• #1

Ist das eine komische Beziehung oder kann es so bleiben?

Kurz zu mir, ich bin Mitte 50 und habe nach meiner Trennung von meiner langen Beziehung vor 15 Jahren einige Beziehungsanbahnungenn gehabt.
Deswegen denke ich manchmal, vielleicht bin ich zu kritisch, nicht mehr ganz beziehungsfähig, suche das Haar in der Suppe.
Aber jetzt hab ich schon wieder eine Beziehung, wo ich nach 6 Monaten nicht weiß, ob ich nun extra nach Fehlern suche oder ob das wirklich ein Ding der Unmöglichkeit ist, mit solch einen Mann eine Beziehung aufzubauen.
Das Kennenlernen war sehr nett, wir haben beide Hunde, trafen uns am Hundestrand, gingen viele Male spazieren und kamen so zusammen.
Was von Anfang an komisch war: ich besuchte ihn am Abend, dann schlief ich bei ihn, um mich dann um 4 oder 5 Uhr morgens rauszuschleichen damit ich zu Hause bin, bevor mein Hund wach wurde.
Erst dachte ich, er braucht halt ein wenig Zeit, bis ich halt komplett mit Hund und Klamotten bei ihn das Wochenende verbringen sollte.
Aber, als nach Monaten diesbezüglich nichts passierte, sprach ich ihn drauf an und er sagte nur „ können wir ja mal machen“.
Ich sagte nur „ wie?? Es ginge jetzt nicht um MAL, sondern ob wir nicht eine Dauerhafte Lösung suchen wollten“
Da reagierte er nur ausweichend.
Es lag nicht an den Hunden, denn immer, wenn er mal ein Wochenende weg wollte oder mit seinen Kumpels auf Tour wollte, hatte ich seinen Hund bei mir, die vertrugen sich prima.
Bei mir schlafen wollte er nicht, das Problem war, dass ich nur eine kleine zwei Zimmerwohnung hab und er ein richtig schickes Haus mit großen Garten.
So und nun ist es immer noch wie am Anfang. Der Rest ist klasse, wir planen jetzt eine kleine Urlaubsreise, mit den Hunden zusammen natürlich.
Wir verstehen uns auch prima, es ist sehr liebevoll alles schön.
Es ist aber für mich ganz schön lästig, nachts nach Hause zu fahren und mehr wie so 2 mal im Monat mache ich das auch nicht mit, ich bin dann zu müde und der Hund ist nachts alleine.
Aber er will im Prinzip nicht, das mein Hund mitkommt. Es geht ihn nicht um den Hund , sondern ihn gefällt diese Konstellation einfach, das ich dann los muss.
Ich fragte dann noch ein paar mal nach, ob es denn auf Dauer so bleiben soll, da sagte er nur, dass er das so gut findet.
Also, ja
Es wäre doch blöd, sich jetzt schon wieder zu trennen, wenn das das einzige ist, langsam mag ich nicht mehr.
Er versteht auch nicht, wenn ich sage, das es anstrengend ist so.
Ja, aber er muss auch nichts nachts aufstehen und in die Kälte raus.
Ärgerlich alles.
Was meint ihr?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Für ihn passt es, für dich nicht.
Er ist ziemlich egoistisch in dem Punkt, ich würde jemanden den ich liebe nicht nachts raus schleichen lassen, finde das seltsam.

Er möchte es nicht verbindlich und du machst es fein mit.
 
  • #3
Es wäre doch blöd, sich jetzt schon wieder zu trennen, wenn das das einzige ist, langsam mag ich nicht mehr.
Er versteht auch nicht, wenn ich sage, das es anstrengend ist so.
Ja, aber er muss auch nichts nachts aufstehen und in die Kälte raus.
Ärgerlich alles.
Was meint ihr?
Das ist weder eine komische Beziehung, noch eine Beziehung, das ist gar nichts, lediglich ein lockerer Kontakt. Du klingst mir nicht nach dem Alter Mitte 50, sondern eher Teeniealter, ich würde einen solchen Kontakt nicht halten wollen, für mich ist das keine Liebesbeziehung, sondern rein zum Zweck und/oder nicht alleine sein können, das gefällt mir nicht, würde ich nicht wollen, ihr passt nicht zusammen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Liebe FS,

wenn du nur abends zum Schlafen hinfährst, nutzt ihr den Garten und das große Haus doch kaum. Ihr könntet somit genauso gut in deiner Wohnung übernachten.
Wie wäre es also damit, den Spieß umzudrehen? Ihr übernachtet bei dir und er darf um 4 oder 5 Uhr deine Wohnung verlassen. Ich wette, er würde die Besuche sehr schnell einstellen.

