder erst Kennenlernen und es wird doch nichts? Nein, sie wollen eine Garantie und zwar Bei jeder Frau. Jede soll sich in sie verlieben und ihnen eine Chance geben. Und sie wollen dann ALLEIN entscheiden.
 
G

Gast

  • #27
Lieber Bernd,

du scheinst von der Körpergröße nicht besonders reich gesegnet zu sein. Das ist nicht schlimm. Aber es scheint dein Selbstbewusstein leider negativ beeinflusst zu haben. Erst letztens habe ich mit einem jungen Bekannten diskutiert, der Anfang 40zig ist und genauso komisch argmentiert wie du.

Weder sind Frauen Prinzessinen, noch muss Frau sich mit dir einlassen, nur um überhaupt nicht Single zu sein und ist dafür lieber über 17 Monate weiter Single, als sich mit einem Mann einzulassen, wo es für sie nicht passt. Für dich passt es doch auch für viele Frauen nicht. Hast du dann selber auch ein Prinzen-Gehabe?

Betrachte Gedanken, Ansichten und Meinungen von anderen Menschen, besondern von Frauen, nie als Vorwürfe. Sie sind keine Vorwürfe. Wenn du es so empfindest, dann haben die besagten Frauen anscheinend Recht mit ihren Gedanken. Wenn dir die Gedanken der Frauen nämlich weh tun, scheinen sie bei dir einen wunden Punkt getroffen zu haben, nicht umsonst reagierst du so abwehrend... siehe Motto: getroffene Hunde bellen....

Wir sollten hier endlich alle kapieren, dass die Gedanken, Meinungen, Ansichten anderer Menschen legitim, in Ordnung sind und wir sie nicht abwerten dürfen. Sie müssen unseren Gedanken und Meinungen nicht entsprechen. Wir sollten uns freuend, wenn sie es sind.

Flexibilität ist korrekt, aber nicht um jeden Preis und was für Frau flexibell ist, muss für Mann schon gar nicht flexibel sein, so ist dass leider nun mal.

Bernd, Frauen reden eigentlich gerne und artikulieren sich. Das sie es bei dir nicht machen wollen, muss einen Grund haben. Ich wünsche dir mehr Selbstreflexion oder lass dich mal coachen. Du schreibst hier immer wieder die gleichen Defizite, aber kommst für dich in der Erkenntnis nicht weiter. Schade für dich.

Ich kann z.B. nicht darüber hinweg sehen, wenn ein Mann beim Daten seine Ex 3 x als Verrückte bezeichnet, obwohl ich ihm gleich beim ersten Mal sagte, dass mich seine Ex nicht interessiert und es auch ein NoGO ist über die/den Ex negativ zu reden. Er hats nicht gerafft. Ich habe den Kontakt abgebrochen. Er war sehr erstaunt darüber. Mit ihm über seine Defizite zu reden, z.B. zu große emotionale Abhängigkeit von seiner Mama, die ihm jeden Abend eine gute Nacht SMS geschickt hat usw. ganz zu schweigen.

w
 
G

Gast

  • #28
@ 23 von Bernd: Ähm du weißt aber schon das nicht ich diese Typen wegen diesen Aussagen abgeschossen habe, sondern es genau andersrum gemeint war: Diesen Männern haben diese Kleinigkeiten an mir gestört nicht umgekehrt. Irgendwie liest sich dein Threat so als du mir grad vorwürfst diese Meinungen der Männer nicht zu akzeptieren
 
  • #29
Wenn ich Männer und Frauen bei ihrem Balzverhalten oder Paarbeziehung beobachte oder davon erfahre, dann tlw. belächle ich es innerlich mitleidig, oder es gruselt mich.

Das ausgerechnet sowas trotzdem auch erfolgreich ist, ist für mein Gefühl, Verstand, Wertevorstellung, soziale Konditionierung etc. nicht nachvollziehbar. Ich weigere mich, sowas zu praktizieren, weil ich das auf diese Art nicht will. Auch um den Preis, daß ich dann künftig ggf. Single bleiben muß.

Das mag auf Andere dann eigenartig wirken = "Der tickt anders - ist der z.B. schwul ?"
Und die Mißverständnisse und Konfusion werden auf beiden Seiten noch größer ?
.
Wobei Elite nicht unbedingt ein Ausweg ist, sondern auch als "Sackgasse" enden kann, wie ich tlw. bei versch. Elite-Paaren miterleben konnte.
Für dich passt es doch auch für viele Frauen nicht. Hast du dann selber auch ein Prinzen-Gehabe?
Nein, ich habe ganz andere Prioritäten, wie die meisten Männer.
z.B. flacher Busen (oder gar kein Busen wg. Brustkrebs oder Unfall), dicker Po, KG 48 und Cellulite wie eine Mondkarte - sind keine Hindernisse für mich. Wohl aber Übergewicht der Frau, wenn mehr als 100 kg.
Und ich wünsche mir ein gewisses intellektuelles Niveau bei der Frau = vgl. mindestens Realschul-Niveau und Berufsausbildung. Wobei ich da evtl. auch ein abgebrochenes Studium akzeptiere.

Meine Einstellung und Prioritäten passen anscheinend schlecht auf das allgemeine Balzverhalten und Paarbildung = mehrheitlich inkompatibel. Das mag ich ja noch akzeptieren. Aber daß es so extrem inkompatibel zu sein scheint - egal in welchem Alter - verwundert mich sehr.

Ich hatte auch versch. Partnerinnen, wo es passte. Wenigstens für eine Zeit. Aber mit vielen, und manchmal zuvielen, Kompromissen. Aber ich bin diese mühsame Suche leid geworden.
Und ich bin dabei immer noch "zu" emotional = habe nicht genug "dickes Fell" dafür. Und nicht "extra-dick" für Singlebörsen.

Also: Jedem das Seine - mir das Meine.
 
  • #30
Diesen Männern haben diese Kleinigkeiten an mir gestört nicht umgekehrt.
Ja, so habe ich es aufgefasst.
Irgendwie liest sich dein Thread so, als du mir grad vorwürfst diese Meinungen der Männer nicht zu akzeptieren
Ich werfe das Gast #21 auf gar keinen Fall vor, das ist ein großes Mißverständnis.
Ich vermute, das Gast #21 die Einstellung dieser Männer nicht gefällt, und sie vielleicht am liebsten Denen vorwerfen möchte ?

Außerdem halte ich die Meinung dieser Männer für verletzlich und demütigend.
Deren Gegenüber ist ein erwachsener Mensch, kein Kind. Aber selbst Kinder würde ich nicht so behandeln.

Innerlich wäre es nach meinen Maßstäben ein Vorwurf. So mag mein Thread wirken, daher hier etwas ausführlicher: Ich kann meine Meinung nicht Anderen aufzwingen, sondern muß deren Meinung respektieren. Aber ich muß sie nicht mit ihnen teilen.

Insgesamt: Die Liste der Männer, die für Gast #21 nicht in Frage kommen - wurde m.E. etwas länger ?
(Ironie an) Man kann bei Bedarf auch Kassenbon-Rollen als Notizpapier nehmen - die sind länger.