Fordere das ein! So dreist war ich nicht einmal in jungen Jahren, dass ich einen ONS/ meine F+ so früh rausgeworfen habe. In einer Beziehung sollte es das erst Recht nicht geben.

W35
 
  • #5
Aber er will im Prinzip nicht, das mein Hund mitkommt. Es geht ihn nicht um den Hund , sondern ihn gefällt diese Konstellation einfach, das ich dann los muss.
Das ist ja die Höhe. Ihm gefällt, dass Du los musst? Nö, mit ihm würde ich nicht mehr in den Urlaub fahren. Wird Dein Hund dann weggesperrt, oder was? Da würde ich lieber mit meinem Hund alleine verreisen.
denn immer, wenn er mal ein Wochenende weg wollte oder mit seinen Kumpels auf Tour wollte, hatte ich seinen Hund bei mir, die vertrugen sich prima.
Da komme ich aus dem Kopfschütteln auch nicht mehr raus @INSPIRATIONMASTER ...;-)
 
  • #6
Es gibt nichts, was es nicht gibt. Du musst um 4 Uhr raus, wenn du bei ihm übernachtest. Er würde das bei dir nicht machen. Er findet auch nichts Ungewöhnliches dran. Ändern will er auch nichts. Klingelt da nichts bei dir?
 
  • #7
Es lag nicht an den Hunden, denn immer, wenn er mal ein Wochenende weg wollte oder mit seinen Kumpels auf Tour wollte, hatte ich seinen Hund bei mir, die vertrugen sich prima.
Kommst du dir da nicht ausgenutzt vor? Wie oft kommt das vor, dass er mit seinen Kumpels unterwegs war. Würde er das auch für dich machen? Ich meine sich um deinen Hund kümmern wenn du mal ein Wochenende weg willst?
 
  • #8
Tja, ein Grund mehr sich keine Haustiere anzuschaffen.
Es wird auch immer schlimmer, in meiner Umgebung sieht man inzwischen mehr Hunde als Kinder...

Dass du das solange mitmachst ist dein Problem.
Für den Mann ist es ja toll so unverbindlich. Du kommst abends zum schönen Sex zu ihm, danach schlaft ihr ein, und du schleichst dich um 04:00 morgens raus um deinen Hund nicht alleine zu lassen. Und so kann es ewig weitergehen.
Gott bin ich froh keinen Hund zu haben 😁.

Dreh den Spieß um wie @Hanna17 schreibt.
Für abendlichen Sex kann er auch zu dir kommen, dann kann er nachts zu seinem Wauwau.

Will er das nicht - jag ihn in seine Hundehütte 👍😁.
 
  • #9
Tja, ein Grund mehr sich keine Haustiere anzuschaffen.
Wie bitte? Das wäre für mich ein Grund sich keinen Mann anzuschaffen, wie Du so nett formulierst.
in meiner Umgebung sieht man inzwischen mehr Hunde als Kinder..
Ist wohl auch besser so. Du hast übrigens vergessen zu erwähnen, dass Du Kleidergröße 32 hast. Da fehlt einer ach so "zarten" Frau die Kraft für ein Haustier. Haustiere und Kinder sind übrigens etwas zauberhaftes. ;-)
 
  • #10
Wärst du nicht gerade doppelt so alt wie ich, ich würde sagen: „Mädel, der Typ nutzt dich aus und du machst das auch noch sang-und klanglos mit!!

Im Ernst, schieß den in den Wind. Der liebt dich nicht. Du musst dich um 4 Uhr morgens raus schleichen?! Er kommt nie zu dir? Obwohl er selber einen Doggo hat, duldet er deinen nicht?! Man, man, man. Das kann doch nicht mehr sein, als eine einseitige Affäre. Er nimmt mit, was er kriegen kann. Tut mir leid, dass es auch mit diesem Mann nicht passt, aber dein Bauchgefühl schlägt vollkommen berechtigt Alarm. Kein liebender Mann würde das von seiner Frau fordern.
Mach dir lieber einen schönen Urlaub mit deinem Hund zusammen. Da hast du mehr von.. und für die Zukunft: Mit „Anhang“ oder gar nicht, dann kommst du nicht mehr in solche Situationen.
 
  • #11
Verstehe nicht so ganz warum du dich nachts rausschleichen musst? Weil der Hund dann bellt? Der Hund wird nachts bestimmt auch so mal wach.
Er hat ein großes Haus und selber einen Hund, warum darfst du deinen dann nicht mitbringen, da die Hunde sich auch verstehen? (Ok, man muss es erstmal langsam testen wegen dem Revier und eventuell markiert der Hund deines Partners dann das Haus, aber wenn es klappen sollte warum dann den Hund nicht mitnehmen?) Der Hund meiner Mutter und meiner die sind auch keine besten Freunde, nachdem beide kastriert worden sind klappt es besser auch das Revier markieren ist vorbei.
Mein Hund ist im mittleren Alter und leider auch seit kurzem sehr krank (Nierenschwäche, Schilddrüsenunterfunktion) 😢 er bekommt nun anderes Futter um zu schauen ob es besser wird, ansonsten bekommt er wohl Medikamente, wobei diese auch nicht so gut für ihn sind, armer Wauwau😕
Ist wohl auch besser so. Du hast übrigens vergessen zu erwähnen, dass Du Kleidergröße 32 hast. Da fehlt einer ach so "zarten" Frau die Kraft für ein Haustier. Haustiere und Kinder sind übrigens etwas zauberhaftes. ;-)
Trage Kleidergrösse 34, hab Kind und Hund aber mein Hund ist lieb, letztens ist eine zarte Frau mit ihrem Hund spazieren gegangen (der Hund ist eher mit ihr spazieren gegangen, total am ziehen und bellen) sagt sie so zu ihrem Hund „guck dir an wie lieb der andere Hund ist“
Haha, mein Hund hat allerdings Angst vor größeren Hunden und ist daher dann immer ein Vorzeigehund, schön brav an der Leine bei Fuß. 😇 Meistens hab ich das Kind im Buggy und einen Gurt um den Bauch daran den Hund, ist am aller einfachsten so spazieren zu gehen und bei den Feldern kann dann der Hund frei laufen ohne Leine und das Kind auch aus dem Buggy alleine rumlaufen. 👍
Hund und Kind verstehen sich meistens gut, manchmal ist der kleine zu wild aber dann kann sich der Hund auch an einen Ort nur für sich zurückziehen.

Liebe FS ich finde das Verhalten von deinem Partner schon egoistisch, er macht das so wie es für ihn passt und schaut gar nicht drauf wie es dir dabei geht. Wenn du ihn Vorschläge machst erweckt er den Eindruck sie seien ihm egal, „mach ruhig so“ nach dem Motto.

Vielleicht sprichst du mal mit deinem Freund, ein Hund ist doch kein Hindernis für eine Beziehung, sollte auch mit Hund alles klappen mit abwechselnd übernachten, vor allem hat er doch selber einen 🤷‍♀️

W 27
 
  • #12
Wie bitte? Das wäre für mich ein Grund sich keinen Mann anzuschaffen, wie Du so nett formulierst.


Ist wohl auch besser so. Du hast übrigens vergessen zu erwähnen, dass Du Kleidergröße 32 hast. Da fehlt einer ach so "zarten" Frau die Kraft für ein Haustier. Haustiere und Kinder sind übrigens etwas zauberhaftes. ;-)
Für einen normalen Menschen schon. Für jemanden mit krankhafter Fixierung aufs Kinderkriegen und auf die Erfüllung der Mutterrolle wie @Süsse65 gehören alle anderen Lebewesen in den Schredderer.😉

Für mich ist das was @FrauRossi schreibt gar keine Beziehung, sondern maximal ne Affäre. Nicht mal eine F+, da man Freunde auch nicht so behandelt (nachts wegschicken... ich glaub es hackt 🤦‍♀️).
Warum machst du das bitte mit?? Du merkst doch deutlich, dass du nicht zufrieden bist! 🤷‍♀️
 
  • #13
Er hat ein großes Haus und selber einen Hund, warum darfst du deinen dann nicht mitbringen, da die Hunde sich auch verstehen?

Ich habe keinen Hund, aber ich vermute, der Hund wäre irritiert, wenn die FS nicht da ist, würde bellen und evtl. sein Geschäft in die Wohnung machen.

Aber darum geht es ja gar nicht. Wenn die FS nachts los muss, wacht der feine Herr morgens alleine in seinem Bett auf ohne nervige Begleitung die Frühstück möchte, duschen, mit ihm reden usw.

Wer bringt deinen Hund eigentlich "ins Bett", sprich wann fährst du abends zu deinem Partner? Erst wenn der Hund schläft, also nachts?
Dann ist es doch wirklich so, er nimmt den Sex mit, aber auf deine Gesellschaft danach verzichtet er gerne.
Wenn ich dich richtig verstehe, seht ihr euch sowieso nur 2mal im Monat wenn du zu ihm fährst. Praktisch übrigens, dass du zu ihm fährst. So hat er gar keine Mühe.
Im Ergebnis ist es somit nur eine Affäre. Er hat Sex ohne ständig auf die Suche nach einer Frau gehen zu müssen und sonst genießt er die Freiheiten seines Single-Daseins. Und obendrein ist die Affäre so nett und spielt Hundesitter wenn er mit seinen Freunden verabredet ist. Besser kann es doch für ihn nicht laufen.

Na immerhin scheint er dich so sehr zu mögen, dass er einen Urlaub mit dir aushält. *Achtung Ironie*

Nein, im Ernst liebe FS. Objektiv betrachtet habt ihr keine Beziehung, sondern allenfalls eine Freundschaft+. Tut mir Leid.

W35
 
  • #14
Klingt für mich so, als wäre ihm nicht an einer Beziehung mit Dir gelegen, sondern die Besuche reichen aus.
Es ist aber für mich ganz schön lästig, nachts nach Hause zu fahren und mehr wie so 2 mal im Monat mache ich das auch nicht mit, ich bin dann zu müde und der Hund ist nachts alleine.
Aber er will im Prinzip nicht, das mein Hund mitkommt. Es geht ihn nicht um den Hund , sondern ihn gefällt diese Konstellation einfach, das ich dann los muss.
Würde mich verletzen.

Bist Du verliebt? Wenn nicht, dann mach doch einfach nach Lust und Laune die Konstellation mit. Es wird dann keine Beziehung mit Verdichtung des Kontaktes, sondern ihr seid F+ Leute.
Und wenn Dir die Handhabung des + zu anstrengend ist, dann seid ihr einfach Freunde ohne Sex. Vielleicht ist der nicht so spektakulär für Dich, dass Du dafür nicht auch wen anderen finden könntest und dann mal Deinen Hund in seine (die des F-Freundes) Obhut gibst, wenn Du mal am WE unterwegs bist. Oder willst Du das nicht, weil Du Deinem Hund diesen Mann nicht antun willst?

Vielleicht musst Du Dich lösen von der Vorstellung, wieder eine klassische Beziehung zu haben, FALLS Dir das liegt. Wenn nicht, dann ist der Hundebesitzer hier vermutlich nicht der Richtige.
Irgendwie bist Du ihm vielleicht auch nützlich, wenn Du öfter mal seinen Hund nimmst? Ich finde das gut, der Hund ist bestimmt gern bei Dir. Aber ich würde überlegen, ob er das mit einrechnet in seine Bekanntschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Vielleicht sprichst du mal mit deinem Freund, ein Hund ist doch kein Hindernis für eine Beziehung, sollte auch mit Hund alles klappen mit abwechselnd übernachten, vor allem hat er doch selber einen 🤷‍♀️
Hat die FSin, doch er will es nicht, sonst müsste er ihr direkt sagen, es ist schön für ihn, dass die FSin nach dem Sex gleich wieder verschwindet, ob mit oder ohne Hund. Der Hund ist Ausrede und eine sehr lahme sogar, weil sie Dog-Sitting macht mit beiden Hunden, wenn er ganz allein sein will. Das mit dem Hund in Betreuung ist ausnutzen, beim Sex fraglich, wenn sie diesen nur hat, um eine Beziehung zu haben, dann auch. An den Urlaub mag ich in solcher Situation nicht glauben, solange da nichts gebucht ist. Er will keine Paarzeit mit der FSin, nur regelmäßig Wochenendsex und einen billige, zuverlässige Hundebetreuung.
 
  • #16
Also, ich bin superfroh, nicht so einen Mann zu haben....:D
Aber er will im Prinzip nicht, das mein Hund mitkommt. Es geht ihn nicht um den Hund , sondern ihn gefällt diese Konstellation einfach, das ich dann los muss.
Du hast ihm das ja schon mehrmals! gesagt, wie sehr es Dir, auch körperlich schlecht geht. Und er übergeht das. Er übergeht somit Dich, und, dass es Dir nicht gut geht. Er nimmt Dein Unwohlsein billigend in Kauf.
Und das, ohne dass da Mühe wäre. Ihm bricht kein Zacken aus der Krone, wenn er mal nicht in Schnullis Palast nächtigt.
Eine kleine Wohnung kann so gemütlich sein, es muss halt der richtige Mann mit drin sein.
Es wäre doch blöd, sich jetzt schon wieder zu trennen, wenn das das einzige ist, langsam mag ich nicht mehr.
Er versteht auch nicht, wenn ich sage, das es anstrengend ist so.
Das EINZIGE kann ganz deutlich sein. Liebe, Du hast die Versuche so satt, aber Deine innere Stimme tönt doch ganz laut. Ich denke, wenn Du einen Mann hättest, wo Du Dich auch mit Hund angenommen fühlst, und der nicht so eine Primel beim Übernachten wäre, dann wärst Du doch längst bei dem, und nicht mit diesem Mann, den Du meinst "zu haben."
Deine Ermüdungserscheinungen mit der Partnersuche lassen Dich dort verharren, wo jemand so ignorant reagiert.
 
  • #17
Aber darum geht es ja gar nicht. Wenn die FS nachts los muss, wacht der feine Herr morgens alleine in seinem Bett auf ohne nervige Begleitung die Frühstück möchte, duschen, mit ihm reden usw.
Genau, und das will er um jeden Preis beibehalten. Keine Beziehung, in der man morgens neben seiner Liebsten aufwachen darf. Nein. Er will morgens "seine Ruhe" haben, alleine und ungestört in seinem Bett ausschlafen dürfen und da kommt ihm der Hund der FS, um den sie sich kümmern muss, sehr gelegen. Eine Lösung wie dass sie ganz einfach mitsamt Hund und Klamotten das Wochenende bei ihm verbringt, würde ja seinen Luxus erheblich stören...
Besser bleibt es dabei, dass sie nachts um 4 in die Kälte muss und dann den ganzen Tag wie gerädert ist, nur damit er seine Ruhe hat...
Nein, das sind keine Beziehung und keine Liebe. So etwas würde ich meinem Liebsten niemals antun!

Liebe FS, lass dir das nicht gefallen! Bestehe darauf mit deinem Hund bei ihm zu bleiben oder beende das Ganze.

W36

Ps. Haustiere sind was Wunderbares; wir haben eine rotgetigerte Katze, die im Winter nach warmen Toast mit Zimt duftet und im Sommer wie frisches Gras und Zitrone. Sie darf mich auch nachts um 4 wecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Es geht nicht um deinen Hund, sondern dich. Die Konstellation mit deinem Hund kommt ihm nur gelegen.

Ein Mann, der die Frau nicht bei sich übernachten lassen will, will keine Beziehung, sondern nur eine lockere Art Affäre.

Zudem bist du für ihn praktisch, wenn du seinen Hund betreuen kannst, er dich für ein Schäferstündchen antanzen lässt znd du dich heimschucken lässt oder eine nette Urlaubsbegleitung bist, aber mehr sieht er offenbar nicht in dir.

Wenn er nach dem nächsten Date fragt, würde ich ihm absagen, weil mir das zu stressig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Bei mir schlafen wollte er nicht, das Problem war, dass ich nur eine kleine zwei Zimmerwohnung hab und er ein richtig schickes Haus mit großen Garten.
Zuerst: Mit Hundehaltung kenne ich mich gar nicht aus.

Aber: Das Argument der kleinen Wohnung zählt für mich nicht. Ich kenne es so, dass man sich mit dem Besuchen gegenseitig abwechselt. Einmal bei dir, dann mal bei ihm. Natürlich ist es für ihn bequemer, wenn du zu ihm kommst. Er hat seine gewohnte Bude, muss nichts packen und nirgendwo hinfahren. Wie eine Pizza, die man sich nach Hause bestellt. Ich denke, er kommt nicht, weil es für ihn so bequemer und unkomplizierter ist. Sag ihm doch, dass du dich abwechseln willst.
Ich fragte dann noch ein paar mal nach, ob es denn auf Dauer so bleiben soll, da sagte er nur, dass er das so gut findet.
Ja, weil es für ihn bequem ist. Du musst aktiv werden und auch deine Wünsche durchsetzen. Ist zusammenziehen auf Dauer für ihn ein Thema? LG w31
 
  • #20
Liebe @FrauRossi50, hast du nicht neulich so etwas geschrieben wie "richtige Beziehung kommt sowieso nicht mehr infrage, ein bisschen Spaß reicht auch"?

Und jetzt hast du schon wieder so einen seltsamen Typen am Laufen, mit dem du aber eigentlich dann doch gern eine Beziehung hättest?
DAS ist jedenfalls keine.
 
  • #21
Oh so viel Antworten, ich war den ganzen Tag unterwegs.
Jetzt will ich erst mal der Reihe nach antworten, hoffe, ich vergesse nichts.
Zuerst muss ich schreiben, dass wir uns nicht nur 2 Mal im Monat sehen, sondern öfters, bestimmt 3-4 mal pro Woche.
Das zwei Mal im Monat bezog sich aufs Übernachten. Da fahre ich dann 19 oder 20 Uhr los zu ihn, davor war ich mit dem Hund noch Gassi. Aber wenn ich morgens um 5 Uhr dann heimkomme, wird es schon Zeit mit dem Gassi, länger ginge wirklich nicht.
Und ausdrücklich sei gesagt: er schickt mich nicht nach Hause, das ist meine freie Entscheidung. Weil ich es nicht übers Herz bringe, meinen Hund länger alleine zu lassen.
Die Beziehung mit seiner vorangegangenen Freundin war genauso, auch Frau mit Hund, der Hund kam auch nie mit und die waren wohl 5 Jahre auf diese Art zusammen
Die anderen Tage wo wir uns treffen sind wirklich aber ganz normal. Wir machen wunderschöne Ausflüge zb spazieren mit den Hunden, Radtouren, kochen zusammen usw.
Das er nicht zu mir kommt, finde ich nicht schlimm. Aber ich vermute das es die Sache ist, das er bei mir ja keinen Grund hätte, so früh abzuhauen, da er zu mir ja seinen Hund mitbringen würde, der Hund hat schon oft bei mir geschlafen.
Auch das er seinen Männerfreundschaften pflegt finde ich eher positiv, sie gehen Wandern und Mountainbiken, das wäre nichts für mich und ich habe seinen Hund gerne bei mir.
Ich hatte ihn schon mehrfach darauf angesprochen, ob das jetzt so eine Art Affaire mit uns ist, was Lockeres. Denn das käme mir sehr entgegen.
Aber er definiert es als feste Beziehung, er findet es sehr schön mit uns.
So eine richtig feste Beziehung mit zusammen ziehen wäre vermutlich nämlich auch nichts für mich.
Wie schon gesagt, eigentlich gefällt mir diese Beziehung, aber ich würde schon gerne richtige Übernachtungen haben, mit Hund. Und natürlich auch öfters als 2 mal im Monat.
Aber ich habe langsam das Gefühl, wenn wir es in 6 Monaten nicht hinbekommen haben, dann wird es sich auch nicht mehr ändern.
Aber der ganze Rest unserer Beziehung gefällt mir.
 
  • #22
Oh so viel Antworten, ich war den ganzen Tag unterwegs.
Jetzt will ich erst mal der Reihe nach antworten, hoffe, ich vergesse nichts.
Zuerst muss ich schreiben, dass wir uns nicht nur 2 Mal im Monat sehen, sondern öfters, bestimmt 3-4 mal pro Woche.
Das zwei Mal im Monat bezog sich aufs Übernachten. Da fahre ich dann 19 oder 20 Uhr los zu ihn, davor war ich mit dem Hund noch Gassi. Aber wenn ich morgens um 5 Uhr dann heimkomme, wird es schon Zeit mit dem Gassi, länger ginge wirklich nicht.
Und ausdrücklich sei gesagt: er schickt mich nicht nach Hause, das ist meine freie Entscheidung. Weil ich es nicht übers Herz bringe, meinen Hund länger alleine zu lassen.
Die Beziehung mit seiner vorangegangenen Freundin war genauso, auch Frau mit Hund, der Hund kam auch nie mit und die waren wohl 5 Jahre auf diese Art zusammen
Die anderen Tage wo wir uns treffen sind wirklich aber ganz normal. Wir machen wunderschöne Ausflüge zb spazieren mit den Hunden, Radtouren, kochen zusammen usw.
Das er nicht zu mir kommt, finde ich nicht schlimm. Aber ich vermute das es die Sache ist, das er bei mir ja keinen Grund hätte, so früh abzuhauen, da er zu mir ja seinen Hund mitbringen würde, der Hund hat schon oft bei mir geschlafen.
Auch das er seinen Männerfreundschaften pflegt finde ich eher positiv, sie gehen Wandern und Mountainbiken, das wäre nichts für mich und ich habe seinen Hund gerne bei mir.
Ich hatte ihn schon mehrfach darauf angesprochen, ob das jetzt so eine Art Affaire mit uns ist, was Lockeres. Denn das käme mir sehr entgegen.
Aber er definiert es als feste Beziehung, er findet es sehr schön mit uns.
So eine richtig feste Beziehung mit zusammen ziehen wäre vermutlich nämlich auch nichts für mich.
Wie schon gesagt, eigentlich gefällt mir diese Beziehung, aber ich würde schon gerne richtige Übernachtungen haben, mit Hund. Und natürlich auch öfters als 2 mal im Monat.
Aber ich habe langsam das Gefühl, wenn wir es in 6 Monaten nicht hinbekommen haben, dann wird es sich auch nicht mehr ändern.
Aber der ganze Rest unserer Beziehung gefällt mir.
....also eigentlich beantwortest du dir mit diesem Post deine Thread-Überschrift (Frage) selbst.
 
  • #23
Ich nenne das Duschen ohne nass zu werden...diese Beziehungsvariante wird scheinbar gerade Ü45 immer beliebter.

Es ist doch unlogisch den Hund vorzuschieben = das die FS ihn nicht mitbringen darf.
Denn er hat a) selbst einen Hund...also stören ihn Haare und Co nicht.
b) die Hunde vertragen sich, dass passt in der kleinen Wohnung der FS, also kein Grund warum das in einem Haus nicht passt.

Warum also die Ausrede, wenn es nicht den Grund hat: es bloß nicht zu eng werden zu lassen, damit man "alles " hat wie man möchte.
Viel Spaß und keine Verpflichtungen

@HeidiBerlin darf ich sagen: Du bist so genial wenn Du Dich aufregst?!
 
  • #24
Warum darf sein Hund bei dir schlafen/übernachten, du darfst also auf ihn aufpassen wenn sein Herrchen irgendwo unterwegs ist.
Er selber will aber nicht bei dir übernachten, toll.
Frage ihn mal nach dem Grund.

Hat er denn schon mal auf deinen Hund aufgepasst? Lass doch mal deinen Hund bei ihm zum Übernachten und geh mit deinen Freundinnen feiern. Macht er das auch für dich?

Ich würde ohne Hund gar nicht mehr zum Übernachten zu dem. Entweder er akzeptiert dich und den Hund im Doppelpack oder er kommt mit seinem Hund zu dir zum Übernachten.

Lass dich auf keinen faulen Kompromiss mehr ein!
 
  • #25
Aber der ganze Rest unserer Beziehung gefällt mir.
Na das klingt doch gut 🙂 dann wäre das Einzige, was ich an deiner Stelle noch ändern würde, dass ich einfach mit dem Hund bei ihm aufschlagen würde und so täte, als wäre nix, der Hund gehört ja zu dir und ihr habt euch über die Tiere kennengelernt.
Gerade
Ich hatte ihn schon mehrfach darauf angesprochen, ob das jetzt so eine Art Affaire mit uns ist, was Lockeres. Denn das käme mir sehr entgegen.
Aber er definiert es als feste Beziehung, er findet es sehr schön mit uns.
So eine richtig feste Beziehung mit zusammen ziehen wäre vermutlich nämlich auch nichts für mich.
klingt doch super.
W37
 
  • #26
Ich bin es noch einmal, du stellst zu Beginn die Frage: ist das eine komische Beziehung oder kann es so bleiben und mit deinem Beitrag @21 ruderst du volle Kanne zurück, wie das die meisten so machen, denk mal für dich im stillen Kämmerlein darüber nach!!
 
  • #27
Wenn der Rest der Beziehung für dich gut ist, ist das ja ok. Wäre also nur das Hundeproblem zu lösen. Wie gesagt, drehe den Spieß um. Ich glaube, er versteht gar nicht, wie blöd es ist, mitten in der Nacht rauszumüssen. Wenn er es am eigenen Leib erfährt, kann er deinen Wunsch besser nachvollziehen.

W35
 
  • #28
Nimm Deinen Hund mit und gut.
Muss er akzeptieren, und so kannst länger schlafen.

Am Ende ist es ein Missverständnis, ihr redet aneinander vorbei.

Sage ihm konkret, ich mag nicht um 4h00 gehen, ich ubernachte und bringe meinen Hund mit. Ok?
Er wird sagen, ok. Sich wundern, warum nicht früher.

Du lügst Dir was vor, Du möchtest was festes. Du hast aufgegeben.
Wenn Du aber bei einem Mann nicht klar sagst, was Du willst, bekommst Du es nicht.
Nicht in unserem Alter. 😉

Es klingt gut mit ihm. Rede. Mache Ansagen.

M, 55
 
  • #29
Es lag nicht an den Hunden, denn immer, wenn er mal ein Wochenende weg wollte oder mit seinen Kumpels auf Tour wollte, hatte ich seinen Hund bei mir, die vertrugen sich prima.
Bei mir schlafen wollte er nicht, das Problem war, dass ich nur eine kleine zwei Zimmerwohnung hab und er ein richtig schickes Haus mit großen Garten.
So und nun ist es immer noch wie am Anfang. Der Rest ist klasse, wir planen jetzt eine kleine Urlaubsreise, mit den Hunden zusammen natürlich.
Wir verstehen uns auch prima, es ist sehr liebevoll alles schön.
Es ist aber für mich ganz schön lästig, nachts nach Hause zu fahren und mehr wie so 2 mal im Monat mache ich das auch nicht mit, ich bin dann zu müde und der Hund ist nachts alleine.
Aber er will im Prinzip nicht, das mein Hund mitkommt. Es geht ihn nicht um den Hund , sondern ihn gefällt diese Konstellation einfach, das ich dann los muss.
Ich fragte dann noch ein paar mal nach, ob es denn auf Dauer so bleiben soll, da sagte er nur, dass er das so gut findet.
Also, ja
Es wäre doch blöd, sich jetzt schon wieder zu trennen, wenn das das einzige ist, langsam mag ich nicht mehr.
Er versteht auch nicht, wenn ich sage, das es anstrengend ist so.
Ja, aber er muss auch nichts nachts aufstehen und in die Kälte raus.
Ärgerlich alles.
Was meint ihr?

Du bist 50. Ich finde dich anstrengend.
Man weiß doch, was Männer ausdrücken wollen, die "mal" sagen. Ihr probiert es mal und wenn es gut geht, dann wird es selbstverständlich ergeben, dass man so weiter macht. Man kann doch nicht vorher schon sagen, wie es dauerhaft funktioniert.

Ich meine, ich habe keine Hunde, euch Hundefanatikern geht euer Hund ja immer über alles und viele die ich kenne, gehen nirgendwo ohne ihren Hund hin.

Allerdings halte ich es für keinen guten Stil, den Hund in einen fremde Wohnung mitzunehmen, wo er dann überall hinpinkelt. Außerdem muss der Hund auch Fressen.
Hundewohnungen riechen eben oft so stark. Ich habe genug Respekt, meine Köder nicht jemand anderem aufzudrängen. Der Hund muss dann in einer fremden Wohnung schlafen. Und sollte auch nicht in Bett, kann aber in der fremden Wohnung was kaputt machen. Das Risiko möchte ich nicht eingehen.

Das mit dem Rausschleichen würde ich auch mal in den Griff bekommen. Sowas hat keinen guten Stil. Stell dir mal vor, Männer würden sowas bei dir machen, da wäre aber was los!

Du wirst kaum Männer deines Alters finden, die wegen dir zu dir fahren würden, besonders wenn deine Wohnung noch kleiner ist.
Hunde sind immer ein Problem bei neuen Partnern, aber das wusste man ja vorher und hat es sich so ausgesucht.

Was ich auch gar nicht verstehen, warum musst du daheim sein, bevor der Hund wach ist?
Warum gibst du den Hund dann nicht zu jemand anderem, während du weg bist?
 
  • #30
Ich nenne das Duschen ohne nass zu werden...diese Beziehungsvariante wird scheinbar gerade Ü45 immer beliebter.
Beziehungen sind so individuell, wie die Menschen, die sie führen.

ich habe einige Paare kennengelernt, die selbst nach 15 Jahren Beziehungen, in getrennten Wohnungen lebten und sehr glücklich damit waren.
Er versteht auch nicht, wenn ich sage, das es anstrengend ist so.
Dann lass deinen Worten doch auch mal Taten folgen und übernachte einfach nicht mehr bei ihm. Dann wird er sich schon bewegen.

Ansonsten kann es wirklich der Fall sein, dass er befürchtet, du könntest danach „noch mehr wollen“ - sprich als Nächstes ganz bei ihm einziehen möchtest.

habt ihr nicht miteinander darüber gesprochen, wie ihr euch eine mögliche Beziehung vorstellst?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top